FritzOS 6.30: AVM verpasst sechs Routern ein Firmware-Update

AVM hat heute mit dem Roll-out der FritzOS-Version 6.30 begonnen. Zum Start versorgt der Berliner Netzwerktechnik-Hersteller die Fritzbox-Modelle 7412, 7312, 3490, 3390, 3370 und 3272 mit einem Update und macht so unter anderem die All-IP-Umstellung ... mehr... Router, Avm, FritzOS, FritzOS 6.30 Bildquelle: AVM Router, Avm, FritzOS, FritzOS 6.30 Router, Avm, FritzOS, FritzOS 6.30 AVM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"neue Funktionen und Anpassungen in Sachen VDSL-Vectoring" Das klingt sehr gut, dann freue mich schon schon auf das Update für meine 7360:)
 
Naja VDSL-Vecoring ist ja ok, aber wie lange sollen sich die Provider auf der Kupfertechnik noch ausruhen. Es ist eigentlich mal schon Zeit für Glasfaser :/

Leider vergrößert Vectoring das Netz nicht, es bringt nur denjenigen mehr Bandbreite, die schon viel haben und außerdem verhindert es die Providervielfalt an einem Standort.
 
@basti2k: Stimmt so nicht, Telekom hat z.B bei meiner Stadt in der ich wohne massiv ausgebaut. Vor den Ausbau hatte maximal DSL 3000 von der Telekom, nun habe ich VDSL100.
 
@L_M_A_O: Naja da kann ich dir von uns was erzählen. Unserer BM hatte immer die Aussage bekommen, dass sich der Ausbau seitens der Telekom nicht lohnt. Dann hatte ein Fremdanbieter den Kabelverzweiger abgefragt (Ich hatte das Abfrageergebnis gesehen und das Datum auf dieser).
Ein Tag später lag ein Tiefbauantrag der Telekom der Gemeide vor und 2 weitere Tage später rollte ein riesiger Tiefbautrupp an, der den Kasten in kürzester Zeit mir DSL ertüchtigte.

Wenn man hier im Internet ein bisschen danach sucht, sieht man sehr wohl, dass wir hier keine Einzelfälle gewesen sind, wo die Telekom genau so verfahren ist.

Oder anders gesagt: Mit dem Festnetz kann man kein Geld mehr machen (alles Flatrate und hohe Tiefbaukosten), nur noch mit dem Mobilfunknetz machen die das große Geld (Türme meistens per Richtfunk angebunden und mit einem Turm erreicht man gleich 100-te an Kunden. Und im Mobilfunk gibt es ja keine Internetflatrate [Volumentarif ist für mich keine Flaterate].)
 
@basti2k: Gerade die Providervielfalt hat den Netzausbau mit Dumpinpreisen ausgebremst. Ein guter Anschluss kostet nun mal.

Und Kupfer ist für den Großteil ausreichend, denn mit 500Mbit kann ich auch nicht schneller streamen.
 
@Shareme: Naja besonders da die Telekom selber Preise aufruft, die von anderen nicht zu halten sind, denn wenn man selber die Leitung für 24,95€ anbietet und der Bitstromzugang am Verzweiger mal 30,99€ kostet, sieht man genau, wie man die anderen Provider tötet: http://heise.de/-2729047
 
@Shareme: was kostet denn ein "guter" anschluss?

kupfer kommt ja nicht mal ansatzweise an die 500mbit und vectoring funktioniert auch nur auf kleinster strecke. eher ne notlösung als eine lösung. und nur weil man es heute nicht braucht, bedeutet das nicht, dass man es morgen nicht braucht?
 
@basti2k: Ich glaube das Vectoring-Problem erleben gerade meine Eltern. Durch das massive Schalten von den Anschlüssen in der Nachbarschaft, wird ihr Anschluss gestört und kann nur mit weniger Bandbreite stabil betrieben werden. Der Vertrag läuft leider noch etwas und somit ist ein wechsel nicht so leicht möglich.
 
@floerido: auch für das Vectoring muß es ne gewisse Mindestgeschwindigkeit geben wie bei nem VDSL25 oder 50. Es darf ja kein Anschluß als VDSL50 bezeichnet bzw. abgerechnet werden, wenn da nur 20MBit durchkommen - da muß es dann halt VDSL25 heißen.

und bei Vectoring ist es genauso zu handhaben. zumal das Vectoring ja eh nur eine neue Tedchnik beschreibt und nicht die Grenzen verschiebt, nach denen ein Anschluß bezeichnet werden darf.

ich würde mich jedenfalls freuen, wenn es in gewissen Gegenden bereits Vectoring gäbe. dort geht es teilweise noch mit DSL-Light online, weil es partout nix flotteres geben will. Schon 16MBit DSL wäre ne absolute Sensation. Da wohnen so arme Schlucker mit Daimler oder es stehen die Porsche auf der Straße. aber die Straße ist so ein Flickenteppich, weil dort in den letzten 35 Jahren wenn, dann nur sehr sparsam repariert wurde. Aber es hat zu ner neuen Erdgasleitung gereicht, weil es iwo ein Leck gab.

Und das Häuschen der Bekannten steht da nicht erst seit Kohl sondern bereits seit weit vor dem zweiten W. Und es kommen aktuell auch neue Häuser und ganze Straßenzüge neuer Häuser umliegend dazu. aber wann die Telekomiker dort mal was anbinden können, fragt sich nicht nur der Alteingesessene sondern auch der Neueigentümer.
 
@MahatmaPech: Meine Eltern haben einen 16 MBit-Vertrag, vor einigen Jahren kamen immerhin 11 MBit an, dann ging es irgendwann runter auf konstant 8 MBit. Seit Mitte dieses Jahres, seit dem verstärkt Vectoring eingesetzt wird, ist es runter auf 2 Mbit - 0,5 Mbit gegangen. Sie selber können nicht von Vectoring profitieren, weil sie zu weit entfernt sind, aber ihr Anschluss wird durch die anderen gevectorten Anschlüsse massivst gestört. Die DSLAMs werden halt ohne Rücksicht auf Verluste massivst vollgestopft.
 
@floerido: wenn sie nur noch maximal mit 2MBit online kommen, dann sollten sie doch einfach die Rechnung entsprechend der Leistungstabelle des Anbieters kürzen, wenn der noch nen Tarfi unterhalb 16anbietet, also 6 oder vllt sogar 2 MBit?!

Meine Bekannten können nicht weiter kürzen, 2MBit ist bei deren Anbieter das kleinste "Maximum", also bis zu 2MBit und die bekommen teilweise nur 1536kBit oder sogar nur 384! früher hieß das mal light, aber heute ist das nur noch genug fürs Email oder um sich zu Ärgern.

In Ermangelung von Ausbaufortschritt zwischen den ganzen Hauseigentümern, wäre dort ein 50MBit VDSL sowas wie der Sechser im Lotto mit ZWEI Zusatzzahlen und Triple-JackPot!
 
@basti2k: leider schafft es nicht jeder Vermieter, sich dazu durchzuringen, diese äußerst aufwertende Wertsteigerung seines Eigentums einbauen zu lassen. Ignoranz auf nem ganz neuen Level! mein Router kann bereits per FTTH angebunden werden. leider kommen nur ein paar Drähte aus der Wand und enden in ner TAE-Dose.
 
Für die 7362sl (z.B. 1&1) - ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzbox.7362_sl/firmware/deutsch/ ist es ebenfals verfügbar.
 
Für die 7360 SL ist es auch da ...
 
Wäre schön wenn AVM auch mal die 7490 A/CH Version auf den aktuellen Stand bringen könnte. Ist immer noch auf 6.20
 
@acaillet: Also meine 7490 D hat - Installiertes FRITZ!OS: 06.24 warum ihr in A/CH hinterher hängt ist mir gerade ein Rätsel.
 
@acaillet: Im Herbst kommt für die 7490 D Version FRITZ!OS 6.35, vielleicht bekommt ihr ja dann 6.24 ;-)
 
Die neue Version kommt ohne Telnet! Also Finger weg!
 
@Johnny Trash: Wofür bräuchte der normale Anwender das denn so zwingend?
 
@DON666: zum Fritzbox "entbranden" =3
 
@crmsnrzl: Alles klar, ich hab mir meine selbst im Laden gekauft, insofern -> uninteressant. ;)
 
@DON666: Schwarz gefiel mir besser als rot/silber. ;)
 
@crmsnrzl: Meine Füße haben keine Augen (das Teil liegt unterm Tisch auf dem Fußboden). ;)
 
@crmsnrzl: Ich habe auch eine schwarze Fritz-Box (7490 von 1&1). Die Software bekomm ich aber immer direkt von AVM. Wo besteht jetzt der große Unterschied außer in der Farbe? 1&1 zumindest scheint an der Software nichts verbogen zu haben.
 
@ijones: Bei den Brandings, die ihre Firmware direkt von AVM beziehen, sind die Besonderheiten direkt integriert. Ob oder welche Besonderheiten es da bei 1&1 gibt, weiß ich nicht und juckt mich auch nicht.

Es stand nur die Frage im Raum, warum Telnet einigen so wichtig ist. Den mutmaßlich wichtigsten Grund habe ich genannt.

Wenn man die Fritzbox über einem Provider bezogen hat, ist es bei einigen, nach Kündigung des Vertrags, notwendig das Branding zu entfernen, um sie weiter benutzen zu können.
Andere stören sich allein am Logo von United Internet.
Und dann gibt's noch jene mit Aluhut.
 
@DON666: Naja, den wichtigsten Grund hat keiner hier genannt: Man kann über Telnet die SNR Werte manipulieren und somit mehr Geschwindigkeit aus der Fritzbox holen. ;)
 
@DON666: Der "normale" Anwender wird wahrscheinlich nicht mal wissen, was das überhaupt ist. Darüberhinaus liegt der Nutzen allerdings auf der Hand.
 
Auf meiner 3370 lässt es sich leider nicht installieren: Updatefehler (2). AVM rät in dem Fall u. a. dazu, die manuelle Installation anzuschmeißen, also erst die Firmware-Datei runterzuladen, aber leider führen sämtliche Wege auf der AVM-Website wieder zur Updatefunktion der FB, die aber wie gesagt in diesem Fall - und das bei mir zum ersten Mal - lediglich diese Fehlermeldung produziert. Muss ich wohl heute Abend mal den Support kontaktieren... :(
 
@DON666: lade es dir doch einfach von FTP-Server von avm...-> ftp://ftp.avm.de da findest du die Datei.
 
@legalxpuser: Danke! Werde ich dann erst mal auf die Weise ausprobieren.

EDIT: Hat hingehauen, danke!
 
Meh... schon wieder eine neue Firmware. Dabei unterstützt Freetz noch nicht mal die 7490 im Stable-Branch...
 
komisch , ich hab die heute gekriegt : 06.35-30896 BETA
 
Hat schon jemand die Version mit der 3390 getestet?
 
@MisterX1980: Hab die noch nicht erhalten. Weiß aber auch nicht, ob meine internationale Version der FritzBox die 6.30 gleich bekommt oder später (Oder ob die automatische Verteilung noch etwas auf sich warten lässt)

EDIT:
OK gibt wohl für die A-Version noch kein Update - sonst hätte ich's gerne getestet ;)
ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzbox.wlan_3390/firmware/
 
@wertzuiop123: Ok, ich habe es mal gewagt. Update hat funktioniert. Mal schauen, ob man von den Verbesserungen auch was spürt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles