Windows 10 Pro für 2$ wegen Bug: Microsoft erlaubt Aktivierung

Eigentlich gibt Microsoft für Windows 10 Pro eine Preisempfehlung von 279 Dollar aus. Ein Bug im Windows Store sorgte aber dafür, dass die Lizenz für 2 Dollar erworben werden konnte. Jetzt zeigt sich, dass Microsoft die Schnäppchenjäger offenbar ... mehr... Windows 10, Beta, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Windows 10 Build 10074, Windows 10 Insider Preview Build 10074, Windows 10 Store Bildquelle: Microsoft Windows 10, Beta, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Windows 10 Build 10074, Windows 10 Insider Preview Build 10074, Windows 10 Store Windows 10, Beta, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Windows 10 Build 10074, Windows 10 Insider Preview Build 10074, Windows 10 Store Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erhält man einen einmaligen, persönlichen Key, wenn man Windows 10 über den Store bezieht oder gibt es einfach eine Hardwarebindung, wie bei den Upgrades? Wenn zweiteres, könnte man fast meinen, seien selbst 2 € zu viel, denn das Upgrade schaut eh nur, ob das zuvor installierte 7/8 aktiviert ist 'egal, mit welchen Mitteln'.
 
@Morku90: Windows 10.. ist hier.. nicht.. Hardware-gebunden. Lediglich die Aktivierung muss nach "größerem" Hardwaretausch telefonisch erfolgen.
 
@Slurp: Wenn dem so ist, kann man den 2 $-Käufern gratulieren.
 
@Morku90: Ich würde wohl niemanden gratulieren wollen, der seinen Klarnamen samt Bankverbindung an Microsoft verschenkt und dann auch noch 2$ zahlt um ein Windows zu bekommen, welches selbst Leute nachgeworfen bekommen, die eine illegale Windows 7 Lizenz benutzen um upzugraden.
 
@resilience: Du gibst also bei Onlinebestellungen falsche Daten an - sehr sinnvoll :)

und du bezahlst nicht für Ware/Dienstleistungen sondern klaust/ergaunerst sie dir und das dann sogar noch bei lediglich 2$ - wie armselig.

Dein Windows bleibt dadurch aber ein illegales bzw. hast dadurch weiterhin keine gültige Lizenz, das trifft gegebenenfalls auch auf dein geliebtes Vista zu.
 
@Slurp:
Doch, die Upgrade-Version von Windows 10 ist hardwaregebunden, bei allen Upgrades von OEM-Versionen von Windows, in allen Ländern.
Wer von einer älteren OEM-Version von Windows auf Windows 10 updatet der wird nur bis Ende Juli 2016 Hardware tauschen können.
Da das Upgrade von Win10 kostenlos ist wird dies sogar in der EU rechtlich durchgehen.

Ab August 2016 sollte man sich dann besser gleich einen neuen Rechner mit vorinstalliertem Windows 10 kaufen – falls man sich neue Hardware zulegen möchte.

Hier noch einen Link dazu:
http://www.pcgameshardware.de/Windows-10-Software-259581/News/Upgrade-hardwaregebunden-Clean-Install-1166285/
 
@Winnie2: wer hat das gesagt .?
 
@werosey:
Microsoft selber. Das Angebot des kostenlosen Upgrades gilt nur für den Zeitraum von Juli 2015 bis Juli 2016, und für diesen Zeitraum gilt der Key für die Installation von Windows 10, der im Rahmen des Upgrades erzeugt wird.
Wer ab August 2016 Windows 10 neu auf dem Rechner installieren möchte wird einen neuen Lizenzschlüssel benötigen. Auf dem alten Rechner kann jedoch weiterhin die alte Version von Windows installiert werden.
 
@Winnie2: Und wo steht da was von "Sie dürfen die erworbene Lizenz nur auf der Hardware verwenden, die Sie zur Zeit der Aktivierung verwendet haben"?

Und woher kommt die Aussage "Wer ab August 2016 Windows 10 neu auf dem Rechner installieren möchte wird einen neuen Lizenzschlüssel benötigen"? Bestimmt nicht von Microsoft selber, denn die haben mehr als einmal klargemacht, dass das Upgrade KEINE "365-Tage Testversion" ist, sondern ein vollwertiges Upgrade, nur halt für 0€ gekauft.
 
@Slurp:
Ein vollwertiges Upgrade, ja, aber da kostenlos zu den Bedingungen von Microsoft, und Microsoft sagt dass das Upgrade hardwaregebunden ist.

http://www.pcgameshardware.de/Windows-10-Software-259581/News/Upgrade-hardwaregebunden-Clean-Install-1166285/

Oder die Quelle irrt sich. Muss man mal abwarten.
 
@Winnie2: "Update: Laut den Kollegen von computerbase.de , die sich auf den telefonischen Support von Microsoft beziehen, soll später noch die Möglichkeit folgen, eine Upgrade-Lizenz von Windows 10 auf einen neuen PC zu übertragen. Momentan fehlten dafür noch die "erforderlichen Tools" für die interne Änderung."

Das ist momentan alles Hörensagen aus dritter (teilweise vierter) Hand. Die EU-Gesetze jedenfalls verbieten ganz klar eine Hardwarebindung einer Lizenz und darunter fällt auch das Upgrade.

Ich denke mal, hier wird einfach einiges missverstanden, wohl auch, weil es sich momentan um einen Generic-Key handelt, der genutzt wird.
 
@Slurp:
Also einigen wir uns: Sachlage nicht eindeutig, warten auf die offiziellen Aussagen zu diesem Thema.
 
@Winnie2: da ist nichts zweideutig: Eine Hardwarebindung von OEM-Versionen ist eindeutig vom BGH als in Deutschland NICHT rechtmäßig beurteilt worden!
 
@Slurp: Ist doch ganz einfach... probiere deinen Key zur installation auf einem anderen System und berichte uns, ob die Aktivierung mit diesem Key klappt.
Wozu sonst sollte Microsoft Hash Werte der Maschine wohl an den Key binden?

Vom Clean Install auf der gleichen Maschine nach dem Upgrade, kann ich sagen funktioniert mit verschiedenen Systemen, obs OEM, oder Vollversion war ist egal.
 
@Bengurion: ...und dieses Urteil bezieht sich auf Windows 10?

Nach einem Upgrade auf Windows 10 von 7, oder 8.1 hat man keine OEM Version mehr. Der Vorgänger war die OEM Version.
 
@MacGiggles: es spielt gar keine Rolle, worauf sich dieses Urteil bezieht, sei es Windows 1.0, Windows 3.1, Windows 3.11, Windows 95, Windows ME, Windows 98, Windows 98 SE, Windows NT, Windows 2000, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Windows 10, diverse Apple iOS-Versionen, Linux whatever - es geht im Urteil des BGH darum, dass eine nicht lösbare Verbindung des OS zu einer einmaligen spezifischen Hardware, sprich einem dezidiert einmaligen Rechner N I C H T zulässig ist. Praktisch bedeutet es, dass die OS-Software unabhängig von der Hardware gekauft und VERKAUFT werden kann.

Das ist - zugegebenermaßen etwas polemisch formuliert - der Stand der Dinge.

Es ist eine juristisch interessante Frage, ob sich jetzt, durch diese auf ein Jahr beschränkte KOSTENLOSE Upgrademöglichkeit auf Windows 10 daran etwas ändert. Theoretisch sicherlich möglich, aber ich vermute einmal, dass sich MS nicht auf einen Rechtsstreit mit der Bundesrepublik bzw. der EU einlassen will und die derzeitige Regelung auch weiterhin für Windows 10 gelten wird - sprich KEINE einmalige und eindeutige Bindung des OS an einen ganz bestimmten Rechner.
 
@Bengurion: Ich glaube das viele nicht verstehen, was Grundlage gewesen ist. Es ging doch um den Weiterverkauf der Lizenz, wenn man beispielsweise sein System verkauft. Hardware durfte man verkaufen, die Lizenz nicht! Deshalb gab es dieses Urteil!

Genau das ist jetzt aber beginnend mit Win8 und wie aktuell in 10 umgesetzt worden. Verkauft jemand sein Motherboard, bekommt der neue Besitzer automatisch die Lizenz. Es gibt keinen Key mehr, außer zur Erstinstallation zur Identifizierung auf den Servern und danach erfolgt die Prüfung/ Aktivierung anhand von Hash Werten durch MS Server. Windows 10 ist laut Aussage von MS direkt an die Hardware und nicht mehr an Personen gebunden! Und wenn man Windows 10 mal clean ohne Key installiert, stellt man fest, japp, so isses!

Das deutsche Urteil führte nur dazu, das MS diese super Idee umsetzen konnte. Gegen einen Wiederverkauf von Hardware und Lizenz spricht nun nichts mehr. Er ist nicht mal mehr ein Thema. Der Käufer bekommt automatisch beides.

Problematisch werden dafür nun Mainboardwechsel wegen ausfall oder Upgrade. Mal schauen wie der MS Kundendienst darauf so reagieren wird. In den MS Foren wurden schon Stellungnahmen zu Fehlgeschlagenen Upgrades veröffentlicht, wo Kundendienstler zum Neukauf von Windows 10 raten, alternativ zur Nutzung des alten Systems, welches ja noch supportet wird!
 
@Bengurion: Die der Windows 10 zugrunde liegende Lizenz ist auch nach dem Upgrade nicht hardwaregebunden und Windows 10 war niemals Teil des Vertrages, der beim Kauf von Windows 7/8 als OEM/Retail-Version zustande kam.

Die Windows-10-Lizenz ist eine freiwillige Bonus-Leistung Microsofts. Und die darf sehr wohl hardwaregebunden sein, da der eigentliche Gegenstand des Kaufvertrages - die zugrunde liegende Windows-Lizenz ja weiterhin hardwareungebunden ist. Das einzige, was Microsoft davon abhalten dürfte, das durchzusetzen, ist der resultierende Shitstorm.
 
@Winnie2: Zur EU Aussage hätte ich gerne einen Beleg.
 
@Knerd: https://www.microsoft.com/de-de/windows/windows-10-faq
 
@werosey: Also ich les in der FAQ nicht ein Wort darüber, dass die Lizenz an die Hardware gebunden ist. Im Gegenteil, es wird hier sogar betont, was ich oben schon gesagt habe:

"Wenn Sie eine bedeutende Änderung an Ihrer Hardware vornehmen, müssen Sie möglicherweise den Kundensupport um Hilfe bei der Aktivierung bitten."
 
@Knerd: huch, ein ungewolltes - von mir.. verklickt.
 
@werosey: Da lese ich nur was auch Slurp schon sagt. Hier mal er Absatz:

Ja. Nach dem Upgrade auf Windows 10 über das kostenlose Upgradeangebot ist die Neuinstallation auf demselben Gerät möglich. Ein Product Key für die Reaktivierung auf derselben Hardware ist nicht erforderlich. Wenn Sie eine bedeutende Änderung an Ihrer Hardware vornehmen, müssen Sie möglicherweise den Kundensupport um Hilfe bei der Aktivierung bitten. Sie können ebenfalls Ihr eigenes Installationsmedium, z. B. einen USB-Stick oder eine DVD, erstellen und dieses für ein Upgrade Ihres Geräts bzw. für die Neuinstallation nach dem Upgrade verwenden.
 
@Slurp: ja, aber den Teil haste wohl überlesen:

Neuinstallation auf "demselben" Gerät möglich.
Ein Product Key für die Reaktivierung auf derselben Hardware ist nicht erforderlich.

Also ich verstehe das so:
Neuinstalltion auf anderem Gerät ist "nicht" möglich.
Ein Product Key für die Reaktivierung auf "geändertet" Hardware ist erforderlich.

Oder hast du "zwichen" den Zeilen was gelesen das ich nicht sehen konnte? :D

Wenn man das nicht versteht sollte man den nächsten Satz einfach garnicht erst Posten!
Würde es nicht so sein, müsste man es doch nicht so "klar und deutlich" betonen dass eine Neuinstallation (nur *wird hier gewollt nicht erwähnt) auf "demselben Gerät" möglich ist...

Zum Thema:
Müssen Sie möglicherweise den Kundensupport um Hilfe bei der Aktivierung bitten.
Was werden die in 2 Jahren dann wohl sagen, wenn du da anrufst und sagst, dass du ein völllig neues System (ohne Vorinstallirtem oder anderem Windows 10) hast und den Key vom Alten System wieder verweden willst? ^^
 
@fuba: Dann kannst du nicht lesen.
"Müssen Sie möglicherweise den Kundensupport um Hilfe bei der Aktivierung bitten." - Heißt telefonische Aktivierung ...

Worin läge denn auch die Logik, die Leute an den Kundensupport zu verweisen, wenn sie eine neue Lizenz kaufen müssten?

Das ist mit Win10 immer noch so, wie mit Win8.1 , Win8, Win7 und Vista...

Neuinstallation/Reaktivierung auf dem selben System -> funktioniert automatisch ohne weiteres Zutun. Und seit Win10 kann man sich die Neueingabe des Keys sparen.

Installation auf einem anderen System oder Tausch der Hardware-Kernkomponenten -> du musst den Produkt-Key neu eingeben und telefonisch aktivieren über die kostenlose Hotline dafür.

Warum bin ich mir sicher? Weil ich das gestern Abend erst gemacht habe.
 
@Winnie2: Das ist falsch. In den Lizenzbedingungen steht schon was anderes und für DE Kunden gilt generell Deutsches Recht, was ebenfalls in den Lizenzbedingungen steht.

Ich rate dir, mal Punkt 4 der Lizenzbedingungen durchzulesen!
Sinngemäß:

Wer Windows vorinstalliert auf einem Gerät kauft, da ist Windows an die Lebensdauer des Gerätes gebunden. Bei PCs gilt hier das Mainboard.

Wer Windows im Handel getrennt von Hardware erwirbt, darf dieses frei auf andere Geräte übertragen.

Der unterschied:
In den meisten Ländern der Welt kann man nur die Retail Version legal getrennt von Hardware erwerben!
In DE kann man aber alle Versionen, das heißt auch OEM und SB separat von Hardware erwerben und das legal.

Deswegen verzichtet MS explizit auf die Nennung der Versionen die Übertragen werden dürfen, sondern verwendet die allgemeine Formulierung.
Dazu sogar noch den Hinweis, dass in DE das aktuell geltende Recht gilt! Damit sichern sie sich ab, sofern diese Bedingungen gegen aktuelles oder künftige Gesetze und Rechtsprechung verstößt!

Hat man eine OEM Version, konnte man diese schon immer wieder transferieren. Lediglich kann man diese nur telefonisch und nicht online aktivieren (hab ich gestern erst 2x gemacht!).

> Windows 10 Upgrade erwirbt immer die "Rechte" der Version, von der aus geupgradet wurde! <

Das sind die Worte von MS, unter anderem Gabriel Aul.
Man wird nach dem Hardwarewechsel also nach Aussage von MS wieder per Telefon aktivieren können!

Schau auch mal deinen Link an, da steht selber, dass es (Später) möglich sein wird!
Aus deinem Link: "(Update: Laut den Kollegen von computerbase.de , die sich auf den telefonischen Support von Microsoft beziehen, soll später noch die Möglichkeit folgen, eine Upgrade-Lizenz von Windows 10 auf einen neuen PC zu übertragen. Momentan fehlten dafür noch die "erforderlichen Tools" für die interne Änderung.)"
 
@Slurp: Mal ne Frage (auch an die Allgemeinheit): Ich habe zum Start mein Windows 8.1 Home auf 10 Home geupgradet. Windows wurde auch aktiviert und alles gut.

Heute habe ich Windows 10 dann komplett neu installiert. Bei der Installation konnte der vorhandene Win 8.1-Key nicht aktiviert werden. Etwas später bei der weiteren Einrichtung ebenfalls nicht. Ich habe die entsprechenden Meldungen dann jeweils übersprungen.

Als Windows dann vollständig installiert war, wollte ich es über Einstellungen -> Update und Sicherheit -> Aktivierung erneut versuchen und stellte fest, dass Windows 10 jetzt bereits doch aktiviert ist.

Das Installationsmedium habe ich per Media Creation Tool von MS erstellt. Ein Microsoft-Konto habe ich weder unter Win8.1, noch nach dem Upgrade, noch jetzt bei der Neuinstallation verwendet sondern benutze ein lokales Konto.

Woher hat MS denn jetzt den Key? Vielleicht doch durch die Hardware (UEFI BIOS)? Oder Bug? :D
 
@RebelSoldier: ist schon richtig so.

https://www.microsoft.com/de-de/windows/windows-10-faq
 
@RebelSoldier: Der Key wird per Hardware-ID bei MS gespeichert. Dafür braucht es keinen MS Account.
 
@Slurp: und @werosey: Merci :)
 
@RebelSoldier: gerne
 
@RebelSoldier: MS hat beim Upgrade die Hardware ID deines Rechners in einer Datenbank gespeichert. Bei dem Clean Install hat der App Store diese abgeglichen und Windows aktiviert.
Dass es so laufen wird, ist aber schon seit etlichen Wochen bekannt!
 
@Morku90: Da hättest Du Deinen persönlichen Key bekommen, da es eine normale Retail Version gewesen wäre. Ohne Einschränkungen.

Hätten sie von mir aus auch so beibehalten können. Statt kostenlos mit generischem Key und Upgrade-Gewusel lieber für 2€ und dafür einen richtigen Key ohne Bindung, so dass man auch gleich neu installieren kann.
 
Tja, den Bug hatte ich wohl auch, bei der Aktivierung meines Notebooks, über die Genuine Prüfung der Version im Store, erhielt ich einen NICHT generischen Key und konnte Testweise sogar meinen Desktop PC mit dem erhaltenen Key aktivieren. (was ich wieder Rückgängig gemacht habe)
Mal sehen ob dieser Key auch weiterhin seine Gültigkeit behält.
 
Auf dem PC -- für 2,99 Euro um genau zu sein -- hat super funkt. mit dem Key -- hatte mich schon gewundert, da auf dem Tablet das Upgrade vo Hone auf Pro für 159,- Euro angeboten wird über den Store, aber wenn es jetzt so ist na dann okay zumal es kein generischer Key ist
 
Ich denke der Verkauf von Win10 an Privatnutzer wird Microsoft ohnehin nicht als Gewinnquelle betrachten. Da geht es in erster Linie darum eine breite Basis zu schaffen. Wenn hunderte Millionen Endgeräte damit laufen, werden die Nutzer verstärkt zu diesem Ökosystem gezogen. Windows war schon immer das Vehikel um Microsofts Services wie Office oder die Geschäftskundensparte zu bedienen. Welche Firma wird sich denn Linux zulegen wenn ihre tausenden Beschäftigten Windows bereits daheim haben und nicht angelernt werden müssen? Apple sieht sein OSX ja auch verstärkt als "Dreingabe" zu den Hardwareverkäufen (oder Grund die Hardware zu kaufen, je nachdem) und verdient mit der Hardware und den Services (iTunes und Co). Im Endeffekt erwarte ich dass beide Firmen das so handhaben wie Google mit Android: prinzipiell gratis, damit die Marktdurchdringung hoch ist und jeder die Services der Plattform nutzt - so werden Umsätze generiert weit über die hundert Euro für den Kauf eines OS hinaus.
 
@Stamfy: Genau so sieht's aus.
 
@Stamfy: warum sollte eine Firma wie Apple, die weitaus mehr verdient als Google, sich an das Geschäftsmodell von Google anpassen?
 
@Stamfy: "Ich denke der Verkauf von Win10 an Privatnutzer wird Microsoft ohnehin nicht als Gewinnquelle betrachten."
Großartige Erkenntnis, wie bist Du darauf gekommen? Nach dem Satz kann man nur aufhören zu Lesen.
 
@Bitpull: Warum?
 
Warum auch nicht?
Es wäre ja schizophren, wenn MS einerseits das kostenlose Upgrade verteilt und andererseits auf den vollen Preis bestehen würde.
 
Die aktivieren doch sowies gnadenlos jedes Win10, egal ob das Vor-System legal war oder nicht...

Kopfschüttel, naja . Aber kann nur von MS gewollt sein, die wissen ja was sie tun. Massenhafte Verbreitung zählt momentan wohl mehr als Geld. Der ersehnte Umsatz scheint nicht durch Lizenzverkäufe angestrebt zu sein, sondern eben durch Apps und co. Und genau dazu muss jeder die nötige Infrastruktur ( Store ) haben. So gesehen macht das Verhalten Sinn.
 
@smartie77: "aktivieren doch sowies gnadenlos jedes Win10, egal ob das Vor-System legal war oder nicht..." - ist wohl auch schwierig das zu überprüfen aber auch nicht ausgeschlossen das man später ein Problem bekommt bzw. dies erkannt wird, der Defender schlägt bei solchen "Diensten" auch gerne mal an.
 
Warum lese ich solche news immer zuspät ^^

Egal...2$ für Pro...ok....aber mehr?nö wenn home eh kostenlos ist...wobei kostenlos ja ämmm ... hardware gebunden?ja/nein/support gebunden?

Alles kacke....ein key der nach eingabe zur aktevierung führ? <- perfect...

Aber mal davon abgesehen...jetzt ist es kostenlos für 1 jahr...in ein jahr haben die leute das eh mit beim kauf eines neu gerätes... gibts ja jetzt schon...

Microsoft weiß schon warum sie es verschenken ^^
Ich denk mir mein teil und danke microsoft für windows7...den rest?können sie behalten....ich hab zwar das upgrade reserviert...aber ich installier es nicht...

aber muss jeder selber wissen was er macht...
 
@DerZero: Kostenlos aber nur für Win7/8 Lizenzbesitzer, neben der Home ist die Pro aber genauso kostenlos und in Deutschland ist da nix gebunden.

Noch perferkter: kein Key eingeben und ist nach der Installation gelich aktiviert. (außer nach PC bzw. umfangreicheren Hardwaretausch)

Jetzt erhälst du es kostenlos (sofern 7/8er Lizenz vorhanden), beim Kauf einen neuen Gerätes bezahlst du es nochmal mit sofern der Kauf mit Betriebssystem erfolgt.
- könntest aber auch deine bestehende Lizenz übernehmen und paar Euro sparen oder nimmst halt die zweite Lizenz mit.

"ich hab zwar das upgrade reserviert...aber ich installier es nicht"
- warum hast du es dann überhaupt erst reserviert?

PS: wenn du es nicht innerhalb eines Jahres installierst verfällt das Angebot!
 
In Deutschland wurde die Hardwarebindung bereits 2mal gerichtlich untersagt.
 
@ichbinderchefhier: Ich glaube du Verwechselst das mit der OEM-Version, die NUR in Verbindung mit Hardware erhältlich war. Dies wurde gerichtlich nidergeschmettert, seither kann man die SystemBuilder überall "normal" kaufen.

Ein Urteil bzgl. der Aktivierung und damit erfolgender Hardwarebindung ist mir unbekannt.

Außerdem hat Microsoft noch nie wirklich eine Hardware Bindung gehabt. Ja, man musste Office / Windows nach mehrmaligem Wechsel immer "mühsam" telefonisch aktivieren. Funktioniert hat dies aber immer problemlos.
 
@dognose: Keine Ahnung warum Du das Minus bekommen hast.

Vielleicht meinte er die Bindung an den Rechner, wenn man von dem "gratis" Upgrade Gebrauch macht? Meines Wissens ist das tatsächlich dauerhaft an eben den Rechner gebunden, auf dem es aktiviert wird. Bitte korrigiert mich, wenn ich mich irre.
 
@starship: Du irrst dich, kannst auch das kostenlose Upgrade auf einen anderen Rechner übertragen. (allerdings ist das wohl noch in Arbeit, keine Ahnung wie MS das umsetzt bzw. umgesetzt hat)

http://www.computerbase.de/2015-07/windows-10-eula-zwangs-updates-support-zeitraum-und-hardwarebindung/#abschnitt_keine_hardwarebindung_der_oemlizenzen_in_deutschland

"Im Endbenutzer-Lizenzvertrag erwähnt Microsoft nochmals eindeutig die Bindung von OEM-Versionen an die Hardware, schränkt dies jedoch speziell im Hinblick auf Deutschland und einige weitere Länder ein..."
"Faktisch spielt es hierzulande also keine Rolle, dass eine OEM-Lizenz nach dem kostenloses Upgrade auf Windows 10 weiterhin eine OEM-Lizenz ist – eine Hardwarebindung besteht nicht."
 
wie kann ich bitte die treiber via windows update deaktivieren? habe es in der systemsteuerung deaktiviert, sie kommen trotzdem. ich habe es in der registry geändert, sie kommen trotzdem. habe ein tool gefunden, was dafür gedacht ist, spezielle updates zu blocken, extra von ms und es geht trotzdem nicht.

installiere meinen sound treiber ohne lan -> nach einem neustart funktioniert alles.
sobald ich das internet anmache, wird der neuste via treiber für meine soundkarte geladen und nichts geht mehr.
meine alte onboard karte geht nur mit diesem alten treiber und jedes mal versaut es mir windows update, weil es einen möglichen besseren runterladen will, mit dem aber gar nichts mehr geht.

seit 4 stunden sitz ich nun dran. das ist doch nicht normal, das man das nicht deaktivieren kann!!!!!! MAN
 
@3PacSon: 4 sek. google...dass Treiber nicht zu den Zwangs-Updates zählen und sich in den Erweiterten Systemeinstellungen unter Hardware und Geräteeinstellungen abklemmen lassen. Dafür wählt man einfach:
Windows 10: Treiber-Updates deaktivieren "Nein, zu installierende Software selbst auswählen" sowie "Nie Treibersoftware von Windows Update installieren" aus.....
 
@Jimbo: das hatte ich. Hat nicht funktioniert wurde dennoch immer und immer wieder geladen... 4 sec Googlen kannst dir sparen saß über 4 Stunden dran...
Habe einen anderen registry fix gefunden der nirgends stand. Dann ging es.
Warum Releast ms ein Tool extra für diesen Fall, wenn es damit genau so wenig geht.
Bin echt kein dau aber so ne negative Erfahrung hatte ich lange nicht mehr.
Nun ist nach einer ganzen Nacht fixen und einstellen endlich alles perfekt. Schlank schnell und nicht ausspioniert werden. Windows 8 hatte ich trotz fixes nach max 2 Stunden mit allem drum und dran fertig installiert. Da sieht man mal wieviel man entfernen muss :(
 
hm ich hatte mir auch das angebot geschnappt im deutschen store für 2,79 euro. statt 279. es wurde berechnet abgebucht und im verlauf steht es auch. aber woran erkenne ich nun diese gekaufte lizenz? aktiviert ist mein windows ohne key mit diesem generic wie bei den meisten anderen
 
@scary674: gar nicht. microsoft arbeitet noch daran. bis jetzt haben ja fast alle generic key. also abwarten.
 
hmm habe ich das jetzt richtig verstanden. Wenn man Win10 mit Upgrade-Option erwirbt, also über Win7 oder Win8 dann ist das eigentlich ne andere Version als wenn man es gleich richtig kauft? Sprich MS könnte nach einem Jahr dann doch Geld verlangen oder wie?
 
@legalxpuser: Als Win7/8 Nutzer brauchst kein Upgrade kaufen es sei denn du brauchst eine weitere Lizenz oder willst von Home auf Pro. Unterscheiden tun die sich nicht und nach einem Jahr entstehen auch keine Zusatzkosten.
 
hat sich hieran was getan an dem damaligen fehler? also sind die gekauften lizenzen noch gültig und gehen? wenn ich aktuell im verlauf der käufr schaue steht dieser kauf bei mir noch drin, aber als INSIDER lizenz
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles