Windows 10 im Vergleich zu 7 und 8.1 - Große Benchmark-Analyse

Microsofts neuestes Betriebssystem ist seit nicht ganz zwei Wochen offiziell verfügbar und wurde auch grundsätzlich mit viel Lob bedacht, sieht man von einigen Bugs einmal ab. Doch was sagen die nackten Zahlen? Das wollte auch das Online-Magazin ... mehr... Microsoft, Windows, Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final, Windows 10 Build 10240 Microsoft, Windows, Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final, Windows 10 Build 10240 Microsoft, Windows, Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final, Windows 10 Build 10240

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer ist Techspot.Immer der selbe Mist.Da tauchen irgendwelche Gruppierungen auf und wollen alles besser wissen.Wenn ich ein Rechner mit guter Hardware gegen einen Rechner mit mieser Hardware entgegen stelle, dann weiß ich auch, welcher von beiden schneller bootet und wie schnell die Anwendungen dort laufen.
 
@Fanta2204: Die Hardware war immer die Gleiche ;)
 
@Knerd: ...wäre ja wohl sonst auch kompletter Blödsinn. Wie Fanta auf die Annahme kommt, wüsste ich ja mal zu gern. ^^
 
@DON666: dann schau dircmal die Galarie an.Die sieht wirklich vertrauenswürdig aus.
 
@Knerd: und das glaubst du auch.Wo sind die Beweise????
 
@Fanta2204: Du bist doch Kläger, somit liegt die Beweislast bei dir.
 
@elox: Wenn sie das per Video zeigen würden, dann wird ich es glauben.Aber hier paar billige Diagramme zu zeigen, wirkt alles andere als vertrauensvoll.
 
@Fanta2204: Wieso sollen die irgendwas beweisen? Was hätten die davon, sich die Ergebnisse einfach auszudenken? Das ergäbe doch für niemanden irgendeinen Sinn.
 
@Fanta2204: Auf deren Seite unter "Test System Specs". Was meinst du für Beweise? Andere solche Seiten oder auch seriöse Magazine beweisen auch nicht, dass sie bei Tests dieselben Systeme verwenden.
 
@Sonnyboy: deswegen.Sollen sie das als Video-Beweis vorlegen, dann ist das was anderes.Aber ein paar Diagramme sagt garnix.
 
@Fanta2204: Wie willst du da einen Videobeweis haben der nicht gefaked ist? Ich meine wenn ich Diagramme faken würde, würde ich auch das Video faken.
 
@Fanta2204: Du bist naiv
 
@Fanta2204: Auch auf einem Video kann ich das fälschen! Es gilt der Vertrauensvorschuss und die Unschuldsvermutung. Deine persönliche Meinung reicht nicht aus, um ihnen die Ehrlichkeit ab zureden.
Eher wirst Du dadurch selber in allen Belangen unglaubwürdiger!
 
@Fanta2204: Schau hier: http://www.techspot.com/review/1042-windows-10-vs-windows-8-vs-windows-7/
 
@Knerd: Na komm schon! Schreiben kann das jeder! Das ist eine Verschwörung um uns alle in die Irre zu führen und Verwirrung zu stiften, welches Windows denn nun das bessere ist, damit wir frustriert alle einen PC von einem Hersteller kaufen, der nur ein OS anbietet. :D

Ach nein, ich vergaß! Jener Hersteller produziert ja keine PCs sondern Macs. ;)
 
@Fanta2204: Wieso sollte man sich die Mühe machen und mit untershiedlicher Hardware testen, wenn man doch einfach die Grafiken fälschen kann? :D
 
@Fanta2204: Wo sind deine Beweise? Durch die Unschuldsvermutung gilt (nicht nur im Strafrecht) erst mal, dass gesagtes oder geschriebenes der Wahrheit entspricht, bis das Gegenteil bewiesen ist!
Also Beweis mal, dass sie lügen! Ansonsten gilt es als Wahr!
 
@Knerd: Trotzdem werden die Messergebnisse nie im Leben signifikant. Selbst wenn du tausende Messungen machen würdest (und der Stichprobenumfang ist nicht einmal angegeben), würde das vermutlich meist nicht signifikant werden. Aussagekraft des Versuchs: Ungefähr gleich null. Die Zeit hätte man auch besser nutzen können.
 
@Fanta2204: Was stört dich speziell dran? Siehst du bei irgendeinem OS einen Vorteil bzw. eine unfaire Beeinflussung? Ich nämlich nicht und ich habe den gesamten Originaltext gelesen (und du allem Anschein nach nicht, siehe Test-System). Ich versteh deine Aufregung schlichtweg nicht.
Und mit Verlaub: Das Fordern eines Videos ist realitätsfremd. Jeder, der sich mit sowas beschäftigt weiß, wie viel Zeit so etwas benötigt. Willst du ernsthaft ein 200-Stunden-Video des Rechners und dem Tester dabei zusehen, wie er davor sitzt und Zeug installiert?
(Edit: Typo)
 
@witek: Wir können ja die Sache abrunden.Als Winfuture-Team habt ihr doch auch die Möglichkeit, das ganze nachzuvollziehen.Also macht für uns den Test und schreibt dazu, wie dieser bei euch ausgefallen ist.Irgend ein englischen Forum traue ich zumindest nicht wirklich über den Weg, auch wenn das eure ausländischen Kollegen sind.Zwei Meinungen sind da sicherlich angebracht.Wenn man mit einer Diagnose beim Arzt nicht zufrieden ist, dann kann man sich ja eine zweite Meinung einholen.Seid ihr dabei???
 
@Fanta2204: Dann kauf dir die Hardware und mach den Test
 
@Fanta2204: Hast Du jemals Rechner installiert? Ich bezweifel es, denn dann würdest Du bestimmt nicht solche völlig realitätsfremden Vorschläge machen. Wie Knerd schon sagte: kauf Dir Hardware und teste selbst. Nur ob DIR dann jemand glaubt sei mal dahin gestellt.
 
@Fanta2204: Sag mal, was ballerst du hier eigentlich rum, Langeweile ? Wenn du WF nicht traust, dann habe ich die Lösung für dich: Meide es. Gerade witek ist in seinen Artikeln immer sehr gewissenhaft und objektiv. Du nimmst dir hier ganz schön was raus!
 
@Fanta2204: Ich kann und will WinFuture nicht unbedingt die Fachkompetenz absprechen... aber genauso wenig kannst Du dies bei Techspot! Das ist einer DER Quellen in der nicht Fachbezogenen IT Welt, also für den normalen Nutzer und seht im Ansehen auch weit über WinFuture (was jetzt gegenüber WinFuture als Ganzes nicht abwertet)!

Wenn sich eine Seite einen Namen gemacht hat und Überprüfungen meist stand hält und Irrtümer eingesteht und korrigiert, dann gehört TechSpot da definitiv mit ganz oben dazu!
 
@Fanta2204: Ja genau, die nutzen für jeden Test bzw. für Jedes Windows ein anderes System und posten dies dann gemeinsam als Vergleich... Soll ich jetzt dazu noch was sagen!?!

P.S
Bitte, Bitte, Bitte...
Arbeite an deiner Rechtschreibung bzw den Satzzeichen, wenn du schon Unsinn als erster postet!
 
@Fanta2204: "Rechner mit guter Hardware gegen einen Rechner mit mieser Hardware"
Wie kommst du den auf so einen Unsinn?
Kleiner Test von ComputerBase:
http://www.computerbase.de/2015-07/windows-10-spieler-test-amd-nvidia-geschwindigkeit/
 
@Fanta2204: Ich fordere einen Lügendetektortest! Also mal im Ernst, wie dämlich kann man denn sein?
 
Hat irgend jemand einmal den Test mit einem Netbook (= PC mit Mindestanforderung) gemacht?
Hier das Ergebnis:

1. Der neue Defender braucht so viel Speicher, daß Windows auslageern muß. Dann erzwingt er mit seinem sinnfreien Scan eine 100 Prozent- Festplatten- Auslastung, so daß ein Starten von normalen Anwendungen Ewigkeiten dauert, und ein Arbeiten nicht möglich ist.

2. Das Windos- Update gibt dem Netbook mit seinem Atom & 1 GB Arbeitsspeicher noch den Rest.

Wünsche:

1. Defender erlaubt einen Modus, wo Anwender sagt: "Jetzt bitte scannen". Ansonsten sollte diese Anwendung optional auszuschalten sein.

2. Vielleicht weiß ja der Anwender besser, als der PC, wann ein Windows- Update laufen darf. Nachts, wenn das Netbook an der Steckdose hängt. Niemand benötigt dieses Update, wenn er unterwegs mit einem teuren Mobiltarif im Internet ist, und auf jedes Quäntchen akku- Leistung angewiesen ist.
 
@AWolf: Du kannst Windows Defender und Update so konfigurieren, dass Scans und Aktualisierungen manuell angestoßen werden sollen. Also wann immer du Akku- und Rechenleistung abgeben magst. Zumindest war dies bis Windows 8.1 möglich. Deine argen Probleme habe ich mit meinem Tablet (Atom mit 2GB Arbeitspeicher) nicht, aber Netbooks sind ja gefühlt eher aus dem Zeitraum von 2007-09. Die heutigen schwachbrüstigen PCs kommen damit klar.
 
@AWolf: 1. man macht ein upgrade ja auch nicht unterwegs. 2. mindest Anforderung bedeutet es startet, nicht das es gut läuft.
 
@AWolf: Der Defender wird unter W10 wie unter Vista ausschließlich dazu missbraucht, die Hardwareanforderungen nicht zu sehr absinken zu lassen. Erst mit dem SP1 hatte sich das unter Vista seinerzeit verbessert. Bis dahin mussten Firmen, die frühzeitig Vista eingesetzt hatten, ihre Mitarbeiter nach dem Starten der Rechner morgens zum Kaffee einladen, weil in den ersten 4 Minuten arbeiten nicht möglich war.

Wahrscheinlich muss Microsoft jetzt auch erst eine Mindestanzahl von Beschwerden über den Defender erhalten, damit dessen Verhalten wieder dem Nutzer entgegenkommt und nicht der Absatzförderung der Hardwareindustrie dient. Dies insbesondere, weil heute viele Clients auf einem Hypervisor installiert sind und dort das elendige Defender Verhalten noch schlimmer auffällt, als unter einem Netbook mit IDE Festplatte und 1 GB RAM.

G.-J.
 
@Gajus-Julius:"Der Defender wird unter W10 wie unter Vista ausschließlich dazu missbraucht, die Hardwareanforderungen nicht zu sehr absinken zu lassen."

Das ist genial ausgedrückt.
 
@wori: Ja, schaltet man den ab liefe Win10 theoretisch sogar auf einem Pentium 60 :)
 
@Gajus-Julius: Die Anwendung "Nodefender" aus dem Netz hat den Spuk beendet... endgültig...
Damit ist Win 10 auf dem Netbook OK.
 
@AWolf: Hab bisher auf Netbooks auch mit Defender keine negativen Auswirkungen feststellen können bzw. kamen keine klagen bisher.
 
@AWolf: Lass mal den PC laufen, der Defender tätigt wahrscheinlich einen initialen Scan, um später weniger scannen zu müssen, indem er nur noch auf Veränderungen reagieren muss. Zudem läuft am anfang auch noch der Index Dienst und Windows Updates werden auch geladen, incl vieler Treiber, die alle installiert werden wollen. und zwar im hintergrund. Dann hat auch anfangs die defragmentierung auf HDDs noch einiges an Arbeit vor sich.

Wenn das alles vorbei ist, dann läuft das teil dafür umso schneller. Habs auch auf nem alten Notebook, das anfangs mit Windows 10 unbenutzbar war, aber jetzt läuft er deutlich schneller, als noch mit Windows 7.
 
@Laggy: Du hast da vollkommen Recht. Klar sind die ersten Tage auf einem Netbook eine Qual, ist aber bei Windows 7 nicht anders. Nach ein paar Stunden leerlauf gibt sich das alles.
 
Es gibt kaum Leistungsunterschiede zwischen W7, W8.1 und W10

Zumindest für Nutzer, die reine Win-32 und .NET Anwendungen nutzen. Genau dieses Problem muss Microsoft marketingmäßig in den Griff bekommen, sonst werden die Absatzzahlen von W10 nicht die gewünschten Marken treffen.

Der wirkliche Unterschied zwischen W10 und seinen beiden Vorgängern liegt in der Darstellung von Universal-Apps.

Und die machen für den Anwender nur Sinn, wenn er auch ein mobiles Gerät mit Windows 10 nutzt. Microsoft hat (viel zu spät) erkannt, dass Anwender statt eines klobigen Desktop-Rechners lieber handlichere Hardware mit geringerem Platzverbrauch nutzen.

Dafür gab es kein Betriebssystem. Nun gibt es eines und Microsoft erkennt wieder zu spät, dass viele Anwender nunmehr bemerken, dass man mit den handlicheren Teilen leider nur sehr eingeschränkt mit den belliebtesten Anwendungen arbeiten kann, weil es entweder nur kastrierte Universal-Apps gibt oder aber eine riesen Excel-Tabelle eben doch nur ab 21-Zoll vernünftig zu bearbeiten ist.

Mit anderen Worten: Konzerne wie Microsoft mit einer Verwaltung, die jeder Armee zur Ehre gereichen würde, sind schier zu groß, um in der heutigen Zeit noch *rechtzeitig* auf Marktveränderungen reagieren zu können.

Was wir mit W10 erleben, ist der verzweifelte Versuch es allen Kunden mit allen unterschiedlichen Bedürfnissen recht zu machen.

Mit einer Oberfläche und mit einer einzigen Nutzerphilosophie.

Ohne Druckmittel, wie sehr günstige Mietpreise für Firmen oder Spiele, die nur unter DirectX 12 ablaufen, wird das in die Hose gehen. Aber auch mit diesen Druckmitteln liegt die Gefahr des Scheiterns sehr hoch. Nicht was den Absatz und den Marktanteil angeht, sondern was die Generierung von nachhaltigen Umsätzen angeht.

G.-J.
 
Das kann ich bestätigen, Win10 ist beim booten langsamer als Win8.1. Genauso beim Login bis alle Programme geladen sind. Auch das herunterfahren ist langsamer.
 
@R-S: Bei mir ist es so, dass bei Win10 die Bootzeit von einen aufs andere Mal sehr stark schwankt. Ich könnte hier gar keinen eindeutigen Wert messen. Ist jedes mal anders.
 
@R-S: Mit einer SSD liegt der Unterschied wohl bei unter einer Sekunde, von daher interessiert mich das persönlich nicht. Und einen Rechner ohne SSD fasse ich eh nicht mehr an, bekomm immer schon einen Graus wenn ich an den Gaming-PCs von Freunden sitze, die einen supi-dupi Prozessor / GraKa haben, aber dann keine SSD ---___---
 
@R-S: @hcs:
habt ihr mal versucht mit einem lokalen Konto ?

mir is auch aufgefallen das es minimal länger dauert benutze aber nur ein online konto.
und mein internet is nicht das schnellste deshalb schiebe ich dieses problem darauf.
 
@blackY.: ne ich benutze das MS Konto wegen OneDrive. Kann schon sein dass es schneller ist mit lokalen Konto aber da ich OneDrive verwende fällt diese Option weg. Naja MS wird sicher nachbessern in nächster Zeit... :)
 
Das wichtigste wurde natürlich nicht gebencht, der Stromverbrauch. In einigen Foren haben User festgestellt das Windows 10 beim Spielen bis zu 60 Watt mehr zieht als Windows 8. (wohlgemerkt das gleiche Spiel auf der gleichen Hardware)
Und auch der IE welcher ja bei Windows 10 noch da ist, verursacht bei Streams auf twitch z.Bsp. eine 3 x so hohe CPU Last wie unter 8.1.
 
@sl55: Die erhöhte CPU last liegt am Defender. Der lauscht online mit, wenn Du mit dem IE unterwegs bist. Und das kostet richtig CPU-Power und Stromkosten.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Den Defender hab ich deaktiviert, genau wie zu 8.1 Zeiten, schon immer.
 
@Gajus-Julius: Wenn Deine CPU unter Volllast 60W mehr verbraucht als vorher unter Volllast, wird das Innere Deines PCs bereits mit schicken Rauchschwaden verschönert. Denn ansonsten würde es bedeuten dass "Volllast" bei Dir zuvor permanenter idle-Betrieb war.
 
@sl55: Solange dabei auch entsprechend mehr Rechenleistung generiert wird (Gaming) wäre das völlig egal, außerdem kann man zumindest bei AMD im Grafikmenue die Frames per sekunde zb auf 60FPS begrenzen und somit verhindern das die GPU immer auf Anschlag läuft, somit verbraucht man letztendlich weniger Strom. http://www.ocaholic.ch/modules/smartsection/item.php?itemid=1460&page=11 Zumindest hier bei dem Test sieht man keinerlei Unterschied beim Stromverbrauch, differenzen liegen im Bereich der Messungenauigkeit.
 
@sl55: Wenn meine Kiste CPU-limitiert wäre ist klar dass die GPU nicht ausgereizt wird. Dass Win10 die Anwendungen, gerade die Aufrufe der drawcalls, besser auf mehrere threads verteilen kann sorgt natürlich in diesem Szenario dafür dass die Graphikkarte endlich aus dem Dornröschenschlaf erwacht.
Und bevor jemand fragt: die GPU ist das EINZIGE Bauteil im PC bei dem man physikalisch überhaupt darüber nachdenken kann dass es 60W mehr verbraucht. Ach ja: ich freue mich dass mit Win10 die Multithread-Optimierung noch etwas besser geworden ist als unter 8.1. Wer von Win7 wechselt, für den kann - je nach Anwendung - der Sprung schon deutlich merkbar sein.
 
War doch nichts neues, dass Win10 und Win8 nicht schneller sind als Win7. Heutige Rechner sind so schnell, dass es nun wirklich keine Unterschied macht welches OS man nutzt. Und für den Desktop ist nach wie vor Win7 das beste OS, die anderen sind für Grabbel-Tablets gemacht.
 
@Jas0nK: Und warum ist 7 das beste? Weil es einen Ball (den die wenigsten nutzen) unten in der Ecke hat?
 
@Paradise: Win7 spioniert nicht und ist ein reinrassiges Desktop-OS. Anders als 10. Das spioniert und ist halb tablet halb Desktop.
 
@Jas0nK: "Win7 spioniert nicht" - und woran mast du das fest?

Win10 kombiniert beides Welten/Eingabemethoden sehr gut finde ich und die Desktop Apps verändern sich dadurch ja eh nicht.
 
Also kaum Unterschiede zwischen den Versionen, wenn man das als Summe betrachtet. Aber eine Frage: 10 Sekunden bei "Wake from sleep". Ist das normal, dass das 10 Sekunden dauert und sogar noch mehr bei Windows 7 und Windows 8.1? Das dauert bei mir zu Hause keine 2 Sekunden. Ich hab allerdings ne SSD und kein Windows. Wäre aber interessant, mal zu fahren, ob das normale Werte sind. Danke.
 
auch wenn die zahlen stimmen sollten, so sind das doch nur künstliche werte ohne jegliche praxisrelevans...und auch kein grund pro w10, wenn der großteil der verwendeten sw immer noch inkompatibel ist...
 
@Rulf: Welche Software ist denn bitteschön in der aktuellen Version nicht Win10-Kompatibel? Außer, natürlich, sie seien für linuxartige Systeme etc kompiliert, die in dem Zusammenhang nicht interessieren. Selbst die Gelbe Pest habe ich ans laufen bekommen.
 
Wie alt sind eure Rechner?
 
Windows 10 rennt bei mir deutlich besser als Win 8.1.
Besonders bei so manchen Games merkt man sehr WDDM 2.0 von MS. Das ganze Speichermanagement von Vram und Ram hat MS überarbeitet. Davon profitieren Grafikkarten bereits jetzt. Einfach mal Youtube schauen. Gibt bereits schöne Beispiele.
 
@Smilleey: Richtig, genauso der Overhead dank WDDM 2.0 haben die Grafiktreiber nochmals einiges an FPS im CPU limit herausgeholt. Vor allem mit nem i5 + GTX980 in GTA V fällt es auf. Sämtliche drops auf unter 60 FPS (Vsync) im CPU limit sind nun weg.

Und dann kommt da ja noch DX12... Windows 10 dürfte schon bald für jeden Gamer pflicht werden und ist schon jetzt empfehlenswert, da die Performance auch unter DX11 leicht gestiegen ist.
 
@Smilleey: von wann ist denn dein Rechner bitte? 2002?
 
Viel interessanter finde ich, dass Win 7 defacto gleich schnell ist wie Win 10 - mit Abweichungen im Promille-Bereich - und das bei einem Sys aus dem Jahr 2009(!)
So gesehen ist Win 10 eine Krücke!
 
@Zonediver: Wieso sollten die Werte nicht ähnlich sein, wenn man auf der gleichen Hardware die selben Tests (= gleiche BM-Software!) laufen läßt? Win7 "natürlich" auch mir aktuellem Patchstand.

Interessanter sind doch die Entwicklungen "unter der Haube", die man mit einem reinen Performance-Test nicht darstellen kann.
 
@Zonediver: Bei Windows 7 sind die Treiber bereits bestens optimiert, bei Win10 ist nach noch Luft nach oben aber z.B. die Festplatte dreht deshalb doch nicht schneller.
 
im ernst: hat jemand etwas anderes erwartet!? das war bei vorherigen versionen so, und daran wird sich wohl auch in zukunft nix ändern. nix ersetzt hubraum äh neue hardware
 
Also ich habe Win10 drauf Booten dauert einiges Länger als Win7 und das neue Startmenü ist eine Katastrophe, Systemsteuerung Murks und zu den Benches die Wichtig sind, liegt Win 10 ganz schön oft hinten.

Naja ...
 
@Hagal: Seh ich ähnlich wie du, außer Booten, liegt wohl an meinem System, SSD, 16GB RAM und i5 4690 merkt ich nicht wirklich nen Unterschied. Aber woher haben die diese ellen lange Werte her um von Standby aufzuwachen. Egal ob Win7 oder Win10, bei mir ist die Kiste immer in 1 Sekunde da.
Aber was ich schon bemerkte: Win10 hatte teilweise Probleme mit Kopiergeschwindigkeit (mal son Hänger, wer weiß woher), oder auch einfach das Öffnen eines Textfiles dauerte einfach bisschen länger...
Das der Defender offiziel nicht deaktiviert werden kann ist für mich ein NoGo. Dieses Aufdrücken von irgendetwas was ich nicht will kann ich gar nicht haben, also Win7 wiederhergestellt (was wirklich gut klappte und nur 2 Minuten dauerte). Und Tada: Win7 rennt einfach schicker... Merkt man gleich wieder...
Gut evtl. werd ich Win10 mal noch ne Chanche geben mit ner Neuinstallation (aber dann vielleicht in paar Monaten, wenn die gröbsten Dinger gefixt sind)...
Ach ja, Videokodierung h264 per Intel QSV mit z.B. Handbrake oder VidCoder ging unter Win10 auch nicht, schade.
 
@Michael1976: Habe bei meinem USB 3.0 Stick 20MB/s mehr seit ich Win10 habe. Ansonsten finde ich die Fensteranimationen und das öffnen vom Chrome usw. viel smoother. Bin eigentlich zufrieden. Booten dauert länger (ohne gemessen zu haben)
Manchmal "checkt" es die Suche nicht, wenn man nach dem Druck auf die Windows-Taste anfängt zu tippen. (Erst nach Neustart wieder)
 
@Hagal: Booten von SSD ist bei den Rechnern die ich bisher einrichtete allgemein flotter im Vergleich zu Win7, bei älteren Rechnern kann es aber schon etwas länger dauern aber ist normal kaum der Rede wert und so oft fährt man den Rechner nun auch nicht hoch/runter.

Die Benchmark Ergebnisse sind doch ganz ordentlich wenn ich mir die da oben so anschaue und durch Treiberoptimierung kann sicher auch noch etwas herausgeholt werden.

Das Startmenü scheint überwiegend gut anzukommen aber das ist natürlich immer Gewöhnungs- als auch Geschmackssache. http://winfuture.de/news,88330.html
 
Also im Mittel tun sich die 3 OS-Versionen überhaupt nix.
 
@Seth6699: bis auf die schlechte Bedienbarkeit und die Totalspionage bei Win8 und 10. Der Sieger ist und bleibt 7.
 
@Jas0nK: wird das nicht langsam langweilig?
 
Deckt sich mit Messungen der ganzen Zeitschriften in der letzten Zeit. Beim Booten ist Win 7 und 8 meistens schneller. Und sonst fast gleich.

Also wie manche Windows 10 in den Himmel loben, dass plötzlich der Rechner abhebt ist daher verwunderlich.
 
@andi1983: Hmm, ich lese das oft, dass Win10 boot länger sein soll als 7. Auch die Benches belegen es usw. ABER: bei mir ist das komischerweise anders. Win10 bootet bei mir schneller als Win7. Ist schon interessant...
 
@NewsLeser: Ich kann z.B. unter Win10 bequem diverse Clients starten die eigentlich loslegen müssten, blöd nur nicht mal die Netzwerkverbindung ist durchgebootet. Den Vorteil das ich in der Lage war nen Client zu starten der dann doch nix machen kann ist ziemlich sinnfrei.
Da wäre es schon schöner wenn das System erst dann vom User Interaktionen annehmen würde wenn es mit diesen dann auch umgehen kann, sprich wirklich durchgebootet ist. Aber ok für den Verkäufer ist das natürlich der Kracher dem potenziellen Kunden zeigen zu können wie schnell man auf der Oberfläche ist nach dem Anschalten. Man darf halt nur nix versuchen zu machen. Sozusagen nur gucken nicht anfassen.
 
@NewsLeser: Vielleicht liegt es am Einsatz neuer Treiber, die beim alten System ein wenig gehakt haben?
 
@andi1983: Ja, das könnte sein. Da hab ich mich schon nicht mehr drum gekümmert (bis auf die Treiber, die selbst nach Updates gesucht haben, wie NVIDIA). Ich werde die Tage noch meinen zweiten Rechner upgraden, ebenfalls von Win7 auf Win10. Das wird allerdings etwas tricky, der hat ein SSD-Raid aus 4 SSDs, und bisher hatte ich immer Probleme damit das so einzurichten, dass Windows ohne Probleme damit umgehen kann. Vor allem, wenn man UEFI nutzen möchte.
 
Mit jeder neuen Windows-Version derselbe Unfug. Lernt es endlich ihr Spezialisten: Was ihr da messt hat keinerlei repräsentative Aussage. Um es noch deutlicher zu sagen: Bei der Messung entsteht nicht nur heisse Luft, die Messwerte sind selbst heisse Luft.

Andere Hardware und andere Treiber und selbst unterschiedliche BIOS bzw. EFI-Einstellungen und Eure Kaffeesatzleserei führt zu ganz anderen Ergebnissen.

Auch die Schlussfolgerung, dass man ohne Performanceverlust auf Windows 10 upgraden kann ist so nicht zulässig. Ein einziger für Windows 10 nicht optimierter Treiber reicht und die Performance sinkt erheblich, wie ich im Bekanntenkreis schon mehrfach beobachten konnte.

Ältere Hardware wird unter Windows 10 teilweise gar nicht mehr oder nur noch mit kaum optimierten generischen Treibern angesprochen. Da hat man definitiv eine schlechtere bis gar keine Performance mehr. Gar keine Performance haben auch die Leute unter Windows 10, die bisher das Windows Media Center mit zugehöriger Fernbedienung und Funktastatur von Microsoft in ihrem Wohn- oder Schlafzimmer als HTPC genutzt haben. Das fehlt in Windows 10 nämlich schlichtweg ersatzlos. Selbst gegenüber Windows 8 verschlechtert man sich so mit Windows 10 noch in etlichen Bereichen.

Und noch etwas: Die Benchmarksuiten werden ständig auf die gerade aktuelle Windows-Version angepasst. Ich hatte es schon, dass bei meinem zwischendurch nicht veränderten Testsystem der Vorgaenger einer Benschmarksuite beim älteren der getesteten Windows-Systeme die Performancewerte behielt, aber beim wohlgemerkt unveränderten neueren Windows-System auf der ebenfalls unveränderten Hardware ein Leitungszuwachs verzeichnet haben wollte, der sich auch nach mehreren Boots und Messungen mit älterer und neuerer Benchmarksuite nicht als mögliche Messungenauigkeit abtun liess, sondern ganz offensichtlich durch Veränderungen in der Benchmarksuite selbst hervorgerufen wurde, die scheinbar in der älteren Version noch nicht künstlich auf das modernere Windows optimiert war.

Vergleiche per Benchmark-Software sind daher als kompletter Unsinn bzw. reine Kaffeesatzleserei zu werten.

Wenn ich Windows XP bei mir auf 3 Jahre alter Hardware boote, lässt es alle neueren Betriebssysteme in der Performance weit hinter sich. Um das festzustellen brauche ich keine Benchmarksuite, sondern bestenfalls eine Stoppuhr und einen derartigen Unterschied löscht auch kein optimierterer Treiber auf den neueren Windows-Versionen jemals aus. XP wischt mit allen Windows-Versionen die danach kamen den Boden auf. Jeder der Windows XP verwendet verliert also definitiv Performance, wenn er auf ein neueres Windows-Betriebssystem upgraded.
 
@resilience: "Selbst gegenüber Windows 8 verschlechtert man sich so mit Windows 10 noch in etlichen Bereichen." - eigentlich doch nur was das Homecinema betrifft, wer auf das Mediacenter angewiesen ist und dem die Alternativen nicht zusagen sollte daher zumindest vorerst nicht Wechseln, ansonsten kann ein Wechsel durchaus sinnvoll sein aber das muss jeder für sich entscheiden, besteht auch kein Grund zu Eile.

Auf älteren Rechnern kann man es ruhig mal ausprobieren (zumindest wenn man die Voraussetzungen für das kostenlose Upgrade erfüllt), normal läuft Win10 da ganz rund/flott, natürlich kann sich auch mal ein Treiber querstellen bzw. es gibt keinen lauffähigen aber dann kann man ja immernoch zu Win7/8 zurückkehren.

Benchmark Ergebnisse interessieren mich auch nicht, sammle da lieber eigene Erfahrungen.
 
@resilience, ich Dir vollkommen rechtgeben. Wollte schon einwerfen die sollten mal einen Test zu XP
machen. Das läuft 3x schneller.
 
Ich habe mir den neuen Terminator:Genisys angesehen und ich war erschrocken welche parallelen es zur Veröffentlichung von WINDOWS 10 und GENISYS gibt. Millionen von Vorbestellungen.. auf jedem Gerät verfügbar... alles wird in der Cloud gespeichert....!!!! Das ist ja Illuminatös!!! Windows = Skynet!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles