DRAM-Branche fürchtet Spielball chinesischer Politik zu werden

Übernahmen sind in der Weltwirtschaft an der Tagesordnung und lösen eigentlich selten größere Unruhe bei der Konkurrenz aus - das ist in einem aktuellen Fall allerdings anders: Der drittgrößere Hersteller von Arbeitsspeichern, Micron, könnte ... mehr... Arbeitsspeicher, Ram, Intelligent Memory Bildquelle: Intelligent Memory Arbeitsspeicher, Ram, Intelligent Memory Arbeitsspeicher, Ram, Intelligent Memory Intelligent Memory

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Genau. Ich wuerde liebend gerne Ram kaufen welcher unter Chinesischer Regierungshand produziert wurde
 
Ist mir symphatischer als der in USA und Europa anhaltende Trend richtung Neoliberalismus. Der Staat soll ruhig mitmischen :)
 
@psyabit: Problem ist nur, dass in 10 Jahren dann die Speichersparte von Samsung und Toshiba wirtschaftlich kaputt sind und du das China RAM dann für 300 USD pro Riegel kaufen darfst oder es gar nicht mehr bekommst, wenn der Chinese das so will.
 
@cvzone: Abgesehen davon, dass Innovationen fehlen wenn es keinen Konkurrenzdruck mehr gibt.
 
@daaaani: Denke eher das der Freie Markt mit Kapitalismus die Inovationen ausbremst. Auf jedenfall in der jetztigen Zeit. Es wird nie das best möglichste Produziert weil das Risiko bzw die investition zu gros ist.
Edit: Mit der zunahme der Ungleichheit (Einkommen, Vermögen) welcher im Kapitalismus Mathematisch verankert ist wird die Demokratie und Wirtschaft bedroht. Deswegen werden Inovationen ausgebremst mit zunahme der Ungleichheit.
 
@psyabit: Nun dann fragt man sich warum andere Gesellschaftsformen nicht fortschrittlicher sind. Innovation und fortschritt wird von kapitalistischen Ländern in andere Exportiert. Einfach weil es da einen gesunden Wettbewerb gibt.

Und das beste in ein Produkt einzubauen/zu produzieren, entgegen aller Ökonomischen Grundprinzipien, hat nichts mit Innovation zu tun!

Wenn es ein Umfeld gibt in dem man sich nicht mehr mit anderen messen muss, dann obliegt es der eigenen Einstellung besser zu sein wie ein anderer, aber keinen zwang und berechtigten Grund. Sowas kann von Natur aus schon nicht funktionieren weil es eben gegen diese ist. Das ist schon per Definition von Wettbewerb so. Welchen es nur im Kapitalismus gibt, wie auch in der Natur selber. Wir alle wissen wie es in Religiösen Staaten bzw. in Sozialistischen aussieht.

Edit: Mit der zunahme der Ungleichheit (Einkommen, Vermögen) welcher im Kapitalismus Mathematisch verankert ist wird die Demokratie und Wirtschaft bedroht. Deswegen werden Inovationen ausgebremst mit zunahme der Ungleichheit.

1. Hat das eine mit dem anderen nix zu tun! Und 2. sind die ärmsten in kapitalistischen Systemen, trotzdem reicher wie in anderen Systemen. Ungleichheit ist nichts schlimmes im Gegenteil, es hilft jedem seinen Platz zu finden! Einer der Risiken eingeht, der sich ein Kopf macht, der Probleme angeht, der Menschen führt, Konzepte ausarbeitet usw. usf. kann nicht das selbe haben wie einer der sich die Eier schaukelt oder einfach nur durch andere vielleicht körperlich anstrengender aber dennoch einfacherer Arbeit, nur der Gleichheit willen.
 
@daaaani: Weil wir an dem bestehende Festhalten. Nicht weil es das beste ist ;)
 
@psyabit: Oberflächliches Geschwätz mehr nicht. Als würde sich die Welt seit Jahrzehnten nicht weiter drehen.
 
@daaaani: Ich habe grad nicht die Zeit für eine Ausführliche Antwort ^^
 
@psyabit: Und deswegen sollten Menschen die sich die Zeit nehmen auch besser belohnt werden. ;) Menschen sind nun einmal nicht gleich, und das Gefasel von Gleichheit ist nur eine versteckte Neid Debatte. Wieso soll jemanden das gleiche zu stehen wie jemand der sich mehr mühe gibt?
 
@daaaani: Ich sage nicht das wir gleich sind, ich sage nur das unser System Mathematisch bedingt Geld zentralisiert. Das heisst im umkehrschluss noch lange nicht das ich behaupten will das wir alle gleich sind!
Für mich ist einfach klar das wenn wir Organisationstechnisch nicht in der Lage sind alle unsere Kinder zu ernähren wir in der Organisation von Ware Dienstleistung etc offensichtlich etwas falsch machen. mMn stecken wir in einer Bewusstseinskriese. System < Mensch < Bewusstsein, da der Mensch sich durch sein Bewusstsein über sein Bewusstsein auszeichnet...
 
@psyabit: Wie ich schon sagte oberflächliches Geschwätz ohne Substanz. Wir ernähren nicht nur unsere Kinder sondern alle anderen die zu uns kommen (Einwanderer). Und so lange wie man was von den Reicheren bekommen kann, schreien alle nach Gleichheit, aber wenn sie etwas geben müssen sind sie dazu nicht bereit. Du kannst ja nicht mal konkrete Beispiele nennen! Du redest von einkommen und vermögen welches du mit Ungleichheit beschreibst! Dass, eine Putzfrau nicht das gleiche bekommen kann wie z.B. jemand, der mit nichts angefangen hat und ein Millionen Imperium über Jahrzehnte aufbaute, ist doch wohl nur zu verständlich. Und deswegen sagte ich wir alle sind anders und diese Ungleichheit eines jeden von uns, hilft uns unseren Platz in der Gesellschaft zu finden. Und dieser Platz ist in einem Kapitalistischen System, am unterem ende immer noch luxuriöser als in anderen Systemen!
 
@daaaani: Ok ich sehe wir Reden Vorbei. Mein Blickwinkel ist weit weg im Makro. Du befindest dich im Mikro. Eine Diskusion ist nicht möglich.
 
@psyabit: Und da sieht man wie viel wirklich hinter deinen Aussagen steckt!

"Ok ich sehe wir Reden Vorbei." Anstatt zu erklären bevorzugst du lieber "Eine Diskussion ist nicht möglich."

Welches dann im Übrigen keine Diskussion wäre sondern nur ein Bedingungsloses "stimme überein" wäre. Ich habe es mit Argumenten versucht aber anstatt wiederum welche zu bekommen, kommt nur oberflächlicher Unfug zurück.

Wie z.B. dieser hier: "Mit der Zunahme der Ungleichheit (Einkommen, Vermögen) welcher im Kapitalismus Mathematisch verankert ist wird die Demokratie und Wirtschaft bedroht."

Mal abgesehen davon, dass in anderen Systemen die Ungleichheit und Ungerechtigkeit höher ist (durch Korruption und Ausbeutung), ist dort auch die Wirtschaft meist am Boden!!! Demokratie heißt auch nicht Gleichheit, sondern vom Volke aus. Und es liegt in der Natur der Demokratie, dass es nicht nur eine sondern mehrere Meinungen gibt, welches wiederum das Gegenteil von gleich ist.
 
@daaaani: Keine Ahnung auf was ich dir Antworten soll. Du bestätigst dich selbst ohne auch nur auf etwas Einzugehen was ich schrieb. Fangen ich doch einfach mal mit der letzten Aussage an.

"Demokratie heißt auch nicht Gleichheit, sondern vom Volke aus. Und es liegt in der Natur der Demokratie, dass es nicht nur eine sondern mehrere Meinungen gibt, welches wiederum das Gegenteil von gleich ist."

Bin ich fast mit Einverstanden, ausser das es in der Natur selbst liegt das alles selbstänlich ist, Fraktale tendenz. Ist nichts spezifisch Menschliches. Demokratie hat keine Natur da es eine Idee des Menschen ist. Vom Volke aus leider nicht mehr wirklich, aber ja grundsätzlich ist die direkte Demokratie wie in der Schweiz vorzeiglich.

"Mal abgesehen davon, dass in anderen Systemen die Ungleichheit und Ungerechtigkeit höher ist (durch Korruption und Ausbeutung), ist dort auch die Wirtschaft meist am Boden!!!"

Ich habe nie behauptet das ich ein bestehendes oder schon bekanntes System besser finde.

"Ich habe es mit Argumenten versucht aber anstatt wiederum welche zu bekommen, kommt nur oberflächlicher Unfug zurück."

Ich habe Argumentiert aber scheinbar verstehst du es nicht. zB: "Mit der Zunahme der Ungleichheit (Einkommen, Vermögen) welcher im Kapitalismus Mathematisch verankert ist wird die Demokratie und Wirtschaft bedroht."

Ist eine sehr präzise verständliche Formulierung für ein existentes Problem welches du scheinbar nicht verstehst. Mit Einkommen ist nicht die differenz zwischen dem Einkommen einer Aushilfe an der Kasse und einem gefragten Entwickler die Rede sondern von Einkommen der sich nur Seitlich verschiebenden Herrschaft welche sich nicht mit Arbeit rechtfertigen lässt. Wobei der Punkt eigentlich unbedeutend ist im grossen und ganzen. Es geht eher um die riesig grossen Vermögen welches einen extrem grossen Teil des Geldes (Sozialprodukt) "aufsaugt". (Zins bzw Zineszins Problematik)
Lässt sich auch in anderen Beispielen sehr klar aufzeigen, falls du willst kann ich das gerne ausführen.

So ich muss leider, mein Kind braucht bisschen auslauf ;)

"Wie ich schon sagte oberflächliches Geschwätz ohne Substanz. Wir ernähren nicht nur unsere Kinder sondern alle anderen die zu uns kommen (Einwanderer). Und so lange wie man was von den Reicheren bekommen kann, schreien alle nach Gleichheit, aber wenn sie etwas geben müssen sind sie dazu nicht bereit. Du kannst ja nicht mal konkrete Beispiele nennen! Du redest von einkommen und vermögen welches du mit Ungleichheit beschreibst! Dass, eine Putzfrau nicht das gleiche bekommen kann wie z.B. jemand, der mit nichts angefangen hat und ein Millionen Imperium über Jahrzehnte aufbaute, ist doch wohl nur zu verständlich. Und deswegen sagte ich wir alle sind anders und diese Ungleichheit eines jeden von uns, hilft uns unseren Platz in der Gesellschaft zu finden. Und dieser Platz ist in einem Kapitalistischen System, am unterem ende immer noch luxuriöser als in anderen Systemen!"

Sollte sich grundsätzlich auflösen durch die obige Ausführung.
Schönen Abend noch.
 
@psyabit: Ah daher "Zins bzw Zineszins Problematik" weht der Wind. Hättest dir den ganzen restlichen Text auch sparen können, denn der sagt wieder mal nix aus.

"Vom Volke aus leider nicht mehr wirklich, aber ja grundsätzlich ist die direkte Demokratie wie in der Schweiz vorzeiglich."

Da steckt versteckter Rassismus drinnen.

Allgemein bist du schwer zu verstehen.

"Ich habe nie behauptet das ich ein bestehendes oder schon bekanntes System besser finde."

Das ist dann um so schlimmer! Es gibt nix schlimmeres in meinen Augen wie Menschen die über etwas rum nörgeln ohne selbst Vorschläge zur Verbesserung machen oder alternativen aufzeigen. Sie nerven und ziehen lediglich die Stimmung runter ohne nutzen. Sozusagen Kontraproduktiv.

"Ich habe Argumentiert aber scheinbar verstehst du es nicht. zB: "Mit der Zunahme der Ungleichheit (Einkommen, Vermögen) welcher im Kapitalismus Mathematisch verankert ist wird die Demokratie und Wirtschaft bedroht."

Du hast nicht Argumentiert, das hast du jetzt zum ersten mal gemacht mit einem Kleinem Hinweis um was es eigentlich geht. Du hast einfach eine These in dem Raum geschmissen ohne zu begründen!

"Ist eine sehr präzise verständliche Formulierung für ein existentes Problem welches du scheinbar nicht verstehst. Mit Einkommen ist nicht die differenz zwischen dem Einkommen einer Aushilfe an der Kasse und einem gefragten Entwickler die Rede sondern von Einkommen der sich nur Seitlich verschiebenden Herrschaft welche sich nicht mit Arbeit rechtfertigen lässt."

Normals um ein Problem zu verstehen muss man erstmal wissen, von welchem denn sein Gegenüber redet. Du hast es ja niemals benannt sondern als oberflächliche Phrase in den raum geschmissen. Und dennoch geht es um genau diese einkommensform. Also du widerspricht dir selbst. So wie sich nämlich diese lächerliche Theorie der Zinseszins Problematik schon seit Jahren widerspricht.

Was gefährlich für Demokratie und Wohlstand ist sieht man schön an Griechenland. Das sind eher Politiker und direkte Volksbefragungen über Probleme, die die Mehrheit nicht versteht, weshalb es ja Vertreter gewählt hat. Das liegt nicht am "Zinseszins Problem" welches ja keines ist.

Aber an dem Punkt muss ich dich wohl zitieren: "Eine Diskusion ist nicht möglich.".
 
@daaaani: Klar ist der Zinsenzins ein Problem. Die Geldanlagen vordern ein exponentielles Wachstun von der Realwirtschaft, da angelegtes Geld durch den Zineszins exponentiell Wächst. Da aber in der Realwirtschaft exponentielles Wachstum unmöglich ist gibts grosse spannung zwischen vorderung und was wirklich existiert. Zuerst wird in der Politik geredet das wir den Gürtel enger schnallen müssen, sparen usw... Das wir in solch eine Situation kommen liegt am Zineszins. In der Natur ist alles was exponentiell wächst destuktiv, zb Krebszellen... Und so ist auch im globalen Betrachtet unser Verhalten Destuktiv.
 
@psyabit: Jaja blabla! Glaubst du das ist die einzige Theorie die es gibt? Da gibt es so viele andere und alle sind Humbug. Oberflächlich erscheinen sie logisch, aber nur wenn man nicht allzu Dolle drüber nachdenkt. Diese hat gleich mehrere. Geld kann nachgedruckt werden, ist also relativ und nicht absolut. Und verliert wieder an Wert durch Inflation. Wird praktisch niemals vom Zinseszins aufgesaugt. Zinsen sind niemals fest sondern Variieren, heute sind sie Verdammt niedrig! Der jenige der den Zins bekommt hat das Geld ja gar nicht, denn dann würde er ja den Zins nicht bekommen. Nicht jeder der Zinsen bekommt sieht sein Geld auch wieder. Zahlungsunfähigkeiten/Ausfall gibt es zu Hauf. Und durch andere Anlageformen bekommt man eine höhere Rendite, also müssten diese ein größeres Problem sein. Aber das eigentliche Logikproblem der Theorie, die ja im wesentlichen besagt, dass es zu einer Vermögensanhäufung kommt die, die Wirtschaft/Menschen kaputtmacht, an der wiederum der Zinseszins schult ist, liegt darin, dass es überhaupt erst ein nennenswertes vermögen bedarf damit dieser Effekt greift. Sprich es muss schon eine Vermögens Anhäufung Stattfinden deren Ursache nicht der Zinseszins ist. Und jetzt stell dir mal vor, die meisten reicheren sind es nicht durch Erbschaft oder Lottogewinn. Sondern Selfmade! Und, dass reichere mehr haben wie arme, es also auf der einen Seite zur Vermögens Anhäufung kommt, liegt auch wiederum in der Natur der Sache (den Begriff Natur darfst du gerne wieder verdrehen). Da kann man pausenlos so weiter machen an der Theorie ist nichts haltbares! Ach und zu guter Letzt kann jeder an den Zinseszins Verdienen. Dass, aber die einen ihr Geld lieber zusammenhalten und die anderen es lieber ausgeben oder verschleudern auf pump wo man nur schaut, ist der Grund wieso die einen Reicher werden und die anderen nicht!

Auch sagtest du, dass dieses Vermögens Anhäufung in keinem Verhältnis zur Arbeit steht. Da hast du mit Sicherheit in vielerlei Hinsicht recht. Nur schafft ein Großteil der vermögenden Menschen Arbeitsplätze. Denn die meisten davon sind industrielle, denn dadurch sind sie ja erst vermögend geworden. Und das ist ja auch der Grund weshalb es Unternehmer gibt. Denn die Anhäufung von vermögen ist ja der Ansporn solcher Menschen und der Eigentliche Grund ihres Handelns, und das wiederum schafft Arbeitsplätze. Und wenn das Verhältnis zur Arbeit wirklich wirklich so abartig schlecht wäre, dann wären ja viele Vermögend. Aber dahinter steckt dann doch wieder ein, nicht unerheblicher Aufwand, mit einer Menge Risiken. Und es ist eher so, dass in einer Momentaufnahme betrachtet, diese Menschen lediglich die Lorbeeren/Früchte Ihrer harten vorangegangen Arbeit ernten!
 
@daaaani: Geld kann Nachgedruckt werden, hehe ja klar aber eben das Geld hat einen Preis und der nennt sich Zins, und ist das Problem schon wieder. Es ist ein Spiel welches zwangsweise in einer Kriese endet, da sich Vorderung und was existiert wieder annähern müssen.
Oder bilde ich mir nur ein das wir schon zig Finanzkreisen "durchmachten"? Im Islam ist der Zins verboten und wird als Teufels werk dargestellt. Die verstehen scheinbar genau was für ein sinnloses Spiel das ist. Oder verlangst du von einem Kupel mehr Geld zurück nachdem du Ihm einen Huni geliehen hast?
 
@psyabit: Der Wert des Geldes wird an der Wirtschaftsleistung eines Landes, bzw. Wirtschaftsraumes in der dieses Geld Zahlungsmittel ist, gemessen.

Ich finde es auch sehr interessant und zugleich sehr entlarvend, dass du immer versuchst etwas miteinander zu verkoppeln um etwas anderes zu Dämonisieren. Und dabei so gut wie nie auf einen meiner Punkte eingehst sondern auf das nächste ausweichst. So wie du es mir vorgeworfen hast.

So haben die Finanzkrisen nicht viel mit Zinsen zu tun. Nur soviel als das Zinsen nun eben mal im unseren System vorkommen. Sie haben in der Regel viel mit betrug und vorallemdingen ungezügelten Spekulationen zu tun, die wiederum mit Zinsen nichts gemein haben.

"Islam ist der Zins verboten und wird als Teufels werk dargestellt. Die verstehen scheinbar genau was für ein sinnloses Spiel das ist."

Alter echt jetzt? Ne Frau die Auto fährt ist da schon Teufelswerk, die verstehen scheinbar genau was für ein sinnloses Spiel das ist!? Ne Frau die sich ihren Mann selber aussucht genauso!? Soll ich weiter machen? Wiedermal bestes Beispiel wie du Sachen zusammen würfelst um etwas schlechtes zu symbolisieren. Mal abgesehen davon, dass da wo dieser hauptsächlich vorkommt es den Menschen nicht wirklich besser geht.

"In der Natur ist alles was exponentiell wächst destuktiv" Hier wieder so ein Beispiel wie etwas schlecht gemacht werden soll, was überhaupt nix miteinander zu tun hat nur um es zu Dämonisieren. Mal abgesehen davon, dass es falsch ist, denn so ziemlich alles wächst in der Natur exponentiell. Nur eben im Gegensatz zu Krebs gesteuert oder durch äußere Einflüsse wieder eindämmend. Sprich Dinge hören nach einen Schub wieder auf zu wachsen. Z.b. läuft jede Infektion so ab bis das immensestem diese wieder unter Kontrolle bekommt. Und scheinbar hast du in Biologie nicht aufgepasst. Stichwort befruchtete Eizelle, wie sich Menschen Fortpflanzen bzw. aus einer Zelle ein Mensch wird. Ich hoffe, allen ernstes, dass du dein Kind nicht Alls Destruktiv einschätzt. Denn exponentielles Wachstum ist genau das was es in den ersten Tagen und Wochen gemacht hat! Abgesehen davon, dass so eine Aussage ein schlag ins Gesicht für jeden der Krebs hat ist.

Plumpe Rhetorik und Polemik ist das.
 
@daaaani: Ok lassen wir das. Wir haben grundsätzlich differezierte Blickwinkel. Im endeffekt gings um meine Aussage das wir jetzt mit unserem System an einem Punkt angelangt sind an dem Inovationen ausgebremst werden. Daraufhin sind wir wild in verschiedenste Themen abgedriftet... Ich fühl mich durch deine Antworten gestärkt und umgekehrt, also sinnlos.

Und nur noch am rande, bei einem Fötus teilen sich die Zellen nicht im exponentiell wachstum. Es wird Meiose genannt, kannst ja Googeln für mehr Infos. In der Natur gibts es wirklich nur destruktives was exponentiell wächst. Der Mensch verhält sich wie eine Krebszelle gegenüber der nächst grässeren Ebene, aber das wäre dann Philosophie und warscheindlich ist das eh nur Plumpe Rhetorik und Polemik ;)
 
@psyabit: "das wir jetzt mit unserem System an einem Punkt angelangt sind an dem Inovationen ausgebremst werden. "

Du lebst in einer Parallelwelt echt.

"Und nur noch am Rande, bei einem Fötus teilen sich die Zellen nicht im exponentiell Wachstum."

Wie jetzt? Der Fötus wächst exponentiell und dessen Zellen teilen sich dabei nicht? Oder was soll der Satz aussagen?

Und die Meiose hat mit der Sache nix zu tun. Nämlich das gerade in der Anfangsphase der Fötus exponentiell wächst. Gehen wir mal von einer Zeiteinheit von einer Sekunde aus um es mal zu verdeutlichen. Sekunde 0 1 Zelle, Sekunde 1 zwei Zellen, Sekunde 2 vier Zellen, Sekunde 3 acht Zellen, Sekunde 4 Sechszehn Zellen, Sekunde 5 Zweiunddreißig Zellen usw. usf.

Die Zeit beschleunigt sich nicht, aber die Anzahl der Zellen nimmt exponentiell zu! Der Fötus wächst gerade in der ersten Phase exponentiell! Völlig irrelevant wie diese besondere Form der Teilung gerade im inneren der Zelle bezeichnet wird.

Wiedermal ein Beispiel wie du Sachen zusammenwürfelst. Das System ist nicht perfekt aber weder gibt es eine Zinseszins Problematik noch werden Innovationen ausgebremst. Im Gegenteil es nimmt gerade zu die Meldungen überschlagen sich. Jetzt sind wir gerade am Pluto vorbei.

Aber hast recht wenn nicht schon vorher, dann spätestens seit dem der Islam als Vorbild unserer Argumentation herhalten musste war eine Grenze erreicht.
 
@daaaani: Ebenso der dann erhaltenen Qualität. Wozu noch Qualität liefern, wenn es keine Alternativen mehr gibt. Und sollte sich da langsam wieder was anbahnen, wird die Qualität wieder gesteigert und wieder billig, so das die neue Konkurrenz erst gar keine Chance hat... und dann wieder von vorne das Spiel.
 
@cvzone: Wieso sollte dadurch Samsung und Co pleite gehen?
 
@psyabit: Naja recht simpel, wenn das Unternehmen stark vom Staat subventioniert wird um eben politisch effektiv zu sein anstatt Gewinn zu erbringen (z.B. Ram unter Produktionspreis verkaufen) kann man damit langfristig den ganzen Markt zerstören und tada ist man der einzige big Player.
 
@darkalucard: Denke nicht dass das das Ziel vom Chinesischen Staat ist...
 
@psyabit: es ist aber eine Möglichkeit bei einem staatlichen Unternehmen, die sind dann eben nicht zwangsläufig auf Gewinn angewiesen im Gegensatz zur freien Wirtschaft.
 
@psyabit: Tipp: Solarbranche!
 
@cvzone: Wenn dann solche Preise gefordert werden, würde sich schon ein anderer Anbieter finden, der den Laden wieder aufmacht, um von den Entwicklungen zu profitieren. Die vermeintliche Einbahnstraße, die hier im Artikel skizziert wird, halte ich für reichlich naiv.
 
@psyabit: das kustige ist, dass der Begriff Neoliberalismus ursprünglich MEHR Staat bedeutete. Erst seit ca den 70ern meinen viele damit WENIGER Staat.
 
@Skidrow: wusste ich nicht, danke ^^
 
@psyabit:https://m.youtube.com/watch?v=LXzvpZA8cco

Absolut sehenswert :-)
 
@Skidrow: Zieh ich mir zuhause rein, danke ;)
 
@psyabit: im letzten Drittel geht es um Liberalismus, aber das ganze Gespräch ist klasse. ;-)
 
@Skidrow:
In den USA ist das noch immer so.
 
"...wird nun befürchtet, dass Micron dafür missbraucht werden könnte, den Weltmarkt im chinesischen Interesse zu manipulieren."

Es ist also nur ok wenn der Weltmarkt dauernd im amerikanischen interesse manipuliert wird?
Wir wissen garnicht mehr wie man aufrecht läuft weil wir dauernd bückend den Amerikanern hinterher laufen.

Ich bin kein Freund der chinesischen Regierung, aber ich bin froh, dass Sie ein ordentliches "Gegengewicht" zu den USA bilden.
 
@Peter Griffin: "Wir wissen garnicht mehr wie man aufrecht läuft weil wir dauernd bückend den Amerikanern hinterher laufen."

Was aber in erster Linie an uns selber liegt! Und das ist nicht nur ein Politisches sondern auch ein Gesellschaftliches Problem, weshalb hier einige Dinge nicht möglich sind, die woanders Möglich sind.
 
@daaaani:
Der Druck auf die Politik wird zum Glück immer größer. Unsere Politiker werden ja fast jeden Tag als Bücklinge enttarnt. Wenn dann noch Transatlantiker ihre Meinung ungeniert schreien, meint man im Irrenhaus zu sein.
Das bekommen die Bürger mit. Ich denke wir sind auf dem richtigen Weg endlich unabhängig zu werden. Der erste Bundeskanzler der diese Vereinbarung (http://www.zeit.de/2009/21/D-Souveraenitaet) nicht mehr unterschreibt, wird dann unser Erlöser sein.
 
Der deutsche Bundespräsident sagte: Wir müssen nichts fürchten...
und der hat Recht weil er der Bundespräsident ist so... und nun ist die Diskussion pofallat
 
vor etwa 2 Jahren habe ich für 32 GB Arbeitsspeicher etwa 35-40Euro bezahlt, vor etwa 6 Monaten hat der selbe Arbeitsspeicher 8 GB nicht 32 48? gekostet! Wer hier den Markt dominiert ist wohl ganz klar, wenn die USA die Klappe mal wieder auf reißen wollen dann sollen Sie mal dort etwas machen aber sobald Konkurrenz kommt passt es den Amis nicht denn das wäre ja gut für den Kunden und schlecht für die Börse.
 
Ich denke das es den USA lediglich darum geht, das die IT Branche in ihrer eigenen Hand bleibt, frei dem Motto "Alles den USA und nichts für den Konkurrenten."
Wäre die Lage so, das beide Firmen US Unternehmen wären, würde die Regulierungbehörde sofort zustimmen. So aber würde der "Feind" gewinnen, also wird eine angebliche Monopolbildung vorgeschoben, um dies zu verhindern.
Und davon abgesehen gibt es nicht nur 3 Hersteller, aber auch das wird im Artikel gekonnt unterschlagen...
 
Die Chinesen haben schon vor Jahrzehnten damit begonnen, weltweite Rohstoffvorkommen unter ihre Kontrolle zu bekommen bzw. deren Ausbeute auf viele Jahre im Voraus komplett aufzukaufen. Das liegt ja wohl auf der Hand, welches Ziel damit verfolgt wird.

Daß die mit der Preisdumping-Masche so erfolgreich sind, liegt einzig und allein an der Geiz-ist-geil Mentalität der zahlenden Kundschaft, die sich damit langfristig nur selbst ins Knie schießt, wenn irgendwann alles wichtige nur noch aus China zu beziehen sein wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles