Slidenjoy: Dual- oder Triple-Display-Aufsatz für Notebooks geplant

Ein Startup will mit einer Crowdfunding-Kampagne derzeit genügend Geld zusammentragen, um einen speziellen Aufsatz für Notebooks zu realisieren, der aus jedem beliebigen Gerät ein Dual- oder gar Triple-Screen-Notebook zu machen. mehr... Slidenjoy, Triple-Screen, Slide 'N Joy Bildquelle: Slidenjoy Slidenjoy, Triple-Screen, Slide 'N Joy Slidenjoy, Triple-Screen, Slide 'N Joy Slidenjoy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gute Idee.
Wer aber 3 Bildschirme braucht, sollte doch besser einen Desktop nehmen.
Nutze seit Jahren 2 Bildschirme. Mit AMD Eyefinity sind auch 3 kein Thema
und das zu einem preis von ca 400 Euro incl 3x 22 Zoll Monitor und GraKa.
So ein Laptop wird so ja recht unhandlich.
Ich möchte jedenfalls nicht so arbeiten wie der Typ auf dem sofa.
 
400€ für 3 Monitore und ne Grafikkarte? Entweder hast du super Gebrauchtschäppchen gemacht oder du hast einfach keine Ansprüche.
 
Mist, genau sowas hab ich mal in meiner Jugend vor gut 10 Jahren "erdacht". Ich hätts patentieren sollen :D
 
Das bekommt der Akkulaufzeit bestimmt gut und wie auf den Bildern zu sehen ist, sowohl auf dem Schoß als auch unterwegs äußerst praktisch... xD
Edit: Dann doch lieber zwei zusätzliche Monitore auf dem Schreibtisch mit eigener Stromversorgung und unterwegs drauf verzichten. Der Mehrwert erschließt sich mir nicht
 
@EffEll: Denke an Businesskunden, für Reisende ist es sicherlich ganz praktisch.
 
Kommt ja drauf an, was man gerade macht. Wenn ich ein Notebook habe, das fast ausschließlich Stationär gebraucht wird, dann ist das ne gute Sache - wenn ich allerdings wirklich nur Mobil unterwegs sein will, dann ist das nicht wirklich praktisch.

Für daheim würde ich mir den Aufsatz gewiss anschaffen - mitschleppen wäre allerdings nicht drin.
 
Von einigen Herstellern gibt es schon ähnliche USB-Lösungen (Strom + Signal). Ich kann mir die Dinger gut für den Außendienst oder Geschäftsreisen vorstellen, womit man schnell einen komfortableren Arbeitsplatz aufstellen kann. Einen klassischen Monitor packt man eher selten ins Reisegepäck. Ein Gerät, welches etwa die Größe eines Notebooks hat, sollte man noch relativ gut in den Koffer bekommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen