Apple: Neue iPhone-Werbespots fachen Fanboy-Diskussionen an

Apple hat mehrere neue Werbespots veröffentlicht, in denen man bei Untermalung mit poppiger Musik klarzumachen versucht, warum das hauseigene iPhone so viel besser sein soll, als die Geräte der Smartphone-Konkurrenz. Das Motto: "Wenn es kein iPhone ist, ist es kein ... mehr... Iphone, Apple iPhone, iPhone 6, Apple iPhone 6 Bildquelle: Apple Iphone, Apple iPhone, iPhone 6, Apple iPhone 6 Iphone, Apple iPhone, iPhone 6, Apple iPhone 6 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
bei den Nexus hat man ein ähnliches Gefühl, aber Apple hat damit schon Recht, nur ob das jetzt gut oder schlecht ist muss halt jeder für sich entscheiden.
 
@shriker: ich sage bei meinem Lumia auch "wenn es kein iPhone ist, ist es kein iPhone" und bin glücklich damit.
 
@tomegemcity: noch mehr sogar, ich bin froh das es Lumia ist und keine iphone
 
@tomegemcity: Bravo, gut gemacht!
 
@gutenmorgen1: spar dir den Sarkasmus :D
 
@shriker: Ja und nach ein bis zwei Jahren, wenn das neueste iOS rauskommt, welches natürlich für das nigelnagelneue iPhone entwickelt wurde, hat man dasselbe wie bei Android: gute Hardware und ein funktionierendes OS welches halt nicht spezifisch auf ein Gerät hinoptimiert worden ist. Das könnte sich Apple vielleicht leisten, wäre aber wirtschaftlich Blödsinn, also machen sie es auch nicht. Aber Apple hat eine super Lösung dafür: kauf einfach das neue iPhone!
 
@Stamfy: Erst mal hat Android kaum ein Phone zum optimieren und zweitens kam doch letztens die Nachricht, Apple will zugunsten älterer Modelle optimieren. Android ist das einzigste System, welches unperformant bleibt. Selbst MS macht da mehr.
 
@slavko: mmh, also ne freundin hat das erste retina ipad (glaub das war ipad 3) und die gui ist schon eine kleine zumutung, was das scrollen etc angeht. da bin ich bei meinem androiden weit besseres gewohnt. wobei man verteidigend sagen muss, sie hat da wirklich einen haufen apps drauf :)
 
@shriker: seh ich genau so, haben ja absolut recht damit. Einzige das da mit halten kann ist nunmal echt ein nexus,,das war es dann schon
 
@Razor2049: Oder ein Lumia..
 
@shriker: Auf jeden Fall die perfekte Flame-News für einen Samstag im Sommerloch. Gratulation WF! Der Applehater Klick-Generator zieht immer.
 
IPhone hin oder her ich kann und konnte nie was damit anfangen, ich bleibe bei meinem Lumina und meinem BlackBerry Passport. Für mich die zwei schönsten und besten Systeme die laufen gut und die Hardware ist stabil und kann einiges ertragen. aber ich sage jedem das seine.
 
@MarkusS2: die frage wie lange noch, wenn sie wp irgendwann aufgeben werden. aber dein aktuelles lumia wirst sicher noch 1-2 jahre benutzen können, bevor es keine updates etc mehr gibt.
 
@3PacSon: Ich denke nicht, dass man sich da auf absehbare Zeit Sorgen machen muss. Das WP eingestellt wird, ist aktuell ähnlich wahrscheinlich wie die Einstellung von iOS oder Android. Es sei denn, du deutest das Update auf Windows 10 als Aufgabe von WP.
 
@3PacSon: Zumal man das in absehbarer Zeit sowieso nicht mehr befürchten muss da der Großteil eine Codebasis für alle Geräte ist, anderes als im Obstladen.
 
@FrankZapps: iOS ist seit Anfang an ein Derivat von OS X, also eine Code-Basis ;)
 
@ger_brian: Schön dann kann man ja auch den gleichen Code für MacOS und iOS kompilieren. Klasse ;)
 
@FrankZapps: Darum ging es nicht. Es ging um die Einheitliche Codebasis der Systeme.
 
@ger_brian: Dann habe ich mich eben nicht ganz korrekt ausgedrückt aber mir ging es darum, denn der obstladen wollte das ebenfalls vor Jahren umsetzen aber das Ergebnis wissen wir ja
 
@FrankZapps: Hast du mal eine offizielle Quelle, dass sie das vor Jahren umsetzen wollten?
 
@ger_brian: Sorry, hätte ich vor 4-5 Jahren gewusst, dass ich den Artikel jetzt für dich brauche hätte ich mir den Link gespeichert. Dies Aussage kam aber vom IGod von uns allen persönlich!
 
@FrankZapps: kein Grund sarkastisch zu werden wenn du nach Quellen gefragt wirst. Hätte mich tatsächlich interessiert zu lesen aber nach der Reaktion vermute ich mal, du hast dir das gerade ausgedacht weil es gut gepasst hat.
 
@ger_brian: Habe ich mir definitiv nicht ausgedacht. Habe den Bericht gelesen und sarkastisch war das doch nicht sondern nur die Wahrheit.
 
@FrankZapps: Apple hat das iPhone-OS von Beginn an als Ableger ihres Mac OS X entwickelt und vorgestellt. Steve Jobs selbst hatte dies während der Präsentation des ersten iPhone sogar als damalige Besonderheit hervorgehoben.

Was du vor ein paar Jahren für einen Bericht gelesen haben willst, weiß ich nicht. Fakt ist aber, dass Apples Konzept schon immer vorsah, jeweils speziell angepasste Versionen ihres Mac-OS-Ablegers für Smartphone und Tablets zu designen, um diese möglichst optimal auf die anders ausgerichteten Bedürfnisse solcher mobilen Devices abzustimmen. Und das wird, solange dies Sinn ergibt, auch zukünftig so bleiben, auch wenn gewisse Bereiche der Betriebssysteme fortwährend aneinander angeglichen werden.
Im Grunde geht MS ja den gleichen Weg, denn deren Smartphone-OS wird ja letztendlich ebenfalls entsprechende Unterschiede zum Windows-Desktop-System aufweisen. Alles andere würde nämlich im Rahmen eines möglichst funktionalen Gesamtkonzepts kaum Sinn ergeben. :)
 
@3PacSon: Grad MS ist ja dafür bekannt keine updates zu liefern ^^
 
@MarkusS2: ja aber du verstehst nixht das deine einzige Meinung kein Gewicht hat. Ich habe mit ios kein Problem finde das ganz gut durchdacht aber ich will nicht ein gerät haben was jeder zweite hat. Ich will die Auswahl haben an Hardware ob groß und mit Power oder klein und etwas langsam dafür aber nur 100€ ausgeben. Apple sezt halt auf die Schiene frisst oder stirb. Und das macht das iphone für viele Android smuser sicher unattraktiv. Das iphone ist nicht besser oder schlechter als andere Geräte aber sie stellen sich gerne so hin als wäre es das ultimative gerät.... Mit 720p xD und das macht apple im ganzen unsympathisch. Fanboy kiddys ist das egal die nutzen es nur als Statussymbol. Da tut mir jeder leid der da mit laufen muss obwohl er das Ökosystem eigtl mag. Und sich dann mit dem ganzen quatsch für die kiddys abgeben muss
 
@Tea-Shirt:
Mal abgesehen davon das ich deinen Beitrag nur sehr schwer folgend kann, möchte ich auf deinen Absatz, 'ich will nicht ein gerät haben was jeder zweite hat' eingehen.

Im selben Beitrag kritisierst du die Verwendung als Statussymbol. Aber gerade dein Absatz deutet darauf hin das dir selber die Verwendung als Statussymbol wichtig ist. Also wie passt das nun zusammen?
 
@MarkusS2: ich brauch nur EIN iPhone - kann alles was ich brauche. was kann bei dir das eine nicht bzw umgekehrt, dass du 2 brauchst?
 
Darauf hofft wohl auch bei dieser News Winfuture selbst.
 
@Flanigen0: Clickbait pur ;-)
 
@Flanigen0: niemals!
 
@nim: Ich liebe Deine Ironie ;-)
 
Ich habe bei Apple die volle Kontrolle über die Software? Wie deinstalliere ich Safari in iOS? Oh Schade, die Debatte ist schon vorbei :(
 
@Thermostat: Nein, Apple hat bei Apple die volle Kontrolle über die Software. Das steht da genauso im Text und wird genauso im Video gesagt.
 
@nablaquabla: Das Video hab ich mir nicht angesehen, das geb ich zu. Das Apple die volle Kontrolle über die Geräte hat, ist sicher ein Eigentor xD
 
@Thermostat: Nein ist es nicht. Bei diversen Androiden kommt es nicht selten vor, dass es kein neues Update gibt, weil der Hersteller einer Komponente keine neuen Treiber mehr entwickelt. Die meisten Android Smartphones sind streng genommen ein wild zusammengeschusterter Haufen. Apple hat da einen grundsätzlich komplett anderen Ansatz.
 
@Laggy: diese Abstimmung von Hard und Software nennt man Treiber. Wenn die Treiber ordentlich sind ist hat man eine "optimale" Abstimmung. Wenn natürlich der Hersteller eines Android Gerätes keinen Bock hat seine Treiber an eine neuere Version des Betriebssystemes anzupassen dann hat man als Kunde Pech gehabt. Wenn Apple das genauso machen würde wäre es der selbe Effekt, denn auch Apple Produkte sind ein wild zusammengeschusterter Haufen (so wie bei fast jedem anderen Hersteller auch).
 
@CvH: ich finds halt etwas merkwürdig, dass bei Android auf einmal der Gerätehersteller die Treiber entwickeln muss. Bei Windows war es bisher immer gang und gäbe, dass der Hardware Hersteller auch den jeweiligen Treiber entwickelt, was eigentlich auch sinn macht. Weshalb das bei den Mobilgeräten nicht funktioniert, versteh ich nicht wirklich.
 
@Thermostat: Inwiefern ein Eigentor? Teilt man die Arbeitsbereiche Software/Hardware auf, teilt sich auch die Verantwortung. Dann zeigt der Softwarehersteller auf die Hardwarehersteller und andersrum. Effizient kann man so nicht Entwickeln. Und das ist nicht nur Apple, die das so sehen, auch bspw. Microsoft sieht das so und geht nun in die Richtung (bspw. Surface, Aufkauf von Nokia). Das steht für mich auch im Zeichen der fortschreitenden Integration: Genauso wie die Komponenten eines Computers immer weiter zusammenwachsen um immer effizienter zu arbeiten, wächst eben auch Software und Hardware zusammen. Das hat Nachteile, aber für die meisten eben auch Vorteile.
 
@nablaquabla: Nur ich habe die Kontrolle über die gekaufte Hard- und Software. Jedes Unternehmen tritt die Kontrolle an den Kunden ab.
Kunden, die das anders dulden oder gar ersehnen, haben kein Recht sich datenschutztechnisch auch nur irgendwann sich nochmal zu beschweren.
 
@Thermostat: Hä? Du kaufst zwar ein Stück Hardware, aber immer nur eine Softwarelizenz, nicht die ganze Software. Egal bei welchem Hersteller. Was du mit dieser Lizenz anstellst ist deine Sache. Egal ob der Ersteller dieser SW nun Apple, Google, oder sonst wie heißt. Niemand fummelt dir auf deinem Gerät rum. Ob du Updates einspielst ist deine Sache, ob du es rottest/Jailbreakst ist deine Sache, ob du die Software löschst ist deine Sache, die Einstellugnen sind deine Sache.... bei jedem Hersteller.
 
@Thermostat: "Nur ich habe die Kontrolle über die gekaufte Hard- und Software."

Es geht bei der diesbezüglichen Aussage um die Kontrolle im Sinne der Entwicklung des gesamten System-Designs, die hierbei als bedeutender Faktor erwähnt wird und nicht um irgendeine Kontrolle während der Nutzung!
 
@Thermostat: Lohnt auch nicht die Videos anzuschauen. Genauso Mist wie das Produkt selbst
 
@FrankZapps: Ohne das ich in irgendeiner Weise Apple Fanboy bin oder deren Produkte nutze, kann ich hier getrost feststellen: Wow, das war ja mal wieder ein Kommentar der such gewaschen hat. Apple wird bestimmt bald untergehen. Stimmts?
 
@nablaquabla: die viroidis sind des lesens wohl nicht mächtig, die können nur versuchen zu trollen warum die gekaufte gurcke ne hexacore cpu braucht und jedes lumia sogar viroid im regen stehen lässt:)
 
@Thermostat: Nicht du, Apple hat die volle Kontrolle.
Es geht darum das Hard- und Software aus einer Hand kommen und Apple alles "optimal aneinander anpassen kann".
Die (fast) volle Kontrolle hast du nur bei einem gerooteten Android mit CustomROM.
 
@Test9951: Und dementsprechend relativ viel Aufwand....besser macht so eine CustomRom die Sache auch nicht unbedingt.
 
@Thermostat: Ich kann Safari problemlos deinstallieren. Mein Standardbrowser ist Chroms. Ja ist ein Jailbreak aber bei Android muss ich auch rooten um das Gerät in vollen Zügen zu genießen also jetzt keine unnötige Debatte.
 
@BrakerB: Und welche Render-Engine nutzt dein Chrome? Eine beschnittene Safari-Engine.
 
@floerido: Hier ging es um den Browser an sich nicht um welche Engine es sich handelt.
 
@BrakerB: Also nur um den Rahmen der um die Webseiten angezeigt wird. ;-)
Es ging darum, dass du Safari nicht los wirst und das zeigt das Beispiel doch wohl dann sehr gut.
 
@floerido: Man kann den standard Browser in Android genau so wenig loswerden.
 
@BrakerB: Du kannst aber auch z.B. eine Opera-Version nutzen welche mit Presto rendert. Der firefox bringt afaik auch seine eigene engine mit. So kann man die webengine von google zumindest im browser umgehen. Nicht dass es mittlerweile noch viel Auswahl auf dem Markt gäbe...
Zudem dürfte es für 95% aller Nutzer völlig egal sein welche engine das jetzt rendert. Solange es funktioniert.
 
@Stamfy: Unterschiedliche Engines (Rendering, aber auch JavaScript) zuzulassen, fördert Innovationen. Apple ist hier klar eine Innovationsbremse. Um ihre eigene Engine kümmern sie sich nicht und andere lassen sie nicht zu.
 
@TiKu: Die engine von Apple ist super. Seitdem ich die Nitro Engine für alle als freigeschsltet habe läuft alles viel schneller.

Und aus meiner Sicht: je weniger verschiedene Web Engines es gibt desto besser. Es ist einfach nur nervend wenn man selbst Webseiten erstellt jede einzelne Engine zu berücksichtigen.
 
@BrakerB: Aha, es war also super, als es im Grunde nur die Engine vom IE6 gab? Aus Sicht eines Webdesigners kann ich dir ja teilweise zustimmen, aber erst seit Gecko, Webkit/Blink und Trident halbwegs gleiche Marktmacht haben, gibt es im Web sehr viele Innovationen.
Wer weniger Render Engines fordert, ist bequem, aber nicht an Innovationen interessiert.
 
@TiKu: Was bringt es mir Feature XY in meiner Seite einzubinden wenn es nur 30% der Nutzer verwenden können.

Ich wäre für eine einheitliche Engine. Am besten wäre etwas, dass zB erlaubt Addons zu installieren so kann jede Seite innovativ sein wenn die Basis Engine es unterstützt.

Internetseiten sind toll. Aber man sollte das Prinzip wie sie funktionieren evtl überholen.
 
@BrakerB: Bisher lief es so, dass die anderen Engine-Entwickler zeitnah nachgezogen haben, wenn in eine Engine ein neues Feature eingepflegt wurde (und abzusehen war, dass das W3C selbiges in den Standard aufnimmt). Google hatte irgendwann aber die Nase voll vom Bremser Apple, der an Webkit kaum mitentwickelt, dafür aber als Schirmherr über Webkit gerne mal Features blockiert hat, die eher Chrome statt Safari zugute gekommen wären. Nun nutzt Google eine eigene Engine, die State of the Art ist, und Webkit verkommt dank Apple zur Innovationsbremse wie Trident zu Zeiten des IE6.
Eine einheitliche Engine hatten wir de facto, als der IE6 90% Marktanteil hatte. Damals herrschte absoluter Stillstand und da Microsoft es mit den W3C-Standards nicht so genau nahm, musste man sehr oft zwei Codepfade implementieren, wenn man die Nicht-IE-User auch noch erreichen wollte. Erst als der IE durch Firefox und später Chrome massiv Konkurrenz bekam, wurde Microsoft langsam wieder innovativ und hielt sich auch an Standards. Wäre es beim IE-Monopol geblieben, hätten wir heute keine so gute Unterstützung von CSS. Im Gegensatz zu IE6-Zeiten macht Webentwicklung heute Spaß. Lediglich Apples Webkit trübt die Freude etwas.
Schau auch mal auf die Javascript-Engines. Microsoft, Mozilla und Google liefern sich ein Wettrennen um die schnellste Engine. Der Nutzer profitiert davon. Mit einer Einheitsengine gäbe es sowas nicht. Schon gar nicht mit einem Bremser wie Apple im Hintergrund.
 
@TiKu: in wie fern profitiert der User von der schnellsten Java Script Engine. Der Standard User nutzt im Netz doch eh nur noch amazon, Facebook, Google Dienste. Profitieren tun irgendwelche Unternehmen die sich brüsten können, wie schnell doch ihr browser ist und dies tolle Charts unterstreichen. Is nur Schwanzvergleich - der User hat wahrlich nicht das Problem dass Engines oder Browser zu langsam sind.
 
@Hinweis: Moderne Webseiten (auch Facebook, Amazon, Google-Dienste) nutzen Unmengen Javascript. Nicht nur auf der Webseite selbst, sondern auch auf den Servern. Javascript-Engines wie V8 oder Chakra lassen sich auch Standalone nutzen. Der User profitiert also selbstverständlich von schnellen Javascript-Engines.
Ich kann mir außerdem vorstellen, dass Browserspiele zukünftig verstärkt auch auf HTML5, WebGL und Javascript setzen statt auf Flash. Gerade bei den 0815-Usern scheinen solche Browserspiele nicht grad unbeliebt zu sein.
 
@BrakerB: Ah! Ein Experte! Ich wusste garnicht, dass ich mein Android rooten muss um, neben dem vorinstallierten Chrome, Firefox oder Opera zu nutzen...

Deinstallieren kann ich den Chrome nicht ohne root, jedoch kann ich ihn ohne root deaktivieren. Bei internem Speicher von 32GB und mehr jucken die paar brach liegenden MB kaum. Ich kann nebenbei sogar nicht-Google Software zum Standard erklären, wenn ich der Meinung bin, dass mir deren Funktionsumfang nicht zulangt.
 
@RocketChef: Ich kann auch auf jedem beliebigen iOS Gerät jeden Browser verwenden ohne JB. Ich muss den Standardbrowser ja nicht benutzen. Deaktivieren bringt rein gar nichts auf Android, es wird lediglich ausgeblendet und Updates werden deinstalliert. Du bist wohl kein Experte.
 
@BrakerB: Auf iOS andere Browser zu verwenden, ist aber relativ sinnfrei, weil sie alle Webkit nutzen müssen, also die derzeit schlechteste Rendering-Engine am Markt.
 
@TiKu: Ich nutze nur webkit und bin damit mehr als zufrieden. Die funktioniert wenigstens ordentlich in Gegensatz was im Firefox so am laufen ist.
 
@BrakerB: Ich mache ein wenig Webentwicklung. Mozilla ist bei der Unterstützung neuer Web-Technologien (insbesondere CSS) gefühlt am schnellsten. Google und Microsoft sind da aber auch sehr gut, wobei es bei Google ab und an mal vorkommt, dass ein Feature unterstützt wird, aber fehlerhaft implementiert ist. Sie fixen sowas aber auch recht schnell.
Apple fällt dagegen eher negativ auf - gefühlt ist es am häufigsten Apple, die als einziger Engine-Hersteller ein Feature noch nicht unterstützen.
 
@TiKu: ein Firefox brauchst Du zum Beispiel auf einem Mac OS nicht benutzen. Bei Benutzung frisst der Firefox enorm Prozessorlast und saugt den Akku entsprechend schnell aus. Da hilft mir die beste Render Engine auch nichts.
 
@Hinweis: Klingt nach iTunes unter Windows.
 
@TiKu: möglich, hat aber nichts mit dem Thema zutun
 
Und damit haben sie nicht mal unrecht
 
@endless90: Zumindest im Vergleich zu Android, ja... Aber es gibt besseres.
 
@endless90: Die Hardwarevorgaben für Windows Phone sind so eng, dass dafür aber im Prinzip das Gleiche gilt. Und im WP hat der User gefühlt sehr viel mehr Kontrolle über's System als im iPhone.
 
@Chiron84: Es gibt doch eh nur einen Hersteller, oder? WP ist Microsoft, wie iOS Apple ist. Trifft hier also ebenso zu, 1 Hersteller macht alles.
 
@hhgs: Microsoft ist selbst der bedeutendste Hersteller, aber es gibt noch andere.
 
@Chiron84: Achso, das wusste ich nicht. Ich dachte Lumia Geräte machen 99% der gesamten WP-Smartphones aus. Samsung, HTC & Co. bieten ja auch nicht wirklich welche an.
 
@hhgs: Die engen Hardwarevorgaben sind denk ich für viele Hersteller ein Problem... da fällt's schwer sich durch irgendwelche Mätzchen abzusetzen, oder das ganze mit Bloatware vollzustopfen... Für den Nutzer ist das aber an sich gut, finde ich. Vor allem wenn, wie es ja gestern oder so hieß, Microsoft die Palette in Zukunft etwas eindampfen wird, ist daneben mehr Platz für andere Hersteller sich zu etablieren.
 
@hhgs: Das stimmt so auch. De facto ist Windows Phone = Lumia, de jure gibt es natürlich noch andere Hersteller am Markt.
 
Warum anmaßend? Eine Integration von Hard- und Software findet man in dieser Form nur beim iPhone. Die Kundenzufriedenheit ebenso. Ganz normale Unique Seling Points die da beworben werden, der Ursprüngliche und imho unverwerflichste Werbeansatz.

Wenn man ein iPhone möchte, muss man sich ein iPhone kaufen. Wer kein iPhone möchte, und somit auf diese USPs keinen Wert legt, der kauft sich halt etwas anderes. Coca Cola bekomme ich auch nur von Coca Cola. Lege ich darauf keinen Wert, bekomme ich aber auch woanders Cola. Nur eben nicht mit dem Geschmack von Coca Cola. Ganz simpel ;)
 
@Rodriguez:

Das Problem ist nur das ein IPhone eigentlich keine logisch nachvollziehbaren USPs hat ;). über Geschmack wie bei einer Cola lässt sich sicherlich streiten.
 
@Andy2019: Es ist doppelt so teuer, also muss es doppelt so gut sein ;)
 
@Chiron84: da s6 ist auch nicht geschenkt - steht ja überall angeschrieben in den märkten herum...
 
@Chiron84: das siehst du beim S6 sehr gut.....ähnlich teuer wie ein iphone.....und samsung macht damit massig Verluste weil es ihnen keiner abkauft. Der Preis allein kann es also nicht sein.
 
@Andy2019: Das würde ich so nicht unterschreiben. Der wichtigste USP ist meines Erachtens nach das Gesamtkonzept. Jedes iPhone Feature, sei es nun Software oder Hardware, wurde bereits anderswo besser umgesetzt. Meistens ist das dann aber mit viel Arbeit beim Einrichten verbunden oder wird mit massiven Nachteilen verkauft.

Wenn ich nur 30 Sekunden zum Smartphonekauf hätte, würde ich ein iPhone wählen. Bei Android und WP muss man recherchieren, was wie gut bei welchem Hersteller umgesetzt wurde. Apple leistet sich in der Regel keine großen Schnitzer.

Ich bin aktuell glücklich mit meinem S5, aber bis ich zu dieser Kaufentscheidung gelangt bin, ist viel Zeit vergangen. Die Einrichtung und Anpassung hat dann nochmal Aufwand gekostet.

Wer weder Zeit noch Lust auf Personalisierung hat, ist bei Apple schon ganz gut bedient.
 
@web189:

Nun hätte ich 30 Sekunden Zeit, dann würde ich mich dazu entscheiden definitiv kein IPhone zu kaufen. Warum? Was du als Vorteil siehst sehe ich als größten nachteil. Das System ist geschlossen.
Bewegt man sich nur innerhalb von Apple Produkten dann mag ja alles wunderbar funktionieren. Die Kompatibilität außerhalb der Marke ist aber eine Katastrophe.

Abgesehen davon ist das Preis/Leistung-Verhältnis alles andere als gut. Selbst wenn ich Wahllos ein nicht Apple Smartphone kaufen würde, würde ich zu 95% mehr für das Geld bekommen.
 
@Andy2019: Deine Argumente stimmen. Es sind die gleichen, aus denen ich auch kein iPhone besitze. Aber jemand, der sich nicht viel mit dem Markt und dessen Möglichkeiten befassen will, ist meines Erachtens nach bei Apple am Besten aufgehoben.

Android und WP-Phones haben stellenweise sehr starke Pros und Kontras. Ein Smartphone mit Guter Kamera, dafür mit einer Bildschirmauflösung von 2005. Dann welche mit guten Specs aber mieser Verarbeitung. Es erfordert einfach Recherche, etwas wirklich Passendes zu finden. Ich geb mir das gern, es macht mir sogar Spaß. Aber ich kann auch verstehen, wenn jemand sich das nicht antun möchte. Wenn dieser jemand dann das notwendige Geld zu verpulvern hat, ist er mit einem iPhone gut beraten.

Nachdem Kauf geht dann die Einrichtung los. Die richtigen Clouddienste (Musik, Video, Speicher, Mail, etc) finden und einbinden. Apple hat für all das eine vorgefertigte Lösung, die sicher nicht für jeden das Ideal ist, aber für die Masse gut funktioniert. Google und MS gehen den gleichen Weg, haben aber Lücken im Portfolio (zb. die Appvielfalt bei WP).

Wie gesagt, ich habe selbst ein S5 und bin glücklich damit, auch aus den von dir genannten Gründen. Das Gerät passt perfekt auf meine Ansprüche.
Ich gestehe jedoch auch, dass es (vor allem im Auslieferungszustand) nichts für meine Mutter,Schwester etc. wäre.
Vorher hatte ich ein Lumia, mit dem ich auch sehr glücklich war. Für mich gab es alle notwendigen Apps, aber auch da verstehe ich, dass einigen etwas fehlen würde.

Den Wunsch einem iPhone hatte ich nie, würde es jedoch jedem Bekannten empfehlen, der viel Geld hat und gleichzeitig wenig Lust, sich mit der Technik zu befassen. Applekonto erstellen, alle Dienste sind vorinstalliert. Kein Suchen, keine zwanzig Konten.
 
@web189:

Deine Empfehlung kann aber nur haltbar sein wenn der Preis sekundär ist.

Sobald der Preis eine Rolle Spielt, kann die Empfehlung nur lauten: Bloß kein IPhone.
 
@Andy2019: In diesem Punkt stimmen wir überein. Wobei ich meiner Mutter lieber günstiges Gebraucht-iPhone (=alte Version) in die Hand geben würde, als ein neues Androidflagschiff.

Sie hat es (wie auch immer) geschafft, meinen Homescreen bei dem Versuch zu zerstören, etwas im Internet nachzuschlagen.
 
@web189:
Im Allgemeinen stimme ich Dir zu!

Aber...
"Nachdem Kauf geht dann die Einrichtung los. Die richtigen Clouddienste (Musik, Video, Speicher, Mail, etc) finden und einbinden. Apple hat für all das eine vorgefertigte Lösung, die sicher nicht für jeden das Ideal ist, aber für die Masse gut funktioniert. Google und MS gehen den gleichen Weg, haben aber Lücken im Portfolio (zb. die Appvielfalt bei WP)."

Bei Android (WP hat App-Lücken, ja) kannst Du die Dienste aber auch alle aus einer Hand (Google) haben, oder?!
Und das Einrichten dessen ist da auch nicht wirklich problematischer oder umständlicher als bei Apple?!
DAS ist also nicht wirklich ein Argument.

Hardwareseitig geb ich Dir aber Recht. Da für sich das Richtige zu finden ist schwieriger!
Was aber auch kein Wunder ist bei faktisch nur einem Gerät in zwei Größen bei Apple?! ;-)
 
@Rodriguez: Bei Samsung kommt die Hardware noch mehr aus dem eigenen Haus. Die entwickeln teilweise wirklich jede Komponente (Display, SoC, Sensoren,...) selber und passen die Oberfläche und auch Innereien selber an. Wo ist also hier der deutliche Unterschied?
 
@floerido: Es ging darum dass Hard- und Software von Haus aus perfekt aufeinander abgestimmt sind. Von wem wird Android entwickelt?
 
@606alex606: Ein Großteil ist OpenSource und wird von der Open Handset Allianz entwickelt.
In der OHA sitzen z. B. LG, Acer, Alcatel, Asus, Dell, Google, HTC, Huawei, Kyocera, Motorola, NEC, Oppo, Samsung, Sharp, Sony, ...
 
@floerido:
Ja, aber SO groß ist der OpenSource Anteil gar nicht!
Die Ganzen Google Services und Apps, ohne die schon nicht viel über bleibt, sind "closed", die Hardware-Treiber (ohne die gar nix geht) "closed" und die UI's (die gerade bei Samsung ne Menge ausmacht ;-) ) erstrecht "closed"!
 
@floerido: Und genau das ist das Problem bei Android. Apple kann es perfekt abstimmen auf ihre Hardware.
 
@floerido: Wird Android von Samsung entwickelt? Wird Android zu 100% speziell für die Samsung Geräte entwickelt? Werden die Samsung Geräte zu 100% an Android angepasst? Alles nicht der Fall, da liegt also der deutliche Unterschied.
 
@Rodriguez: Wieso muss wirklich alles auf die Hardware optimiert werden? Es reicht doch wirklich aus nur die Schnittstellen anzupassen und im Detail dürfen das auch die Android-Hersteller. Und ich dachte man regt sich immer so auf, dass die Hersteller zuviel an Android verändern/anpassen, jetzt machen sie es plötzlich doch nicht?

Auch Apple wird nicht komplett alles neu schreiben für eine kleine Hardware-Änderung. Wie man zum Launch vom von der Generation 6 lesen konnte, bekommen die OS-Entwickler die Geräte auch erst NACH Markteinführung, die können also garnicht auf die Hardware explizit optimieren.
Jeder der schon Hardware nahe entwickelt hat. kennt die Probleme wenn man etwas so sehr auf eine spezifische Hardware optimiert da holt man sich einen Ratenschwanz an Problemen. Wenn man vorher in der Simulation war und dann auf die konkrete Hardware, kommen auch immer nette Probleme zusammen. Warum funktioniert bei iOS bei einer OS-Version plötzlich Mobilfunk nicht mehr, ich dachte die Hard- und Softwareabteilung arbeitet so eng zusammen. Alleine an solchen Problemen nach Updates kann man sehen, dass dieses Argument der einen Hand doch wirklich nur Marketing-BlaBla ist.

PS: Wenn alles so gut angepasst ist und deshalb so gut funktioniert, warum ist iOS dann instabiler als Android? http://winfuture.de/news,81005.html
 
@floerido: Entweder du verstehst nicht was gemeint ist, oder du redest dich um Kopf und Kragen. Was haben die Entwickler damit zu tun? Klar können auch die spezifisch anpassen und klar brauchen die erstmal die Geräte, aber darum geht es bei dem Punkt "Hard- und Software aus einer Hand" doch überhaupt nicht.

Genau so wenig geht es um irgendwelche Bugs oder die Stabilität. Es geht schlicht und ergreifend darum, dass iOS perfekt ans iPhone angepasst ist, weil es das einzige Smartphone ist auf dem iOS läuft, und andersrum das iPhone perfekt an iOS angepasst ist. Wird eine neue Hardwarefunktion integriert, gibt es gleichzeitig die bestmögliche OS Umsetzung und die Entwickler können es nutzen. Bei Android z.b. müsste ein Hersteller schon selbst Android entsprechend anpassen und die Entwickler haben nichts davon solange sie nicht speziell für dieses Gerät entwickeln. Andersrum, integriert Google eine Hardware Unterstützung, sind sie auf die Hersteller angewiesen ob und wie sie diese Integrieren. Es sind immer zwei Köche die ihren Stil vermischen. Aus einer Hand, ein Gesamtkonzept sowohl bei Funktion als auch Gerät, bekommst du eben zur Zeit so nur beim iPhone. Nicht wiel Apple besonders toll wäre, sondern weil es aktuell der einzige Hersteller ist der beides zusammen macht.
 
@floerido: Irgendwie habe ich bei deinen Kommentaren auch das Gefühl, dass du nicht verstanden hast, worum es eigentlich geht?!

Es geht darum, dass iPhone/iPads komplett aus einer Hand kommen und daher ganz andere Möglichkeiten bei der Optimierung vorhanden sind, als bei Androiden.

Das ist schon ein gewisser "Vorteil". Aber letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, wie man diesen "Vorteil" für sich selbst bewertet.

Ich selber bevorzuge Android, da ich dort als Nutzer (weitestgehend) die volle Kontrolle haben kann, wenn ich es möchte. Zudem ist ein weiterer Kritikpunkt, dass ich mich insbesondere bei Apple zu stark von deren Ökosystem abhängig mache(n würde). Das trifft in gewissen Maße auch auf Microsoft zu.

Bei Android nutze ich zwar auch Google Play-Store und habe mir auch schon diverse Apps gekauft, aber dennoch schätze ich für mich persönlich die Abhängigkeit nicht als relevant ein und bin nicht abgeneigt, vielleicht irgend wann auf UbuntuPhone oder FirefoxOS oder etwas anderes umzusteigen.
 
@floerido: das gerade bei samsung nix funktioniert?;) hauptsache alles reingeklatscht ohne sinn und verstand
 
Warum ich kein Handy mit Android nutze / benutze? Extrem langsam. Android basiert bekanntlich auf Java und GPL/Linux. Bei jedem Start des Handys wird zunächst der GPL/Linux-Kernel kompiliert. Das allein dauert eine Ewigkeit. Ist das Handy nach einer halben Stunde dann endlich betriebsbereit geht das Elend weiter. Jede App, ausnahmslos jede wird beim Start ebenfalls zuerst kompiliert. Die Apps selbst sind, da in Java geschrieben, wiederum langsam. Alles bei / mit Android ist langsam, extrem langsam. Die Notwendigkeit von mindestens Achtkernprozessoren ist somit nachvollziehbar. Aber auch ein Achtkernprozessor macht aus Android noch lange kein nutzbares System.

Es wird niemals ein Android-Gerät geben, welches schneller als selbst das inzwischen mehr als betagte iPhone 3GS sein wird.

Android? Nein Danke.
 
@fruchtquark: Seltsam. Auf meinem Androidphone starten alle Apps unter einer Sekunde. Ein kompletter Reboot ist in unter einer Minute möglich. Muss wohl am Benutzer liegen.
 
@fruchtquark: Java kann sau schnell sein. Was Java auf dem PC bremst ist die VM dort. Dieses Problem wurde aber bei Android mit Dalvik und noch mals mit ART beide male umgangen.
Btw. Wie oft startest du dein Handy neu, dass der Systemstart relevant sein müsste?
 
@floerido: Läuft wahrscheinlich nicht so stabil...
 
@fruchtquark: "Bei jedem Start des Handys wird zunächst der GPL/Linux-Kernel kompiliert." LOL, danke für den Lacher zum Wochenende!
Ab Android 5 werden Apps übrigens einmalig bei der Installation kompiliert. Damit können sie theoretisch individuell für jeden einzelnen User optimiert werden.
 
@fruchtquark: hab mir heute auch wieder gedacht, als mir eine bekannte auf ihrem android was gezeigt hat: flüssig ist was anderes...
 
Hatte selbst Android Tablet und verschiedene Smartphones, bin aber zu Apple gewechselt. Nach wenigen Wochen ist bei Android gefühlt das ganze System träge und ruckelt. Sehe das immernoch bei Freunden selbst mit allerneusten Android-Modellen. Und dann sind oft noch 2 Mail-Apps, 2 Kalender-Apps (immer von Google und von dem Handyhersteller) installiert und jede Menge anderer Kram. Ich selbst bin super zufrieden mit iOS, da ich auch keinen Wert auf Anpassbarkeit oder sowas lege. Akku hält lange, alles ist super schnell und flüssig und einfach zu bedienen.
 
@nick1: Dass Android träge sein soll, kann ich nicht nachvollziehen. Vielleicht bei LowEnd-Geräten, aber solche gibts bei Apple ja gar nicht.
iOS mag minimal schneller sein als Android, aber es hat auch eine absolut rudimentäre Hardwareunterstützung. Würde iOS soviele Geräte unterstützen wie Android (und damit mal etwas interessanter werden), wäre es auch langsamer.
 
@TiKu: "Würde iOS soviele Geräte unterstützen wie Android (und damit mal etwas interessanter werden), wäre es auch langsamer." Tut es aber nicht, und somit ist das auch kein Argument. iOS ist schneller - weil es eben nur eine Hardware unterstützt. In der Praxis ist das also ein Pluspunkt, wenn man Wert auf "schneller" legt. Finde ich aber gut, dass du bestätigst, dass iOS schneller ist.
 
@eN-t: Es ist aber ebenso ein Negativpunkt, dass iOS nur auf ganz wenigen Geräten läuft und man somit keinerlei Auswahl hat.
Ich finde nicht, dass iOS soviel schneller ist, als dass es für mich relevant wäre und die Negativpunkte aufwiegen würde. Freiheit und Auswahl sind mir viel wichtiger.
 
@eN-t: Wenn wir bei der Goldwaage sind. Du hast gerade bestätigt, dass Apple seit Jahren nichts neues bringt und immer nur einen langweiligen Neuaufguss mit neuen Namen.
Weil nur du sagtest es unterstützt nur EINE Hardware.
 
@TiKu: "Würde iOS soviele Geräte unterstützen wie Android (und damit mal etwas interessanter werden), wäre es auch langsamer."

Wenn das Pferd eine Katze wäre, würde es den Baum hochreiten. Kann mir doch egal sein wie viele Geräte jetzt unterstützt werden. Hauptsache es unterstützt das was ich gerade benutze.
 
@TiKu: kann ich aber so unterschrieben.
ich habe mehrmals selber zu Android gewechselt (Sony Xperia Z, HTC M8, Note 4)... Alle Geräte fingen nach einiger Zeit an "unrund" zu laufen.
ich glaube, dass viele das garnicht sehen weil sie den unterschied nicht kennen. apple geräte sind meiner meung nach unschlagbar in der performance und die haben keine 12 kerne verbaut ;)
 
"Wenn es kein iPhone ist, ist es kein iPhone." Und das ist auch gut so!
 
@TiKu: Richtig.
 
Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass man sich zum Anschauen von zwei Werbespots zusätzlich zwei Werbespots (von Winfuture eingebaut) anschauen darf...
 
@Thunderbyte: lol, zwei d*mme und ein zeitgleicher gedanke.. :D
 
@Thunderbyte: Und bei mir waren es auchnoch 2x die selben Werbespots...
 
@nick1: Jep, bei mir 2x O2. Als O2 Kunde ziemlich nutzlos noch dazu.
 
..es kommen ernsthaft vor den apple-werbetrailern jeweils noch mal ein anderer werbetrailer?! -_-
 
So viel sympathischer: https://www.youtube.com/watch?v=vnVuqfXohxc
 
Apple soll mal lieber das Maul nicht zu weit aufreißen. Was ihre Klientel auszeichnet ist das schnelle Vergessen und die Unfähigkeit zum objektiven Einschätzen tatsächlicher Vor- und Nachteile. War da nicht mal nach nem Update der Wecker kaputt, der Empfang generell schlecht und bei Linkshändern noch viel schlechter? Gehackte Nackt-Fotos in der Cloud? Kann das Ding jetzt echtes Multitasking? Fragen über Fragen.
 
Also Apple meint sie sind die besten und weil es zu wenige merken brauchts solche Werbespots. Da hat es wohl jemand sehr nötig. Logisch ist folgendes: Wäre Apple so gut wie sie meinen dann hätte jeder eins.

Ich bin kein Fan von denen, weil die mich nicht überzeugen konnten. Das Firmen-Ipad hat gleich meine Tochter bekommen. Ich mag die Freiheit aufs Android in irgendwelche Ordner zu kopieren und mit Apps meiner Wahl zuzugreifen. Dazu scheitert es bei Apple an allereinfachsten Dingen. ZB: Kann ich nicht mal das Icon einer App dahin schieben wo ich will. Immer wird jedes Icon hintereinander angeordnet. Als wenn man im Kindergarten wäre.
 
@mulatte: Du darfst kein Fakeprodukt mit dem Original vergleichen, ich kann Icons beliebig verschieben.
 
Also mir ist es egal, ob das Gerät, das ich am meisten nutze, ein iPhone ist oder nicht. Ich bin zufrieden mit meinem Z1c weil es einfach alles mitmacht was ich brauche. Wenn andere mit iPhones oder Lumias glücklich sind - warum nicht?
 
@divStar: Ganz deiner Meinung. Ich bin vor knapp 4 Wochen zu Microsoft gewechselt. Hatte sonst immer ein Samsung/Android. Am Anfang hatte ich so meine Bedenken aber nun... Tolles System, ich komme damit klar, es macht, was es soll, also alles supi. Wer nicht damit kann, soll halt mit was anderem glücklich werden.
 
@SunnyMarx: Jup. Mein Bruder hat so n billiges Windows 8 Tablet (nicht RT) gekauft - und obwohl ich damit meine Probleme hätte (ich mag Windows auf Smartphones / Tablets nicht so), findet er es toll. Also warum nicht :D. Ich finde es toll, dass es ein x86 Gerät ist und damit auch bestimmte Tools darauf laufen oder ich sogar eigene schreiben könnte wenn es denn sein müsste.
Hat alles Pro und Contra.
 
@divStar: Mit Windows 10 (ab 29.07.) wird die "User Experience" auf dem Tablet nochmal besser. Ergo: warum nicht.

Im Hinblick auf die Massenentlassungen bei dem Nokia Teil von MS und die Milliarden von Dollars an Abschreibung wäre ich aktuell vorsichtig, auf die Langzeit-Verfügbarkeit von Windows Mobile zu setzen. Zusammen mit vielen fehlenden Apps ist die Plattform definitiv dritte Wahl. Sicherlich kann man damit auch Spaß haben und produktiv sein. Aber innovativer sind die beiden anderen Plattformen in jeder Hinsicht.
 
@Thunderbyte: MS ist halt in erster Linie Software/Dienstleistungsanbieter (Smartphone gibt es auch weiterhin aber nicht mehr dieses Massenwirrwarr) und ich finde deutlich WP innovativer, das App Problem sollte mit Win10M schnell der vergangenheit angehören, warum sollte sich die Entwickler die zusätzlichen Einnahmen entgehen lassen, der Aufwand für die Appumsetzung ist nun ja sehr gering und lohnt somit theoretisch für jeden.
 
Apple hat also 99% zufriedene iPhone-Nutzer, bei einer weltweiten Verkaufszahl von mehr als 700 Mio. Geräten, macht das immerhin über 7 Mio. unzufriedene Benutzer, trotz allem ist das eine sehr stattliche Zahl.
 
@dancle00001: soviel zufriedene kann win gar nicht haben - wären ja weit über 100% -)
 
@dancle00001: Könnte stimmen, die unzufriedenen welche ich kannte sind auch alle längst gewechselt.
 
Ich mag die Spots von Apple überhaupt nicht. Die wirken so steril, wie ein Werbevideo für eine Sekte. Eine Art Uniformiertheit. Aber soll doch jeder kaufen, was er mag, nur sich nicht für den geilsten Typen halten, nur weil er oder sie sich ein Ego-Phone (auf Pump) "leisten" können.
Übrigens: Auf meinem S3 LTE läuft Android 5.1.1 absolut rund.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles