Nazikommentare auf Facebook: Metzger nun zu Geldstrafe verurteilt

Ein aktuelles Urteil des Amtsgerichtes Düsseldorf könnte sich - so es denn in ausreichendem Maße Nachahmung findet - zu einer lukrativen Einnahmequelle für den Staat entwickeln. Ein Nutzer des Social Networks Facebook wurde wegen volksverhetzender Sprüche ... mehr... Neonazi, Dortmund, Nationale Sozialisten Bildquelle: flickr Neonazi, Dortmund, Nationale Sozialisten Neonazi, Dortmund, Nationale Sozialisten flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man kann ja von der Flüchtlingspolitik halten was man möchte... zu offen, zu lusch.
Solche gesellschaftsfeindlichen Kommentare dürfte man ruhig mit einer Gefängnisstrafe belangen. Flüchtlinge sind Menschen und haben das Recht auch als solche wahr genommen zu werden.
 
@Thermostat: Sowas haben die Ureinwohner Amerikas auch über die Siedler gesagt.
 
@Thermostat: Vollkommen richtig, zumal viele unserer Familien auch einmal Flüchtlingen waren im Krieg .... darüber denken aber nur die wenigsten nach.
 
@TobiasGoth: Mit vergleichender Vergangenheit sollte man in einer Diskussion vorsichtig sein. Der Spieß wird einem dann nämlich sehr schnell einmal herumgedreht. Wenn ich bspw. ernsthaft sagen würde "Viele Vorfahren der Afroamerikaner waren einmal Sklaven." wäre das auch kein Argument das erneut durchzuziehen oder? Ich möchte nur deutlich herausstellen, dass eine derartige Argumentation in der aktuellen (!) Diskussion imho objektiv nichts verloren hat. Wäre mir persönlich nicht sachlich genug, da das eine moralische Keule darstellt.
 
@TobiasGoth: Die meisten machen sorgen sich doch eher um die Kriminellen Sorgen. Mir ist es egal, ob Müllers Schnitzel durch Azads Döner Paradies ersetzt wird, wenn mein Kommilitone Suaheli statt Deutsch spricht, wenn mein Vorgesetzter Schwarz und nicht Pink ist, wenn meine afrikanische Freundin mich in Kunyaza einführt....All das sehe ich als Bereicherung! Aber ich habe kein Verständnis dafür, wenn Kriminelle ungeschoren davon kommen, weil der Staat die Kontrolle verloren hat und die Sorgen den Bürgern überlässt!
 
@gola: Das Problem: Der Staat hat bei weitem nicht die Kontrolle verloren. Sie trauen sich nur nicht in Sachen "Ausländer" härter durchzugreifen, da die Kritischen "Nazi" Anschuldigungen dann schon vorprogrammiert sind. Anstatt sich dem zu Stellen und zu zeigen, dass tatsächlich vor dem Gesetz alle gleich sind, egal woher er kommt, werden Ausländer, gerade ganz besonders Flüchtlinge, mit Samthandschuhen angefasst.
Unsere Politiker haben es immer noch nicht gelernt, RICHTIG mit unserer Vergangenheit und den Anschuldigungen daraus umzugehen. Denn KEINER von uns oder auch denen, hat noch Schuld an dem, was passiert ist. Und da uns allen die Vergangenheit bewusst ist und wir das (ich unterstelle es mal) alle verurteilen, muss man sich auch nicht mehr rechtfertigen oder bei jedem Wort oder Tat darauf achten, wie andere das auffassen.
Ein Flüchtling ist ein Flüchtling... bedenkt immer, wie ihr euch fühlen würdet, wenn Deutschland doch noch mal zerbombt wird (fragt mal eure Eltern/Großeltern) und wir flüchten müssen.
Aber jeder der schwere Straftaten begeht (Vergewaltigung, Körperverletzung, Raub) oder bei kleinen (wie Diebstahl, Sachbeschädigung usw) immer wieder, der hat sein Recht auf Hilfe verwirkt und muss wieder gehen!
 
@TobiasGoth: Die sind aber zur ihren Landsleuten ins kriegszerstörte Restdeutschland geflüchtet. Die sind nicht nach Schweden oder in die Schweiz, bloß weil es da besser war.
 
@MaxM: Unabhängig davon, ob sie das gewollt hätten oder es besser gewesen wäre, wären sie nicht aufgenommen worden. Flüchtlingsrecht und - hilfen wie wir sie heute kennen, gab es damals in keinem Land auf diesem Planeten. Einzelne Personen, vielleicht kleine Gruppen... ja. Aber große Flüchtlingswellen wie heute hätte jedes Land, gerade Deutsche aus Deutschland, mit Waffengewalt an der Grenze abgewiesen!
Wir können froh sein, dass es heute anders ist... aber genau das ist es... ganz anders und daher hinkt der Vergleich.
 
@Thermostat: Sie haben aber nicht das Recht durch Lügen und Falschangaben sich Asyl und Sozialleistungern zu erschleichen. Und das ist die grosse Mehrheit in Europa. Wer nicht konkret aus einem Kriegsgebiet kommt ist zu 99% ein Wirtschaftsmigrant. Eritrea wird immer als "Hölle auf Erden" bezeichnet. Neuste Vor-Ort-Untersuchungen beweisen aber das Gegenteil. Flüchtlinge aus der Schweiz reisen regelmässig zurück um Verwandte zu besuchen. Wer das nur schon anspricht wird als Nazi betittelt, andere verhungern aber haben halt nicht tausende Dollar um die Schepper zu bezahlen. Aber für die interressiert sich von der Sozial-Asylmafia niemand. Die kann man dem Steuerzahler nicht verrechnen.
 
@Thermostat: der grossteil sind arbeitsfluechtlinge, sie fluechten von der arbeit in ein land in dem sie auch ohne was zu tun alles bekommen was sie brauchen. ich schaetze 1/3 sind ware fluechtlinge die in ihrer heimat wegen krieg um ihr leben fuerchten muessen. meine grosaeltern waren in beiden weltkriegen sind aber nicht davon gelaufen ;) (eigenartig das da zb aus syrien nur maenner fluechten, gibt es da keine frauen ? )
 
@Greengoose:
Du würdest an deren Stelle ws in Syrien bleiben und deine Frau in Schlauchbooten über das Mittelmeer fahren lassen, stimmts?
Was? Du würdest mit ihr flüchten? Oops, 2x den riesen Betrag für Schlepper berappen ist leider nicht drin.
Na, dann doch lieber mit dem Küchenmesser gegen einen Panzer ziehen....
 
@Thalon: ich war beruflich lange genug in syrien, ja ich wuerde sie mitnehmen wenn es sein muss auf einem aufgeblasenen autoreifen. die daheimgebliebenen werden geschlagen, vergewaltigt, gedemuetigt bis sie sich selber wegtun. keinen tau haben aber geistigen duennschiss von sich geben. kuechenmesser? da bekommst an jeder ecke das was du benoetigst um dich zu wehren. nur die noetigen eier in der hose halt nicht, die sollte man schon haben um fuer sein land was zu tun.

fuer dich vieleicht in ordnung wenn das mit deiner frau/kind passieren wuerde ich wiederrum wuerde alles daran setzen sie zu beschuetzen oder/und sie mitzunehmen.
 
@Greengoose:
Klar nimmt man die Familie erst einmal aus Syrien mit, aber vll nur bis nach Ägypten oder ein anderes recht sicheres Land. Aber Schlepper sind teuer und an den aufgeblasenen Autoreifen zur Flucht über das Meer glaubst du ja hoffentlich selbst nicht.
 
@Thalon: Warum nicht? Musst doch nur ein paar hundert Meter von der Küste weg, dann wirste doch abgeholt und nach Europa verschifft. Ganz ohne Kosten.
 
@cptdark:
Gibts zu der Aussage eine Quelle?
Die näheste Rettungsaktion (von der Ausgangsküste gemessen), die ich kenne war 130km von der Küste entfernt.
Alleine schon die Hoheitsgewässer erstrecken sich über 20km.
 
@Thalon: Die Entfernung wird natürlich von den Qualitätsmedien nicht angegeben. Aber wenn die schon mit Schlauchbooten soweit rauskommen. Dann ist dem so.
 
@cptdark:
Und man sieht eh wieviele beim Versuch untergehen...
Das tun sie natürlich schon auf der ersten Meile..
 
@Thalon: Stimmt. Sonst gäbe es noch mehr hier.
 
Cool und jetzt bitte bei jedem so verfahren, der gegen Schwarze, Flüchtlinge oder Muslime hetzt.
 
@LimasLi: Cool und jetzt bitte bei jedem so verfahren, der gegen deutsche bei jedem mist gleich mit Nazi Sprüchen kommt, hab es in fast jedem online Spiel oft genug erlebt, und das von Kids und jugendliche die hier sogar leben und geboren sind und null Ahnung davon haben was sie da sagen. So langsam müsste da auch mal ruhe herschen, aber sind ja nur Jugendliche, und weil unsre Regierung das Thema nicht mer an Normalen Schulen Unterichten lässt, giebt es noch weniger Aufklärung.
 
@LimasLi: Damit es nicht zu Missverständnissen kommt, sollten wir von vornherein festlegen, dass nur deutsche! Bürger und deutsche! Rechtsextremisten strafrechtlich verfolgt werden dürfen. Nicht das wir noch die türkischen Grauen Wölfe oder die Anti-Jüdischen Islamisten genauer beobachten. Das wäre fatal für unsere Willkommenskultur!
 
@gola: das ist in diesem staat nun mal so. alle die eine andere meinung haben als die sozies sind rassisten oder nazies oder so. leider leider.
 
@snoopi: +1111111
 
@snoopi: lass mich raten! "Das darf man ja wohl noch sagen" nä.
 
@LimasLi: Und was ist mit den Deutschen (linke i.A.) und Ausländern, die gegen DEUTSCHE hetzen?
 
Zur Galerie: Warum bekommen diese aufrechten Deutschen eigentlich nie einen fehlerfreien deutschen Satz hin?
 
@Klaus-Bärbel: Weil es keine aufrechten Deutsche sind, das sind zu kurz gekommene Menschen in unserem Bildungssystem, bei dem auch die Vermittlung von Ethik und Moral versagt hat.
 
@Thermostat: Das bezweifle ich. Ich vertrete eher die Ansicht, dass der Mensch insgesamt nur dann zu moralisch halbwegs korrektem Verhalten in der Lage ist, wenn er die Wirkungen seines Handelns erkennen kann. Digitale Kommunikation und weitestgehend nur über Geschäftsbeziehungen ablaufende Interaktionen machen die Folgen jedoch unsichtbar. In Bangladesch und China bringen sich Arbeiter um, weil hier 10-Euro-Sneaker und 100-Euro-Smartphones angeboten werden sollen? Interessiert den Kunden hier selbst dann nicht, wenn er es gesagt bekommt. Nach einer Woche in der Fabrik würde das wahrscheinlich anders aussehen. Aber selbst wenn es dieses soziale Feedback gibt, sind die viele noch nicht zu moralisch korrektem Verhalten in der Lage oder dazu willens. Schaut halt jeder erst auf sich. Konzern wie Kunde.
 
@Niccolo Machiavelli: Das sich in China die leute derartig umbringen, ist nicht die unsere Schuld. Es ist die Regierung Chinas welche das Leben ihrer Bevölkerung nicht wertschätzt und es geschehen lässt. China wirbt bei uns, das sie es billig machen, wir haben sie nie dazu aufgefordert oder gar gezwungen.
Auch ich als Kunde habe in DE und Europa mit Problemen zu kämpfen. Auch hier sind nicht alle Menschen wohlhabend und müssen sich einem harten Kampf der Gesellschaft aussetzen.
Möchtest du mehr Steuern für ein höheres Hartz 4 bezahlen, sagen wir einem Regelsatz von 1000€ um Kleidung für diese Menschen zu ermöglichen, welche unseren Wertvorstellungen entspricht? Dann kosten ein Paar Schuhe mal eben 300 Euro, das ist Low-End in diesem Bereich.
 
@Thermostat: Auch das ist eine zutiefst menschliche Verhaltensweise: Schuld sind immer die anderen. Sparen und bezahlen sollen Änderungen auch immer die anderen. Auch wenn hier bei weitem nicht jeder im westeuropäischen Sinne reich ist, entscheidest aber auch du dich so, dass dir meinetwegen der Kinobesuch wichtiger als etwa etwa ein gesicherter Lebensunterhalt oder ein Schulbesuch einer Person in Asien ist. Und so entscheiden fast alle.

Die Preise zwischen den Firmen werden übrigens *trommelwirbel* zwischen den Firmen ausgehandelt. Und wenn der Kunde hier nur den billigen Ramsch kauft, reicht die Firma hier den Druck natürlich an die Firma in Fernost weiter. Trotzdem darf man sich hier fast tagtäglich durchlesen, wie blöd man doch ist, ein Smartphone über 500 Euro oder gar ein iPhone zu kaufen. Klar, ein hoher Gerätepreis bedeutet nicht, dass drüben auch mehr ankommt. Aber immerhin verhindert es dieser hohe Gerätepreis nicht von vornherein.

Und die Erklärung warum profane Schuhe dann 300 Euro kosten sollten, wenn man ab 200 Euro handgefertigte italienische Oxfords aus Kalbsleder und ab 400-500 Euro sogar Maßanfertigungen bekommt, folgt bestimmt noch.
 
@Niccolo Machiavelli: Ich muss aber nicht unbedingt die Schuld auf mich mitladne, nur weil ich daran in irgendeiner weise partizipiere.
Ich kann mir nur das kaufen, was ich mir leisten kann. Das ist in Detschland wie in China so. Und wenn ich mir in DE nur Sneeker für n 10er leisten kann, die aus fragwürdiger Produktion kommen, dann ist das leider so.
Soll ich aus Prinzip Barfuß rumlaufen und mich ggf. auch noch verletzen?
China wächst, die Menschen stellen Ansprüche an ihr Leben und auch die Regierende Partei stellt sehr langsam aber immer sicherer Fest, das diese Form der Politik nicht mehr lange funktionieren wird.
 
@Thermostat: "Und wenn ich mir in DE nur Sneeker für n 10er leisten kann, die aus fragwürdiger Produktion kommen, dann ist das leider so."

Jetzt tu nicht so, als würden solche Klamotten nur gekauft, weil man sich nichts anders leisten kann. Die Realität sieht so aus, dass man sich die 10-Euro-Sneaker kauft, um am Wochenende sich statt 50 Euro 90 Euro hinter die Binde kippen zu können, dass man sich jedes Jahr statt alle zwei Jahre ein neue Smartphone kaufen kann, damit zwei mal pro Woche statt nur einmal ausgehen kann, dass man einen Oberklassewagen statt einem Kleinwagen fahren kann.

Das deutsche Medianeinkommen liegt bei ~1.350 Euro netto. Das heißt, die Hälfte der Bevölkerung verdient mehr als das. Und selbst wenn man von diesem Punkt nach unten geht, dauert es noch eine Weile, bis wir dorthin kommen, wo 10-Euro-Sneaker alternativlos werden. Jedoch gewichten die Leute die eigene Vergnügungssucht höher als vernünftige Lebensstandards anderswo.
 
@Niccolo Machiavelli: 1.350 Euro netto... Abzüglich Miete, die im Durchscnitt ein Drittel entspreicht. Wobei Miete für 450€ Warm auch ein Wunschkonzert heute ist. plus weiterer Fixkosten und Versicherung, der Ernährung, Hygiene und dann natürlich auch die Kleidung. Nachdem wir alles abgezogen haben, wie viel bleibt uns da noch für ein paar Sneaker? Okay, wir kaufen uns nicht jeden Monat neue Schuhe, aber 1350€ Netto sind nicht viel Geld in unserer Gesellschaft.
 
@Thermostat: Auch dafür gibt es zahlen: http://www.musterhaushalt.de/durchschnitt/einkommen-und-ausgaben/singlehaushalt/

Der Deutsche gibt 60 Euro monatlich für Kleidung aus. Und 160 für Freizeit, Unterhaltung, Kultur, sowie 70 für "Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen". So sieht jemand aus, der deiner Meinung nach auf 10-Euro-Sneaker angewiesen ist.
 
@Niccolo Machiavelli: Dein Musterhaushalt geht von 1418€ aus, das sind fast 70€ mehr als du vorher gesagt hast.
Angenommen wir drehen den Spieß mal um... Ich kaufe jetzt Kleidung für 161€ im Monat. Ich kleide mich damit jetzt voll ein, n shirt, n pulli, ne Hose, Unterwäsche und... Schuhe. Was glaubst du wie teuer die Schuhe sein dürften bei einer Komplettausstattung im Wert von 161€?
Und selbst wenn ich sage, ich gebe den Monat mal alles für Schuhe aus... Schuhe für 160€ sollen es sein... Auch diese Preislage kommt aus Fernost.
 
@Thermostat: Ich sprach vom Median, die Zahlen im Link beziehen sich auf den Durchschnitt.

"Was glaubst du wie teuer die Schuhe sein dürften bei einer Komplettausstattung im Wert von 161€?" Monatlich! Also fast 2000 Euro im Jahr. Glaubst du, das reicht für Klamotten? Das Kontingent für Bekleidung derzeit liegt allerdings nur bei 720 Euro. Die 2000 werden dagegen für Schampus und Nutten ausgegeben.

"Und selbst wenn ich sage, ich gebe den Monat mal alles für Schuhe aus... Schuhe für 160€ sollen es sein... Auch diese Preislage kommt aus Fernost." Ich zitiere mich mal selbst: "...wenn man ab 200 Euro handgefertigte italienische Oxfords aus Kalbsleder .... bekommt..." Klar. Wenn man hochwertige europäische Kalbslederoxfords für 200 Euro kaufen kann, ist ein Gummi-Stoff-Sneaker für 160 Euro nicht wirtschaftlich herstellbar...

Irgendwie scheint mir, nach der Roaming-Geschichte und der Diskussion hier, dass du null plan vom Leben hast. Nur Meinung. Damit bist du reichlich gesegnet.
 
@Niccolo Machiavelli: ich bin frührentner und habe eu-rente und zusätzlich grundsicherung. ich hab unter 300€ zum leben pro monat zur verfügung und ich konnte nix dafür, daß ich krank wurde. immerhin versuche ich, mir statt 10€ schuhen zumindest welche, für 60€ zu leisten, aber das gelingt nicht immer. deine allgemeine aussage, die leute würden sich das gesparte geld "hinter die binde kippen", ist einfach nicht wahr. ich war seit 10 jahren nicht mehr in einer disco oder kneipe. klar gehöre ich nicht zur allgemeinheit, aber bitte nicht immer alles verallgemeinern. manchen leuten tut es regelrecht weh, wenn sie hören oder lesen, was sich andere leute leisten können und sie selber haben vielleicht nur eine mahlzeit am tag, keinen urlaub und können sich auch sonst nix erlauben. mir tuts nicht weh, weil ich nicht neidisch bin. der hartherzige sagt: "arme leute sind selber schuld!" klar, ich bin schuld, daß ich krank wurde, wie viele viele andere menschen auf der welt auch, genauso wie hartz4 empfänger, die einfach keinen job bekommen, weils nix gibt. ja, ein hartz4 empfänger könnte kellnern, aber ich weiß ja nicht, ob er oder sie mit ihren klamotten vom kik so gut ankommt. das gilt für jedes vorstellungsgespräch.

jetzt zum thema: menschen sind neidisch, das ist nur menschlich. wenn man dann mitbekommt, daß ausländern und flüchtlingen alles hinten rein geschoben wird an geld, was geht, findet ein armer oder neidischer mensch das nicht in ordnung. nun ist es so, daß einzelne ausländer aus einem anderen kulturkreis kommen, den sie mit nach deutschland bringen und diese kultur auch leben. viele deutsche empfinden das als störend und daher liest man im internet aussagen wie "freche neger baggern unsere jungfrauen an" oder "schluß mit der geldverschwendung". ich sehe ein, das betrifft nur wenige ausländer und bleiben wir bei menschlichen eigenschaften: die deutschen verallgemeinern gerne. machen sie mit 1 oder 2 ausländern negative erfahrungen, ist gleich der gesamte kulturkreis und alle angehörigen der ausländer schlechte menschen. nein, schlechte deutsche gibt es natürlich nicht, oder? flüchtlingen MUSS man helfen, denn die gleiche hilfe würde man im umgekehrten fall auch erwarten oder erhoffen.

was die bitterbösen kommentare betrifft: ich verstehe diese leute, denn ich war früher selber so. aber ich hab mich mit den jahren geändert. rechtsradikale aussagen strafrechtlich zu belangen halte ich übrigens für falsch, denn das ändert nicht das denken in diesen köpfen. und genau da fängt es an. erst kommt der gedanke, dann das wort, dann die tat.
 
@stereodolby: " ich bin frührentner und habe eu-rente und zusätzlich grundsicherung. ich hab unter 300€ zum leben pro monat zur verfügung und ich konnte nix dafür, daß ich krank wurde."

Wenn du meine Beiträge genau studierst, wirst du feststellen, dass ich es nicht jenen zum Vorwurf mache, die wirklich sparen müssen, sondern jenen, die nicht so sparen müssen.

"jetzt zum thema: menschen sind neidisch, das ist nur menschlich. wenn man dann mitbekommt, daß ausländern und flüchtlingen alles hinten rein geschoben wird an geld, was geht, findet ein armer oder neidischer mensch das nicht in ordnung."

Das liest sich so, als wärst du nicht nur früher fremdenfeindlich gewesen, sondern so, als wärst du es immer noch.

"Rechtsradikale aussagen strafrechtlich zu belangen halte ich übrigens für falsch, denn das ändert nicht das denken in diesen köpfen. "

Tja, es ist nun mal so, dass sich viele nur durch Strafen von verwerflichem Handeln abhalten lassen. Nimm die Exekutive aka Polizei und damit die Strafe aus dem Spiel und plötzlich wird in jedem noch so zivilisierten Land geklaut, geplündert und vergewaltigt.
 
@Niccolo Machiavelli: nein, ich bin nicht rechtsradikal. die floskel, die ich verwendet habe, ist allgemein üblich und nicht per se nur von nazis verwendet. meine abstammung macht mich selbst zum fremdling hier in deutschland, obwohl ich deutscher und hier geboren bin. aber mein blut ist es nicht.
 
@Niccolo Machiavelli: Deinen Median kannst du doch komplett vergessen. Die nehmen für Ihre Berechnungen auch die ganzen Millionäre mit rein.
So kommen Monatsentgelter von gut und böse heraus.

Und im Grunde genommen muss in Deutschland so gut wie jeder sparen, weil die tollen Politker Jahr für Jahr die Steuerlast erhöhen und auch noch die Sozialsysteme abbauen.
So kostet z.B. die Krankenversicherung immer mehr, aber die Leistungen werden immer weniger. Und diverse Leistungen müssen per privater Zusatzversicherung abgesichert werden.

Daneben muss man Geld fürs Alter zurücklegen und auch noch die Rente per privater Absicherung einzahlen und somit fürs Alter erhöhen..

Also kann sich nicht jeder die tollen Schuhe für 100 Euro und mehr leisten.

Zum anderen solltest du dich informieren, wie z.B. Markenschuhe / Kleidung hergestellt wird. Die werden im gleichen Land, teilweise in der gleichen Fabrik wie "Billigkleidung" gefertigt. Nur dass das paar Schuhe dann nicht 10 Euro, sondern 100 Euro kostet.

Aber der kleine Bürger ist ja dann der Böse, weil er nicht die für 100 Euro kauft, und den Unternehmen 90 Euro mehr in die Kassen spült.
 
@Thermostat: " ist nicht die unsere Schuld" aha, das schlechte gewissen gut reden? natuerlich sind wir daran mitschuld.
 
@andi1983: "Deinen Median kannst du doch komplett vergessen. Die nehmen für Ihre Berechnungen auch die ganzen Millionäre mit rein.
So kommen Monatsentgelter von gut und böse heraus." Weißt du überhaupt, was der Median ist? Es ist nicht das arithmetische Mittel. Genau deshalb nimmt man doch den Median: Damit hohe Einkommen nicht die Schnitt abartig nach oben ziehen. Der Median ist jener Wert, wo 50 Prozent der Bevölkerung weniger, und 50 Mehr verdienen. Ganz unabhängig davon, wie viel die da oben und wie wenig die da unten verdienen. Das Median-Gehalt in DE liegt bei rund 25k, das mittlere Einkommen bei etwa 45k.

"Aber der kleine Bürger ist ja dann der Böse, weil er nicht die für 100 Euro kauft, und den Unternehmen 90 Euro mehr in die Kassen spült." Nein. Aber der kleine Bürger ist keinen Deut besser als die "bösen" Unternehmen, die in Bangladesch und sonstwo Menschen ausbeuten. Da er genauso auf seine Pfründe achtet, wie die Unternehmen. Aber halt eben in entsprechend kleinerem Maßstab.
 
@Klaus-Bärbel: weil nur dumme Menschen eine Gefahr in Asylanten sehen. Dumme Menschen sind halt schlecht in ihrer Muttersprache.
 
@maxerl123: Die Menschen nennen sich Asylbewerber. Ich nehme das vielleicht etwas genau, aber "Asylanten" ist ein Schimpfwort das sich die Bild"zeitung" ausgedacht hat..
 
@Yamben: Genaugenommen sind 90% sogenannte Wirtschaftsflüchtilnge
 
@Yamben: ich wuede sie eher als sozialschmarotzer bezeichnen.
 
@maxerl123: Und wo ordnest du mich dann ein? Auf der einen Seite müsste ich saudumm sein, auf der anderen schreibe ich fast immer fehlerfrei...komische Theorie, oder?
 
@maxerl123: Dumme Menschen holen alles und jeden rein ohne nachzudenken bis es zu spät ist.
 
@cptdark: Und noch dümmere Menschen jammern deswegen.
 
@iPeople: es steht ja jedem buerger frei einen asylwerber bei sich zuhause aufzunehmen und ihn dann aus eigener tasche zu versorgen. net meckern, einfach tun ;) ...
 
@Greengoose: Ich mecker ja nicht. Ich beteilige mich an der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe, Flüchtlingen eine neue Heimat zu bieten. Noch Fragen?
 
@iPeople: schoen, und ich bin dafuer das sie sich ihre heimat "zurueckerobern"und neu aufbauen. du noch fragen ?
 
@Greengoose: Nö, keine Fragen. Solche bekloppten, realitätsfernen und unlogischen Kommentare/Einstellungen werden ja meist am Stammtisch postuliert. Grund dafür sind durch Alkohol weg gesoffene Hirnzellen. Schreib Dich nicht ab, lern Nüchternbleiben und Denken.
 
@Klaus-Bärbel: Weil es genau die aufrechten Deutschen sind, die auch keine Lust haben für "die miese Kohle" arbeiten zu gehen, sich auf der anderen Seite aber beschweren das "die" genau Ihnen den Job weg nehmen. Davon abgesehen das ein Asylbewerber keinen Job annehmen kann/darf hat es schon einen Grund warum die Angst davor haben das selbst ein Mensch ohne Sprachkenntnisse und Kontakte ihnen einen Job weg nehmen könnte... Den sie aber eigentlich eh nicht machen wollen... Öhm, also... weißt schon was ich meine, die Argumente sind noch verdrehter als mein Geschreibsel... ;-)
 
@Klaus-Bärbel: Weil sonst der automatische Wortfilter zuschlägt. Man MUSS falsch schreiben. Mach ich bei relevanten Wörtern auch.
 
@cptdark: Selten so gelacht. Ja da werden Worte aus dem normalen Sprachgebrauch gefiltert, deswegen werden sie absichtlich falsch geschrieben .... Das braune Pack kanns einfach nicht, die sind tatsächlich so dämlich.
 
@Klaus-Bärbel: Weil es die Gleichen schlecht gestellten Shows sind wie einst die Arbeitslosen Ex DDR Menschen in den Talk Shows. Alles eine Schlechte Show auf die der Pöbel immer und immer wieder reinfällt! Schließlich müssen Menschen die sich um Ihre Heimat sorgen machen verunglimpft werden!
 
Nur 500,-€? Viel zu wenig!
 
@heidenf: Das zahlt der doch gern und denkt sich: Jetzt erst recht.
 
@heidenf: Und was würde sich durch eie höhere Strafe ändern? Genau, lediglich eine schmalere Brieftasche. Aber ist der Inhalt seienr Brieftasche überhaupt dein Problem?... Hauptsache Bild-mäßig was geschrieben, nicht wahr?
 
@klein-m: Höhere Strafen wirken abschreckender. Wenn man solche Kleinhirne mit moralischen Apellen nicht erreicht dann klappt's nur über die Brieftasche oder über härtere Sanktionen. Und wenn du glaubst, ich springe auf deine unqualifizierte Provokation an, dann täuschst du dich gewaltig!
 
@heidenf:

Hauptsache die Wymptome härter belangen, dass das an den Ursache nichts ändert, dass ist ja egal...

Wie gesagt, Bild-mäßig... mehr sind deine Worte nicht...
 
@klein-m: Ich lach dich aus. Du solltest dir einen anderen Diskussionsstil zulegen. Deiner ist nämlich Gossen Niveau! Von daher werde ich mit dir keine Minute mehr verschwenden!
 
@heidenf: Wenn du gegen "Gossen-Niveau" schon nicht argumentieren kannst, wie hättest du dich erst schnell rausgeredet, nicht argumentieren zu müssen, wenn ich mit "Nicht-Gossen-Niveau" gekommen wäre...

Naja, für ein Minus hat's aber schon greicht... und du redest von Niveau...
 
Die Deutschen sind viel zu verklemmt, was dieses Thema angeht. Wenn man mal auf internationalen TS-Servern oder sonstigen Social Medias unterwegs ist, fliegen ganz "andere" Kommentare gegen Ausländer. Allen Voran die Norweger, Schweden und Finnen. Da juckts keinen und keiner macht ein Fass auf.

Nationalistisches Gedankengut gibt es überall. Die meisten nennen das dann einfach "Patriotismus", bei den Deutschen sinds dann halt die Nazis ;-)

Der Mensch ist einfach durch und durch von Vorurteilen geprägt. Und wer nun behauptet, er habe keine, der lügt ganz einfach. Sei es der "Arbeitslose, der gar nicht arbeiten will", "Die Frau, die nicht Auto fahren kann", "Der drängelnde BMW Fahrer", oder schlicht der Nachbar X der bestimmt ein Krimineller ist.

Manche Vorurteile beruhen auf persönlicher Erfahrungen, die dann überbewertet werden, manche werden in die Wiege gelegt.

Den Rest trägt dann noch die "Liebe Mediengesellschaft" dazu bei. Ist euch schonmal aufgefallen, dass ein "deutscher / westlicher" Straftäter meist individuell gesehen wird (Frank K aus M, Markus F aus P) , während andere Menschen weniger individuell betrachtet werden ("Südländer", "Ost-Europäer", "Mit Migrationshintergrund") - Die Allgemeine Formulierung häuft sich natürlich, und allzu oft hört man dann in Stammtisch Manier : "Ahja, Ost-Europäer - war ja klar".
 
@dognose: Und TS-Server sollen jetzt der Maßstab unserer gesellschaftlichen Ordnung sein? Gedankengut über weitestgehend willkürlich gesetzte politische Grenzen ist so ziemlich das dümmste was es gibt. Heute dienen Grenzen eigentlich nur noch aus wirtschaftlichen Gründen, und zwar um auszugrenzen was nicht mithalten kann und auszusperren, was ein besseres Leben sucht.
Die wenigsten Grenzen sind tatsächlich kulturelle Grenzen.
 
@Thermostat: Nein, ein Maßstab soll das nicht sein. Manchmal kommt es einem aber so Vor als würden - speziell die "lieben Deutschen" der Ansicht sein, dass es Rechte Ansichten nur in Deutschland gibt, und diese eine Art "Überbleibsel" aus Nazi-Zeiten sind.

Der "Deutsche" muss sich für jede halbwegs abwertende Meinung rechtfertigen, der Franzose lehnt dein "Angebot" ab und fragt ob du ein Jude bist, oder wie der überteuerte Preis erklärbar ist...
 
@dognose: Rechte Ansicht und Menschenverachtung ist ein kleiner Unterschied.
 
@Thermostat: Du willst also sagen, das die ganzen Einwanderer UNS achten? Außer als Geldgeber?
 
@cptdark: Einwanderer oder Flüchtlinge, das ist auch nochmal ein Unterschied. Einwandern musst du nämlich aus eigener finanzieller Stärke.
 
@Thermostat: UNd? du willst mir doch nicht sagen, das die fürs verschiffen nichts an irgendwelche schlepper und schleuser zahlen?
und ich sage bewusst einwanderer, weil flüchtlinge sind das meiste keine
da sind keine mädels bei und keine kinder ... nur junge kerle die lieber ihre familie verteidigen sollten
 
@cptdark: Ja das ist eine Auffälligkeit die keiner Sehen will! Fast nur Geschlechtsreife Männer! Nicht zu jung und nicht zu alt. Ja das ist eine Auffälligkeit die keiner Sehen will! Fast nur Geschlechtsreife Männer! Nicht zu jung und nicht zu alt. Das erinnert doch an einen Plan der vor > 70 Jahren erdacht worden ist.^^
 
@Thermostat: Im Kern seiner Aussage steht für mich "Die Deutschen sind zu empfindlich." und das würde ich jederzeit unterschreiben. Geh mal in die SPON, Focus, ZON,... usw. Kommentare und sprich Dich für ein schärferes Asylrecht aus und schau Dir dann einmal an wie Deine (!) Menschenwürde dann noch geachtet wird trotz moderierten Kommentaren. XD

Ich will diese Art der Kommentare sicher nicht gutheißen, aber wir machen uns doch schon wegen Kritik an Ausländern ins Höschen, egal wie weichgespült diese ankommt. Diese Deckelung sorgt imho dafür, dass der Ärger den mancher dabei empfindet im Hintergrund schwelt und sich evtl. steigert, da kein Diskurs dazu möglich ist ohne angeprangert zu werden.

Das trifft aber nicht nur auf die Diskussionen über Flüchtlinge zu, sondern auch bspw. auf Themen wie Feminismus. Die Diskrimierungsschiene und "political correctness" werden meiner Ansicht nach heutzutage viel zu oft dazu hergenommen auch sachliche Kritik zu ersticken. Auf Dauer tut uns das keinesfalls gut.

MfG
 
@turageo: Also Focus hat eine stark rechte Community, Spiegel und ZON bedienen eher das Linke Spektrum der Politik, da ist klar, das sowas da nicht gern gesehen wird.
Wenn man sich mal die Kommentare bei Welt Online ansieht, da weht ebenfalls ein sehr rechter, teils schon radikaler Ton.
 
@Thermostat: Das ging früher einmal, ist mir auch bekannt, heutzutage kann man imho kaum noch ein Magazin defintiv links bzw. rechts einordnen. Kommt evtl. daher, dass viele zu einem guten Teil von der DPA abschreiben oder voneinander. Ein SPON das Kriegseinsätze und Waffenlieferungen beweihräuchert ist vieles aber nicht links. ^^

War evtl. ein ungeschicktes Beispiel meinerseits. Das Problem trifft allen voran auch politische Diskussion im Kasperltheater der Regierungshauptstadt, aber auch die klassische "offline" Auseinandersetzung mit diesen Themen.
 
@turageo: Ach doch, in innenpolitischen Themen sind die Magazine doch noch in ihren Spektren. Das Problem ist, das heute das meiste internationale Politik ist, da ist es schwer mit dem rechts und links sein.
 
@turageo: Genau so habe ich das auch gemeint. Und die negativ Bewertungen bestätigen mich da schon wieder in gewisser Weise:

In Deutschland wird man ja bereits als "Rechts" abgestempelt, nur weil man die "Rechte Sichtweise" nicht verurteilt. Dagegen habe ich noch nie gehört, dass jemand der die Homo-Ehe sogar befürwortet gleich als Homosexuell abgestempelt wird.

Und das ist einfach diese "Überreaktion" der Deutschen bei diesem Thema. Frei nach dem Motto "Bist du nicht dagegen, bist du dafür".

Mir persönlich sind all diese Einstellungen egal. Jeder soll so leben wie er es für richtig hält, ich werde niemanden wegen seiner Sichtweise (Oder Herkunft) verurteilen.
 
@dognose: Du Opportunist :-D LOL. Spaß ;-) Passte nur so gut zu Deinem "Bist Du nicht dagegen, bist du dafür" :-P
 
@dognose:
Danke dafür, aber Vorurteile entstehen durch Unwissenheit und der natürlichen Angst vor Unbekanntem.
Wenn mir bei mir so etwas auffällt versuche ich mich unabhängig und/oder aus erster Hand zu informieren.
Ich habe bis vor kurzem in einem "argen Ausländerviertel" gewohnt wo man "Nachts nicht alleine auf die Straßen gehen kann" und was soll ich sagen? Ich wünsche mich zurück, weil ich da nette Nachbarn hatte, während meine österreichischen Nachbarn (zumindest einer davon) beim Einziehen schon mit der Polizei beglückt hat, weil wir nach 10 noch unser Bett geholt und aufgestellt haben..
 
Bevor hier weiter die Sektkorken knallen: Ich finde den Kommentar des Metzgers absolut widerlich, keine Frage, aber ist hier niemand ein wenig beunruhigt über die "Natur des Urteils"?
Hier entscheidet jemand das ein solch wiederlicher Kommentar "Volksverhetzung" ist.
Haben wir demnächst dann eine Spachpolizei mit massiver Denunzianten-Unterstützung die jeden Kommentar durchleuchten? Stehen dann Typen wie "Thermostat" oder "LimasLi" am drücker und entscheiden wer die falsche Meinung hat und in den Knast gehört? Wir kommen da langsam gefährlich nahe zu gewissen Staaten im Nahen Osten die Leute drakonisch bestrafen weil sie irgendwo "die falsche Meinung" hatten.
Bei Eindeutigen Sachen wie "Heil"-Rufen etc. ist es ja zum Glück eindeutig, aber wo Interpretationsspielraum zugelassen wird, kommen wir einer Meinungs- und Gedankenpolizei näher als es in einem demokratischen Rechtsstaat sein sollte.
Auch die Menschen die sich moralisch auf der sicheren Seite, bzw. wenn ich mir die Kommentare hier durchlese, auf ihrem Thron sehr legitim/sicher fühlen müssen akzeptieren das unsere Grundrechte auch für Vollidioten wie diesen Metzger gelten.
Man sollte grenzwertig-totalitären Entscheidungen keinen Beifall zollen bloß weil sie nen Nazi treffen.
Wenn so etwas erst praxis wird, dann kann jeder sehr schnell für irgendwas eingebuchtet werden was aktuell "politisch inkorrekt" angesehen werden kann und das widerum ist eine gewisse "Mode" die sich sehr schnell ändern kann.
 
@Caliostro: "lass die Heime brennen"... Interpretier das doch mal bitte für mich so, das es strafrechtlich nicht relevant ist.
 
@Thermostat:
Das ist wohl ein Aufruf zu einer Straftat und somit illegal.
Ich bezog mich jedoch lediglich auf das metzger Zitat im Artikeltext.
Auf das Grundsätzliche Problem das ich angesprochen habe hast du nichts zu sagen?
 
@Caliostro: Ich erkenne das grundsätzliche Problem nicht. Viele Anhänger extrem Rechter Ausrichtungen haben eine Sprache entwickelt die erlaubt ist und dennoch gleichzusetzen, mit dem was verboten, ist. Rechtlich belangt wird es nicht.
Es hat nichts mit einer freien Meinung zu tun, anderen Menschen Leid und Ohnmacht zu wünschen. Du darfst politisch frei denken, du darfst dein Pro und Kontra zu jedem Vorschlag ergänzen und auch selber Vorschläge unterbreiten.
Hass, Aufruf zur Kriminalität, Beleidigung und Diskriminierung ist mit Meinungsfreiheit nicht gemeint.
 
@Thermostat: Es geht hier überhaupt nicht um links oder rechts.
Ein Aufruf zur Kriminalität ist einwandfrei geregelt. Es geht darum das man theoretisch jedem zweiten andichten könnte Hass oder Diskriminierung zu säen.
Je nachdem wer dein Richter ist oder wie der drauf ist soll man dann Leute in den Bau schicken? Siehst du darin nicht auch etwas leicht beängstigendes?
 
@Caliostro: Aha. Und "Wir sollten die Duschen wieder öffnen" ist dir nicht eindeutig genug?
 
@kesan: Ich sagte bereits das ich den Kommentar für widerlich halte.
Ihr scheint das Problem aber nicht zu erkennen. Wieviel Interpretation lassen wir zukünftig zu? Wo ist die Grenze?
 
@Caliostro: Die Grenze ziehen letztendlich die Richter, das ist deren Aufgabe. Und das hier ist so was von eindeutig jenseits der Grenze, dass ich es ziemlich an den Haaren herbeigezogen finde, da irgendeine Gefahr für die freie Meinungsäußerung drin zu sehen.
 
@Caliostro: bis dahin wo es nicht eindeutig ist und in Kollision mit dem StGB ist - beides lag im vorliegenden Fall zu - dieser Metzger war so klug wie seine Ware (in diesem Fall keine Beleidigung) im Gegensatz zu er ist dumm wie ein Schw*** (ausgeschrieben wäre es fast eine)
 
@Caliostro: Es entscheidet nicht irgendjemand darüber, was Volksverhetzung ist, sondern ein Richter. Dessen Aufgabe ist es, Urteile auf Grundlage von Gesetzen (hier konkret §130 StGB) zu sprechen.
Wo du gerade Grundrechte ansprichst: Der Straftatbestand der Volksverhetzung ergibt sich aus Art. 1 GG (Unantastbarkeit der Würde des Menschen).
 
@Klaus-Bärbel: Und die Entscheidung des Richters nimmst du als zwangsläufig fehlerlos, induskutabel und quasi als "Wort Gottes" hin?
Ich bin nicht wegen dem Nazi-Metzger besorgt, sondern wegen der Deutungsfreiheit die in dieser Praxis theoretisch viele Leute hinter Gitter bringen könnte.
In diesem Fall hats nen Nazi erwischt und alle jubeln, wenn diese Praxis aber dazu eingesetzt wird Leute mit einer politisch unbequemen Meinung einzulochen dann bin ich mal auf euer Echo gespannt.
Wie gesagt, es geht ums Prinzip, nicht um die Verteidigung eines braunen Deppen.

Obendrein tolerieren wir Leute die sehr viel eindeutigere Dinge rufen und damit straffrei davon kommen. Geh mal am Al´Quds-Day nach Berlin auf ne Demo. Da rennen Leute rum die in Manschaftsstärke "Juden ins G.." fordern und niemand tut etwas dagegen.
Solche Doppelmoral nehmen wir hin?
 
@Caliostro: Die Alternative, die du vorschlägst, ist folglich, dass niemand mehr für irgendetwas bestraft wird? Weil Richter Fehler machen können?
 
@kesan: Das ist selbstverständlich Unsinn den ich sicher so nicht vorschlage.
 
@Caliostro: ...sondern?
 
@kesan: Dies ist keine Diskussion. Du scheinst lediglich einen Verteidigungsreflex auszuleben wenn jemand deine Meinung nicht teilt. In sofern viel spaß damit alleine.
 
@Caliostro: Was ich damit sagen will: Die Aufgabe, zu beurteilen, ob eine konkret begangene Handlung einen Straftatbestand erfüllt, ist nun einmal elementare Aufgabe eines Richters. Wenn du jetzt also Sorgen hast, weil ein Richter genau das tut, ist für mich die einzig logische Konsequenz, dass du das ganze Rechtssystem in Frage stellst. Ja, Gesetze sind zu einem Teil immer auch Auslegungssache. Ja, das führt dazu, dass der Richter eine große Verantwortung trägt. Aber was ist die Alternative?
 
@kesan: Ich stelle nicht das ganze Rechtssystem in Frage. Im Gegenteil. Damit wir unser Recht weiterhin als freiheitlich-demokratisch orientiert ansehen können ist es wichtig zu überprüfen ob der Richter hier "im namen des guten" nicht seine Kompetenzen überzogen hat.
 
@Caliostro: Das zu prüfen, klar, immer. Aber siehst du eine Überschreitung seiner Kompetenzen in diesem Fall gegeben? Und wenn ja, warum?
 
@kesan: Moralisch hat es den richtigen getroffen, keine Frage. Juristisch betrachtet finde ich es ein wenig beängstigend/skandalös. Du musst dir bei dem Interpretationsspielraum einfach bewusst sein wen man damit zukünftig theoretisch alles bestrafen könnte.
 
@Caliostro: Und wo genau siehst du in diesem Fall jetzt die große Interpretationsleistung des Richters? Das einzige, was ich hier annähernd als so etwas wie Interpretation sehe, ist es, "die Duschen" mit Gaskammern in Verbindung zu bringen. Diese Verbindung hat der Täter aber offensichtlich nicht einmal selbst bestritten.
 
@Caliostro: Wenn man die Entscheidung eines Richters diskussionswürdig findet, kann man in Berufung gehen. So funktioniert unser Rechtssystem.
In dem Fall sollte ihm sein Anwalt aber lieber davon abraten. ;)
 
@Klaus-Bärbel: Du weichst aus. Es geht um diese konkrete Entscheidung und zu der darfst du (noch) eine Meinung haben bzw. diese diskutieren. Das man ein Urteil anfechten kann trägt da nichts zu bei.
 
@Caliostro: OK, wenn du meine persönliche Meinung hören willst: Ja, der Richter hat im konkreten Fall richtig entschieden, da der Kommentar eine Billigung nationalsozialistischer Handlungen enthält und damit §130 (3) erfüllt ist.
 
@Klaus-Bärbel: Das ist zumindest mal ne Antwort mit ner deutlichen Position ;)
Genau genommen hat der Depp aber diese Handlungen aber nicht gebilligt sondern eine Anspielung darauf gemacht. Moralisch widerlich, aber strafrechtlich muss da unterschieden werden. Ausserdem, wenn wir den Typen betrafen, warum belangen wir dann noch die abertausende andere die deutlichere und sinngemäß nicht weniger ekelhafte Äusserungen auf Demonstrationen raushauen?
 
@Caliostro:
Hier bei geht es um klar menschenverachtende Kommentare, die in dem geschriebenen Kontext auch nicht anders zu interpretieren sind. Diese Kommentare sind weit weg von falsch interpretierten ironischen/sarkastischen Aussagen. Auf dieser Basis über eine "Sprachpolizei" zu diskutieren ist imho stark über dramatisiert.
 
@GRADY: In diesem Fall evtl. Stell dir doch einfach mal vor da hätte jemand mit einer politisch entgegengesetzten Haltung etwas gerufen das zwar mehr oder weniger klar "böse", nach Strafgesetzbuch aber eben nicht eindeutig illegal ist. Wäre es dann immernoch überdramatisiert? Ihr solltet euch nicht so sehr davon beeinflussen lassen das es hier letztlich jemanden getroffen hat dem wir eine Strafe alle gewünscht haben.
 
Abgesehen davon, dass der fragliche Kommentar natürlich unter aller Sau ist und bestraft werden muss, sollte man auch nicht vergessen, dass mehr als drei Viertel der Flüchtlinge keine anerkannten Flüchtlinge sind. (Flüchtlinge im Sinne unserer Groß- oder Ur-Großeltern) Sowas sollte man anmerken dürfen. Aber in dem Zusammenhang von Duschen und Asche zu sprechen kann gar nicht hart genug bestraft werden!

Echten Flüchtlingen muss unbedingt geholfen werden.
 
@hawe: Diese Jeden-ach-so-kleinen-Scheiß-verbieten-und-alles-wird-gut-Mentalität ist dermaßen der Humbug, dass auch nur Kleingeister dran glauben... Was hat sich dadurch geändert... 0,nix... Sollen die doch mit SS- / oder Wehrmachts-Uniform durch die Gegend maschieren dürfen, ist doch deren Sache... Ich lasse mir von denen doch auch nichts vorschreiben, was ich anziehen darf oder nicht... Das gleiche mit irgendwelcher Meinungsäußerung... Alles andere ist auch nur 3. Reich...
 
@hawe:
Sicher, dass du keiner Propaganda aufgesessen bist? Zumindest in Deutschland wurden in den letzten 20 Jahren unter 40% abgelehnt..
 
Man kann es wirklich übertreiben mit seinen Kommentaren und die Grenze zwischen Provokation und Menschenverachtung verschwimmt, aber die Grundstimmung ist da...alles nur eine Frage, wie man diese ausdrückt. Was mich viel mehr stört, ist seitens der Staatsgewalt der Ausdruck "angeblich". Ich persönlich kenne mehrere Beispiele aus eigener Erfahrung und meinem Freundes-/Bekanntenkreis, welche "angeblich" zu "faktisch" werden lassen und nicht mehr dem Umstand "bedauerlicher Einzelfall" gerecht werden. Was da formuliert wurde, impliziert die Unglaubwürdigkeit des Angeklagten und somit der Mehrheit der deutschen Bevölkerung. Hier wird Tür und Tor geöffnet, dass jeder jeden anzeigen darf, nur weil ihm/ihr seine/ihre Meinung nicht passt. Dass Kriegsflüchtlingen geholfen werden muss, steht außer Frage, dennoch muss es erlaubt sein, die unübersehbaren Misstände anzusprechen...egal, ob kritisch, provokativ oder sarkastisch. Das ganze nennt sich Meinungsfreiheit...über welche einige manchmal ein wenig hinaus schießen.
 
Es ist ein Schande das solche Leute mit einem solchen kriminellen Hass nur zu einer so minimalen Geldstrafe geahndet werden. Erst Asylanten, dann Ausländer dann Leute die wie Ausländer aussehen usw. usw. Dem sollte schnell Einhalt geboten werden und mit den laschen Gesetzten wird das eher nichts. Ab und an schäme ich mich wirklich deutsch zu sein, wenn ich sowas lese. Es ist und bleibt Volksverhetzung.
 
@teufler: Mit den laschen Gesetzen hast du recht! Wenn diese schärfer wären und auch angewandt würden, hätten wir diese Diskussion gar nicht, da ein Großteil der Schein-Asylanten gar nicht hier wäre oder nach kurzer Zeit wieder verschwinden würde. Das, was die Stimmung hier aufheizt, ist doch die Schlaraffenland-Politik, welche magisch anzieht. Die Ostblock-Staaten machen es vor, wie es geht.
 
@tommy1977: der Hass kommt zumeißt - weil ein Unterbelichteter sich zurückgestellt fühlt und nicht den Grund in seiner mangelnden Qualifikation sucht sondern Antworten in dem Geschrei brauner Horden findet. Würde man weiterhin Flüchtlinge nicht in Ghettos zusammenpferchen sondern "normal" Integrieren ( mit allen Rechen und Pflichten) wäre das schon lange kein Thema mehr (siehe Holland)
 
@teufler: Wie kommt ihr eigentlich immer auf den Trichter mit der Integration? Wem geholfen werden muss, sind Flüchtlinge. Diese sollen aber gar nicht integriert werden, sondern nach Kriegsende wieder zurück in ihr Land. DAS ärgert die meisten Leute hier. Es ärgert die meisten, dass das Bleiben der Flüchtlinge als quasi-beschlossen gilt und NIE die Rede von Rückkehr ist. Das Konzept dahinter wurde schon mehrfach erläutert und nennt sich Ethnoforming oder Umvolkung. Ich helfe jedem gern, der in Not geraten ist, egal ob Kumpel oder Kriegsflüchtling...aber der bittere Beigeschmack aufgrund der Zusammensetzung der vermeintlichen Flüchtlinge (Eritrea, Serben, Tunesien...etc.) bleibt und macht die Sache nicht besser.
 
@tommy1977: Weil wie es scheint Flüchtlinge die einzigen Zuwanderer sind - die freiwilligen "qualifizierten" Einwanderer haben keinen Bock auf wenig Geld und den Arsch vollzubekommen. Ernsthaft, lass uns die Leute nehmen, Danke sagen und denen eine echte Integrationschance geben mit Ausbildung. Ansonsten kannst du schonmal schauen wo du deine Rente etc herbekommen möchtest.
 
@teufler: Sehe ich völlig anders. Zwinge die Firmen dazu, ordentliche Gehälter/Löhne zu zahlen, für vernünftige Arbeitsbedingungen (Einhaltung der vertraglichen Arbeitszeit, Betriebs-Kindergärten, Motivation...etc.) zu sorgen und der vorgelogene "Fachkräfte-Mangel" hat sich im Nu erledigt. Im nächsten Schritt muss Hartz IV abgeschafft und stattdessen müssen Anreize geschaffen werden, arbeiten zu gehen, eine Familie zu gründen und Kinder in die Welt zu setzen. Ich habe den Mist selbst durch. Ich bin gelernter Immobilienkaufmann und wurde aufgrund des Einsparwahns arbeitslos. Ich habe zig Bewerbungen geschrieben und die Unternehmen wollten mich (mit 14 Jahren Berufserfahrung) mit 800 € weniger pro Monat abspeisen. Hier liegt der Hund begraben und nicht bei fehlenden Arbeitskräften oder "unwilligen" Familien. Zum Thema Einwanderer gebe ich dir recht...ist aber ein völlig anderes Thema. Der Einwanderer will und ordnet sich in unser System ein. Was hier aber gerade in unserem Land passiert, hat mit dem Einwanderer nichts zu tun, sondern ist viel weiter oben in der Politik angesiedelt.
 
@tommy1977: Fast schon nicht schlecht . Es tut mir Leid von deiner Situation zu hören, es wird sich wieder regeln wenn wir "entmerkelilisiert" sind - bis dahin gilt für mich, wenn ein Volk mehrere zig Milliarden € Beträge in sinnlose Projekte (s21, Flughafen Berlin etc) meistbietend verschachern kann , dann sollte genügend Geld für eine Sache wie Flüchtlinge bereitstehen, ohne das skandierende Braunhemden "ihre Heimat " schützen wollen. Und solange sollte verdammte Volksverhetzter und braune Wirrköpfe zu Haftstrafen verurteilt werden.
 
@tommy1977: Wenn der Arbeitsmarkt für Immobilienmakler eben nur noch Gehälter 800 Euro unter dem, was Du von früher gewohnt bist, hergibt, dann ist das so. Warum sollten Firmen gezwungen werden, mehr zu zahlen? Vielleicht solltest Du Deine Ansprüche runterschrauben.
 
@teufler: Überlege doch erstmal, wo dieser "Hass" eigentlich herkommt. Der ist von der Regierung gezüchtet. Und wenn ihr euch alle schämt deutsch zu sein: WANDERT HALT AUS.
 
@cptdark: und du bleibst dann mit Fackel und Fahne alleine hier mit deinen Freunden, na Klasse.
 
@teufler: ich bleibe in MEINEM land, aber ihr hasst es ja, also raus hier.
 
@cptdark: dein Land, und das ist das Problem ist es schon lange nicht mehr - es gehört Banken und Merkel die dir permanent aufdokrtinieren was du zu sein hast und wo dein Platz ist - erkennst du das wird dein Hass anders kanalisiert werden
 
@teufler: Ich bin auch kein Merkel oder Gaucklerwähler. Gegen die kann ich auch nicht mehr tun als ich schon tue. Aber man wird doch wohl noch gegen das schlechte sein dürfen. Und gegen ECHTE FlüchtlingsFAMILIEN habe ich auch nichts.
 
@cptdark: Du bist zufäälig in "Deinem" Land geboren ... was für eine beachtliche Leistung.
 
@cptdark: Also ich trage keinen Hass in mir. Mache ich was falsch?
 
Richtig so, das Netz ist kein Rechtsfreier Raum!

Nur die Geldstrafe von 500 Euro ist lächerlich, diese verherrlichenden Aussagen zu Unmenschlichen Verbrechen können einfach nicht mit einen Trinkgeld abgegolten werden, ich fände 5000 Euro schon zu wenig!
 
@Kribs: Würde sich durch die Erhöhung der Strafe, oder hat sich was aufgrund der Strafe, auch nur irgenwas zu deinen Gunsten ändern / geändert?
 
@klein-m: Verstehe ich nicht, wieso sollte sich etwas für mich ändern weil jemand den ich nicht kenne für ein Verbrechen zu Rechenschaft gezogen wird?

Wenn du meinst, das ich auf die Abschreckung durch Drakonische Geldstrafen und Freiheitstrafen setze, um wenigstens den Äußeren Frieden zu erzwingen, hast du recht!

Jeden dürfte klar sein das man die Gesinnung nicht ändern kann, Hauptsache diese Leute halten nach außen den Gesellschaftlichen Frieden, sonst Soll man ihnen den Arsch bis zum Hals aufreißen!
 
@Kribs: Wenn du zur Abschreckung auf Strafen setzt, dann würde ich mal vorschlagen dass du auch dafür bist, ALLE kriminellen einzubuchten - oder auszuweisen. Egal woher. Und wer Deutsche mit scheiss deutsche und co beleidigt, ist mindestens genauso kriminell wie die verfasse einiger obiger kommentare.
 
@cptdark: Und inwieweit steht oder stand das im Wiederspruch zu meinen Post?

Ich plädiere grundsätzlich dafür jedes Vergehen zu bestrafen, wobei die Strafe dem Vergehen angepasst sein muss/sollte!

Steffan Effenberg betitelte einen Polizisten 2003 mit Arschloch und löhnte dafür 10.000 Euro.
Wenn ich sehe das eine "Einfache Beamtenbeleidigung" (Vogelzeigen) 20-30 Tagessätze einbringt ein Stinkefinger 40-50 Tagessetze (bis zu 4150 Euro bei 2500 Netto/Monat), sind das "Kleinigkeiten" im Verhältnis zum gutheißen und wiedereinführen wollens eines Genozids.
 
Gewisse Kommentare gehen durchaus zu weit, aber in rund der Hälfte aus der Galerie seh ich keine Probleme, die bekommen wir Deustchen schließlich von den Einwanderern auch an den Kopf geworfen. Und ich möchte lieber nicht wissen, was sie untereinander in ihrer Sprache brabbeln.
Und was ein echter Kriegsflüchtling ist, der freut sich hier Hilfe zu bekommen und benimmt sich. Aber das was hier teilweise abgeht ist alles andere.
 
@cptdark: Ich finde jeden einzelnen der Kommentare in der Galerie einfach nur widerwärtig. Dass du kein Problem in ihnen siehst, wundert mich gar nicht mal, wenn ich sehe, dass du andere Sprachen als "Gebrabbel" bezeichnest. Na, was soll's, wenn du meinst, dass sich Deutsch (vor allem das "Deutsch" in der Galeria da) tatsächlich so viel besser anhört...
 
@adrianghc: Ignoranz und Dummheit gehen doch immer Hand-in Hand und so ist es wirklich nicht verwunderlich das zu Lesen was man liest
 
@adrianghc: Vielleicht solltest du wirklich mal verstehen was über dich und uns alle von denen gesagt wird, wahrscheinlich wirst auch du dann die Seite/Meinung wechseln.
 
@cptdark: sorry , aber leider (wegen Bildung ) verstehe ich russisch, polnisch,
spanisch und türkisch *gggg* - aber ok mein suaheli ist schwach und ich werde meine Meinung nicht ändern.
 
@teufler: Und? Was erzählen die sich so? Wenns nichts schlimmes ist kannst du uns ja teilhaben lassen.
 
@cptdark: wer ist "die so" - du kannst nicht so weltfremd sein
 
@cptdark:
Die meisten unterhalten sich über Mode, Fußball usw. wie der Rest der Welt, so what?
Ich bin zum Glück mit einer Freundin gesegnet, die knapp 10 Sprachen spricht und was blödes kann sie selten berichten.
Aber wie ich oben schon geschrieben habe: Angst vor dem Unbekannten
 
@cptdark: Ach "von denen". Sicher. Klar gibt's auch unter Asylbewerbern Idioten wie überall sonst auch, aber das heißt nicht, dass es alle sind genauso wie nicht alle Deutschen Nazis waren. In dem Fall muss man sich über die Idioten beschweren und ggf. strafrechtlich belangen und nicht über die Asylbewerber im Allgemeinen. Kannst du eigentlich ihre Sprachen, dass du weißt, was sie sich erzählen?
 
Ich finde es wirklich erschreckend dass hier gefühlt jeder zweite Kommentar diesen typischen "Ich bin zwar kein Rassist/Antisemit/Fremdenfeind, aber [...], das darf man ja wohl noch sagen!"-Fremdenhass enthält. Diesen passiv-aggressiven pseudo-rationalen herablassenden Tonfall kann ich nicht mehr hören. Ich hab selber direkten Migrationshintergrund (polnisch), und ich weiß wie meine Eltern behandelt wurden und werden. Dieser bürgerliche Fremdenhass zwischen den Zeilen ist das schlimmste, das wahre Gift in dieser Gesellschaft. Man kann fast noch froh sein, wenn die Rassisten blöd genug sind das offen auf Facebook zu schreiben. Schwierig wird's doch erst, wenn die Fremdenfeinde sich genügend gebildet haben um zu wissen, was man rechtlich noch schreiben darf und was nicht. Dann spricht man es vielleicht nicht mehr aus, aber man spürt deutlich, dass Einwanderer aus dem Osten und Süden als Menschen zweiter Klasse betrachtet werden. Aber den üblichen Sprüchen zu Folge heißt Toleranz nur geduldet werden! Ja, meine Familie sollte doch eigentlich froh sein, dass noch niemand unser Haus angezündet hat!
 
@nablaquabla: ja ABSOLUT - du hast es genau auf den Punkt gebracht ++++ aber ich habe die Hoffnung deiner Aussage:... wenn die Fremdenfeinde sich genügend gebildet haben.... dann auch solche schwachsinnigen Kommentare verschwinden - Bildung macht es halt :-)
 
@teufler: Offenbar ist dem nicht so. Offenbar scheinen die "gebildeten" zu verblöden und können nicht wirklich nachdenken was wir uns hier alles aufhalsen. Was unsere Kinder alles ausbaden oder ertragen müssen.
 
@nablaquabla: Ja, ich finde es auch erschreckend, war selbst hier in den Kommentaren unterschwellig für geistigen Durchfall verbreitet wird. Dieses Denken scheint ja wohl leider weiter verbreitet zu sein, als ich dachte. Ich seh's ja auch auf anderen Seiten, Focus Online fällt mir da grad noch ein. Und wer sich dagegen ausspricht, wird als "Gutmensch" diffamiert und beschimpft.
 
@nablaquabla:
"Ich finde es wirklich erschreckend dass hier gefühlt jeder zweite Kommentar diesen typischen "Ich bin zwar kein Rassist/Antisemit/Fremdenfeind, aber [...], das darf man ja wohl noch sagen!"-Fremdenhass enthält."

"Schwierig wird's doch erst, wenn die Fremdenfeinde sich genügend gebildet haben um zu wissen, was man rechtlich noch schreiben darf und was nicht."

Das eine nicht haben wollen und das Resultat aus dem Nichtvorhandensein auch nicht... Schon widersprüchlich...
 
@klein-m: Verstehe den Einwand nicht, wirklich nicht.
 
@nablaquabla: Naja, einerseits willst du nicht, dass jemand so eine Meinung äußert, andererseits bemängelst du das Resultat, was bei rauskommt, wenn man es ihm vebietet...
 
@klein-m: Ob man es nun ausspricht oder nicht, Fremdenhass ist Fremdenhass. Da gibt es keinen kausalen Zusammenhang zwischen den beiden.
 
@nablaquabla: Und warum dann nun die Meinungsäußerung bestrafen?
 
@klein-m: Warum? Weil einige Meinungsäußerungen als Volksverhetzung gelten und das strafbar ist. Keine Ahnung worauf du jetzt hinaus willst.
 
@nablaquabla: Ich wollte nicht wissen, welche Gesetzesgrundlage in Deutschland herrscht, ich wollte wissen, warum du Meinungsäußerung bestrafen willst...
 
@klein-m: Hab ich das gesagt?
 
@nablaquabla: So pauschal kannst Du das nicht sehen... Im Prinzip kann ich sagen was ich will... nur nicht WO ich will.
 
@Hans Meiser: Dadurch, dass es niemand mitbekommt, ändert sich nichts an der juristischen Bewertung!
 
@nablaquabla: Entweder gibts es eine Meinungsfreiheit oder es gibt keine. Und solange ich nicht durchführe, was meiner Meinung nach passieren müsste, sehe ich nicht ein für meine Gedankenäußerung bestraft zu werden.

Wir nähern uns den Zuständen aus "1984" immer weiter an. Totalüberwachung. Gedankenkontrolle. Neusprech.
 
@cptdark: Nein, "Meinungsfreiheit" im Sinne von "Man darf immer sagen was man will" gibt es nicht, gab es nie. Dag mag eine naive erste Näherung der Idee von Meinungsfreiheit sein, aber ich würde nicht Mal einem Kind das Gesetz so erklären. Wenn man denn doch eben so anfängt, dann kann man die Ausnahmen aufzählen: Beleidigung, üble Nachrede, Anstiftung zu einer Straftat, Betrug und eben auch Volksverhetzung (man kann noch viel mehr Straftaten/Ordnungswidrigkeiten aufzählen, die man nur durch Benutzung des Mundwerks begehen kann). Auch alles was man sagt hat Konsequenzen. Nur weil es aus deinem Mund kommt heißt das nicht, dass es magisch geschützt wird, weil es irgendwie sowas ist wie deine Meinung.
 
@nablaquabla: Artikel 5 GG ... sicherlich wird es auch im selben wieder eingeschränkt, aber das ist schon sehr definitionssache wo die grenze ist. Aber so ist das eben in einer Diktatur, wenn man mal etwas anprangert was nicht in Ordnung ist, wird einem gleich verboten. Aber die ganzen Fl ... AUsl ... .... na du weisst wen ich meine, die dürfen sagen was sie wollen?!
 
@cptdark: Ja, das ist Definitionssache wo die Grenze ist. Nur blöd, dass genau das im deutschen Gesetz eben definiert wird. Also bitte mache dir keine rechtlichen Freiräume wo schlicht keine vorhanden sind. Die hierzu relevanten Gesetze bestehen im Wesentlichen seit 1949, es wird also nicht "gleich was verboten", das war im Rahmen der Existenz dieses Landes schon immer so.
 
@nablaquabla: Gerade wegen Leuten wie dir muss man doch ständig das "Ich bin zwar kein Rassist" vorne dran setzen, wenn man seine Meinung kundtun will, weil ihr irgendwie in allem etwas rassistisches findet, was nicht eure Meinung widerspiegelt! Ich helfe ehrenamtlich in einem Asylbewerberheim und kenne die Sorgen der Bürger und der Flüchtlinge. Während die Familien aus dem Nahen Osten und aus Afrikanischen Diktaturen überhaupt froh sind ein Dach über dem Kopf zu haben, beschweren sich andere wiederum, dass sie kein W-Lan haben, um mit ihren Familien zu skypen. Wer so etwas anprangert, ist gleich ein Nazi, oder wie?!
 
@gola: (+) Vor allem "mit ihren Familien zu skypen" ... die Familien die sie zurückgelassen haben anstatt sie zu beschützen. Und wenn DAS wirklich flüchtlinge sind, vor was flüchten die denn, wenns zu Hause sogar Internet gibt?
 
@cptdark: echt , sorry cptdark entweder bist du recht jung oder voll ungebildet oder lediglich so unbedarft das du eigentlich nichts blickst: was hat das eine mit dem Anderen zu tun - würdest du deine Frau und Kinder eine Reise zumuten die sie zu 90% umbringt? Na well- mach dir doch mal bitte Gedanke die weiter gehen als dein hier vorgegebener Horizont , danke
 
@teufler: Also wenn ich flüchte, nehme ich selbstverständlich meine Frau und Kinder mit. Schau doch was in Nordkorea mit deiner Familie passiert, wenn du alleine die Grenze überquerst! Die Gefährliche Reise, die du ansprichst, treten nur die Flüchtlinge mit wenig bis gar kein Geld an! Es ist eine Schande, dass wir da nicht helfen. Was cptdark vermutlich aufregt, sind eher die Asylbewerber, die mindestens 5000$ zahlen und paar Kilometer von der Heimatküste entfernt nach Hilfe rufen. Warum? Weil die ganz genau wissen, dass sie nach Europa gebracht werden und nicht die wenigen Kilometer zurück in die Heimatküste. Diesen Service gibt es aber nur für diejenigen, die genug Geld bezahlen!
 
@gola: du kannst staatlich repressive Systeme wie Ex DDR, China und N.Korea nicht mit Sudan etc vergleichen. Geht es jetzt darum wer , wie flieht - Ich blicke diese abgrundtiefe Ignoranz einfach nicht - Was maßen wir uns an das zu Beurteilen was die durchmachen - HIER hat keiner Plan davon in unserem behütetem Deutschland
 
@gola: Genau so ist es. Und die anschließend wenn sie denn hier sind nur fordern, fordern und noch mal fordern.
 
Schon traurig das einige nicht zu ihrem Vaterland und ihrer Nationalität stehen.
Ich bin Stolz darauf ein Deutscher zu sein.
 
@Unglaublich: ähh - Frage worauf wärst du dann stolz ?
 
@teufler: Du hast mit deiner Frage bisher 5 Minus gesammelt. Bist du stolz darauf? ;-) Ich hab jetzt die Frage auch gestellt. Will es einfach wissen wieso man auf Vaterland und Nationalität stolz sein soll.
 
@alh6666: Man muss total stolz darauf sein, irgendwo geboren zu sein. Ist doch vollkommen logisch. Das hat man schließlich geleistet und sich selbst alles erarbeitet ;-)
 
@Unglaublich: Auf was bist du stolz?
 
@Unglaublich: Du bist stolz darauf, zufällig in Deutschland geboren worden zu sein? Welche Leistung steckt dahinter? Stolz kann man auf eine eigenen Leistung sein, aber nicht auf etwas, was sich zufällig ergibt.
 
@iPeople: Genau so ist es. Stolz kann man nur auf seine eigene Leistung sein.
 
@Unglaublich: Worauf soll man da bitte stolz sein, wo doch kaum noch etwas brauchbares übrig ist und selbst die stolzen Deutschen die eigene Sprache nicht fehlerfrei beherrschen?

Wir sind nur ein Marionettenstaat der USA, Opportunisten der NATO und der Pausenclown der EU... stolz drauf?

Leute von sonstwoher wollen hier leben, sind aber schlicht nicht Willens, das auch nach unseren Regeln und Gesetzen zu tun. Auffallend häufig sind es immer wieder Leute ähnlicher ethnischer Herkunft. Spricht man das offen an, ist man selbstverständlich erstmal ein Nazi. Muß Toleranz grenzenlos sein? Die kommen zum Beispiel aus Gegenden, da wird mal eben ein vergewaltigtes Mädchen gesteinigt und der eigentliche Täter als Opfer dargestellt. Nein, von solchen braven Menschen kann man kaum ernsthaft erwarten, daß die sich anderen Gesetzen unterwerfen als ihren eigenen.

Ach was soll's, heißen wir sie alle mit offenen Armen willkommen, damit wir nicht als Nazis dastehen.

Worauf genau darf man stolz sein? Darauf, daß wir aufgrund irgendwelcher Vorfälle in unserer Geschichte bis in alle Ewigkeit vor dem Rest der Welt den Schw*** einzuziehen haben, während andere, die selbst mehr als genug Dreck am Stecken haben, fleißig mit dem Finger auf UNS zeigen?

Na schönen Dank auch. Ich leg schonmal meinen 500€ Obolus auf die Seite, man kann ja nie wissen...
 
@starship: Klasse Kommentar! Genau so sieht es mittlerweile aus! Ich kann mir mittlerweile auch nicht mehr vorstellen in diesem deutschenfeindlichen Deutschland alt zu werden.

Ich mag unsere Kultur und unsere Geschichte (ausgenommen '33 - '45), kann das aber nicht mehr aussprechen ohne als Nazi bezeichnet zu werden. Man wird hier förmlich von den Linken verfolgt uns denunziert...traurig der Untergang einer ehemals großen Nation und eines stolzen Volkes.
 
@Unglaublich: Ich bin nicht mehr stolz. Es gab mal eine Zeit da war ich es, aber mittlerweile handelt das politische Konstrukt gegen das Volk!
 
Ohne hier irgendeinem zu Nahe treten zu wollen, aber genau diese Urteile halten doch die Themen Rassismus, Ausländerfeindlichkeit usw. (Nein, ich meine damit NICHT den Holocaust, bzw. auch dessen Verleugnung, dass ist für mich ein ganz anderes Thema!) am Leben und verstärken diese sogar noch.
Es gibt eben nach wie vor eine, nicht unerhebliche, Anzahl von Personen, die Personen fremdländischer Herkunft nicht zur Gesellschaft zählen. Das wird bestimmt in keiner Weise deswegen besser, weil ein Großteil der Deutschen und die Politiker dieses, gebetsmühlenartig, ständig wiederholen, oder sogar eben diejenigen, die nicht dieser Meinung sind, sogar aus der Gesellschaft ausschließen.
Sicher, derjenige der das Urteil aufgebrummt bekommen hat, der wird jetzt vorsichtiger sein, zumindest in der "Öffentlichkeit", aber die Anderen der fraglichen Facebookgruppe? Werden die ihre Meinung ändern? Dieser Metzger wird sich auch über genügend positive PN freuen dürfen.
Nein, Strafen oder Ausgrenzungen fraglicher Personen bringt, nach meiner Meinung, gar nichts, eher das Gegenteil ist der Fall, so funktioniert es einfach nicht.
 
"Wir sollten die Duschen wieder öffnen und brauchen mehr Ascheplätze."
So, wie sich diese Meldung liest, hat dieser Metzger anscheinend wirklich "aus Spaß" geschrieben - also er hat mit Versatzstücken expliziter Menschenverachtung um sich geschlagen, ohne groß darüber nachzudenken.
Ich konnte mich noch entfernt an ein älteres Fernsehereignis erinnern, und eine Google-Suche nach "pocher schmidt duschen" fand sofort die genauen Infos samt Youtube-Video: Es ging um das "Nazometer" bzw. darum, dass manche Begriffe mit NS assoziiert werden, z.B. Autobahn und Gasherd. Später fällt dann auch das Wort "Duschen". S. dazu Wikipedia-Artikel "Schmidt & Pocher" (15. Juni 2015): "Diese Darstellung wurde u. a. von dem SWR-Intendanten Peter Boudgoust und von Alfred Möhrle, dem Vorsitzenden des hr-Rundfunkrates, als geschmacklos und unerträglich kritisiert, von Henryk M. Broder dagegen verteidigt."
Dumme Witze (?) helfen m.E. in der Auseinandersetzung mit dem NS nicht wirklich weiter. V. a. wäre durchaus fatal, angesichts dieser Meldung einfach kollektiv alle Revisionisten und Nazis in einen Topf zu werfen. Weder sind alle Revisionisten Nazis, noch sind alle Nazis einfach dumm, noch sind alle NS-Parolenschwinger Nazis. Wer hier undifferenziert diese Metzger-Parole als "symptomatisch" für NS-Freunde einstuft, spielt damit den Bösen (denn das sind die NS-Freunde) nur in die Hände.
Weil ich mich für ein gerechtes Urteil bzgl. der katholischen Kirche und namentlich der Päpste Pius XI. und Pius XII. einsetze, habe ich auch immer wieder mit revisionistischer Literatur zu tun. Totschläger-Parolen wie "Alle Revis sind doof" können schnell zum Bumerang werden. Also: Gegner sollte man nie leichtfertig unterschätzen.
 
Mein Beitrag wurde gelöscht :-( Dabei hab ich doch nur der deutschen Justiz Inkompetenz vorgeworfen, die wirklichen Verbrechen zu ahnden.
 
@MaxM: Das die Justiz keine Kompetenz hat, sieht man bestens am momentanen "Rundfunkgebühren-Streit".
 
Kommentare in diese Richtung gehen überhaupt nicht, keine Frage.

Aber ich finde das Vorgehen mit der Strafe nicht ganz richtig.
Das ganze könnte ja auch erst ein Anfang sein.

Was stellt dann die Zukunft dar ? Das nur noch absolute links-grüne Kommentare mit pro Natur, pro Asyl, pro Homo, pro Multikulti usw. erlaubt sind, und die anderen Kommentare, die ja meiste von normalen Bürgern und nicht Nazis verfasst werden, gelöscht, oder unter Strafe gestellt werden ?

z.B. ganz normale Kommentare die die Asylpolitik anprangern, weil im Schnitt 80-90 % Wirtschaftsflüchtlinge kommen.
Normale Kommentare, die sich fragen, wie lange das unser Sozialsystem noch trägt, bis wieder der normale Bürger den Geldbeutel in Sachen Steuererhöhung aufmachen muss, weil eben die ganze Verwaltung Jahre benötigt, bis ein Wirtschaftflüchtling wieder nach Hause geschickt wird.
Die ganzen Kommunen sind ja sowieso schon am Limit und Pleite deswegen.

Das wären so meine Gedanken, das alles nur der Anfang von der Zensur von morgen ist.
Gibt ja viele Foren, die bereits jetzt schon unbemerkt ungeliebte Kommentare einfach weglöschen, nur weil die Moderatoren eine politisch andere Meinung besitzen.

Oder man sieht es ja auch teils bei Facebook, wie normale Kommentare teilweise von ganzen Gruppen niedergemacht werden.
z.B. Thema Tiere, Fleisch usw.

Wenn jemand schreibt das er jetzt dann grillt und sich auf das Fleisch freut, kann man warten bis unter dem Kommentar die ersten Vegetarier auftauchen und ihm viel Spaß bei den Leichenteilen, bis hin zum Mörder betiteln...
 
@andi1983:
Bitte mal richtig informieren und nicht nur nachplappern. Die Statistik widerspricht dir. Ansonsten bitte um Quellenangaben woher die 90% kommen.

Das österreichische Asylsystem hat mich letztes Jahr 5 Cent pro Monat gekostet und Österreich ist schwerer betroffen als Deutschland. Da kostet mich die Hypo aber ein vielfaches davon!
 
@Thalon: Diese Statistik dürfte natürlich genauso gefälscht sein, wie die Arbeitslosenzahlen.
Und selbst wenn du nur durch 5ct betroffen bist, die Lebensqualität dürfte mehr beeinträchtigt sein.
 
@cptdark:
Wodurch wird meine Lebensqualität beeinträchtigt??
 
@Thalon: Durch deine neuen Nachbarn. Und wenn es noch nicht so ist, wird es bald so werden.
 
@cptdark:
Ich fahre mit Ausländern als Nachbarn idR besser, als mit vielen Österreichern. Ich bin auch gerne in Freizeitanlagen wo Frauen in Burka mit ihren Kindern Fußball spielen, während die "Einheimischen" die Kinder mit dem Smartphone beschäftigen.
Meine Freundin unterrichtet auch Deutsch in einem Asylantenheim und ist noch nicht umgebracht worden wie uns Bekannte versuchten weiß zu machen "sind ja alles Terroristen".
Sry, ich kann mit der engstirnigen Panikmache nix anfangen..
 
@Thalon: Warum wanderst du eigentlich nicht aus, wenn die so viel an denen liegt?!
 
@cptdark:
Sind doch eh genug hier *fg*
Aber haben wir echt schon überlegt. Jedoch gibt es noch so etwas wie Familie hier und schön ist es in Österreich auch.
 
@Thalon: Okay, dem hab ich nichts mehr hinzuzufügen :) :( ....
 
@andi1983: Wo kommen die Zahlen eigentlich her, ich meine das mit den 80-90%? Das würde bedeuten, dass 80-90% der Asylanträge abgeleht würden. ist das wirklich so?

Und betreffs den letzten Satz: Das sind genau jene Vegetarier, die genauso intolerant sind, wie die "Ich bin ja kein Nazi, aaaaaber ...." - Fraktion.
 
@iPeople: 80-90% sind nicht berechtigt. Also eigentlich gleibedeutend mit abgelehnt. Leider werden die aber nicht abgeschoben, wie es eigentlich laut Gesetz sein müsste.
 
@cptdark: Dann hast Du ja keine Probleme damit, mir diese Zahlen zu beweisen, oder?
 
@iPeople: beweise doch das gegenteil, wo ihr doch so davon überzeugt seid das alles so gut ist wie es ist
 
@cptdark: Warum bin ich jetzt nicht überrascht? War mir klar, dass da nix mehr kommt. Typisch für braune Stammtischgröhler.
BTW, es sind zwischen 35-40% Asylanträge, die sachlich abgelehnt werden. Kannst Du selber nachlesen.
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/197867/umfrage/abgelehnte-asylantraege-in-deutschland/
 
@iPeople: Und wieviele nicht bekannte/registrierte Illegale Einwanderer kommen dazu?
 
@cptdark: Wirfst Du jetzt Nebelkerzen? Darum ging es nämlich nicht, denn gegen diese gibts keine politische Handhabe, wie Du es verlangt hast.
 
@iPeople: Aber ne gesetzliche. Raus damit.
 
@cptdark: Raus mit Dir.
 
@andi1983: Ein wesentliches Problem liegt in der Frage, ob man das Naturrecht anerkennen soll bzw. ob es überhaupt ein solches gibt. D.h.: Gibt es Dinge, die in sich schlecht sind. In dem Fall hilft tatsächlich nur die Rechtskeule, denn in der Tat werden viele Dinge, die in sich schlecht und falsch sind, aus "political correctness" als gut und richtig dargestellt. Naturrechtler sind insofern "hater", die mit "Anti-Hass-Gesetzen" mundtot gemacht werden müssen. Cf. Otto Schily (SPD): "Gegenüber der Intoleranz darf es keine Toleranz geben."
Zu den absurdesten Zensurmaßnahmen gehört übrigens m.E. ein "traditionelles katholisches Forum" namens "fisheaters", das in Wahrheit fanatisch antikatholisch ist: "Sedisvakantisten" dürfen dort zwar etwas schreiben, aber sie dürfen nicht in Frage stellen geschweige denn bestreiten, dass die Sekte von "Vatikanum 2" die katholische Kirche sein soll.
 
Gott, einige Kommentare hier schlagen ja genau in die gleiche Kerbe... aber irgendwie sind ja die Kommentare auf IT-Seiten oft etwas "rechtsoffener" als der gesunde Menschenverstand eigentlich erlauben sollte. Nachdem mir jetzt schlecht von dem ganzen rassistischen, "patriotischen" Schwachsinn ist, den ich hier in den Kommentaren lesen musste, lass ich euch einfach mal noch nen Link da, bevor ich mich übergebe: https://www.vice.com/de/read/die-schlimmsten-totschlagargumente-gegen-fluechtlinge-im-faktencheck-223
 
@NewRaven: Dem Stammtisch mit Argumenten und Fakten kommen ... netter Versuch, aber leider vergebens ;)
 
@NewRaven: Sowas wie "Gott" (was auch immer das sein soll) gibts nicht...
 
Aus Unsicherheit werden die meisten Fehler begangen, zur Zeit bin ich mir Unsicher ob ich Angeekelt, Wütend oder einfach nur Sauer bin wie hier teilweise Schwadroniert wird, um den Hasstätern/rinnen eine Art "Recht" dazu zuzugestehen, ja das sogar als Meinung zu verteidigen?

Da wird/wurde Unterstellt das "Ausländer" nicht hart von der Justiz rangenommen werden, weil sie Ausländer, Asylbewerber oder Flüchtlinge sind?
Dabei steht in Deutschland fest das es nur drei Gruppen von Menschen gibt die bei der Justiz Boni bekommen, 1. Politiker 2. Fußballfunktionäre 3. Rechte/Konservative - Hassprediger/Gewalttäter (NSU)!

Dabei sind all diese Euphemismen so leicht zu durchhauen, weil unwahr, sie haben keinerlei Substanz noch nicht einmal als Indiz taugen sie, das sind alles nur widerliche Rechtfertigungen Menschlicher Abgründe!

Aber auch die "Verteidiger" machen entscheidende Fehler, Rechtsaußen heißt nicht Dumm oder Minderbemittelt und Arm (an allem), leider ganz im Gegenteil sind die Initiatoren Intelligent, Begabt und Finanziell Potent bzw. wissen wie man Geld auftreibt.
Sie sind nur derart Menschlich abgestumpft das es ihnen egal ist wie viele "Leichen "sie zurücklassen müssen um ihre Macht über andere zu mehren, den pöbelnden Bodensatz ihrer Anhänger sehen sie nur als Mittel zum Zweck!
 
Wäre ich als Nazi (wenn ich denn einer wäre, was nicht möglich ist, denn ich heiße nicht Ignatz) nicht auch ein "Andersdenkender" und eine "Minderheit" !?
 
Meine Verwunderung darüber, dass ein Metzger Nazi-Kommentare von sich lässt, hält sich in Grenzen:
Er betreibt systematischen Massenmord an einer gewissen Gruppe von Subjekten und rechtfertigt dies dadurch, dass er ihnen ihre Existenzrechte abspricht. Das ist wie Nazi-Handwerk, entsprechend ist's nicht verwunderlich, dass er Nazi-Kommentare von sich lässt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles