Microsoft kündigt Bugfix für Build 10240 an, Update noch heute

Das Wochenende startet mit einem Update für alle Windows Insider: Für die jüngste Build mit der Nummer 10240 hat Insider-Boss Gabe Aul via Twitter ein Bugfix-Update angekündigt. Das Update beruht auf gemeldeten Fehlern und wird also keine anderen ... mehr... Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mich würde ja immer noch interessieren, ob die 10240 die RTM ist oder nur ein Escrow. :/
 
@testacc: Nähere Infos hier: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-ist-quasi-fertig-Microsoft-verteilt-Build-10240-an-alle-Tester-2751191.html
 
@testacc: Ich glaube nicht, dass es die RTM ist. Denn ich finde überall noch die Feedback-Buttons. Ich denke eher, dass ist ein paralleler Strang für Insider, der permanent Updates bekommt und die "Retail-Kunden" bekommen dann quasi via Slow Ring die bewährten Updates etwas später.
 
@jackattack: Schon einmal daran gedacht, den Preview-Channel zu verlassen? Das kann man nämlich in den erweiterten Einstellungen von Windows Update machen. Und solange Du die Previews bekommst, wirst Du auch nach dem offiziellen Start die Feedback-App und die Buttons überall sehen. Erst wenn Du die Insider-Previews deaktiviert hast, werden auch die zahlreichen Feedback-Buttons verschwinden.

Weil: Wie soll man Fehler melden, wenn man den Knopf nicht mehr zur Verfügung hat?
 
@jackattack: Feedback buttons sollten doch ueberall sein!
 
@jackattack: Die Feedback Buttons bleiben, da das Insider Programm nicht endet. Auch die RTM/Final wird weiter getestet und auch danach wird es regelmäßig neue Builds geben. Das nächste Ziel ist das erste große Update im Herbst... muss ja vorher auch getestet werden und irgendwie muss man ja auch da Fehler melden und Feedback abgeben können.
 
@testacc: Ist eigentlich egal, da Windows 10 ja jetzt offiziell sowas wie ein Early Access Titel ist, der von nun an laufend weiter entwickelt wird, Features nachgeliefert bekommt etc.
 
@MacGiggles: kommt bei spielen ja schon so gut an, warum dann nicht bei einem os...
btw windows 7 war auch nie fertig und wurde stetig weiter entwickelt, ansonsten hätte es nie service packs gegeben.

aber klar warum eingestehen, dass das diese aussage von wegen, "laufend weiter entickelt wird", nur eine ausrede ist, weil features fehlen und es immer noch nicht ganz rund läuft.
 
@MacGiggles: Anders als Early Access Titel ist es aber stabil und performant^^ Die Akkulaufzeit ist auf meinem Tablet-PC sogar besser als bei Win8.1.
 
@L_M_A_O: Na ja, die Entwicklung hat ja auch schon mit Vista begonnen. 7,8 und 8.1 und auch 10 sind ja nun keine Neuentwicklungen, sondern nur Weiterentwicklungen. Wäre schon bitter, wenns also jetzt wieder schlechter laufen würde, obwohl mit diesem schrottigen App Krams... Wers braucht bitte, aber ich halte es für überflüssigen Ballast an einem PC. Mich werden die davon nicht mehr überzeugen.

Ich halte Early Access auch nicht für eine schlechte Idee, nur nutzen einige diese Idee halt zur reinen bereicherung aus. Das der Vergleich bei einem OS auch nicht ganz zutrifft, weil es sich laufend verändern muss, ist mir auch klar.
 
@MacGiggles: Ist doch gut das keine komplette Neuentwicklung ist, sondern auf dem Aufbaut, was gut funktioniert. Deshalb fand ich auch damals das Update von 7->8->8.1 und nun zu Win10 sinnvoll, da es immer besser wird.

Das mit den Apps ist halt Geschmackssache, aber viele denken halt bei Apps gleich immer an Programme, die auf Smartphones gut sind, jedoch nicht auf den PCs. Dies stimmt aber seit Win8 nur teilweise. Es gibt nämlich so viele gute Produktive Apps die einem das Leben erleichtern und wo es manchmal sogar gar keine gute alternative als Win32 Programm gibt(performante Programme für beschreibbare PDFs). Bei Win10 sind meiner Meinung nach die Apps endlich so integriert, wie ich es mir anfangs bei Win8 schon vorgestellt habe, was aber leider nicht so kam(eine App für alle Plattformen). Der Otto-Normalnutzer wird bei Win10 wegen angepassten PC Designs auch bei vielen Apps gar keinen Unterschied zu normalen Win32 Programmen feststellen, der Nutzer hat aber die Vorteile des Stores und der automatischen Updates.

Insofern kann ich die ganze Hetze gegen die Apps nicht nachvollziehen.
 
@L_M_A_O: Was Windows selbst betrifft widerspreche ich dir nicht. Klar ist weiterentwickeln nicht unbedingt verkehrt. Kritisch ist vielleicht, das es dadurch weniger größere Entwicklungssprünge gibt. Man stelle sich vor, DOS als unterbau von Windows 95/98 hätte bis heute überlebt... "Nur" weiterentwickeln ist halt ein einfacher Weg, ohne große Experimente. Jetzt widerspricht sich Microsoft sogar und setzt mit Windows 10 das fort, was bei XP noch als Fehler angesehen wurde.

Ja Apps sind Geschmackssache, deswegen hab ich auch direkt geschrieben das ich sie für Schund halte, reine Geldmacherei. Die bekannteren Firmen ziehen sich alle wieder zurück aus dem Bereich. Sogar Microsoft mit eingen selber. Automatische Updates sehe ich auch kritisch, grade auch in Firmenumgebungen, weil dann niemand mehr wirklich die Kontrolle hat, was nach einem Update/Upgrade noch funktioniert. Das wird sicher einigen um die Ohren fliegen.

Statt Home und Pro hätte Microsoft mal lieber eine Version mit und eine ohne App Store herausgeben sollen. Dies zweigleisige System ist zum (sorry) kotzen und zeigt sich auch schön bei Systemeinstellungen und Befehlen die mal in einer Admin Console laufen, oder nur in der Powershell... Vollgemüllt, das ist Windows seit Windows 8. Auch wenn du ne Handvoll sinnvolle Apps für Dich gefunden hast... der Rest ist Ballast und eben nur für diese Handvoll Apps von wievielen?

Das man heute automatische Updates als Segen empfindet halte ich für krank!
Oder fummeln sich die Leute zwecks "Tuning" nicht alle Programme (darunter AutoUpdater) aus dem Autostart?
Nur wenn man sich selber mit seinen Anwendungen und dem System beschäftigt, weiß und lernt man auch was vorgeht. Die Leute nageln ihren PC selber zusammen, aber vom Rest haben sie keine richtige Ahnung mehr, grade auch weil Microsoft alles automatisiert und dicht macht.

Auf eine popelige Anfrage, ob sich Programm xyz in einen der tausend Autostartorte eintragen darf, wartet man dagegen bis heute. Das wär mal was sinnvolles, auch gegen Trojaner und Co und noch nicht mal großer Aufwand.
Damit würden auch einige Tuning Mythen mal aussterben
 
@MacGiggles: "Das man heute automatische Updates als Segen empfindet halte ich für krank!"
Warum sind automatische Updates für Apps/Programme krank, welche man sich installiert hat? Ich finde eher die Updateroutine von Flash und Java z.B. krank und zum kotzen. Wer hat den ernsthaft Lust, so etwas altertümliches zu benutzen, wo man sich immer fragen muss, ist die Software wirklich auf dem aktuellsten Stand, oder brauche ich schon wieder ein Update gegen Lücke XY? Da man im Store auch die Möglichkeit hat, die Updates manuell zu installieren und nicht automatisch, sehe ich dort kein Problem.

"Oder fummeln sich die Leute zwecks "Tuning" nicht alle Programme (darunter AutoUpdater) aus dem Autostart?"
Nein, aber Java ist z.B. einfach das letzte, in den ganzen Jahren in denen ich mein System benutze, war erst ein einziges mal der Java Updater nach der Installation im Autostart und überhaupt vorhanden.Und dann überprüft Java/Flash nur bei neustarts... Wenn man einmal im Monat einen macht, macht die ganze Routine Null Sinn... Ich habe einfach keine Lust und keine Zeit mehr mich mit Sinnlosen Updatenachrichten zu beschäftigen.

"Statt Home und Pro hätte Microsoft mal lieber eine Version mit und eine ohne App Store herausgeben sollen." Was spricht gegen unterschiedliche Versionen? Im Behörden/Firmenumfeld wird nur die Professional oder Enterprise Version benutzt, also warum über Funktionen beschweren, bei denen man bei der Home nie in Kontakt kommt?

"Auf eine popelige Anfrage, ob sich Programm xyz in einen der tausend Autostartorte eintragen darf, wartet man dagegen bis heute." Braucht man mit den Apps nicht mehr, man muss sich auch keine Sorgen machen, das Programm X Registry Einträge nach der Deinstallation zurück lässt.
 
@L_M_A_O: Das tolle an Java ist ja, das man es gar nicht "installieren" muss... Die Systempfade lassen sich gemütlich löschen, die AddOns bei bedarf deaktivieren. Funktioniert ja bei dem Minecraft Launcher ja auch ohne extra installation. Da wird nur der Anwendung verraten wo Java liegt und der Rest vom System sieht es gar nicht.

Bei Java kommt es halt drauf an was für eine Anwendung da laufen soll.
Lokal auf der Maschine gestartete Anwendungen können das älteste Java gefahrlos nutzen. Bei einer Web Anwendung auf einem Server siehts da schon problematischer aus. Die Art der Java Anwendung ist entscheidend.
Die gleiche Gefahrenlage haben wir nebenbei mit den Appstores geschaffen.
Ob das nun Java oder Googles oder Microsofts Apps sind... macht keine Unterschiede. Sind alles Plattformen und alle haben sie Lücken.

Das ist so ein Fall, wo ich meine das man nicht mehr weiß was passiert.
Die meisten Leute betreffen Java Lücken überhaupt nicht, weil sie gar nicht die Anwendungen nutzen, die sie in Gefahr bringen würden.

Geil ist ja schon, das viele Minecrafter mit 64-Bit Java glauben das ihre x64 Java PlugIns in 32-Bit Browsern gefährlich wären...

Nebenbei ist die Registrierung eine Datenbank... meinst wirklich die interessiert es, ob da 1000 Einträge mehr oder weniger drinnen stehen? Noch so ein Mythos... Fängst Du auch bei A an zu suchen wenn du ein Wort beginnend mit J suchst?
 
@MacGiggles: "meinst wirklich die interessiert es, ob da 1000 Einträge mehr oder weniger drinnen stehen?" Nein, es geht darum das es zu seltsamen Problemen kommen kann, wenn man das Programm z.B. einige Versionen später wieder installiert und es dann unter Umständen zu Anomalien kommen kann.
 
@L_M_A_O: Ja, aber dann weil die Programmierer schlicht von Anfang an geschlampt haben mit z.B. der deinstallationsroutine. Das liegt dann aber nicht an der Datenbank, sondern an den Entwicklern von dem tollen Programm.
Auch der Nutzer könnte nach einer Deinstallation in der Registrierung nachschauen, mit entsprechendem Wissen...

Das Problem der schlechten Programmierer hat sich mit den Stores aber vertausendfacht und du weißt nie, was nach einem Update der Apps gemacht wurde, weils kaum gute Dokumentation zu Änderungen gibt. Mit Pech bekommst Du ja nicht mal mit, das eine App aktualisiert wurde oder es passiert so oft, das du gar nicht mehr darauf achtest. Am Ende jammern dann wieder welche das da plötzlich neue Berechtigungen aufgetaucht sind, oder die App auf nen fremden Server Daten ablegt...

Und wie gut Apps so überprüft werden kannen wir ja nun aus allen Shops schon, da hat jeder Betreiber schon Apps rausgeworfen und wer hatte den Schaden?

Wie gesagt, ich steh mit diesem App Kram auf Kriegsfuss und das ändert sich wohl auch nicht mehr, sofern sich am derzeitigen Handling nix ändert.
Jeder muss selber wissen, ob er/sie sich darauf einlässt.

Schönen Sontag Dir noch und danke fürs nette Forums-PvP

Zusatz: Wie passend:

http://www.borncity.com/blog/2015/07/19/hacking-team-android-app-tricks-google-play-store-aus/
 
@MacGiggles: "http://www.borncity.com/blog/2015/07/19/hacking-team-android-app-tricks-google-play-store-aus/" Das ist halt Android^^ Es hat meiner Meinung auch zu viele Rechte;) Unter iOS und Windows ist das so nicht möglich.
 
Und los geht's mit dem Bugfixen beim Bananen-Release.
 
@Jas0nK: Also soll Microsoft erst releasen, wenn das Windows fehlerfrei ist?
 
@klein-m: Fehlerfrei??? Was für eine merkwürdige Illusion...
 
@DioGenes: Wieso fragst du mich das?
 
@klein-m: War nicht an dich gerichtet...
 
@klein-m: Das sollte eigentlich bei jedem Produkt selbstverständlich sein. Ist es aber leider nicht.
 
@Johnny Cache: Da fehlerfreie Software gar nicht möglich ist, gäbe es danach überhaupt keine Software.
 
@ethernet: Wie kommst du denn auf das schmale Brett daß fehlerfreie Software nicht möglich sei? Natürlich ist auch das möglich, nur scheinen die meisten, wenn nicht gar alle, den dafür nötigen Aufwand zu scheuen.
 
@Johnny Cache: Ach ja, fehlerfreie Software auf der Ebene eines ganzen Betriebssystems, na sicher doch. Schade, dass du Meisterprogrammierer nicht bei Windows arbeitest, außer dir kriegt's halt leider niemand zustande.

Es geht nicht darum, ob es theoretisch möglich wäre, sondern darüber, wie es in der Praxis aussieht.
 
@Johnny Cache: Hättest du Informatik studiert wüsstest du, dass deine Aussage absoluter Käse ist. Nein, fehlerfreie Software ist ab einem gewissen Punkt nicht mehr machbar. Das lässt sich auch mathematisch zeigen, aber trotzdem danke für deine Meinung, wenngleich du argumentativ deinen Standpunkt überhaupt nicht untermauert hast- nur behauptet. Wie gesagt, sowas lässt sich berechnen. ;)
 
@Johnny Cache: natürlich ist fehlerfrei möglich ... wenn man von ein paar tausend codezeilen spricht. bei einem kompletten os, samt treiberinfrastruktur, interfaces und dem ganzen restlichen angang ist die erwartungshaltung,so etwas fehlerfrei produzieren zu können geradezu kindlich naiv, zumal so ein system ständig erweitert wird womit neue herausforderungen und potentielle schwachstellen entstehen.
 
@Johnny Cache: Stimmt. Die Automobilbranche startet ja auch nicht alle Nase lang große Rückrufaktionen...
 
@Johnny Cache: Hehe, du hast keinerlei Ahnung von Informatik, oder? Das so ziemlich erste, was man in Abstraktionskonzepte d. Informatik oder ähnlichen Modulen im Studium lernt ist, dass Software niemals fehlerfrei ist. Denn die Fehlerfreiheit lässt sich leider mathematisch auch nicht beweisen, da die Anforderungen zu komplex sind.
 
@SpiDe1500: Ich habe offensichtlich zu einer anderen Zeit studiert, denn so einen Quatsch hat man uns vor zwanzig Jahren jedenfalls noch nicht erzählt.
Aber mal angenommen die Leute die Windows basteln hätten auch studiert, müßten sie dann nicht sehr bemüht sein den Code so kompakt wie möglich zu halten um die angeblich unvermeindlichen Fehler zu vermeiden? Das kann ich beim besten Willen nicht erkennen.
 
@klein-m: Jas0n meint damit, das er Windows 7 mehr mag und deswegen Windows 10 den Erfolg nicht gönnen wird. Des weiteren werden Hass-Thesen aufgestellt und es wird immer schön gestichelt, weil er so erwachsen ist.
 
@Unglaublich: Es ist ja nicht so, dass Windows 7 nicht auch jeden Monat Bugfix-Updates bekommt. Selbst Windows XP hätte die nach wie vor nötig.
 
@Unglaublich: "weil er so erwachsen ist."
Meinst Du nicht, mit der Behauptung lehnst Du Dich arg weit aus dem Fenster? Körperlich voll ausgewachsen vielleicht, aber erwachsen sein erfordert doch einen gewissen Grad an Intelligenz, oder liege ich da falsch? :-D
 
@SunnyMarx: Das meinte ich damit, er ist es eben nicht. Das war Sarkasmus.
 
@Jas0nK: ??? Business as usual, natürlich wird weiterhin gepatcht, gefixt, ge-updated usw. Ähm, verstehe ich jetzt nicht, dachtest du, es wäre für die nächsten 10 Jahre eingefroren? WaaS nicht verstanden?
 
@DioGenes: In den letzten Jahren tendiert es hin zu WaaB - Windows as a Banane.
 
@Jas0nK: Was haben wir alle gelacht, nicht!
 
@Jas0nK: Ich nutze Windows seit Version 2.11 und kann eigentlich nur sagen, dass es sich positiv über all die Jahre entwickelt hat (immer mal mit Ausreißern), sich den gestiegenen Anforderungen angepasst hat, versucht, doch noch weitestgehend abwärtskompatibel und dabei doch innovativ zu sein. Benutzerfreundlich und jetzt mit dem Insider Programm sind wirklich viele der Wünsche umgesetzt und implementiert worden. Was will man mehr? Und ja, ich kenne Linux und andere und bin doch immer wieder zu Windows zurück gekehrt, weil es mir das bietet, was ich benötige...
 
@Jas0nK: Geh doch Linux benutzen, wie wir aus den Kommentaren älterer News gelernt haben braucht das - ganz im Gegensatz zu Windows - niemals Updates und ist komplett fehlerfrei und sicher. Ich hoffe du bist Softwareentwickler, nachdem du ja perfekte Software schreiben kannst, auch in diesem Umfang, müsstest du saumäßig gut bezahlt sein.
 
@eisteh: Wäre er der Superentwickler, würde er jetzt arbeiten und nicht in einem Forum solche Trollpostings von sich geben. ;-)
 
@Jas0nK: Präpubertäre Unbedarftheit ist immer wieder amüsant.
 
@Jas0nK: liegts an der Wärme oder kannst du auch mal deine meinung SACHLICH begründen?
 
@Jas0nK: Es wurde doch seitens MS offen kommuniziert, wie die Update-Politik aussieht! Permanente zeitnahe Verbesserungen und Korrekturen sind doch das Beste, was einem als Kunde passieren kann, oder siehst du das anders?
 
@Jas0nK: Software ist per Definition niemals fehlerfrei.
 
@Jas0nK: Ich bin wie immer zu gutmütig. Schon wieder habe ich einen Kommentar von Dir aufgeklappt und gelesen. Schade um diese Sekunden meiner Lebenszeit.
 
Wie sieht es eigentlich mit den Zwangsupdates in Kombination mit einer mobilen Internetverbindung via LTE aus, dann könnte ich ja am laufenden Band neue Datenpässe kaufen. Oder lässt sich das einstellen, wie es bei Win 8.1 möglich war?
 
@ThunderKiller: Das wird sich bestimmt wieder einstellen lassen. Zum Beispiel das Updates nur mit WLAN Verbindung heruntergeladen werden sollen.
 
@ThunderKiller: Richtig, getaktete Verbindungen sind immernoch etwas anderes und werden auch so behandelt
 
@ThunderKiller: Das ist mal eine sehr gute Frage, die uns auch betrifft. Man kann ja bei den Updates einstellen, dass die Updates zusätzlich nur von den PCs im eigenen Netzwerk geholt werden. Schön wäre es, wenn man sowas wie einen Zentralrechner hätte, der die Updates holt und dann an weitere im "Heimnetzwerk" verteilen würde, a la WSUS. Weiß da jemand was, ob das möglich ist oder sein wird? Da fällt einiges an, 2 PC, 1 Notebook plus 2 SP, das läppert sich. Musste diesen Monat schon das erste mal SpeedOn dazu buchen, sind jedesmal schlappe 15 € für 15 GB Volumen... Und bitte jetzt KEINE DSL-, Breitband- oder wie auch immer gearteten Diskussionen ;-) DSL wird wohl ab nächstes Jahr in ausrechender Bandbreite hier angeboten, dann wird wieder geswitched... Vorher leider nur DSL-light... Unerträglich, jetzt bis zu 50 Mbit...
 
@ThunderKiller: Windows Update lädt Updates nicht automatisch bei getakteten Verbindungen herunter, das wird im entsprechenden Reiter explizit erwähnt. Normalerweise sollte ein LTE-Stick automatisch als getaktet gesetzt werden. Der Nutzer kann Verbindungen aber auch manuell als getaktet oder ungetaktet definieren.
 
@evil-twin: also kann ich auch eine WLAN Verbindung als getaktet deklarieren? Mein Vater nutzt einen LTE-Hotspot der per WLAN verbunden wird. Normalerweise dürfte Windows ja nicht erkennen was sich hinterm WLAN verbirgt
 
@ThunderKiller: Ja, das kannst Du.
 
@ThunderKiller: Du kannst jede Verbindung als getaktete Verbindung deklarieren...aber Windows erkennt in aller Regel auch wenn es hinter einem mobile Hotspot betrieben wird und stellt das schon automatisch ein (zumindest wenn iOS, Android oder WP Geräte die Verbindung bereitstellen)
 
@evil-twin: Das Problem ist dann aber eben die neue Update Politik. Nur Pro Nutzer und Firmen dürfen Updates 8 Monate aufschieben und danach müssen die Updates durch sein, ansonsten... Wie es sich bisher anhört, gibt es danach höchstens noch reine Sicherheitsupdates. Sprich für vollen Updateumfang braucht man dann mit Pech eine neue Lizenz? Home Nutzer haben diese Aufschub Option aber nicht, ob deren Verbindung nun getaktet ist oder Peng. Fliegen die dann früher aus den Updates raus -> Versionscheck? Nebenbei soll die Aufschub Option auch nicht für alle Updates gelten und einige sollen immer direkt ausgeliefert werden.

Was mal fehlt sind vernünftige Aussagen von Microsoft. Bisher sieht es nämlich wie ein großer Testballon aus und nicht mal die Microsofties möchten sich genau festlegen
 
@MacGiggles: Das ist Quatsch. Man wird keine neue Lizenz benötigen, aber die Updates werden eben einfach draufgebügelt, sobald das System das nächste mal online ist. Und Microsoft versagt schlimmstenfalls den Support für das veraltete System, solange es nicht aktualisiert wird.

Getaktete Verbindungen werden auch bei Windows 10 genauso berücksichtigt wie bei den Versionen davor. Es werden also KEINE Updates geladen.
 
@ThunderKiller: das wird i.d.R. automatsich erkannt und die Verbindung als "getaktete Verbindung" eingestellt über welche dann u.a. WU nicht geladen werden
 
Seit dem Update, habe ich jetzt in den Einstellungen bei vielen Menüs den Hinweistext "Einige Einstellungen werden von ihrer Organisation verwaltet" was totaler schwachsinn ist. Vor dem Update gingen die ganzen Funktionen noch. Denke da ist wieder irgendwas schief gelaufen.

Ich kann z.B keine Insider Builds mehr abrufen, das Feld "Los geht's" ist ausgegraut.
 
@scopeman: hast du bei der Installation angegeben dass der PC deiner Firma gehört?
 
@ThunderKiller: Nein hab ausgewählt das er mir gehört. Wie gesagt, das ganze ist erst seit dem Update was ich eben installiert habe. KB3074665
 
@scopeman: Du solltest womöglich mal etwas in den Gruppenrichtlinien rumstöbern, ob dort Einstellungen ohne dein Wissen geändert worden. Denn als ich Cortana deaktivierte über die Gruppenrichtlinien sagte sie auch, mein Unternehmen würde es regulieren wenn man sie danach versuchte, aufzurufen.
 
@scopeman: Bei welchen Einstellungen hast Du den Hinweis denn? Und hast Du vielleicht Office 365 oder Outlook.com? Dann kann es zumindest bei den Passwortrichtlinien sein, dass diese vom Emailserver vorgegeben werden und da steht dann auch, dass die Einstellungen von der Organisation verwaltet werden.
 
@HeadCrash: Ne hab keines von beiden, bin auch nicht mit einem Microsoft Konto angemeldet, sondern mit einem lokalen. Habe gerade auch mal in meine VM geschaut und dort sind die Option nach dem Update noch auswählbar.

http://i62.tinypic.com/2rw2lci.jpg
http://i60.tinypic.com/10dw28p.jpg

Was ich mir vorstellen kann, dass es mit dem Update von einem Lizensierten Windows 8.1 zusammenhängt und ich wegen meinem Key nicht mehr am Insiderprogramm teilnehmen kann.
 
@scopeman: Hmm. könnte sein. Beim meinem Surface hab ich bisher keine gesperrten Einstellungen finden können und bin auch nach wie vor im Insider Program. Das Insider Program funktioniert doch nur noch mit MSA, oder?
 
Mich würde ja mal interessieren wann sie die Kontakte App zum laufen bekommen.
Bei mir sind alle offensichtlichen Fehler seit Build 10240 behoben und läuft alles rund nur die Kalender App schließt sich immer noch sofort nach dem öffen.
 
@TechGeeks: Ist bei mir nicht so. Kalender und Kontakte laufen einwandfrei. Hast Du ein lokales Konto oder ein Microsoft Konto?
 
@DK2000: MS-Konto habe die Preview seit Beginn laufen. Evtl. muss ich sie mal neu aufsetzen in früheren Versionen war das ja ein bekannter bug.
 
Neue Build Nummer: 10240.16390.amd64fre.th1_st1.150714-1601
 
@Reude2004:Die Build Nummer ist geblieben, nur die Revisionsnummer hat sich geändert.
 
@DK2000: Bitte etwas Gebäues erklären ; Revisionsnummer.... Beinhaltet es nur mehr updaten ?
 
@werosey: Die Buildnummer ist nach wie vor die 10240. Die 16390 ist die Revisionsnummer für die Build. Ist im Prinzip wie bei dann anderen Windows Versionen auch, z.B. Windows 8.1: Die Buildnummer ist 9600 und die aktuelle Revisionsnummer ist 17736. Die Nummer fängt meist bei 16384 an. Das ist dann meist ein Zeichen, dass es sich um einen Escrow Build oder um die RTM handelt.
 
Mal eine ganz andere Frage: Es wurde doch angekündigt, dass der Store auch normale x86 Progrmme (wie WinRar etc) unterstützen wird - inkl. Update-Routinen. Gibt es da schon Programme? Das war für mich ein super Pluspunkt für W10, der aber allgemein völlig untergegangen ist.
 
@SpiDe1500: Soweit ich weiß, können Entwickler erst ab dem 29.7. ihre Apps im Store veröffentlichen, oder?
 
Die einen haben Zuckerfest und die anderen Probleme

Sitze hier in den Emiraten und 'darf' mich heute um einen großen Teil unserer IT kümmern, da anlässlich des Zuckerfestes (in etwa Ostern, nur mit weihnachtlicher Bescherung nicht nur für die Kids) Niemand sonst erreichbar ist.

Problemstellung:

Auf einem physischen Server (verbaut sind ein paar Xeon CPUs und reichlich RAM) laufen reichlich Windows 10 Enterprise Clients, die per RDP von den normalen Arbeitsstationen bestimmter Mitarbeiter per DirectAccess erreichbar sind.

Diese W10 Clients befinden sich in drei unterschiedlichen Domänen. In keiner Domäne ist ein WSUS aktiv, da dieser W10 noch nicht richtig unterstützt. Statt dessen hat unsere glorreiche IT in jeder Domäne wohl jeweils einen oder gar zwei normale W10 Clients eingerichtet. die nicht per DirectAccess oder sonst wie erreichbar sind und nur als interne Verteiler für die Updates dienen sollen.

Und nun folgendes Phänomen: Bei einigen der Clients dauert das Update ziemlich lange (runde 5 Minuten, dann erfolgt erst die Neustartmöglichkeit) auf anderen Clients dagegen geht es rasend schnell (keine Minute). Alle Clients haben die gleiche Konfiguration: 4 CPU Kerne und 8 GB RAM. Jedem Client sind *separate* SSDs zugeordnet, also keinerlei RAID Konfiguration. Es sind lediglich auf jedem Client andere Anwendungen installiert, je nachdem, was der zugeordnete Mitarbeiter so benötigt.

Kann es wirklich an den unterschiedlichen Anwendungen liegen, dass das Update derart unterschiedlichen Zeitbedarf hat??? Oder greift der Updatemechanismus quer über jede Domäne (mit strikt getrenntem Netzwerk und eigenen NICs) auf andere Clients zu, die bereits das Update runtergeladen hatten???

Im letzteren Fall kann man nämlich die Theorie der getrennten Netzwerke schlicht vergessen...

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Win10 als Produktivsystem ... Und jetzt hier Support haben wollen .... Tzzzzzz
 
@iPeople: Ähm, die bei uns eingesetzte Version 10400 (lt. MSFT Dubai völlig identisch mit der Version 10240, nur mit ein paar anderen Bildchen ausgestattet) ist ein finales Produkt.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: ich würde mich gerne mal mit dir unterhalten. kannst du mir ein paar screenshots von der 10400 schicken inkl. winver evtl? rq@winfuture.de!
 
@Gajus-Julius: Gutgemeinter Tipp: Wende Dich an den Microsoft Support!
 
Tja, leider wird in Dubai auch das Zuckerfest gefeiert. Und in den USA haben wir Wochenende und 10 Stunden Zeitverschiebung...

Ist wie bei Euch in Deutschland: Am 1. Weihnachtsfeiertag bekommst Du nicht mal frische Brötchen, geschweige denn kompetente Unterstützung.

Ich werde das Problem wohl bis nach den Feiertagen auf sich beruhen lassen müssen und dann die IT anweisen, sich hierum wirklich zu kümmern. Wenn mein Verdacht nämlich stimmt, dass hier Updates über alle Domänen hinweg gezogen werden können, dann kann sich die IT um ein neues Sicherheitskonzept bemühen. Wenn Updates nämlich über alle Grenzen hinweg gezogen werden, dann sicherlich auch mögliche Schadware.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Ich habe das jetzt hier noch nicht so ganz verstanden. Heißt das, dass hier generell ein sicherheitsloch offensichtlich wurde oder, dass die Update Funktion eins sein könnte, wenn sie denn kompromittiert wird. Du sagtest die W10 Clients befinden sich in 3 unterschiedlichen Domänen und 2 (davon?) übernehmen die Funktion eines WSUS ? D.h. in einer Domäne fehlt ein WSUS ? Und dennoch updaten sich alle?

Mich würde auch mal interessieren wieso ihr schon ein noch nicht offiziell erschienenes System einsetzt? So aus Neugier.

Dein letzter Absatz oben wäre eine Katastrophe wenn es denn so wäre. Das wäre ja das totale unterwandern sämtlicher Mechanismen zu einem Zweck der in keinem Verhältnis steht. Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.
 
Wenn die Firma das tatsächlich produktiv einsetzt wird sie wohl am TAP (Technology Adoption Program) teilnehmen. Die bekommen dann Prerelease-Versionen mit vollem Support von Microsoft, auch im Produktiveinsatz.
 
@Gajus-Julius: Wie sieht denn der Domain Trust aus oder ist das ganze in einem Forest zusammengeschlossen?
 
Bin gespannt ob es dann auf meinem Tab stabil läuft, hatte mit den letzten beiden Versionen gravierende Probleme, Bluescreen, abstürze usw...
 
@Romed: dann installier das update einfach und teste nochmal.
 
@Reude2004: Hab ich auch gemacht, läuft bis jetzt stabil ;)
 
Es wird sicher eine Möglichkeit via Regedit oder per Tweak geben um Autoupdates zu Verhindern.
Wann immer MS mit so Zwangssachen kam, die viele User störten gab es auch eine Lösung dagegen, ist halt nur Schade das MS immer mehr Dinge einbaut die man gar nicht haben möchte, der Appstore ist auch so etwas was ich auf keinen Fall haben möchte auf meinem System und alles Versuchen werde diesen irgentwie zu Entfernen.
 
@Hagal: Oder weiterhin sich mit KB3073930 behelfen. Damit kann man dann Updates verstecken, so das sie nicht heruntergeladen werden. Ist gerade bei ungewollten Treiberupdates ganz nützlich, da die andere klassische Funktion irgendwie nicht immer greift.
 
Bei mir lässt sich das Update (...665) nicht installieren. 2mal versucht: Konnte nicht installiert werden, Änderungen werden rückgängig gemacht. Man kann dann über "Updates deinstallieren" verhindern, dass es immer wieder neu geladen wird.
Ach menno, lief alles so schön und nun beim ersten Update schon Probleme.
 
@Firefly: Merkwürdig, das Update installierte bei mir ganz normal.
 
@DARK-THREAT: und daher glaubst du, ich denke miir das aus ???
 
Ich habe eben einen Vorschlag als Feedback Eintrag erstellt und darum gebeten, keine Sicherheitsupdates mit nicht Sicherheitsrelevanten Updates als kumulative Updates anzubieten. Sicherheitsupdates sollten immer eigenständig sein.
Wer dem zustimmt, sollte bitte voten. Ihr findet es in der Feedback App unter „Windows-Installation und -Setup“ -> „Windows Updates“
 
es kam bei mir nur ein Sicherheits Update rein, mehr nicht!
 
@HomerKA: Das ist das Update. KB3074665
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles