Apple: Anrufer sollen bald mit Siri statt dem Anrufbeantworter reden

Wer zukünftig einen Besitzer eines iPhones anruft, wird wohl nicht mehr mit der klassischen Mailbox, sondern direkt mit dem Sprachassistenten Siri verbunden. Wie das US-Magazin Business Insider berichtet, soll die entsprechende Funktion bereits in ... mehr... Siri, Apple Siri, Bing Siri Bildquelle: Apple Bing, Siri, Microsoft Bing, Apple Siri, Bing Siri Bing, Siri, Microsoft Bing, Apple Siri, Bing Siri Bing

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn es funktioniert wäre es ne schöne Sache. Gerade wenn man in ner Besprechung hockt könnte man so schon direkt sehen was auf einen zu kommt. Bin eh nicht so der Mailbox-Abhörer ^^
 
Take cover! Datenschutzgeheule incomming!
 
@MariaBrown: stimmt geht ja um Apple. Bin gespannt wieviele bei hohles Fotos bezüglich Datenschutz Klagen werden.
Wobei ich dann schon lieber Apple die Daten anvertraue anstatt die Google hinterher zu werfen damit die sie dann verkaufen können
 
@Fanel: Und wieso gehst du davon aus, dass Google die Daten verkauft, und Apple nicht?

Achja, da war ja was, du und Apple...
 
@Fanel: Google nutzt dein Nutzerverhalten um dir Werbung anzuzeigen für einen Dienst der nichts kostet, Apple stellt aus Unvermögen deine Persönlichen Daten zum abgreifen bereit. Ich kann verstehen das man Google keine Daten geben will, aber dann als Argument Apple anzuführen ist ja wohl absoluter Blödsinn - gerade Apple hat ja bewiesen - mehrfach - das sie es mit der Sicherheit nicht so genau nehmen.
 
@CvH: Apple stellt die zum abgreifen bereit? Wo den? Du meinst ja wohl nicht den iCloud "hack" von den Promis. Weil Google mit Werbung ihr Geld macht und Apple mit der Hardware um es mal so zu sagen?!
 
@Fanel: Weil Apple mit Werbung nichts verdient, hat Apple letztens auch erst ein Patent für gezielte Werbung nach Prüfung des Kontostands eingereicht. Jaja, träum weiter von der heilen Apple-Welt...
 
@TiKu: was ist Apples Hauptgeschäft? Werbung?
 
@TiKu: Und bei der nächsten News heißts wieder Apple macht die Patente nur um andere Unternehmen zu klagen, dummer Patenttroll!!!!!!
 
@Fanel: nein, weshalb Apple kein Interesse an den Daten hat und sie weiterverkaufen kann.

Google hingegen nutzt die Daten rel. transparent selbst und hat ein Interesse daran, dass die Daten eben NICHT das Unternehmen verlassen.
Man kann über Googles Auswertungspolitik denken was man will, wenn ich die Wahl habe, gebe ich meine Daten lieber dem Teufel der die behält, als dem der die Daten Scheiß egal sind...
 
@Draco2007: schon interessant, bei apple weisst du es nicht, denkst aber das sie es machen. Bei Google weisst du es auch nicht 100% glaubst denen weil es rel. Transparent ist. Ein glück können die es auch nicht hintenrum machen, was du indirekt apple unterstellst...
 
@Fanel: Das hat nichts mit Glauben zu tun. Ich WEISS, dass die Daten das Kapital von Google sind, wenn sie die Verkaufen werden sie praktisch wertlos. Und wieso sollte Google das machen?

Apple hat wiederrum mit den Daten nichts am Hut, sie haben nicht die Technologie um die Daten zu analysieren und erstrecht nicht die Kunden, die an diesen Auswertungen interessiert sind. Also was hindert Apple daran die (nutzlosen) Daten gewinnbringend zu verkaufen?
 
@Draco2007: Imageverlust um nur mal das wichtigste zu nennen. und bei nem 2 stelligen millarden betrag GEWINN in EINEM QUARTAL haben die es sowas von nicht nötig.
Du weisst eben nicht 100% was mit den Daten passiert. Du vertraust darauf, weil google darauf augenscheinlich angewiesen ist, dass sie damit nichts machen.
Der Burgermacher von nebenan ist auch darauf angewiesen dass du darauf vertraust der der burger 100% ok ist und trotzden spucken da so viele drauf...
 
@Fanel: Bei einem zweistelligen Milliardengewinn pro Quartal hat der Patenttroll es auch nicht nötig, Steuern zu hinterziehen und jeden Mist über Kredite zu finanzieren. Machen sie aber trotzdem.
 
@TiKu: Echt wo hinterziehen sie steuern? Du meinst weil sie die Steuertricks, die die Regierung ihnen darbietet nutzt, so wie google, amazon, und gottverdammt jeder große hersteller? aber stimmt apple sind hier mal wieder die bösen...
 
@Fanel: Google wird die Daten sicherlich nicht verkaufen. Die Datenbasis ist ihr wichtiges gut. Auswertungen über die Daten werden verkauft. Also ähnlich wie Apple die den Kabelanbietern in den USA, Auswertungen über die Sehgewohnheiten ihrer Kunden angeboten haben.
 
"Allerdings läuft dies nicht darauf hinaus, dass Siri demnächst stellvertretend für den Nutzer selbst Absprachen mit einem Anrufer trifft und etwa einen Termin vereinbart." - Rein theoretisch gesehen wäre das aber ein echt nettes Feature. Dann lasse ich in Zukunft Siri mit allen unliebsamen Anrufern sprechen und arbeite währenddessen produktiv :D

Edit: Ich sagte theoretisch. Mir sind die Datenschutz-Fragen sehr wohl bewusst.
 
@max06.net: Also... Ob nu Apple die Daten hat oder sie hat... (und ja... das ist bewusst gedoppelt!) Wenn die wollten könnten die ohne dein Wissen sowieso die Nachrichten auswerten... und der Mobilfunkprovider hat die Daten auch. Wer da auf Datenschutz macht... der kann das Ding gleich abschalten.
 
@hempelchen: Ich weiß das - deswegen habe ich ja "theoretisch" geschrieben, quasi in einer idealen Welt. Aber offensichtlich sind einige bereits zu sehr von diesen Themen beeinflusst worden.

Bevor mich jemand falsch versteht: Ich arbeite in einem Bereich mit hohen Datenschutz-Anforderungen, ich kenne die gesamte Problematik, ich bin selbst sehr vorsichtig, welcher Firma ich welche Daten anvertraue. Aber trotz aller Paranoia muss man sich ein Stück heile Welt behalten. Wo wären Innovationen, wenn jeder nur in der Realität denken würde?

Und jetzt dürft ihr mich gerne weiter mit einem - nach dem anderen zuwerfen.
 
Dann hoffe ich mal, dass als Fall-back zur Not immer noch die Sprachdatei abrufbar ist, je nach dem wer in welcher Sprache oder welchem Dialekt und welchem Sprachfehler anruft^^

Zur Kommunikation mit den Anrufer: So lange man's abstellen / konfigurieren kann... Ich jedenfalls hätte es nicht so gerne, wenn die Plaudertasche jedem dahergelaufenen Anrufer meinen Terminkalender vorlesen würde.
 
Ups, habe ich den Featurerequest an den Falschen laden geschickt?

vor einem Jahr habe ich zu Microsoft geschickt (umgangssprachlich übersetzt):
"Geil wäre es doch, wenn man Anrufe in Textform erhalten kann, viele Labern gerne was auf den Anrufbeantworter, ich bin aber oft in einem Büro und Antworte gerne in Textform... Meine Idee wäre es den Anruf aufzuzeichnen und in eine SMS (oder ähnliches) zu übersetzen..."

Ich hoff das Feature wird es auch auf den anderen Systemen geben,... Finde ich Spannend!

@MariaBrown:
> Datenschutzgeheule kann man sich sparen, weil der Anrufer selbst entscheiden kann auf meiner Mobilbox zu Sprechen oder nicht...
 
also ändert sich nichts für mich... rede mit keinem von beiden. Wenn es wichtig ist, schreibe ich eine SMS wenn keiner dran geht oder eben nicht.
 
Na hoffentlich plaudert Siri nicht irgendwelche Dinge aus, die sie nicht ausplaudern soll.

"Tom ist gerade nicht zu sprechen, da er bei Nadine ist"

"Schatz? - Wer ist Nadine?!"
 
@doubledown: Demjenigen, der seinen Seitensprung in einem Terminkalender festhalten muss, ist dahingehend eh nicht mehr geholfen... ;)
 
Dieses Feature bieten Google Voice und Sipgate doch schon ewig. Es handelt sich einfach um ein Speech to Text vom AB und nicht um das Telefonat mit einem Sprachassistenten. Fühl mich bei der News eher für dumm verkauft. Außerdem ist das eher eine Sache für den Provider, die Mailbox hat ja nichts mit Apple zu tun, also funktioniert dieses Feature nur wenn das iPhone den Anruf entgegen nimmt und nicht bei leerem Akku oder Funkloch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

iPhone 7 im Preisvergleich