Apple plant eigene Dienste auf Android und sucht Entwickler

Der Computerkonzern Apple plant offenbar, zukünftig selbst auch verschiedene Anwendungen für Googles Mobile-Plattform Android bereitzustellen. Dafür sucht das Unternehmen jetzt nach Entwicklern mit entsprechenden Erfahrungen, wie aus einer aktuellen ... mehr... Android, Apple, Macbook, Gelb Bildquelle: Stephan Ridgway / Flickr Android, Apple, Macbook, Gelb Android, Apple, Macbook, Gelb Stephan Ridgway / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich wüsste nicht, welchen Apple-Service ich jetzt nutzen würde.
 
@noneofthem: Siri^^
 
@MaikEF_: Erstmal ist Google Now wesentlich besser als Siri, wurde auch schon oft genug getestet... (Da Google ein richtiger Assistent ist und Siri bisher nicht, aber das will Apple ja ändern, und Ihr Siri mehr wie GoogleNow machen.

Also das Apple ihren Music Streaming Dienst auf Android bringen wird, ist absolut Notwendig, vor allem wenn Sie eine Chance gegen Spotify und Co haben wollen...

Der Android Marktanteil ist so riesig das Apple sich das einfach nicht entgehen lassen kann, ich wüsste auf Anhieb auch nicht wirklich, was ich außer Apple Music nutzen würde, aber ich bin bei Apple auch ne Weile raus, vielleicht gibt es ja was interessantes, was mir etwas bringt.

Finde das ist sicher der richtge Weg!"
 
Achherje, da wird Steve Jobs aber im Grabe umdrehen, wollte er Android nicht vernichten?
 
@FuzzyLogic: Entgegen anderslautender Gerüchte war Herr Jobs auch nur ein Mensch und Menschen sind manchmal auf bestimmte Dinge wütend.
 
@gutenmorgen1: das sollte jetzt auch keine Spitze in Richtung Apple oder Herr Jobs sein, erinnere mich nur daran dass er es mal gesagt hat und vermute gleichzeitig dass es diese Entwicklung unter ihm nicht geben würde.
 
@FuzzyLogic: Das kann man nicht wissen. iTunes gab es anfangs nur für Mac. Auch das musste er für das verhasste Windows bringen.
 
@gutenmorgen1: Das heißt, jeder Mensch, der in der Öffentlichkeit steht, sollte einfach mal seine akuten Wutausbrüche in der Öffentlichkeit zum Ausdruck bringen dürfen? Weil er ja auch nur ein Mensch ist?
 
@Skidrow: Hat er damit irgend jemanden verletzt? Er hat letztlich nur seine Wut über ein Produkt zum Ausdruck gebracht und gekratzt hat es niemanden.

Ich könnte natürlich hier auch den Klassiker Ballmer anführen, der sich als ein Mensch, der in der Öffentlichkeit steht, über ein Konkurrenzprodukt lustig gemacht hat.

Und auch das war menschlich. Ich wüsste nicht, seit wann Öffentliche Personen komplett emotionslos auftreten. (Frau Merkel ist da natürlich eine Ausnahme)
 
@gutenmorgen1: Naja, es geht ja nicht nur darum, ob man konkret jemanden verletzt. Seine Aussagen waren unnötig und Streit provozierend. Ein Mensch in seiner Position sollte eher deeskalierend intervenieren und Streit nicht heraufbeschwören. Ballmer ist dahingehend genauso zu kritisieren.

Und das Gegenteil von emotionslos ist in meinen Augen nicht streitsüchtig :)
 
iMessage für alle anderen Systeme fände ich persönlich super.
Ist eventuell der einzige Dienst, der genug Reichweite hätte WhatsApp zu verdrängen. Alle anderen Alternativen haben sich ja leider nicht durchgesetzt.
 
@jakaZ: Glaub ich nicht wirklich. iMessage hätte auf Android das gleiche Problem wie alle anderen Messenger neben Whatsapp: Man muss es erst installieren und Leute davon überzeugen, es überhaupt zu nutzen.

Warum sollte man auch wechseln, wenn man bereits einen Messenger hat, der super funktioniert und eben so bekannt ist, dass die meisten ihn benutzen?

Selbst iPhone zu iPhone wird häufig nicht über iMessage gechattet, sondern eben Whatsapp benutzt.
 
@RebelSoldier: ich glaube auch nicht wirklich dran. Aber eher an iMessage als an Threema und Konsorten.
mit meinen iPhone-Kontakten nutze ich fast aussschließlich iMessage. Das Argument die zu überzeugen ist allerdings wesentlich seltener die End-to-End-Verschlüsselung als Quickreply, die Standortfunktion oder die Möglichkeit am iPad oder Mac lesen und antworten zu können. Das fällt vermutlich bei anderen Plattformen teilweise weg als Argument.

Aber du hast schon Recht, die meisten werden aus Bequemlichkeit nicht wechseln wollen.
 
@RebelSoldier: ich glaube zwar auch nicht so daran, jedoch hat imessage im gegensatz zu anderen messengern wie threema und co den vorteil das es bereits auf dem iphone vorinstalliert ist. hier könnten die user eventuell eher zu einem umstieg bewogen werden denn threema muss man sich für alle plattformen kaufen. der einzige nachteil ist das imessage wohl dann nicht für windows phone käme .. wobei das in meinem bekanntenkreis nur 3 personen sind. dann müsste ich zwar noch für die whatsapp nutzen, die mehrzahl auf imessage fänd ich persönlich cool. insbesondere da man die unterhaltungen am ipad/mac weiterführen kann.
 
@jakaZ: sie sollten mal lieber schauen dass sie iMessage nicht mehr nutzen wenn der gegenueber kein iPhone mehr hat. Bis heute verschicken sich die nachrichten naemlich ins nichts.
 
@-adrian-: Wie ich das mitbekommen habe kann man sich mittlerweile recht einfach "deregistrieren", sodass das nicht mehr passiert.
 
@jakaZ: Hä? Ist doch genau falsch.

Ich verkaufe mein iPhone, wieso sollte ICH mich jetzt darum kümmern, dass iMessages nicht ins Leere gehen?
Das ist doch wohl Apples Aufgabe...
 
@Draco2007: du bist doch dann kein Apple-Kunde mehr, also hast auch kein Recht mehr auf Support ;-)
Ne, aber mal ernsthaft: Woher soll denn Apple wissen, dass die Nummer nicht mehr erreichbar ist über iMessage? Höchstens ja wohl über die Zeit seit dem letzten "login". Aber was wenn du 4 Wochen im Urlaub bist und währenddessen die SIM draußen hast oder einfach kein mobiles Netz?
Wenn du deine Mail-Adresse wechselst ist es doch auch deine Aufgabe, deinen Kontakten die neue zu geben oder eine Weiterleitung einzurichten. Sonst laufen die Mails ins Leere. So eben auch hier. Nur dass es erheblich einfacher ist. Einfach vor dem Verkauf iMessage deaktivieren oder wenn man das versäumt hat über die Website die Nummer eingeben. Sehe da ehrlich gesagt kein Problem.
 
@jakaZ: Aber wieso sollte ich? Ist doch nicht meine Pflicht...

Und ja, wenn ein iPhone für einige Tage überhaupt nicht mehr im Netz ist, würde ich es kurzfristig als "tot" bezeichnen und die iMessage eben wieder als SMS verschicken. Wenn das iPhone dann nach 4 Wochen wieder online kommt, können die iMessages wieder übers Netz kommen.

Aber so ist es total bescheuert und falsch konzipiert....
 
@-adrian-: Falls du von dem Problem betroffen bist und Google kaputt ist:
https://selfsolve.apple.com/deregister-imessage
 
@-adrian-: Das selbe Problem gibts bei Whatsapp , wenn man seinen account nicht löscht. Warum schreit da niemand auf?
 
@iPeople: Das Phone verschickt aber automatisch als imessage auch wenn du eine SMS schicken willst :)
 
@-adrian-: Und das fällt dem User nicht auf? Schließlich ist die Nachricht dann blau statt grün. Außerdem ist das nicht generell so, sondern kommt wohl mal vor. Und was Du außerdem vergisst: Wenn man sich nicht abmeldet aus einem Dienst, denkt der Dienst eben, man wäre noch da.
 
@-adrian-: das ist ja zunächst mal ein Service, den man durch die Registrierung bei iMessage in Anspruch nehmen möchte. Wenn man ihn nicht mehr will meldet man sich halt ab.
 
@-adrian-: Das stimmt so nicht. iMessage wandelt eine normale Nachricht im eigenen Dienst um (und ist übrigens verschlüsselt und nicht knackbar, die NSA hat sich schon beschwert), sofern als Empfängergerät ein iPhone parat steht. Alle anderen Empfänger erhalten normale SMS....die übrigens weitaus zuverlässiger als WA sind, das nur am Rande.

Sollte Apple den verschlüsselten, eigenen Dienst auch auf alle anderen Empfängergeräte ausweiten, wäre dies natürlich im Sinne der Kunden zu begrüßen....ob nun iPhone-Besitzer oder nicht.
 
@UrinKurzSocke: Wandelt sie um auf iMessage... aber nicht mehr zurueck auf SMS wenn es mal umgewandelt wurde. freut man sich natuerlich wenn man kein iPhone mehr hat und wundert wieso von manchen Leuten die Nachrichten nicht mehr ankommen
 
Macht Microsoft ja auch schon vor. Ist im Endeffekt ja nur gut für uns Kunden. Somit nimmt die Bindung an bestimmte Geräte ab.
 
@kritisch_user: Einen ähnlichen Gedanken hatte ich auch. Ich bin auch gerne jemand, der häufiger mal zwischen iOS und Android wechselt - je nachdem, welches Handy mir gerade am meisten zusagt. Insgesamt gesehen kann man es nur begrüßen.

Bin ja mal gespannt, was dann von Apple neues kommt, wenn überhaupt.
 
Na, wenn da mal nicht mindestens genauso "hochwertige" Apps bei rauskommen wie die Windows-Versionen von Safari, iTunes und damals QuickTime. Apple kennt sich ja bestens aus mit systemunabhängiger Programmierung *hust*
 
@Slurp: deshalb stellen sie ja neue Entwickler ein :D
 
@jakaZ: Na hoffentlich ist die Hauptanforderung dann nicht, möglichst sexy in nem Genius-Bar-Shirt rüberzukommen.
 
@Slurp: wie? ich dachte es macht einen guten Entwickler aus, möglichst gut Merchandise-Artikel präsentieren zu können?! :)
 
@Slurp: Willst du echt einen Blaumann bei solchen Dingen gegenüber haben? ^^
 
@wingrill9: ich will die eigentlich nirgendwo haben xD
 
Apple Music soll doch plattformübergreifend kommen oder nicht?
 
@Knerd: Ja, das ist aber schon in Entwicklung. Genauso wie die App, die den Umstieg von Android auf iOS erleichtern soll. Hier geht's wohl tatsächlich um was neues, noch nicht angekündigtes.
 
Hat sich da einer von Microsoft's offener Strategie inspirieren lassen?
 
@frilalo: Na, ich bin gespannt, ob sich Apple da wirklich öffnet. Bisher sind sie ja das genaue Gegenteil von Offenheit. Wenn da nicht mal die Hölle auskühlt, wenn das wirklich passiert :D
 
@HeadCrash: die Ausgangssituation für die Dienste von Apple ist aber die gleiche, wie für Microsoft mit einigen Diensten. Solange das Ganze nur für die eigene Plattform verfügbar ist, nutz es kein Mensch. Wenn nun aber alle Dienste für alle Plattformen verfügbar sind, dann sieht es wieder anders aus. Man verdient zwar nicht unbedingt mehr, aber die Verbreitung wird deutlich gestärkt.

Apple's Pendant zu Office nutzt kaum jemand ausser die eingefleischten Fans. Deshalb halte ich die Strategie von Microsoft und nun auch Apple für richtig.

Ist übrigens nicht das erste Mal, dass sich Apple von Microsoft inspirieren liess. Das iPhone 5c hat von den Farben her grosse Ähnlichkeit mit Microsoft's Lumia-Sparte
 
@frilalo: Gegen die Strategie sage ich auch nix. Es ist halt nur untypisch für Apple, den König der geschlossenen und proprietären Systeme.
 
@HeadCrash: vielleicht geht Apple ja davon aus, dass sie die Strategie mit zu teuren Phones nicht ewig weiterziehen können. Bei den iPads mussten sie ja schon einen grossen Rückgang hinnehmen
 
@frilalo: Naja, Apple hat irgendwann halt seinen eigenen Markt gesättigt. Aufgrund der besonders hohen Preise sprechen sie ja nur einen "kleinen" Teil des gesamten Marktes an. Und wenn da halt jeder ein iPad oder iPhone hat, bewegt sich Apple nur noch innerhalb des eigenen Marktes, aber gewinnt keine neuen Käufer. Beim iPhone machen sie das ja ganz geschickt mit den einjährigen Zyklen. Dadurch sprechen sie vor allem die Käufer an, die die Geräte mit Vertrag kaufen, was dank Subventionierung der größte Teil sein dürfte. Denn wenn der Vertrag ausläuft, ist gleich die nächste bzw. übernächste Generation zum Kauf bereit.

Bei Tablets ist das aber anders. Da werden die wenigsten subventioniert verkauft, so dass man bei einem Kauf jedes Mal tief in die Tasche greifen muss. Da nutzt so mancher so ein Gerät eben auch gerne mal länger.

Und alle, die eher auf günstigere Geräte stehen, erreicht Apple eh nicht. Diese Menschen greifen vorzugsweise zu Android oder in der letzten Zeit auch mal zu den günstigen WPs.
 
Aus dem Atomkrieg wird nun Füße lecken.Armer Steve, deine Mitschreiter haben dich schon lange vergessen und bereiten den Verrat vor.
 
@Fanta2204: naja, aus wirtschaftlicher Sicht hat Apple den Krieg gewonnen.
 
Cyanogenmod vs. IOS
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte