Wirtschaft macht Druck: China kippt Konsolen-Verbot nun komplett

Seit Jahren gibt es Diskussionen um das im Jahr 2000 erlassene Spielkonsolen-Verbot in China. Nun hat sich die Regierung laut einem Medienbericht dazu durchgerungen, das Verbot nach den Lockerungen der letzten Monate komplett zu kippen - und zwar ... mehr... Microsoft, Konsole, Xbox, Xbox One, Xbox 360 Microsoft, Konsole, Xbox, Xbox One, Xbox 360 Microsoft, Konsole, Xbox, Xbox One, Xbox 360

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gemeint sind wohl Arbeitnehmerverbände und nicht Arbeitgeberverbände. ;)
 
@Chris Sedlmair: Oh ja :D Da waren die Finger beim Schreiben schneller als das Hirn. Danke, wird geändert!
 
@NadineJ: Immer gern. :)
 
@Chris Sedlmair: Naja, aus Wissenschaftlicher Sicht, ist Arbeitgeber aber das richtige Wort ;)
 
@spitfire2k: Das ist wohl richtig. Immerhin gibt ja der Arbeiter seine Arbeit und der Kapitalist nimmt sie. Aber das müßte man dann jedes mal in einem erklärenden Absatz dazuschreiben... Mir wäre das auch zu blöd. Leider kann man nicht sämtliches Neusprech zurückrollen, solange die Gesellschaftsformation ist, wie sie ist.
 
@spitfire2k:
@Chris Sedlmair:
Das ist eben nicht richtig. Die Arbeit gibt der Chef, damit ist er Arbeitgeber. Der Arbeiter/Angestellte nimmt die Arbeit und ist damit Arbeitnehmer.
Als Arbeit ist hier klar die Aufgabe, etwas zu tun/zu erledigen, definiert. Dies kann nur der Arbeitgeber (Chef) tun, also dem Arbeitnehmer sagen, was er tun soll.
Was der Arbeitnehmer liefert und damit habt ihr das verwechselt, ist seine Arbeitskraft. Diese stellt er seinem Arbeitgeber zur Verfügung.

Bitte "die Arbeit" nicht mit "arbeiten" verwechseln. Sie gehören zwar zusammen, meinen aber nicht das gleiche.
Mit "arbeiten" erledigt/erfüllt man "die Arbeit".
Sprich "die Arbeit" ist jenes, was getan werden muss und "arbeiten" die Tätigkeit die getan wird/werden muss, um "die Arbeit" zu erledigen.
 
Ich persönlich glaube ja nicht, dass die Fertiger aus China fortgehen würden - jedenfalls nicht so lange es dort noch ein paar Cent billiger ist zu produzieren als anderswo.
 
@rallef: Die Textilindustrie machts doch vor, dass es woanders günstiger geht. Nähmaschine lassen sich allerdings etwas leichter ins Ausland schaffen als große Fertigungsstraßen. Aber auch da ist der Trend erkennbar, denn immer häufiger wird auch in Vietnam gefertigt, wo die Löhne noch niedriger sind.
 
@spitfire2k: Was man immer mit erwähnen sollte, damit die Unternehmen nicht in falsches Licht rücken. In den besagten Ländern, z.B. Vietnam, sind nicht nur die Löhne niedriger, sondern auch die Kosten für die Arbeiter.
Und die meisten großen Unternehmen bzw. Partner zahlen in der Regel Löhne über den üblichen Durchschnitt.
Gibt zwar immer noch genug schwarze Schafe, aber die Großen wollen sich das nicht mehr leisten. Der Image Verlust wenn das raus kommt kostet Milliarden mehr, als sie durch Dumping Löhne einsparen könnten.
 
@rallef: China ist nicht mehr so günstig wie es mal war. Zumindest Ost-China nicht. Es gibt andere asiatische Länder in denen die Lohnkosten mittlerweile weit niedriger sind.
 
@rallef: Aber sowas von. China ist ziemlich teuer geworden. Vietnam und Brasilien sind das neue China. In China tobt aktuell auch eine Wirtschaftskrise.
 
@rallef: In unserer Firma sind ein paar Chinesen rausgeschmissen worden und manche haben derzeit Angst um ihren Job da die Löhne in China gestiegen sind. Outsourcing nach z.B. Brasilien wird seit Monaten bei uns überlegt.
 
Hoffentlich verpennt MS diese Gelegenheit nicht.
 
Um wieviel sich wohl der Smog in den großen chinesischen Städten reduzieren wird, wenn zukünftig deutlich mehr Chinesen zu Hause hocken bleiben und Konsole zocken, statt Abgase zu produzieren ? *fg
Um nicht viel, da die Millionen Fahrräder dort abgasfrei sind ? ;-)
Oder verhindert man dadurch womöglich die nächsten Studentenproteste gegen die Diktatorische Regierung, auf div. großen Plätzen des Landes ? *fg

Noch irgendwelche anderen Gründe denkbar, wieso die Regierung es auf einmal erlaubt ? *fg
 
@DerTigga: *fg
 
@DerTigga: Vielleicht weil die Konsolen mittlerweile alle mit hervoragenden Werkzeugen daherkommen (365 Tage im Jahr eine Kamera und ein Mikrofon im Wohnraum der Besitzer), von denen die Regierung auch profitieren will?

Muss allerdings auch sagen, dass ich überrascht bin, da ich ursprünglich dachte das Verbot diene dazu, dass chinesische Hersteller den Markt mit ihren eigenen Konsolen (welche offenbar doch nie entwickelt wurden oder nichts taugten^^) unter sich aus machen können.
 
@monte: Also wirklich monte, dafür nutzt man doch das Smarte Phone! Kamera plus Mikro 24x7 am Mann äh Frau.
 
Ein Sieg für den Kapitalismus!
 
"Auch die Auftraggeber aus dem Westen achten immer mehr auf ein gutes Image und erwarten das auch von den Auftragsfertigern. "

Das würde viel glaubwürdiger wirken wenn jene Firmen nicht anfangen würden ihre Fertigung in andere Regionen zu verlagern wo die Löhne noch niedriger sind, da man dort noch vollkommen auf Arbeitnehmerrechte pfeift. Zuletzt MS mit der Lumia Produktion...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Xbox One S, 500 GB im Preisvergleich