Sway: Das modernere PowerPoint nun für alle in finaler Fassung da

Der Software-Konzern Microsoft hat jetzt auch sein neues Office-Tool Sway in der finalen Version bereitgestellt. Dieses steht ab sofort für alle Office 365-Abonnenten weltweit für iOS-Geräte und unter Windows 10-Rechnern zur Verfügung, teilte ... mehr... Microsoft, Ipad, Office, Sway Bildquelle: Microsoft Microsoft, Ipad, Office, Sway Microsoft, Ipad, Office, Sway Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist ganz cool das Tool. Einfach mit text und bildern oder embedded zeug zusammen klicken und link verschicken
 
Ich hab kein Office365-Abo und kann es trotzdem über den Browser oder die Store-App nutzen.
 
Endlich ist PowerPoint zur Strecke gebracht... ;-) Wir klicken uns jetzt alle ein paar Bilder von lustigen roten Bären zusammen, hinterlegen das mit Musik, kollaborieren wie doof im Netz. Nie wieder Zahlen und Diagramme! Und wenn dann entspannt als Film auf sway.com mit nem Glas Rotwein in der Hand.
 
@EmilSinclair: Was für ein Unsinn. PP wird doch deswegen nicht eingestellt.
 
@DON666: Was für ein Unsinn, die triefende Ironie einfach wegzuwischen. :D
 
@EmilSinclair: geil, you made my day.....
 
@EmilSinclair: Hast du was gesagt?
 
Nett von Microsoft, dass auch Nicht-Abonnenten es verwenden können (mal sehen wie lange noch).
Hatte mich damals schon für die Beta angemeldet, war dann aber vom geringen Funktionsumfang enttäuscht.Der ist mittlerweile deutlich gewachsen, von daher werde ich es mal wieder ausprobieren.
An Powerpoint kommt es von den Möglichkeiten her natürlich nicht ran, ich betrachte es eher als Konkurrent zu Prezi.
 
Habe Office 365, kann es aber nicht nutzen, weil ich noch kein Win 10, sondern Win 7 habe?
 
@Gordon Stens: Die App sicher nicht. Ob die Browser Version ohne Windows 10 geht, kannst Du ja ausprobieren, wenn Du 365 hast!
 
Bis auf das Anpassen an die Display Größen sehe ich keinen Vorteil in Sway gegenüber dem klassischen Power Point. Das Arbeiten mag anders sein, aber ob besser?
Ich glaube nicht, dass Sway für die meisten Unternehmen eine Alternative zu PP sein wird, für den Endkunden sowieso nicht.
Der Kundenkreis der mit so etwas Präsentationen für die Öffentlichkeit erstellt und bedarf an einer Funktion für verschiedene Display Formate hat, dürfte überschaubar sein.

Ich will Sway damit nicht schlecht reden, aber eine Alternative zu PP sehe ich kaum.
Wenn PP eingestellt wird, ok. Aber wenn man bedenkt, wie alt die Software in den meisten Unternehmen ist, wird es sich frühestens in 10 Jahren bemerkbar machen!
 
@Scaver: Ich persönlich finde das Prinzip gut. Nutze bereits Google Slides gerne, wenn Präsentationen anstehen. Wirkt unter anderem etwas frischer, abwechslungsreicher, muss mich nur an meinem Konto anmelden und ist verfügbar, kann auch PowerPoint Präsentationen umwandeln, man kann den Link jemanden zuschicken und er kann sein Feedback dazu abgeben und ist fix geändert statt dann Dateien rumzuschicken, man kann das Smartphone (benötigt damit auch kein Notebook, wenn man nur für eine Präsentation aufschlägt) an den Beamer anschließen, sieht auf dem Phone Zeit + Notizen, während der Beamer eben "komprimierte" Informationen auf den Folien darstellt.

Nun habe ich allerdings PowerPoint auch schon eine Weile nicht verwendet (letzte Version mit eigener Präsentation dürfte 2003 gewesen sein), um behaupten zu können, dass PP das nicht leisten kann (hier wird ja MS auch nicht geschlafen und Funktionen integriert haben).
 
@Tical2k: PowerPoint Online kann das auch alles. Auch die Desktopvariante kann das schon ewig: Nennt sich Dateifreigabe und geht mind. seit Version 2007.
 
Nutzer könnten ja werbetreibende sein. gibt heute ja überall tfts, die werbemüll absondern. aber kann sway auch vertikale bildformate verarbeiten? an ner bushalte oder aufm Bahnsteig sind ja zumeist hochkant ausgerichtete Bildschirme und werbetafeln vorhanden.

es ist aber leider auch für die Werbung auf unseren Bildschirmen sehr "gut" anwendbar. der Platz neben der standard-100%-Webseite ist auf nem 1680x1050 anders als auf FHD oder auf 2560x1080. da ließe sich dan Werbung "flächendeckend" ausbreiten.

ich muß gleich mein frühstück wieder rauswürgen. Werbung ...
 
@MahatmaPech: Man kann einstellen, ob ein Sway horizontal, vertikal oder Powerpoint-like folienweise scrollt. Der Inhalt passt sich ohnehin dem Bildformat an, eine horizontal scrollende Präsentation funktioniert sowohl auf dem PC im Querformat als auch auf dem Smartphone im Hochformat. Man schiebe sich einfach mal das Fenster der App in ein entsprechendes Format.
 
@Klaus-Bärbel: in unserem Geschäftsfeld wird noch mit Papier gearbeitet. man kann darauf gleich die Korrekturen vermerken und nach der Planung per CAD umsetzen. PowerPoint habe ich außer im Studium bisher nie benutzt. dafür habe ich sogar privat mit Access gearbeitet. Selbst MS-Project habe ich nie benutzt. sowas mache ich dir auch klassisch auf Papier, gelernt ist gelernt!

diverse Neuerungen müssen sich ihren Platz im Arbeitsumfeld erst erkämpfen, da man nicht einfach mal die Belegschaft auf ne 2monatige Bildungsreise schicken kann. alleine schon der Umstieg von Office2010profplus auf 365 war ne Katastrophe, weil niemand mehr die Icons gefunden hat, die er gewohnt war (war ja alles nur noch grau in grau).

ein optisches Windows 2000 mit nem optischen Office 2003 bis max. 2010 wäre für uns Oldtimer schick. die Funktionen dahinter können und dürfen sich weiterentwickeln, aber sonst ...
 
@MahatmaPech: MS Project: Dann manage mal ein 100-Mann Projekt auf Papier. Ich denke nicht, dass das noch auf A0 passt. Änderungshistorie hast du dann auch keine. Oder online-Verfügbarkeit für andere ...

In welchem Geschäftsfeld arbeitet man ohne Bildschirmpräsentationen? Selbst mein Küchenschreiner hat mir meine Küche in einer BIldschirmpräsi vorgstellt.
 
@Bautz: Wir sind ein Ingenieurbüro und arbeiten als Kommunikationsmittel mit Plänen bzw. Planausschnitten. Das primäre Kommunikationsmittel des Ingenieurs ist ein Plan. Der einzige Part in Form einer Präsentation ist bei der Bewerbung für das Projekt. Damit hat aber vorrangig die Chefetage zu tun während der Akquise.

Die Planer arbeiten dann mit Plänen oder mal mit einem Bemusterungskatalog dem Architekten zu.

Eine "Präsentation" habe ich zuletzt mit echten Einrichtungsgegenständen beim Großhändler zusammen mit dem Architekten und der ausführenden Firma erlebt. Aber direkt mit PowerPoint ... so lange kann ich mich nicht zurückerinnern. ^^

Und bei der Projektierungsplanung OHNE Project: was glaubst du, woher die ganzen Routinen innerhalb des Programmes stammen? Soll ich ernsthaft meine Studienunterlagen aus dem letzten Jahrtausend rauskramen und dir zeigen? Wir haben das, wenn auch widerwillig, alle auf dem Papier und an der Tafel gelernt. Man braucht zu jedem Vorgang den Vorgänger, den Nachfolger, die Dauer, den möglichen Puffer ... damit errechnet man alles notwendige und kann auch den "kritischen Weg" markieren, der ohne Puffer genau zeitkritisch einzuhalten ist, damit es nicht zu Verzögerungen kommt. Ich möchte hierzu mal auf das Fach Projektmanagement aus meiner Studienzeit verweisen!
 
@MahatmaPech: Auch die Küchensoftware ist eine Präsentation. Präsi <> PowerPoint.

Ja, gerlent hat man das an der Tafel, aber ich habe auch Programmieren auf Papier gelernt. Deswegen mache ich das heute doch eher selten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen