Elektrobranche fordert endlich Gigabit-Glasfaser in ganz Deutschland

Die deutsche Elektroindustrie will dem seit Jahren andauernden Stückwerk beim Breitband-Ausbau in Deutschland nicht mehr länger zusehen und fordert, endlich zukunftsweisende Schritte einzuleiten. Das bedeutet insbesondere einen flächendeckenden ... mehr... Glasfaser, Licht, Fiber Bildquelle: Alex Blackie Glasfaser, Licht, Fiber Glasfaser, Licht, Fiber Vodafone

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zensursular war hier unterwegs, ich probiere es nochmal:
Eure Grafik ist veraltet. Auch Populismus sollte auf einem aktuellen Stand basieren:
https://d28wbuch0jlv7v.cloudfront.net/images/infografik/normal/infografik_1064_top_10_laender_mit_dem_schnellsten_internetzugang_n.jpg
 
@Thermostat: Diese Verbesserung in Anführungszeichen kann auch dadurch kommen dass a) Mehr Bevölkerung in die Stadt zieht und/oder b) vorhandene Strecken die schon da sind aufgedreht werden.
Eine andere interessante Beobachtung meinerseits, dass neue Anbieter lieber in Bereiche legen, die schon ausgebaut sind und dann eben zwei Leitungen liegen, als das Risiko einzugehen in ein bisher unerschlossenes Gebiet zu investieren und dort wird dann schnell hochgelevelt...
Ich verstehe nicht wieso man für Abdeckung nicht auch eine Abdeckungsgrafik bzw Deutschlandkarte benutzt... Diese Durchschnittsrechnerei sagt absolut 'garnichts'...
inbesondere dann nicht wenn der Server in einem ländlichen Gebiet steht.. dann nutzt einem die 200 Mbit Leitung auch nichts und es führt zu weiteren Strukturschwächen.....
 
@tommit: Andersrum gesehen, wer glaubt das jedes kleinst-Kaff in Schweden, Sükorea und co. ausgebaut ist, lebt auch eine Illusion.
 
@Thermostat: Naja in Schweden und/oder anderen Skandinavischen Ländern kann und hilft man sich auch wesentlich mehr selbst und in Südkorea ist der Funk aber auch von einer ganz anderen Bandbreite als in D....
Und dort gibt es keinen gefakten Markteilnehmer der ehemals Monopolist war...
Hier braucht man nur eine vernünftige Trafficlösung.. Man kann doch nicht ernsthaft Streamingangebote über LTE verkaufen mit 30 GB Limit.... im Monat...Egal wo..
Bin jetzt 20 Jahre Entwickler und Dipl Inf.. 30 GB HD Streaming pro Monat?
Also knapp 1 GB pro Tag.. das bekommt man ja schon durch die Suchfunktion und nen Trailer zusammen.. und dann vor jedem Trailer noch 30 sek ungewollte Werbung?

Die Angela kündigt hier eine Lüge nach der anderen an.... quackt über Milliarden und hintergeht in Brüssel die Netzneutralität.
 
@tommit: Mich würde mal die Netzstabilität als solche in DE als Info interessieren. Wie ausgelastet ist das LTE netz wirklich, ohne Drosselung?
 
@Thermostat: Naja meine Mieterin wurde von der Telekom als sie zu mir ins Haus umgezogen ist.. wegen Vertragsverlängerung zu LTE gezwungen.. für 2 Jahre.
da die Telekom DSL Strecken sogar abgeschaltet hat... und von einem befreundeten, ehemaligen Techniker weiss ich dass man dies genutzt hat um in anderen Gebieten mit der Bandbreitenerhöhung von Konkurrenten mitzuhalten...
Ausserdem zwingt man die Leute zur Aufgabe von Universal (ISDN) Ports weil man sich eine weitere Grundgebühr sichern will.. dabei konnte mir noch keiner sagen, ob die Lokalisierbarkeit bei Voice over IP durch die Notrufleitstelle auch nur annähernd gesichert ist.. Bei meinen schon etwas betagteren Eltern klage ich wenn nötig mit dem Rechtsanwalt, sollte so ein Brief je kommen. Nix da : Nehmen sie den Caritas Notrufdienst für zusätzliche 20 Euro! Die Notruffunktionalität muss nach europäischemrecht gewisser Zuverlässigkeit folgen... wenn nicht gibts Ärger...
Das letzte mal war schon so eine Überredungstante dran, als ich auf die Gesetzgebung hinwies war schnell Schluss mit Werbung...
Ich hab auch noch ein telefon mit Amtsspeisung...
 
@tommit: Naja, man sollte sich schon der Zeit anpassen. ich sehe die Aufgabe des ISDN nicht für problematisch an. Klagen aus Prinzipien, das wird nach hinten los gehe.
Sofern die LTE Lösung das selbe Angebot bereit stellt, ist das auch kein Problem. Änder die Telekom die Konditionen und damit auch den Vertrag, ist das ein Sonderkündigungsrecht.
 
@Thermostat: Der Zeit anpassen? Ihnen ist übel sie sind über 80 und starten über Voice over IP einen über mehrere Anbieter gerouteten Röchelanruf bei der Leitstelle, da braucht man dann eben 4 min länger den RTW an die richtige Adresse zu schicken, weil sich Anbieter nicht untereinander einigen können....

Super! Lebensgefahr aber always on... wenns dumm läuft passt man sich dann mal geschmeidig dem Boden an..
 
@tommit: Wenn Lebensgefahr das Argument für alles ist, sollten wir auch gleich Kameras in jede Wohnung installieren, oder? So können man schon auf der hinfahrt eine Vorabdiagnose fällen, anhand der Videobilder.
 
@Thermostat: Mit Leben spielt man nicht ist das ihnen nicht klar?
 
@tommit: Skandinavien hat einen großen Kostenunterschied. In Deutschland wird zwangsweise über Erdkabel verlegt. In Skandinavien kann die Bevölkerung damit leben, wenn sie auch über Überlandleitung angebunden wird. Überland ist deutlich günstiger als Erdkabel.
 
@tommit: LTE ist ungeeignet für eine flächendeckende Anbindung, da es ein geteiltes Medium ist. Schon heute bricht in manchen Geschäftsvierteln tagsüber die Bandbreite derart ein, dass selbst einfache Youtube-Videos nicht mehr flüssig angesehen werden können. Langfristig geht kein Weg an Glasfaser vorbei.
 
@tommit: viel Spaß wenn das Telefon deiner Eltern nicht fuktioniert weil im Verteiler die Hardware defekt ist für die es keine Ersatzteile mehr gibt.
 
@Thermostat: Hier der Stand der Glasfaseranbindung in Europa vom FTTHCouncil im März 2015: http://www.ftthcouncil.eu/documents/Webinars/2015/Webinar_24March2015.pdf#25
 
hab vor meinem haus hier praktisch eine 200.000er leitung liegen.
da meine nette wohnungsbaugesellschaft, aber von "telecolumbus" eingekauft wurde, kann ich damit nichts anfangen. die telekom, durfte nur die häuser von "propotsdam" nicht für vectoring ausbauen und genau von denen muss ich ne wohnung haben!
und das alles nur damit man sich die schlechten anschlüsse von telecolumbus holen muss. aber nicht mit mir! dann surf ich eben nur mit ner adsl 16.000er leitung rum, von denen nur ca 1,3mb/s ankommen, anstatt mir so ein abzock verein was auf schwatzen zu lassen. mein vdsl 50 aus der alten wohnung vermisse ich dennoch
 
@3PacSon: Was ist dein Problem mit telecolumbus? Wohne auch im TC-Gebiet, 100mbit liegt stabil und auf den Punkt an.
 
@Thermostat: meine ex, hat sich bei denen nen anschluss geholt und auch sonst sehe ich, wie oft mein kabel hd bild ausfällt. jedes mal wenn ich es hier melde, sehe ich das die mit internet tarif, noch schlimmer dran sind. meine ex bestätigt mir das auch mindestens einmal die woche.
klar kann immer mal was ausfallen, aber bei telecolumbus ist es an der tagesordnung. kommt mir so vor als wäre das eine 4-5 mann firma und die würden alles alleine machen. man erreicht
https://xn--allestrungen-9ib.de/stoerung/telecolumbus
 
@3PacSon: und der Nachbar, einer kommilutonin meines Bruders... mal ehrlich, eine Abwertung eines ganzen Unternehmens, weil es einen negativen Vorfall in deinem Bekanntheitskreis gibt? Es gibt kein Unternehmen, wo das nicht der Fall ist.
 
@Thermostat: doch bei der telekom. da bin ich seit über 10 jahren kunde und habe wenn es hoch kommt 2-3 ausfälle im halben jahr! diese hab ich dann aber auch nachts um 5 und nicht wie bei telecolumbus zwischen 12 und 22 uhr.

geh bitte auf die verlinkte seite und überzeuge dich selbst. es geht hier nicht um mein bekanntenkreis. da kannst es es jeden tag verfolgen. es ist ja nicht so als wenn die ganz deutschland bedienen müssten... weil nun bestimmt gleich kommt kleine firma und soviel aufwand.... jaja abzock laden
 
@3PacSon: 2-3 mal im Jahr hat der Anschluss bei der Telekom bei mir funktioniert.... und das ist der Hauptstadt.
 
@Thermostat: das tut mir wirklich leid für dich. du siehst so unterschiedlich können meinungen sein. so oft wie mein fernsehbild schon spinnt, will ich nciht wissen wie oft mein internet weg wäre. meine ex bestätigt es mir und jedes mal wenn ich meine störung melde, sehe ich viele viele anderen mit den selben und schlimmeren problemen. vllt ist telecolumbus ja nur in potsdam unfähig...
 
@Thermostat: hier eben, vor einer stunde gepostet. "bestätigter Totalausfall in Potsdam, sollte ab 13 uhr wieder gehen laut TC Service, denkste .... bisher nichts"
 
@3PacSon: Soll ich dir mal eine Liste bestätigter Ausfälle der DTAG, Vodafone und O2 zeigen? Ich hoffe deine Lebenserwartung ist lang....
 
@Thermostat: klar du kannst mir nur die aus potsdam zeigen bitte. dann zeig ich dir die von tc
 
@3PacSon: 4:1 gegen Telekom für das Jahr 2015:
http://www.heise.de/netze/netzwerk-tools/imonitor-internet-stoerungen/stoerungsmeldungen-suchen/?from_date=01.01.2015&to_date=10.07.2015&provider_id=168&vorwahl=0331&region_id=10942&stoerungsart_id=&zugangsart_id=

und

http://www.heise.de/netze/netzwerk-tools/imonitor-internet-stoerungen/stoerungsmeldungen-suchen/?from_date=01.01.2015&to_date=10.07.2015&provider_id=171&vorwahl=0331&region_id=10942&stoerungsart_id=&zugangsart_id=
 
@Thermostat: du hast die vorwahl 0331 vergessen
 
@3PacSon: Nein, hab ich nicht. Steht sogar in der URL.
 
@Thermostat: liegt das daran das telecolumbus die störungen vllt nicht weiter meldet? bzw es zu wenig tc user gibt, die davon betroffen wären und es dann eben nicht melden? kannst gerne hier mit vergleichen https://xn--allestrungen-9ib.de/stoerung/telecolumbus/potsdam

und stimmt sorry. die vorwahl war wirklich mit drin, musste sie dennoch nochmal neu eingeben :(
 
@3PacSon: Die Störungen des Netzwerkmonitors werden von Usern gemeldet.
 
Fordern kann man viel......
 
@X2-3800: Ist aber nicht unrealistisch wie man in anderen Ländern sehen kann.
 
@Nunk-Junge: Das war so auch nicht gemeint, es ist natürlich zu begrüßen wenn endlich auf Glasfaser umgebaut wird. Nur bringt es nichts wenn Hintz und Kunz etwas fordert aber eigentlich gar keinen Einfluß auf die Entscheider haben. Ich kann auch fordern, zum Beispiel doppeltes Gehalt für alle, nur wär das nicht nur unrealistisch sondern auch weit entfernt von meinem Einflußbereich. (siehe zB mal Post o5 von Andi1983)

Edit: Wann wird Winfuture endlich mal die Minus-Spambots abschalten? Ich würde das System dahingehend ändern das auch etwas sinnvolles zu einem Kommentar geschrieben werden muss bevor man eine Bewertung abgeben darf.
 
@X2-3800: Naja, das mit dem Minus hat doch auch Vorteile:
Idiotenkommentare werden von Intellektuellen geminusst und intellektuelle Kommentare werden von Idioten geminusst.
Oberflächliches BlahBlah wird gar nicht bewertet. Ying Yang sozusagen.
Einfache, verständliche, sachliche und sinnvolle Kommentare bekommen in der Regel ein Plus.
In der Regel.
 
Dann sollen die Millionen/Milliardenschweren Konzerne nicht immer nur fordern, sondern einmal von Ihren riesen Gewinnen einen Teil investieren.

Aber genau diese Unternehmen zahlen ja zum großen Teil nicht einmal Steuern in Deutschland,
weil sie sich überall Schlupflöcher suchen.

Diese Investitionen kommen doch früher, oder später sowieso dann wieder zurück, wenn mehr Menschen
einen schnelleren Zugang haben und andere Dienste nutzen können.
 
Klar fordern die das, geht ja schließlich auch um deren Zukunft. Sprich: Wer würde denn die Leitungen verlegen und damit Kohle verdienen? :)
 
Dafür, dass wir im Neuland leben, ist unser aktueller Platz in der Rangliste doch gar nicht so schlecht. Von 0 auf 26 ----- in ääh......ja, etwas längerer Zeit. Aber man soll ja nicht meckern. Oder erwartet tatsächlich jemand mehr vom rosa Dinosaurier, der sich mit den Politikern ein Bett teilt ? ;)
 
@Niclas: Die Statistik trügt. Deutschland ist mit dem besten Telefonnetz der Welt gestartet, hatte daher viel Vorsprung. Alle Welt hat mich damals um meinen ISDN-Anschluss beneidet. Leider setzt Deutschland heute auf die veralteten Technologien DSL/VDSL, die international schon langsam abgelöst werden. das was hier in Deutschland als Netzausbau geplant ist, wird ein weiteres Absinken auf schlechtere Plätze nach sich ziehen.
 
OHHH noch ein Positionspapier, offenen Brief usw. von irgendeiner Organisation, die wünscht das die Telekom oder der Bund ordentlich Geld in die Hand nimmt.
Moment Zvei... Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. und Wikipedia "Die Elektroindustrie ist nach dem Maschinen- und Anlagenbau die zweitgrößte Industriebranche und mit 155 Milliarden Euro 2011 eine der größten Exportbranchen in Deutschland." (Umsatz)
Kosten Breitbandausbau, je nach Bericht 15 - 25 Milliarden.
Es liegt also offensichtlich nicht am Geld, solange man nur nicht selber etwas beisteuern muss.
 
@Lastwebpage: Die deutschen Industrie-Unternehmen haben schlechte Netze als zunehmenden Standortnachteil für Deutschland beschrieben. http://winfuture.de/news,86175.html oder http://www.welt.de/politik/deutschland/article131270420/Eine-schoene-Digitale-Agenda-doch-wer-zahlts.html
 
@Nunk-Junge: Ja, das mag ja durchaus ein Standortnachteil sein. Bloß wenn ich mal so frei sein darf Nachteil mit Umsatzeinbußen zu übersetzen, wenn ich eine große Firma hätte und die Stadt will die Zufahrtsstraße einfach nicht vernünftig neu asphaltieren, würde ich die Sache entweder selber in die Hand nehmen oder irgendeinen Deal mit der Stadt machen, wo ich die Kosten übernehme. Aber ich würde nicht jahrelang rumweinen, dass mich nur Kunden mit Geländewagen besuchen können.
Jeder, auch diejenigen die durchaus einiges an Geld hätten, warten, seit Jahren, auf den Staat und die Telekom, und beschränken sich auf das schreiben irgendwelcher Briefe.
 
@Lastwebpage: Leider hat es ein normales Unternehmen nicht in der Hand gute Infrastruktur zu legen. Das ist nicht so einfach wie ein Stück Straße zu asphaltieren. Du hast einen Punkt vergessen: Man kann abwandern. Hier eine Studie der Deutschen Industrie- und Handelskammer: http://www.dihk.de/ressourcen/downloads/dihk-umfrage-netzwerk-industrie-14.pdf
Ich zitiere ein paar Sätze: "Eine Verbesserung der Infrastruktur würde immerhin jedes fünfte Industrieunternehmen in Deutschland zu mehr Investitionen veranlassen.", "Elf Prozent der Industrieunternehmen geben an, zukünftig Produktion stärker ins Ausland zu verlagern", "Über die Hälfte der Betriebe sehen Hemmnisse am Standort Deutschland, die ihre Investitionsvorhaben beeinträchtigen", "Die Zufriedenheit der Industrieunternehmen mit der IT-Infrastruktur rutscht merklich ab.", ...
 
Während ich in einer Stadt mit 50k Einwohnern mit einer 2K Leitung mich durchquälen muss, hat fast jeder Rumäne der in einer Stadt lebt ein vielfaches von meiner Leitung zur Verfügung -.-
 
@KiryuKazuma: Alles nehmen die uns weg die Rumänen, sogar das schnelle Internetz!!1! ;)
 
@KiryuKazuma: Und ich wohn in ner 30k EInwohner Stadt und hab 150k anliegen - aber wieder nur im Donwload der Upload ist mit 5 k eher nen Witz...

VDSL ginge hier bis 25k und LTE gibt’s auch.
Da sieht man, dass manche Städte / manche Regionen einfach was tun und andere nicht. Es geht hier nicht nur um Einwohnerzahlen, sondern um Engangement.

Meiner Meinung nach sollte der Staat ein Glasfasernetz bauen und dieses dann an die Anbieter vermieten. Infrastruktur (Strom, Waser, Gas, Internet sowie Straßen) gehören in die öffentliche Hand und nicht in Firmenbesitz von Privatfirmen. Wir zahlen hier schon genug Steuern und das wäre mal ein sinnvoller Einsatz. Und es würde sich auch wieder reinholen, weil sich auch die Wirtschaft dann noch mehr ansiedeln würde in vielen Gebieten, wo es jetzt noch keine Versorgung gibt.
 
@KiryuKazuma: Und meine Eltern lebe in einer Stadt mit über einer halbe Million Einwohnern und wurden von 11 Mbit auf 9 Mbit auf unter 2 Mbit runtergedrosselt, weil die Anbieter den Verteiler zu voll packen und die Anschlüsse sich gegenseitig stören. Bezahlt werden muss natürlich gange "bis zu" 16 MBit-Leitung, nachträgliches Downgrade auf einen 6 MBit-Tarif wird nicht angeboten und der Absturz von 9 auf 2 MBit war natürlich kurz nach der letzte automatischen Vertragsverlängerung um 12 Monate.
 
10 Gigabit, hier gibt es net mal 368kb dank der Drosselkom..

Ich wäre froh wenn ich mein WIDSL gegen ne 2000er DSL tauschen könnte..
Aber der Magentaverein ist beschäftigt in großstädten 300 mbit mit 5gb auszubauen per funkdreck
und für abnormale Preise....

Weiter so Drosselkom..
 
@Amiland2002: was sind 300mbit mit 5Gb zu abnormalen Preisen von der TCom? Die größte Leitung hat 200/100 unbegrenzt für knapp 100Euro, den Preis finde ich nicht abnormal.
 
@Yepyep: Find ich schon, die haben den A..offen 100€ im Monat fuer inet zu verlangen..

Ich hab alles was funk hat ausprobiert..
Auch Sky DSL mit der geilen FUP...und immer ging nix weil gewitter im sommer in italien bei der Uplink station... im Winder schnee... lol die hatten immer ne neue ausrede..

Bis die Insolvenz oder umbenannt waren...
Es läuft nie richtig fluessig und stabil und von 16mbit kommen manchmal nur 5000 an..
und die so verzögert... Das du am Telefon 5 sek kein wort mehr verstehst....

Der Monat ist schnell rum....
Dann zahlst wieder 100...

Kann doch net zuviel verlangt sein 40 euro für ne anständige 16Mbit und Telefon dazu und ca . 50GB...minimum
Die Tarife die die anbieten sind ein witz...
Ich hab den monat weil ich bei Steam paar spiele gezogen hab 95Gb traffic gehabt..
Ich hab manchmal auch nur 30Gb..

Aber ich zahl 22€ plus 5 fuer VOIP weil die Tkom hier nix anbietet:
Kein DSL light, kein LTE ...nix geht hier..!

Mein Inet krieg ich von FFM bis vor die Haustür gefunkt von ner Privat Firma..
100km!
Aber nach 10 Jahren Kunde hab ich endlich nen Fairen Preis fuer die abstürze von
28 Euro..inkl Telefon u. 2nummern...

Läuft halt net stabil und Netflix etc.. kann ich vergessen und HD..

Aber Tkom kann ja nix..
Und selbst wenn, Netflix ueber LTE viel spass...
Und dann sowieso Drosseln auf 64kb..
Hab mir das einmal angesehn 64kb am Dsl modem geht net bei isdn ging das wenigstens...

Abzockverein müsste man boykottiern..
Kann die Leute net verstehen die 100 euro im Monat zahlen, mache wohl alles mit..
Wenn es nach der Drosselkom gehen würde,
Hätten wir heute noch keine Teleflat sondern:

18ct/Minute
und Inet 64kb isdn Minute 1 Euro..

Wenn es keine konkurrenz geben würde. wären wir noch bei den Preisen von früher..
Sorry aber mich regt das auf..
Dann fragen die noch warum man kündigt und rufen einen an.

ISDN Flat mit 2 Nummern 37,95 im Monat..

Andere zahlen dafür 34,95 und haben ne 16mbit inet flat...
Mein Pech das ich net zum ausbaugebiet der tkom gehöre..
Hauptsache mein nachbarort wurde von 16 auf 50 mbit ausgebaut,
bei meinem Kaff kein interesse..

3 Mal entertain Paket storniert..
Weil sie mir es schickten ich will es net haben und hier geht kein DSL..

Und ich dachte die konkurrenz sei Unseriös und abzocke...

Als ich noch Tkom hatte gabs nur 18PF/Minute..
Otello bot das für 9PF/Minute an,

da fragt die Tkom warum ich wechsel??

Hallo bin ich reich??
50% ersparnis..

Ich tank ja Nachts auch net für 1,40€ das Diesel wenn ich am abend es für 1,17-1,19€ kriege...

Trotzdem ist die Tankstelle nachts voll weil es wohl jedem 2ten egal ist..
 
@Amiland2002: Du scheinst einiges jünger zu sein, der Preis ist eigentlich absolut billig. Für das Gleiche Geld hast Du vor 10 Jahren keine 2Mbit SDSL mit Flatrate bekommen.
Zudem sind es alles Mischkalkulationen, vor ca. 10 Jahren kam ein 1Mbit 9 Euro, man hat es 6mal verkauft weshalb auch der Upload nur bei einem zehntel lag.
Die Preise werden sich geändert haben, die Art der Vermarktung nicht. Der Preis von 100 Euro wird nur so günstig sein weil eigentlich niemand die Leitung komplett ausreizen kann. Die paar Poweruser die damit einen Server betreiben( was logischerweise untersagt ist) mal außen vorgelassen.
 
@Yepyep: Bin eher älter (36)..

Klar war das früher teurer..
Aber das war früher...

Da bekamst du auch kein PC für 200-1000..

Da kostete n 100er Pentium 3000DM
Das Ding war grottenlahm gegen heut verglichen..

Ich zahl doch net 100 Euro/Monat für inet...
Egal was ich da geliefert krieg..

Vielleicht für nen Server..
Aber net um bisschen Surfen,zocken und Tv kucken.

100 für ein gutes entertain paket.. ein gutes in HD usw..
Aber doch net für ne inet anbindung nur weil die Tkom das gerne hätte..

Wenn ich vor Jahren da anrief.. und ich sagte mein inet geht net oder mein Telefon...

Kam bei der Tkom als antwort:"JA gut, und was soll ich da machen??"..

Super Service...
 
@Amiland2002: Also doch jünger, in den 100 Euro ist auch Entertain, sonst hätte man auch keine Flatrate.
Seit gut 15 Jahren sind die Preise für PC stabil, du hast für 2400 DM einen guten PC bekommen und nun eben für 1200 Euro. Somit sind die Preise sogar gefallen.
Ich wüßte nicht wie die Preise weiter fallen könnten, außer man verkauft 1:10 und die Kunden nutzen das Inet nur zum Email abrufen ein. Egal wie man es dreht, irgendwann wird 1gbit normal sein und wir werden uns fragen wie man mit 50 Mbit klargekommen ist.
 
Würde auch nichts ändern... habe hier im Haus seit JAHREN ftth liegen alles komplett, und keine Sau bietet etwas darüber/damit an, liegt einfach nur da der ganze quatsch und keiner nutzt es.
 
Und ich bin der erste in meiner Straße mit 100mbit/s Down und 40mbit/s Upstream. Dazu ne Hotspot Flat die quasi meine kompletten bedarf abdeckt und ich bin sehr zufrieden. Kostet natürlich 54€ im Monat aber was solls, ist nur Geld.
 
@picasso22: was denkst du denn - die Leute wollen das für 9,99 €. Alles andere wäre doch Wucher ;-)
 
@LastFrontier: Das ist doch das Problem in Deutschlad. Da hat Saturn ganze Arbeit geleistet mit seinem "Geiz ist Geil" Mist. Ich hab neulich wieder nem bekannten gesagt wenn er zu 1&1 geht braucht er mich nicht anrufen wenn was nicht klappt.
 
@picasso22: Du, der Geiz ist geil ist gar nicht einmal so verkehrt. Du musst ja so rechnen, das teuerste ist die Infrastruktur draußen vorm Haus. Wenn die einmal steht und entsprechend viele Kunden dran hängen, werden die Einzelpreise der Anschlüße günstiger. Diese Anfangsinvestition muss die Telekom aber einfach mal auf den Tisch legen. Es gibt sicher jede Menge Kunden welche etwas mehr zahlen würden wenn sie einen stabilen und ausreichend schnellen Anschluß zu einem vernünftigen Preis bekämen. Es geht nicht immer um Geiz, oftmals fehlt die entsprechende Gegenleistung der Telekom um die Kunden zu animieren mehr Geld auszugeben. Zb wenn man die vielen bis zu Verträge mal genauer anschaut, sowas gehört abgeschafft bzw im Preis nach Datenrate bezahlt. Das heißt man nimmt einen bis zu vertrag mit 16Mbit, wenn man aber nur 8Mbit bekommt zahlt man zB ein drittel weniger im Monat. Die Hälfte vom Preis würde nicht gehen, da man auch die Infrastruktur bezahlen muss.
Das würde zumindest zum Ausbau anregen um den vollen Preis verlangen zu können.

Ich habe hier einen A1 Anschluß für 26,80€ im Monat mit 16Mbit down und 3Mbit up. Ich finde das ist ein fairer Preis, wenn man die volle Leistung am Anschluß bekommt. Ich sitze hier fast auf dem Anschlußkasten der Telekom und der Router zeigt mir an das er auch mit über 90Mbit arbeiten koennte.
 
@X2-3800: "Bis zu" sagt dir jeder Anbieter, nicht nur die Telekom. Du zahlst 26,80€ für 16Mbit/s das ist die Hälfte von dem was ich zahle, mein Anschluss ist aber fast 10 mal so schnell, und ja das kommt auch an. Da kannst du mir doch nicht erzählen das die Preise so unfair sind.
Hinzu kommt der super Support der Telekom, den hatte ich bisher weder bei 1&1 noch bei Vodafone weswegen ich überhaupt zur Telekom gegangen bin.
 
@LastFrontier: Sehe ich nicht so. Es würden sicher viele nen 50er auf Tisch legen wenn dabei ne gescheite Leitung bei rumm kommt. Leider wird ein flächendeckender Breitband-Ausbau in 100 Jahren nicht in Deutschland verwirklicht werden. Zu viel Bürokratie, unwillige, bequeme Großfirmen. Da diese Super Unternehmen halt nur in Ballungszentren Interesse am Ausbau zeigen. Da wird dann schon mal jedes Jahr nen Speedupdate aufgelegt um ja die liebe Kundschaft im Vertrag zu halten. Im Speckgürtel oder auf dem Lande im allgemeinen passiert doch kaum was. Wenn sie dabei nichts verdienen wird nicht ausgebaut. Da nützt das viele Geld der Leute die gerne in den jeweiligen Orten angeschlossen werden wollen nichts. Das müsste in alles in staatliche Hand. Sonst doktern die da noch Jahrzehnte dran rumm. Aber die Bundesregierung redet bloß und passieren tut nichts.
 
@Nania: Ganz ehrlich - kein Provider baut ein Kabelnetz wo es sich nicht rentiert oder die Nachfrage nicht da ist. das ist für manche zwar blöde, aber der Lauf der Dinge. Und jede menge Steuergelder verplempern weil ein Fuzzi auf dem Dorf Breitband will - ist auch nicht korrekt.
Die Hauptlast der Wirtschaft und Industrie findet nun mal in den Ballungsräumen statt. Über 70% der Bevölkerung lebt und arbeitet dort.
 
Also bei uns im Ort fährt die Telekom viergleisig. Kupfer, Vectoring, Glasfaser, LTE. Das resultiert in einem riesigen Chaos wie sich jeder denken kann... Vectoring gibts seit 2 Jahren mit ner 50er Leitung in gerade mal 4 Straße mit ca. 40 Häusern und derzeit können keine neuen Anschlüsse geschaltet werden, da dort die Ports voll sind, und die Telekom verkauft den Leuten dort jetzt das in der Not angelegte LTE damit se überhaupt Internet haben... Der Rest muss mit Kupfer auskommen und bekommt maximal 16er Leitungen und unsere Gemeinde selber hat sich ins Tagungszentrum Glasfaser legen lasen um die Masse an 1000 Pressevertretern bei Skispringen und Bikefestival mit Internet zu versorgen. Dazu kommen regelmäßige Störungen und bei gesagten Großveranstaltungen oder wenn die 12000 Gästebetten belegt sind geht hier gar nichts mehr. Weder per Funk noch per Leitung. Da fühle ich mich wie ins 56k Zeitalter versetzt. Wir sind ja echt ne Touristische Hochburg mit fast 1,5 Millionen Übernachtungen bei gerade mal 3000 Einwohnern, aber das Netz hier ist echt grausam -.-
 
Merkel (2013): "Das Internet ist für uns alle Neuland". Also Freunde nichts überstürzen, da müssen wir uns langsam rantasten, ok? Mal gucken was Papa Obama überhaupt dazu sagt.
 
Endlich mal eine Dissektion die zu 95% Sachlich geführt wird !!
Dissektion!!
Kommt zwar aus der Medizin: (lateinisch dissectio, von dissecare, „zerschneiden).
Beschreibt aber Sinnbildlich .
Diese ganze Scheiße !!
 
Tja, da war mal wieder die kapitalistische Lösung, Infrastruktur in private Hand zu legen der falsche Weg. Man hätte stattdessen eine Telefonnetzausbau Stiftung/GmbH gründen müssen, die hätte dann die Versorgung aller zu erledigen, und nicht aus wirtschaftlichen Gründen. Dann würde jeder Provider die Durchleitungsgebühren bezahlen, und alle Dörfer wären versorgt.
 
Schon jetzt setzen Provider die Preise für Flatrate-Zugänge wieder hoch, weil das Netz aufgrund des massenhaften Videostreamings chronisch überlastet ist und ständig neu ausgebaut werden muss bevor die alte Hardware überhaupt abgeschrieben ist und das enorme Kosten verursacht.

Und wer denkt da selbstverständlich über Glasfaser bis zum privaten Endkunden nach? Natürlich die Branche, die sich einen goldene Nase an dieser äusserst unschönen Entwicklung verdient.

Meiner Meinung nach sollten eher die Provider endlich versuchen, jene für die inzwischen nach Jahren der Kostensenkung schon wieder ansteigenden Flatrate-Gebühren verantwortlichen Streaming-Kunden für den wegen diesen nötigen Netzausbau zur Kasse zu bitten.

Was spricht dagegen eine 2MBit/s-Flatrate für Haushalte, die einfach nur im Internet surfen wollen, für um die 20EUR anzubieten und die Leute, welche für die hohen Ausbaukosten verantwortlich sind dann eben um die 50EUR für eine 16MBit/s-Leitung und meinetwegen 70EUR für eine 50MBit/s-Leitung zahlen zu lassen. Über die derzeitige Mischkalkulation bestehlen Streaming-Kunden die Leute, die nur normal im Internet surfen, denn so viele Internetseiten um auf die Datenmassen eines Kunden der jeden Tag einige Stunden FullHD-Videos über seinen Anschluss guckt zu kommen, können die in 24 Stunden gar nicht öffnen und lesen.

Meine Grosseltern kommen bestenfalls auf 2GB Datenvolumen im Monat, zahlen aber dasselbe wie Bekannte von mir die laut ihrer FritzBox regelmässig jeden Monat um die 800GB an Datenvolumen beanspruchen. Bei einem derartigen Missverhältnis ist eine Mischkalkulation schlichtweg Diebstahl am normalen Nutzer.

Dazu ist es auch noch pure Energieverschwendung FullHD-Filme für Millionen Nutzer durch das Internet zu streamen. In Deutschland dreht man sich derzeit Energiesparlampen in die Lampenfassungen, geht dann aber her und nutzt mit dem Internet mehr und mehr die zur Verteilung von FullHD-Fernsehprogramm denkbar ineffizienteste Infrastruktur, die man sich vorstellen kann. Mit dem was die optischen Router am DE-CIX täglich wegen dieses Unsinns an Energie verbrauchen, kann man einen Fernsehsatelliten inklusive Uplink Monate, wenn nicht sogar Jahre betreiben.

Firmen wie Google/YouTube und Netflix sollten, wenn sie ihre Streaming-Angebote in Deutschland anbieten wollen, ebenfalls zur Kasse gebeten werden. Derzeit missbrauchen die nämlich eine gemeinschaftlich vom Volk bezahlte Informations-Infrastruktur für ihr Geschäftsmodell, streichen aber selber nur das Geld ihrer Kunden ein und tragen nichts zum zusätzlichen Ausbau der Infrastruktur bei, den sie mitverschulden, während viele Bürger, die mit Streaming nichts am Hut haben, ihnen ihre Verbreitungswege finanzieren und diese instandhalten. Dieses ganze System ist inzwischen komplett asozial und daher wäre es endlich angebracht, dass die Politik dort aktiv wird.

In anderen Ländern kriegt man heute z. B. zum Telefonanschluss schon eine 1-2MBit/s DSL dazu. Das reicht zum Internetsurfen völlig. Wer mehr will, der soll eben noch mal 20-30EUR an Gebühren draufpacken müssen, damit er auch merkt, dass er mit seinem Verhalten höhere Kosten verursacht. Ohne das ist Missbrauch vorprogrammiert.

Beim Benzin käme auch niemand auf die Idee eine "Deutschland-Flat" einzuführen, unter der dann die Leute, die am Wochenende mal einen Ausflug mit ihrer Familie machen und ansonsten das Auto in der Garage lassen, dasselbe zahlen wie jene Leute, die ihr Auto schon anwerfen um jeden Morgen die 500 Meter bis zum nächsten Bäcker (die sie eigentlich problemlos Laufen könnten), danach zur Arbeit, Einkaufen und abends dann noch in die Disko zu fahren und am Wochenende noch mit Freunden aus Spass ziellos durch die Gegend fahren, weil es ja keine Rolle spielt, wieviel Benzin sie verbrauchen, da sich dadurch für sie ja nichts verteuert.

Diese pauschalen Kostenumlagen sind mit der Psyche vieler Menschen schlichtweg nicht zu machen. Egal wo man zu so einem Modell greift funktioniert das immer nur kurze Zeit, bis die ersten meinen, allen anderen Nutzer zu ihrem persönlichen Vorteil schädigen zu dürfen.

Ich habe so etwas schon im Studium in meiner Hochschule erlebt. Dort kam man auf die Idee, in den Internetpools für Studenten Drucker aufzustellen und kostenlos Papier zur Verfügung zu stellen, damit die Studenten sich mal eine Praktikumsanleitung oder die Arbeit aus einer Lehrveranstaltung in den Computer-Pools ausdrucken konnten. Das ging einige Monate gut, danach stieg der Papier und Tonerverbrauch plötzlich immer weiter an und das Ende vom Lied war, das einige Studenten nicht nur jeden Tag stundenlang halbe Bücher ausdruckten und kein anderer Student mehr die Drucker nutzen konnte, sondern irgendwann Bilder von Pornoseiten auf den Druckern vor den Computer-Pools ausgedruckt und die dann einfach im Drucker liegengelassen oder auch noch über Boden um die Drucker verteilt wurden, so dass die Professoren dann beim Betreten der Pools zu Lehrveranstaltungen im Vorflur mit den Druckern über Seiten mit Pornobildchen liefen. Das war dann verständlicherweise das Ende von den vom Steuerzahler gesponsorten, frei zur Verfügung stehenden Druckern und kostenlosem Papier für alle Studenten. Das ganze nur wegen vermutlich einer schlappen Hand voll Studenten, die sich absolut asozial verhielten und so eine Vergünstigungen bis zum Erbrechen auf Kosten anderer ausnützen mussten. Nach genau diesem Schema läuft es immer ab, wenn man irgendwo auf den gesunden Menschenverstand setzt und die Leute für kostenintensiveres Mutzerverhalten nicht sofort zur Kasse bittet.

Es wird also Zeit die Leute, welche das Internet lediglich zu Informationszwecken und zu ihrer eigenen Fortbildung benutzen von den Kosten abzukoppeln, die FullHD-Entertainment-Junkies und andere "Power-User" verursachen. Wenn eine Mischkalkulation derart aus dem Ruder läuft, müssen die höheren Kosten wieder alleine den Verursachern aufgebürdet werden. Bevor man Glasfaser bis zum privaten Kunden legt, sollt man erst einmal dort seine Hausaufgaben gemacht haben. Wenn danach noch Bedarf nach noch teureren, da noch breiteren Internetzugängen besteht, kann man bei den Leuten, die das Geld zu zahlen bereit sind ja auch auf Glasfaser umrüsten.

Ich habe in meinem Haus in Deutschland derzeit mit einem 3-Personen-Haushalt eine 2MBit/s-DSL, nachdem ich dort einige Zeit eine 6MBit/s-Anbindung hatte und mir reicht die 2MBit/s vollständig. Vielleicht wechsele in in ein paar Jahren wieder zur 6MBit/s, das ist dann immer noch früh genug. Derzeit habe ich sogar "nur" 864 kBit/s, weil mein Provider derzeit wohl irgendwas am DSLAM verkehrt umkonfiguriert hat. Wenn sich das in ein paar Wochen nicht von selbst wieder gibt, werde ich das wohl mal melden müssen. Funktioniert aber trotzdem problemlos, sogar mit IP-Telefonie. Woran man sieht, dass man nicht wirklich viel Bandbreite benötigt, solange man das Internet nur als Informationsmedium benutzt, wie ich es tue.

Der Glasfaserausbau ist also nur für Power-User nötig und daher sollten auch nur die ihn bezahlen.
 
@resilience
klar, ich brauch keine 100Mbit leitung um die nachrichten online zu lesen, oder wuerdest du mit nem porsche den ganzen tag 50 fahrn? garantiert nicht.
und ich hab keine probleme fuer schnellere anbindung mehr zu bezahlen, aber nur ohne datenbegrenzung.

bezahlst du weniger steuern weil du die strasse nur 2 mal die woche benutzt, oder wenn du den fernseher nur 1h im monat benutzt?
aber da ists kein problem, das jeder das gleiche zahlt, voellig unabhaengig von nutzung??

ausserdem kann das ganze auch helfen weniger "muell" zu produzieren:
bsp. ein video zu streamen, anstatt die BD or DVD zu kaufen.
keine rohstoffe/energie fuers herstellen/lagern/transport verbraucht.

mit nem 2Mbit "limit" waern wir garantiert noch nicht soweit.

@tommit
da ich hier (US) seit mehr als 2j unlimited call/txt/LTE habe (80EUR; 50Mbit down/~30up), weiss ich,
das 4G/LTE an sich nicht das problem darstellt.
ich mach selbst ohne 1 bar anrufe/nutze internet, egal ob alleine aufm land oder in staedten mit1M einwohnern.
ich hab mit in deutschland damals in einem jahr mit isdn/festnetz mehr probleme gehabt als hier mit LTE in 2,5.
nebenbei: smartphones haben GPS fuer ortung, aber wenn meine +80 verwandtschaft noch "allein" wohnen wuerde, rate ich eher zu nem mobilen alarm "knopf" wo "ich" nicht mal ein telefonanruf machn muss.

und sobald ich ein schnurloses telefon habe (kenn keinen mehr der isdn mit nem kabel gebundemfon nutzt)
macht es auch keinen unterschied mehr wenn der strom weg ist...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles