Samsung soll Preissenkung für S6 erwägen, um Verkauf anzukurbeln

Samsung hat auch im zurückliegenden Geschäftsquartal nicht bei den Verkäufen des Flaggschiffs Galaxy S6 aufholen können. Das Smartphone liegt noch immer weit hinter den Erwartungen der Analysten. Daher soll Samsung nun über einen Preissturz nachdenken, ... mehr... Samsung, Galaxy S6, Samsung Galaxy S6, Gold, S6 Bildquelle: Samsung Samsung, Galaxy S6, Samsung Galaxy S6, Gold, S6 Samsung, Galaxy S6, Samsung Galaxy S6, Gold, S6 Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde das S6 Edge extrem ansprechend, aber auch zu teuer. Preissenkung wäre daher sehr willkommen.
 
@Sledgehamma: für mich auch. wäre da nicht dieser fest verbaute akku.....
ich schätze sie können es behalten
 
@DNFrozen: Welchen besonderen Nutzen hat denn ein wechselbarer Akku? Dass China-Imitate gekauft werden, die dann in der Hose "aufgehen"? Diesem Problem geht man als Hersteller jedenfalls aus dem Weg.
 
@RocketChef: Benutze aktuell das Galaxy s2 plus mit 3 akkus.
und ich habe ein externes akku ladegerät (das sich abschaltet wenn der Akku geladen ist). ich habe immer einen ersatz akku dabei whärend der leere akku zuhause geladen wird.
 
@DNFrozen: Dann kauf dir mal ein aktuelles Gerät, du würdest dich wundern was sich da in Sachen Stromsparen in den letzten 2,5 Jahren, in denen es das S2 plus schon gibt, getan hat... Aber wenigstens erschließt sich mir so dein skeptischer Kommentar.
 
@RocketChef: Da hat sich in 2,5 Jahren faktisch gar nichts getan. Jedes aktuelle Smartphone muss abends spätestens ans Netz, wenn es den nächsten Tag überstehen soll.

Wie auch, die Akkutechnologie ist die gleiche wie vor 2,5Jahren und die Phones ziehen mehr Leistung als vor 2,5 Jahren.
 
@RocketChef: Da hat sich leider nicht viel getan. Ich hab gerade den Wechsel
vom S3 aufs S4 gemacht. Annähernd identischer Stromverbrauch. Heißt für mich das ich spätestens am frühen Abend ans Ladegerät muss. Und ein wechselbarer Akku ist ein muss, will man das Gerät noch weiter verkaufen oder eben einen neuen Kaufen.
 
@Mitsch79: Mein Sony Xperia Z3 Compact hält locker zwei Tage durch. Das gleich galt auch schon für das Z1C. Ich bin zwar nicht ständig bei YouTube un FB aber nutze es schon häufig (WhatsApp, Browser etc.).
 
@RocketChef: Zum Beispiel den, dass ich mir einen zweiten Akku kaufen und den unterwegs einfach wechseln kann. Das ist weniger umständlich und sperrig als so nen Zusatzakku.

UNd den, dass man nach 2 Jahren, wenn der Akku langsam nachlässt den tauschen kann, ohne dadurch gleich wieder tief in die Tasche greifen und das Handy in irgendeinen Shop bringen zu müssen.

Wer einen Akku für 5 € kauft, der dann hochgeht ist selbst schuld.
 
@pcfan: Die Leute kaufen aber für 5€ den Akku, weil er günstig ist und vielleicht sogar vom Verkäufer "Original" drangeschrieben stand. Dann geht der in der Hose hoch, wie damals bei dieser schweizer Tusse und alle Technologie-Blogs und -Seiten zeigen mit dem Finger auf Samsung, weil stand ja "Samsung" drauf. Dass Samsung später den Akku als Plagiat identifiziert hatte, dafür hatten sich die wenigsten Technologie-Blogs und -Seiten interessiert. Ich denke als Hersteller lernt man daraus.

Ansonsten: Mal Hand aufs Herz. Wer von denen die sich heute ein S6 kaufen oder eher subventionieren (bei dem Preis) hat das Teil länger als 2 Jahre? Das interessiert doch den Erstbesitzer nicht, ob der nächste Besitzer da Werkzeuge zum Wechseln braucht oder zu einem Shop gehen muss.
 
@RocketChef: Das ist ja jetzt einseitig. Weil wenn sich jemand einen 5 Euro Akku kaufen möchte, dann kauft er ihn auch für die nicht tauschbaren Modelle und schraubt es halt umständlich auf und wechselt ihn..

Die Verlierer sind diejenigen, die ihr Smartphone eben nicht nach 2 Jahren wegwerfen, aber nicht so tief in der Technik stecken, dass sie ein Smartphone mit Werkzeug und Co. öffnen um einen fest verbauten Akku zu wechseln.

Und ganz ehrlich. Soviel dicker ist ein Smartphone mit tauschbarem Akku jetzt auch nicht.

Wenn für dich 600-700 Euro kein Geld für ein Smartphone sind dann bitte, aber viele kaufen es gebraucht und benötigen daher einen neuen Akku.
Und ein Wechsel beim Hersteller lohnt sich nicht mehr. Und welche Teile ein dubioser Repairshop verwendet ist auch nicht 100 % klar...

Auf jedenfall bist du ganz klar jemand, der auf die Verkauftricks der Hersteller hereinfällt. Jedes Jahr kosten die neuen Smartphones 100 Euro mehr, und man kann damit immer weniger selbst entscheiden, oder wechsel.

Kein Wechselbarer Akku, keine SD Karte usw..
 
@andi1983: Scheinst mich ja gut zu kennen. Wo gebe ich denn das indiz, dass ich jemand sei, der "auf die Verkaufstricks der Hersteller hereinfällt"? Weil ichs nachvollziehbar finde?

Zum Geld: Ich darf ja wohl mutmaßen, dass jemand der 600€ locker hat für ein Smartphone, auch nach spätestens 2 Jahren ein neues kauft. Keine Ahnung was du da mit "Verlierer" meinst. Wenn sich jemand ein gebrauchtes Auto kauft und da sind abgefahrene Reifen drauf, dann muss der Jenige auch in die Werkstatt wenn er es nicht selber kann. Aber das weiß man als Gebrauchtkäufer vorher. Wenn die Werkstatt allerdings nicht zulässige Teile verwendet, darf ich die aber dafür verknacken. Wäre beim Handy nicht anders.

Komisch finde ich allerdings, wie bei Apple z.B. nie jemand einen wechselbaren Akku oder SD Karten vermißt und jedes Jahr kosten die Dinger mehr und werden gekauft und gekauft. Oder gerade von denen die sich's nicht leisten können gekonnt "subventioniert"... Da beschwert sich auch keiner. Warum also bei Android nicht auch versuchen? Finde ich genauso Nachvollziehbar.

Fürs Protokoll: Ich selber besitze ein Nexus 5 32GB (damals im Play Store 399€ gezahlt) und ich habe in 1,5 Jahren weder einen wechselbaren Akku noch SD Karte vermisst.
 
@RocketChef: Hand aufs Herz? Ich kaufe gar nicht erst das S6 gebraucht weil ich ein aufgeklärter Verbraucher bin. Da interessiert mich schon der Erstbesitzer nicht mehr. Und Geräte mit fest verbautem Akku kaufe ich mir schon aus Umweltschutzgründen nicht.
 
@RocketChef: Wenn jemand einmal 600 Euro für ein Smartphone aufbringt, bedeutet es immer noch nicht, das er es locker hat. Er könnte es genauso gut
5-6 Jahre verwenden wollen.
Genauso gut zahlen die meisten das Smartphone über den Vertrag in Monatsraten ab.

Ein Smartphone mit einem Auto zu vergleichen ist ein Äpfel mit Birnen Vergleich.
Ein Auto hat einen wesentlich höheren Wert.
Ein Smartphone rutscht im Wert nach der Garantiezeit steil bergab.
Und darum der Einwand, dass ein Akkutausch beim Hersteller ein wirtschaftlicher Totalschaden ist.

Nein das finde ich nicht komisch. Apple ist seit Bestehen dafür bekannt, dass es seinen Kunden fast keinen Spielraum lässt und darauf lassen sich die Kunden ein.

Android war eigentlich gedacht den Kunden soviel Spielraum wie möglich zu geben.

Beispiel : Android Gerät mit USB verbinden und man erhält ein "Massenspeichergerät" und kann seine Daten direkt verschieben.
Bei Apple gehts nur über Tools oder Umwege wie den Store etc.

Und eine SD Karte bedeutet ja nicht nur einen gewissen Speicherplatz,
sondern es geht auch um die Privatsphäre.
Gerade wenn das Gerät in der Garantiezeit kaputt geht zieht man seine Karte und hat keinerlei Daten auf dem Gerät.

Wer jetzt einen Defekt hat, kann seine ganzen Daten mitgeben und kann sich nicht sicher sein, wer darin schnüffelt..
 
@andi1983: Ahja, die Daten sind bei Android *alle* auf der SD Karte... jetz hab ich alles gelesen... Übrigens habe ich die *Hardware* von Apple verglichen, du erzählst was von Android und Freiheit?! Was hat das OS mit der Hardware zu tun?
 
@Schrubber: Komisch, dass die Telefone mit festem Akku nicht aus "Umweltschutzgründen" verboten sind... Ich würde mir da an deiner Stelle eher die Sorgen bei tauschbaren Akkus machen. Da kann Hunz und Kunz einen Akku produzieren - der User kaufts, weil kann man ja eben Tauschen, so ohne Werkzeug und Fachwissen und billig gibt's die auch - und der Markt wird überschwemmt mit billig produzierten Plagiaten, die entweder von 12 bis mittags halten oder nach 6 Monaten schon platt sind. Wo landen die denn letztendlich? Also komm mir bitte beim Akku, dem einzigen Bauteil was nicht so einfach recycelt werden kann, nicht mit "Umweltschutz".
 
@RocketChef: Ich weis nicht wo Du lebst aber in meinem Freundeskreis ist es normal verbrauchte Batterien und Akkus abzugeben und nicht in den Hausmüll zu werfen. Und das Telefone mit festverbautem Akku sicher auch irgendwann verboten werden ist ja nun nicht erst seit gestern im Gespräch.
 
@RocketChef: Du hast nicht alles gelesen, sonst würdest du nicht wieder so einen Kommentar abliefern. Ich schrieb alle privaten Daten.
 
@Sledgehamma: Mir geht es genauso. Ich bin ebenfalls interessiert am S6 Edge. Vor dem Edge waren Samsung Geräte nach dem S2 ein absolute No-Go aber beim Edge wurde viele richtig gemacht (Material und Design). Aber ich zahle einfach keine 700€ für ein "Handy", wenn ich ein nicht ganz so schönes und nicht ganz so leistungsstarkes aber völlig ausreichendes Gerät für mittlerweile um die 250€ bekomme. Dafür muss es dann schon was ganz anderes bieten oder man muss völlig drauf abfahren
 
@2-HOT-4-TV: Da gebe ich dir volkommen recht. Ab S3 bis hin zum S5 war Simsung ein Horror. Mit das hässlichste Design welches ich jemals gesehen habe. Von der Leistung her immer zeitgemäß aber immer völlig überteuert. Durch die eigene Oberfläche und eigener Schrottware nicht mehr zu gebrauchen.
Das ganze hat sich mit dem S6 Edge geändert. Aber wie Du schon sagtest, 700,-€ mal eben über die Theke zu schieben, das nenne ich mal ne Krötenwanderung. Da bleibe ich bei meinen Lumias 630/640 DS. Da bkomme ich ne tauschbaren Akku mit ausreichend Leistung und allem was ich so brauche für weit unter 200,-€. Es gibt daher momentan nicht ein Simsung welches mir das bietet.
 
Preissenkungen würden aber den Gewinn minimieren, aber kleinerer Gewinn ist besser als kein Gewinn?
 
@Rumpelzahn: die hoffnung ist ja das dadurch die stückzahlen steigen und man so eventuell den gewinn steigert.
 
@Rumpelzahn: Naja, dazu muss man aber sagen, dass die wie kein anderer in der Branche den Gewinn bereits optimiert haben. Welcher Hersteller kann sonst auf Display, SoC, Flash und RAM aus eigenem Hause zurückgreifen?
 
@RocketChef: den größten Gewinn in der Smartphone-Branche macht Apple, für den Verkauf von Hardware an andere Unternehmen ist Samsung aber weit vorne - wird aber glaube ich getrennt genannt bei den Quartalszahlen oder?
 
@Rumpelzahn: Böse Zungen könnten sagen, auch der Preis macht das Gesamtpaket nicht besser. ^^
 
@Rumpelzahn: Die Frage ist wie hoch der Gewinn liegt (was ja keiner hier wissen kann). Macht man pro Gerät 200€ Gewinn, müsste man bei einem 100€ Preiscut schon mehr als doppelt so viele Geräte verkaufen damit es Sinn macht. Macht man nur 150€ Gewinn, wären es schon mehr als 3x so viele. Selbst wenn man 300€ Gewinn macht (was utopisch ist), wären es immernoch mehr als 1,5x so viele Geräte die man absetzen müsste. Und dann ist die Frage ob es Sinn macht, sich wegen ein paar Euro mehr in der Kasse selbst (wieder) den MArkt kaputt zu machen.
 
@Rodriguez: Du machst aber "pro Gerät" erstmal keinen Gewinn. Du hast Fixkosten wie Entwicklung, Verwaltung, die Fabriken, die Werbung etc. Die Summe der Einnahmen aller verkauften Geräte muss diese Fixkosten erstmal übersteigen damit Du überhaupt Gewinn erzielst. Und glaub bloß nicht dass die Geräte welche Du nicht herstellst weil Du sie nicht verkaufen kannst nichts kosten. Die Fixkosten bestehen weiter und sogar die Bauteile laufen weiter auf weil Du diese Posten längerfristig planst und einkaufst. Wenn Du einen Vertrag für zehn Millionen Displays über zwei Monate hast, kannst Du nicht sagen "hey, heut brauch ich nur zehntausend". Auch wenn die Rechnung von Samsung Display kommt - die sind sich erstmal selbst am nächsten und wollend ass zu allererst mal ihre Bilanz gar schicklich ausschaut.
 
@Rumpelzahn: Nur um das Mal mathematisch auszudrücken: (Für ein gegebenes Produkt) Der Gewinn pro Absatz ist eine Funktion der UVP, der Gewinn insgesamt das Produkt aus Gewinn pro Absatz und des Absatzes. Der Absatz jedoch ist wieder eine Funktion des UVP und der Nachfrage. Also hat man sowas wie GewinnGesamt(UVP, Nachfrage) = Gewinn(UVP) * Absatz(UVP, Nachfrage). Ziel eines Unternehmens ist es GewinnGesamt zu maximieren. Man kann sich leicht vorstellen, dass das Maximum von Gewinn und GewinnGesamt niemals zusammen fällt. Da also der Absatz mit steigendem UVP sinkt und der Gewinn steigt gibt es also ein Maximum. Die Lage dieses Maximums hängt nur von der Nachfrage ab, konsequenterweise. Was Samsung also im Moment tut ist einsehen, dass die Nachfrage nicht so groß ist wie erwartet. Deswegen wird die UVP nach unten korrigiert um den "Sweet Spot" wieder zu treffen.

Samsung macht das meiner Ansicht nach viel zu spät. Da lagen ganz klare Management-Fehler vor und da müssen die metaphorischen Köpfe rollen.
 
Genial Samsung. Man spielt in 3 Liegen mit: Niedriegpreis, Mittelpreis und Hochpreis. In den beiden ersten hat man verloren auf Grund des Preiskampfes. Klingt also total logisch, dass man sich selbst den dritten Markt auch noch kaputt macht in dem man in den Preiskampf einsteigt. Konsequent Samsung.

Statt zu überlegen woran es wirklich liegt. Vielleicht weild as Gesamtpaket nicht stimmt? Das wird durch einen niedriegen Preis nicht besser, der Kunde sieht nur eher drüber weg. Dann verkauft man vielleicht mehr, hat aber weniger Einnahmen. Und dann steht man beim S7 vor der Wahl: Macht man den Preis wieder teurer (finden die Kunden immer doof), oder erhöht man beim neuen Preislevel den Gewinn und macht das Gesamtpaket entsprechend weniger gut? Von Anfang an bei den niedriegen Einnahmen zu bleiben ist ja Quatsch.

Geht man einmal im Preis runter, verringert man sich also selbst den Spielraum um beim Nachfolger damit zu punkten woran es lag: Am Gesamtpaket (wobei natürlich die Frage ist ob sie es selbst mit einem höheren Preis hinbekommen würden).
 
Der Markt ist nunmal gesättigt. Die Leute verstehen vielleicht endlich auch einfach nur die Idiotie hinter dem krankhaften Zwang, 3 neue Smartphones im Jahr kaufen zu müssen. Der Preis spielt in mancherlei Hinsicht nur eine Untergeordnete Rolle. Zum Beispiel wenn ich einfach gar kein neues Telefen benötige, ändert der Preis an dieser simplen Tatsache einfach nichts.

Die Elektronikbranche gehört mit zu den größten Umweltverschmutzern überhaupt. Das horten von knappen Ressourcen muß aufhören. Es gibt weitaus sinnvollere Projekte, als das völlig sinnlose künstliche antreiben der Fluktuation von Unterhaltungselektronik. Unser Klima ist wahrscheinlich irreparabel beschädigt, die Folgen haben wir alle zu tragen. Soll das nächste tolle neue Telefon den Abgang erträglicher machen?
 
@starship: Ja, denn du kannst es in 4K filmen und auf YT oder Facebook sharen und kriegst dann die Krisenwährung "Likes" dafür...where is your god now?:)
 
@W!npast: Mh genau, mit einem tollen Phone kann man seine Melanome oder sein neues "Wassergrundstück" in höchster Qualität für die asozialen Netzwerke ablichten. Guter Punkt. ++ ;)
 
Problem ist, vor 4 Jahren waren die Mittelklasse Phones scheisse. Heute bekomme ich für 200€ nen brauchbares Smartphone, das mehr als ausreichend für alle Dinge ist. Die Highenddinger sind letzen Endes reiner Luxus, und nun, man brauchts nicht wirklich. Ich hab zwar nen S6 und bin auch mehr als zufrieden, nur sind da Dinger dabei. Die Auflösung z.b. Auf 5 Zoll braucht keine Sau ne 2500er Auflösung.
 
So günstig kann's gar nicht werden, als dass ich mir ein Gerät ohne externe SD-Card-Möglichkeit kaufen würde. Samsung bekommt die Quittung dafür, dass sie wesentliche positive Merkmale (eben externe SD-Card, wie auch problemlos herausnehmbarer Akku) abgeschafft haben.

Vielleicht denken sie nun mal darüber nach, dass nicht nur (das m.E. durchaus gelungene) Design alles ist. Form follows Function, nicht umgekehrt.
 
@ott598487: Dieses bekloppte SD Card Argument zieht bei einem Nexus Nutzer nicht. Gibt haufen Phones die auf diesen Mist mit gutem Grund verzichten.
 
@iHaX: Mag für Dich bekloppt sein, mir, und einigen anderen wohl auch, ist es wichtig. Und was nutzt mir das Nexus, wenn ich ein Smartphone haben will?
 
@iHaX: Und den guten Grund liefert die freundliche Marketingabteilung ^^ Ohne SD-Karten-Slot ist ein Phone ein Krücke.

Ich habe sämtliche Musik und eBooks auf meiner externen Karte und Apps auf der internen.

Und die Nexus-Phones haben sich genau aus dem Grund von Anfang an disqualifiziert.
 
@iHaX: Und Samsung spürt gerade wo es hinführt auf ein Feature zu verzichten, was einen von den Anderen abgehoben hat. Dafür haben Leute eben auch etwas mehr bezahlt. Fehlender SD Slot hat mich vom Kauf eines Nexus abgehalten, obwohl es billiger war. Jetzt, wenn ich 2 gleich beschnittene Geräte habe, kann ich auch das günstigere Gerät nehmen.
Samsung hat gute Hardware, bescheidene Software und einen miesen Support. Kompensiert hat das bisher Flexibilität (Akku, SD) und die Community, die mit Custom Roms den schlechten Support ausgeglichen haben. Jetzt hat man noch Knox, was einen bei Custom Roms sofort die Garantie kostet, und die Flexibilität beschnitten. Im Ausgleich den Preis angehoben. Man muss kein Experte sein um zu sehen dass der Schuss nach hinten los geht.
 
Wozu geben die eigentlich Geld für's Marketing aus, wenn sie "erst nach dem Verkaufsstart" draufkommen, dass das nix wird?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsung Galaxy S7 im Preisvergleich

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:30 Uhr MEDION LIFE P85111 MD 87295 WiFi Internet Radio mit 2.1 Soundsystem, Multiroom, DAB+, UKW Empfänger, DLNA
MEDION LIFE P85111 MD 87295 WiFi Internet Radio mit 2.1 Soundsystem, Multiroom, DAB+, UKW Empfänger, DLNA
Original Amazon-Preis
149,99
Im Preisvergleich ab
119,95
Blitzangebot-Preis
111,00
Ersparnis zu Amazon 26% oder 38,99

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte