Windows 95-Startmenü-Schöpfer von Windows 10-Version enttäuscht

Windows 10 ist seit Mitte vergangener Woche allgemein verfügbar und wird an Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 als kostenloses Upgrade verteilt. Damit bekommen auch die Anwender, die auf Windows 8 umgestiegen sind, das Startmenü zurück, jene, die ... mehr... Windows 10 Startmenü, Windows 10 Build 10061, Windows 10 Audio, Windows 10 Sounds, Windows 10 Technical Preview Build 10061 Windows 10 Startmenü, Windows 10 Build 10061, Windows 10 Audio, Windows 10 Sounds Windows 10 Startmenü, Windows 10 Build 10061, Windows 10 Audio, Windows 10 Sounds

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich bin wohl der einzige der bei windows 10 nix zu meckern hat. gut das ich aber auch kein hardcore nutzer bin. aber das altbacken win 95 menü will ich nur ungern zurrück. da hat msn ewig gebraucht um ein programm zu finden
 
@cs1005: nein bist du nicht ich habe auch nichts zu meckern, Windows 10 läuft so rund noch runder wäre aktuell nicht mehr möglich. Microsoft hat mit Windows 10 ein derzeit perfektes System abgeliefert.
 
@BartVCD: perfekt nicht. Mich nervt es zb selbst ald 0815er das die systemsteurung und die pc eistellungen getrennt von einander arbeiten. Hoffe ms bessert das mit nem update pack aus
 
@cs1005: Gut... Perfektion ist nie erreichbar. Aber Windows 10 ist eine ernst gemeinte Annäherung. :)
 
@Chris Sedlmair: Also ich finde auch Win10 ziemlich super, trotzdem einige Dinge die ich in der Insider Preview besser fand(Multimonitor: Wenn man auf einem Monitor(nicht Primärmonitor) das Startmenü öffnet, wurde der Wert gespeichert, dass das Startmenü auf diesem Monitor geöffnet wurde. Wenn man jetzt die Windows Taste gedrückt hat, ist das Startmenü wieder auf diesem Monitor geöffnet worden). Leider hat man dieses Feature wieder entfernt, genau wie unter Win8.1, auch das neue OneDrive ist einfach nur eine Verschlechterung im Vergleich zu WIn8.1 Und es gibt noch einige Baustellen, die dann hoffentlich zum Herbst fertig werden.
 
@Chris Sedlmair: Annäherung an Perfektion und nichts zu meckern? Dann lest auch mal diesen Artikel hier durch:
http://de.engadget.com/2015/08/03/ist-windows-10-ein-datenschutzfiasko/

Vor allem WiFi Sense und Telemetrie, aber auch Keylogging und andere aktivierte (und teilweise nicht zu deaktivierende) Optionen sind ein Gräuel!

Mit WiFi Sense darf ich eigentlich niemandem mit Win10 erlauben, sich in mein WLAN einzuloggen!
 
@ZappoB: datenschutz und internet sid 2 dinge die nie zusammen passen und es such nie wird
 
@ZappoB: na ja ... der Artikel ist für Engadget nicht verwunderlich. Es kommt halt immer darauf an, wie man Dinge darstellt. Aber zum Glück hat man ja die Wahl. Ich bin sicher der Autor des Artikel arbeitet längst mit einem selbst kompiliertem Linux und Du nutzt auch kein Windows mehr, oder?
 
@cs1005: Es ist schon ein Unterschied, ob ich evtl. "gehacked" werde, oder ob ein BETRIEBSSYSTEM alle meine persönlichen Daten (bitte dazu auch mal das Semper Video ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=J8J1UGEloGo) direkt an den Hersteller weiterleitet und vertrauliche Daten, wie mein WLAN-Passwort (per Default) mit Skype-Kontakten oder Facebook-Freunden teilt. Selbst wenn ICH es deaktiviere, darf ich NIEMALS jemanden mit Win10 in mein WLAN lassen.

Was sich MS in den Datenschutzbestimmungen heraus nimmt, ist schon starker Tobak!
 
@JoePhi: Ich bin leider gezwungen, in einer virtuellen Maschine Windows 7 für CorelDRAW vorzuhalten, aber ohne Zugang zu meinen sonstigen Daten. Aber ansonsten: nein, meine Produktivumgebung ist komplett abgekoppelt von Windows.

Und nein: bei der Telemetrie hast du als Nicht-Enterprise-Nutzer KEINE Wahl! Und das kannst du dir im Semper-Video (hier bereits mehrfach verlinkt) auch selbst ansehen.
 
@ZappoB: Hast du auch eine Quelle, das das Wlan PW ungefragt an Freunde geteilt wird? Das wäre nämlich echt krass.

Ich denke bei den Argumenten immer an Google, die ebenso alle Daten beim Internetsurfen abspeichern, für Werbung, bessere Vorschläge usw ... da regen sich die wenigsten auf. ... komisch ...
Ebenso wird die IP Adresse auf jeder besuchten Seite gespeichert, ob man will oder nicht. Und lassen wir jetzt die SW Thor aus dem Spiel, die das Internetsurfen sowas von verlangsamt, das ich den PC gleich abdrehen kann.

Einige features kann man abdrehen, einige nicht, diese sind aber schon seit langem Präsent, das vergessen viele. Wem das zu viel Schnüffeln ist, kann nur seine Internetleitung kappen und sein Smartphone verkaufen.
 
@einKritischer: Das ist eine Funktion von WiFi Sense, lässt sich aber abschalten. Problematisch ist eher, dass deine Freunde WiFi Sense haben könnten und damit dein Passwort an ihre Freunde weiterleiten könnten, wenn du es ihnen gibst. (EDIT: Das ist nicht der Fall, siehe "Ich haben Bedenken bezüglich der Freigabe meiner WLAN-Netzwerke. Ich hätte gerne weitere Informationen.
" in http://windows.microsoft.com/de-de/windows-10/wi-fi-sense-faq). Es lässt sich aber bei jedem WLAN-Zugang einzeln einstellen, ob er geteilt werden soll, auch wenn WiFi Sense aktiviert ist, sodass du in dem Fall deine Freunde darum bitten könntest, dein Passwort eben nicht weiter zu teilen. Alternativ kannst du an deine SSID einen String anhängen (der mir gerade nicht einfällt) und dann wird das Netzwerk per se nicht geteilt.
 
@adrianghc: na immerhin abschalten ist möglich. Obwohl ich frage mich auch, wenn jemand mein Wlan PW kennt, wie er damit meinen Router finden möchte? Viele sogenannten facebook "Freunde" wissen gar nicht wo Ihre "Freunde"wohnen ;)
 
@ZappoB: Dann ist ja alles gut. Und natürlich hast Du die Wahl ... Alternativen zu Windows gibt es genug. Wenn man eben mit Teilen nicht zufrieden ist, dann nutzt man etwas anderes. Ich verstehe die Aufregung nicht. Man muss eben entscheiden.
 
@ZappoB: Mit einem kleinen Eingriff in die Registry und dem Abschalten von zwei Diensten ist das auch für Nicht-Enterprise-Nutzer überhaupt kein Problem. Hab es selbst gemacht und es funktioniert. Ich würdce dir ja auch einen passenden link dafür geben, weiß aber nicht, ob WF ein Link zu einer Konkurenzseite passt.
 
@L_M_A_O: In win 8.1 ist Onedrive regelmäßig abgestorben bei mir bei dem Versuch mein Archiv mit 3,8 TB hochzuladen. Ich mußte immer 20 GB Pakete einfügen, damit er nicht kollabiert. Die Desktop-App von win 10 bietet mir nicht nur Zugriff auf meine Rechner, wie ich es seit Win 7 vermißt habe, sondern packt auch zigtausende Dateien ohne zu murren.
 
@Chris Sedlmair: 3,8TB in OneDrive?o.O Warum das LOL?
 
@L_M_A_O: Archiv aus fast 20 Jahren... Dokumente, Projekte, Filme, Musik
 
@JoePhi: eigentlich ist es ganz einfach immer das wlan ausmachen wenn wifi sense aktiv ist und wenn man mit dem SP updates machen will via wlan nimmt man wie in meinem fall wlan to go dann passiert zumindest mir nichts was mich als störer haftbar machen könnte, ist zwar umständlich aber absolut sicher.
 
@cs1005:

> @ZappoB: datenschutz und internet sid 2 dinge die nie zusammen passen
> und es such nie wird

Jeder Rechner der Kontakt zur Aussenwelt hat, hat dieses
"Datenschutzproblem"Das war schon lange vor dem Internet, zu
"Mailbox(BBS)-Zeiten" so...
Da wusste jeder User, dass die SysOps der Mailboxen die PM's mitlesen
und hat sich entsprechend darauf eingerichtet....ich selbst würde
auch heute noch nicht in einer Mail irgendetwas schreiben, was ich
nicht auch problemlos öffentlich sagen kann. Eben weil ich seit den
Mailbox-Zeiten weiss, dass es Mitleser gibt...und eine Mail nichts privates
oder gar "geheimes" ist. Und längst weiss jeder Arbeitnehmer, dass
sein Arbeitsplatzrechner von seinem Boss lückenloser überwacht wird,
dass da selbst die NSA noch etwas davon lernen könnte.

Und ja....das die Amerikaner mit ihrem Projekt Echelon den weltweit
gesamten Mailverkehr überwachen war ebenfalls schon bekannt,
lange bevor das Internet überhaupt öffentlich zugänglich war.
Und es hat bei einem Netz, dessen Wurzeln militärisch sind auch
niemanden gewundert oder erstaunt.

Zum "Riesen-Datenschutzproblem" haben das erst die Heulsusen der
Generation Facebook gemacht(besonders hier in DE). Weil sie die
einfachsten Grundlagen des Internets nicht begreifen.
Und in einem Netzwerk in dem global mehrere Milliarden Menschen
miteinander kommunizieren von "Privatsphäre" labern(wie blöd ist
das denn?), anstatt einfach zu kapieren, dass das Internet ein
öffentlicher Datenraum ist, in dem jeder die Datenströme mitlesen
kann(so wie das auch schon in den Netzen vor dem Internet war)..
Und es einzig und alleine Sache des Benutzers ist, seine Privatsphäre
dadurch zu schützen, indem er Daten/Informationen erst gar nicht
in diesen öffentlichen Datenraum gelangen lässt.
 
@cs1005: Ist in der Planung, aktuellen Plänen zufolge soll die Systemsteuerung mit spätestens 10.1 verschwinden, also in nem halben Jahr. Ob das klappt, werden wir sehen.
 
@cs1005: Hat doch Gabe Aul selbst schon gesagt, dass die PC-Einstellungen jetzt von Update zu Update komplettiert werden, bis schließlich die Systemsteuerung gänzlich verschwunden ist.
 
@SunnyMarx: Das wird allerdings noch ein schönes Unterfangen. Durch die ganzen Submenüs usw. der Systemsteuerungen glaube ich, dass momentan nicht einmal 10% davon in den neuen "Einstellungen" abgebildet werden.
 
@cs1005: http://www.giga.de/downloads/start10/ <-- viel spaß^^
 
@BartVCD: Mein Windows 7 läuft auch rund, auch XP lief rund. Rund laufen ist das Minimum!
 
@BartVCD: Wenn es noch runder liefe, müssten wir es Bullauge nennen? ;)
 
@BartVCD: Das kann ich absolut nicht bestätigen. Ich habe Windows 10 auf vier verschiedenen System laufen. Darunter aktuelle und alte. Es läuft nirgends wirklich fehlerfrei. Immer wieder treten im Betrieb Fehler auf. Wenn man Windows 10 aber nur dazu nutzt seine Drittanbieter Software zu installieren und nur wenige bis keine Software die Windows 10 mitbringt auch wirklich zu nutzen, dann fällt das auch nicht wirklich auf. Man nehme z.B. ein System mit Multitouch, Stifteingabe, Fingerprintreader, UMTS Modem, Intels Sicherheitsfunktionalitäten etc. Das meiste läuft besser als ich dachte. Aber immer wieder funktioniert irgendetwas nicht. Häufig hängt auch gerne mal die Taskleiste und das beobachte ich bei allen vier Systemen. Auf einem PC Marke Eigenbau war es am schlimmsten. Da gab es teils Fehler bei der Darstellung von Kontextmenüs, das Problem mit der Taskleiste, Sound hat nicht richtig funktioniert (habe das Problem behoben), Explorer Fenster schließen sich teils sporadisch und öffnen sich an der gleichen Stelle wieder uvm. Diese Fehler habe ich noch nie mit Windows 8.1 gehabt und jeder der vier genannten Systeme läuft perfekt mit Windows 8.1. Trotzdem läuft Momentan über all auf meinen Systemen Windows 10. Ich denke das Windows 8.1 das stabilste Windows ist was es Momentan gibt. Windows 10 benötigt meiner Meinung nach dringend, auch wenn das nicht für alle gilt, das Updatepack das im Oktober erscheinen soll.
 
@IntreppIT: Auf meinen 3 Systemen und dem PC meiner Eltern läuft Windows 10 nahezu perfekt.
 
@Chris Sedlmair: So unterschiedlich kann das sein. Bei mir läuft es leider nicht perfekt. Ich nutze aber auch den Browser Edge, die Video App, die Musik App, Cortana, Task View, Notification Center, OneDrive, Mail App, Kalender App etc. All das sind essentielle Bestandteile von Windows 10. Wer hauptsächlich Firefox, Chrome etc, VLC Player, usw. nutzt, der wird in Windows 10 ein gut funktionierendes System finde. Dabei funktioniert Windows 7/8.1 aber genauso gut. Aber die Probleme mit dem Explorer beobachte ich z.B. auf jedem meiner Systeme. Es freut mich sehr wer diese Probleme nicht hat, aber bei mir sind sie nun mal vorhanden und das. Und egal welches System ich auch bei Kollegen beobachtet habe, Windows 8.1 lief runder und zuverlässiger.
 
@IntreppIT: mittlerweile nutze ich überwiegend den Standard-Videoplayer, Cortana ist nett, aber noch nicht ausgereift. ist mehr was für die zukunft. Den Yandex Browser entferne ich auch, sobald Edge Add-Ons kann. Firefox habe ich schon letztes Jahr abgeschafft und die Malware Chrome kommt mir nicht auf die Kiste. Onedrive nutze ich exzesssiv. Ich bin immer noch dabei mein 3,8 TB Archiv hochzuschaufeln und die Desktop-App bei Win 10 schafft das deutlich besser als die in 8.1, wo ich immer 20 GB Pakete händisch einfügen mußte. Die Win 10 App schafft mal locker knapp 400 GB abzuarbeiten. Mehr habe ich mich nicht getraut. Also Win 10 hat sogar schon meine Gewohnheiten über den Haufen geschmissen. :) Auf meinem Touch-Noti läuft Win 10 Standardmäßig im Tablet-Mode und auch da bin ich zufrieden.... zumindest so zufrieden wie man mit einem System auf HDD sein kann. SSD kommt erst im Herbst wieder eine rein. Vorher paßt das mit den knappen Finanzen nicht, leider.
 
@Chris Sedlmair: Das freut mich das bei dir alles so gut läuft =) Auf meinem ThinkPad X230 Tablet läuft es mittlerweile auch recht gut, aber erst, seitdem ich es ein paar Tage im Einsatz habe. Am Anfang kurz nach der Neuinstallation hat es erhebliche Macken gehabt. Aber eine Tatsache ist, dass noch an vielen Stellen gearbeitet werden muss, darunter an der Fotos App, Musik App, Video App, dem Notification Center, Edge, dem Startmenü, und besonders an einer konsistenten Optik die es leider nicht in die Build 10240 geschafft hat. Ich bin gespannt ob Microsoft mit seiner Gewohnheit bricht und mit dem Oktober Update auch ein paar optische Neuerungen einbauen wird. Neben meinem X230 Tablet habe ich noch ein ThinkPad T400 auf dem Windows 8.1 von der Performance her genauso gut läuft wie Windows 10 "jetzt". Aber auch dort entstehen die zuvor genannten Probleme. Besonders das Problem, wenn ich z.B. ein Explorer Fenster schließe und es sich einfach wieder öffnet stört mich immens. Manchmal reagiert die Taskleiste und das Startmenü für ein paar Sekunden gar nicht und das trotz SSD. Auf der HDD in meinem T400 könnte ich das noch verstehen. Es gibt solche und solche. Ich kenne viele bei denen Windows 10 super läuft und andere wie mich da möchte es einfach nicht reibungslos laufen. Im Moment ist für mich Windows 8.1 immer noch das ausgereiftere System in punkto Stabilität und Zuverlässigkeit was aber kein Wunder sein sollte. Ich bin ein Fan von Microsoft und bin schon seit der Beta Phase von Windows Vista bei den Testern dabei. Aber es gab bis jetzt keine einzige Windows 10 Preview plus die RTM die auf irgendeinem meiner Geräte reibungslos lief und dabei sei zu beachten, dass ich ausschließlich die mittgelieferte Software benutzt habe und auch kein alternativen Virenscanner benutzt habe etc. Entweder nutzen die meisten Windows 10 nicht so wie ich, oder ich habe genau die vier Systeme erwischt (was wäre das für ein Zufall :D) auf dem Windows 10 halt nicht rund läuft. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass das in sehr naher Zukunft der Fall sein wird.
 
@cs1005: "ewig gebraucht um ein programm zu finden" Kann ich bestätigen, konnte nie verstehen warum dann das Startmenü von 95/XP so gemocht wurde. Wenn ich das Startmenü damals aufgemacht hatte, war der ganze Desktop nicht mehr zu sehen... Das war das unübersichtlichste und schlechteste Menü was ich kenne.
 
@L_M_A_O: deswegen hatte man unten in der Startleiste und auf dem Desktop auch 100 Verknüpfungen ;)
 
@Rumpelzahn: Ne^^ Ich mag da meine Ordnung, unter WinXP hatte ich noch einige Ordner auf dem Desktop die ich nach Kategorie befüllt habe;) Ich finde einen Zugemüllten Desktop einfach furchtbar, seit Win8 habe ich z.B. gar keine Desktopverknüpfungen mehr, außer die Systemverknüpfungen.
 
@L_M_A_O: Genauso mach ich's auch bzw. dank der schnellen Suche per Tastatur benutze ich selbst meine Ordner seit Windows 8 weniger.
Das Startmenü läuft bei mir im Vollbild (Tablet-)Modus da ich es schon immer sehr selten genutzt hab.
 
@HellsDelight: Du kannst auch auch den Startscreen aktivieren ohne den Tabletmodus zu aktivieren.
Das versteckt sich unter:
Win + i ->
Personalisiereng ->
Start ->
Startverhalten "Zeige die Startseite auf dem Desktop im Vollbildmodus an"
 
@crmsnrzl: Danke, das hab ich so. Für mich ist dieser Vollbildmodus ein Tabletmodus des Startmenüs daher hab ich das in Klammern angegeben :)
 
@HellsDelight: Achso, dann habe ich das missverstanden.
Naja, vielleicht hilft's jemand anderem.
 
@L_M_A_O: Ein Desktop ist ein Schreibtisch dort liegt immer etwas drauf.
 
@L_M_A_O: Das Startmenü von Windows 95 war für die damalige Zeit schon sehr gut. Jedenfalls wesentlich komfortabler als noch unter Windows 3.1 wo es noch kein Startmenü und keine Taskleiste gab.
 
@cs1005: Das Startmenü von Win 95 will "der Schöpfer" ja auch nicht zurück. Er kritisiert allgemein, dass sich seit Jahrzehnten wenig am Bedinungskonzept getan hätte. Er hätte sich da wohl mehr Mut gewünscht. Das ist jetzt nicht konkret auf Windows 10 bezogen. Windows 8 wollte einen neuen Weg gehen, aber das wurde nicht konsequent vollzogen und durch Windows 10 jetzt sogar wieder teilweise zurückgenommen.
 
@cs1005: Habe bis auf einen Punkt auch nichts auszusetzen, nur das die Software "Recentral" nach genau 13.55min abschmiert wenn ich mit meiner Live Gamer HD aufnehmen will. deswegen bin ich erstmal zurück zu Win8
 
@cs1005: Wie alle Betriebssysteme hat auch Windows 10 seine Schwächen, aber generell finde ich es sehr gut und ich hab wenig dran auszusetzen. :)
 
@cs1005: Na dann wird's Zeit, unter die Oberfläche von Win 10 zu schaun >>> Bloatware verseuchtes Spionage-Sys. Mit einem OS hat das nichts mehr zu tun!
 
@Zonediver: Abgesehen von der Telemetrie lässt sich doch alles abschalten. Zu letzterem gibt's drei Optionen, die hier (http://windows.microsoft.com/de-de/windows-10/feedback-diagnostics-privacy-faq) unter "Was bedeuten die verschiedenen Optionen für Diagnose- und Nutzungsdaten?" beschrieben werden.

Zugegeben, die Beschreibungen könnten weit detaillierter sein, aber anhand der Beschreibungen von "Erweitert" und "Vollständig" kann man gut mehrere Dinge sehen, die in "Allgemein" nicht enthalten ist. "Allgemein" sieht mir nicht wirklich kritisch aus, da ist wohl Information über die Hardware und installierte Programme drinnen, also ähnlich wie die Information, die sich schon die "Get Windows 10"-App abgreift. Kritischer finde ich, dass "Vollständig" die Standardeinstellung ist, ich fände "Erweitert" angemessener.
 
@cs1005: Mir nervt bei Windows 10 allein schon wenn ich Windows + E drücke dass ich beim Schnellzugriff lande und nicht - wie gewohnt - auf "Dieser PC".
 
@terminated: Windows+E öffnet nicht mehr den Explorer? o.O
 
@Knerd: Doch, aber standardmäßig öffnet er den Schnellzugriff und nicht "Dieser PC". Lässt sich aber sehr einfach umschalten.
 
@terminated: Das lässt sich umschalten. Ansicht-Tab, Optionen ganz rechts und im sich öffnenden Fenster gleich die erste Option.
 
@adrianghc: Vielen Dank!
 
@terminated: Gern.
 
@adrianghc: Jetzt muss ich nur noch Rausfinden wie ich die nervige PIN-Abfrage beim Tablet komplett deaktivieren kann :)
 
@terminated: Einstellungen -> Konten -> Anmeldeoptionen -> PIN -> Ich habe meine PIN vergessen -> Weiter -> Abbrechen. Warum es nicht einfach einen Button zum Entfernen gibt, keine Ahnung.
 
@adrianghc: Perfekt! Dann bin ich jetzt auch mit Windows 10 aufm Tablet und aufm PC glücklich :) Danke!
 
@terminated: Ordneroptionen -> Datei-Explorer öffnen für -> "Dieser PC"
 
@cs1005: Auch ich habe bei Win 10 nix zu meckern. Fantastisches OS. :)
 
@cs1005: Ich finde Windows 10 klasse, aber genug zu meckern gibt es noch. Die Mail-App ist Mist, ich finde die unübersichtlich und nicht wirklich intuitiv, ausserdem klappt bei mir die Live-Tile-Aktualsierung nur für neue Mails, wird aber nicht ausgeblendet wenn ich alle gelesen habe. Über viele andere Sachen beschwere ich mich nicht, weil ich weiß dass das Baustellen sind an denen noch gearbeitet wird, Edge zum Beispiel, ich kann's gar nicht abwarten Firefox los zu sein.
 
@Chiron84: Finde die Mail App ganz in Ordnung, Live-Tile schalte ich da aber immer ab.
 
@cs1005: ich hab auch nix zu meckern...einem geschenkten Gaul schaut man ja bekanntlich eh nicht ins Maul...mit dem Programm Classic Menu arbeite ich wie schon unter W8/W8.1 nun auch unter W10 weiterhin mit dem ursprünglichen Startmenü. Hat man dieses vernünftig strukturiert findet man auch dort jedes Programm in Sekundenschnelle...
 
Ich kann ihn verstehen, das Startmenü selbst ist schon etwas alt. Für etwas neues war mal wieder Zeit. Und ich finde Windows 10 hat mit dem neuen Menü eigentlich etwas neues das nicht zu radikal ist gebracht. Daher kann ich ihn verstehen aber auch wiederum nicht so wirklich im Bezug auf Windows 10.
 
@Knerd: Er sagt ja selbst er hat es bisher nicht genutzt. Vielleicht kennt er das Vollbild Startmenü daher dann auch nicht oder er hat sich etwas komplett anderes als Bedienkonzept vorgestellt.
 
Ich bin momentan auch entäuscht. Sowohl bei der Beta (kenne den Build nicht mehr war was gerades 130? Juli) bei meinem Desktop PC, noch bei meinem Asus Zenbook (Release Build) ist es total verbuggt.
Bei der Beta ist bei Änderungen am Startmenü dauernd das Bild eingefrohren, und beim Zenbook kann ich nichts ohne Neustart verändern. Wenn ich Apps löschen will, Einstellungen wie z.b. zuletzt angezeigte Programme anzeigen einschalte, muss ich jedes mal den PC neustarten damit die Änderung aktiv werden.
Und einige Programme waren plötzlich wieder da nach paar neustarts.

Da es so scheint als wäre ich einer von den wenigen und das auch noch an 2 verschiedenen PC`s ist die Ursache vieleicht irrgend eine aktivierte Einstellung.
 
@GIGU: Ist bei der Release-Version nicht mehr der Fall. Also das Startmenü fühlt sich gut an. Einziges Manko ist halt, dass man keine Batch-Dateien mehr im Startmenü platzieren kann.
 
@SunnyMarx: Beim Notebook handelt es sich um die Release Version. Und eben, bei mir speichert es nichts. Mache ich rechts Klick auf ein App "Vom Startmenü entfernen", entfernt wird es aber erst nach einem Neustart. Genau so ist es bei allen Startmenü Einstellungen. Das Notebook ist erst paar Wochen alt gekauft mit Windows 8.1. Ich warte mal ab ob bald ein Update kommt. Aber es wird vermutlich auf das hinaus gehen, dass ich wieder Linux installiere, und auf dem Desktop PC ist man leider als Gamer auf Windows gezwungen.
 
@GIGU: setz es doch zurück wenn du offenbar solche grundlegenden Probleme hast die normal nicht sein sollten. kann immer mal wieder passieren dass was bei nem upgrade ausm ruder läuft (wenn du aber erst auf ne dev prev geupdated hast kann es auch n mitgeschlepptes Problem sein)
 
@SunnyMarx: Jap, das ist schon etwas doof. Aber dafür nutz ich einfach mittlerweile BatToExe als Trick
 
Ich kann seine Kritik auch teilweise verstehen.
Alter Wein in neuen Schläuchen. Im Prinzip hat sich in Puncto Startmenü
seit Win 95 nichts geändert.
 
@sunburn: Es hat sich im Prinzip auch an den Eingabegeräten seit W95 nichts geändert. Sogar die angestrebte Touch-Forcierung wurde auf Desktops/Notebooks aufgegeben. Und die Schachtelmenüs im Startmenü sind seit der Suchzeile in Vista Vergangenheit. Wozu also alles krampfhaft und ohne Not überarbeiten wollen?
 
@Niccolo Machiavelli: Allein die Bildschirme sind seit Win95 um ein Vielfaches gewachsen, da braucht man eigentlich ein unübersichtliches Startmenü nicht mehr, weil man alle hauptsächlich benötigten Programme auch unten anpinnen kann.
 
@dodnet: Und für die nicht so oft benötigten Programme begibst du dich natürlich händisch in das Stammverzeichnis des Programms, um es von dort aus zu starten oder doch anzupinnen. Oder nutzt du dafür *oh verdammt* das Startmenü?

Die Bildschirme waren übrigens schon damals groß genug, um jedes benötigte Programm über den Desktop zu verknüpfen.

Manche Rechtfertigungsversuche sind schon abstrus...
 
@Niccolo Machiavelli: ich klicke bei Windows 8 auf den Startbutton und wähle das Programm aus dem Vollbild-Menü aus. Alternativ tippe ich im Startbildschirm einfach die Bezeichnung ein. Dazu brauche ich KEIN Startmenü wie bei Windows 10. Aber Windows 8 ist ja soooooo schlimm ^^
 
@dodnet: Und genauso wenig brauchst du einen Startbildschirm unter Windows 7. Denn dort wählst du das Programm aus dem Startmenü oder tippst alternativ die Bezeichnung ein. Die angepinnten Apps sind auch von vornherein sichtbar. Aber Windows 7 ist ja soooooo veraltet.

Zudem haben wir dem Windows-7-Startmenü nicht sowas wie die Wall-of-Text-Einstellungs-App im Telefonbuch-Design zu verdanken, wo kein Dialog mehr an seinem Aussehen erkennbar ist, sondern bei der man - wahrscheinlich auch noch nach Jahren der Nutzung - haargenau alles lesen muss, um seine Funktion zu erkennen. So sehen intuitive GUIs aus - lol.
 
@Niccolo Machiavelli: " Touch-Forcierung wurde auf Desktops/Notebooks aufgegeben"
Welches Windows hast du denn?
 
@crmsnrzl: Ich spreche von der Hardware und nicht von der Software. Während vor ein, zwei Jahren noch fast jedes Notebook einen Touchscreen nutzte und es auch bei Desktop-Monitore dorthingehende Versuche gab, hat ihre Anzahl inzwischen wieder rapide abgenommen.

Aber schön, wenn Windows Touch favorisiert. Auch wenn kaum jemand etwas davon haben wird.
 
@Niccolo Machiavelli: Mit Notebooks stimmt schon aber dafür gibt es mehr Hybride/Convertible, wobei viele auch ein Touch Notebook bevorzugen würden aber nicht bereit sind einen Aufpreis dafür zu zahlen da es ihnen dann doch nicht so wichtig ist.
 
@sunburn: Ich bin auch jedesmal enttäuscht wenn ich in mein Auto steige. Der Weg damals von der dreirädrigen Benz-Motorkutsche hin zum vierrädrigen Automobil war genial, aber seitdem tut sich nic mehr... Spaß beiseite: im Augenblick, bei PCs wie wir sie derzeit haben, finde ich das Startmenü gut gelöst. Was gibt es als Alternative, die docks? Das sind auch nur "Startmenüs", oder besser verschwindende Taskleisten welche am Monitorrand auftauchen. Später, mit VR, Handgestenerkennung etc wird es andere Bedienmöglichkeiten geben, aber für Maus und Tastatur finde ich es so wie es ist ganz gut. Und bislang hat auch niemand etwas besseres gezeigt. P.S.: Mit Cortana und der Sprachsteuerung könntest Du das Startmenü jetzt schon umgehen...
 
@sunburn: Hmm? Also das Startmenü von Windows 7 ist doch erheblich anders und leistungsfähiger als das von Windows 95. Es mag in den Grundzügen noch ähnlich aussehen, aber funktional liegen da Welten dazwischen.
 
@TiKu:
Nicht wirklich. Aber Classic Shell u. Ä. zeigen was man damit alles anstellen kann, und es geht noch viel mehr. Microsoft ist aber zu blöde dazu.
 
@sunburn: man hat sogar fast den Icon-Stil von Win95 in Win10 übernommen ;-p
 
@sunburn: Wozu auch? Es ist gut so wie es ist. Warum zwanghaft das Gefühl haben was innovatives und neues rauszubringen wenn die User die altbewährte Methode bevorzugen? Totaler Quatsch. Und siehe da, es ist wieder alles beim alten und alle sind zufrieden.
 
@Place.: Beim alten stimmt so auch nicht, ist eben wie mit jedem Windows wieder ein Stück weiterentwickelt/angepasst wurden aber das Rad muss man nun nicht neu erfinden, da hast du recht.
 
@sunburn: er ist ja eher wehmütig und will was neues bzw eher Richtung w8
 
einzig die windows 10 mail app nervt etwas... threaded-ansicht (würg) und bei @hotmail-adressen scheint es nicht möglich zu sein, den junk-ordner angezeigt zu bekommen (wenn man "mehr.." klickt..... bei live-adressen z.b. sieht man ihn ..
ansonsten durchaus geiles produkt..
 
@hjo: Thunderbird?
 
Wirklich herzergreifend. Aber im Gegensatz zu den Fans des alten Designs kann er sich seinen Startbildschirm wieder einschalten. Das wirklich Schlimme an Modern UI ist nicht unbedingt sein Design, sondern die Alternativlosigkeit, die seine Fans und MS auch für alle anderen einfordern.
 
@Niccolo Machiavelli: und welche alternative gabs bei all den "guten windowsversionen"?
 
"Oran lässt seine Enttäuschung durchblicken, wonach sich das Bedienkonzept nach Jahrzehnten nicht verändert hat"
Man kann das Rad nun mal nicht neu erfinden, nur verbessern.
Solange wir immer noch Maus und Tastatur für die primäre Steuerung nutzen, ist das Startmenü und der Desktop das beste, was es gibt und geben kann.
Ganz klar, bei Touch sieht das anders aus, aber Touch ist bei den meisten Desktops nicht zu finden und dort wo doch, ist es eine Ergänzung von Maus und Tastatur und ebenfalls nicht primär.

Ändert sich das mal, dass wir nur noch per Touch, per Eye Tracking oder gar Gedanken steuern, dann mag das Startmenü tatsächlich sinnlos werden. Aber solange es bei Maus und Tastatur bleibt, wird es auch bei Startmenü und Desktop bleiben!
 
Ich fühle mich immer mehr in meiner Meinung bestätigt, dass Windows 10 niemand braucht. Mittlerweile gehe ich sogar einen Schritt weiter: Windows 10 sollte hierzulande verboten sein oder seit wann sind Keylogger und andere Schnüffeltools legal? Nur weil sie von Microsoft kommen? https://www.youtube.com/watch?v=J8J1UGEloGo
 
@Memfis: Immer wieder die selben sinnlosen Behauptungen. Es gibt keine Schnüffeltools nur Dienste, die per Standard aktiviert sind, um alle Möglichkeiten nutzen zu können. Cortana hört aber auch nicht dauerhaft zu, sondern wartet auf einen Tastendruck, doch das kann man so scharf schalten, dass ein gesprochenes "Hey Cortana" ausreicht. Irgend wo muss die Auswertung der Eingabe ja statt finden. Und der lokale Rechner scheint mir im Falle einer Suchmaschine nicht der richtige Ort zu sein. Da wird sinnigerweise die Eingabe übertragen und die Ergebnisse, die passen kommen als Antwort zurück, bevor der eigene Rechner da wie blöde die einzelnen Worte abfragt.

Alle Schnüffeltools sind vollständig deaktivierbar. Es ist also nichts, was Texte der Tastatur mitliest, oder die Cam auf Dauerüberwachung schaltet. Das ist Schwachsinn ohne Ende, sowas zu behaupten. Wo Microsoft selbst es gesagt hat, dass Windows alle Eingaben, Websites und was weiß ich noch alles zu Microsoft schickt, dass ist bei der Insider Preview, die NICHT auf Produktivsystemen eingesetzt werden soll! Das betonte Microsoft auch ausdrücklich.

Und was fängt Microsoft mit den Daten an? Sie werden analysiert, um Wege aufzuzeigen, was an den Rechnern gemacht wird, welche Wege genutzt werden, usw. Dadurch erhält Microsoft einblick in die Nutzung des OS wie es anders gar nicht möglich wäre.
 
@SunnyMarx: Hast du das Video überhaupt angeguckt?
 
@SunnyMarx: Hast du zufällig grad ne rosa Brille auf und schnüffelst an einem Blümchen?
 
@SunnyMarx: Minus!
Wieso Sinnlos/Behauptungen, dies wird von vielen bestätigt selbst von Microsoft selbst (Datenschutzvereinbarung)!
Außerdem was soll die LÜGE man könnte es abstellen, das kann man nicht jedenfalls nicht alles, auch lässt sich Microsoft einen großen Spielraum für zu erfassende Daten!
Weiterhin die Daten werden ungefragt erhoben, aber an Dritte weitergeleitet, was eine Kontrolle illusorisch macht!
 
@Kribs: Abgesehen von der Telemetrie lässt sich doch alles abschalten. Zu letzterem gibt's folgende drei Optionen:

•Mit der Einstellung Allgemein werden Informationen gesammelt, die für den Betrieb von Windows von großer Bedeutung sind. Mithilfe dieser Daten kann der einwandfreie Betrieb von Windows und Apps sichergestellt werden, da Microsoft so die Funktionen Ihres Geräts, die installierten Programme und die ordnungsgemäße Ausführung von Windows ermitteln kann. Außerdem wird mit dieser Option die allgemeine Fehlerberichterstattung an Microsoft aktiviert. Wenn Sie diese Option auswählen, können wir Ihnen Updates für Windows zur Verfügung stellen (über Windows Update, einschließlich dem Tool zum Entfernen bösartiger Software). Allerdings funktionieren verschiedene Apps und Features möglicherweise nicht oder nicht ordnungsgemäß.

•Unter der Einstellung Erweitert werden zusätzlich zu den Daten unter Allgemein Informationen zur Verwendung von Windows übermittelt, z. B. Häufigkeit und Dauer bestimmter Funktionen oder Apps. Mit dieser Option können wir auch erweiterte Diagnoseinformationen ermitteln, wie zum Beispiel den Speicherstatus Ihres Geräts im Fall eines System- oder Appabsturzes oder die Zuverlässigkeit von Geräten, Betriebssystemen und Apps. Dank dieser Option können wir Ihnen eine erweiterte und personalisierte Windows-Benutzeroberfläche bieten.

•Unter der Einstellung Vollständig enthalten die Daten alle Informationen der Einstellungen Allgemein und Erweitert. Zusätzlich werden Diagnosefunktionen aktiviert, die zusätzliche Daten von Ihrem Gerät erfassen, z. B. Systemdateien oder Speichersnapshots. Diese Daten enthalten möglicherweise unbeabsichtigt Teile von Dokumenten, an denen Sie bei Auftreten eines Problems gearbeitet haben. Mithilfe dieser Informationen können wir Probleme beheben. Sollte ein Fehlerbericht persönliche Informationen enthalten, werden diese nicht dazu verwendet, Sie zu identifizieren, zu kontaktieren oder gezielt Werbung zu schalten. Dies ist die empfohlene Option für die beste Windows-Benutzeroberfläche und die effektivste Problembehebung.

Zugegeben, das könnte weit detaillierter sein, aber anhand der Beschreibungen von "Erweitert" und "Vollständig" kann man gut mehrere Dinge sehen, die in "Allgemein" nicht enthalten ist. "Allgemein" sieht mir nicht wirklich kritisch aus, da ist wohl Information über die Hardware und installierte Programme drinnen, also ähnlich wie die Information, die sich schon die "Get Windows 10"-App abgreift. Kritischer finde ich, dass "Vollständig" die Standardeinstellung ist, ich fände "Erweitert" angemessener.
 
@adrianghc: Nein überrascht bin ich nicht das >DU< mir jetzt vorzumachen versuchst alles ist " Essay " nichts ist gefährlich, nicht wird abgegriffen, wir alle sind einfach, das ist nur Einbildung unsererseits?
Aber willst du wirklich Microsoft selbst wiedersprechen, bist du informierter als Microsoft selbst, hast du Einblicke in Windows die kein Anderer hat auch nicht Microsoft?

http://windows.microsoft.com/de-de/windows/preview-privacy-statement

Von uns erfasste Daten

Microsoft erfasst auf unterschiedliche Weise vielfältige Daten, um unsere Produkte und Dienste zu optimieren und um höchstmögliche Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Microsoft kombiniert diese Daten möglicherweise mit Informationen, die mit Ihrer Benutzer-ID verknüpft sind, beispielsweise Informationen in Ihrem Microsoft-Konto.

Wenn Sie die Software und Dienste des Programms installieren und verwenden, erfasst Microsoft Daten zur Nutzung derselben sowie über die verwendeten Geräte und Netzwerke. Beispiele für erfasste Daten: Name, E-Mail-Adresse, Einstellungen und Interessen, Standort, Browser-, Such- und Dateiverlauf, Daten zu Anrufen und SMS, Gerätekonfigurations- und Sensordaten, Sprach- und Texteingaben sowie Anwendungsnutzung. Ausführliche Beispiele:

Bei der Installation des Programms kann Microsoft Daten zu Ihrem Gerät und Ihren Anwendungen erfassen und nutzt diese Informationen u. a. zur Prüfung oder Verbesserung der Kompatibilität (z. B. um Geräte und Apps besser aufeinander abzustimmen).

Bei der Verwendung von Spracheingabefeatures wie Sprache-zu-Text kann Microsoft Sprachinformationen erfassen und nutzt diese u. a. zur Verbesserung der Sprachverarbeitung (z. B. um die Umwandlung von Sprache in Text durch den Dienst zu verbessern).

Beim Öffnen von Dateien kann Microsoft Daten zu dieser Datei, zu der zum Öffnen der Datei verwendeten Anwendung sowie zur Dauer des Öffnungsvorgangs erfassen und nutzt diese Informationen u. a. zur Verbesserung der Leistung (z. B. zum schnelleren Abrufen von Dokumenten).

Bei der Eingabe von Text, handschriftlichen Notizen oder Kommentaren kann Microsoft Beispieldaten erfassen, um die Eingabefunktionen zu verbessern (z. B. um die Genauigkeit der Funktionen AutoVervollständigen sowie der Rechtschreibprüfung zu verbessern).
Die Software und Dienste des Programms enthalten Features und Funktionen für soziale Netzwerke, für die Internetzugriff erforderlich ist. Bei Verwendung dieser Features werden bestimmte Standardcomputerinformationen (Standardcomputerdaten) an Microsoft übertragen. Zu den Standardcomputerdaten zählen u. a. Informationen zur Computerumgebung wie IP-Adresse, Netzwerkstatus, Betriebsbedingungen sowie Informationen zu im Rahmen des Programms verwendeten Geräten und Softwareanwendungen.

Die Software und Dienste des Programms enthalten Internetfeatures, die Leistungs- oder Nutzungsinformationen an Microsoft übertragen (Leistungs- und Nutzungsdaten. Zu den Leistungs- und Nutzungsdaten zählen Informationen zur Leistung und Zuverlässigkeit, beispielsweise zur Reaktionszeit der Software und der Dienste beim Klicken auf eine Schaltfläche oder zur Anzahl der im Zusammenhang mit einer Software oder einem Dienst auftretenden Probleme. Leistungs- und Nutzungsdaten enthalten darüber hinaus Informationen zur Nutzung der Software und Dienste, darunter die am häufigsten verwendeten Funktionen und die Häufigkeit, mit der Sie Programme starten. Leistungs- und Nutzungsdaten können mithilfe von Cookies oder ähnlichen Technologien erfasst werden. Nachfolgend finden Sie weitere Informationen.

Microsoft erfasst automatisch Daten zu den mit der Software oder den Diensten verwendeten Geräten. Hierzu zählen Informationen zu sämtlichen Aspekten der Software und Dienste des Programms, z. B. zur Geräteleistung, zu Interaktionen auf der Benutzeroberfläche und zur Verwendung von Funktionen und Anwendungen, einschließlich der Anwendungen von Drittanbietern.
 
@Kribs: "Bei der Installation des Programms kann Microsoft Daten zu Ihrem Gerät und Ihren Anwendungen erfassen und nutzt diese Informationen u. a. zur Prüfung oder Verbesserung der Kompatibilität (z. B. um Geräte und Apps besser aufeinander abzustimmen)."
Das ist eben die Telemetrie, die sich in der Tat nicht ausschalten lässt.

"Wenn Sie die Software und Dienste des Programms installieren und verwenden, erfasst Microsoft Daten zur Nutzung derselben sowie über die verwendeten Geräte und Netzwerke. Beispiele für erfasste Daten: Name, E-Mail-Adresse, Einstellungen und Interessen, Standort, Browser-, Such- und Dateiverlauf, Daten zu Anrufen und SMS, Gerätekonfigurations- und Sensordaten, Sprach- und Texteingaben sowie Anwendungsnutzung. Ausführliche Beispiele:"
Dies trifft nur bei der Nutzung eines MS-Kontos zu und bezieht sich auf den Namen und die Email-Adresse, die beim Konto hinterlegt sind, Einstellungssynchronisierung, Cortana-Interessen, Standort für Cortana und andere Apps, die den Standort abfragen, Browser- und Suchverlauf für Edge-SmartScreen oder Seitenvorhersage (Dateiverlauf weiß ich grad nicht), Daten zu Anrufen und SMS vermutlich für die Messaging-App später (momentan also noch nicht relevant und sowieso schon jetzt abschaltbar). Was den Rest betrifft, siehe unten:

"Bei der Verwendung von Spracheingabefeatures wie Sprache-zu-Text kann Microsoft Sprachinformationen erfassen und nutzt diese u. a. zur Verbesserung der Sprachverarbeitung (z. B. um die Umwandlung von Sprache in Text durch den Dienst zu verbessern)."
Abschaltbar unter Datenschutz -> Allgemein und Datenschutz -> Spracherkennung, Freihand und Eingabe

"Beim Öffnen von Dateien kann Microsoft Daten zu dieser Datei, zu der zum Öffnen der Datei verwendeten Anwendung sowie zur Dauer des Öffnungsvorgangs erfassen und nutzt diese Informationen u. a. zur Verbesserung der Leistung (z. B. zum schnelleren Abrufen von Dokumenten)."
Das findet sich teilweise unter den erweiterten Diagnosedaten, teilweise ist wohl auch SmartScreen gemeint, aber ehrlich gesagt ist mir ansonsten nicht ganz klar, was damit genau gemeint ist.

"Bei der Eingabe von Text, handschriftlichen Notizen oder Kommentaren kann Microsoft Beispieldaten erfassen, um die Eingabefunktionen zu verbessern (z. B. um die Genauigkeit der Funktionen AutoVervollständigen sowie der Rechtschreibprüfung zu verbessern). "
Abschaltbar unter Datenschutz -> Allgemein und Datenschutz -> Spracherkennung, Freihand und Eingabe

"Die Software und Dienste des Programms enthalten Features und Funktionen für soziale Netzwerke, für die Internetzugriff erforderlich ist. Bei Verwendung dieser Features werden bestimmte Standardcomputerinformationen (Standardcomputerdaten) an Microsoft übertragen. Zu den Standardcomputerdaten zählen u. a. Informationen zur Computerumgebung wie IP-Adresse, Netzwerkstatus, Betriebsbedingungen sowie Informationen zu im Rahmen des Programms verwendeten Geräten und Softwareanwendungen. "
Besagte Funktionen muss man nicht nutzen.

"Die Software und Dienste des Programms enthalten Internetfeatures, die Leistungs- oder Nutzungsinformationen an Microsoft übertragen (Leistungs- und Nutzungsdaten. Zu den Leistungs- und Nutzungsdaten zählen Informationen zur Leistung und Zuverlässigkeit, beispielsweise zur Reaktionszeit der Software und der Dienste beim Klicken auf eine Schaltfläche oder zur Anzahl der im Zusammenhang mit einer Software oder einem Dienst auftretenden Probleme. Leistungs- und Nutzungsdaten enthalten darüber hinaus Informationen zur Nutzung der Software und Dienste, darunter die am häufigsten verwendeten Funktionen und die Häufigkeit, mit der Sie Programme starten. Leistungs- und Nutzungsdaten können mithilfe von Cookies oder ähnlichen Technologien erfasst werden. Nachfolgend finden Sie weitere Informationen.

Microsoft erfasst automatisch Daten zu den mit der Software oder den Diensten verwendeten Geräten. Hierzu zählen Informationen zu sämtlichen Aspekten der Software und Dienste des Programms, z. B. zur Geräteleistung, zu Interaktionen auf der Benutzeroberfläche und zur Verwendung von Funktionen und Anwendungen, einschließlich der Anwendungen von Drittanbietern."
Das ist wohl wieder Telemetrie?

Bis auf den Dateiverlauf und die Erfassung von Informationen zu geöffneten Dateien, wo ich gerade nicht weiß, wo sich das finden lässt, sehe ich nichts, was nicht abschaltbar wäre, abgesehen von der Telemetrie, die ich in der allgemeinen Einstellung nicht kritisch finde. Lustigerweise sind diejenigen, die gar keine Telemetriedaten gesammelt haben möchten, die, die bei irgendwelchen Abstürzen und Bugs am lautesten aufschreien und Microsofts Inkompetenz anprangern. Abgesehen davon, woher weißt du, dass in Windows 7 auch nicht Informationen gesammelt werden? Schließlich zwingt dich keiner, Windows 10 zu nutzen, du kannst gern bei Windows 7 bleiben oder zu was anderem wechseln, mir ist das egal und MS auch.
 
@adrianghc: Ich hoffe es zahlt sich aus diese verasche, obwohl gönnen tu ich dir nicht, für nicht gehörst du wegen Betruges angeklagt!
 
@Kribs: Kannst ja gern versuchen, ob du damit durchkommen würdest. Nächstes Mal versuch lieber, auf meine Argumente einzugehen, anstatt mit so etwas Lächerlichem anzukommen. Verstehe nicht, warum du mir nicht einfach vernünftig antworten kannst.
 
@Kribs: Lustig, dass ihr alle davon ausgeht das Windows 7 z.B. keine Telemetrie Daten sendet oder ihr die Kontrolle darüber hättet.

Und für den Rest muss man es erst durch einen Account größtenteils selber Aktivieren. Selbst Vor eingestellt stimmt ja nicht einmal! Es ist eine Vorauswahl getroffen, die man mit weiter oder Expresseinstellung dann bestätigt und aktiviert. Es gilt wie überall mit Unterschrift auch, man muss gucken was man macht. Und die Daten werden auch nicht ohne Grund erhoben sondern werden benötigt damit die verschiedenen Dienste auch laufen. Dienste wovon man ausgeht, dass die breite Mehrheit diese auch aktiviert haben möchte, deswegen auch die Standard mäßige Vorauswahl.

Denn irgendein vorausgewähltes Profil muss ja getroffen werden! Und da nimmt man eben nicht das womit dann eben sämtliche Dienste und Programme NICHT mit funktionieren. Und selbst wenn man dieses Profil nutzt muss man bei sämtlichen Apps beim ersten Start die Datenschutzbestimmungen Akzeptieren!

Spionage ist etwas, was per Definition heimlich passiert und nicht etwas, was man alle paar Klicks unter die Nase gehalten bekommt und aus Dusseligkeit übersieht weil man zu faul zum lesen oder handeln ist!

Von daher weint weiter rum und offenbart nur, dass ihr eigentliche nicht mündig seit und Entscheidungen selber treffen könnt.
 
@daaaani: BEI MIR flüstert Windows 7 nicht mal in Richtung Microsoft!
 
@Kribs: Doch jedes moderne Windows tut das sogar das Office Packet. Und für XP gab es Tools dagegen. Mit ner ordentlichen Firewall siehst du auch wie oft was wohin verbinden möchte.

Und Microsoft hat schon immer Nutzungsstatistiken gesammelt, das ist ja keine neue Idee.

Dieses übertriebene und überzogene aufregen darüber nutzt niemanden etwas. Zumal ja die meisten Anschuldigungen völlig verzerrt sind. Sie müssen ja völlig übertrieben und aus dem Kontext gerissen werden damit sie gerechtfertigt erscheinen. Somit ist der Standpunkt schon im Ursprung nicht haltbar.
 
@daaaani: Kind, es macht es NICHT, sobald auch nur ein (nicht freigegebener) Dienst versucht sowas zu tun wird der Port blockiert, automatisch!

Man, man, man was bringen die euch heute in der Schule bei Singen, Klatschen und um Tablet´s tanzen?
 
@Kribs: Lässt sich das bei Windows 10 denn nicht mehr machen?
 
@Kribs: Das Kind und schule Argument kannste stecken lassen, es sei denn du gehst von dir aus. Zeigt aber auch die Qualität deiner Aussagen.

In Windows wird garnix von Microsoft rausgehendes von sich aus Blockiert. Es sei denn du stellst es ein. Und das kannste auch mit Windows 10 machen. Denn es ist nach wie vor Windows. Ergo gibt es keinen Unterschied von 7 zu Windows 10 außer, dass du dort so schöne Schalterchen zum einstellen hast. Wobei du es nicht komplett abstellen kannst. Wie auch bei Windows 7 nicht. Und viele Daten laufen mit anderen Diensten zusammen, sprich du kannst das eine nicht deaktivieren ohne das andere zu blockieren. Da bringt es dir auch wenig ein Port zu Blockieren. Weil dann unter umständen andere Funktionen des Systems auch nicht mehr Funktionieren. Wie z.B. backgroundtransferhost der ja auch für viele aufgaben da ist, blockierst du eine gehen viele anderen ja auch nicht mehr.

Es sollte ja schon aus der Eigenschaft von Server gestützten Diensten und Telemetrie klar sein, dass Daten gesendet werden. Das war schon immer so, ist jetzt so und wird auch immer so sein. Daraus jetzt ne Spionage zu leiten zumal man ja zustimmen muss, ist einfach nur lächerlich.
 
@Kribs: Wäre toll, wenn du uns verraten würdest welche super duber Firewall du verwendest? Das viele Daten über Port 80 versendet werden ist dir hoffentlich nicht entgangen, denn dieser Port ist praktisch überall freigegeben. Das machen sich beispielsweise Tools wie Teamviewer zunutze.
 
@Memfis: Dabei ist es so einfach das Netzwerkprotokoll so zu modifizieren, das nur das rausgeht und nur das reinkommt was auch erwünscht ist, dabei sind Whitelist und oder Blacklist für die Firewall Dritte Wahl, zu Arbeitsintensiv !

Für den dem es wirklich interessiert, gibt es kleine Helferlein auch von Microsoft!
Ein Beispiel das es seit XP gibt, Stichwort "IPSec".

Aber da du nur provozieren willst, war das eine vergebliche Mühe!
 
@Kribs: Nö, hat mit provozieren nichts zu tun. Ich würde auch gerne sehen, was welches Programm wohin sendet und würde das gerne blocken. Fakt ist aber eben, dass das nicht immer funktioniert, weil das eben über den Webbrowser "getunnelt" wird. Wenn ein Programm unbedingt nach Hause telefonieren will, dann tut es das auch.
 
@Memfis: 100%ige Zustimmung, habe das weiter oben auch schon geschrieben: was sich MS da heraus nimmt, ist nicht mehr schön zu reden. Aber wie bei WhatsApp und Facebook: die meisten User scheren sich einfach einen Dreck darum und verschleudern auch meine Daten, nur weil sie z. B. meine Kontaktdaten haben, oder sich -wie bei WiFi Sense- bei mir ins WLAN einloggen durften.

Von Rechts wegen wird hier nichts passieren, weil es den Regierungen (oder sagen wir: den Mächtigen, dazu gehört ja auch die Content-Mafia) genau so taugt, man kann sich nur als Nutzer wehren und solche Dienste nicht einsetzen.

Win10: NoGo!
 
@ZappoB: hier ihr Verschwörungstypen! Erst richtig informieren, dann dünne drauflos schreiben...

http://www.drwindows.de/content/7099-wlan-optimierung-windows-10-verwirrung-um-vermeintliche.html
 
@kluivert: schau dir einfach mal das mehrfach verlinkte Semper Video an, oder lies dir selbst Microsofts Daten"schutz"bestimmungen durch. Telemetrie ist nicht deaktivierbar (obwohl das Wort genau so da steht), sondern nur reduzierbar (außer man hat die Enterprise Version, die aber kaum ein Endanwender haben dürfte) und was "reduziert" bedeutet, lässt MS auch noch offen.
 
@ZappoB: dann installier dir Linux und frickel es so wie du es haben willst °°
 
@ZappoB: Abgesehen von der Telemetrie lässt sich doch alles abschalten. Zu letzterem gibt's folgende drei Optionen:

•Mit der Einstellung Allgemein werden Informationen gesammelt, die für den Betrieb von Windows von großer Bedeutung sind. Mithilfe dieser Daten kann der einwandfreie Betrieb von Windows und Apps sichergestellt werden, da Microsoft so die Funktionen Ihres Geräts, die installierten Programme und die ordnungsgemäße Ausführung von Windows ermitteln kann. Außerdem wird mit dieser Option die allgemeine Fehlerberichterstattung an Microsoft aktiviert. Wenn Sie diese Option auswählen, können wir Ihnen Updates für Windows zur Verfügung stellen (über Windows Update, einschließlich dem Tool zum Entfernen bösartiger Software). Allerdings funktionieren verschiedene Apps und Features möglicherweise nicht oder nicht ordnungsgemäß.

•Unter der Einstellung Erweitert werden zusätzlich zu den Daten unter Allgemein Informationen zur Verwendung von Windows übermittelt, z. B. Häufigkeit und Dauer bestimmter Funktionen oder Apps. Mit dieser Option können wir auch erweiterte Diagnoseinformationen ermitteln, wie zum Beispiel den Speicherstatus Ihres Geräts im Fall eines System- oder Appabsturzes oder die Zuverlässigkeit von Geräten, Betriebssystemen und Apps. Dank dieser Option können wir Ihnen eine erweiterte und personalisierte Windows-Benutzeroberfläche bieten.

•Unter der Einstellung Vollständig enthalten die Daten alle Informationen der Einstellungen Allgemein und Erweitert. Zusätzlich werden Diagnosefunktionen aktiviert, die zusätzliche Daten von Ihrem Gerät erfassen, z. B. Systemdateien oder Speichersnapshots. Diese Daten enthalten möglicherweise unbeabsichtigt Teile von Dokumenten, an denen Sie bei Auftreten eines Problems gearbeitet haben. Mithilfe dieser Informationen können wir Probleme beheben. Sollte ein Fehlerbericht persönliche Informationen enthalten, werden diese nicht dazu verwendet, Sie zu identifizieren, zu kontaktieren oder gezielt Werbung zu schalten. Dies ist die empfohlene Option für die beste Windows-Benutzeroberfläche und die effektivste Problembehebung.

Zugegeben, das könnte weit detaillierter sein, aber anhand der Beschreibungen von "Erweitert" und "Vollständig" kann man gut mehrere Dinge sehen, die in "Allgemein" nicht enthalten ist. "Allgemein" sieht mir nicht wirklich kritisch aus, da ist wohl Information über die Hardware und installierte Programme drinnen, also ähnlich wie die Information, die sich schon die "Get Windows 10"-App abgreift. Kritischer finde ich, dass "Vollständig" die Standardeinstellung ist, ich fände "Erweitert" angemessener.
 
@kluivert: Da geht es um die Wlan-Funktion. Aber Hauptsache nen Dummpost abgegeben.
 
@Memfis: Und Apple und Google sind besser oder was?
Das nach Hause senden gibt es schon seit XP. Ja richtig gehört! Seit XP. Aber jetzt nen Shitstorm anfangen
 
Frage michgerade wie "Ernst" man diesen Artikel (Quelle)nehmen kann bei der Headline:
"How chimpanzees helped inspire the Windows start menu"
Oder der Bildunterschrift:
"Oran's "keyboard" device for teaching chimpanzees how to talk."

Das das Startmenü auf ein Holzgestell zur Verhaltensforschung von Schimpansen hervorgeht ist eine "Nette" Information.
Das höher entwickelte Primaten damit dann nicht zurechtkommen und es durch Bilder ersetzen müssen, ist dann weniger schmeichelhaft.
Durch das Tablet, das die Frau auf dem Bild den Schimpansen hinhält, wird auch noch suggeriert das Windows 10 für eben diese Gattung erstellt wurde (zu W95 Zeiten gab es das noch nicht).

Aber lustig ist es Doch! ;-)
 
Nette News, aber ich finde Windows 10 Home & Pro Nutzer sollten sich mal das neue Video von SemperVideo auf Youtube schauen. Die Spionagefunktionen lassen sich eben NICHT komplett abschalten! Nur in der Enterprise Version kann man mittels Registryhack die Übergabe von persönlichen Informationen unterbinden. Komisch... solche informative Videos postet Winfuture nie hier.

https://www.youtube.com/watch?v=J8J1UGEloGo
 
@N3T: Oha...das ist schon krass was sich Microsoft alles erlaubt. Die Datenschutzerklärung sollte man wohl eher in Datenverwertungserklärung umbenennen.
 
@Peter Griffin: Nächste Windows Version funktioniert nichtmal mehr offline ;).
 
@N3T: Abgesehen von der Telemetrie lässt sich doch alles abschalten. Zu letzterem gibt's drei Optionen, die hier (http://windows.microsoft.com/de-de/windows-10/feedback-diagnostics-privacy-faq) unter "Was bedeuten die verschiedenen Optionen für Diagnose- und Nutzungsdaten?" beschrieben werden.

Zugegeben, die Beschreibungen könnten weit detaillierter sein, aber anhand der Beschreibungen von "Erweitert" und "Vollständig" kann man gut mehrere Dinge sehen, die in "Allgemein" nicht enthalten ist. "Allgemein" sieht mir nicht wirklich kritisch aus, da ist wohl Information über die Hardware und installierte Programme drinnen, also ähnlich wie die Information, die sich schon die "Get Windows 10"-App abgreift. Kritischer finde ich, dass "Vollständig" die Standardeinstellung ist, ich fände "Erweitert" angemessener.
 
@adrianghc: Microsoft behält sich vor deine Daten in deinem persönlichen Ordnern weiterzugeben:

-wenn eine Sicherheitsbehörde anfragt
-wenn man vermutet, dass man Urheberrechtsverletzungen begangen hat
- wenn vermutet wird, dass das eigene System mit Malware vereucht ist und eine Gefahr für andere darstellt.

Das passiert unabhängig davon ob du der weitergabe "Vollständig" oder nur nur "Einfach" zustimmst. Mit Onlineaccount oder mit Lokalem Account. DAS ist das Problem!
 
@N3T: Wo steht das?
 
@adrianghc: http://www.microsoft.com/de-de/privacystatement/default.aspx
Siehe den Punkt: Gründe, warum wir personenbezogene Daten Teilen (auf "mehr erfahren" klicken) alle vier Punkte durchlesen ;)
 
@N3T: Das sind die Datenschutzbestimmungen für Microsoft-Dienste im Allgemeinen und nicht speziell für Windows. Ich denke, was du meinst, bezieht sich wohl auf OneDrive, Skype und Outlook (siehe "Inhalt Ihrer E-Mails und andere private Mitteilungen oder Dateien in privaten Ordnern"). Tatsächlich steht da aber in der Tat nicht, dass das explizit nicht für Windows gilt, aber im Punkt darunter (Wie das Zugreifen und Steuern Ihrer persönlichen Daten funktioniert) wird Windows nicht erwähnt. Zu Datenschutz konkret bei Windows gibt es hier (http://windows.microsoft.com/de-de/windows/preview-privacy-statement) mehr Information. Ich würde da bei Microsoft anfragen und um Klarstellung bitten, es gibt eigene Formular für Datenschutzfragen und Bedenken (http://support2.microsoft.com/gp/privacy-page?ln=DE). Deinen dritten Punkt ("wenn vermutet wird, dass das eigene System mit Malware vereucht ist und eine Gefahr für andere darstellt") kann ich übrigens so nicht anfinden.
 
@adrianghc: Auszug:

"Schließlich werden wir auf personenbezogene Daten zugreifen, diese offenbaren und bewahren, einschließlich privater Inhalte (wie der Inhalt Ihrer E-MAILS und andere PRIVATE MITTEILUNGEN oder DATEIEN in PRIVATEN ORDNEN), wenn wir in gutem Glauben sind, dass dies notwendig ist, um:

1.geltende Gesetze einzuhalten oder auf gerichtliche Verfahren zu antworten, einschließlich denen von Strafverfolgungsbehörden oder anderen staatlichen Stellen;
2.unsere Kunden zu schützen, zum Beispiel, um Spam oder Versuche, Nutzer der Dienste zu betrügen oder zu helfen, den Verlust von Leben oder schweren Verletzungen von Personen zu verhindern;
3.den Betrieb und die Wartung der Sicherheit unserer Dienstleistungen zu erhalten, einschließlich einen Angriff auf unsere Computersysteme oder Netzwerke zu verhindern oder zu stoppen; oder
4.die Rechte oder das Eigentum von Microsoft, einschließlich der Durchsetzung der Bedingungen für die Nutzung der Dienste zu schützen - aber, auch wenn wir Informationen erhalten, dass jemand unsere Dienstleistungen für den Verkehr mit gestohlenem geistigen oder körperlichen Eigentum von Microsoft benutzt, werden wir Privatinhalte eines Kunden nicht selbst inspizieren, aber wir werden die Angelegenheit an die Strafverfolgungsbehörden weiterleiten."

Das gilt auch für Windows 10. Nicht nur deren Online-Diensten.
 
@adrianghc:
Wie ihr euch das immer zurechtbiegt damit es euch passt... Schau dir das Video an!
 
@N3T: Wie ich schon oben gesagt habe: Das sind die Datenschutzbestimmungen für Microsoft-Dienste im Allgemeinen und nicht speziell für Windows. Ich _denke_, was du meinst, bezieht sich wohl auf OneDrive (private Ordner oder Dateien in privaten Ordnern), Skype (private Mitteilungen) und Outlook (Inhalt der Emails), aber du hast Recht damit, dass da in der Tat nicht steht, dass das explizit nicht für Windows gilt und auch wenn ich _denke_, dass die konkreten von dir angesprochenen Punkte sich auf OneDrive, Skype und Outlook beziehen, gibt es in der Tat keinen Beweis dafür, dass genau diese Punkte nicht auch auf Windows 10 zutreffen (bzw. dass diese Punkte auf Windows 10 angewendet werden). Deswegen würde ich bei Microsoft anfragen und um Klarstellung bitten: http://support2.microsoft.com/gp/privacy-page?ln=DE
 
@Freudian: Wie ich schon oben gesagt habe: Das sind die Datenschutzbestimmungen für Microsoft-Dienste im Allgemeinen und nicht speziell für Windows. Ich _denke_, die angesprochenen vier Punkte beziehen sich auf OneDrive, Skype und Outlook, aber es ist richtig, dass da in der Tat nicht steht, dass das explizit nicht für Windows gilt und auch wenn ich _denke_, dass die konkreten angesprochenen Punkte sich auf OneDrive, Skype und Outlook beziehen, gibt es in der Tat keinen Beweis dafür, dass genau diese Punkte nicht auch auf Windows 10 zutreffen (bzw. dass diese Punkte auf Windows 10 angewendet werden). Deswegen würde ich bei Microsoft anfragen und um Klarstellung bitten: http://support2.microsoft.com/gp/privacy-page?ln=DE
 
@adrianghc: Windows 10 ist ein Dienst laut Microsoft. "Windows as a Service" sagt dir das was? Windows als klassiches Betriebssystem gibt es mit Windows 10 nicht mehr.
 
@N3T: Das ist doch kein Widerspruch zu meiner Aussage. Nicht alles, was in den Datenschutzbestimmungen da steht, lässt sich bzw. wird auf alle Dienste angewendet, nur weil sie "Dienst" heißen. Im Prinzip hast du natürlich in einem Punkt Recht: In der Datenschutzbestimmung steht, dass diese vier Punkte auf MS-Dienste zutreffen können und das schließt Windows 10 ein, das heißt, Microsoft behält sich rechtlich vor, diese vier Punkte nicht nur auf OneDrive, Outlook und Skype anzuwenden (wie ich es am wahrscheinlichsten sehe), sondern auch auf Windows 10. Ob sie das tatsächlich tun, ist natürlich eine andere Frage, aber es ist einfach unklar bzw. steht da nicht, dass sie es nicht tun. und solange das da nicht steht, kann man auch nicht sicher davon ausgehen, dass sie es tatsächlich nicht tun. Deswegen ja der Gang zum Formular unter http://support2.microsoft.com/gp/privacy-page?ln=DE.
 
@N3T: Ich hab das Formular ausgefüllt und abgeschickt mit folgender Frage:

"Sehr geehrtes Support-Team,

die Datenschutzbestimmungen, die auf sämtliche MS-Dienste (einschl. Windows) zutreffen, erwähnen unter dem Punkt "Gründe, Warum Wir Personenbezogene Daten Teilen" den Zugriff auf personenbezogene Daten einschließlich privater Inhalte wie der Inhalt Ihrer E-Mails und andere private Mitteilungen oder Dateien in privaten Ordnern. Heißt das, MS kann auf lokale Ordner auf meinem Windows-Rechner zugreifen? Danke im Voraus."

Hätte gern etwas mehr geschrieben, aber es gab leider eine Begrenzung von 450 Zeichen. Sobald ich eine Antwort erhalte, werde ich sie hier mitteilen.
 
@adrianghc: Okay gut. Wenn Microsoft nicht einzelne Dienste benennt bzw Windows ausschließt muss man als Nutzer davon ausgehen,dass persönliche Daten von allen Microsoft Diensten inklusive Win10 erhoben werden. Aber ich bin mal auf die Antwort von Microsoft gespannt.
 
@adrianghc: Habe jetzt die selbe Frage gestellt ähnlich wie du und etwas ergänzt:
"Kann Microsoft auf Private/lokale Ordner in Windows 10 zugreifen wenn sie in dem guten Glauben sind, dass dies notwendig ist?"

Mich intrigiert "der gute Glaube" :D
 
@N3T: Da bin ich ja mal gespannt, wie sich beide Antworten unterscheiden, wenn überhaupt. :P
 
@adrianghc: Ja das ist die Zusammenfassung für alle Dienste, wenn du die von Windows sehen möchtest dann klickst du halt auf Windows. Und da kommt dann die für Windows relevante Datenschutzbestimmung
 
@daaaani: Siehe [re:8] und [re:9].
 
@adrianghc: Ich weiß aber worauf ihr euch bezieht:

"Ihre Privatsphäre ist uns sehr wichtig. Diese Datenschutzbestimmung erläutert, welche personenbezogenen Daten wir von Ihnen erheben und wie sie von uns verwendet werden. Sie gilt für Bing, Cortana, MSN, Büro, Microsoft OneDrive, Outlook.com, Skype, Windows, Xbox und andere Microsoft-Dienste, die diese Bestimmung anzeugen. Verweise auf Microsoft-Dienste in dieser Bestimmung beinhalten Microsoft-Websites, Apps, Software und Geräte.

Wir empfehlen Ihnen, die nachfolgenden Zusammenfassungen zu lesen und auf "Weitere Informationen" zu klicken, wenn Sie weitere Informationen zu einem bestimmten Thema wünschen. Die nachfolgenden Dienst-spezifischen Einzelheiten bieten Ihnen zusätzliche Informationen, insbesondere für Microsoft-Dienste.
"

unter Gründe, Warum Wir Personenbezogene Daten Teilen

"Zum Beispiel teilen wir Ihre Inhalte mit Drittanbietern, wenn Sie uns anweisen, dies so zu tun, wie zum Beispiel, wenn Sie eine E-Mail an einen Freund, Fotos und Dokumente auf OneDrive oder Konten mit einem anderen Dienst verknüpfen. "

Die Punkte 1 - 4 Beziehen sich eben darauf.

Für Windows musst du auf Windows Klicken bzw. Ihr :) Und da steht eben nix von zugriff auf diese Persönlichen Daten. Das ist im Deutschen Rechtsraum auch sehr fragwürdig ob das dann legal wäre. Wenn man dem senden von Daten zustimmt ist das eine. Wenn man die Rechte an diesen abgibt wenn man sie wo hochlädt auch. Aber uneingeschränkter zugriff von außen auf Private Daten ist dann ein ganz anderes Kaliber.
 
@daaaani: Dass es aufs Äußerste fragwürdig wäre, denke ich auch und ich denke auch weiterhin, dass sich das mit den privaten Ordnern auf OneDrive bezieht und nicht auf lokale Ordner auf dem eigenen PC. Nachfragen schadet aber auch nicht.
 
@adrianghc: Heute hat mir Microsoft geantwortet (endlich)! Hier der Text (copy&paste)

"Hallo-

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Bei Microsoft hat der Schutz Ihrer Daten oberste Priorität, und wir freuen uns, dass Sie diese Bedenken äußern.

In unsere Datenschutzbestimmungen werden die möglichen Gründe für eine Freigabe von persönlichen Daten beschrieben. Wenn wir davon sprechen, dass wir auf "Dateien in privaten Ordnern" zugreifen und diese offenlegen, sofern wir in gutem Glauben der Auffassung sind, dass dies aus den in unseren Datenschutzbestimmungen genannten Gründen notwendig ist, beziehen wir uns auf Dateien, die auf Microsoft-Server gespeichert sind. Beispielsweise in OneDrive gespeicherte Dateien. Wir sprechen nicht von dem Zugriff auf oder der Offenlegung der auf Ihrem persönlichen Windows-Gerät gespeicherten Dateien.

Wir geben persönliche Daten nur aus den in den Datenschutzbestimmungen beschriebenen begrenzten Gründen frei (siehe "Gründe für die Freigabe persönlicher Daten"). Wir geben Ihre persönlichen Daten mit Ihrer Einwilligung oder falls erforderlich für den Abschluss einer Transaktion oder die Bereitstellung einer Dienstleistung frei, die von Ihnen gefordert oder autorisiert wurde. Wir geben Daten für von Microsoft kontrollierte verbundener Unternehmen und Tochterunternehmen mit in unserem Namen handelnden Anbietern frei, wenn dies gesetzlich gefordert wird oder in Reaktion auf eine Ladung vor Gericht, zum Schutz unserer Kunden, zum Schutz von Leben, zur Wahrung der Sicherheit unserer Dienste und zum Schutz der Rechte oder des Eigentums von Microsoft erforderlich ist. Mehr zu unserer Reaktionsweise bei Anfragen durch die Polizei erfahren Sie hier: http://www.microsoft.com/about/corporatecitizenship/de-de/reporting/transparency/pppfaqs/.

Zusätzlich zu den in den Datenschutzeinstellungen und den Datenschutzbestimmungen von Microsoft bereitgestellten Informationen hat Microsoft weitere Informationen zum Datenschutz in Windows 10 hier herausgegeben:

- Festlegen Ihrer Datenschutzeinstellungen - http://windows.microsoft.com/de-de/windows-10/services-setting-preferences

- Weitere Informationen für Kunden: Windows 10 und Ihre Onlinedienste - http://windows.microsoft.com/de-de/windows-10/online-services

- Für IT-Experten und Unternehmen: Konfigurieren der Telemetrie und weiterer Einstellungen in Ihrer Organisation - http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkId=627097

- Datenschutz bei Windows 10 - FAQ http://windows.microsoft.com/de-de/windows-10/windows-privacy-faq

Bitte beachten Sie außerdem, dass wir stets auf das Feedback unserer Kunden achten und an der bestmöglichen Windows-Erfahrung arbeiten. Wir danken Ihnen für Ihr Feedback und hoffen, dass Sie sich auch künftig für die Verwendung der Produkte und Dienste von Microsoft entscheiden.

Mit freundlichen Grüßen

Microsoft-Datenschutz"

Es scheint also, dass doch nur ihre Online Services wie OneDrive gemeint sind. Das beruhigt mich ein wenig, da ich OneDrive und Outlook.com nicht nutze. Aber somit ist so ein Service eigentlich unattraktiv. Nun... ich bleibe aber nach wie vor erstmal bei Windows 7. Man hat noch genug Zeit um kostenlos auf Windows 10 upzugraden.
 
@N3T: Oh Mann, mit einer Antwort hatte ich hier gar nicht mehr gerechnet - hatte dieses Gespräch ehrlich gesagt auch völlig ausgeblendet, tut mir Leid. :P Mir wurde zwischendurch auch geantwortet und zwar mit der selben Aussage (leicht anders formuliert, sodass wir wohl nicht einfach die selbe Antwort über C&C bekommen haben, aber inhaltlich gleich). Danke jedenfalls, dass du dran gedacht hast und dir die Mühe gemacht hast, das Gespräch nach über zwei Monaten noch zum Abschluss zu bringen. :D
 
1) Sollte wirklich mal irgendwas neues kommen, kommt sofort "Ich verwende das aber schon seit über 20 Jahren".
2) Es ist ja schwer bis unmöglich jemanden zu finden, der noch nie ein Startmenü gesehen hat und den zu fragen wie er sich die Bedienung eines PCs am besten Wünscht. Siehe auch die aktuelle Werbung von MS mit den Kindern, die werden ja nur Metro und das Startmenü sehen, bis sie dann irgendwann endlich zur Gruppe von 1) gehören.
3)Die anderen 2 Mitanbieter kochen ja auch nur mit Wasser. Obwohl das manche Anders sehen mögen, so grundlegend verschieden ist die GUI von Linux und MAC meines Erachtens ja nun doch nicht. Wenn heute also alle Autos 5 Räder hätten, käme vielleicht ja auch keiner auf die saublöde Idee ein Auto mit 4 Rädern überhaupt nur zu planen geschweige denn zu bauen.
 
@Lastwebpage: Ohne Wertung, nur FYI: OS X hat kein Startmenü ;)
 
@ZappoB: Stimmt, OS X hat eine Vollbild-Appliste wie in iOS, aber da heult keiner rum, OS X sei ein "Handy-OS" und bei einem Vollbildmenü ließe sich das gesamte OS nicht verwenden. :P
 
@ZappoB: Genau stimmt, da muss man sich seinen ganzen Schreibtisch mit Programmen zumüllen um schnell drauf zugreifen zu können, oder man geht auf die macintosh festplatte oder selbst angelegten Programm Ordnern die - aber- ebenfalls auch alle auf dem Desktop liegen. Oder jaa, man gibt es oben rechts in der Suche ein, welches keinerlei Unterschied zu der Suchfunktion in der Taskleiste bei MS bildet. Gleiches gilt bei Systemsteuerung. Ob ich auf den Apfel klick und dann auf Systemeinstellungen gehe oder auf Start bei MS und auf Systemsteuerung klicke. ;) Wirklich, unglaublich fortschrittlich von Apple.
Ne danke, dann hab ich lieber n Startmenü.
 
@Place.: Wie ich bereits geschrieben hatte, war meine Ansage, dass OS X kein Startmenü hat, vollkommen ohne Wertung. Aber deine Beschreibung zeigt mir, dass du von OS X keine Ahnung hast, sonst wären dir ein paar vernünftige und systemeigene Alternativen eingefallen - auf meinem Schreibtisch liegen 0 Symbole (ich mag das nicht).

Und nebenbei bemerkt, weil von dir auf's Tapet gebracht: Spotlight ist der Suchfunktion von Windows um Welten überlegen! Dass du das nicht weißt, zeigt einfach, wie wenig du dich mit OS X beschäftigt hast - und dann darfst du auch nicht darüber urteilen.
 
@ZappoB: Pinne die Windows Startleiste die normalerweise unten ist oben fest, bzw. mach das anders herum. Verteile dazu noch die Icons die du auf dem Desktop hast in den unteren Bereich. Der Unterschied ist dann welcher? Gut Startmenü fehlt, aber neu und einzigartig ist die GUI von Mac, meiner Meinung nach, eben auch nicht, die Abweichungen sind da höchstens etwas größer.
 
@Lastwebpage, Place., adrianghc: Was ist denn los mit euch? Ich hab doch geschrieben: "ohne Wertung". OS X hat nun mal kein Startmenü, ich habe mit keiner Silbe behauptet, dass das besser ist.
 
@ZappoB: Ich meinte eben nur , dass ich OS X und ein paar Linux Versionen, jetzt auch nicht als komplett neu und einzigartig, gegenüber Windows Startmenu+Taskbar+Desktop Icons bezeichnen würde. Kleinere Unterschiede hier, vielleicht etwas größere bei Mac, aber irgendwie doch ähnlich. Genauso wie bei den 4 führenden Webrowsern, alle etwas anders, aber eben auch nicht grundlegend verschieden.
 
@Lastwebpage: Ein alter Hut. Da wir (meine Kollegen und ich) mit sowas täglich zu tun haben, haben es meine Kollegen mittlerweile auf den Punkt gebracht.

"Alles muss modern und innovativ sein, nur ändern darf sich nix!" :)
 
An die Konfigurations- u. Skalierbarkeit (wenn man weiss wie!!!) des "alten" Startmenüs kommt das Win10-Menü leider bei weitem nicht heran. Hatte zwar gehofft, dass dergleichen zumindest nach und nach (wahlweise umschaltbar?) nachgerüstet wird, aber sieht wohl nicht so aus! Da muss ich mich wohl externer Lösung bedienen . . . ''

Schade
 
Revolutionär? Ein gewisses Startmenü gabs doch schon zu Mac OS 7-9-Zeiten. Wenn nicht gar früher.
 
@wingrill9: nope
 
@Thermostat: Aber logo... schau dir das an: https://en.wikipedia.org/wiki/System_7 Selbst Amiga hatte schon längst ne Startleiste...
 
@wingrill9: Konzeptionell ein ganz anderer Ansatz. Das Startmenü und die Taskleiste sind ein Konzept welches vielfach kopiert worden ist, sogar von Apple. Die Dockbar ist Apples Antwort auf die Taskleiste und dem Startmenü, indem die Leiste sowohl als Launcher als auch als Taskwechsler agiert.
 
@Thermostat: Na Gott sei Dank, hatten sie dann auch die bessere Antwort. Zumal als Taskwechsler eher die aktiven Ecken in Frage kommen. Arbeite damit sehr gerne. Das Windows erst Jahre später (ab 7?) integriert, wenn überhaupt. Und damit meine ich nicht das bloße Wechseln sondern das Hin- und Herschieben von Dateien per Drag&Drop. Unter Win 95 war das doch recht starr.
 
Ich wollte dem neuen Startmenü in 10 ne Chance geben, bin nach 2 tagen aber irgendwie doch wieder bei startisback angekommen. Ich mag die kacheln einfach nicht.
 
@Thermostat: Unfähig die Kacheln zu entfernen? Oder wo lag das Problem?
 
@crmsnrzl: Ich möchte meine anwendungen auf der linken seite in listenform anpinnen können.
 
@Thermostat: Also praktisch so:
http://cdn3.howtogeek.com/wp-content/uploads/2014/10/ximg_542ed20e0b691.png.pagespeed.ic.rcRnid4xwG.png
 
@crmsnrzl: Wie man es halt vom Startmenü von Windows 7 her kennt, wo du deine anwendungen links anpinst.
 
@Thermostat: Ach links, das hatte ich wohl überlesen.
 
ich gebe dem update von windows 8.1 keine chance. vielleicht irgendwann mal, wenn das ganze system auch wirklich fertig ist und zu 100 % funktioniert. diese kachel kake mag gut sein für smartphones und tablets. aber desctop, na ja. ich bleib so lange es geht bei win 8.1 + classic shell ;)
 
@snoopi: Hindert dich dich auch keiner dran, genauso auch nicht die Kacheln abzuheften oder Classic Shell unter Win10 zu installieren. Mir gefallen die Kacheln, bieten Sie mir gleich einige Informationen ohne die App starten zu müssen und sieht hübsch aus. (Geschmackssache)
 
Warum muß ums verrecken etwas "Neues" her?
Autos haben seit EWIGKEITEN das gleiche Bedienkonzept. Da meckert doch auch keiner.
 
@Aerith: mit einem kleinen Unterschied, es gibt auch z.B. diese kleinst Lieferwagen mit 3 Rädern, Motorräder, LKWs und Panzer. Im Bereich Fahrzeuge gibt es zumindest eine gewisse Typenvielfallt und das Auto hat sich für den Massenmarkt eben durchgesetzt. Man könnte also jederzeit sein aktuelles Lieblingsprodukt mit einem anderen vergleichen und sich dann immer noch für ein Auto entscheiden, weil es eben doch das bessere für einen ist.
 
@Lastwebpage: Genau deswegen fahr ich Panzer weil mir das Bedienkonzept besser gefällt. Nur in parkhäusern isses immer eine Frickelei sag ich dir... :>

Spaß beiseite: dafür kann man in Windows Sachen wie classic shell installieren. Ja es würde mir besser gefallen wenns diese ganzen optionen direkt von MS geben würde aber 3rd party ist besser als nix.
 
@Aerith: doch ich mecker, ich würde es so gern sehen dass endlich autonomes fahren voran kommt, behindert wird das ganze primär durch verstaubte vorgaben die das verhindern. Autos sind genau das was du sagst, seit Ewigkeiten dasselbe und deshalb auch an vielen ecken und enden angestaubt...das wird aber mit halbgaren incar entertainmensystemen versucht zu verberben

An Autos bzw Kraftfahrzeugen gibt es mehr als genug zu kritisieren
 
@0711: Autonomes fahren wird nie im großen Stil kommen.
Warum? Eine Automatik kann die Blödheit anderer Fahre nicht kompensieren.
Ich hasse fahren und würde mir nichts sehnlicher wünschen als als Beifahrer durch die Gegend zu eiern.

Worum es mir hier aber geht ist das Bedienkonzept, sprich Lenkrad + Pedale. Das hat sich seit ewigkeiten nicht geändert und das wird sich auch nie ändern, da irgendwann das Optimum gefunden ist.
 
@Aerith: das autonome fahren wäre eben ein anderes bedienkonzept ohne Lenkrad und pedal ;)
 
@0711: Ein nicht zu realisierendes Bedienkonzept. Jedenfalls nicht im großen Stil.
 
@Aerith: da bin ich etwas optimistischer, keiner hat bock auf den täglichen Stadtverkehr, keiner hat bock auf staufahrten usw usf
Die logistikbranche würde sich wohl auch freuen...

Das was dagegen spricht ist dass es mit derzeitigen Regelungen nicht vereinbar ist aber genauso war auch der gurt irgendwann mal eine todesfalle.

Es wird kommen aber erst in einiger zeit weil die autobauer bei Innovationen so oder so schnarchlahm sind
 
@0711: Ich glaube du unterschätzt den Anteil der Leute die den "kontrollverlust" nicht hinnehmen werden gewaltig.

Für viele (in Amiland noch mehr als hier) ist Autofahren ein Symbol der Freiheit und das wird ja auch gern so vermarktet. AF ist genau das Gegenteil davon.
 
Das Win10-Startmenü ist ja auch wieder nur ein fauler Kompromiss zwischen dem bewährten Win7-Menü und dem total verkackten Win8.
 
@Jas0nK: Eigentlich ist es gar kein Kompromiss. Es ist ein startscreen im Fenstermodus. Das man einem "Alle Programme" zurück gegeben hat, ist keine Kulanz gewesen sondern der einzige Weg.
 
Also was ist das denn für eine Inhaltlose News? Im letzten Satz dann: "denn ausprobiert hat er die Windows 10-Version bisher nicht, wie Business Insider schreibt. " Ahhhhja
 
@ThreeM: Wozu auch? Er kennt die Bilder, er kennt die Startmenü-Funktion als solche. Den Rest an dem Ding kann er sich sicherlich vorstellen. Er bemängelt auch nicht das Startmenü als solches; lediglich die Tatsache, dass man es nach 20 Jahren immernoch braucht, bzw ausgehend von win8, sogar wieder darauf zurück kommt, anstatt mal davon wegzukommen (wie man es mit Windows8 versuchte).
 
"Startmenü erfunden"? Quatsch, das hatte selbst der Sinclair QL in den 80ern mit seiner Pointerumgebung schon. Und auch andere Systeme hatten ähnliches. Grandios abgekupfert, würde ich eher sagen.
 
Ich bin auch etwas enttäuscht, auch über andere Dinge und so.
Warum ist der Windows Explorer so unübersichtlich ? (siehe Explorer++)
Warum kann ich die Symbolschriften nicht ändern ?
Warum wird nach jeden neuem Windows die Menüführung verändert.
Warum kann Win10 nicht die Optik und die Menüs haben wie WinXP
Warum darf oder soll der User nicht die Taskleisten Preview Funktion abschalten können.

Ich will mein eigenes Design haben können. Alles einstellbar wie Schriftbreite, größe und Farbe.
Ich will Runde und Dreiecke als Fenster haben und auch drehen können.
Ich will ein Gesammtüberblick was MS über mich speichert und volle Kontrolle darüber.
Ich will so viel, bekomme jedoch immer was schlechters.
 
"Das Startmenü war seither nicht wegzudenken, als es Microsoft mit Windows 8 dennoch versucht hat, war der Aufschrei groß. Entsprechend intensiv wird dessen Windows 10-Rückkehr beworben und gefeiert, die Rückmeldungen sind auch weitgehend positiv."

Hier!! Ich finde das neue Starmenü zum Kot*en! Man kann nicht mal Ordner einfügen, nur als Kachel, was soll dass? Wollen die einem immer noch ihre Schrottkacheln andrehen!?

Kacheln, Edge, Cortana, Onedrive, Skype, Xbox (Hab nicht mal eine) alles sofort raus geflogen, wer will und braucht diesen Crap?!

Regedit hat es gerichtet, alten Win7 Foto-viewer als Standard gemacht und und, ohne Regedit wäre es unerträglich! Nach dem win10 jetzt fast wie Win7 ausschaut ist es für Umsonst gerade noch ok.

mfg
 
Mit Classic Shell ( bei WIN_10) - auf einfach gefällt mit das Startmenü am besten !
Bei Windows 10 muss ich noch wehr scrollen wegen großen Layout...

mfg. Markus B.
 
@mark10000: Musst weniger scrollen indem du einfach den Buchstaben anwählen kannst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles