Samsung Pay startet mit 1.000 Testern Betaphase in Korea

Seit letztem Dezember ist klar, dass Samsung mit dem Galaxy S6 einen neuen Bezahlservice namens Samsung Pay etablieren will. Als Konkurrenzsystem zu Apple Pay und Mitbewerber von anderen Zahldiensten wie Google Wallet/Android Pay geht es den ... mehr... Bezahlsystem, Mobile Payment, LoopPay, Magnetic Secure Transaction Bildquelle: LoopPay Bezahlsystem, Mobile Payment, LoopPay, Magnetic Secure Transaction Bezahlsystem, Mobile Payment, LoopPay, Magnetic Secure Transaction LoopPay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin sowieso Skeptisch was solche "Nicht Physischen" Bezahlmetiden angeht, aber nur mit einen "Virtuellen" Fingerabdruck eine Bezahlung zu signieren halte ich für äußerst fahrlässig.

Wer haftet eigentlich beim Missbrauch (z.B. Diebstahloder geklonten Smartphone)?

Selbst mit einfachsten Mitteln ließen sich diese Sensoren in der Vergangenheit Täuschen (bei allen Marken), und es sieht für mich nicht so aus als ob es wirklich "Sicherer" geworden wäre?
 
@Kribs: Also ich kenn nur die Täuschungsmethoden für den Apple-Sensor, und die waren alles andere als schnell zu realisieren. Bis da der versierte Betrüger eine Abdruckkopie erstellt hat hab ich das verlorene Gerät 10x gesperrt und somit nutzlos gemacht.
 
@Islander: Naja, der CCC war/ist da anderer Meinung:
http://www.iphone-ticker.de/video-hacker-rekonstruieren-fingerabdruck-aus-fotos-75630/

auch das S5 wurde schon erfolgreich "Gehackt":
http://www.zdnet.de/88190815/deutsche-forscher-ueberlisten-fingerabdruckscanner-des-samsung-galaxy-s5/

Es gibt noch weitere Beispiele, einfach "Fingerabdrucksensor täuschen" in die Suchmaschine deiner Wahl eingeben und lesen.
 
@Kribs: Nein, der CCC war/ist da nicht anderer Meinung, keine Ahnung wo dein Video da etwas anderes behaupten will. Ich wiederhole noch mal meine Aussage, womöglich hast du daran vorbei gelesen: der Zeitaufwand ist enorm und erlaubt mir problemlos, das Gerät zu sperren bevor etwas passieren kann. http://www.ccc.de/de/updates/2013/ccc-breaks-apple-touchid
 
@Islander: Was du nicht verstanden haben willst bzw. was anders ist zu deinen 1 Jahr älteren Link ist, das zur Vorbereitung nicht mehr das Phone selbst Nötig ist sondern einer einfache (Hochauflösende) Photographie ausreicht um den Fingerabdruck nachzuahmen.

Beispielhaft,

Szenario 1:
Photographie vom Finger/Fingerabdruck erstellen, daraus einen Abdruck nachahmen, Phone klauen, nachgeahmten Fingerabdruck benutzen.

Szenario 2, richtig gemein:
Photographie vom Finger/Fingerabdruck erstellen, daraus einen Abdruck nachahmen, Phone "ausleihen", Klon vom Phone herstellen, "ausgeliehenes" Phone als ehrlicher Finder zurückgeben, danach zuschlagen mit Klon.
 
@Kribs: Das kann dir auch mit dem Hausschlüssel passieren, oder dem Autoschlüssel, oder jedem anderen Schlüssel. Sogar mit dem Personalausweis oder jeder anderen ID-Karte. Da ist es sogar einfacher, weil man einfach nur klauen muss und loslegen kann, und kein zweites Mal zum Opfer gehen muss, also die Chance aufzufliegen um 100% steigt.
 
@Kribs: Sicherer als Karte mit Unterschrift ist es alle mal ;)
 
@Knerd: Wieso?

Karte ist doch eine Physische Bezahlmetode (außer die mit Funkchip RFID, NFC) da gils für mich das gleiche wie beim Smartphone.

Karte, Pin, Unterschrift ist doch sicherer als ein gehacktes Smartphone, zumal man bei der Karte Versichert ist gegen Missbrauch.
 
@Kribs: Nicht bei Unterschrift soweit ich weiß. Karte mit PIN ist definitv versichert. Kontaktlos ist ebenfalls versichert, zumindest bei Visa :)
 
@Knerd: Da scheint es mehrheitlich andere Meinungen zu geben bzw. nur andere Meinungen, suche:
"sind Kreditkarten mit Unterschrift gegen Missbrauch versichert?"
Grundsätzlich ja wenn der Besitzer sich nicht Grob Fahrlässig verhält, die Kreditkartenherausgeber können aber (AGB) von Kunden eine Selbstbeteiligung von bis zu 150 Euro fordern, worauf sie bisher in der Überwiegenden Mehrzahl verzichtet haben!

Als Beispiele von vielen:
http://www.kreditkarte.net/ratgeber/haftung-bei-missbrauch/

http://www.finanztip.de/kreditkarten/betrug/

http://www.focus.de/finanzen/banken/kreditkarten/verbraucher-hilfe-meine-kreditkarte-ist-gestohlen_aid_455105.html
 
Bekommt man wenigstens den Kassenzettel in digitaler Form aufs Smartphone geschickt?
 
@Shareme: Das hat ja leider eher was mit dem Kassensystem und nicht mit dem Zahlterminal zu tun. Aber Abrechnungen von Samsung Pay soll es geben, solche Auflistungen wie sie auch Apple anbietet.
 
@NadineJ: Da werden aber wohl kaum die Produkte drin stehen ;)
 
Samsung Pay sollte man alleine wegen dieser Sache hier nicht unterstützen: http://www.chip.de/news/Galaxy-S6-brennt-beim-Rooten-durch-Samsung-Pay-Knox-unwiderruflich-deaktiviert_78446550.html - Edit: Aber das ist ja nur meine bescheidene Meinung :P
 
@Tester100: Genau genommen ist das eigentlich richtig, dass solche Dienste dann nicht mehr nutzbar sind. Durch das Rooten bekommt man volle Kontrolle über das Gerät und kann eben auch Schadprogramme einspielen (ob bewusst oder unbewusst sei mal dahingestellt). Ein Zahlungsdienst kann nicht mehr als sicher gelten, wenn das verwendete System kompromittiert ist. Von daher ist es eigentlich richtig, durch das Rooten von derlei Diensten ausgeschlossen zu werden.
 
@TiKu: Nur leider sind die Apps häufig richtig schlecht geschrieben. Anstatt einen Root-Test zu machen, wird z.B. CM1xS sofort als unseriöses OS eingestuft, weil nur auf CM getestet wird.
 
@Tester100: Würdest du an einem Terminal bezahlen wollen, an dem das Siegel zerstört ist? Hauptsache gegen irgendwen hetzen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsung Galaxy S7 im Preisvergleich

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14