Günstigere Herstellung: Lumias kommen künftig aus Vietnam & Taiwan

Laut einem Bericht der Brancheninsider von DigiTimes hat Microsoft eine umfassende Neuvergabe von Fertigungsaufträgen für die Lumia-Smartphone-Reihe angestoßen. Demnach soll Microsoft die beiden bisher wichtigsten Lumia-Fabriken in China in Beijing ... mehr... Microsoft Lumia, Lumia 640, Microsoft Lumia 640 Bildquelle: Microsoft Microsoft Lumia, Lumia 640, Microsoft Lumia 640 Microsoft Lumia, Lumia 640, Microsoft Lumia 640 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vielleicht gibts ja irgendwann einmal ein Fairphone mit WP, aber solche extremen Kostendrücker sollte man nichtmal mit der Kneifzange anfassen.
 
@gutenmorgen1: Dann schmeiß mal flott deine Apple-Hardware weg und hol dir ein Fairbook: " Das Unternehmen gehört zu den größten Auftragsherstellern und war bisher vor allem durch die Fertigung von Notebooks von HP und Apple bekannt."

Soweit nicht gelesen?
 
@Knarzi81: Ich habe keine Notebooks von Apple oder HP.
 
@gutenmorgen1: dann fass bitte nix mehr an. und fang vermutlich mit deinem keyboard an. ich meine das nicht persönlich aber wir alle lieben die günstigen preise und nutzen sie jeeeeden tag. exemplarisch steht jetzt hier mal EINE strategie EiNES anbieters und man regt sich auf. ich finde das so inkonsequent...
 
@Matico: Der Witz an seiner Aussasge, ist die Tatsache, dass er Apple-User ist und scheinbar nicht mal bis zu der Stelle mit den Apple-Notebooks gelesen hat.
 
@Knarzi81: die grossen sind da alle gleich. völlig egal welcher anbieter.
 
@Matico: Man muss aber schon zwischen billig Arbeitern und Ausbeuterei unterscheiden.

Es gibt Länder, da zählt ein Einkommen von umgerechnet 300 Euro schon als überdurchschnittlich und die Leute können damit gut klar kommen. Wenn die dann die 300 Euro umgerechnet verdienen, dann ist doch alles ok und es ist immer noch billiger als in der EU oder in den USA.
Wenn diese Leute dann aber nur 100 oder gar 50 Euro bekommen, was da auch wenig ist, dnan ist es Ausbeuterei!
 
@Scaver: jaaaaaaaaa da hast du natürlich recht. nur weiss niemand von uns bei keinem produkt was wirklich passiert ist. es fehlt jede transparenz. du weisst ja sogar bei diesem artikel nicht mal ob die günstigeren lumias nicht dennoch bessere arbeitsbedingungen bedeuten. wir reden da eben doch alle über dinge die wir gar nicht wissen. und das stört mich. ich wünsche mir mehr transparenz damit ich weiss warum ich mehr ausgebe. sowas gibt es aber leider nicht.
 
@Matico: Wie sollen die Arbeitsbedingungen besser sein, wenn MS die Lohnkosten in China zu hoch sind?
Die Transparenz die es angeblich nicht gibt, gibt es sehr wohl bei Fairphone.
 
@Knarzi81: vielleicht hast du auch nicht richtig gelesen? Im Artikel steht lediglich, dass Compl Electronics, die global vom Mexico, Brasilien, Polen, viel in China usw aktiv sind ein Auftragsfertiger für HP und Apple ist. Wo steht denn bitte, dass diese ebenfalls in Vietnam hergestellt werden und nicht weiter in China?
 
@SteffenB: Dies mag durchaus sein, nur ist jetzt schon vorhersehbar, dass auf kurz oder lang alle wieder aus China abwandern werden, so wie es bisher in allen Ländern passierte, sobald diese zu teuer wurden. Im Endeffekt ist es nun aber einmal Fakt, dass es nicht den einen Ausbeuter gibt, es gibt nur die Ausbeuter der fast gesamten Elektronikbranche. Und dazu gehört eben auch Apple. Somit ist es eben Doppelmoral, wenn man den einen als Ausbeuter bezeichnet, während man Geräte nutzt, die unter ziemlich gleichen Kostenaspekten hergestellt werden.
 
@Knarzi81: nein es gibt nicht den einen Ausbeuter und Ausbeuter sind sie alle - gestützt von uns...es gibt aber Ausbeuter und Blutsauger. Siehe auch Textilindustrie.

Und Apple lässt eigentlich nur in China und USA produzieren. Ich glaube auch nicht, dass die da demnächst in Richtung Vietnam weggehen. Warum? Einfach: Foxconn und Co. arbeiten im Moment sehr an einer weiteren deutlichen Produktivitätssteigerung, warum sollte man die viele Jahre laufende Produktionspartnerschaft also beenden?
 
@SteffenB: Auch wenn die Hersteller ihre Geräte in ihren Heimatländern produzieren würden - sie hätten immer noch Gewinne - nur etwas weniger.
Siehe Apple - die Produktion des neuen MacPro findet komplett in den USA statt.
 
@LastFrontier:
Na dann schau mal auf die Verpackung des MacPro!
"assembled in USA"! ;-)
 
@LastFrontier: da sind wir einer Meinung. Natürlich kann man aus Firmensicht verstehen, dass man Kosten senken will - vor allem wenn ein Geschäftsbereich so gar nicht läuft und jahrelang Verluste einfährt.

Bei Apple würde der "Umzug nach USA" lediglich die Gewinne schrumpfen lassen, bei Microsoft im Smartphone-Bereich wären die Verluste dann gigantisch. Es ist eine Verzweiflungstat! Es geht doch darum: Mehr Marktanteile wird man nicht bekommen, die Verluste werden weitergehen. Also muss man den Erfolg herbeireden. Und das kann man z.B. über massive Kostensenkungen machen - wie ja angekündigt, alles ausdünnen und eben in Billigstländern produzieren lassen...und schwups...Wir machen Gewinne mit den Smartphones!
 
@OPKosh: Und was willst du damit sagen? Dass die Einzelteile von irgendwo auf der Welt kommen?
Richtig - trotzdem ist der Zusammenbau (assembled) in den USA wesentlich teurer wals in China.
Denn für 300.- $ im Monat kriegst du keinen in USA in die Montagehalle - nicht mal in Texas (der ärmste Bundesstaat der USA).
Abgesehen davon: sämtliche deutschen Autos werden auch nur assembled.
Und oh Wunder: für etliche Chargen der iPhone 4,5 und 6 kommen die Displays aus Deutschland.
Apple könnte die komplette Produktion in die USA verlegen und dort auch die Platinen bestücken lassen. Apple hätte dann immer noch mindestens 30% Marge an jedem Gerät - statt 50% - 75%.
Und jeder andere westliche Konzern könnte das auch.
 
@Matico: Zur Zeit gibt es eben quasi keine faire Alternative.

Wenn aber beispielsweise Microsoft fair produzieren würde, gäb es einen Handyproduzenten mit sehr guter Hardware, sehr gutem Betriebssystem, der fair produziert. Das könnte sich tatsächlich in deutlich mehr Kunden auswirken und man würde sich von Apple und Samsung abheben.

Insofern finde ich die Kritik durchaus berechtigt - auch aus wirtschaftlichen Gründen!
 
@gettin: du hast recht. ich würde einen hersteller bevorzugen der fair produziert. wenn mir die geräte denn auch gefallen. es muss wohl einen grund geben warum sowas (fast) niemand tut. wahrscheinlich wäre es unsagbar teuer?
 
@Matico: das Argument ist ganz einfach - weniger Gewinne wird als Verlust verkauft. Es wird aber kein Verlust gemacht, sondern nur weniger Gewinne.

Also - wenn ich 2014 2 Milliarden Euro Gewinnn habe und 2015 nur 1,8 Milliarden Gewinn, dann habe ich 200 Millionen Verlust gemacht.

Das ist aber eine Lüge - tatsächlich habe ich immer noch satten Gewinn - nur halt weniger als im Vorjahr.

Das nennt man Kapitalismus und ist eine reine Verarschung.
 
@gutenmorgen1: bin mal gespannt, ob sich hier überhaupt irgendeiner der Microsoft-Fans zu äußert...es geht ja nicht gegen Apple.

Leider ist das mit China aber traurige Realität, viele Unternehmen ziehen weiter nach Vietnam und Co. Alles sehr, sehr unschön. Nur um uns verwöhnten Westlern Billig-Geräte für unter 80 € als Wegwerfgeräte zu bringen. Ich krieg das Kotzen!
 
@SteffenB: Man kann ganz leicht was gegen Apple draus machen: Apple macht das auch.
 
@Chiron84: in Vietnam? Wäre mir neu.
 
@SteffenB: Artikel fertig lesen =) Außerdem ist doch eine nachvollziehbare Entscheidung. Ist ja nicht so dass die Vietnamesen über den Tisch gezogen werden... das gleiche Geld ist dort einfach mehr wert als in China.
 
@Chiron84: Die Lebenshaltungskosten sind nicht so gigantisch unterschiedlich. Dafür aber die Arbeitseinkommen deutlich niedriger in Vietnam. Das mit dem "das gleiche Geld ist dort einfach mehr wert" muss ich überlesen haben, sprich: Ich finde so eine Aussage im Artikel nicht.

Es geht lediglich um Arbeitsnebenkosten, die in Vietnam geringer sind: Steuern und Sozialabgaben, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, etc. - sprich nicht nur die Arbeiter auch der Staat hat weniger davon. Großartig.

Die Gründe stehen doch auch da: höhere Löhne und besser organisierte Arbeiter in China.
 
@SteffenB: Und, war das nicht in China ursprünglich auch so? Wodurch hat sich das geändert? Etwa durch westliche Unternehmen, die dort haben fertigen lassen? I rest my case.
 
@Chiron84: Was aber nichts nutzt wenn die Fabriken just wieder geschlosssen werden.....
was dann logischerweise bleibt ist ein theoretisch höherer Lohn bei real angepassten Lebenshaltungskosten..

Igrendwann wird die soziale Brandrodung des Westens enden.. auch weil er in der demokratischen Minderheit ist...
Wäre doch nett wenn China irgendwann iN Europa brandrohdet.. nicht?
Dann wenn alle die Umsatzbeschleuniger das natürliche Ende der Resource Billigarbeiter durch echte Konzepte ersetzen müssen....
 
@SteffenB: In der Regel sind es Asiatische Firmen, die in westliche Länder mit ihren günstigen Handys vordringen. Die meisten Westliche Firmen lassen dort Produzieren um ihre Rentabilität zu steigern. Wie auch immer beides kurbelt die Wirtschaft an und das wiederum sorgt für steigendem Wohlstand.
 
@daaaani: Tut es das? mehr Wirtschaft = mehr Wohlstand?
Ach deshalb vermehren sich reiche, 'schlaue' Menschen weniger und die Gesellschaften beginnen dort 'im Westen' durchweg zu vergreisen....
In deustchen Unistädten wird wieder Generationen gewohnt weil ansonst die schlauen Studenten sich die Miete nicht leisten können...
Wir sind Weltmeister geworden dieses Jahr... im Kinder Nicht Bekommen
was sich in 30 Jahren dann in 'Rente nicht bekommen' ummünzen wird.
Dabei wollen wir diese Leistungen eigentlich nicht kaufen wollen müssen...

Ich weiss ja nicht ob hier einige noch am Schlafen sind oder schon auf Sandsackbarriere umgeschaltet haben...

Aber weniger Bundesbürger steigern auch den 'Wohlstand' (zumindest für ein Durchschnittsalter), das Geld verteilt sich auf weniger...

Ich wäre ja mal dafür das 'sapiens' zu streichen...
 
@tommit: Keine Ahnung was du mir erzählen willst. Aber ja Wirtschaftswachstum geht immer mit Wohlstands Wachstum einher! Und das ist hier die Thematik, da brauchst du mir auch nicht mit einer anderen zu kommen, nämlich Bevölkerungswachstum!

Aber einen Zusammenhang gibt es dennoch welchen viele nicht wahrhaben wollen. Durch das umkippen der Bevölkerungspyramide bedarf es in Zukunft externer Fachkräfte um die Wirtshaft und damit den Wohlstand aufrecht zu erhalten. Und gelingt uns das nicht, dann kommt es zu deinen beschriebenen Szenarien. Eigentlich eine Offensichtliche Thematik vor der sich dennoch einige Blind stellen! Das vergreisen und fehlen der Notwendigkeit von Kindern ist ein Wohlstandsproblem. Es bedarf nun einmal keiner Kinder mehr um den nicht mehr arbeitsfähigen teil der Familie zu ernähren!

Wie auch immer, durch diese Auslagerung der Arbeitsprozesse um in Sinne der Personalkosteneinsparung, konkurrenzfähigere Produkte oder höhere Gewinnmargen zu realisieren, wird die Wirtschaft in diesen Ländern angekurbelt. Das sorgt, wie man in China wunderbar erkennen kann für Steigende Löhne und bessere Lebensverhältnisse. Auch wenn es in den Köpfen einiger nicht rein gehen will, dass es ein Prozess ist und dieser wiederum erst einmal eine Zeitliche Distanz zurücklegen muss.

Man kann also nicht einfach hingehen und nach westlichen Standards bezahlen, denn das würde die anderen inländischen Arbeitsplätze kaputt machen, denn wer wolle denn da schon arbeiten wollen? Man würde dann so zu sagen der schon bestehenden Wirtschaft einen enormen schaden zufügen.

Es ist also geheuchelt zu sagen eine Investition in dortige Arbeitskräfte ist etwas böses! Beschäftigung sorgt IMMER für Wohlstand. Wohingegen Arbeitslosigkeit das Gegenteil tut. Dachte bisher immer dieser Zusammenhang wäre offensichtlich.
 
@daaaani: "Das vergreisen und fehlen der Notwendigkeit von Kindern ist ein Wohlstandsproblem. Es bedarf nun einmal keiner Kinder mehr um den nicht mehr arbeitsfähigen teil der Familie zu ernähren!"

Warte mal, unter dieser Prämisse, hieße das nicht im radikalen Umkehrschluss, dass die Lösung für die niedrige Geburtenrate die Abschaffung der Rente wäre? Denn dann müssten die Leute ja Kinder kriegen um im Alter nicht zu verhungern.
Das hieße aber auch, dass sich das Kinderproblem in der Zukunft auspendeln müsste, wenn die Renten nicht mehr für den Lebensunterhalt ausreichen. Gleicher Effekt: Die Leute merken, dass bei den Alten die Rente nicht reicht --> Sie bekommen wieder Kinder, damit ihnen nicht dasselbe passiert.
 
Compal war ja auch schon für die ersten eher mäßigen Lumia Geräte verantwortlich, allen voran natürlich das Lumia 800 mit all seinen Macken und Defiziten. Interessant finde ich, als damals das Nokia Werk in Bochum geschlossen wurde, weil die damalige Unions Landesregierung die Subventionen gestrichen hat, gab es den riesen NOkia Aufschrei. Später jedoch unter Elop als man anfing sämtliche Werke in Europa zu schließen und alles nach Asien auszulagern und nun unter MS Führung wo inzwischen China zu teuer ist und man nach noch billiger sucht, wird es sicher kaum einen kümmern. Wieso denn auch? Solang es ned vor der eigenen Tür ist gilt Hauptsache billig
 
@ITfreak09: Natürlich gab es einen Aufschrei bzgl Bochum bei uns. Anstieg der Arbeitslosigkeit, wegfallende Kaufkraft und Einnahmen für den Staat.
Aber solche Gründe sind nun mal rein auf ein Land bezogen. Es hat auf uns keine Auswirkung, wenn ein Werk in Frankreich, China oder auf dem Mond geschlossen wird.
Oder glaubst Du irgend jemand außerhalb Deutschlands hat es interessiert, als das Werk in Bochum geschlossen wurde? Höchstens die Chinesen und die haben sich gefreut!
 
@Scaver: Wenn dann waren es erstmal die Rumänen die sich gefreut haben. Es ist nur, das Bochum ein Sonderfall war, da hier auch und vor allem die Politik ganz groß versagt hat (erst lockt man ein Unternehmen mit Subventionen ohne die sich das Werk nie rentiert hatte und als die Wähler ausreichend verblendet waren, streicht man jene Subventionen einfach wieder). Jetzt und unter Elop hat das ganze viel mehr System. Weg von ökonomischer Verantwortung für die Nokia noch bis vor einigen Jahren stand zum reinen "billiger geht immer"
 
@ITfreak09: Das hat nichts mit verblenden zu tun. Subventionen unterliegen klaren Regelungen und Gesetzen. Wenn die Ansprüche wegfallen oder abgeschafft werden, aufgrund von Sparmaßnahmen, dann ist das halt so.
Auch der Staat muss aufs Geld schauen. Tun sie das nicht, dann handeln sie erst recht gegen den Willen und das Interesse der Steuerzahler, respektive Wähler.

Und ja, wieso es nicht nutzen, wenn es billiger geht. Man vergisst, dass man meist noch nicht ganz unten angekommen ist. Und billig heißt nicht gleich ausgebeutet!
 
@ITfreak09: Ich such grad nach den angeblichen Macken beim 800er... Meins läuft bei meiner Mutter immernoch butterweich wie am ersten Tag (und teilweise flinker als mein aktuelles Android). Einzig die USB-Klappe musste ich tauschen, weil ich sie abgebrochen hab.

(Und ja, das ist ne ernst gemeinte Frage, denn ich hab echt wenig Beschwerden über das 800 mitbekommen.)
 
@Slurp: Die Soundqualität war absolut unter dem typischen Nokia Niveau. Keine vordere Kamera (anders als beim N9), Verzicht auf ein Gyroskope. Wirklich fürchterliche hintere Kamera. Man merkte einfach, dass es kein Nokia mehr war. Hatte damals sicher damit zu tun, dass man halt schnell irgend etwas mit WP vorweisen wollte.
 
@ITfreak09: Alle Eigenschaften die du aufzählst sind nicht die schuld von compal oder irgend eines Auftragsfertigers sondern des Entwicklers Nokia. Das sind schlicht produktspezifische schwächen.
 
@ITfreak09: Von der Verarbeitungsqualität her war das Lumia 800 eines der besten Lumias! Auf das, was auf den Platinen verbaut wird, also sämtliche Halbleiter-Komponenten etc., hat der Fertiger ja gar keinen Einfluss. Das legen die Hardwareentwickler bei Microsoft/Apple/Samsung/usw. fest. Der Fertiger kümmert sich nur darum, dass die gewünschten Komponenten ihren Weg zueinander finden. Er hat dann Schuld, wenn das Gerät unsauber zusammengebaut ist, d.h. das Gehäuse wackelt oder wegen Verspannung knarzt, oder wenn Komponenten versagen weil sie nicht vernünftig aufgelötet sind usw.. Für Kinderkrankheiten/Macken der Hardware oder Software kann er rein gar nichts. Vergleichbar mit ner Baufirma, die nach Plan ein Haus baut.
Da war das Lumia 800 einwandfrei, die Spaltmaße und Steifigkeit des Gehäuses sind noch immer unerreicht. Die neueren Geräte haben da leider allesamt Probleme. Beim Lumia 830 und 930 lösen sich bei vergleichsweise vielen Exemplaren die Displaygläser an einer Seite ab und stehen leicht hoch, oder die Displays sitzen von vornherein nicht perfekt gerade und versenkt im Gehäuse, sodass es an den Rändern scharfe Kanten gibt. Das Lumia 920 hat, wenn man nicht Glück bei seinem Exemplar hatte, bei leichten Druck geknarzt wie sonst was. Das sind alles Sachen, die auf das Konto des Fertigers gehen. Das Lumia 800 hatte nichts dergleichen. Von daher wäre das eigtl. so betrachtet keine schlechte Nachricht, wenn dessen Fertiger sich wieder um neue Geräte kümmern soll.
 
Hmm. Billig handys finde ich gut. Aber nicht um jedrn preis. Bei dem der das ding zusammenbastelt sollte doch noch was ankommen. Hat das ms nötig?
 
@phips85: Da kommt schon was an, auch genug. Gibt halt Länder da lebt man mit umgerechnet 100 Euro im Monate recht gut, mit nem Hartz IV Einkommen kannst leben wie Gott in Frankreich.
Du musst bedenken, dass nicht nur die Löhne wesentlich niedriger sind, sondern auch die Kosten für Wohnung, Lebensmittel usw.
 
@Scaver: aber nur als Einheimischer - also Europäer wärst du mit deinen 100€ verraten und verkauft
 
@teufler: Falsch, als europäischer Tourist in den entsprechenden Gebieten wärst Du das. Das nutzen die natürlich aus.

Ich kenne flüchtig ein paar Leute, die mit Eintritt in die Rente nach Thailand gezogen sind. Im Vergleich zu Deutschland leben die da super mit dem selben Geld.
 
@Scaver: nein was ich meine ist das die Einheimischen billiges Wasser aus den Leitungen trinken - was normale Ausländer aus den Stiefeln haut, Nahrung essen die nicht unbedingt in Punkto Reichhaltigkeit und Zubereitung für Nichteinheimische vertäglich sind. Und lass dir nicht zuviel erzählen - ich lebe mit meiner Frau 3-5 Monate im Jahr in Thailand und Indien (Beruflich, und ja meine Frau ist Deutsche) und wenn ich die "europäischen" Standards sehe sind diese selbst auf einfachstem Niveau nicht so preiswert als das du mit 400€ mal locker klarkommst - aber als Einheimischer sind selbst 200€ im Monat paradiesisch.
 
@Scaver: Aber nur, weil Sie Ihre Rente nach DEUTSCHEN Maßstäben bekommen!

Pass die Rente mal gemäß des Kaufkraft-Unterschieds an und diese "Rentner" könnten nichtmal ein eigenes Auto unterhalten.
 
@Scaver: nein was ich meine ist das die Einheimischen billiges Wasser aus den Leitungen trinken - was normale Ausländer aus den Stiefeln haut, Nahrung essen an nicht unbedingt in Punkto Reichhaltigkeit und Zubereitung für Nichteinheimische vertäglich sind. Und lass dir nicht zuviel erzählen - ich lebe mit meiner Frau 3-5 Monate im Jahr in Thailand und Indien (Beruflich, und ja meine Frau ist Deutsche) und wenn ich die "europäischen" Standards sehe sind diese selbst auf einfachstem Niveau nicht so preiswert als das du mit 400€ mal locker klarkommst - aber als Einheimischer sind selbst 200€ im Monat paradiesisch.
 
@teufler: was ändert es daran dass Du vermutlich mehr als die Einheimischen verdienst, H4 und Rente zumindest zur Zeit über den dortigen Durchschnittseinkommen liegen? Anders war die Aussage von Scaver nicht gedacht. Zu Zeiten Sozialhilfe hat das auch der eine oder andere Empfänger zelebriert. Gott sei Dank wurde da ein Riegel vorgeschoben.
 
@phips85: Sieh's doch mal so, wenn sie in China blieben bekämen die Vietnamesen gar nichts. In Vietnam sind nicht nur die Produktions-, sondern auch die Lebenshaltungskosten sehr viel niedriger als in China oder gar bei uns/in den USA, d.h. das gleiche Geld ist dort sehr viel mehr wert.
 
@phips85: ich sag es mal so...in den genannten ländern verdienen die leute entweder diesen geringen lohn oder nichts. Mehr ist natürlich immer besser aber z.B. nicht nach Vietnam zu gehen weil es dort zu billig ist hilft den leuten nicht...in China konnten sich die Arbeiter auch erst organisieren als sie Jobs hatten und nicht vorher.
Sicher ist das für die arbeiter in China nicht gut aber die in den andern ländern freuen sich - was mich aber wundert ist das im Artikel genannte "MS schließt 2 Fabriken in China"...mir wäre nicht bewusst dass MS Fabriken für Lumia Phones in China hat (im Gegensatz zu Vietnam).
 
China ist wirklich teuer geworden im Punkt der Manufakturkosten, einerseits gerechtfertigt, andererseits sieht man was passiert - Ich würde mich nicht wunderen wenn bei der Entwicklung der jetzigen Lohnkosten (nicht Lohnnebenkosten) auch good old Germany mal wieder einen Zuschlag für solche Aufträge bekäme /ironieoff
 
Mein 640 kommt auch aus Vietnam...
 
@tomegemcity: Nokia bzw. heute MS hat in Vietnam eine eigene Fabrik. Die modernste von allen, da diese Fabrik erst vor ca. 2 oder 3 Jahren von Elop eingeweiht wurde. Du hast also ein 640 aus einer MS-Fabrik! :-)
 
@artchi: yay :D
 
@tomegemcity: Hier ist die Homepage der Microsoft Vietnam Fabrik, inkl. Foto des Geländes:

http://nokiavietnamjobs.com/about/company-overview.35a512f1/en

Microsoft übernimmt Nokia-Fabrik:
http://english.vietnamnet.vn/fms/business/119271/microsoft-renames-nokia-vietnam-company.html
 
@artchi: gibts da auch sowas wie "Verkauf ab Fabrik" zum Schnäppchenpreis? ^^
 
Nanu, jetzt wird aus der reduzierten Palette nun auch noch Plastikschrott? Da könnte MS besser ehrlich sein und den Kram direkt begraben. Das wäre ein weniger schmerzhafter Tod.
 
letzter Satz: "...da die Arbeitsnebenkosten in Vietnam besonders firmenfreundlich sind". Ernsthaft, Winfuture? Wie wäre es mit "da die Ausbeutung der hilflosen Arbeiter durch internationale Konzerne besonders skrupellos möglich ist"? Ach so, die Wahrheit klingt unangenehm.
 
@Jas0nK: Und trotzdem kaufen Leute wie du und ich solche Produkte und wollen dann auch nochmal 10-20 Euro sparen... Klingt auch unangenehm, ne?
 
@Jas0nK: Bla bla bla! Die Vietnames freuen sich über die Jobs!

Oder denkst du, die denken "Mist, jetzt wird der Standort auch noch durch ne Fabrik aufgewertet. Jetzt kann ich da noch Geld verdienen, anstatt auf der Straße abzuhängen. Nieder mit der Fabrik!".

http://english.vietnamnet.vn/fms/business/119271/microsoft-renames-nokia-vietnam-company.html
 
@Jas0nK: Was macht der Vietnamese ohne den Job? Nichts!

Für Vietnam ist diese Entscheidung sicher nicht schlecht, wenn Sie für eine Partei schlecht ist dann sind es die Chinesen
 
Mein altes Lumia 930 war "Made in China", das neue Austauschgerät ist "Made in Vietnam"..
 
@ConiKost: Nokia hatte weltweit 11 Fabriken, die MS alle übernommen hatte. Die letzte Fabrik in Finnland wurde Dez. 2012 geschlossen.

Vietnam ist eine offizielle Microsoft Vietnam Fabrik! Made in Vietnam ist also original Nokia bzw. Microsoft. Kein Compal, Foxconn o.ä.
 
Noch günstiger als China? Bringen die Vietnamesen noch Geld mit, damit sie sich ausbeuten lassen dürfen?
 
@starship: Indonesien ist stellenweise noch günstiger und auch dorthin geht die Reise.
 
Günstigere Herstellung heisst niemals auch günstigere Preise.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes Windows Phone

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles