Kundendaten von BitDefender im Klartext erbeutet und Firma erpresst

Auch Unternehmen, die sich der IT-Sicherheit verschrieben haben, bergen nicht unbedingt die Garantie, auf die einfachsten Standards im Umgang mit den Daten ihrer Kunden zu achten. Das zeigt ein Hack, der die Security-Firma BitDefender getroffen hat ... mehr... Hacker, Hack, Usb, Usb Stick, Hacked Bildquelle: muyseguridad Hacker, Hack, Usb, Usb Stick, Hacked Hacker, Hack, Usb, Usb Stick, Hacked muyseguridad

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
*kopfschüttel*
Wegen Fahrlässigkeit direkt anzeigen.
 
P.S. Es gibt keinen "Amazon Elastic Web" Service! Bitte nicht immer von Falschmeldungen abschreiben
 
@r4id3n: Aha - ganz sicher ?

https://aws.amazon.com/de/ec2/
 
"BitDefender spricht hier davon, dass nur ein sehr kleiner Teil von etwa einem Prozent der Kunden aus dem Segment der kleineren und mittleren Firmen betroffen sei. Privatkunden und Enterprise-User hätten nicht dazugehört." - wollten wohl gezielt an die Firmenkunden? Im Übrigen, wo ist der Unterschied? Richtigen Daten in falschen Händen, könnte für so ein kleines Unternehmen ungeahnte Folgen haben. Auch noch im Klartext *kopfschüttel*.Schon ein starkes Stück, nicht nur das es einem Security-Unternehmen passieren konnte, sondern auch die verharmlosende Erklärung seitens Bitdefender.
 
kaspersky , nun bitdefender. aller von menschenhand geschriebener code ist auch knackbar. sicherheit wird doch nur vorgeGAUKelt. sicherlich ist es etwas sicherer mit virenscanner und firewall. aber wieviel prozent der nutzer verlassen sich auf die einstellungen der firmen im programm? 95%? und die sind dann bei einem hack auch gefährdet. Ohne die backdoors die die firmen für die geheimdienste schaffen.
schöne, unsichere digitale welt.
 
@binzaepfchen: hier geht es nicht um Fehler im Programm, wenn die Passwörter im Klartext gespeichert werden ist das ein komplettes Versagen auf ganzer Linie. Das so etwas einem "Sicherheits" Unternehmen passiert ist absolut unentschuldbar !
 
Bitedefender xD so ein Sauhaufen wie Symantec.... durch Dumme kunden groß geworden und nun auf seinem Ruf ausruhen. peinliche Nummer Jungs ;)
 
@Cosmic7110: Und weshalb sollten deren Kunden dumm sein? Hast du irgendwelche Argumente zu deiner Beleidigung?
 
@Saiba: Wahrscheinlich weil sie nicht so unglaublich schlau sind wie er. Er weiß schon vorher in welcher Form seine Daten abgespeichert werden, wenn er einen Onlinedienst nutzt. Also sind die Kunden dumm, sie hätten ja schließlich eine Glaskugel nutzen können. ;)
 
@Cosmic7110: Anstatt persönlich zu werden solltest du dir an deine eigen Nase greifen und erst mal deinen Brei im Kopf einschalten bevor du etwas schreibst oder sagst.

Du verwendest wahrscheinlich gar keinen Virenscanner oder höchstens einen von den unterdurchschnittlichen Freeware-Scannern. Da frage ich mich wer hier der Dumme ist.
 
@Ryou-sama: Stimmt, wer keine Software hat, die alle Sicherheitsfunktionen von Windows umgeht, SSL Zertifikate ruiniert und mit so lächerlichen Sachen wie Ping of Deaths zu kämpfen hat ist eindeutig der Dumme.
 
@theBlizz: Tja, da sind wir uns einig! Das alles gibt es als Extra dazu wenn man kostenlose Sicherheitssoftware nutzt weil einem 20€-30€ für ein Jahresabo zu teuer ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen