Großbritannien verbietet Privatkopie und damit de facto auch iTunes

Britische Gesetzgeber haben so manchen "kreativen" Ansatz, wenn es um Urheberrechtsverstöße geht, mit dem aktuellsten hat man sich - natürlich auf Druck der Musikindustrie - aber vermutlich ein Eigentor geschossen, da man damit den wichtigsten ... mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Anti Piracy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich will euch den Tweet-Text dazu nicht vorenthalten: "Wer wissen will, warum die Musikindustrie ähnliche Sympathiewerte wie AKW-Betreiber hat, sollte diesen Beitrag lesen" ;)
https://twitter.com/WinFuture/status/629607678101356544
 
Von mir aus könnt ihr ja gerne irgendwo bewerben, dass ihr auch twittert, aber nen link in den comments eines Artikels der mich nur wieder zu demselben Artikel führt, führt zu nichts.
 
"Es ist illegal, aber hey, wir gehen nicht gegen euch vor" Klingt nach einer reichlich schwachsinnigen Argumentation. Vielleicht sollte man dann präzisere Gesetze machen, die nicht Millionen von Usern kriminalisieren?
 
@elbosso: das heißt auch zwangläufig das man IMMER was gegen Leute in der Hand hat was illegal ist und somit locker auch mal als Druckmittel für andere Delikte zu gebrauchen sind
 
@teufler: Das geht rein rechtlich zum Glück nicht. Außer du bist prominent und wirst von den Medien hart rangenommen ;)
 
@elbosso: Das Recht ist leider manchmal äußerst flexibel... So wurde das Korruptions-Verfahren gegen Ecclestone ironischer Weise nach einer Zahlung von 100M $ eingestellt...
 
@dognose: Du willst doch nicht etwa behaupten, dass Ecclestone ganz offen und offiziell die Justiz GEKAUFT hat!
Aber das geht doch nicht in einem demokratischen Rechtsstaat...
 
@dognose: Ist durchaus so vorgesehen, üblich und für beide Seiten vorteilhaft, wenn sich aufgrund einer bisherig eher mäßigen Beweiskraft die Ermittlungen in die Länge ziehen würden. Auch wenn Ecclestone die 100M am Ar... vorbei gehen, ist er die Ermittlungen vom Hals (in seinem Alter kann die Ermittlung leicht "lebenslänglich" dauern!), auf der anderen Seite hat die Justiz ihre Genugtuung, ohne dass die Gefahr besteht, dass am Ende ein Freispruch aus Mangel an Beweisen herauskommt.

Korruption wäre es, wenn der Richter (oder andere natürliche Personen im System) von der Strafzahlung was abbekommen würde.
 
@rallef: Mir ist der Unterschied schon klar, und auch Ich sehe es so, dass der "Staat" von 100M mehr hat, als - wenn es hinhaut - ihn für ein paar Jahre wegzusperren.

Trotzdem ist das Urteil (bzw. vielmehr der Verzicht darauf) im Zusammenhang mit dem Verfahren sehr ironisch.
 
@elbosso: Zufallsfunde sind bei Hausdurchsuchungen sehr beliebt. Denn häufig wird nichts, was die Hauptschuld beweisen würde, gefunden. Mit Zufallsfunden kann man eine solche illegale Durchsuchung in Nachhinein doch noch rechtfertigen. Da muss man nicht prominent sein oder so etwas...
 
@elbosso: Warum sollte das nicht gehen? Ob gegen eine Rechtsverletzung vorgegangen wird oder nicht, ist von vielen Faktoren abhängig und in so einem Fall oft recht flexibel. Sprich bisher hatte man die Wahl, ja auch nichts zu tun. Wenn es dann etwas anderes gibt, wo man nicht weiter kommt, kramt man das zweite aus und sagt... da bekommst dann auch noch einen drauf, wenn du nicht kooperierst.
Oder man verfolgt es dann, sorgt damit für eine Vorstrafe und kann damit eine höhere Strafe im nächsten Fall forcieren, da in GB wie auch bei uns oft z.B. Bewährungsstrafen bei aktiven Vorstrafen meist nicht in Frage kommen.
Machbar ist vieles und illegal ist es auch nicht, da es z.B. keine Gesetze gibt die sagen, in welcher Reihenfolge Verfahren abgeurteilt werden müssen.
Und wo sich das oberste Gericht schon von der Industrie beeinflussen lässt, ist sowas dann ganz einfach möglich.
 
@teufler: gleiche Sache wie beim Dope ;)
 
@elbosso: "Es ist illegal, aber hey, wir gehen nicht gegen euch vor"
Genau das ist die Kernaussage bei diesem englischen Sommertheater.
Besonders wichtig ist dabei die Feststellung, dass der Konzern Apple damit kriminalisiert wurde. Und gegen einen so richtig großen "Verbrecher" wie Apple muss ein Rechtsstaat doch wohl sofort mit aller Härte vorgehen!
Diese Debatte um den "Urheberschutz" stößt besonders jetzt besonders sauer auf, wo dank Windows 10 ein alter "Kopierschutz" dafür sorgt, dass viele ehrliche Käufer ältere Spiele nicht mehr spielen können.
Politik ist die Kunst des Möglichen. Und anscheinend sind bei digitalen Inhalten doch ziemlich oft gerade die Ehrlichen die Dummen: Sie dürfen oder können nicht einmal mehr die Güter benutzen, für die sie bezahlt haben.
Statt Ehrliche zu kriminalisieren, wäre m.E. Erziehung zur Anständigkeit die wichtigste Maßnahme. Sollte z.B. bei einem Politiker festgestellt werden, dass er korrupt ist, muss er sofort aus allen Ämtern entfernt und schwer bestraft werden.
Zugegeben, dass ein Politiker überhaupt korrupt sein könnte, ist schon eine recht gewagte Mutmaßung.
 
@elbosso: Solche Gesetzte und das ewige hin und her führen nur dazu das Gesetzte immer weniger zum Maßstab werden. Jemand der sich nicht entscheiden kann und jeden Tag was anderes predigt verliert auch an Glaubwürdigkeit. Oder ständige Änderungen der Rechtschreibung oder über Bürokratisierung bei der keiner mehr durchblickt usw... Naja und ob man jetzt ein einzelnes Gesetzt bricht und merkt das einen niemand belangt da nicht durchsetzbar oder vielleicht noch ein paar ist dann ja auch egal. Man kann erahnen wohin das führt, ein hoch auf "Wo kein Kläger, da kein Richter" und "Man darf sich nur nicht erwischen Lassen" und letztendlich "illegal, scheißegal". Außerdem mit einem so hoch sympathischem verein wie der "Musikindustrie" als Repräsentant für diverse Künstler ist es kein wunder das man nicht mehr wie früher einfach den Künstler unterstützen, sondern die Musikindustrie boykottieren will.
 
Schade, dass das jetzt nicht gleich rigoros umgesetzt wird und es Klagen gegen Apple etc. hagelt. Wäre ein guter Ansatz, die Schwachsinnigkeit dieses Gesetzes allen zu demonstrieren und würde den Druck auf die Politik erhöhen, eine vernünftige Regelung zu schaffen, die nicht so leicht gekippt wird.
 
@mh0001: die Frage ist dann auch wieso soll ich legal Musik kaufen? Wenn ich meine gekaufte Musik auf meinen Geräten hören möchte muss ich sie illegal vervielfältigen, da kann ich sie ja gleich illegal besorgen. Aber solange die Politik noch korrupt genug ist um solche Gesetze durchboxen muss sich die MI ja keine Sorgen machen.
 
@CvH: Hast du den Artikel gelesen? Die Politik findet das richtig scheiße.
 
@Knerd: Politik findet es scheiße macht es aber trotzdem oder wer glaubt schon das der High Court einfach so was beschließt weil eine Private Interessen Gruppe das für gut befindet. Entweder gab es da massive Fehler wo das "gute" Gesetz beschlossen wurde oder es wurde absichtlich löchrich gestaltet. Man darf ja nicht vergessen das Politik nicht gleich Politik ist, auch in GB gibt es verschiedene Strömungen. Bei uns ist das doch auch so, Karlsruhe kann nur das kassieren was gegen etwas verstößt oder fehlerhaft war. Cameron steht jetzt auch nicht in Verdacht Pro Bürgerrechte zu sein.
 
@CvH: Es war die Justiz, nicht die Politik. "Denn das Recht auf Privatkopie wurde wieder gekippt und zwar vom höchsten Gericht des Landes... Denn das britische High Court hat auf Druck der Musikindustrie die seit Oktober 2014 geltende Neuregelung wieder gekippt."

Es ist auch kein Gesetz durchgeboxt sondern gekippt worden. Manchmal gehört zum Lesen eines Textes auch das sinngerechte Erfassen seines Inhaltes.

Und so viel also zur Unabhängigkeit der Judikative in Großbritannien.
 
@Der Lord: wie cvh es schon über dir schrieb, ein Gericht handelt im Rahmen des Gesetzes und Gesetze werden von der Politik gemacht. Verstößt die Gesetzgebung (Politik) gegen das höhere Gesetz (bei uns Grundgesetz) wird auch hier in Deutschland einkassiert.
Es ist Sache der Politik ein Gesetz zu verabschieden das eben nicht gegen geltendes höheres Recht verstößt, ansonsten muss man in Deutschland das GG dahingehend verändern. Dies wird in GB nicht anders sein. Man kann also gerne vorpreschen und dem "mündigen Bürger" alles versprechen, man weiß ja vorher dass es gekippt wird. Siehe auch Maut mit Entlasstung durch KfZ Steuer, Maut gibt es in fast allen europäischen Ländern, nur hier hat man dem Bewohner ein Märchen erzählt und kann nun empört nach der EU treten.
 
Wird mal langsam Zeit, das man die Musikindustrie unter Druck setzt, anstatt sie Gesetze zu ihren Gunsten beinflussen zu lassen. Das zeigt nur mal wieder, wie korrupt diese Industrie wirklich ist...
 
@SuperSour: Die Industrie kann nicht "korrupt sein, sie setzt nur ihre Interessen durch...
 
@witek: Sie setzt ihre Interessen durch, indem sie normale Nutzer kriminalisiert und das durch Einflussnahme auf Gesetze durch Lobbyvertreter. Korrupt ist da noch ein viel zu schwaches Wort.
 
@SuperSour: Du hast meinen Beitrag nicht verstanden. Ich wollte dir nicht per se widersprechen, sondern auf die Bedeutung des Wortes korrupt hinweisen. Denn zwar besteht Korruption immer aus mehreren, korrupt ist im strengen Sinne aber nur der, der das Geld erhält.
Ironie ist halt immer so eine Sache, deshalb nochmal: Ich wollte damit nicht die Musikindustrie verteidigen...
 
@witek: Da muss ich widersprechen.

"Korruption (von lateinisch corruptus ‚bestochen‘) im juristischen Sinn ist der Missbrauch einer Vertrauensstellung in einer Funktion in Verwaltung, Justiz, Wirtschaft, Politik oder auch in nichtwirtschaftlichen Vereinigungen oder Organisationen (zum Beispiel Stiftungen), um für sich oder Dritte einen materiellen oder immateriellen Vorteil zu erlangen, auf den kein rechtmäßiger Anspruch besteht.

Korruption bezeichnet Bestechlichkeit, Bestechung, Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Korruption

Es ist also auch der korrupt, der besticht, Vorteile gewährt oder evtl. Druck ausübt (in welcher Form auch immer), nicht nur der, der sich bestechen lässt und Vorteile annimmt.
 
@Der Lord: Jajaja, weiß ich ja. Ich wollte nur die Ironie zu "ihre Interessen" erklären und jetzt keine semantische Grundsatzdebatte starten (geht aber auch nicht gegen dich!)
 
@Der Lord: Ich verstehe den Text, den Du da zitiert hast, etwas anders als Du, insb. in Bezug auf den letzten Absatz.

Das "Vorteile gewähren" wäre im vorliegenden Fall das Kippen des Gesetzes. Den Vorteil gewährt also derjenige, der bestochen wird. Derjenige, der sich bestehen lässt, nimmt keine Vorteile an, sondern gewährt sie.
 
@FenFire: Nun, lass mich ein Beispiel anführen:

Stell Dir vor, Du arbeitest im Bauamt. Ich beantrage bei Dir die Baugenehmigung für einen Flughafen. Damit Du mir die Genehmigung auch wirklich erteilst, biete ich Dir nebst 500.000 € den Koffer, in dem das Geld ist, einen neuen Benz, ein Haus außerhalb der mutmaßlichen Einflugschneise meines Flughafens sowie die jederzeitige kostenlose Nutzung meines Feriendomizils an der Riviera.

Damit Du die Dinge bekommst, erteilst Du mir natürlich die Baugenehmigung.

Ich weiß, wir würden das in Wirklichkeit nie machen. Aber es ist so, dass ich Dir den Vorteil (Haus, Auto, Geld und Koffer) gewähre, und Du diesen Vorteil nimmst. Der Fachbegriff für Deine Annahme meiner "Geschenke" ist Vorteilsnahme im Amt.

Natürlich gewährst Du mir im Gegenzug eigentlich auch ein Vorteil, den ich annehme, die Baugenehmigung nämlich. Oder im Fall des Beitrages das Urteil zugunsten der Musikindustrie. Aber der Fakt ist: Derjenige, der sich bestechen lässt, nimmt Vorteile an, nämlich das Bestechungsgeld.
 
@witek: Ich bezog mich auch nicht darauf, dass die Musikindustrie nicht korrupt sein kann. Es ging nur um die Aussage, dass " korrupt ist im strengen Sinne aber nur der, der das Geld erhält." Just an dieser Stelle kam die Ironie gerade nicht so rüber. Oder ich bin heute blind dafür. Kann ich nicht ausschließen. ;)

Ja doch, jetzt erkenne ich es. :D
 
@witek:
Jo, die bekommen ja auch Geld von ihrem Arbeitgeber um sowas durchzusetzen. Es ist im Grunde jeder korrupt der solche fragwürdigen Dinge irgendwie unterstützt, nur weil er Geld oder irgendwelche anderen Vorteile dafür bekommt.
 
@Der Lord: Ah, ich war der Annahme, für die "Bestechungszahlung" gebe es einen anderen Begriff. Wieder was gelernt, das beides in diesem Kontext als "Vorteil" bezeichnet wird (per Definitionem würde der Bestechende aber so oder so Vorteile annehmen, "Korruption" hätte somit auch bei meiner Interpretation auf das Verhalten des Bestechenden zugetroffen).

Sehr schönes Beispiel ;) Danke.
 
@SuperSour: korrupt sind dann diejenigen, die sich durch die Lobbyvertreter beeinflussen lassen - und auch das nur dann, wenn sie dafür kassieren.
 
@SuperSour: Ist ganz einfach nichts mehr Kaufen in der Praxis unmöglich da durch die GEZ und Zwangsläufig Speichermedien aller Art immer an die Verbrecher Gelder Zahlen wird, dazu kommt das alle Radio Stationen sowie die Film Industrie Tantiemen zahlt sobald irgendein Lied oder Teile Gespielt werden.
Nur noch irgendwelche Freie Musik die im Übrigen gar nicht so Frei ist ist ja auch keine Lösung zumal die zu oft einfach zu Alternativ ist und nicht leicht zu bekommen.
Im Prinzip aber genauso Leicht ist es das Zeug weder Digital noch Analog Kaufen und nur noch Radio hören oder Gratis Streams wie Youtube
 
Dieses ganze Getue um die Urheberrechtsverstöße geht einen langsam so richtig auf die Nerven. Klar, Urheberrechte sind enorm wichtig, keine Frage, aber das Maß geht mittlerweile verloren, hab ich das Gefühl. Letztendlich schaden sich die Urheberrechtsbesitzer (bzw. Musik- und Filmindustrie) langfristig mehr, als dass es ihnen nützen würde, denk ich.
 
@adrianghc: Das eigentliche Problem ist doch, dass es keinen wirklichen Kompromiss gibt: Entweder man entscheidet für ein freies Internet in dem jeder unbehelligt kommunizieren kann, oder man entscheidet für die Contentindustrie und dem Urheberrecht, sichtet aber effektiv wie im Kommunismus die Kommunikationswege. Man möchte aber dem Volk weder "Hey, wir öffnen eure Briefe!" noch "Macht was ihr wollt, wir können eh nichts dagegen machen!" mitteilen. Deswegen steht man mit einem Bein dort mit dem anderen hier. Es will halt keiner eine eindeutige Entscheidung treffen, denn das würde bedeuten, dass man entweder den Wählern oder der Lobby eine sehr schlechte Nachricht geben muss. Es muss sich was tun. Wenn man nichts tut, dann gewinnt das Internet, keine Frage. Es wird eher leichter als schwerer, ist mein Gefühl.
 
Die Spinnen, die Engländer.
 
@Robert175: Und du meinst hierzulande spinnen sie weniger?
 
@Robert175: Die Briten, Sir! Die Briten. Fragen Sie Obelix! ;)
 
Ich finde es lustig, wenn sich Regierungen öffentlich so deklassieren, bitte mehr davon.
 
@doubledown: Wie genau hat die britische Regierung sich im vorliegenden Fall "deklassiert"? Indem sie ein Gesetz auf den Weg gebracht hat (das anschließend vom Parlament verabschiedet wurde), das nun von einem Gericht wieder einkassiert wurde? Also weil das Gesetz juristisch angreifbar war?

Nun ja, mag man lustig finden, im vorliegenden Fall war das Gesetz allerdings günstig für "den Bürger", was sein Kippen wieder etwas unlustiger macht (auch wenn das in der Praxis ggf. wenig Auswirkung hat, schliesslich gab es iTunes auch vor Oktober 2014, und wie die Exekutive anmerkt ist mit der Verfolgung von Leuten, die Musik mit rechtmäßig erworbenen Lizenzen privat auf diversen Geräten hören, nicht wirklich zu rechnen).
 
Da fragt man sich doch, wozu überhaupt Gesetze erlassen werden, wenn diese jederzeit und nach Gutdünken einzelner Interessengruppen mit genügend Rumgeflenne wieder gekippt werden können. Richtig wäre es meiner Meinung nach gewesen, die Musikindustrie auf des geltende Recht aufmerksam zu machen: "die ehrlichen Käufer dürfen das, und jetzt haltet endlich eure schier unendlich gierige Klappe".
 
@starship: Ähem, dann antwortet die Musikindustrie: Dann is' over mit Parteispenden. Da geht eine Partei ganz schnell baden - finanziell.
 
Um einen bekannten Franzosen zu zitieren: "Die spinnen, die Briten!"
 
@der_ingo: na danke jetzt will ich Adterix gucken -.-
 
@picasso22: Aber nich als Privatkopie :-p
 
@starship: zu spät :P
 
musik-cds :D kauft man die heutzutage noch? sind doch anfällig ohne ende... meine platten kann ich mit wasser drauf heute noch knackfrei genießen, die digitalen scheiben sind teilweise bereits defekt,... egal... sicherheitskopien wird jeder machen, ob legal oder illegal...
 
Das sind wieder einmal diese A-Typische Gummigesetze.Wer will den nachvollziehen können, ob jemand sein Tonträger gerippt hat oder nicht.Sogar der Einsatz von Tools zur Umgehung der Schutzfunktion kann keiner nachvollziehen.Ich glaube, die englischen User haben nur ein schmunzeln auf den Lippen haben und machen sich so richtig lustig über diese Gesetzgebung.
 
@Fanta2204: Naja, mit der Argumentation könnte man sämtliche Gesetze, die irgendetwas schwer nachweisbares verbieten, belächeln.
 
@Fanta2204: Die englischen User müssen allgemein sehr viel Humor beweisen angesichts dessen was unter big brother Cameron so schon alles durchgesetzt wurde.
 
@nablaquabla: Briten sind berühmt für ihren Humor!
 
Wie behämnert ist das denn?
Ach ja....geld geld geld...es geht nur ums geld...
Von cd eine mp3 machen verboten...willst dus als mp3...kaufs dir als mp3 ...
Ja ne is klar...

Die leute ham alle ein an der melone...

Kein wundere warum P2P/Sharing ect boomt...

Die sind selber schuld mit ihrer verblödeten gesetzgebung...
 
Als Brite würde ich konsequent sagen "Legal, Illegal -> SCHEIßEGAL" da ja technisch gesehn alles was ich mach, selbst wenn ichs artig gekauft hab schon illegal ist. Oo

Ganz ehrlich: man kanns auch echt übertreiben. Und die Leute dann versuchen zu beruhigen indem man sagt "DERZEIT sind die kulant und verfolgen es nicht" ja ach ne und dann in 5 jahren wenn die Profite weiter absacken?
 
Also soll ich mir nen Musiktitel fünf mal kaufen, weil ich ihn auf fünf verschiedenen Geräten benutzen will? So kann man auch Geld machen ...
 
@cptdark: Ja und wenn die Musikindustrie könnte würde sie auch verlangen, dass man sich die CDs zweimal kaufen muss und mindestens 100% seines Bruttogehalts in neue Musik investiert. Bin aber sich, dass die Lobbyisten bereits dran sind.
 
Unglaublich. So eine News im Jahre 2015. Wir befinden uns längst in der Post-Post-Neo-Napster Ära, die Herren Richter hingegen scheinen in den 90ern hängen geblieben zu sein. Die Versöhnung zwischen Konsumenten und Industrie haben wir schon lange hinter uns, das Kriegsbeil ist begraben, es wird wieder richtig Geld gescheffelt im Musik Business. Vielleicht ist das das Problem, dass es der Musikindustrie wieder zu gut geht.
 
geld regiert die welt. und die gier nach macht und geld ist bei einigen menschen nicht stillbar. denen ist halt nur eine winzig kleine gehirnfurche gewachsen- allerdings wohl vergoldet.
wer schert sich in seinen eigenen 4 wänden um das dumme geschwätz von denen?
ich kaufe eben keine platten, cd oder dvd. was ich möchte gibt es bei youtube. zum glück. und radiosender gibt es hunderte im netz. also, ich bin ganz entspannt.
 
Und wie immer bei solchen Artikeln werde ich nicht müde zu betonen, dass ich schon lange keine Musik / Hörbücher käuflich erwerbe. Jeder der das tut macht sich schuldig.
 
@Memfis: Impliziert Raubkopien währe vorsichtig Formuliere sowas doch besser so das das klar wird wie du an Musik und Hörbücher kommst z.b. Streaming Portale mit Gratis Angeboten dann kann dir auch ein Schnüffler der Industrie nicht auf doof eine Abmahnung schicken indem die IP ermitteln lässt.
 
Das Recht auf Privatkopie sollten sie in Deutschland auch endlich abschaffen. Dann würde ich dort auch mal wieder Speicherkarten, Festplatten, CD-ROMs, Drucker und andere Hardware kaufen, von der momentan wegen der in vielen Fällen dank Kopierschutz ohnehin nicht mehr legal anzufertigen freien Privatkopie Gebühren an die Content-Hersteller bzw. an die Verwertungsgesellschaften gezahlt werden, welche die Hardware verteuern.

Ich benutze meine Speicherkarten z. B. nur für meine Kameras, d. h. ausschliesslich für selbstproduziertes Material. Da wäre ich schön dumm Speicherkarten in Deutschland zu kaufen und somit für eine Privatkopie meines eigenen Materials Geld an GEMA und Co. zu zahlen. Diesen Unfug würde ein Verzicht auf die freie Privatkopie mit einem Schlag beseitigen, denn sobald jegliche Privatkopie illegal wäre, könnten GEMA und Co. keine Gebühren mehr auf Datenträger und Vervielfältigungsgeräte verlangen.

Die britische Regierung handelt in dem Punkt offenbar im Sinne der Verbraucher und damit klüger als die deutsche. Da sollten sich deutsche Politiker mal ein Beispiel dran nehmen. Das würde den Verbrauchern einiges an Geld beim Hardwarekauf einsparen. Auf SmartPhones und Tablets werden diese Gebühren ja ebenfalls erhoben. Das Zeug würde dann alles billiger werden.
 
@resilience: Da siehst du was Falsch selbst wenn es Abgeschafft würde mal davon abgesehen das diese Abgabe zu 1000% nicht Abgeschafft wird weil bringt Geld und daher würde es bleiben.
Zumal die GEMA wenn du nicht Unbedingt auch willst das DVR Fähige Geräte damit Illegal werden es dann damit begründen werden die Abgabe beizubehalten.
Dummes Beispiel jede einzelne XBox One würde mit dem Kommenden Update sofort Illegale Kopien anfertigen können da die XBox eine DVR Funktion erhalten wird.
Viele Fernsehgeräte oder SAT Receiver würden ebenfalls Illegal da diese über DVR Funktionalität Verfügen.
DVD oder Blue Ray Video Recorder dürften nicht mehr genutzt oder Vertrieben werden da stat auf Flash Speicher oder Festplatten auf Rohlinge Speichern.
Damit würden uns das selbe Problem Treffen wie Verbraucher jeder Art in GB Backups und die Nutzung von ITunes, Play Store, Amazon oder wie diese ganzen Digitalen Stores heißen ja selbst Netflix, Maxdome oder Youtube zu Nutzen währe Illegal da immer eine Temporäre Kopie auf dem Endgerät abgelegt wird.
Willst du nicht aber mach mal weiter schön Fotos aber immer dadrauf achten das der Winkel und alles Stimmt sonst machst dich versehentlich auch noch Strafbar weil z.B. Eifelturm Fotografierst ;).
 
Was solo man von Leuten erwarten die Verschlüsselte Kommunikations Mittel als Illegal erklären wollen.

Am geilsten finde ich das selbst Backups des eigenen Rechners also Quasi auch Tablet und Smartphone Illegal sind.
Im Grunde macht sich ja jedes Unternehmen jedes Amt und jeder Privat Nutzer Strafbar der ein Backup herstellt kommt bestimmt gut Unternehmen wie Bentley mit bestimmt 5 bis 10 Tausend oder mehr Geräten die Routine mäßig ein in ein Backup Programm eingebunden sein werden machen sich ja so richtig Strafbar.
Prinzipiell würde ja sogar jedes Software unternehmen das Backup Lösungen anbietet der Beihilfe oder Verleitung zu einer Straftat schuldig sein, was ja im Grunde jedes Unternehmen ist das Betriebssysteme Herstellt wozu noch ein par Spezialisten kommen die dazu Spezial Programme Anbieten.

Quasi die Nutzung von ITunes und Co als Illegal einzustufen und dann aber zu sagen bisher hat sich die Industrie nicht drum geschert sollte eigentlich sich nichts dadran ändern ist schon mehr wie nur Fahrlässig.
Gerade diese Geld geile Medien Industrie wird sich nicht so ein Milliarden Geschäft entgehen lassen zumal Großbritannien nun ja die Rechtliche Grundlage liefert.
Ich hoffe für die Engländer das die Industrie Tatsache nichts ausnutzen will, sonst wird es aber richtig Teuer, und wenn die Musik Industrie mit solchen Klagen durchkommt folgt die Video Branche.

So eine Frage stellt sich mir aber GB ist ja in der EU geht Europa Recht nicht vor Landes Recht ?
Zumindest bei uns ist ja Bundes vor Landes und EU Sticht generell beide aus sofern es da etwas gibt, wie im Falle des Uhrheber Rechtes was ja bei uns recht gut für den Verbraucher war und nun fast nichts mehr Erlaubt.
Wozu beschäftigt sich das Hohe Gericht überhaupt damit EU gibt vor GB setzt um also alles ist gut oder wie eigentlich öfter mal Schlechter wie vorher.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles