Atelco Insolvenz: Urgestein im deutschen PC-Handel will weitermachen

Der 1988 gegründete Computerhändler Atelco hat in dieser Woche Insolvenz angemeldet. Aktuell spricht man von der Sanierung und Erhaltung der Unternehmensgruppe, als Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt Dr. Christoph Schulte-Kaubrügger vom ... mehr... Insolvenz, Einzelhandel, Atelco, Computerfachhändler Bildquelle: von Reise Reise - CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons Insolvenz, Einzelhandel, Atelco, Computerfachhändler Insolvenz, Einzelhandel, Atelco, Computerfachhändler von Reise Reise - CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe die haben noch eine ESUG Insolvenz machen können...
 
Wundert mich ehrlich gesagt nicht im geringsten. Hier in Hannover war die Filiale so lieblos eingerichtet und oft stand man vor mehr leeren als gefüllten Regalen. Wenn ich mir Produktdaten auf den Verpackungen nicht ansehen kann, dann kann ich auch gleich online bestellen. Und da sind andere nunmal deutlich attraktiver im Preis als Atelco. Den Vorteil des gleich mitnehmen könnens hat Atelco nicht ausgenutzt, zumindest nicht in meiner Filiale.
 
@bryanad2: Ja ich kenne die leere Filiale in Hannover, da haben sie auch echt Pech gehabt mit der Konkurrenz direkt nebenan ;)
 
@NadineJ: in der selben Filiale konnte ich vor nem knappen Jahr meine Timecapsule vorrätig, und zum günstigsten Preis ergattern und sofort mitnehmen. Allerdings hatten Sie die Wartung von meinem PC, sagen wir es so, suboptimal gelöst.
 
@NadineJ: Das Problem leere Filiale kenne ich aus Köln ebenso - ja und auch hier hatte sich fast nebenan ein Mirbewerber angesiedelt. Die leere Filiale war aber auch vorher schon.
 
@bryanad2: Lieblos ist gar kein Ausdruck. Der Laden war für das Angebot auch zu groß. Zumindest das letzte mal als ich da war. Ist schon etwas länger her, aber da dachte ich mir schon das man mal die Hälfte abtrennen sollte damit es nicht wie ein Lager Ausverkauf aussieht der schon halb abgeschlossen ist...
 
@Yamben: so waren glaube alle Filialen mehr oder weniger eingerichtet
 
@Dexter31: und Früher (so bis 2007 / 2008 rum) auch eigentlich immer noch ordentlich mit Ware befüllt wenn ich mich recht erinnere...

haben ja aber auch in den letzten Jahren einige Filialen stark verkleinert (Düsseldorf, Gladbach und Aachen kommen mir da in den Sinn)
 
@dasn4pp3l: kenne nur die Dresdner als sie noch im Elbe Park war und das war so 2008/09 und da passte Fläche und vorhandene Ware schon nicht zusammen
 
@dasn4pp3l: ja hier in wiesbaden war es auch so, früher gross und volle regale, heute klein und leer
 
@dasn4pp3l: Ja... in Düsseldorf war das Geschäft viel zu groß (suboptimale Einteilung / Platzverschwendung), aber bis vor einiger Zeit hatten sie die wesentlichen Sachen immer da.

Jetzt haben die die Fläche mehr als halbiert, viel zu unübersichtlich - und die hatten zuletzt einfach nichts mehr vorrätig.

Mit einem Bestand von 4 oder 5 Mainboards (Vorrat an sämtliche Marken und Konfigurationen zusammengezählt!) kann man keinen Staat machen, man hat es fast schon gerochen.

Schade, bin ich sonst immer gerne hingegangen.
 
@bryanad2: in Oldenburg dito, riesen verkaufsfläche (ca. 200m²) ... in einem Stahlregal lagen 3 Päckchen RAM. Dennoch waren die sehr kompetent was die Beratung anging, wobei das Teil letztendlich bestellt werden musste. Ansich kein Prolem für mich, man muss ja nicht alles da haben, aber 2 Wochen lieferzeit für nen SATA Controller? Schade um die Mitarbeiter, die sind um längen besser als die Media Markt / Saturn kasper die einem immer nur Apple andrehen wollen .... PS: Atelco war ein Laden von Nerds für Nerds
 
@1O1_ZERO: Gut fand ich die Ideen der "Bastelstationen". Der Kunde konnte mit seiner Hardware kommen und wurde beim eigenhändigen Einbau der gekauften Ware betreut.
 
Habe vor vielen Jahren einiges in der Versandzentrale Möhnesee gekauft. Mittlerweile jedoch seit Jahren nichts mehr, da Atelco bei keiner interessanten Ware preislich attraktiv war. Sie konnten nie auch nur annähernd mit Mitbewerbern mithalten. Insofern nicht verwunderlich....... aber schade ist es dennoch.
 
Wundert mich nicht.
Die haben einfach nichts getan um im Internet mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. In Preislisten waren sie immer ganz unten wegen zu hohen Preisen oder zu schlechten Bewertungen und auch generell kannte sie kaum einer.
Ich weiß noch wie bekannt die um 2005 rum waren, hab sogar noch ein Bookmark von dieser Zeit. Aber dann gings bergab. Sie haben sich einfach nicht angepasst.

Generell Unternehmen mit so vielen Filialen gehen den Bach runter. In Internetshop reicht, Alternate hat es richtig gemacht. Die haben eine Filiale, die sogar ganz gut besucht ist immer, und dafür einige Onlineshops. Schaut man sich dagegen Unternehmen an mit mehreren Filialen ist es dort immer leer. Selbst Produkte sind keine in den Regalen. Da sitzt dann ein einzelner vorne an der Kasse, spielt am Computer Solitär und guckt ganz geschockt auf wenn man rein kommt und was kaufen will, antwortet aber sofort natürlich mit "haben wir nicht", sodass man während man noch auf ihn zugeht wieder auf der Ferse kehrt macht.
 
@Freudian: Zu Atelco gehört auch die Tochterfirma Hardwareversand, die kennst Du sicherlich. Die sind/waren preislich mehr als konkurrenzfähig, aber man sieht ja, wohin einen die niedrigen Margen dann bringen.
Bin gespannt wie es damit weitergeht, um hardwareversand wär es aufjedenfall schade, war nach meinen Erfahrungen immer ein zuverlässiger Shop.
 
@hurt:
Hardwareversand hat ja auch gelitten, allerdings erst viel später.
Schau doch mal was die für eine miese Auswahl mittlerweile haben und was für hohe Preise. Die Bewertungen auf Preisvergleichen sind vor ein paar Jahren auch drastisch gefallen, und jetzt findet man sie nichtmal mehr auf den meisten und bekanntesten Preisvergleichen.
Es dauert bei denen also auch nicht mehr lange.
Bei Anobo siehts ganz ähnlich aus.
 
@hurt: hardwareversand kenn ich, nun weiß ich warum atelco auch an mir vorbei gegangen ist. einmal bestellt und nie wieder. ich dachte die sind schon vom markt verschwunden
 
@hurt: Hardwareversand waren doch die bei denen man für den Zusammenbau eines Computers zahlen durfte die dann aber zu blöd waren den CPU Kühler auch noch zu verbauen...
Halt billig.
 
Zu Hardwareversand:: unsere letzte Bestellung war eine Katastrophe und ist knapp drei Monate her...Lagerbestände wurden als "sofort lieferbar" angezeigt.
Aufgrund der immer guten Erfahrungen mit Hardwareversand dann auch bestellt und via Vorkasse bezahlt, Eingang Zahlung von HV bestätigt bekommen und dann gewartet...als keine Ware -nach1.5Wochen kamm haben wir dann mal den Kundenservice angeschrieben und nochmal die Verfügbarkeit geprüft, laut Webseite lieferbar-nach einer Woche ohne Antwort und Ware- wieder angeschrieben und auf der Webseite mal die Verfügbarkeit geprüft. Mittlerweile nicht mehr lieferbar.
Kurz um weiter zwei Wochen, mehrere Emails uns Telefonate immer noch keine Ware und vom Kauf zurückgetreten.
Entgegen der mehrmaligen Zusage hatten wir Nach weiteren vier Wochen Unser Geld noch nicht zurück. Mit einem Einschreiben haben wir dann eine Frist gesetzt und paralel auf Geizhals eine schlechte Bewertung abgegeben wo wir auch die Vermutung äusserten, das HV evtl. insolvent ist. Daraufhin kontaktierte uns HV und eine Woche später bekammen wir unser Geld wieder...
Wie es jetzt aussieht...keine Ahnung aber wir haben nach der Erfahrung das letzte Mal da gekauft
 
@J-M-L: Atelco schwebte schon ein ganzes Jahr kurz vor der Insolvenz.
Hardwareversand lief bis davor ziemlich gut und wird auch jetzt eher das Schmuckstück bei der Insolvenzverwaltung sein.
 
@Freudian: Ist auch bei uns ein Problem gewesen, mit einer Computerfiliale. Nicht das die Pleite gegangen wären, nur hatten die eine ganze Zeitlang Grafikkarten im Regal stehen, die weit über 100€ über dem regulären Internetpreis lagen. Am Ende haben sie dann doch ein Internetangebot aufgezogen und inzwischen haben sie es sich leisten können 1 oder 2 zusätzliche filialen aufzumachen. Es geht einfach nicht mehr ohne Internet.
 
@Freudian: Atelco hier in Nürnberg das allergleiche, exakt 1:1! Bis vor 2 Jahren eine Riesen Verkaufsfläche, aber leere Regale wie zu Ostblockzeiten.
Vor 1 Jahr war ich das letzte mal dort: Die Verkaufsfläche wurde mit Sperrholzplatten auf 1/3 verkleinert, aber immer noch Gähnende Leere in den Regalen.
Warum soll ich dann noch in so einem Laden einkaufen? Wenn die eh nix da haben, sollen sie doch gleich komplett auf Onlinehandel umstellen...

K+M Nürnberg wunderte mich eigentlich, das die Pleite gingen. Der Laden war immer brechend voll, Wartezeiten von 15 Minuten und mehr waren normal. Was mich dort tierisch gestört hat, waren die Arroganten Verkäufer, kaum Parkplätze und auch die geringe (Und meist nur Hochpreisige) Auswahl vor Ort. Deswegen habe ich den Laden weitestgehend gemieden. Wie es jetzt nach der Insolvenz ist weiß ich nicht, ich war zuletzt vor 3 Jahren dort.

Mein Favorit für den Offline-Einkauf ist Conrad. Relativ große Auswahl, kompetente Verkäufer und das wichtigste: Bei mir gleich um die Ecke... ;-)
 
@karlo73: Das gilt auch für die Filiale in Möhnesee. Da fahre ich schon seit über 15 Jahren hin und kaufe meine PC Teile. War es damals noch eine riesen Ladenfläche mit reichlich auswahl, wurde nach und nach immer mehr davon abgetrennt und heute ist vielleicht noch ein Bruchteil von der Ursprünglichen Größe übrig. Was die Beratung angeht, so muss man auch dort Gkück haben, nicht an einen Dummschwätzer zu geraten. Aber das ist kein Einzelfall mehr.

Conrad ist aber ne Apotheke was Preise angeht. Deren Vorteil ist, die haben so gut wie alles...
 
@Manny75: Stimmt, Conrad ist "Relativ" Teuer, aber wenn man dann eventuelle Versandkosten mit dazu rechnet, ist der Unterschied dann auch oft nicht mehr so groß. Ob ich nun vor Ort bei Conrad zb. 150€ zahle, oder woanders inkl. Versand 146,95€
(dazu noch 3-7 Tage Lieferzeit!), macht den Bock auch nicht fett...
Zumal C. oft/manchmal wesentlich billiger ist als Mediamarkt & Consorten.
Ich muß meinen Geldbeutel immer ganz fest zuhalten bei C., die Auswahl dort ist schon echt verführerisch... ;-)
 
Ich hatte mir dort meine GTX970 zuletzt Online gekauft und dank der Ebay Rabattaktion sogar "echt günstig". Support war freundlich und die haben mir sogar einen Batman AK Key mitgesendet, obwohl ich nur einen Witcher 3 Key angefordert hatte.
 
@Da Gummi: Öhm, sicher das "die" das waren, ich bin mir ziemlich sicher das es ein anderer Händler war mit dem Angebot. ;-)
 
@Yamben: Ja. ganz sicher, die Rechnung von Atelco liegt hier! xD
 
@Da Gummi: Oh, dann habe ich nix gesagt, gibt ja öfter die WoW-Deals... :-)
 
hmm also als berliner muss ich sagen, wer hier Lokal einen Rechner haben wollte, war bei Atelco genau richtig! besser als jeder mediamarkt oder saturn. für jeden erfahrenen Pc Käufer, war das ein guter laden. Das Personal wusste was die Verkaufen, so kam schon das ein oder andere fach Gespräch zusammen, der Support ,egal ob über gewährleistung des herstellers oder abgschlossene versicherung von Atelco, ist der wahnsinn. Die Jungs wussten ganz genau was die Probleme sein können. haben das fachmännisch protokolliert und anschließend repariert / bzw reparieren lassen. bis jetzt hab ich seit dem ich den laden kenne, immer meine Computer oder Notebooks von dort geholt. aber wie so oft war anscheinen die Zielgruppe leider viel zu gering..... schade geht wieder ein guter laden flöten....
 
online muss ich vielleicht zwei tage warten, einen wenn ich es eilig und zu viel geld habe.
dafür kann ich es zurück schicke, ohne das ich am ende doof da stehe. sei es pixelfehler beim monitor oder spulenfiepen bei der graka.
solche shops sind in meinen augen, am laufe der zeit vorbei gegangen und sterben nun zurecht.
alternate hat auch solche shops, nebenher aber auch noch ein funktionierenden online shop. bei denen funktioniert es.
im normalfall sind solche läden doch nur sammelpunkte für daus, bzw älterne nerds, die sich lokal austauschen und abzocken lassen wollen... warum auch immer. überteuert sind sie allesamt.

baue mir übrigens seit über 10 jahren eigene rechner zusammen und von dieser firma habe ich noch nie was gehört. muss natürlich nichts heißen, aber ich werde auch in zukunft ohne sie auskommen.
btw komme ich aus dem ram berlin/brandenburg, nur weil der user über mir meinte, dass das DER laden hier in der umgebung für lokale hardware ist. kann ich mir die graka und festplatte auch gleich im saturn holen, gleiche beratung und wahrscheinlich sogar billiger.
 
@3PacSon: Es gibt auch andere Beispiele, gerade in Berlin. Ich gehe in letzter Zeit häufiger bei Caseking in der Filiale vorbei. Gleiche Preise wie in ihrem Onlineshop, gleiche Konditionen für die Rückgabe. Kann man auch auch seine Bestellung zur Abholung hinterlegen lassen, um Porto zu sparen.
 
@3PacSon: bei Atelco hatte man immer ein 4-wöchiges Rückgabe-Recht (so kenne ich es jedenfalls noch), auch wenn man direkt vor Ort gekauft hat. Ohne Angabe von Gründen. Der Service war schon gut (Betonung liegt auf war).
 
Wer z.B. die Filiale in Wattenscheid kennt, weiß wie groß und voll die früher war. Die Goldgräberstimmung ist weg, Firmen wie ESCOM oder VOBIS sind auch vom Markt verschwunden. Märkte wie Aldi, Mediamarkt/Saturn und Onlinegeschäfte haben diesen Markt auch umgekrempelt. Und die Preise so wie die Verfügbarkeit bei Atelco im Markt waren dürftig. Noch dazu sehr demotiviertes und inkompetentes Personal und schon geht man wo anders kaufen.
 
@sandvik: oh Mann. ESCOM - den Namen hatte ich schon in die hinterste Ecke meines Gedächtnisses verlagert.
Ende der 90er war der ESCOM-Laden im HH-Altona mal für 1-2 Jahre DER Laden. Dann verschwand er irgendwann. VORBIS gab es auch mal da...
Wie war das noch? War VORBIS der Rechtsnachfolger von ESCOM oder waren das immer Konkurrenten?
Ich erinnere mich nicht mehr - verdrängt.
 
@Druidialkonsulvenz: Es heißt VOBIS und sie waren Kokurrenten. In Nachbarländern läuft VOBIS wohl noch ganz gut.. http://www.vobis.pl/ http://www.vobis.nl/
 
Aus Erfahrung kann ich jedenfalls sagen, am "üppigen" Gehalt der Mitarbeiter hat es jedenfalls nicht gelegen
 
@Seattle: waren hier in wiesbaden, meistens nur studenten oder aushilfen, die wollten gar kein fachpersonal einstellen, kein scherz, hatte mich da mal beworben vor 15 jahren, und das ging bis heute so weiter.
 
Hausgemachte Probleme

Wenn es stimmt, was mir meine Bekannten in Deutschland so erzählten, hatte Atelco wohl auch ein hausgemachtes Problem: In den Ladenlokalen waren von jeder Gattung nur die Teile vorrätig, welche relativ teuer (im Verhältnis zu gleichwertigen Teilen anderer Hersteller) waren.

Man konnte wohl erkennen, dass hier Betriebswirte das Sortiment bestimmten und darauf achteten, dass die teils hohen Ladenlokalmieten durch diese Sortimentgestaltung wieder eingespielt werden.

Eine solche verursachungsbezogene Kalkulation muss aber in die Hose gehen, wenn der gleiche Anbieter auch online verkauft. Noch schlimmer wird es, wenn der gleiche Anbieter die gleiche Ware unter anderem Namen (hardwareversand.de) dann nochmals als reiner Kistenschieber im Preis drückt und unters Volk zu bringen versucht.

Die Zeiten, wo der Normalkunde unbedingt *jetzt* einen Artikel benötigt, sind im PC Bereich vorbei. Hinzu kommen kommunale Beschränkungen der Parkraumsituation vor solchen Läden. Wer schon mal eine 20 KG Kiste einen Kilometer zu seinem PKW schleppen durfte, der ahnt, dass Versand binnen 24 Stunden da wesentlich komfortabler kommt.

In Düsseldorf lag das Ladenlokal wohl mitten im inoffiziellen Rotlichtmilieu am Hauptbahnhof und direkt am Aufmarschpunkt der Bordsteinschwalben und Drogenstricher. Klar, das Ordnungsamt war stets zugegen und deren Mitarbeiter kümmerten sich nicht nur um langsam fahrende Autos, welche die Mädels und Jungs einsammelten, sondern auch um Falschparker. Incl. "Fahrzeughalterermittlungskosten" kam dann das Falschparken auf nahezu € 60,-- im besten Falle.

Auch hier wieder der Fehler der Betriebswirte sichtbar: Nur auf billige Miete in hoch frequentiertem Gebiet geschaut, aber nicht weitergedacht. Es reicht heute nicht mehr aus, nur eine Frequenzzählung der Passanten vorzunehmen, wenn man ein Ladenlokal anmietet. Ladenlokale der Größe von Atelco benötigen mindestens 20 Kundenparkplätze *direkt* vor der Warenausgabetüre. Wenn das nicht gegeben ist, braucht man kein Ladenlokal eröffnen.

G.-J.
 
Ich habe früher (d.h. vor ca. 10 Jahren) immer dort eingekauft, wenn ich schnell Hardware brauchte (damals war der Internetversand noch nicht so schnell wie heute). Die waren schlicht die einzigen, die etwas speziellere Teile zu einem vernünftigen Preis angeboten haben (da konnte man eben nicht zu Media Markt und Co für gehen). Was mir schon damals wie heute aufgefallen ist: Atelco hat schlicht keine Identität. Man sehe sich Mal das Bild von dem Atelco-Bunker im Artikel an: Das Logo hat sich garantiert noch nie ein grafischer Designer angesehen, es spricht nicht an und sieht einfach altbacken aus. Das geht drinnen weiter: Man hat sich wohl gedacht, dass man ziemlich viel Geld spart wenn man Lager und Verkaufsfläche einfach vereinigt. Überhaupt irgendwas zu finden war sogar für die Mitarbeiter sehr schwer. Was Atelco braucht ist eine Neuorientierung, eine Identität, ein Corporate Design. Es ist vollkommen legitim einen puristischen Ansatz zu wählen, aber auch den muss man erstmal für potentielle Kunden schmackhaft machen. Mittlerweile gibt es Konkurrenz, die deutlich "more convenient" ist als Atelco, insbesondere online. Man hat Zeit gehabt sich das alles zu überlegen in diesen letzten 10 Jahren und es ist traurig zu sehen, dass man das ganz offensichtlich nicht getan hat.

Schade, wirklich.
 
@nablaquabla: Um solche Unternehmen ist es nicht schade.
 
Wundert mich ehrlich gesagt nicht. War mal in Nürnberg in der Filiale und wollte ein Notebook und einen PC kaufen. Die Mitarbeiter (zum Schluss mittlerweile 3 an der Zahl) der Filiale waren leider nicht in der Lage, mir zu sagen, welches Notebook und welcher PC sofort verfügbar ist. Fazit: Hab die Filiale verlassen und bei der Konkurrenz (Filiale eines anderen Anbieters) mein neues Notebook und meinen neuen PC gekauft und SOFORT mitgenommen. Also es geht doch noch! :-)
 
Dummes Unternehmen. Habe dort einmal vor einigen Jahren ein Headset bestellt welches auf Lager war. Nach drei Wochen war es immer noch nicht hier und ich habe storniert. Dann rufen die doch tatsächlich an, ich solle doch bitte die doppelte Rückzahlung wieder zurück überweisen. Es ist absolut nicht schade um Unternehmen die derart drauf sind. Was für ein Drecksladen.
 
Nja atelco war schon immer zu teuer. Fenau wie inova medimax ep und wie sie alle heißen. Obline präsenz war quasi nie wirklich bei den ganzen gedchäften so doll. Und die preise waren weit über normalen ladenpreis. Also die läden halten sich eh nur noch in kleinen dörfern wo es keine Konkurrenz gibt... alles müll
 
Haben in den letzten Jahren schon leider eh arg nachgelassen.. man kommt sich in den Filialen vor als wenn gerade geplündert wurde und als ich vor Jahren mal meinen PC hingebracht habe aß der Typ doch tatsächlich eine Thunfischpizza dabei!!! Und als Techniker da arbeiten würde ich auch nicht.. die haben ja Vorgaben und Löhne...
 
@McClane: hat der die Kiste mit den Fettfingern angedaddelt?
 
@Druidialkonsulvenz: Ja und schlampig abgewischt wie ich nachher gesehen habe... Daumenabdruck inkl auf der Rechnung ><
 
Onlineshops sind die Zukunft, wer das bisjetzt immer noch nicht gerafft hat, der muss es halt so zu spüren bekommen.
 
@citrix no.4: Ich vermute eher es ist ein weiteres Zeichen für das Sterben des Desktop-Markts. Die Hauptprodukte sind PC-Komponenten. Durch Tablets und Notebooks, die den klassischen Desktop-Rechner ersetzen, sinkt die Nachfrage für die Komponenten. In den Filialen war meistens eine recht kleine Auswahl von nicht Desktop-Systemen, somit hat das Sortiment vielleicht nicht mehr zur aktuellen Computer-Nachfrage gepasst.
 
Ich habe es zuspät erfahren und hatte eine Bestellung bei einem Partner (hardwareversand.de) eingereicht. Am 12.08. bestätigte man mir den Eingang des Kaufbetrages aber bis jetzt warte ich auf meine Ware - geht mal garnicht - auf Anfrage teilte man mir mit das ein Monitor fehle. Das komische, in den Angeboten auf der HP steht er als "sofort Verfügbar" drin. Ich kann nur hoffen das das nicht mit der Insolvenz von ATELCO zusammenhängt, denn so ein Verhalten bin ich von hardwareversand nicht gewohnt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles