Windows 10: 14 Millionen Upgrades in den ersten 24 Stunden

Microsoft hat am Mittwoch die Schalter umgelegt und die Upgrades auf Windows 10 freigegeben. Und am ersten Tag der offiziellen Verfügbarkeit wurde nach Angaben des Redmonder Unternehmens das kostenlose Upgrade auf 14 Millionen Geräten durchgeführt. mehr... Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Bildquelle: Microsoft-News Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Microsoft-News

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Windows 10 wird für Microsoft ein Erfolg, kein Zweifel...
 
@eAndy: Ich denke auch, trotz allem, was die "Nicht-Fans" hier behauptet und gehofft haben. Obwohl jemand gleich damit ankommen wird, dass die Zahl nicht berücksichtigt, wie viele nach dem Upgrade auch downgegradet haben und ich bin mir sicher, da gab es welche, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Zahl signifikant sein könnte. Ich bin aber auf jeden Fall die OS-Marktanteilzahlen vom August gespannt! ^^
 
@adrianghc: Tja, bei mir isses andersrum: Mir sind bislang nur Downgrader bekannt. Ich habe mir das Upgrade gesichert, werde es auf absehbare Zeit aber nicht durchführen. Wiederum anderen war das Upgrade schlichtweg egal. Die nutzen nun nur noch Apple.

Die Windows-8-Meldungen unmittelbar nach dem Launch unterschieden sich zu denen von Windows 10 übrigens kaum. http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article111576168/Windows-8-Lizenzen-werden-zum-Kassenschlager.html
 
@Niccolo Machiavelli: Du lebst ja auch in einem Paralleluniversum. Ich hatte vorgestern und gestern einen unbezahlten Nebenjob als Microsoft-Support-Mitarbeiter. Nach 13 Anrufen habe ich aufgehört zu zählen. Skype und FB Chat nicht mitgerechnet. :D

Werde die nächste Woche damit beschäftigt sein in Famile und Bekanntenkreis die Upgrades durchzuführen.
 
@Chris Sedlmair: Bei mir so ziemlich das gleiche. Habe gestern bereits zwei Notebooks von Bekannten mit dem Windows 10 Upgrade versorgt (PC Anfänger). Ein dritter Rechner folgt in den nächsten Tagen. Des weiteren Upgrade ich heute meinen privaten PC ebenfalls. Die meisten wollen es wohl einfach haben, weil es kostenlos ist, und da spricht ja auch nichts gegen.
 
@Darksim: Das schlaue von Microsoft war ja, dass abgesehen von möglichen Bugs objektiv sehr wenig dagegen spricht, es wenigstens auszuprobieren, da es kostenlos ist und man problemlos innerhalb von 30 Tagen zurückwechseln kann. Ein sehr schlauer Schachzug.
 
@Niccolo Machiavelli: Dann kennst Du gerade mal 1-2 Leute und diese haben das zufällig gemacht, die Leute die Du kennst sind alle unfähig und haben des Upgrade versaut oder das System vorher schon (da hätte nch dem Upgrade eine Neuinstallation oder Resett geholfen) oder Du übertreibst gerade ganz schön!

Ich hab zwar außer meinen Testlaptop noch nicht upgegradet, da es auf den anderen noch technische (aber hausgemachte) Probleme gibt.
Aber ich hatte Leute hier (persönlich!) die Uppen wollen, aber kein legales Windows hatten. Nun wird das gemanaged. Haben sich Win10 alle auf meinem Laptop angeschaut und sind begeistert.

Klarer Fall: Man muss es auch richtig machen oder, wie die Gelben Seiten es mal sagten, jemanden Fragen, der sich damit auskennt! ;)
 
@Scaver: Meine Güte, hör dich doch mal um: Richtig zufrieden ist eigentlich keiner. Selbst jene, die es nutzen, machen das nur aufgrund des "Preises", weil neben Windows 8 einfach alles besser aussieht und weil Windows 7 schon 6 Jahren aufm Buckel hat. Diejenigen, die so vollmundig verkünden, zufrieden zu sein, waren das in weiten Teilen auch schon mit Windows 8. Und sorry: Willst du einen zufriedenen Windows-8-Nutzer wirklich als Benchmark für die Allgemeinheit darstellen? Aber selbst unter denen hört man Stimmen, dass sie mit dem Zurückrudern Microsofts in Windows 10 nicht glücklich sind.
 
@Niccolo Machiavelli: Eigentlich keiner? Weil du es sagst?
 
@eAndy: Diesmal lief es marketingmäßig auf jeden Fall besser als bei Windows 8 schätze ich. Ein kleiner Hype ist vorhanden, es ist klar beworben und die Medien interessieren sich dafür.
 
@eAndy: Wobei M$ unbedingt noch was an den Servern machen sollte. Es kam nämlich sehr häufig zu Übertragungsfehlern, durch die das Upgrade dann abgebrochen wurde. Außerdem lud Windows mal 2,7GiB, dann mal 5,4GiB und dann auch mal 8,4GiB runter, auf dem selben System. Da erschließt sich die Ursache nicht wirklich.

Auch die ISO-Downloads waren von den Übertragungsfehlern betroffen und vermutlich aus dem Grund auch gestern Vormittag offline.

Da das automatische Update auf meinen Systemen nur Fehler verursacht und nach 12h nicht eines aktualisiert werden konnte, bin ich dann letztlich dazu übergegangen die ISO zu benutzen, nachdem ich irgendwo im Netz mal eine MD5-Summe zum verfizieren der Downloads gefunden habe.

Problematisch ist auch, dass Windows Update nicht einfach fehlerhafte Files nachlädt (MD5 lässt grüßen), sondern nach der fehlgeschlagenen Installation einfach gar nichts mehr macht, bis man den letzten Download manuell löscht und das Update neu anstößt. Und auch problematisch ist, dass das Upgrade überhaupt gestartet wird (Installation), obwohl fehlerhafte Files vorhanden sind. Da wird also gar nicht geprüft, was runtergeladen wurde.

Alles in allem sind hier durchaus einige Anfängerfehler passiert, die keineswegs eine "großartige Upgrade-Erfahrung"darstellen.
 
@Mitsch79: Ja, wobei ich denke, dass es sich hier um eines der größten Softwarerollouts in der Geschichte der IT und des Internets handelt und dass die große Anzahl von Systemen - selbst bei einer 1%igen Fehlerquote - zu einer enormen Anzahl von Fehlern führt... Alles in allem läuft es doch dafür ganz gut - auch wenn ich selbst noch auf mein upgrade warte. Wenn es dann aber geht hab ich kein Problem damit...
 
@eAndy: Eben, die Probleme waren absolut vorhersehbar und M$ hat sich nicht die Mühe gemacht die getätigten Downloads prüfen zu lassen... Das ist ein Anfängerfehler.
 
@Mitsch79: Ganz ehrlich: Ich finde es schwierig aus unserer nicht insider-perspektive ein Urteil darüber zu fällen, wer wo wann wie" schuld" hat an fehlerhaften Datein oder Übertragungen. Dazu ist die Materie zu komplex und die Anzahl der involvierten Systeme (vom Server in Redmond über die Netze bis zum eigenen PC) zu groß. Fakt bleibt, dass Fehler aufgetreten sind, was bei einer so großen Anzahl von Downloads und Upgrades aber auch zu erwarten war...
 
@eAndy: Man sollte, wenn auf etwas antwortet verstanden haben, was der andere gesagt hat. Fakt ist, wenn ich Installationsdateien automatisiert herunterlade, dann ist es ein Klacks die Integrität der Dateien per MD5 oder SHA1 zu prüfen. Ist das File defekt, wird es neu angefordert, geprüft und dann das nächste geladen.

Was M$ macht ist, 4GiB herunterzuladen, die Installation anzustoßen, um dann festzustellen, dass ein Fehler vorliegt und abzubrechen.

Spätestens hier müsste eine automatische Integritätsprüfung stattfinden und ggfs. fehlerhafte Dateien neu angefordert werden.

Das hat nichts mit "insider-perspektive" zu tun (was ein hohler Allgemeinplatz ist), noch ist die Materie in irgendeiner Form komplex.

Das müsste jemand mit Informatikstudium allerdings wissen, denn das ist Teil des Grundstudiums.
 
@Mitsch79: Peinlich, wer immer noch M$ schreibt. Die Auslieferung erfolgt NICHT über Microsoft-Server, sondern über Content Delivery Networks.
 
@Nunk-Junge: Ja und? Du hast nicht verstanden was ich geschrieben habe, denn die CDNs sind nicht für das Verify der Downloads verantwortlich, das ist immer noch Microsoft.

Lesen und verstehen hilft ;) Aber offenbar ist nicht jeder in der Lage dazu, das ist peinlich ^^
 
@Mitsch79: Du sprichst von Datenintegrität. Und das betrifft natürlich die Datenübertragung und damit die CDNs. Die sind für die Verteilung der Daten zuständig und damit auch der Korrektheit. Wären die Ausgangsdaten von Microsoft fehlerhaft, dann hätten alle anderen Benutzer das gleiche Problem. Deine Beleidigung hilft Dir nicht, Du hast einfach unrecht!
 
@Nunk-Junge: Ich erkläre es dir nochmal, vielleicht verstehst du es dann.
Vorher ein Tipp, beschäftige dich mal mit dem OSI-Schichten-Modell und der Macht von Schicht 7 und schau dir mal an, wie ein Übertragungsprotokoll prinzipiell funktioniert.

1. Die CDNs übertragen die Daten in Paketen und machen überhaupt keine Integritätsprüfung. Das macht dein Rechner. Je nach Protokoll bekommt er zu den einzelnen Paketen Prüfsummen oder Paritätsinformationen mitgeliefert. Das hilft nur nichts, wenn die Daten bei der Übertragung zu stark gestört werden. Dann hast du nämlich

2. zwar eine Datei heruntergeladen, aber die ist nur ein Container voll Datenmüll, weil der Inhalt eben verändert wurde. Damit musst du

3. dafür sorgen, dass du selbst, eine Integritätsprüfung über die komplette Datei machst und das geschieht üblicherweise per SHA1 oder MD5.

4. Stellst du fest, dass das File fehlerhaft ist, dann initiierst du erneut den Download und das so oft wie nötig. Bis dein Download und alle Files verifiziert in Ordnung sind.

Und die Schritte 3 und 4 macht Microsoft nicht.

Und nichts anderes habe ich geschrieben und es ist auch klar verständlich.
Weshalb ich auch niemanden beleidigt, sondern lediglich objektiv anhand der vorliegenden Muster eingeschätzt habe.
 
@Mitsch79: Die CDNs übertragen die Daten mittels verbindungsorientiertern Protokollen. TCP ist hier der Standard. Dies bietet im Gegensatz zu verbindungslosen Protokollen wie UDP Eigenschaften wie Prüfung auf Paketverlust, Retransmission, Flusssteuerung und Staukontrolle. Hierbei wird kontinuierlich die Verlustrate von Paketen geprüft und damit die Anzahl der Retransmissionen und dann wird die Datenrate entsprechend geregelt. Technologien zur Sicherung der Datenübertragung in TCP sind u.a. Sliding Window, Congestion Control. Neben der Sicherung der Verbindung gibt es natürlich TCP-Prüfsummen für jedes einzelne Paket, womit die Integrität jeweils sichergestellt wird. Fehlerhafte Pakete werden neu angefordert. Das unter TCP liegende IP kann Paketverluste und -duplizierungen oder Reihenfolgevertauschungen haben, aber dies wird durch TCP ausgebügelt. Das was Du als Punkt 4 forderst, ist schon im Protokoll enthalten. Eine Integritätsprüfung passiert damit auch schon. Die von Dir geforderte Sicherung der Datenübertragung muss daher nicht erst auf OSI-Layer 7 passieren, sondern geschieht bereits auf Layer 4. Die von Dir genannten MD5 und SHA1 hatten auch dies gar nicht als Ziel, denn sie sind kryptografische Hashfunktionen, die nicht die Datenübertragung sichern, sondern die Korrektheit der Daten durch Kryptografie (z.B. als digitale Signatur gegen Manipulation). MD5 gilt übrigens seit 2004 als nicht mehr sicher und SHA1 seit 2005.
 
@eAndy: Da halte ich vorsichtig gegen. Eine Masse bedeutet nicht das es eine zufriedene Masse ist und MS muss mit Windows 10 Geld verdienen.
Wenn der Store, wie in Windows 8, kein Geld einspielt, wird Windows 10 ein finanzielles Desaster für Microsoft.
 
@Thermostat: Die Einbindung der User im Vorfeld war dieses Mal viel besser und die Resonanz sehr positiv. Abgesehen davon verdient MS das eigentliche Geld mit 1) Lizenzen bei neuen Geräten 2) Geschäftskunden (von denen 80% auf Windows 10 umsteigen wollen) und 3) mit Apps und Services rund um das Betriebssystem (zwar heute noch wenig, künftig aber bestimmt mehr). Fazit: Ich mach mir absolut keine Sorgen über den Umsatz von Microsoft oder deren Gewinnmargen, selbst wenn alle eben kostenlos upgraden können :) Für ein paar Millarden Überschuss wirds schon reichen...
 
@eAndy: Welche Nutzer wurden denn eingebunden, es sind nur die, die ein größeres Interesse haben an dem Geschehen. Nicht selten Leute die in der IT tätig sind oder dies zum Hobby haben. In wiefern Windows 10 dem normalen Verbrauche zusagt, wird sich zeigen.
Eine Vielzahl an Leuten in Foren habe ich auch Enttäuschungen entnehmen können, weil MS nach wie vor an den Kacheln festhält.
Was von vielen als "klassisches Startmenü" beschrieben wird, ist kein klassisches Startmenü, es ist ein windowed-startscreen.
Wie kostenlos Windows bleiben wird, ist auch noch vollkommen unklar. Von vielen als letztes Windows beschrieben, wird MS bestimmt nicht dieses kostenlos für die ewigkeit weiter supporten. Es würde mich nicht überraschen wenn Redstone für die Upgrader bereits ein Preisschild tragen wird.
 
@Thermostat: Tja, an diesem Punkt muss ich die zustimmen, mit Einbindung der "Nutzer". Ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass teilweise diese Nutzer, bzw. deren Feedback eines der Hauptprobleme von MS ist und bleiben wird. Auf jeden Fall eine Sache, wo MS nachbessern muss. Wie weiß ich allerdings auch nicht so genau. Ich würde erstmal mit dieser uservoice Seite anfangen.
 
@eAndy: Wobei es sich meiner Meinung nach nur um eine augenscheinliche Einbindung von Nutzern handelt. Wie Winfuture selbst gezeigt hat, wurde aus Uservoice nur ein einziger aus den Top-Ten-Vorschlägen umgesetzt. Die Windows Insider bestehen großteils aus Fans, die mit Windows 8 schon glücklich waren. Kennst du des Kaisers neue Kleider?
 
@Niccolo Machiavelli: Dann sollen sich eben auch Leute bei Windows Insider anmelden, die mit Windows 8 unglücklich sind. Jeder konnte teilnehmen, aber wenn die Leute das nicht wollen, sind sie selber Schuld, ich schimpf auch nicht über das Wahlergebnis, wenn ich selber nicht mal wählen war.
 
@JackSlater91: "Wie Winfuture selbst gezeigt hat, wurde aus Uservoice nur ein einziger aus den Top-Ten-Vorschlägen umgesetzt."

Microsoft berücksichtigt doch auch nur das, was ihnen in den Kram passt. Wenn es da noch einen Nutzervorschlag mit fünf Votes gab - umso besser- Ändert nichts daran, dass sie andere Vorschläge, die im Prinzip seit Windows XP bestehen oder von Tausenden gewünscht werden, schlichtweg ignorieren.
 
@Niccolo Machiavelli: Meine Antwort war auf den zweiten Teil deiner Aussage bezogen und die halte ich weiter bei, wenn es so was gibt und ich mach nicht mit, brauch ich mich danach auch nicht beschweren, das meine Stimme nicht gehört wurde. So was nervt mich einfach, egal in welchem Kontext.

Das es natürlich kritikwürdig ist, wenn man die größten Wünsche nicht umsetzt, will ich nicht in Abrede stellen, hätte ich deutlich schreiben müssen.

Wobei ich ein bisschen über die Top 10 Liste drüber gelesen habe und ich muss hier doch noch ein bisschen pro MS argumentieren, denn immerhin sind die zwei Punkte bzgl. Iran nicht umsetzbar (wegen internationaler Sanktionen), also fallen die auch raus, das kann ich ihnen ja schlecht ankreiden. Und das einige Punkte zum Release von Windows 10 nicht umgesetzt sind, heißt ja nicht im Umkehrschluß, das sie nicht bearbeitet werden, ich habe Win10 so verstanden, das es stetig aktualisiert wird, sprich kann ja intern an allen 10 Punkten gearbeitet werden, nur eben die haben es nicht ins Release geschafft. Ist in der Softwarebranche jetzt auch nicht so unüblich.
 
@eAndy: Der große Gewinn bei Windows 10 ist die Einsparung in der Zukunft. Win 8.x User werden fast alle upgraden, weil die Neuerungen offener gegenüberstehen. Win 7 Extended Support läuft in 5 Jahren aus. somit wird die Fragmentierung durch diesen Schachzug Schritt für Schritt überwunden. In Zukunft muß MS nur noch ein OS Betreuen, nicht mehr 3 oder 4 auf dem Desktop und 2 oder 3 auf dem Phone.
 
@Thermostat: Edit: eAndy war schneller und hat alle wichtigen Punkte schon genannt.
 
Also ich bin nur an 5 Rechnern schuld!
 
@crmsnrzl: da kann ich mit meinen 3 leider nicht mithalten^^
 
@xanax: Wirklich "Meiner" war davon nur einer^^
 
@crmsnrzl: Ich an einem. Bei meinen anderen geht es noch nicht los.
 
@Kirill: Bis auf bei meinem eigenen PC, habe ich es bei allen erzwungen.
 
Tja, ich würde ja gerne aus dem Upgrade eine Clean-Installation machen, wenn ich mal meinen Account verknüpfen könnte und nicht immer "es ist ein Fehler aufgetreten" erscheinen würde.
 
@citrix no.4: mal das samsung tool für eine ssd migration benutzt? wann kommt der fehler?
 
@wertzuiop123: Naja ich klicke auf meinen Accountnamen im Win10, dann auf "mit MS Account verknüpfen" und dann lädt es einen Moment und dann "Es ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es später erneut" - vielleicht Timeouts oder so
 
@citrix no.4: Setzt doch dein bisheriges Windows auf Werkseinstellungen zurück ;)
 
@Knerd: Ja keine Ahnung... hab ja Win7 und hatte hier gelesen, dass man erst upgraden muss, bevor man überhaupt eine Cleaninstall machen darf..
 
@citrix no.4: Du kannst dennoch dein Windows 7 einfach auf die Werksteinstellungen zurücksetzen und dann ein Upgrade fahren :)
 
@citrix no.4: Richtig, Cleaninstall findet sich ganz einfach unter PC-Einstellungen -> Update/Wiederherstellung. Da zurücksetzen, es reicht wenn man die persönlichen Dateien behält, der Rest wird komplett platt gemacht.
 
Also ich bin einer der 14 Millionen aber ich hatte noch meine alte HDD mit Win8.1 drauf rumzuliegen, womit ich nie wirklich gearbeitet habe, diese wurde spaßenshalber wieder rangehangen und auf Win 10 geupdatet. Ich muß sagen viel habe ich nicht erwartet aber mich hat das Win 10 so gefesselt das es dann doch die halbe Nacht wurde, mein Fazit es ist sehr gut gelungen. Alle Einstellungen schnell zu finden auch habe ich das Gefühl das alles wirklich flüssiger und schneller läuft. Produktiv werde ich aber erstmal mal bei Win7 bleiben da ich noch nicht mit allen Programmen umziehen möchte, der zeitliche Aufwand ist mir zu hoch. Aber so nach und nach werde ich wohl umsteigen, dieses Gefühl hatte ich bei Win 8 nie :-)
 
@bigprice: Man merkt, dass du (wie viele andere) Windows 8.1 nie wirklich genutzt hast. Der Unterschied von Windows 8 auf 10 ist bis auf das Startmenü minimal. Windows 8.1 ist m.E. zu Unrecht verrufen.
 
@dodnet: Bei den Rechner die ich auf Win10 aktualisiert habe, wurde sich gewünscht, dass ich den Win8.1-Startscreen wieder einstelle.
 
@crmsnrzl: Kannst Du doch. Einfach Auf "Tablet Modus" umschalten. ^^
 
@Chris Sedlmair:
1. Nein zumindest nicht bei allen. Diese Option ist bei den Desktop-Rechner ausgegraut gewesen und war nur bei den Laptops verfügbar (bei denen die ich migriert habe). Eventuell ist es bei erweitertem Desktop nicht möglich. Noch nicht genauer untersucht.
2. Es gibt direkt eine Option dafür in den neuen Einstellungen um den Startscreen wieder zu aktivieren.

Auf meinem Rechner habe ich den Startscreen nicht aktiv, ich spiel noch etwas mit dem Startmenü rum. Mal schauen.
Alle anderen bereits wie gewünscht ihren Startscreen wieder.
 
@crmsnrzl: komisch. ich habe die Option auf meinem Desktop-PC zur Verfügung. Funzt auch. Gerade getestet.
 
@Chris Sedlmair: Hast du mehrere Monitore?
 
@crmsnrzl: nö. allerdings funzt derzeit ein TV-Gerät als Monitor. Notlösung wegen ausfall. Monitor habe ich erst ab Herbst wieder.
 
@Chris Sedlmair: Dann wird das wohl schon so sein, wie ich dachte.
Mehrere Monitore die nicht nur duplizieren ->Erweiterter Desktop -> kein Tabletmodus

Alle drei Desktop-Rechner haben mindestens 2 Monitore gehabt, hier geht es nicht.
An den Laptops ist immer nur ein Bildschirm dran (welch Wunder). Hier geht der Tabletmodus.

Ich könnte bei Gelegenheit mal per HDMI den Fernseher an den Laptop hängen und dann schauen.
 
@crmsnrzl: OK. Ich hab zu schnell überflogen und das "nicht" wohl überlesen und mich gewundert. Macht wohl auch sinn, daß das auf erweitertem Desktop nicht geht.
 
@Chris Sedlmair: Das Problem mit dem Tab Modus beschrieb ich hier:
http://winfuture.de/comments/thread/#2669414,2669414
bzw hier:
http://winfuture.de/comments/thread/#2669620,2669630

Aber heute Nacht hab ich eine Einstellung fürs Vollbild Startmenü gefunden:
http://winfuture.de/comments/thread/#2670209,2670322
 
@Paradise: Danke. Ich finde es sehr aber Praktisch, daß klassische Win32 Anwendungen dann auch Vollbild sind. Das habe ich an Win 8.x z.B. vermißt. Windows 10 finde ich nicht nur für Desktop besser geeignet als Windows 8.x, sondern durch solche dinge eben auch für Tablets besser geeignet. Es ist weder ein Zurückruder, noch ein Stures weiter so, sondern die bisher bestintegrierteste Lösung für beide Bedienkonzepte. Wer im erweiterten Desktop arbeitet, muß halt sein Startmenü händisch anpassen, so gut es geht. ein kleiner Wehmutstropfen wie ich finde.
 
@dodnet: Ja klar. Person A gilt als hässlich. Bis auf das Gesicht gleicht Person aber sehr stark Person B. Was schließt dodnet daraus? Person A gilt zu unrecht als hässlich.

Was ist der Startbildschirm wenn nicht das Gesicht von Windows 8?
 
@Niccolo Machiavelli: Häh? Was willst du mir damit sagen? Ich nutze privat und beruflich Windows 8.1 und es ist ein besseres Betriebssystem als Windows 7, was von aller Welt in den Himmel gelobt wird. Und der Unterschied zu Windows 10 IST minimal.
 
@dodnet: Was ich dir damit sagen will? Wenn man ein so hässliches und ungeeignetes UI-Element wie den Startbildschirm so dermaßen prominent platziert, braucht man sich nicht wundern, wenn die Leute das OS nicht ausprobieren. Denn wie du ja selbst sagst: Der Unterschied ist abseits des Startbildschirmes und Modern UI minimal. Dementsprechend klein ist auch der Leidensdruck um doch den Umstieg zu vollziehen. Denn die anderen Funktionen bekommt man auch unter Windows 7. Ohne Tools zum Verstecken der neuen Features nutzen zu müssen.
 
@Niccolo Machiavelli: Keine Ahnung, was alle ständig im Startmenü oder Starbildschirm brauchen. Ich sehe den höchstens alle paar Wochen mal, wenn ich mal ein seltener genutztes Programm starten will. Der Rest ist alles in der Taskleiste angepinnt.
 
@dodnet: Hättest du doch genauso unter Windows 7 machen können. Aber wie bereits erwähnt: Seit Windows 8 ist es in Mode gekommen, einige "Features" durch die Behauptung zu relativieren, dass man sie selten bis gar nicht zu Gesicht bekommt oder durch Drittherstellertools ersetzen kann. Warum man dann überhaupt noch umsteigen soll, erklärt natürlich niemand.
 
@Niccolo Machiavelli: Ich habe vor dem Release von Windows 8 auch über die Oberfläche geschimpft. Gebe ich offen zu. Wenn man sich aber mal ein wenig damit beschäftigt, merkt man, dass man das dämliche Startmenü überhaupt nicht braucht.
Und umsteigen sollte man einfach, weil Windows 7 irgendwann tot ist. Von der Performance merke ich regelmäßig, dass Windows 8 deutlich besser läuft als Windows 7.
 
@dodnet: Es geht selten um "brauchen". Es geht fast immer nur um "wollen". 99% des erhältlichen Produktangebotes hat nichts mit "brauchen" zu tun. Ich könnte auch mit dem Startbildschirm umgehen. Will ich aber nicht.

Und da ich Kunde bin, hat MS das zu liefern, was ich will. Tun sie das nicht, gibts auch kein Geld von mir. Gibts anderswo ein passenderes System, das eher dem entspricht, was ich will, gehe ich dorthin.
 
@Niccolo Machiavelli: Man hat aber bei fast keinem Produkt eine Wahl. Wenn ein Autohersteller sagt, wir machen jetzt eckige Räder, dann macht er das einfach. Und wenn alle Autos dann eckige Räder haben, hast du gar keine Wahl als damit durch die Gegend zu hoppeln. Nenne mir einen Hersteller, welcher sein Produkt so umändert, damit alle Kunden damit zufrieden sind? Du wirst keinen finden.
 
@dodnet: Verlangen die Kunden eckige Räder? Ist ein Startbildschirm bei Windows ein unabwendbare technisch Notwendigkeit?
 
Ich bin einer von den kommenden Millionen, nachdem ich von wesentlich weniger Problemen mit WIN10 lesen werde. Und nachdem jemand ein Tool erstellt hat was mir, wie in WIN8, auch die volle Kontrolle gibt wann ich was installiere und wann nicht. Sicherlich wird sowas bald kommen. Und dann, und wenn so einige Probleme geklärt sind, dann werde auch ich auf WIN10 gehen.

Habe aber gelesen das das kostenlose Update auf WIN10 an die Hardware gebunden ist die ich zur Zeit der Installation habe, oder nicht ? Weil in dem Fall ist es vielleicht sinnvoller sich eine Retail Version zu kaufen und damit flexibler gegenüber neuer Hardware zu sein. Oder ist das eine Fehlinformation und WIN10 wird auch noch in einem Jahr nach dem Update mit JEDER Hardware arbeiten die ich dann in meinen PC evtl neu einbaue ?
 
@Wolfseye: Du musst dann lediglich telefonisch aktivieren und musst auf Kulanz seitens MSFT hoffen. Bei vorherigen Versionen gab es damit aber auch keine Probleme
 
@EffEll: Du meinst es ist also von absolut keinem Vorteil sich eine Retail Lizenz zu kaufen von WIN10 ? Es geht mir hier nicht um die Ausgabe dafür, sondern das Für und Wieder, und wenn warum. Derzeit habe ich eine OEM Lizenz von WIN8.1 Pro.
 
@Wolfseye: Doch, du hast absolute Gewissheit. Solltest du deine 8.1 Pro Lizenz dann aber eh nicht mehr brauchen, so würde ich sie an deiner Stelle wandeln, bei späteren Sorgen, die wohl nicht auftauchen, könntest du immer noch ne Retail bzw OEM Version holen. Die Pro Retail ist ja auch noch extrem teuer, später bekommst du ne Pro OEM bestimmt für weit weniger als die Hälfte der jetzigen Retail und 8.1 hinterhergeschmissen, gerade nach Ablauf der 12 Monate, falls du der 8.1 Pro Lizenz hinterhertrauerst
 
@EffEll: Das hat weniger mit Kulanz zu tun, sondern deutschen Gesetzen. Du kannst das einklagen. Aber auch darüber hinaus hat MS zumindest meiner Erfahrung nach recht kulant gezeigt.

Bsp.: Mein Schwager hat nach Upgrade auf Win8.1 Pro mit Mediacenter den PC runderneuert und musste daher neu aktivieren. Mit Neuinstallation + anschließende Mediacenter-Upgrade wäre das zwar gegangen, aber ich habe beim Support mal angefragt um die Neuinstallation zu vermeiden.

Der hat mir zwar auch erklärt, dass es nicht anders ginge (und noch erwähnt dass ich mit OEM-Lizenzen eigentlich den entsprechenden Händler wenden müsse ... ich weiß :D), aber mir letztlich einen neuen Key geschickt. Der vorherige Key ist ganz nebenbei auch weiterhin gültig.

Was will man mehr, abgesehen davon, dass es auch einfach direkt hätte funktionieren können. ;)
 
@Wolfseye: In Deutschland gibt es eine derartige Hardwarebindung nicht (weil gesetzlich verboten). In den USA schon.
Daran hat sich nichts geändert, das ist weiterhin so wie unter Win7/8.

Übrigens, weniger Probleme als ich kannst du nicht haben. Alle 5 Upgrades liefen bisher problemlos durch. Einzig auf den leistungsschwächeren Geräte müsste ich mich darauf einstellen, dass sie einige Stunden brauchten. Wenn es doch schief gehen sollte, setzt sich der Rechner einfach zurück.

Aber für die weniger "Mutigen", 1 Monat warten schadet ganz sicher auch nicht.
 
@crmsnrzl: Naja, mutig oder nicht. Ich gehe lieber auf Nummer sicher wenn möglich. Oder sagen wir soviel es geht. Früher hätte ich das direkt gemacht und erst später mich mit den Folgen rumgeschlagen, aber man wird alt ^^ und dann ist man froh wenn es läuft, vorzugsweise mit weniger Problemen. ;)

Außerdem benutze ich den PC auf zum Gaming, und ich bin derzeit noch nicht sicher das all meine Spiele laufen würden, oder wenigstens ohne Probleme laufen würden. Alleine schon deswegen ist es für mich sinnvoller zu warten und zu beobachten ob all diese Spiele laufen und / oder ob es Möglichkeiten gibt evtl Probleme zu fixen.
 
@Wolfseye: Ich habe an meinem Rechner gleich mal einige ausprobiert und konnte keine Probleme feststellen. Allerdings habe ich pro Spiel bloß 5-10 min probiert. Auch die anderen Programme liefen alle und waren auch weiterhin aktiviert (sofern relevant).

Einzig 2 Programme die einen Dienst im Hintergrund laufen haben musste ich neu installieren, weil es den Dienst nicht mehr automatisch mit gestartet hat.
Hätte man sicher auch anders fixen können, aber so war es einfacher.

Also echte Probleme hab ich bisher keine gehabt. Mal schauen was die nächsten Wochen so bringen.

Achja, meine Mikrofoneinstellungen waren wieder total versaubeutelt.
 
3 schon gemach und 3 müssen noch warten :D
 
Nun könnte man sich fragen wie MS in der Zukunft Kohle machen will wenn sie ihr Hauptprodukt verschenken ? Ich hätte den 14 Millionen ne schöne Summe blechen lassen und meine Bilanz wäre ausgeglichen !
 
@malocher: Nur das keiner der 14 Mio, jetzt Windows 10 auf dem System hätte.
 
@malocher: Niemand hat etwas zu verschenken, erst recht kein Unternehmen. Das wir W10 kostenlos bekommen haben ist sicherlich eine nette geste aber irgendwo ist sicherlich ein Haken ;)
 
@avril|L: OneDrive, Office 365, Skype, Store inklusive Musik, Video und Apps, Bing/MSN/Cortana-Nutzung, das alles sind deren Einnahmequellen durch Nutzung von W10
 
@EffEll: Nicht zu vergessen die Spiele-Sparte von MS ganz allgemein. Von der Konsole bishin zum einzelnen Spiel (für Windows und für die Konsole) selbst.
 
@EffEll: hehe da werden die aber bei mir nix verdienen, bis auf Skype zum daddeln nutze ich nix davon :D

- OneDrive, nein danke, bin kein Freund von Clouddiensten, mag meine Dinge selber in der Hand haben und kontrollieren ;)
- Office365 - > Libre Office
- Store/Musik -> hab ich schon auf meinem Smartphone selten genutzt. Musik gibt es Streams (z.b. pulsradio etc)
- Bing/MSN/Cortana -> Google/Whatsapp/Brain.exe

Ok bin auch nur ein Privatanwender, gibt sicherlich welche die Beruflich oder Hobbytechnisch diese Dienste benötigen :D
 
@avril|L: Ähm ja, ist doch schön wenn du die Dienste nicht nutzen willst und das OS trotzdem für lau bekommst. MSFT verspricht sich von der daraus resultierenden großen Verbreitung gegenüber verkauften Lizenzen aber mehr Einnahmen. Ähnlich einem kostenlosen Spiel mit inapp Käufen. Ich nutze die auch für lau, aber der geringe Teil der Leute die Geld investieren, tragen die komplette Entwicklung inklusive des Geeinns, wobei MSFT ja mehrere Standbeine (Dienste) hat, die durchaus Vorzüge haben und sowohl Retail als auch OEM weiterhin Geld in die Kassen spült.
 
@malocher: Server, Cloud, Volumenlizenzen, Office, OEM, App-Store, ...
Sie verschenken also nur ein Jahr lang lediglich das Upgrade eines ihrer Produkte - und auch nur für Privatpersonen und kleinere Unternehmen. Microsoft wird also definitiv nicht pleite gehen durch diese riesige Marketingaktion. ;)
 
@malocher: Das wurde doch im Vorfeld schon mal diskutiert: Fiskalisch sehen sie diese gesamte Aktion als PR, werden es also als Werbungskosten verbuchen. Auch Android ist ja "quasi kostenlos" und generiert für Google Geld. Aber eben auf anderen Wegen als durch den Verkauf des OS. Keine Sorge, ich denke MS wird trotz aller dieser Aktionen genügend verdienen. Und die Idee dahinter, dass W10 auf jeder Menge unterschiedlicher Devices läuft, also auch Automotive, Embedded Systems, Internet der Dinge etc., ganz abgesehen von den ganzen PCs, Notebooks, Tablets, Smartphones, das generiert in der Masse die Einnahmen. Ein sehr geschicktes Marketingkonzept und ich für meinen Teil denke, es wird voll aufgehen. Denn so, wie es aussieht, wird W10 DER RENNER!!!!!
 
Drei sind fertig, drei weitere am Wochenende, so Microsoft die Downloads zulässt, noch zu machen. Bisher auf jedem Rechner ohne ein Problem durchgelaufen, schnell und einfach in der Handhabung. Zur Zeit gibt es beide Daumen hoch für Windows 10 und den Upgradeprozess..
 
@lorhinger: Konnte mich auch net beklagen, hab das Upgrade über das Tool gemacht und gestern ein Clear Install. Lief alles ohne Probleme ab.
 
@lorhinger: ich habe auch zwei System innerhalb von 20 Minuten fertig gehabt. Das einzige was mir stört ist der Umstand, dass ich in die Mail App keine Anhänge rein ziehen kann. Ständig muss man sich zum Ordner hangeln.
 
@bumabuma: Die Dauer hängt scheinbar stark von Soft-. und Hardware ab (welch Überraschung). Bei einem System (Laptop) hat es knappe 4h gedauert.
 
Ich bin noch auf Win 8.1. - war damit auch zufrieden. Die reine Kacheloberfläche ohne Startmenü hat mich auch nicht wirklich gestört. WIN 10 hat er bei mir zumindest schon einmal auf der Platte geladen, in jenem Verzeichnis "$Windows.~BT". Hatte auch testweise schon mal das Setup gestartet, aber Fehlermeldung. Habe auch keine große Eile. Win 8.1. läuft ja.
 
Ich gehöre zu denen, bei denen es einfach nicht will :-( Auf meinem T100 Chi hab ich nun schon alle Tricks durch, aber entweder gibt es beim Runterladen immer Fehler oder beim Vorbereiten. Werde da also nun die ISO laden müssen. Am Wochenende gucke ich mal, ob es auf meinem HTPC funktioniert. Da war das Problem, dass ich es mit Tricks erst mal erzwingen musste, dass mir die Reservierung überhaupt angeboten wurde.
 
@LuckyDuke: Danke. Wie ich schon sagte, ich werde es jetzt mit der ISO ausprobieren, damit ist natürlich das Tool gemeint. Das habe ich ja bisher noch gar nicht ausprobiert, da ich ja erst mal alle Tricks versucht hatte, mit denen man Windows Update dazu bewegen soll :D
 
@LuckyDuke: So nun habe ich die Schnauze endgültig voll. Das MediaCreationTool startet nicht. 3mal heruntergeladen, keine Fehlermeldung, kein Ereignis in der Ereignisanzeige, nun hab ich keine Lust mehr auf diesen Schwachsinn und bleibe für immer bei W8.1.
 
@DerKritiker: hä? startet es nicht oder ladet es runter?
mal samsung migration software verwendet? die verbockt nämlich was... die .*data partition muss min 350mb groß sein
 
@wertzuiop123: Ne das Tool startet einfach nicht, wenn man es öffnet. Es erscheint kein Fenster und im Task Manager ist auch kein Prozess. Mittlerweile geht das Tool aber. Das direkte Upgrade schlägt aber ebenfalls fehl. Nun versuche ich im zweiten Anlauf einen USB-Stick zu erstellen. Beim ersten Mal kam auch nur "Es ist ein Problem aufgetreten".

Nein, habe nichts der gleichen verwendet. Meine Systeme sind immer 1A und ich hatte noch nie irgendwelche Probleme. Darum verstehe ich das ja auch nicht. Mein ASUS T100 Chi befindet sich auf Werksauslieferung plus aller Updates, ansonsten wurde daran nichts gemacht. Ich hoffe, dass es nun mit der USB-Variante endlich funktioniert, ansonsten habe ich wirklich keine Nerven mehr dafür :-D Bin Software-Entwickler und all meine Systeme rennen auch nach Jahren noch wie eine 1 und fehlerfrei. Ich würde die Probleme ja jetzt noch verstehen, wenn ich CHIP-Leser wäre und mein System von vorne bis hinten zu gemüllt hätte und 100 Tuning-Tools mein System ruinieren lassen hätte...
 
@DerKritiker: schau doch mal sicherheitshalber nach, ob 350mb frei :-)

ach nein, da stünde:" Reservierte Partition konnte nicht aktualisiert werden"
 
Mich würde interessieren nach welchen Kriterien MS die Updates verteilt, bei meiner Frau geht es, bei mir nicht.
 
@Rumulus: Bei mir geht es leider auch bei keinem Rechner.
 
@Rumulus: Wenn das Symbol in der Taskleiste vorhanden ist musst einfach abwarten oder über Stick/DVD installieren. (MS Media Creation Tool)
 
14 Millionen Spyware-verseuchte Rechner...
 
@TiKu: Wo ist da jetzt der Unterschied zu vorher?
 
@crmsnrzl: http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=207869&view=findpost&p=1936818
 
@Paradise: Erklärt nicht, weshalb die Rechner vorher nicht spyware-verseucht gewesen sein sollen.
 
@Paradise: http://www.drwindows.de/content/7130-datenschutz-diskussion-windows-10-geht-vielleicht-sachlich.html
 
@crmsnrzl: Früher musste man sich z.B. einen Keylogger erst einfangen, jetzt wird er direkt mit dem Betriebssystem installiert.
 
@TiKu: Soviel Vertrauen in MS verwundert mich jetzt von dir aber wieder.
 
Also ich warte mit dem Update auf Windows 10 auf jeden Fall noch etwas! Man hat ja 1 Jahr Zeit.
Auf jeden Fall bis die Kinderkrankheiten ausgemerzt sind und der Download schneller geht.
 
Nur 14 Mio von 5 Milliarden Rechnern? Das ist bislang eine Adoptionsrate im Promille-Bereich...
 
@Jas0nK: zumindest rechnen kannst Du...
 
@Jas0nK: die 14 Millionen dürften fast alles Downloads von "Insidern" sein. Lies doch mal die Kommentare. Jeder hat mehrere Insstaltionen hier. Die Zahl ist also gar nichts wert, oder?

Eine reine marketingmitteilung, die Winfuture ohne diese einzuordnen weitergegeben hat.

Auch im Vergleich zum Windows 8.1 sieht die Zahl nicht so gut aus: 1) ist die updatebasis diese mal mehr als 4x so groß (Windows 7 bis 8.1 statt nur Windows 8) und 2) gab es damals kein insiderprogramm.

Und von adoptionsraten müssen wir gar nicht reden - das ist im Vergleich zu iOS oder OS X mit zwischen 6 - 7 Prozent in den ersten 24 Stunden ein absoluter Witz. Mit 7 Prozent verbreitungsanteil von OS X schafft Apple ähnliche Downloadanzahlen, bei iOS ist es deutlich mehr als doppelt so viel.

Aber sowas sagt natürlich hier keiner und alle freuen sich hier ein Loch in den Ast.
 
@SteffenB: Es gibt nur etwa 5 Mio. Insider, die werden nicht 14 Mio. Upgrades machen ;-) Aber natürlich ist das alles nur Marketing-Bla Bla. Grundsätzlich sind ja nur Apple-Zahlen belastbar ^^
 
@HeadCrash: einige haben hier 3-5 Installationen, ich selbst auf virtuellen Maschinen 2, auf schulungsrechnern 2, bei meiner Frau (Notlaptop) auch noch eine; 4 davon vorgestern parallelem Update. Alles per Insider. Ernsthaft glaube ich nicht, dass eine große Anzahl an Nicht-Insidern dabei ist. Mit Apple hat das nix zu tun...das war nur eine Anmerkung zur Einordnung der Zahlen.
Ob und wie viele wirkliche Kunden auf Windows 10 umstellen sehen wir dann in den nächsten Wochen...
 
@Jas0nK: +
Ich frage mich wie viele von den 14 Millionen auch gelogen sind, wenn man schon den Zeitraum um mindestens 2/3 beschönigt (24 statt 72 Stunden).
Wie ja bekannt hat der Download teilweise schon am 27.07 begonnen, einige behaupten sogar am 25.07, was nicht nachprüfbar ist.
 
@Jas0nK: Interessant. Es gibt nur etwa 1,5 Mrd. aktive Windows-Devices. Hast Du die restlichen 3,5 Mrd bei Dir im Keller? ;-) Und für die ersten 24 Stunden ist das ziemlich gut, wenn man zusätzlich noch bedenkt, dass MS das Upgrade ja noch gar nicht allen zur Verfügung stellt.
 
@Jas0nK: Wieso 5 Milliarden? Das gesteckte Ziel von MS war 1 Milliarde. Aktuell sind es 67 Millionen in zwei Tagen. Da kann man (und MS) sicher nicht meckern. Ich würde mal behaupten, der größte Rollout bisher in dieser Form. http://www.windowscentral.com/report-windows-10-now-installed-67-million-pcs
 
@DioGenes: Das sind doch alles mehrfach gezählte Test-Installationen von den Beta-Testern, ähh, "Insidern".
 
Sind ja viele begeistert von Win10 und ich fragte schon woanders und bekam keine Antwort.
Welche technischen Vorteile außer DX12 bringt mir Win10?
In der Usability sehe ich für MICH nur Nachteile.
Und das ist auch ernüchternd: http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=207869&view=findpost&p=1936818

Ich verstehe es einfach nicht was die Medien wieder abziehen. Win8 wurde verteufelt und Win10 ist ja so toll. Das selbe wurde bei Vista > Win7 abgezogen.
Von der usability ist es ein Widerspruch und ich sehe es genau andersherum.

Ich schrieb: "Ich sehe zwischen XP, Vista, 7 und 8 keinen unterschied in der Benutzerfreundlichkeit. Der Desktop ist bei 8 noch genauso. Das Startmenü hab ich nie genutzt und wer Apps nicht will/nutzt sieht die Kacheln so gut wie nie."

So und Minus klicken kann jeder - ich will vernünftige Gründe was an 10 besser sein soll.
 
@Paradise: Die Medien können von Windows 10 von mir aus begeistert sein, ich würde mir aber einen kritischeren Umgang mit dem Thema Datenschutz wünschen. Windows 10 macht sicherlich vieles richtig, aber in Sachen Datenschutz ist es mit Abstand das schlimmste Windows aller Zeiten.
 
@TiKu: Auf das Thema stürzen die Medien sich doch bereits nur leider ohne wirklich zu recherchieren (ist ja nicht erst seit Win10 ein Thema) http://www.drwindows.de/content/7130-datenschutz-diskussion-windows-10-geht-vielleicht-sachlich.html
 
@Paradise: Das Notification Center.
 
@crmsnrzl: Technisch?
 
@crmsnrzl: Den gabs schon im Win7, nannte sich nur Wartungscenter und hatte nen Fähnchen als Taskleistensymbol.
 
@Roger_Tuff: Nun ja alle hypen Win10 aber meine Frage beantwortet mir von denen keiner.
 
@Paradise: Kann auch keiner,denn ausser DX12 gibts nichts nützliches zu erwähnen. Und 2. Systemsteuerung, Livetiles im Startmenü und APP-Shop, die ich persönlich nicht zu den erwähnenswerten Neuerungen zählen würde.
 
@Roger_Tuff: Eben das ist das Problem, alles was man erwähnen würde ist für Paradise und dich nicht technisch genug oder zählt halt einfach nicht. Wenn es für euch keine Gründe gibt dann bleibt doch bei euren jetzigen OS, da spricht doch auch nichts dagegen.
 
Habt Ihr die Clean Installation nach dem Upgrade schon versucht ? Das scheint wohl nicht zu klappen. Der eigentliche Windows 7 Key geht nicht, wird nicht angenommen und Ohne Key wirds auch nicht aktiviert trotz MS Account und Updates im Store. Gibts da irgendwelche Infos zu ?
 
Unter Win7 hatte ich etwa 7gb Schreibzugriffe/Tag auf meine SSD und mit Win10 habe ich nun das doppelte, obwohl ich mit lokalem Konto arbeite und alles mögliche auf "aus" gestellt habe. Nimmt mich schon wunder was Win10 da alles zu schreiben hat. Da ist es dann auch kein Wunder wenn im Akkubetrieb schneller Schluss ist.
 
@HubertM: Was Du Dir alles anschaust. Ich habe noch nie geschaut, wie viel mein OS auf der Platte rumschreibt, wenn ich nicht gerade irgendwas troubleshooten musste. Nimm doch einfach ProcessMonitor und schau nach, was da so passiert und welcher Prozess so viel schreibt, wenn Du es genau wissen willst.
 
1 Medion Notebook habe ich jetzt auf Windows 10, aber 2 andere Rechner brechen immer wieder mit 2 Fehlern ab. Da ich es nun bereits 3 mal mit diesen beiden Rechnern versucht habe und immer wieder nicht zum Ziel komme können von den 14 Millionen nun 6 abgezogen werden :-)
 
@Skystar: migration tool schon versucht?
 
Win10 ist einfach gut, keine Frage. Es ist quasi ein verbessertes Win7, so mein Gefühl. Ich kann alles so Einstellen, wie bei Win7, sogar die Taskleiste mit Schnellstart-Icons usw. (so wie bei XP noch gewesen, ich mag das anpinnen nicht so). Viele der Menüs wurden modernisiert. Will man jedoch die alten haben, kann man mit "erweiterte Einstellungen" diese meist bekommen. Da hat MS einfach neue GUI "drübergestülpt" und wenn man dort einige der Einstellungen nicht findet, kann man sie immer noch im alten Dialog finden.

Was ich auch gut finde ist z.B. das Einbinden von ISOs als Laufwerk ohne daemon tools usw. Weiß nicht, ob das nicht schon bei Win8 ging. Bei Win8 gab es für mich 2 no-gos: fullscreen-apps und metro-menü. Das neue Startmenü von Win10 macht Spaß, genau so wollte ich das.

Die einzige Sache ist jetzt: Win10 ist nicht aktiviert. Direkt nach dem Update von Win7 auf 10 wars aktiviert. Dann hab ich es neuinstalliert und gesehen, die Laufwerke waren noch nicht nach meinem Geschmack partitioniert. Und dann habe ich es nochmals neuinstalliert, allerdings UEFI eingeschaltet. Und zack: Key gesperrt. :) Ob MS das hinkriegt, ohne dass ich nochmals ein altes OS installieren muss, bleibt eine Frage. Ich bleibe skeptisch! Zum Glück habe ich es nur auf meinem Laptop installiert, mein Desktop bleibt erstmal wie es ist, bis kurz vor Ablauf der 1 Jahr-Frist :D Dann mach ich Backup, mache Update, und wenn Win10 bis dahin noch nicht meine Wahl ist, spiele ich das Backup wieder zurück. Die Win10-Lizenz bleibt dann ja erhalten.

Was mich noch etwas verwirrt: neben dem Edge existiert noch der IE11. Klar, es gibt Tools, die ohne nicht laufen. Aber muss das sein? :D
 
@NewsLeser: Man merkt Du hattest kein 8. Dort konnte man noch einstellen wie zu 7 Zeiten. Nun ist man beschnitten und Einstellungen sind Android mäßig sonst wo verschachtelt.

ISO einbinden geht schon seit 8.
Und ich will Apps fullscreen und Desktop normal und hab das jetzt nicht mehr.
 
@Paradise: ISt halt etwas eingewöhnung notwendig aber großteils sind parallel auch die alten Einstellungen vorhanden. Der Desktop ist immernoch der selbe und die Apps hast du auch weiterhin im Vollbild wenn du das möchtest, die Taskleiste kannst ja ausblenden lassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles