Nintendo-Präsident Satoru Iwata im Alter von 55 Jahren verstorben

Die Videospielwelt trauert um Satoru Iwata: Der langjährige Präsident des japanischen Gaming-Konzerns Nintendo ist am Samstag im Alter von nur 55 Jahren an Krebs verstorben. Das Unternehmen gab die Nachricht in der Nacht auf heute bekannt. mehr... Nintendo, Präsident, Satoru Iwata Bildquelle: Game Developers Conference Nintendo, Präsident, Satoru Iwata Nintendo, Präsident, Satoru Iwata Game Developers Conference

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
War der CameCube nicht sehr erfolgreich? Ich erinnere mich noch daran wie jeder aus meinem Freundeskreis davon sprach und so ein Teil mit Mario Smash Football besaß.
 
@LimasLi: Lies mal hier unter "Geschichte", die sagen was anderes: https://de.wikipedia.org/wiki/Nintendo_GameCube
 
@LimasLi: Für den Gamecube gab es ja auch Mario Kart DoubleDash. Einer der besten Titel dieser Reihe. Auf alle Fälle war und ist der GameCube schon ne coole Spaßmaschine.
 
@LimasLi: Leider nicht, da sie zum einen nicht viel neues im Vergleich zum N64 bot und der Umstieg von Cartridges auf die Mini DVDs eher schlecht angenommen wurde.

Um den GC Verkauf anzukurbeln gab es Dutzende "Special Editions"... zu Resident Evil, Zelda uvm. Bis dahin waren Bundle Verkäufe mit optisch angepasster Konsole bei Nintendo eher unbekannt.

Nicht falsch verstehen, ich habe den GC geliebt und ab fast der ersten Minute gehabt.
Ich habe heute noch zwei meiner GC Spiele, da diese auch auf der Wii laufen (nur aktuell keinen passenden GC Controller mehr).
Aber abseits der "Enthusiasten" und "Fans" war der Erfolg eher bescheiden... leider.
 
War geschockt wo ich die Meldung heute morgen gesehen haben. Ruhe in Frieden :(
 
@youngdragon: Ich hab es heute Nacht schon gelesen und zwar auf Facebook. Entsprechende Gruppen die eher für "Funpics" und Co. bekannt sind, hatten entsprechende Pics veröffentlicht.
 
Mein Beileid. Iwata hat in den letzten Jahren führungstechnisch viele Fehler gemacht, aber wie auch immer, als Mensch ist sowas immer tragisch zu hören und man sieht einmal mehr: auch die Reichen bleiben nicht verschont.
 
@Gordon Stens: Dich mag vielleicht interessieren, dass Iwata aus eigener Verantwortung heraus sein eigenes Gehalt halbierte, weil die Geschäftszahlen nicht dem entsprachen, was man von Nintendo erwartete. Er mag zwar reich gewesen sein, aber so wie du es sagst, klingt es, als wäre er reich aus Geiz/Gier.
 
@eN-t: Er hat das ja nur gemacht, um besser dazustehen, weil die miesen Geschäftszahlen auf seine Kappe gingen. Verdammte Fanbois, sehen immer nur durch die rosarote Brille.
 
@Gordon Stens: "Er hat das ja nur gemacht, um besser dazustehen, weil die miesen Geschäftszahlen auf seine Kappe gingen."
Also wenn das wirklich der Grund war, dann finde ich das eher Positiv, wenn man selbst einen Fehler eingestehen kann und daraus die entsprechenden Konsequenzen zieht. Zumal in vielen Unternehmen bei solchen Problemen zu Erst mal die Entwickler bluten, weil die Inhaber nicht auf ihren Lohn verzichten wollen.

Ich finde eigentlich genau so sollte es sein: Die Führung darf gerne mehr verdienen, sofern sie bei falschen Entscheidungen auch die Konsequenzen tragen, und das scheint er ja gemacht zu haben.
 
R.I.P und danke für die tollen Stunden die du uns ermöglicht hast!
 
Danke für unzählige Stunden Spielspaß.
Game over :'(
 
Schade um Ihn. RIP. Beim Nachfolgegespann sehe ich Genyo Takeda als Problematisch. Er ist dafür verantwortlich das Nintendo technisch den Microsoft und Sony hinterherhinkt. Es war hautsächlich sein Mist das die Wii durch einen billigen Preis punkten soll und das sie Wettrüsten nicht mitmachen wollen. Während die Wii zwar sehr erfolgreich war sind leider fast alle Drittanbieter abgesprungen (zu wenig Power bei der Konsole, Portierung entsprechend schwer ect.). Das hat sich bei der WiiU noch verstärkt die zudem nicht mehr mit dem Aha-Effekt der Wii alle Käuferschichten beeindrucken konnte. Und die neue Konsole soll auch nicht "state of the art" sein und unter der PS4 Leistungsmäßig sein. Was soll das ? Die Drittanbieter würden alle Ihre PS4/Xbox One Games auf die neue Nintendokonsole portieren wenn die Voraussetzungen stimmen. Dazu noch die Nintendo Klassiker und fertig wäre der neue Marktführer. Nintendo denkt immer noch das Sie mit eigenen Marken und Innovation mit Brechstange den Markt reißen können. Klar ist Spielspaß das wichtigste aber wenn 12 jährige sich schon auf jeden Grafik-Blender-Egoshooter stürzen dann muss man halt den Drittanbietern die Möglichkeit geben diese zu bedienen sonst bringen die keine Games...
 
Verstehe die Downvotes, wer will. Wahre Worte, da seh ich sogar über großgeschriebene Adjektive hinweg.
 
@Kitsune: Tja so iss das bei Winfuture :) Aber im ernst: Ich bin mit Nintendo groß geworden und stehe auf Mario, Metroid, und vor allem Zelda. Aber ab und zu ein grafisch toll gemachten Ego-Shooter oder Survival Horror ala Resident Evil...da bin ich auch nich davon abgeneigt. Warum nicht alle bedienen ? Und das kann man eben nur wenn die Power auf ähnlichem Level liegt und für die Portierung keine Bäume ausgerissen werden müssen. Und endlich einen normalen Controller (ja ja ich weiß es gibt einen Classic-Controller ect. aber eben nur extra) im Standardpack der Konsole
 
viel zu früh.. 55 is doch kein alter :(
 
Zocke in Frieden
 
Möge er in frieden Ruhen! Leider schon mit 55, das ist wirklich viel zu früh!
Bezüglich Gamecube muss ich sagen, ich habe damit sehr gerne insbesondere Metroid Prime gespielt! Leider sind die Zeiten vorbei, hoffe für Nintendo und deren Mitarbeiter, daß sie in Zukunft eine Konsole rausbringen, die mehr Erfolg verbuchen kann.
Persönlich glaube ich, daß es die fehlende Unterstützung von Full-HD schon bei der damaligen Wii, sowie der Absprung immer mehr Publisher war, der Nintendo in die Krise gebracht haben. Man darf nicht vergessen vor gut 20-25 Jahren war es Nintendo, die ganz oben waren mit den Spielekonsolen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

New Nintendo 3DS im Preisvergleich