Gefälschte iPhones für $19 Mio.: Polizei schließt chinesische Fabrik

1.400 gefälschte iPhones haben die chinesischen Behörden nach einem Tipp von US-amerikanischen Ermittlern in einer Fabrik in Beijing beschlagnahmt. Das Ganze ist allerdings nur die Spitze des Eisbergs gewesen: sie hoben die Fertigungsstätte des ... mehr... Iphone, Apple iPhone, iPhone 6, Apple iPhone 6 Bildquelle: Apple Iphone, Apple iPhone, iPhone 6, Apple iPhone 6 Iphone, Apple iPhone, iPhone 6, Apple iPhone 6 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mehrere 100 Mitarbeiter haben nur 41000 Geräte produziert. Das ist wenig, auch ohne den Zeitraum zu kennen.
 
@steffen2: Bei Foxconn sind es 1Mio Mitarbeiter :P Die Maschinenstrassen werden wohl auch nicht so fortschrittlich sein sondern eher auf Handarbeit wert gelegt
 
@steffen2: Meißel du mal mit einfachster Ausstattung ein Handy zusammen ;)
 
Interessant wären natürlich auch Aussagen über die Qualität von Hard- und Software gewesen. Möglicherweise hält sich der Schaden für die Käufer ja in Grenzen, da die Kopien ordentlich gemacht waren? Hier wären ein paar Infos mehr nicht schlecht gewesen...
 
@elbosso: Man munkelt, die Kopien seien besser gewesen als das Original o_O
 
@nize: Zu Zeiten des iPhone 5 oder noch früher konnte man eine Kopie wohl noch am Formfaktor erkennen, der zielgruppenorientiert vom Apple-Original erheblich noch oben abweichen konnte^^
 
@elbosso: "Aufgeflogen sind die Fälschungen nur, weil Sie in Benchmarks besser abschnitten und auffällig selten abstürzten" :-)

Spass beiseite - mich würde auch interessieren, ob das ein "gehacktes" IOS war, oder ein Android mit IOS-Theme.
 
@dognose: Da die teile dem original entsprachen denke ich das sie normales ios darauf hatten
 
@dognose: Fälschungen lauften bis jetzt immer mit Android mit iOS Theme ^^
 
@dognose: Das wäre das erste mal, das iOS im funktionierendem Zustand auf fremder Hardware läuft. Davon hätte man sicher gehört.
 
@ger_brian: Zum Teil wurden originale Ersatzteile verwendet, die Frage ist in diesem Fall daher wirklich interessant. Ich glaube nicht, dass Apple jedes kleinste Detail der Hardware überprüft.
 
@orioon: Das ist dann tatsächlich interessant. iOS wird ja bei jeder Installation bei Apple online verifiziert, es wäre also interessant zu sehen wie genau sie da jedes Teil prüfen.
 
@elbosso: Es kann gut sein, dass alles identisch zu dem Original ist. Lediglich ohne Bewilligung und Gewinn für Apple!
 
@Rumulus: Und ohne iOS und Zugang zum App Store^^
 
@elbosso: Vermutlich wird darauf nicht mal ein iOS laufen. Aber interessant zu wissen wäre das schon, was die tatsächlich taugen.
 
@dodnet: Optisch konnte ich eine iPhone 5 fälschung fast nicht erkennen. Erst bei der bedienung machte sich das Android bemerkbar :D
 
@elbosso: Ob gut oder schlecht, JEDES verkaufte Plagiat ist eine Einbuße gegenüber dem org. Hersteller.
 
Mir wollte letztens jemand auf der Strasse 2x iPhones6 (weiß/schwarz) für 350€ verkaufen. Sie lagen in einer Plastiktüte mit einem Ladegerät. Sollte alles original und intakt sein. Für wie blöd halten die Leute einen?
 
@KhyrasStern: Fälschungen werden häufig auch bewusst gekauft... Sei es die RayBan-Brille, der Hugo-Boss Gürtel für 5 Euro oder sonstiges. Viele stört es auch nichtmal, dass das Fälschungen sind - war ja "billig".

Natürlich wird dir keiner sagen "Wollen sie ein gefälschtes iPhone kaufen", aber es denkt auch keiner ernsthaft, dass man eine (originale) RayBan Brille für 5 Euro kaufen kann und wundert sich nachher, dass es eine Fälschung ist.
 
Warum wird immer dieses Apple Propaganda-Video eingeblendet?
 
Da ist ja wieder reichlich Polemik vorhanden. Ich behaupte, diese Phones sind weniger als echte iPhones verkauft worden, sondern primär als fake iPhones auf den asiatische Märkten.

Wie ich darauf komme? Ich habe mir selbst auf den Philippinen ein solches fake iPhone gekauft. Dabei versucht man erst gar nicht das als original darzustellen sondern es wird ganz klar als fake verkauft.

Für ein iPhone 5 habe ich dort etwas über 40€ gezahlt. Dafür bekommt man ein Gerät, dass zwar leicht als Fälschung zu erkennen ist, aber für den Preis dann doch wieder erstaunlich gut ist. Im Grund bekommt man eine iPhone Fälschung mit einem optisch an iOS angepassten Android System und dem Zugang zum Google Store. Das ganze funktioniert erstaunlich gut und macht v.a. auf Software Seite einen guten Eindruck. Denn das ist Android mit iOS Bedienkomfort. Und sogar die iOS Animationen und systemeigene Apps wurde anständig kopiert.

Das Apple da Angst bekommt, da der hohe Preis immer auch mit "premium" Qualität gerechtfertigt wird, ist schon klar.
 
@cactuz911: Trotzdem sollte man sowas vom Markt nehmen. Würde auch keinem deutschen Autohersteller gefallen, wenn man nen Mercedes-Karosserie nachbaut, nen Fiat-Motor einsetzt und nen Ferrari-Emblem ans Heck klebt. Ist für alle ein Imageschaden und sollte auch dem späteren Käufer peinlich sein - auch wenn das Auto funktioniert. :P
 
@Trashy: Klar hat das als direkte Fälschung nichts am Markt verloren. Dennoch zeigt es, wie günstig man ein "iPhone" herstellen kann auch wenn es in letzter Konsequenz an vielen Stellen nicht an das original heranreicht. Und es zeigt wo Apples Gewinne herkommen...
 
äh... Beijing = Peking
 
Hunderte Mitarbeiter, 6 Produktionsstraßen... die machen da keine halben Sachen. Das grenzt "Firmentechnisch" durchaus an guten deutschen Mittelstand ;)
 
Wie bitte ... 41.000 gefälschte Iphones kosten / kosteten, wohlgemerkt selbst unter Gebrauchtwaren Deklaration, SCHON 19 Mille US Dollar ? Das stimmt wirklich so ?
Was käme dann bloß erst zusammen, wenn die 1 zu 1 echt gewesen wären ? Ich glaub mir wird schwindlig oder schlecht oder so...
 
@DerTigga: Vor allem geht's da oben im Text nicht um 19.000 (= 19 Mille), sondern sogar von 19.000.000 Talers, da kann dir gleich noch schwindliger werden... ;)
 
Ups, jetzt wurde Samsung erwischt... ^^ Scherz... Aber gut, dass sie damit mal anfangen. Wieso werden die anderen eigentlich nicht kopiert? :-/
 
@wingrill9: Werden sie doch. Z.B. von Apple.
 
@TiKu: Sich selbst zu kopieren ist ja wohl legitim.
 
Die iFöns waren sicher nicht unechter als die Originale. Lediglich hat der Fabrikbesitzer zu wenig oder gar keine Banknoten an die zuständigen Behörden bezahlt. Deshalb musste mal das chinesische "Ordnungsamt" vorbei schauen. Viele "Fälschungen" werden nach Dienstschluss in den selben Fabriken angefertigt, wo auch die Originale in Auftrag gegeben wurden. Bei Turnschuhen aus Vietnam war das schon immer so. Von 6 Uhr bis 18 Uhr für den US-Auftraggeber. Von 18 bis 3 Uhr in die eigene Tasche für den Asia-Markt.
 
ist halt so wenn jeder billig in china basteln läst. geldgeilheit wird dann halt so bestraft ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

iPhone 7 im Preisvergleich