Ende des Glücks: Seagate bekommt jetzt doch noch Schwierigkeiten

Der Hunger nach immer mehr Speicherplatz scheint bei immer mehr Nutzern langsam aber sicher zu verfliegen. Trotz der rückläufigen PC-Verkäufe konnte der Festplatten-Hersteller Seagate darauf vertrauen, dass das Geschäft gut läuft - doch nun sieht es ... mehr... Festplatte, Hdd, Seagate Bildquelle: Seagate Festplatte, Hdd, Seagate Festplatte, Hdd, Seagate Seagate

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sicherlich geschuldet dessen, das viele auf Cloud seten.Allerdings sehe ich das Problem auch darin hinauslaufen, das normale Festplatten einfach nicht mehr so gewünscht sind und immer mehr auf Solid State setzen.
 
@Fanta2204: Stimmt. Die "Cloud" braucht keine Speichermedien. Ist halt 'ne magische Wolke und nicht etwa ein Rechenzentrum voller - Schreck lass nach - Festplatten :D
 
@pool: der war jetzt fies xD
 
@pool: In einem Rechenzentrum lässt sich das Ganze aber viel besser ausnutzen.
Wie voll sind deine Festplatten? Würde ich zusammenräumen hätte ich locker mehr als ein TB übrig.
 
@Bernini: Dafür erzielt man in einem Rechenzentrum bei der selben Menge an Datenspeicher viel mehr Umsatz ;) Datenredundanz ist den meisten zu Hause ein Fremdwort, zudem sind Enterprise Platten teurer. Mit einer WD Green kann man an einem RAID Controller nicht viel anfangen...
 
@orioon: Mit einer WD Green kan man an einem Raid-Controler wirklich nicht viel anfangen! Aber mit drei zum Beispiel. Mir konnte nie einer sagen ob ein Raid0 mit 3x2TB WD Green vernünftig laufen werden. Also habe ich den Versuch an meinem ICH10 (Intel) selbst probiert. Läuft über vier Jahre schon Sorgenfrei und ist nicht so viel langsamer als das Raid0 mit 3x2TB WD Caviar Black (im gleichen Rechner verbaut, war nur deutlich teurer). Um die Frage der Datensicherheit vorweg zu nehmen: Ich habe einen separaten File/Backupserver, der die TBs 1 zu 1 inne hat.
 
@orioon: Enterprise-Platten sind so teuer, dass viele Datacenter-Betreiber schon vor langer Zeit dazu übergegangen sind, normale Endverbraucher-HDDs mit entsprechender Redundanz einzusetzen. Ist deutlich günstiger als 500+ Euro für ein 6-TB-Enterprise-Laufwerk auszugeben.
 
@Roger_Tuff: Gibt es irgendeinen Grund weshalb WD Greens nicht geeignet sein sollten? Die sind natürlich langsamer, aber für ein "Datengrab" sollte das keine Rolle spielen, auch nicht im RAID1/5. Oder übersehe ich etwas?
 
@orioon: WD Green und Red sind dasselbe mit nur zwei Unterschieden. Green hat einen anderen Idle-Wert in der Firmware, den du mit WdIdle ändern kannst und ein Jahr weniger Garantie.
Die Garantie verfällt, wenn WD anhand der Laufzeiten rausbekommt, dass du eine WD Green 24/7 hast laufen lassen, aber wer schickt schon eine Platte ein, wenn dort private Daten drauf lagen?
 
@Shadow27374: Seiner Zeit war doch die 4k-Geschichte mit dem Startsektor und so, was die neueren OS ja von allein richtig gemacht haben oder teils mit Software zurecht gerückt wurde. Die Caviar Black war noch ohne den 4k-Standart und schieben im seq.-read (3x2TB) 440MB/s (3x2TB WD-Green im seq.-read 380-390MB/s) und ob ein Raidcontroler das gebacken bekommt, konnte mir damals keiner beantworten. Also auf zum Selbsttest, mit dem Ergebnis: Der OnBoard-ICH10 kann es mit Sicherheit und hat einen Umzug vom ICH9 ohne Datenverlust geschafft. Wie gesagt, es konnten mir nicht mal Fachhändler (Onlineanfragen oder lokale) mit Gewissheit sagen ob es geht und seit meinem Versuch, kann ich jedem sagen (mit Gewissheit), Green-Festplatten sind uneingeschränkt Raidfähig.
 
@Pinguin_Nutzer: Das sind meines Wissens nach nicht nur die idle Werte. Die Red zeichnet sich auch durch höhere Timeout Toleranzen etc. aus. Probleme mit Desktop HDDs machen sich eher dadurch bemerkbar, dass sie häufiger aus dem RAID 'fällt'. Wer viele Systeme mit tausenden HDDs betreut sieht so etwas immer mal wieder, kommt natürlich auch bei Enterprise Platten vor.
Der Aufpreis zur RED ist sehr gering und als Enterprise kann man das nun auch noch nicht bezeichnen.
 
@pool: Viele Anbieter von Cloudspeicher habe aber in den letzten Jahren ihre Rechenzentren bereits ausgebaut. Zu dem normalen Austausch von alten Festplatten sehe ich hier keinen stärkeren Bedarf mehr.
 
@Spacerat: Mit einmal ausbauen ist es da aber nicht getan bzw. unnötig im Voraus baut keiner seine Datenspeicher aus. Die zu speichernde Gesamtmenge an Daten wächst kontinuierlich weiter, darum müssen die Speicherkapazitäten auch permanent ausgebaut werden.
 
@pool: So pauschal kann man das nicht sagen. Statt 1.000 2-TByte-Platten in den Privatrechnern zu Hause, wo dann jeweils nur 1 TByte draufliegt, gibts für diese Speichermenge in der Cloud halt doch nur 500 2-TByte-Platten + 30 % Sicherheitspuffer. Da spart man selbst mit Redundanz viele Platten ein.
 
In der Schweiz sagen wir zu Seagate, "Sie-geit-nicht" liest sich blöd hört sich aber gut an und heisst so viel wie Sie-geht-nicht.
 
@psyabit: Ich seh schon ihr Schweizer habts voll drauf. ^^
 
@daaaani: Es geht hier mehr um den Dialekt als um wer was wie drauf hat. ^^
 
@psyabit: Und mir ging es um die Übersetzungskünste deines Dialektes. Da wär hier nie einer drauf gekommen. xD
 
@daaaani: Das ist im Vergleich zu dem bayrischen Geblubber einiger CSU Futzis schon richtiges deutsch.^^
 
@psyabit: naja, ich hatte jetzt mit seagate nicht mehr Probleme als mit anderen Herstellern. Von so ziemlich jeden Hersteller sind mir welche abgeraucht...
 
@ExusAnimus: Ja klar, ist auch mehr als Hinweis auf unseren Dialekt und seine Fähigkeiten bezogen als auf die Qualität von Sie-geit-nicht generell ;)
 
@psyabit: Bist du wirklich Schweizer? Wennschon sie geit nid oder nöd. "nicht" ganz sicher nicht ;-) Trotzdem ein Schmunzeln wert, dein Spruch :-)
 
@Saiba: Hehe du scheinst Erfahrung mit CH-Dialekt zu haben ;) In dem Falle sage ich für meinen Teil wirklich nicht. So als Quer-Witz zu Borat, niiiicht ;)
 
@psyabit: Ich kann mir nicht vorstellen, dass man als Schweizer das so aussprechen kann. :P
 
@psyabit: Eben, Schrottgate kaufe ich nicht Freiwillg, außer OEM in einer Externen dass ist immer Lotto, aber sonst nicht und SMR oder wie dass heißt würde ich auch nie Kaufen, genausowenig wie TLC SSD´s.
 
@psyabit: den Spruch habt ihr aber schön vergeigt, der heißt nämlich: Sea gate oder sea gate nicht!
 
"erst wurden MP3-Sammlungen angelegt, später dann ganze Kollektionen von Filmen und Serien"
Ob man es wahr haben möchte oder nicht, jedoch sind hiermit illegale Kopien von MP3-Sammlungen, später dann ganze Kollektionen von Filmen und Serien gemeint. Funfact ausserdem, dass man hier in D eine Kopieabgabe für solche Medien wie Festplatten zahlen muss, man KÖNNTE ja eine nicht authorisierte Kopie anlegen, wehalb die ganzen Anzeigen usw. Bullshit sind, denn man hat mit dem Erwerb einer Festplatte schon für seine "Kopien" bezahlt.
 
@W!npast: Illegal ist es aber auch zu einem großem Teil nur dadurch geworden, da man mit dem Kopierschutz schöne das Recht auf Privatkopie umgangen hat. Also zusammengefasst, man hat ein gegebenes Recht beschnitten. So was dieses Kostenlos erlaubte, man es heute verboten hat. Und obwohl das so ist, darf man obendrauf für etwas was man nicht machen darf und früher durfte, auch noch sicherheitshalber eine Abgabe leisten.
 
@daaaani: Plus eine Anzeigen wegen illagler Kopien, samt utopischer Forderung wegen Schadensersatz und so ein Kram. Ja ja, die armen, armen Rechteverwerter.
 
@W!npast: Nö man zahlt die Abgabe um Kopien von seinem gekauften Zeug zu machen.
 
@Zombiez: wieso sollte man eine Abgabe bezahlen um von einem gekauften Produkt (an dem man das Nutzungrecht erworben hat) Kopien zu machen?
 
@Nero FX: Nutzungsrecht ist doch aber kein Kopierrecht und eine Abgabe für Illegale Kopien ist doch schwachsinn. Echt erschreckend dass es für Unwissen auch noch + gibt... http://is.gd/ROoCse "[...]Leermedienabgabe d. h. die Vergütung für die erlaubte private Vervielfältigung (Privatkopie)"
 
@Zombiez: Okay, dann bin ich mal so frei...

Ich erwerbe die Nutzungsrechte an einem Film. Habe also die Scheibe zum immer wieder anschauen daheim und kann den Film gucken, so oft ich mag.

Welchen Gewinn erzielt der Rechteverwerter? Richtig, genau einmal.

Nun möchte ich den Film auch für die Kids in meinem Auto liegen haben. Ich mache eine Kopie von dem Ding und lege diese Kopie ins Auto, damit an die Originale nichts dran kommt. Womit hat nun der Rechteverwerter eine weitere Einnahme verdient? Den Film kann ich eh nur dort gucken, wo ich gehe und stehe.

Von daher ist die Kritik an dieser Art Geld zugesprochen zu bekommen absolut gerechtfertigt.
 
@SunnyMarx: ...nicht, denn wie du schon sagtest: "damit an die Originale nichts dran kommt"
Denn wenn die Disk kaputt geht (Sonne und so) bekommst auch keinen kostenlosen Ersatz vom Hersteller, für so etwas ist die Privatkopie auch gedacht.

Und ob du den Film 1x oder 20x (dann 19x "kostenlos") anguckst und der Hersteller somit 19x nichts daran verdient hat damit nichts zu tun. Oder würdest du z.B. Windows bezahlen wollen nach der Häufigkeit der Nutzung?
 
@Zombiez: Nur weil etwas juristisch verboten ist, muss dieses Verbot nicht ethisch korrekt oder logisch sinnvoll sein.
 
@SunnyMarx: Du darfst den Film auch zB 5x kopieren und im engen Freundeskreis legal verteilen im Rahmen der Privatkopie. In deinem Beispiel kannst du auch die Kopie und Original gleichzeitg im Auto und Zuhause schauen, was ohne Kopie nicht ohne weiteres möglich ist.Wie? Schaust den Film eh nur einmal? Dann brauchst du ihn auch nicht kopieren und zahlst auch keine Medienabgabe. Die berechtigte Kritik an der Abgabe ist doch eher, dass die auch bezahlt wird wenn man nur persönliche oder selbst erstellte Daten Speichert. Ansonsten nimmt man die paar Cent gerne in kauf um legale Kopien zu erstellen.
 
@Zombiez: Du liegst völlig falsch. Laut Deutschen Recht darfst du (Recht auf Privatkopie) von allem eine Kopie machen welches du erwirbst oder, für was du eine Gebühr bezahlst. Also alles was du dir kaufst, alles aus der Videothek und in der Theorie sogar vom Kinobesuch. Und du darfst es sogar im Familienkreis und engstem Freundeskreis teilen. DAS IST ALLES VÖLLIG LEGAL! Das einzige was du nicht darfst, ist ein Kopierschutz zu umgehen! Und damit hat die Lobby wunderbar ein dir gegebenes Recht ausgehebelt! Und die Abgabe ist tatsächlich fürs illegale kopieren!

Und ich stelle dir jetzt 2 Frage: 1. Wieso solltest du nicht etwas machen, wofür du ja bezahlt hast und 2. Wieso bezahlt man etwas was ohnehin nicht erlaubt ist?

Abgesehen davon, dass deine Aussage ein Wiederspruch in sich ist denn: "ist doch aber kein Kopierrecht ", "Abgabe für Illegale Kopien ist doch schwachsinn", nur eine dieser beiden Aussagen kann theoretisch zutreffen.

"d. h. die Vergütung für die erlaubte private Vervielfältigung (Privatkopie)" Das Recht auf Privatkopie gestattet dir eine Kopie für etwas wofür du bereits bezahlt hast. Es gestattet dir nicht für eine Kopie abermals zu bezahlen in Form deiner angeblichen Vergütung! Denn dann ist es ja keine Kopie mehr sondern ein erneuter Erwerb! Du hast aber bereits den Inhalt erworben und das recht ihn zu konsumieren. Ein mehrmaliger Erwerb dieses Rechtes bringt dir doch garnix. Der einzige Knackpunkt ist hier der Kopierschutz um dem es geht und der ist vom Rest unabhängig zu betrachten. Hat mit der anderen Sache im eigentlichen Sinne garnix zu tun. Denn wenn dieser nicht wäre gebe es die Diskussion auch gar nicht!

Immer diese Lobby Zombie jünger und Verteidiger des Beschnittenes Rechtes.
 
@W!npast: Die von Dir erwähnte Urheberrechtsabgabe bezieht sich mit Sicherheit nicht auf Raubkopien.

Das gesetzlich verankerte "Recht auf Privatkopie" beinhaltet weder einen Freifahrtschein Kopierschutzmaßnahmen zu umgehen, noch legalisiert es im Nachhinein die Nutzung unrechtmäßig durch Dritte erstellter Kopien.

Willst Du also vom Recht auf Privatkopie im Fall eines kopiergeschützten Werkes Gebrauch machen, mußt Du erst den Ersteller vor den Kadi zerren und auf eine Verfügung klagen, daß er Dir das auf legalem Wege zu ermöglichen hat. Viel Erfolg.
 
@starship: "@W!npast: Die von Dir erwähnte Urheberrechtsabgabe bezieht sich mit Sicherheit nicht auf Raubkopien. "

Also bezieht sich das auf etwas was du erworben hast und Legal bereits darfst aufgrund dessen da du es erworben hast? Du meinst also ein Recht, wofür du ja bereits bezahlt hast sollst du mit dieser Abgabe abermals bezahlen um es zu bekommen? Und du erkennst darin nicht den Widerspruch?

Nein es ist tatsächlich für das illegale filesharing! Welches Raubkopien sind. Für etwas legales ist diese Abgabe nicht gedacht. Und damit zahlt jeder für etwas, was er nicht macht. Und wenn man für etwas bereits bezahlt, dann fragt man sich doch, wieso man es dann nicht machen soll? Bzw. wieso man etwas bezahlen kann was doch eigentlich illigal ist.

Das erschreckende an dieser Geschichte ist, man muss etwas nur gekonnt verklausulieren, und jeder Depp klaubt an eine Lüge und verteidigt diese sogar noch!
 
@daaaani: Och immer her mit dem Minus, nur weil ihr Leute nicht lesen könnt.

Auszug aus https://de.wikipedia.org/wiki/Pauschalabgabe, das sollte im Gegensatz zum originalen Gesetzestext auch für jeden DAU verständlich sein:

"...Die Pauschalabgabe ersetzt dabei die Bezahlung jeder einzeln erbrachten Leistung durch eine pauschale Abgeltung, allerdings ohne das Vervielfältigen, das Zugänglichmachen oder den Gebrauch der Güter in jedem Fall zu legalisieren. Vielmehr ist es eine Abgeltung für legale Privatkopien und legale Zugänglichmachungen, illegale Schwarzkopien sollen damit nicht abgegolten werden...."

Wenn es euch dann besser geht, immer her mit dem Minus. Es ist schon interessant, wieviele Deppen tatsächlich klauben (<scnr>), daß man allen Ernstes Hehlerware jemals legal besitzen könnte. TRÄUMT WEITER <lol>
 
@starship: Stimmt du hast recht! Dann hab ich wohl mal was falsches aufgeschnappt und seither auch noch verbreitet, da ich es nie überprüft hatte. SCHANDE ÜBER MEIN HAUPT!!!

Danke für die Aufklärung!

Übrigens das Minus ist nicht von mir. Als beweis bekommste jetzt nen Plus. Danke, dass du dich für die Wahrheit einsetzt. Dadurch habe ich heute gelernt, dass das umgehen eines Kopierschutzes im sinne der Privatkopie, keine Straftat darstellt.
 
Früher hat man halt alles was man so runtergeladen hat (Filme, Musik, Software) natürlich gehortet, weil es idR sehr mühsam war sich das zu besorgen. Das hat sich geändert, ich kenne niemanden mehr, der tatsächlich irgendwas lokal da hat. Das streamt man sich eben oder lädt es sich halt neu runter, wenn man es doch nochmal braucht (aber ganz ehrlich, gerade bei Filmen/Serien guckt man sich den Kram einmal an und dann kann er auch wieder weg). Was bleibt dann denn noch? Photos und Computerspiele, vermutlich. Die Leute, die da allerdings wirklich signifikant Platz brauchen, sind dann schließlich wieder wenige (wobei die Leute dann doch lieber die Vorteile von SSDs genießen möchten). Der Rest kommt dann sogar mit 128 GB großartig klar. Mehr ist nett, aber eigentlich unnötig. Die Aussicht ist diesbzgl. auch sehr schlecht für Seagate.
 
@nablaquabla: ich benötige alleine für mein Steam >1TB Platz auf der Festplatte und habe kein Interesse daran die Spiele ständig neu laden zu müssen wenn ich mal darauf Lust habe das eine oder das andere Spiel zu zocken. Ich denke da auch gerne an die Leute, die nur eine Langsame Internet-Verbindung haben und/oder sogar nur ein Volumentarif, da kann ich das "horten" von großen Datenmengen durchaus nachvollziehen.
 
Von wegen gute Streamingmöglichkeiten! Lieber alles auf Festplatte und immer verfügbar, und nicht von Lizenzabkommen etc. abhängig sein.Wenn ich immer lese was Netflix/Spotify aus dem Programm nehmen muss, keine so tolle Zukunft.Dann lieber Stapelweise HDDs zuhause und alles gesammelt.
 
@Ehrenfried: Ich nenne sowas immer Datenmessi :) Leute die Systemen nicht trauen und immer alles bunkern, könnte man ja nochmal brauchen xD
 
@Cosmic7110: Dafür muss ich mich aber nicht auf 3. oder 4. Parteien verlassen, und hoffen dass das was ich gucken will irgendwo verfügbar ist. Netflix/Hulu/Amazon etc., viel zu viele Anbieter mit lächerlicher Bibliothek (hier), da muss ich mich bei so vielen anmelden und bezahlen, warum sollte ich das tun? Ich kaufe mir auch keine 3 Autos, oder 3 Frauen.
 
@Ehrenfried: gute filme/Musik hab ich auf Platte/CD oder BD/DVD und nicht auf Festplatten :) macht sich in der Wohnung auch besser. Das wirklich erhaltenswerte ist recht wenig wenn man mal ehrlich ist.
 
@Cosmic7110: ohhh da kennst du mich aber nicht ;)
Bei mir sammeln sich innerhalb eines Jahres mehrere hundert Gigabyte an Daten die ich nicht in die cloud legen kann weil Internet lahm ist. Also müssen Festplatten her. Inzwischen sind es 4 Platten a 2 TB plus die Backups der wirklich wichtigen Sachen.
 
@Ehrenfried: Du kaufst die Frauen?^^ :D Spaß beiseite, ich nutze auf Netflix und co aber wenn ich was sehen will was es dort nicht gibt kommt halt OCH oder Usenet ins spiel.
 
Man darf auch nicht vergessen, dass seit der Flutkatastrophe die Preise künstlich oben gehalten wurden... da vergeht einem auch die Lust in neue Festplatten zu investieren.
 
Seagate produziert - gerade im Consumer-Bereich - nur Müll. Alle meine Seagate-HDDs sind eingegangen. Von denen kauf ich sicher nochmal eine HDD :-))
 
@Zonediver: Naja, man kann aber auch schlicht mal Pech haben. Ich habe hier zum Beispiel noch eine Consumer-Seagate im Einsatz, die tut seit rund 10 Jahren zuverlässig ihren Dienst und wird demnächst lediglich wegen der Vibrationen ersetzt werden, weil dadurch das Rechnergehäuse lästig brummt. Zwei weitere laufen seit etwa 5 oder 6 Jahren klaglos.

In der selben Zeit sind mir eine 2 Jahre alte WD, 1 ca 6 Monate alte HGST und eine weitere rund 4 Jahre alte Hitachi abgeraucht. Ich muß aber auch dazu sagen, daß das durch die Bank 2,5 Zoll Laufwerke waren, die ja wegen des vorrangig mobilen Einsatzszenarios angeblich robuster sein sollten. Die letzte 3,5 Zoll Platte ist mir vor gut 10 Jahren entfleucht, das war 'ne Maxtor...
 
Ist logisch denke ich, immer mehr läuft über Streaming, da wird kein Speicherplatz mehr benötigt bzw. kaum. Auch lagern viele Leute alles in die "Cloud" aus, was auch den Bedarf an Speicherplatz zuhause reduziert. Wenn man sich das mal versucht zuzustellen. Durch Streaming Angebote werden nur noch quasi ein mal die menge an Festplatten benötigt. Zuvor brauchte jeder "Kunde" den entsprechenden Platz zuhause um die Daten (Filme, Serien etc.) zu lagern. Da ist es kein Wunder das kaum noch Platten verkauft werden. ich hatte vor Jahren schone ine recht große MP3 Sammlung, die ich ständig hin und her geschoben habe bei Neukauf einer Festplatte usw. Seit Spotify und GoogleMusic habe ich das endgültig gelöscht und muss mich darum nicht mehr kümmern. bin gespannt wie das weiter gehen soll für Firmen wie Seagate. Es war wohl echt nicht verkehrt von Samsung damals ihre HDD Sparte ab zu geben, oder?
 
@nodq: Mir sind die Angebote bei den ganzen Streamern zu labil. Wie hieß noch die eine Künstlerin, die auf einmal bei keinem Streaming-Anbieter zu finden war? Würde ich auf deren Musik stehen, hätte ich nun ein Problem.

Da speichere ich lieber Musik lokal auf meinem Server und weiß genau, wenn ich Bock darauf habe, kann ich rein hören.
 
@SunnyMarx: Katy Perry war das glaube ich, und das ist ein gutes Beispiel. Genau wie die Leute, die noch immer nur ein langsames/begrenztes Internet haben und deshalb bei Streaming und Cloudspeicher in die Röhre gucken müssen.
 
Dann müssen Sie eben im Geschäftsbereich stärker arbeiten. Irgendwo sind die Daten in der "Cloud" ja auch gespeichert, also Serverfarmen etc. Da muss nun die Priorität der Festplatten Hersteller liegen.

Ich habe Fotos und sogar Musik schon lange in die Cloud ausgelagert, auch weil es einfach bequem ist von jedem Gerät und egal wo, darauf zugreifen zu können. Auch Dokumente habe ich als BackUp in der Cloud, da mir das allemal lieber ist als noch zusätzliche NAS Geräte Zuhause zu haben.
 
@barnetta: Private Daten in der Cloud lagern, auf irgendwelchen Servern, die irgendwo stehen und von irgendwem betreut werden, der die Daten auf Nachfrage an irgendwen weitergeben kann?

Danke, aber nein danke, die Cloud kann mich mal...

Von überall zugreifen kann man auch, wenn die seine Daten selbst hostet, dafür braucht man keine ominöse Wolke.

EDIT: typo
 
@starship: Du bist also auch einer dieser "Paranoiden"....warum sollte ich auf die Bequemlichkeit von Dropbox, OneDrive und co. verzichten, wenn ich daraus mehr Vorteile habe als sich Nachteile ergeben KÖNNTEN.

Hast Du Angst vor Spionage? Denkst Du dass die grossen Anbieter keine Sicherheitsstandards haben? Wer sagt Dir dass deine Daten die Du selber Hostest, sicher sind?

Und ich lege dort keine empfindlichen Daten ab die mit Passwörtern, Bankunterlagen, Versicherungen etc. zu tun haben. Ausserdem kann man empfindliche Daten auch verschlüsseln wenn man möchte.

Ich kann die Skepsis zwar verstehen, wir sind gerade in einem Prozess wo die Datenwolke immer mehr Einzug ins Leben findet. Einige kommen damit jetzt schon klar, andere nicht. Dass solche Dinge wie die NSA Überwachung bei vielen ein mulmiges Gefühl auslöst, kann ich sogar verstehen. Aber wie gesagt, überwiegen für mich die Vorteile, welche immerhin Fakt sind, im Gegensatz zu den ganzen Verschwörungstheorien.
 
@barnetta: Dann schreib mal eine email an jemanden mit dem Text "Ich werde jetzt eine Bombe in der USA zünden" und mache eine Reiße in die USA. Dann weißt du wie weit deine Theorie, dass diese nur eine zu sein scheint, ist!!! Du scheinst den Begriff des "Ausspionierens" nicht zu verstehen! Es geht nicht darum, dass einer bei dir in die Daten schaut. Es geht darum durschaubar zu werden. Und zwar mit allen Konsequenzen! Das heißt, dass Politische Systeme gezielt Menschen gruppieren können, diese Angreifen, Ausschalten oder manipulieren können. Aufgrund aller Parameter wie z.B. Größe, Geschlecht, Interesse, Aufenthaltsort, Beziehung Status, Vermögenswerte usw. usf. Was z.B. in Russland gemacht wird und in anderen Systemen! Und diese Daten wiederum kann von jedem manipuliert oder geklaut werden. Und es gibt dafür keinen, oder nur unzureichenden Gesetzlichen Rahmen. Es sind Firmen die diese sehr sensiblen Daten organisieren. Mit dem Verständnis welches sie dafür, für richtig halten und der Firma an Umsatz beschert!
 
Vielleicht liegt das Absatzproblem von Seagate auch darin begründet, dass die Datensammler größtenteils auf NAS oder 24/7 PC Systeme umrüsten. Die klassische 3,5" HDD wird ja im stark steigenden Notebook/Tablet Markt zunehmend unwichtiger. Und im NAS wechseln dann doch viele direkt auf 24/7 Läufer wie die WD RED Reihe mit verlängerter Garantie.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles