Reaktion auf Auto-Hack: Fiat Chrysler ruft 1,4 Mio. Autos zum Update

Vor wenigen Tagen hatten Hacker für Aufregung gesorgt, die bei einem Experiment Funktionen eines Jeep fernsteuerten. Jetzt reagiert der betroffene Konzern Fiat Chrysler und fordert rund 1,4 Millionen Besitzer auf, ihre Bord-Software auf den neusten ... mehr... Sicherheit, Hack, Jeep Bildquelle: Wired Sicherheit, Hack, Jeep Sicherheit, Hack, Jeep Wired

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie beim Fernseher :D Neue Firmware runterladen, auf den USB Stick und ab dafür. Obs dann auch bald Custom-Firmware für die Karren gibt?
 
@LoD14: gibt es schon lange. Nennt man OBD II Tuning...
 
@baeri: nennt man einfach Softwareupdate oder Firmwareupdate... das hat mit Tuning nichts zu tun. Wollen wir mal schauen was so alles geht wenn E Call kommt :D
 
@Cosmic7110: also ich habe von "Custom-Firmware" geredet!
Von was redest du?
 
@baeri: steht da doch, und im artikel auch ;) von einem Update der Fahrzeugsoftware. updaten kann man übrigens so ziemlich alles, bei Fiat Chrysler dürfte es sich um die Motorsoftware oder die vom Mygig handeln. OBD2 Tuning nennen das die tollen "Tuningbuden" die n bissl am Ladedruckes eines Golfs spielen ;)
 
@Cosmic7110: So ist das wenn man sich in eine Konversation einmischt von der man keine ahnung hat!

Wir reden von keinen vom Hersteller angebotenen Sachen!

Im übrigen beschäftige dich mal mit Tuning (Google oder Wiki hilft dir da)... Sogar scheibentönung ist Tuning!
 
@baeri: Ja, und Streifen machen den 3er BMW schneller :D
 
@baeri: Und n lauter Auspuff macht aus ner Scheisskarre keinen Sportwagen, sondern eine laute Scheisskarre ;-) Aber das peilen die Proleten nie
 
@all:
um sowas geht es doch gar nicht...
Ich habe und werde nie behaupten, das TUNING das Auto -> schneller, besser, schöner oder sonst etwas daraus macht...
Aber für den Besitzer bzw. den Tuner gibt es ein "Positives" Resultat.
Ich habe getönte scheiben und bin sehr glücklich damit, das ich im Sommer ein "minimal" kühleres Auto habe (im vergleich zu vorher).
=> meistens hat man sogar noch eine "Einschränkung" ... beim Rückwärts fahren im Dunkeln...

Von einem lauten Auspuff halte ich nichts... <- ich würde auch gerne lautloses E-Auto fahren (kosten, Ladezeiten und Reichweite stellen mich noch nicht zufrieden)...
 
@baeri: Wir sind sehr gespannt, wie sich dein Autoverhalten weiter entwickelt und freuen uns auf reichhaltige Informative Posts von Dir bzgl Deinem Verhältnis zu Autos und Deiner Meinung dazu.

in einem IT Forum. :-)
 
@Cosmic7110: Chip-Tuning, wo einfach die Programmierung des Steuergeräts geändert wird gibt es doch schon länger.
 
@floerido: habe ich das Gegenteil behauptet?
 
@Cosmic7110: "... das hat nichts mit Tuning zutun." Hört sich aber etwas anders an.
 
@Cosmic7110:
Ganze Botnetze bestehend aus Autos die dann die Notrufzentralen blockieren wenn jemand einen Banküberfall macht. :D
 
@Freudian: Du wirst lachen, aber GENAU DAS ist ein realistisches Angriffsszenario mit gekaperten Smartphones.

Ob es dabei um einen Banküberfall oder Terrorangriff oder sonstwas übles geht, kannst du dir selbst ausmalen...
 
@baeri: Ich dachte eher an sowas wie Custom-Sachen für den volldigitalen Tacho und so Spaß. Die neuen Jeeps müssten soweit ich weiß ja so ne komplett digitale Anzeige haben.

Anstatt dem Tacho vielleicht die aktuelle Facebook Timeline. Oder Netflix. Oder ein Highscore Counter wie oft man die 100 in der 30ger Zone schafft. Da fällt mir schon beliebiger Blödsinn ein :D
 
@LoD14: Theoretisch selbstverständlich möglich...
nur leider so Legal wie Unterbodenbeleuchtung bzw. ohne Zulassung geht da nix - daher wird das nur sehr wenig gemacht...

www.stemei.de beschäftigt sich mit "Anpassungen" ... der nächste Schritt wäre dann eben die komplette Software auszutauschen

=> so wie es z.B. der Cyanogenmod bei Android anbietet - nur der Unterschied, wenn ein Smartphone abstürzt oder ein Auto auf der Autobahn mal die Software Probleme macht könnte GRAVIEREND sein.
 
@baeri: Was heißt hier leider?

Du sagst es selbst, wenn dein Handy abstürzt ist das Wumpe. Wenn du an deinem Auto rumbastelst und dadurch Menschen zu Schaden kommen, geht das einfach nicht. Aus diesem Grund ist das Verbot von solchen Dingen absolut sinnvoll...
 
@Draco2007: JA und NEIN...
klar, wenn ich an irgendeiner Software rumspiele ist das die eine Sache...

Aber Unterbodenbeleuchtung? Ist das echt ein Risiko
=> ich denke nicht mehr als ein Auto das so oder so schon fast auseinander fällt und bei 120 die Bremse noch nicht mal das Auto "Gradlinig" abzubremsen.

... und auch andere Dinge
 
@baeri: Ich glaube bei der Unterbodenbeleuchtung geht es weniger um die eigene Fahrtüchtigkeit als um die Ablenkung von anderen Verkehrsteilnehmern.

Du fährst mit 150 auf der Autobahn, auf einmal heizt so ein Unterbodenlicht-Heinni an dir vorbei, zieht deine volle Aufmerksamkeit auf sich und du baust einen Unfall.
Ich meine in Deutschland ist selbst die Frequenz des Blinkers geregelt...
 
@baeri: Ja. Anpassungen gehen schon jetzt. Viele aber nur über bestimme Programmierer für die Steuergeräte. Selbst für meine 12 Jahre alte Karre gibt es "Firmwareupdates". Aber das kann nur Ford fahren, nicht mal freie Werkstätten können das. Weil die nicht die Software und nicht die Geräte haben, das Steuergerät neu zu programmieren.

Das ist jetzt noch ziemlich kompliziert. Du brauchst ein bestimmtes, teures Gerät. Um überhaupt Steuergeräte programmieren zu können. Mit den billigen OBDII Adaptern von eBay kommt man ja nicht weit. Fehlerspeicher und vielleicht CAN. Ende.

Ein Update der Elektronik per USB ist ne ganz neue Nummer. Hier sind offensichtlich sicherheitsrelevante Steuereinheiten über das Infotainment System und damit über USB zu erreichen. Und können geflashed werden. Zumindest in der alten Version. Das ist gruselig.

Beispiel: Du hast ein DVD Radio und willst während der Fahrt DVD gucken. Früher musste man das Radio rausnehmen, das Kabel für die Handbremssperre auf die Masse klemmen und alles wieder zusammen bauen. Stunde Arbeit, viel gefrickel. Und ich würde es jetzt nicht als trivial bezeichnen. Stell dir vor: Internet, "Patch" laden, auf den USB Stick, ab ins Auto und Sperre ist weg. Kann dann jeder der googeln kann... nicht gut.

Oder halt wie ich schon skizzierte andere unwichtige Dinge prominent auf dem Tacho anzeigen lassen. Filme zum Beispiel.

Und das ist meine Befürchtung. Das es bald Custom-Firmwares gibt. Die jeder per USB auf sein Auto aufspielen kann... Die Hersteller haben doch kein gesteigertes Interesse ihre Systeme dagegeben abzusichern.
 
@LoD14: Wenn die Unfallstatistik nach oben schnellt durch so einen Mist, dann werden die Autohersteller garantiert dazu gezwungen.

Aber im Prinzip muss wie immer erst richtig was passieren...
 
@Draco2007: Ach als ob! Man könnte schon seit Jahren manipulationssichere Tachos bauen. Macht keiner. Nicht erkannte, abgenutzte Bauteile und Flüssigkeiten am Auto sind gefährlich.

Man könnte schon seit Jahren manipulationssichere Kontrolleuchten bauen. Macht keiner. Es gibt genug, die vorm TÜV noch schnell die Motorkontrollleuchte oder ABS Leuchte über OBD abstellen. Ist auch gefährlich.

Warum sollte man jetzt plötzlich damit anfangen? Der Kunde manipuliert ja. Was kann der Hersteller dafür?
 
@LoD14: Ja, das ist durchaus eines von vielen Themen in Sachen Autobauer, die ich absolut nicht verstehe. Wir reden hier von Maximal einem Euro Mehrkosten pro Fahrzeug.

Wahrscheinlich hast du Recht, scheinbar interessiert es niemanden mehr, wenn sich die Leute selbst gefährden. Das Problem ist halt, dass sie nicht nur sich selbst gefährden...
 
@LoD14: Anscheinend ja. Ich habe es gerade heruntergeladen. Ist ein 649 MB grosses swdl File, was ich dann ueber USB installieren muss.
Wegen Custom Firmware kann ich allerdings nichts sagen, da ich an meinem Auto da nicht rumpfuschen will ;)
 
Ich sehs schon kommen: Wenn man in Zukunft zum TÜV fährt, und dieser das Auto auf die offizielle Firmware überprüft, flashen einige noch schnell vorher ne offizielle drauf um danach wieder eine custom-firmware zu flashen. Good times...oh wait.
 
Es gibt Sachen, die gehören nicht ans Netz! Schiffe, Flugzeuge, Züge und Autos zum Beispiel. Wenn ein Entertainmentsystem oder Navi dort hin Zugang erhält, macht es Sinn. Aber doch bitte nicht auf Fahrzeugsteuerungen. War doch abzusehen, wo das hinführen kann. Brauch ich bald ne Virensoftware und Firewall auch für mein Auto, in einer Jahreslizens? Kaspersky und GData reiben sich bei der Vorstellung schon die Hänge oder löst es eher nen Kopfschütteln aus?
 
Keine Updates mit OTA möglich?
 
@Unglaublich: Kann ich demnaechst berichten, ob das Update OTA kommt, oder ob ich flashen muss. :D
 
das ganze öffnet eine weitere tür politisch unbeliebte menschen umzubringen und anderen unterzujubeln. false flag next gen. geheimdienste reiben sich schonmal die hände.
die polizei kann jedes beliebige auto stoppen nach lust und laune. dem staat und missbrauch sind tür und tor weit geöffnet.
 
@QUAD4: Was Geheimdienste unter der Hand machen ist das eine....

Aber die Polzei kann beliebige Autos stoppen nach Lust und Laune, weil die Autos technisch angreifbar sind? Also können Polizisten auch nach Lust und Laune Leute erschießen, denn sie haben ja eine funktionstüchtige Waffe.

Die Polizei darf auch ohne hacken zu müssen, ein Fahrzeug stoppen indem es dem Fahrer signalisiert an de Rand zu fahren. Wenn du dabei versuchst zu fliehen wird die Verfolgung aufgenommen. Mit Lust und Laune hat das nichts zu tun.
 
@Draco2007: "Also können Polizisten auch nach Lust und Laune Leute erschießen, denn sie haben ja eine funktionstüchtige Waffe." .. Uhm, Ja?! Schau doch was in den Staaten passiert. Statt sich gefährliche Verfolgungsjagden zu liefern, wird die Polizei das Auto einfach stoppen. Andererseits wird es aber auch weniger Verfolgungsjagden geben.
 
@gola: Sind wir in den Staaten? Nein!

Und im Prinzip ist es doch erstmal gut, wenn gefährliche Verfolgungsjagden direkt ungefährlich gestoppt werden können und damit keine Unbeteiligten zu schaden kommen.

Und nochmal, wir sind nicht in den Staaten. Die deutsche Polizei kann nichtmal Blaulicht anmachen, ohne nach dem Einsatz die Verwendung begründen zu müssen.
Genauso bei Schusswaffen und auch von solchen technischen Möglichkeiten.

Afaik ist das in den USA deutlich unregulierter, weshalb es dann natürlich auch zu so einem Bullshit kommt.
 
Fuer alle, die es interessiert, wie das ablaeuft:
Ich habe gerade das Update heruntergeladen. Ist ein 429 MB ZIP File.
Man extrahiert es auf einen USB Stick (hat dann 674 MB) und updated dann die "Uconnect" software im Auto.
 
@chaot1974: hast du internet Verbindung mit uconnect? ich brings bei meinem nicht hin. angeblich ist das nicht möglich, weil das gsm Modul fest verdrahtet ist
 
@bst265: Ja, hab ich.
Ich wohne allerdings auch in den USA. Hier ist man dann fest ueber das Sprint Mobilnetz online.
 
FIAT eben. F Fehler I in A allen T Teilen
 
@Fehlverhalten: Feuer In Allen Töpfen.
 
@Fehlverhalten: Für Italiener Ausreichende Technik :-)
 
@Metropoli: Ganz so ist das nicht. Der Frontantrieb stammt von FIAT. Ebenso die obenliegenden Nockenwellen. Zahnriemen statt Steurkette. Elektrischer, temperaturgesteuerte Lüfter für Waqsserkühlung statt permanent laufender Lüfter über Keilriemen. Common-Rail-Technologie ist ebenfalls von FIAT. Der erste Diesel-Direkteinspritzer war der Croma 1.9 Tdid im Jahre 1987. Auch der Bau von Kleinwagen mit ausreichend Platz kommt von FIAT.
FIAT baute einst Wölfe im Schafspelz - Uno Turbo, Croma Turbo, Autobianchi A112 Abarth, Lancia HF Integrale und natürlich nicht zu vergessen die legendären Giulietta und Spider von Alfa Romeo......
Bella Italia...
 
@LastFrontier: Wollen wir mal aufm Teppich bleiben! Die obenliegende Nockenwelle war eine Erfindung von Deutz 1909: https://de.wikipedia.org/wiki/OHC-Ventilsteuerung#Geschichte

Der Zahnriemen auch nicht von Fiat: http://www.ingenieur.de/Panorama/Am-Rande/Der-Zahnriemenantrieb-fuer-Nockenwelle-50

Auch der Frontantrieb ist NICHT Fiat: https://de.wikipedia.org/wiki/Frontantrieb

Zum Thema Direkteinspritzung: Es wurde nur lediglich im Fiat Croma erstmal im PKW verbaut, erfunden haben die es jedenfalls nicht: https://de.wikipedia.org/wiki/Dieselmotor

Also, erst mal informieren, bevor man solchen Schwachfug hier verbreitet und wer da aufs + clickt ist mir schleierhaft.
 
@LastFrontier: Was? Kannste die Fakten nicht vertragen? Echt traurig!
 
@Fehlverhalten: Ferrari in außergewöhnlicher Tarnung.
 
Den ganzen überflüssigen elektronischen Scheissdreck verbieten. Die müssten ihre dämlichen Karren komplett entkernen und wieder richtige Autos bauen. Wenn ich manchmal sehe was die Idioten in ihren Autos rumtippen, klicken,drehen und auf dämliche Monitore starren. Mal ganz ehrlich, dass kann doch nicht die Zukunft sein wenn Menschen, nur weil son Knilch meint er müsste mal was googlen oder sonst was, tot gefahren werden. Ganz schlimme Entwicklung!
 
@Pia-Nist: Weil einige Menschen nicht verantworungsvoll mit Technologie umgehen können müssen wir sie verbieten?

Also sollten wir deiner Meinung nach wieder in Höhlen ziehen? Denn es gibt auch Idioten, die nicht mit Feuer umgehen können und ganze Wälder abfackeln, weil sie zu dumm sind.

Ich sehe das ein bisschen anders. Die Technologie soll helfen und das tut sie in vielen Fällen auch. Menschen die damit nicht verantwortungsvoll umgehen sollte man verbieten, bzw bestrafen. Nicht die Technologie ist Schuld, wenn sich ein Mensch dumm verhält, sondern der Mensch...
 
@Draco2007: Wie verantwortungsvoll Menschen mit Technik umgehen sieht man am Beispiel Waffen. Kennt der Deutsche meist nur noch aus dem Fernsehen. Mein Traum von der Zukunft: Jeder Hilfsschüler hat bald ein per Handy steuerbares 2,5T SUV, mit einem M134D auf dem Dach montiert und verbunden mit dem Internet, sodass die Technik von jedem 16 jährigen HackerKiddie gekapert werden kann. Das wird die Welt sicher machen, nachdem sich alle Menschen gegenseitig umgebracht haben.
 
@Draco2007: Die meisten führen sich ja schon im "normalen" Auto wie Neandertaler auf und so lange die Autobauer es nicht mal schaffen, ihren eklatanten Spritverbrauch zu senken, sollte jedes Gramm mehr im Auto, sonderversteuert werden. Ich sehe jeden Tag wie diese Spakkos auf ihre Handy starren, am Navi justieren oder andere Dinge tun, die nichts mit Autofahren zu tun haben. Die denken dann tatsächlich noch es würde niemand merken. Aber mal ehrlich, ein routinierter Autofahrer der hinter so einem Spacko her fährt, merkt alleine an seine Fahrweise das der Fahrer nicht ganz bei der Sache ist. Das geht nicht, denn es kann nicht sein das andere Verkehrsteilnehmer deren Fehler durch eigenes Fahren ausgleichen müssen. Ich weiss auch gar nicht wieso die Autohersteller so einen Dreck bauen dürfen. Ich meine, jede Ablenkung kann eine zu viel sein. Beim Autofahren passiert nämlich genau das, was derzeit in dergesamten Gesellschaft geschieht. Durch immer mehr Technik die komplette Entmenschlichung, wir schnüren das Korsette der Technik immer änger, der Spielraum in dem Du noch aggieren darfst, wird immer kleiner. Ich hasse diese Entwicklung.
 
@Pia-Nist: Sorry, das ist die gleiche Argumentation wie "Hey wieso werden Waffen gebaut, Waffen bringen Menschen um, hört auf Waffen zu bauen, dann bringt sich niemand mehr um"

Nochmal: Menschen bringen Menschen um. Wenn Menschen nicht verantwortungsvoll mit Technologie umgehen können ist das NICHT die Schuld der Technologie. Du scheinst doch verantwortungsvoll mit deinem Fahrzeug umzugehen. Denen die es nicht können, sollte man eben einfach den Führerschein abnehmen und gut ist. Verboten ist es bereits und eine Versicherung freut sich auch, wenn festgestellt wird, dass ein Unfallteilnehmer meinte lieber mit dem Handy spielen zu müssen.

Wieso müssen wir alles so extrem verbieten? Ich halte das einfach für rückständiges Denken und wenn die Menschheit immer so gedacht hätte, würden wir noch in Höhlen leben. Denn wie schon erwähnt, auch mit Feuer kann man unverantwortungsvoll umgehen.

Und ich glaube nicht so 100%ig daran, dass sich die Menschheit zum Nachteil entwickelt. Ich glaube das hat eher was mit der Wahrnehmung zu tun, da wir durch die extrem gute globale Verbreitung von Information deutlich mehr mitbekommen.
Früher kannte man den "Dorfidioten", heute kennt man praktisch alle "Dorfidioten" weltweit.

Ich glaube eher, dass diese "Verrohung" der Menschen, die du ansprichst (sehe ich übrigens auch so), nicht durch die Technologie kommt, sondern zum einen durch fehlende/falsche Bildung und unsere extrem schnelllebige Gesellschaft gepaart mit dem "Raubtierkapitalismus".
Ich meine unser ganzes Wirtschaftssystem erzieht uns doch dazu auf andere Menschen keine Rücksicht mehr zu nehmen, hauptsache ICH. Und das spiegelt sich eben im Verhalten wieder. Da wird nicht nachgedacht "Hey könnte ich mit meinem Verhalten jemand anderen gefährden"...nein hauptsache ICH.

Und das sieht man ja nicht nur im Straßenverkehr, sondern in praktisch jedem Bereich des Lebens...

Langer Rede kurzer Sinn...alles zu verbieten (hier Technik im Auto) bekämpft nur die Symptome nicht die Ursache...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles