Autonome Google-Auto: Erstmals Leichtverletzte bei einem Unfall

Die selbstfahrenden Google-Autos haben bisher eine nahezu makellose Statistik: In einem Mitte Mai veröffentlichten Bericht führte man elf Unfälle auf, diese waren aber weder selbstverschuldet noch gab es dabei Verletzte. Nun aber gab es erstmals ... mehr... Google, Autonomes Auto, roboter auto Bildquelle: Google Google, Autonomes Auto, roboter auto Google, Autonomes Auto, roboter auto Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
um es nochmals zu betonen: an keinem der bisherigen unfälle hatte das googleauto auch nur die geringste schuld...
 
@Rulf: Die Technik für autonomes Fahren ist schon wirklich sehr weit. Interessant wäre es, wie viele Gesamtbetriebsstunden die Google-Flotte so auf der Uhr hat. Und wie viele davon unfallfrei sind. Dann dauert es nicht mehr lange und die Versicherungen verlangen einen Aufschlag, wenn man sein Fahrzeug manuell steuern möchte.
 
@Kobold-HH: wenn man die unverschuldete unfälle abzieht (und das muss man ja), dann gabs bisher keine?
 
@Mezo: So hat es bisher den Anschein. Die Technik scheint schon jetzt besser aufzupassen, als der Mensch (Wobei wir vom "Durchschnittsmenschen" ausgehen, denn es gibt sicher einige, die sogar noch besser fahren können als die Maschine, und viele Blindfische, bei denen es mich immer wundert, dass die überhaupt eine Fahrerlaubnis bekommen haben)
 
@Mezo: nichts genaues weiß man nicht. vielleicht hat das google auto ja auch eine vollbremsung hingelegt, als es die verkehrssituation gesehen hat. es fehlen einfach die fakten um tatsächlich von einer 100% schuldfreiheit zu sprechen, auch wenn nach verkehrsregeln der hintermann schuld war. menschen haben blickkontakt und schenken bzw klauen sich auch mal die vorfahrt ohne unfälle zu verursachen, das ist alles mit dem autopiloten nicht möglich.
auf einer straße mit hindernissen auf nur einer seite ist eine absprache nötig um überhaupt durch zu kommen - hier würden wohl alle autonomen autos die nicht vernetzt sind auf der seite ohne hindernis fahren und die andere seite würde stehen und warten bis alle durch sind - und das kann sich um stunden handeln.

edit: habe eben das video gesehen, da hat der hintermann echt gepennt
https://medium.com/@chris_urmson/the-view-from-the-front-seat-of-the-google-self-driving-car-chapter-2-8d5e2990101b <--Originalbericht des "Fahrers" mit Video
 
Auf heise kann man genau zusehen, wie es passiert ist. Googles Auto ist schon längst gestanden wärend das hintere so langsam anrollt...
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wieder-Unfall-mit-selbstfahrendem-Google-Auto-2752426.html
 
Der Unfallverursacher war bestimmt durch ein Iphone abgelenkt ;)
 
@DonS: Er hat versucht, mit Apple Maps den Weg zu finden...
 
@TiKu: Er wurde von MS bezahlt, mit einem iPhone so zu tun, als wäre er von Apple Maps in die Irre geführt worden.
 
@gutenmorgen1: TikU, der Samsung Sklave, sollte dann die frohe Kunde verbreiten^^
 
@DonS: Ich weiß dass das etwas sarkastisch ausgedrückt war mit dem iPhone, aber generelle Ablenkung durch ein Smartphone kann ich mir sehr gut vorstellen. Selbst die Polizei tippt in den USA während der Fahrt auf dem Smartphone rum, das ist unfassbar. Ich war kürzlich erst für längere Zeit dort, sowohl auf dem Fahrrad als auch im Auto, und traute meinen Augen nicht. Man merkt als Beobachter sofort wenn jemand nicht konzentriert fährt bzw. durch ein Smartphone abgelenkt ist, die fahren dann wie betrunkene Menschen.
 
@Jogibär: Nur in den USA? - Schön wärs.....
 
Zitat: Muss zumindest ein Mensch als Backup hinter dem Steuer sitzen, üblicherweise sitzt am Beifahrersitz auch noch ein Techniker, der die Details der Fahrt auf einem Laptop aufzeichnet.

Genau so stell ich mir nen extrem überbezahlten Arbeitstag vor.
 
@Laggy: Ich kann mir gerade die Fahrerposition als sehr stressig vorstellen. Du musst ja immer aufmerksam sein und auf jeden kleinen Fehler achten um dann notfalls einzugreifen.
 
@floerido: Oder du chillst einfach und hoffst, dass nichts passiert ;)
 
Immer wenn ich das Google-Auto sehe, muss ich an einen Kinderfilm denken... irgendwie süß, putzig und irreal. Sobald es mehrheitlich autonom fahrende Autos auf den Straßen gibt, werden Unfallzahlen sehr deutlich sinken. Wird es wohl in Zukunft weiterhin Autos geben, die man selber fahren kann? Wenn nicht, müssen sich die jungen, männlichen, muslimischen Mitbürger ein neues Hobby suchen... stelle mir gerade so einen Ghetto-Proleten in dem Google-Auto durch seine Hood cruisend vor :-)
 
@-=|Sneaker|=-: warum nicht. endlich neben dem cruisenden auto laufen ohne angst haben zu müssen das was passiert. schrittgeschwindigkeit, tür auf und ganz entpsannnt durchs dorf fahren. skuurr burr
 
@-=|Sneaker|=-: Das erste mal das ich irreal lese :D ich dachte immer es gibt nur surreal was ja quasi das gleiche bedeutet :D man lernt nie aus :D
 
Naja bei dem etwas größeren Einkaufswagen wundert es mich nicht, wenn man mit 27 km/h ein Schleudertrauma hat ;-)
 
Die Überschrift könnte auch lauten: Statistik verschiebt sich immer mehr - Menschen sind die schlechteren Autofahrer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check