Entwickler können ab sofort die ersten Windows 10 Apps übermitteln

Seit gestern können Entwickler ihre neuen, speziell für Windows 10 geschriebenen oder auf die universellen Anforderungen für Windows 10 angepassten Apps nun regulär an den Store übermitteln. Microsoft hat die Funktion nun freigegeben, so dass ... mehr... Windows 10, App Store, Windows Store, Universal Apps Bildquelle: Microsoft Windows 10, App Store, Windows Store, Universal Apps Windows 10, App Store, Windows Store, Universal Apps Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wäre wohl sinnvoller gewesen, wenn der Appstore schon gleich beim Start von Win10 eine gute Auswahl an guten Apps bereitgestellt hätte. Bislang kann man diesen Store nämlich nur als aufgesetzt und überflüssig bezeichnen. Alles, was ich bisher getestet habe ist Schrott. Aber ich bin sowieso der Ansicht, dass Windows auf dem Desktop eines nicht braucht: Einen Appstore. Aber das ist halt auch so typisch MS: Den mobilen Markt verpennen sie, und das, was auf Smartphones und Tablets durchaus Sinn ergibt, liefert MS dann auf dem Desktop nach.
 
@Skidrow: Dann bist du einfach nicht der Anwender bzw. nicht die Ziegruppe für den Store, ich habe mir z.B. mit Windows 10 die App Drawboard PDF geholt weil ich damit endlich vernünftig an meinem Tablet PDFs mit meinem Digitzer beschreiben kann. Ist meiner Meinung um Welten besser als PDF Annotator, Foxit Reader und co. Die Netflix App will ich auch nicht mehr bei meinem PC vermissen.
 
@L_M_A_O: Auf einem Tablet ergibt das ja auch Sinn. Aber doch nicht auf dem Desktop.
 
@Skidrow: Du kannst das Video am Tablet pausieren und später auf dem Desktop weiter schauen. Die Synchronisation zwischen den Geräten beim nutzen identischer Apps macht mMn schon Sinn.
 
@EffEll: Ich meinte die Drawboard App und die Nutzung eines Tabletstifts.
 
@Skidrow: Ja, aber auch auf dem PC finde ich den Store ziemlich sinnvoll. Vor allem wenn man Netflix nutzt, oder halt auch kleine Programme(bessere Taschenrechner, DBahn, etc.).
 
@L_M_A_O: Danke für den Tipp mit Drawboard PDF, die App sieht toll aus!
 
@Skidrow: Ich finde ein App-Store ist durchaus nützlich, vor allem weil jetzt auch Win32-Programme über den Store geladen werden können.
1. Man hat eine zentrale Anlaufstelle, um Apps zu finden und zu installieren
2. Automatische Updates ohne, dass jedes Programm seinen eigenen Auto-Updater mitbringen muss, der sich dann auch noch meist beim Hochfahren mitstartet
3. Saubere Installation und Deinstallation ohne Datei-/Registry-Leichen
4. Weniger bzw. kaum Risiko sich Viren einzufangen oder Phishing-Opfer zu werden

Nur das Angebot im Store lässt noch zu wünschen übrig, aber das wird noch.
 
@mlodin84: Vielleicht stelle ich mich doof an, aber welche Win32 Anwendungen hast du denn gefunden? Ich hab schon einige Begriffe eingegeben. Habe aber nichts gefunden.

Ich gebe in die Suche ein:

- teamviewer
Ergebnis: teamviewer touch. Brauche ich also nicht

- chrome
Ergebnis: "Top User Guide for chrome" für 2,99 €

- opera browser
kein Ergebnis, außer irgendwelche Musikalben

- thunderbird Email Programm
Ich bekomme Musikalben mit dem Begriff "thunderbird"

Und die Suche ist sowieso ein Witz, weil es nur eine globale Suche gibt. Oder MS versteckt die spezifische Suche sehr gut. Wenn ich auf "Apps" klicke, und dann die Suche benutze, will ich ERgebnisse aus der Kategorie "Apps" und nicht Musik usw. Das ist einfach dämlich. Bei Android wähle ich erst die Kategorie aus und die darauffolgende Suche sucht nur in dieser Kategorie.
 
@Skidrow: Der Store ist gerade mal seit 2 Tagen für Entwickler offen, also kannst du momentan auch keine Win32-Apps erwarten. Die müssen ja erst eingereicht werden.

Warte doch mal ein paar Wochen/Monate, dann füllt sich der Store.
 
@mlodin84: Dann kann man aber jetzt nicht sagen, dass man den Store nützlich findet. Was irgendwann mal später kommt, steht wo anders. Und wäre MS schlau gewesen, wäre der Store schon HEUTE auf dem Level, das du beschreibst, bzw hätten sie Win10 erst veröffentlicht, wenn der Store eine gewisse Basis liefert. So dass der Kunde zumindest sieht, in welche Richtung das geht. 99 % der Leute wissen nciht mal, dass man dort auch (irgendwann) win32 Anwendungen laden kann.

Ich meine, wie läuft das beim Großteil der Leute ab. Es gibt zwei Varianten:

1. Sie upgraden auf Win10. Sie schauen in den Store. Sie sehen nur Schrott und Unnütz und gehen wieder.

2. Sie upgraden auf Win10. Sie schauen in den Store. Sie sehen nur Schrott und Unnütz und gehen wieder und sagen sich: "das wird bestimmt bald alles total toll und dann finde ich dort alle Programme, die ich so nutze, also schaue ich immer wieder in den Store.

Sei mal ehrlich, welcher der zwei Varianten hältst du bei dem Großteil der Leute für wahrscheinlicher?
 
@Skidrow: Ich stimme dir schon zu in der Hinsicht, dass der Windows Store momentan noch zu wünschen übrig lässt und bin auch der Meinung, dass Windows 10 zu früh auf den Markt gebracht wurde. Aber die 4 Punkte, die ich aufgezählt habe, gelten trotzdem. Nicht nur für den Windows-Store, sondern allgemein für alle App-Stores.

Ich bin Insider seit der ersten Stunde und finde, dass die Basis (Kernel, Treibermodell, APIs, DirectX 12, etc) schon stabil genug sind, um RTM-Status zu haben. Aber für die Apps gilt das meiner Meinung nach nicht (inklusive des Stores), die haben bestenfalls Beta-Stadium. Auch ich teile deine Sorgen, dass das auf Upgrader eher abschreckend wirkt.

Allerdings meintest du in deinem ersten Post, dass du App-Stores auf dem Desktop generell für unnötig hälst. Der Meinung bin ich nicht und darauf bezogen sich meine 4 Argumente.
 
@mlodin84: Ok, da hast du so gesehen recht. Stimme dir auch in deinen anderen Ausführungen zu. Aber ich kann und will nur den IST Zustand beurteilen.
 
@mlodin84: 1. Habe ich selbst noch nie wirklich vermisst.
2. Durchaus ein Vorteil, ja. Solange Updates optional bleiben...
3. Das muss sich erst noch zeigen. Die mitgelieferten Apps entfernen bei der Deinstallation gradmal den Link aus dem Startmenü.
4. Damit hatte ich bisher auch keinerlei Probleme. Ich frag mich eh was die Leute machen, dass sie sich sowas einfangen.

Fazit: UI-technisch finde ich die Apps bisher durch die Bank schrecklich. Insofern ist der Store für mich persönlich völlig überflüssig.
Mich stört an allen Stores generell auch ein wenig, dass da ein Unternehmen entscheiden kann, welche Software Verbreitung findet und welche nicht. Apple nutzt diese Macht ja z.B. durchaus gerne mal aus und wirft Apps aus dem Store, die in Konkurrenz zu eigenen Apps stehen.
 
@TiKu: Jeder kann sich mal Viren, Trojaner oder Malware einfangen. Mir ist das letztes Jahr passiert, als ich von chip.de Paint.net runtergeladen habe. Die Seite war für mich bis dahin vertrauenswürdig und mein Antivirus hat mich nicht gewarnt. Dennoch hatte ich nach der Installation eine bisher unbekannte exe im Task-Manager, was sich als Malware herausstellte.
 
@Skidrow: Zum W10 start hat WolframAlpha seine App vorgestellt... Kann mich nicht beklagen ;)
 
@Skidrow: ja weil ... phase wunder?

woher soll microsoft diese auswahl guter apps nehmen? die eigenen apps sind da, es gibt auch schon eine ganze reihe wirklich guter apps, aber für ein wirklich umfassendes angebot muss halt auch 3rd party mal in die gänge kommen, da kann microsoft nur hoffen dass die breite masse an windows pc's, die neuen tools und die möglichkeit eine app für win/ios/android einheitlich zu entwickeln endlich genug incentive für die devs da draussen ist.
 
@Skidrow: Was verleitet dich zu der Annahme, dass ein größere Auswahl für weniger "Schrott" sorgt? Wohl eher das Gegenteil dürfte wohl der Fall sein, wenigstens dann, wenn man nicht zufälligerweise den Namen kennt.
Ich bin wirklich mal gespannt ob der Store nicht von vermeintlichen Schrott überflutet wird, und wie gegebenenfalls MS dieses Problem lösen wird.
Sinnvoll? Nehmen wir mal so an, jemand entwickelt kleiner bis mittlere Windows Anwendungen und hat die Wahl weiterhin 32/64 Bit Anwendungen anzubieten oder diese Apps. Wenn die Benutzerzahlen von Windows 10 einigermaßen stimmen, wäre ich mir nicht so sicher, ob alle Entwickler überhaupt noch klassische Anwendungen anbieten.
 
Was mich stört, in dem Universal Windows App SDK gibt es keine UI Vorlagen mehr.
Ich würde gerne die App nach den Richtlinien Konform aufbauen aber das ist schwer bis scheiße wenn ich alles selber in xaml Skripten müsste. aber bleibt wohl nichts anderes über
 
@Alexmitter: Doch die Vorlagen gibt es:
https://dev.windows.com/de-de/design und dann die Sample Projekte: https://dev.windows.com/de-de/samples
Im Grunde kann man dann z.B. das SplitView einfach Copy&Paste in sein Projekt einfügen.
Für die TitleBar gibt es jetzt auch schon einen guten XAML Zugriff, wodurch man die Änderungen nicht mehr im Code machen muss: https://marcominerva.wordpress.com/2015/05/19/easily-manage-the-title-bar-in-windows-10-apps/
 
@L_M_A_O: Dennoch hat er nicht Unrecht, dass es keine Vorlagen im Windows 8 Stil mehr gibt ist schon doof.
 
@Alexmitter: ööhhhmmmm starte mal 20 verschieden Apps und auch "klassische Anwendungen" von MS selber. Vorlagen, Richtlinien? Bei den 20 wirst du wohl mindestens 10 verschiedene GUIs haben. Klar ist das ziemlicher Mist, aber wenn MS das wirklich mal in den Griff bekommen will, sollte man bei sich selber anfangen.
 
@Lastwebpage: also die Anwendungen die nicht vom Office Team stammen sind eigentlich alle sehr gleich von ihrer UX
 
@Alexmitter: mal sehen... Media Player, Paint, Notepad... (gut, die stammen aus verschiedenen Windows Versionen, aber es gibt auch Anwendungen die vom selben OS kamen und anders aussehen), Apps: z.B. "Alarm&Uhr" vs. Wetter vs. Groove-Musik bei den 3 muss man auch schon sehr genau hinsehen, um Gemeinsamkeiten zu entdecken. Es mag welche geben, wo es zusammenpasst, wie z.B. Groove-Musik und Film&Fernsehen, aber eben auch etliche die doch etwas uneinheitlich aussehen. Von den "Spezial Apps" wie Edge, Settings, den Store usw. will ich noch gar nicht mal anfangen.
Zugegeben, ich habe die Vorlagen und Richtlinien auf dev.microsoft jetzt nur grob überflogen, vielleicht ist da vieles auch etwas ungenau und lässt sehr viel Spielraum. Viele Apps und Anwendungen stimmen ja vielleicht mit diesen Richtlinien überein, aber es gibt eben dann zumindest sehr viele Ausnahmen.
 
Gibt es eigentlich schon Ankündigungen zu prominenten Portierungen für Windows 10? Zu meinem Glück fehlt eigentlich nur noch eine universal-App von Spotify und Komoot. Komoot ist eine super App für Leute die gerne Fahrradfahren oder wandern. Leider sperren die Entwickler sich momentan auf Grund dernzu geringen Verbreitung noch gegen eine Windows-App. Deshalb habe ich im Support-Forum dazu aufgerufen, W10 zu unterstützen. Wer mag, kann ja mal seine Stimme(n) abgeben, würde der Attraktivität von Windows 10 nicht schaden: http://support.komoot.de/forums/164264-ideen/suggestions/8005854-windows-10
 
@FuzzyLogic: Spotify wäre echt Klasse! Für Komoot werde ich als OSM-Mapper auch voten, davon profitieren W10 und die OSM sowie alle Komoot Nutzer :)

Ich wünsche mir ja Locus Maps (Oh nein, das hat nichts mit einem Scheisshaus zu tun!) für WP / W10M :(
 
@notepad.exe: Ich hoffe jetzt endlich auf eine Trillian App. Könnte man ja theoretisch von der iOS Version portieren.
 
@FuzzyLogic:
noch nix gehört aber bei Pou hab ich nachgefragt, leider noch keine Antwort. Und Spotify hoffe ich auch mal, das da was kommt.
 
Bo, ich bin so doof.
Ich weiß nicht (es wird schlimmer je mehr Diskussionen ich verfolge) was überhaupt eine App ist. Und bitte nicht kommen mit so einer verblödeten Erklärungen dass Programme heutzutage so heißen.
Was will ich auf dem Desktop mit einer App die mir die die Optik zumüllt und sagt bitte auch nicht dass ich auf einem Smartphone ein Programm nicht gebrauchen könne.
Was ist also eine App? Vollbild beim Bild anschauen? Und ein Programm ist, wenn man im Fenster eine Datei bearbeiten kann?
Ich werde noch wahnsinnig weil Smartphones mein Verständnis der Welt nahe Null gebracht haben.
Meine einzige Erklärung, um die Welt ein wenig (mit Klischees) zu verstehen: die App ist ein Mann (nur eine ist möglich), das Programm ist eine Frau, man kann mehrere gleichzeitig benutzen.
 
@Milber: app

Webdefinitionen

(Apps) Mit Anwendungssoftware werden Computerprogramme bezeichnet, die genutzt werden, um eine nützliche oder gewünschte nicht systemtechnische Funktionalität zu bearbeiten oder zu unterstützen, das heißt sie dienen der „Lösung von Benutzerproblemen“.

Siehe hier: https://www.google.de/search?q=define+app
 
@Knerd: So wie Word oder xnView?
 
@Milber: Zum Beispiel
 
@Knerd: Und was ist ein Programm?
So was wie Word oder xnView?
 
@Milber: App ist kurz für das Wort Application, das übersetzt sich zu Applikation, ein Synonym für Applikation ist Anwendung

Eine Anwendung ist ein Synonym Computerprogramm und das verkürzt ist Programm.

Also ja.
 
@Knerd: Aha, das wusste ich seit den 80ern. Aber jetzt wird von den "Fachleuten" unterschieden zwischen Programmen und Desktopanwendungen und Apps für Handys und Tablets.
Ich bin ja nicht doof, aber die Fachleute können sich einfach nicht ausdrücken, können nicht schreiben und programmieren schon gar nicht.
Deswegen habe ich ja auch so viele Fragen.
Sorry.
 
@Milber:
Desktop-Apps: für den Desktop-PC optimiert
Apps: überwiegend für Touch Smarthpones/Tablets optimiert
Universal-Apps: können sich anpassen, also optimiert für beide "Welten"

Im Grunde aber alles das selbe, man kann auch eine Desktop-App für Touch optimieren und benutzen kann man sie theoretisch alle überall.
 
@PakebuschR: Du hältst mich und alle anderen und die Menschheit für dumm.
App = Vollbild?
 
@Milber: Wo hab ich das behauptet und was hat eine App mit Vollbild zutun?
Egal wie man das ganze nun nennt, kann alles im Vollbild sowie auch im Fenster laufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter