Windows 10 Build 10240 Release Notes: Kaum Bugs in der "Final"

Microsoft hat Windows 10 kürzlich in der Build 10240 an die Teilnehmer des Testprogramms ausgeliefert und diese Version im Rahmen des "Release To Manufacturing" an die PC-Hersteller ausgeliefert. Jetzt ist eine Liste der dem Unternehmen bekannten ... mehr... Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final Bildquelle: WZor / Microsoft Insider Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final WZor / Microsoft Insider

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das stimmt, so ein faszinierendes unkompliziertes Betriebssystem wie Windows 10 ist schon toll.
Es läuft wie eine Super 1.
 
@Tim2000: Naja... ich hatte bisher schon EINIGE Bugs in dieser Version. Einmal werden Schaltflächen nicht richtig dargestellt, ein anderes Mal hat es sich geweigert jegliche Mediendateien abzuspielen mit Fehlermeldung oder wird aus unerfindlichen Gründen langsam ohne Ende.
Mit Win 7 hatte ich noch nie derartige Probleme.
Zusammen mit dem Design, das mir noch bissl uneinheitlich und unpoliert wirkt, gibt mir das eher den Eindruck, dass das OS eher wegen Termindrucks auf den Markt geworfen wurde, anstatt wirklich fertig zu sein.
 
Die Liste ist nicht sehr aussagekräftig da darin nur bereits bekannte Bugs aufgelistet sind. Die Dunkelziffer wird da viel höher ausfallen, von den noch möglicherweise massenhaft vorhandenen Sicherheitslücken mal abgesehen.
 
@N3T: Möglicherweise fällt uns auch morgen ein Asteroid auf den Kopf und das steht auch nirgends. Es könnte auch sein, dass morgen dein Auto explodiert oder sich ein tiefes Loch unter deinen Füßen öffnet... oder oder oder...
 
@KingGozza: Meine Vermutung ist plausibler und wahrscheinlicher. Alleine weil es keine fehlerfreie Software gibt, erst recht nicht Windows. Man müsste schon sehr realitätsfremd sein das zu bestreiten.
 
@N3T: Und weiter? Was willst du uns denn mitteilen?
 
@SpiDe1500: das du auf seine trollversuche reinfällst und kommentierst? ignorieren ist hier angesagt. :)
 
@KingGozza: Die Bugs, die MS nicht kennst, können ja nicht aufgelistet sein. Die restliche Bugs werden mit Sicherheit per Windows-Update gefixt.

Keine Software ist 100%-ig fehlerfrei, und wenn man ein Bug gemeldet bekommt, ist es auch meistens für den Programmierer schwer, diesen Bug auf dem Entwicklungssystem zu reproduzieren.
 
@basti2k: Danke für deine Antwort aber das sollte wohl nicht an mich gehen :D
 
@N3T: Na, noch unbekannte Fehler können die ja schlecht in die Liste schreiben^^

Dass Win10 absolut fehlerfrei ist (oder nach der Abarbeitung der Liste sein wird) hat aber doch niemand behauptet; und dass man nach einer so intensiven öffentlichen Testphase mit einer recht kurzen Liste bekannter Fehler ins Rennen geht, könnte man ganz unvoreingenommen auch mal anerkennen.
 
@N3T: No shit sherlock? Es wird noch mehr Bugs geben als die hier genannten?
Es ist Gang und Gäbe, Bugs aufzulisten, die zwar schon bekannt sind, für die man aber noch keine Lösung finden konnte (kompliziert/Zeitdruck...). OEMs können sich dann darauf einstellen und mit Bugs die sie betreffen (sind ja oftmals nahezu Einzelfälle) in irgend einer Form umgehen.
 
@N3T: Ja ich vermisse auch eine Liste mit den noch nicht entdeckten bugs.
 
@Chiron84: Ich upgrade natürlich auch erst dann, wenn der Großteil der noch nicht entdeckten Bugs gefixt wurde! ;)
 
@N3T: Nicht bereits bekannt bedeutet, dass sie noch bei keinem aufgetreten sind, ergo auch noch niemanden gestört haben. Und dann ist doch alles gut oder? Außerdem dürfte Windows mittlerweile eines der sichersten Stücke Software sein, die es gibt. Gerade WEIL so viele Lücken gepatcht wurden und noch werden. Wenn woanders weniger Lücken bekannt und gepatcht werden, heißt das in erster Linie, dass mehr Lücken einfach noch nicht bei den Entwicklern bekannt bzw öffentlich geworden sind, eben weil es halt keine fehlerfreie Software dieser Größe gibt. Das ist nicht besser, ganz im Gegenteil. MS ist in puncto Umgang mit Sicherheitsproblemen ein leuchtendes Beispiel in der Softwareentwicklung.
 
@N3T: Natürlich kann man nur eine Liste mit gefundenen Bugs machen. Aber dieser Artikel zielt darauf aus zu zeigen, dass im Final Release nur noch wenige bekannte Bugs offen sind. Seit Windows 7 hat es Microsoft, meiner Meinung nach, sehr gut geschafft, die Anzahl dieser zum Release drastisch zu reduzieren. Ich meine mal gelesen zu haben, dass sie Seit Windows 7 auf Pair-Programming setzen.
 
@N3T: Windows 7 und Windows8.1 gelten als die momentan sichersten Betriebssysteme am Markt, es ist ein Aberglaube das Windows unsicher ist...

Jedes jahr gewinnt Windows auf´s neue beim Hacker Congress...

Apple macht da komischerweise immer den letzten Platz, ka wieso..

Microsoft kann nichts dafür das Flash Sicherheitslücken hat, oder das User schlicht und ergreifend nicht mitdenken und einfach immer auf Jahr im Internet klicken.
Nicht das System ist das Problem, meist sind es eher die User
 
man wie schön wäre es, wenn micorosoft gesehen hätte, dass viele diese neuen features nicht wollen und sie optional anbieten, oder man sie zumindest richtig deaktivieren kann. aber was wiederhole ich mich... man hat es ja schon an der anderen news heute gesehen. die stimmung schlägt langsam um, denn die windows 7 fans, scheinen sich nun doch mal damit zu beschäftigen, ist ja nur noch ne woche hin. nun merken sie:

- sprachassisten der mitlauscht und nicht richtig zu deaktivieren ist (läuft weiter im hintergrund)
- modern ui was nicht zuende gedacht ist und dementsprechend aussieht, mit teilen von alten uis vermischt.
- ein store, der auch dieses mal nicht ankommen wird. warum sollte ich mein vlc dort runterladen, wenn ich chrome, winamp und andere dinge eh niemals dort bekommen werde. es kann also kein anlauf punkt für die gesamte software auf einem pc werden, wie es hier immer geschrieben wird. weil google alleine zb dort schon nichts anbieten wird...
- apps die nicht deinstallierbar sind!!! bei windows 8 ging das noch.
- mehr ram verbrauch beim start, wahrscheinlich damit die ganzen neuen feautures, richtig laufen.
- cloud sync, mit ins os eingebaut. lässt sich zumglück noch deaktivieren wie bei windows 8. da wurde noch keine sperre eingeführt...

ja und ich könnte nun auch noch paar andere punkte aufzählen, aber das sollte schon reichen.
ms hat gesehen windows 8 kommt nicht an, ging aber davon aus das es nur am startmenü gelegen hat. das ist leider ein irrtum. sicher gibt es leute die oben genannte features toll finden und auch nutzen. ich kenne allerdings nicht einen. das mag auch nichts heißen, aber wenn man sich die stimmung hier in den comments inzwischen anschaut, bzw in boards wo nicht nur fanboys sitzen, dann sieht man das der trend ordentlich nach unten geht.
warum kann man das nicht einfach alles deaktivieren? es sind keine dinge die man unbedingt braucht, damit das os laufen kann.
wieso will ms wieder mit aller gewalt, alles erzwingen??? warum wieder ein windows 8 fiasko riskieren??

es ist zum heulen. ich benutze windows 8 und bin von paar sachen schon nicht so angetan, konnte mich damit aber noch abfinden, bzw alles was ich nicht mochte deaktivieren. nun werden mir sinnloserweise steine in weg gelegt und apps lassen sich zb nicht mehr deaktivieren oder löschen. nun stellt euch den windows 7 user vor, der davor schon nicht wechseln wollte, warum sollte er es nun machen? nur weil es umsonst ist , nehm ich soviel bloatware doch nicht in kauf. da verzichte ich lieber auf dx12.

und danke an die typischen minus geber... bitte sagt mir warum es erzwungen wird. habt ihr keine argumente? ich schreib hier doch nicht aus hass, sondern weil ich mich auf windows 10 gefreut habe und gehofft habe es wird eine verbesserung geben. :((
 
@3PacSon: Wenn du einfach mal googlen würdest... Gibt sogar ein Tool von MS zum löschen von Apps: https://gallery.technet.microsoft.com/scriptcenter/Remove-Windows-Store-Apps-a00ef4a4
Funktioniert 1a unter Win10, da mich die OneNote App genervt hat...
 
@L_M_A_O: wieso braucht man dazu ein tool? bei windows 8 konnte man rechtsklick, deinstallieren.
 
@3PacSon: Weil die bei Win10 eben als Systemapps zählen... Das verstehe ich bei der OneNote App z.B. auch nicht, aber man muss nicht immer alles verstehen :-/
 
@3PacSon: - Cortana lässt sich vollkommen deaktivieren, nur nicht deinstallieren. Da lauscht gar nichts mit. Oder hast Du Belege?
- Die modern UI hatten wir in Windows 8/8.1! Wenn klugscheißen, dann richtig! Die aktuelle Ui ist ein Desktop wie aus 7 bekannt, mit einem Startmenü, welches Elemente der modern UI aus 8 enthält. Dieses lassen sich auch vollständig abschalten! Primär ist aber wieder Desktop und Startmenü vorhanden, der mdoern UI Teil bschränkt sich auf einige wenige Kacheln im Startmenü.
- Der Store hat einen großen Vorteil: Universal-Apps. Auf den Zug werden alle aufspringen, die ihre Apps/Programme generell auf Win10 unabhängig vom Gerät anbieten wollen. Sich doch schon viele dabei, in die Richtung zu gehen. Klar können die nicht alle zum Release liefern, aber das kommt noch. Mozilla z.B. ist dran und VLC wird garantiert auch mitmachen!
- Du kannst auch bei Windows 10 Apps deinstallieren! HAb ich selber getestet, geht. Ausgenommen bei Apps die wichtig für das System sind. Alles nicht System wichtige lässt sich deinstallieren!
- Bei mir wird weniger RAM verbraucht, beim Start und im Betrieb. Und da ich mit 4GB nicht gerade viel RAM für heutige Zeiten habe, merkt man das selbst ohne Messwerte (die ich aber vorliegen habe). Man sollte dazu sagen, dass es auch immer daran lieft, was man so alles in sein System rein kleistert und beim Start mit laden lässt.
- Cloud Sync für alle nett, die es nutzen wollen, für alle anderen deaktivierbar. Hast Du aber selber gemerkt, daher kein wirklicher Kritikpunkt.

"aber wenn man sich die stimmung hier in den comments inzwischen anschaut, bzw in boards wo nicht nur fanboys sitzen, dann sieht man das der trend ordentlich nach unten geht."
Ich habe generell das gegenteilige Gefühl. Wenn man allerdings nur die Flameposts mit zählt... aber schau dir mal die positiv Meldungen an, die halten sich insgesamt in der Waage.
Der Unterschied: Gerade die Tester reagieren eher positiv. Die die so extrem negativ reagieren, wie Du z.B., sind massiv falsch informiert.
 
@Scaver: "Ausgenommen bei Apps die wichtig für das System sind. Alles nicht System wichtige lässt sich deinstallieren!" OneNote ist nicht System-relevant, genau das selbe gilt für die Mail-App^^ Und wenn man das komplette Office Professional Paket installiert hat, braucht man diese nervige App nicht.
 
@L_M_A_O: OneNote ist auch "tief" ins System integriert - z.B. im Edge, wenn man Notizen macht. Was passiert dann, wenn man OneNote deinstalliert?

Für meinen Geschmack hätte Microsoft hier auf einen eigenen Contract - "Notiz speichern" - setzen sollen. Dann hätten sich Evernote und Co. dort einklinken können. Aber haben sie nicht :-/
 
@notepad.exe: "Was passiert dann, wenn man OneNote deinstalliert?" Kann ich nachher mal testen, aber ich vermute der will die App dann wieder aus dem Store laden. Das gleiche kommt nämlich, wenn man bei den Benachrichtigungen auf "Notiz" klickt. Total bescheuert warum er da nicht das richtige OneNote nehmen kann... Was mir eben auch aufgefallen ist, das ja leider Mail und Kalender wieder ein App-Paket ist, so habe ich es mal wieder deinstalliert...
 
@L_M_A_O: Echt, du kannst nur die Touch-Version auswählen? Das wäre ja ein No-Go. Ich lieeeeeebe OneNote aus Office 2013 (365-Abonennent), weil ich dort mein Notizbuch offline halten kann. Und auf meinen USB-Stick sichern kann (Ganz klassisches XCOPY-Skript).

Man kann mich ruhig altmodisch nennen, aber es muss nicht ALLES in OneDrive. Nutze ich auch für vieles belanglose, damit es bequem auf meinem WP ankommt. Aber man muss dem Anwender da die Wahl lassen. Und das tut die Touch-Version nicht :( Da ist immer OneDrive :(

"Mobile first, Cloud first" - Na klasse.

Berichte mal, was passiert wenn du OneNote deinstallierst! :)
 
@notepad.exe: Ob man es gut findet oder nicht (und vorweg, ich finde es nicht gut!): Vom klassischen "Es wird auf der Platte gespeichert" sind wir bald weg. Und da ist MS nicht alleine mit. Egal ob OS X, Linux, iOS, Android... bei allen geht es in die Richtung, dass Einstellungen, Daten die in einer Anwendung gespeichert werden nur noch in der Cloud gespeichert werden.
Jetzt oft noch optional, wird sich das in 2-5 Jahren so gut wie überall als Pflicht eingebürgert haben, so dass es auch keine Alternativen mehr geben wird. - Leider!
 
@Scaver: In der heutigen Zeit, wo selbst unsere Obrigkeiten der Regierung abgehört werden und man den USA keinen Zentimeter mehr trauen kann? Da sollen wir alle munter unsere Daten hinschaufeln? In den Vorgarten der NSA? Warum ziehen wir uns nicht alle gleich nackt aus und schreien unsere Daten durch die Weltgeschichte? Ehrlich ich verstehe die große Masse nie. Jeder weiß, was läuft aber alle schreien sie nach Clouds und speichern munter die sensibelsten Daten online.

Ohne mich. Ich werde niemals eine klaut.. ehm Cloud nutzen. Für Backups habe ich eine 2TB Externe und ich benutze nur normale Programme, keine Store "Apps", demnach muss ich sowieso immer alles neu einstellen. Auch hier also ein nein von mir.

Diesen Trend werde ich nicht mitmachen und sollte ich davon auch nur etwas erahnen, dass sowas verpflichtend wird - ich habe ja noch meine Windows 7 Installation.
 
@WindowsNutzer8: Du, die Abhörskandale sind für mich kein Grund. Die NSA kommt an alle Daten an die sie will, selbst an jene, die auf ner DVD bei dir im Safe liegen, wenn sie denn wolle! Da kommt dann jemand vorbei und erledigt das.

Ich finde es auch nicht gut, wie es läuft. Aber ob nun die NSA und Co. die Unternehmen dazu drängen in die Richtung zu gehen, oder ob die Unternehmen das von sich aus machen, macht keinen Unterschied.

Da die Mass es hin nimmt wie es kommt, haben wir als Kunden keinen Einfluss darauf. Wir können mitmachen oder aussteigen. Das führt aber dazu, das wir irgendwann kaum noch Programme und Dienste nutzen können.
Das beste was wir also tun können, ist uns entsprechenden Programme und Dienste zu suchen, denen wir irgendwie trauen können... wobei man sowieso niemals einem Menschen oder Unternehmen nach meiner Meinung 100%ig trauen kann.

Unbewusst nutzt heut zu Tage fast jeder ne Cloud in irgend einer Form der online ist.
Nutzt Du WhatsApp bzw. Apps generell auf nem Smartphone? Facebook, egal ob als App oder im Web? Sykpe oder andere Messenger? Irgend einen E-Mail Dienst, welcher nicht auf deinem privaten Server läuft? Dies ist nur eine sehr kleine Auswahl an Diensten, wo in irgend einer Form etwas von dir "in der Wolke" landet.

Auch Alternative Betriebssystem werden dir nicht helfen. Windows 10 ist noch nicht draußen und erste Entwickler wollen ihre Programme künftig komplette auf Universal Apps umstellen. Gut, das sind noch die wenigsten, aber warte mal 1, 2 oder 5 Jahre. Dann wird kaum noch ein aktuelles Programm oder Dienst auf Systemen laufen, die älter als Windows 10 sind. Und jedes davon packt irgend etwas in die Cloud. Und sei es nur die Liste im App Store, dass Du eben jene App installiert/gekauft hast.
Und schon bald, egal ob Windows 10, Android und Co. werden leider alle Einstellungen in der Cloud landen, als Service... sei es Backup oder die Nutzung von verschiedenen Systemen und Snychro.

Ich weiß das gefällt vielen nicht, mir auch nicht. Wurde aber in der Richtung schon länger vorausgesagt und die Entwicklung in die Richtung ist ja klar zu erkennen.
Noch werden wir uns etwas "wehren" können, aber nicht mehr lange. Leider!
 
@3PacSon: Hast du die Preview tatsächlich schon selbst getestet und dich mal informiert, was Microsofts Pläne sind, oder hast du nur irgendwelche Dinge von Leuten gehört, denen Veränderungen ohnehin gegen den Strich gehen?
Denn wenn du es getestet oder dich mal wirklich informiert hättest, dann hättest du einige deine großen Punkte sicherlich nicht so dargestellt, wie du es letztenendes getan hast, denn:

- Cortana lässt sich deaktivieren, bleibt allerdings noch aktiv, bis das Betriebssystem (oder der Benutzer via Taskmanager) die App beendet, oder letzteres neugestartet wird (normales App-Verhalten)
- Der Store soll zur universellen Anlaufstelle werden, hier sollen zukünftig auch normale Desktop-Programme erworben werden können. Das wird aber natürlich jedem Entwickler selbst überlassen, ob er seine Software hier nun anbieten möchte oder nicht - und wenn Google meint, sie hätten es nicht nötig, dann wird man deren Software halt nach wie vor bei denen herunterladen müssen, aber das ist dann nicht die Schuld von Microsoft, sondern die von Google ("Pseudo-don't-be-evil")
- Bzgl. der Apps, s. meinen Vorposter...
- Der angeblich höhere RAM-Verbrauch ist mir noch nicht aufgefallen, allerdings muss ich dazu sagen, dass sämtliche Messungen bei mir rein subjektiv sind - und da mein Win8.1 nun auch schon eine ganze Weile läuft, überrascht es mich wenig bis gar nicht, dass dessen Speicherbelegung aktuell doch noch ein gutes Stückchen größer ist (mal schaun, vllt mache ich nachher mal einen Vergleich in der VM)
- Wie du selbst schon sagst, OneDrive und die Synchronisation mit dieser war auch schon seit Windows 8 integriert, und? Man muss es nicht nutzen (den automatische Upload nutze ich auch nicht) und kann es auch deaktivieren (das wiederum habe ich nicht, da ich OneDrive nutze), aber es gibt genug Leute (ich kenne z.B. mindestens 4, von denen ich es sicher weiß), die Gebrauch davon machen. Außerdem wird hier wieder mit zweierlei Maß gemessen: Bei Apple wurde die Integration der Apple-Cloud von vielen Benutzern geradezu gefeiert, aber bei Microsoft ist das alles wieder ganz böse!

Auf deinen UI-Punkt gehe ich nicht ein, da dies Geschmackssache ist. Natürlich gibt es noch ein paar Punkte, die gerne noch überarbeitet werden dürfen (Tabs im Explorer, z.B.) und natürlich auch viele Altlasten (MMC, Systemsteuerung, etc.) - diese kann ich aber gut verkraften, da es sich hierbei um Tools handelt, die zunächst mal ohnehin fast nur fortgeschrittene Benutzer verwenden und es bei deren Aufgaben zumeist nicht um Optik geht. Das tut dem optischen Erscheinungsbild des restlichen Betriebssystems m.M.n. aber auch keinen Abbruch, das für den Normalbenutzer Wichtige ist schließlich in der Einstellungen-"App" enthalten.

Zuletzt verstehe ich deine Aussage bzgl. der zwingenden Gewalt Microsofts nicht so ganz: Ich kenne KEIN anderes Betriebssystem, schon gar kein kommerzielles, bei dem der normale Anwender derartige Mitgestaltungsmöglichkeiten schon während der Entwicklungsphase hat/hatte, wie es bei Windows 10 der Fall ist. Angesichts dessen, fällt es mir zumindest doch Recht schwer, hier von zwingender Gewalt zu sprechen...
 
@3PacSon: Nutz einfach ein anderes Betriebssystem, da wo du alles deinstallieren und installieren kannst wie du willst, denke du müsstest ein neues BS entwickeln um das zu bekommen was du willst aber Hauptsache meckern und sich dann noch über Minus wundern.
 
@gplayeranti: das werde ich wohl auch müssen, wenn sich windows so weiter entwickelt. früher oder später gibt es dann auch eine richtige alternative, von linux kann man ja nichts erwarten! :D
am liebsten wäre es mir dennoch, wenn ms aufwacht und sieht das es nicht ankommt und ein großen patch rausbringt, der die ganze bloatware entfernen lässt. für die die es eben nicht wollen. zb die ganzen leute die noch freiwillig windows 7 benutzen.
laut usern hier, kam ja sogar windows 8 an... also wird man sich auf erste zahlen wohl nicht verlassen können, weil sich eh alle alles schön reden.

mir wäre es am liebsten ich könnte das update 3 für windows 8 benutzen. aber da wird ms ja wohl auch einen riegel davor schieben, das sich leute aufm desktop auf keinen fall installieren und zur datenkracke 10 wechseln. dann wäre ich doch schon vollkommen zufrieden und bräuchte nicht auf eine alternative hoffen.
 
@3PacSon: Anstelle von MS würde ich für solche Nutzer einfach schnell ne Pseudo-Deinstallation einbauen. Dann bekommst du für jedes Feature deinen geliebten Deinstallationsbutton und es sieht auch so aus als wäre es dann weg, in Wahrheit bleibt im Hintergrund alles beim alten. Bei vielen Windows-Features ist es ja genauso (IE zum Beispiel). Wäre viel zu aufwendig, die nachträglich wieder heraus zu operieren. Darum lieber einfach vor dem User verstecken, ist in dem Fall sinnvoller.
 
@3PacSon: Bin ich eigentlich der einzige den der "RAM-Verbrauch" von Windows nicht stört, sondern ganz im Gegenteil dessen Nichtbenutzung? Bei einer 08/15 Anwendung kann ich das Gejammer ja noch verstehen. Wenn die sich extrem viel Speicher krallt und nicht nett mitspielt dann geht der verfügbare physische Speicher irgendwann mal aus, das ist wirklich nicht so schön.
Aber Store-Apps sollten dafür doch nicht so anfällig sein und insbesondere der Cache-Manager von Windows macht doch nicht solche zicken, wäre mir nie aufgefallen. Da habe ich aktuell 6 GB unbenutzten RAM. Für den Fall das ich jetzt eine Anwendung starte oder etwas tue wofür eine bestehende Anwendung mal spontan 6 GB geleerte Speicherseiten braucht wäre das sicher schön, sehr wahrscheinlich das dies passiert ist das aber nicht. Viel wahrscheinlicher ist doch das ich eine meiner üblichen Anwendungen starten werde. Wieso liegen deren Assemblies also nicht alle schon im RAM herum damit es dann zack-zack geht? RAM wird ja durch benutzen nicht schlecht oder tatsächlich "verbraucht". Klar, fürs Tagesgeschäft muss schon auch noch ne ganze Ecke herumideln, von Zeit zu Zeit brauchen ja Anwendungen wirklich mal nen Happen, den aber GB-weise links liegen zulassen ist doch Verschwendung?
 
@3PacSon: Und ich wüsste mal gerne einen sinnvollen Grund, warum sich einige immer erst dann wohl fühlen, wenn sie etwas, was sie nicht nutzen wollen, restlos deinstalliert haben oder zumindest glauben, dies getan zu haben, und dafür sogar bereit sind, Tweaks anzuwenden, welche die Systemstabilität gefährden. Warum kann man die handvoll MB, die das an Platz einnimmt, nicht einfach ignorieren? Warum greift man zu fast schon forensischen Methoden, um ein paar MB auf der Festplatte oder im RAM frei zu räumen? Ich werde es wohl nie verstehen...
 
Kaum Bugs in der "Final" ...... und auf der Erde herrscht Friede Freude Eierkuchen wenn ich meinen Garten so betrachte oder ...... ich mach meine Augen zu dann gibts euch alle nicht .....HAHA :)
 
"...Mail-App für die Modern-UI genutzt hat..." Wenn ich hier von einem Bug sprechen würde, höchstens vom Gegenteil. Sollte die LiveID für Windows nämlich eine regulär genutzte EMail Adresse sein, kann man 1)diese Mail-App nicht deinstallieren (wenigstens nicht mit einem Rechtsklick wie andere Apps, nein, kommt mir jetzt nicht mit PowerShell u.Ä.) und 2)Die Mail-App einfach ins leere laufen lassen, in dem man die LiveID dort entfernt, geht auch nicht.
 
@Lastwebpage: Meine LiveID hat eine GMX Adresse. Die App hat keinen Zugriff auf GMX.
 
Es ist besser als Win8/8.1, keine Frage!
Aber "kaum Bugs", das ist ja eher ein schlechter Witz.
Selbst bekannte Fehler welche in Win8 schon vorhanden waren, sind nicht behoben worden.
1Bsp. Selbst erstellte Bibliotheken lassen sich im Navigationsbereich nicht ausblenden, die Funktion ist ohne Wirkung.
Das Startmenü ist bei allem Wohlwollen nur Murks, "angeheftete" Apps erscheinen mitunter erst nach einem Neustart.

Ich werde es mir sicherlich besorgen, aber nur mangels echter alternativen.
 
Ist die 240er dann die, die nächsten Mittwoch rauskommt, oder trägt die dann die 10400 und hat noch Bugfixes? Ansonsten könnte man ja jetzt schon die 240er installieren.
 
@CrazyWolf: Installieren kannst du gerne, nur mit dem aktivieren wirst du Probleme haben.
Nur was vor dem Insider Stopp installiert und aktiviert war, bekommt auch die Finale version. Alle bisher zur Installation genutzten Insider Keys sind laut MS von den Aktivierungsservern gelöscht worden. Angeblich habens einige geschafft einfach via Inplace Upgrade über 7 drüberzubügeln und so die aktivierung behalten, aber dazu raten würde ich nicht wirklich.
 
@MacGiggles: kann es bestätigen. Windows 8.1 -> windows 10 build 10240 -> windows ist aktiviert
 
@MarcelP: Du hast Mumm in den Knochen. Ich würde es nicht wagen, Windows 10 jetzt schon über mein 7 zu bügeln. Trotz Backups sind Windows Neuinstallation übel. :-) Denn du weiß nicht, was nach dem 29. passiert. Zum anderen: Dein Key wurde nicht in eine Windows 10 Lizenz umgewandelt. Demnach musst du sowieso spätestens ein Jahr nach Release von 10 sowieso wieder neu aufsetzen um von deinem vorigen OS zu 10 zu upgraden um dir die Lizenz zu sichern.
 
@WindowsNutzer8: Nunja, das Gerät wo ich es installiert hatte, hatte auch vorher schon Windows 10 drauf. Ich habe darauf die Insider Previews getestet. Der Windows 8.1 Key und mein MS Konto sind dort also sowieso schon irgendwo hinterlegt. Ich wollte einfach nur mal schauen wie der upgrade prozess in der (pre-?)Final aussieht und abläuft.
Man kann sich auch aktuell für den abruf von Insider-Builds aktivieren und entsprechend sehe ich da keine probleme.
Zu guter letzt noch: Wieso sind Windows Neuinstallationen übel? Das war mal zu Windows 98 so wo man jeden Treiber oder sonstiges einzeln laden und rumfriemeln musste. Egal ob Windows 7 oder Windows 8.1 - eine Installation mit aktuellen Treibern und nötigen Programmen dauert bei mir im normalfall zwischen 1 bis 1 1/2 Stunden. Windowsupdates zähle ich hier nicht mit rein weil die im Hintergrund laden können.
 
@MarcelP: Wie wirst du denn weiter fortfahren? Du musst ja soweit ich weiß wieder zu 8.1 und dann wieder offiziell auf 10 upgraden, damit dein Key auch zu einem 10 Key wird. Denn so hast du zwar ein aktiviertes Windows 10, aber eine Neuinstallation wird nicht möglich. Es scheint, als hätte Windows 10 schon softwareseitig eine Akzeptanz für 7 und 8 Lizenzen.
 
In der Liste fehlen die fehlenden Deinstallationsmöglichkeiten für diverse Apps, wie z.B. für die Wetter-App.
 
@TiKu: it's not a Bug it's a feature
 
@TiKu: Die kannst du doch mittlerweile deinstallieren. Hab ich dir sogar in den Kommentaren gesagt und du hast mir sogar geantwortet, war dir aber wohl egal?
 
@adrianghc: Es gibt noch andere Apps, die sich nicht deinstallieren lassen. Und PakebuschR meinte, dass es die Deinstallationsmöglichkeit bei seinem Build 10240 NICHT gibt.
 
@TiKu: Ich vermute, er hatte noch nicht die neuesten Updates der Apps gezogen. Ich zeig dir später ein paar Screenshots.
 
Ja Windows 10 ist schon toll, den meisten Nutzern gehts wohl wie mir, dem geschenkten Gaul schei.e ich ins Maul.
 
Dabei sie noch mal betont, dass es sich hier nicht um eine RTM in klassichem Sinne handelt!
 
Kaum Bugs ... bei solch großer Software bedeutet das? unter 10? unter 100? unter 1000? oder unte 1000000?
Kaum ist sehr relativ.
 
@cptdark: kaum bugs bedeutet ein 0815 windows von den bugs nichts mitkriegt. und das sind die meisten
 
@mryx: ja, so wird das uns eingeredet. trotzdem ist die Frage, wieviel? nur weil sie bei mir nicht auftreten, heisst das nicht, das die software bugfrei ist.
Bugfrei an sich ist sowieso nicht 100% machbar, das geht einfach nicht. Und bei solchen Dimensionen schon gar nicht.
 
@cptdark: du siehst doch die Release Notes. da sind die bugs aufgeführt.
 
@mryx: ja, die bisher bekannten
 
"Windows 10 Build 10240 Release Notes: Kaum Bugs in der "Final"" das klingt ja sowas von beruhigend...
 
Fakt 1: Nicht nur Großkunden und OEM sondern auch Windows Insider (also Windows-10-Testinstallationen) haben die 10240 erhalten.
Fakt 2: Vieles lässt sich eher aus der Feedback-App heraus lesen, wobei vieles eher Anregungen/Wünsche sind. Ein konkreter Bug ist jedoch, dass das "Unpin" von Ordnern im Quick Access nicht funktioniert. Ansonsten sehe ich noch viel Verbesserungspotenzial im Edge-Browser von der Oberfläche her (z. B. Save As, Save Target As, PDF-Plugin Zoom/Print Buttons, ...).
 
Um das "kaum" gehören die gleichen Gänsefüßchen wie um "final".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles