Paramount bricht die Kette auf: Kinofilme nach 2 Wochen ins Netz

Die traditionelle Verwertungskette für Kinofilme wird langsam aber sicher brüchig. Das Filmstudio Paramount Pictures wird verschiedene Filme zukünftig deutlich früher für andere Verbreitungswege als das Kino freigeben als bisher - vor allem für das ... mehr... 3d, Kino, Kinosaal, Sessel Bildquelle: Bartosch Salmanski / Flickr Film, Kino, Filmrolle Film, Kino, Filmrolle

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Is jetz nich unbedingt der große Wurf, wenn ich mir den Film nach zwei Wochen für 15€ (SD) und 20€ (HD) inkl. DRM kaufen kann.
 
@Shareme: Dann lädst du deine 25 Freunde ein und jeder bringt nen € mit,... dann bringt das schon was!

=> Filmschauen alleine war noch nie mein fall... nachdem man jetzt unter 7€ nicht mehr ins Kino kann und die Verpflegung ja auch nochmal einiges Kostet schaue ich sehr gerne über Beamer und guter Heimkinoanlage zuhause...
Fehlen nur noch aktuelle Filme... < ich begrüße das und hoffe, das andere Filmstudios "gezwungen" werden nachzuziehen!
 
@baeri: 8€ Für den Film im Kino lass ich mir ja noch gefallen,

Habe 30km bis ins nächste Kino..
Einmal fahre ich, das nächste mal mein Kumpel..

Aber 3,30€ für ne kleine Cola 0,2l , das sag ich dann Cineplex behalte es,
auch die sitze die vor 15 Jahren mal neu waren..

Dann leih ich mir den als BD aus und kucke zuhaue..
Da brauch ich keine Heckenscheere mitnehmen, weil immer so einer vor mir sitzt mit Afro Frisur, wo ich nix sehe..

Finde die Getränkepreise echt überzogen..
 
@Amiland2002: bei uns wird 0,2l Cola als normal verkauft...

wenn du ne kleine willst, darfst du gleich deine Zunge Rausstrecken... 6€ verlangen die für 0,5l

25km muss ich auch Fahren...

Das mir der Blueray ist na gute Idee... allerdings ist der Film dann eben schon n halbes Jahr als... <- sollte jetzt nicht Stören, aber oft Reizt es mich schon den "aktuellen" Film zu sehen.

FAZIT: 20€ für nen Ausleihfilm bei nen Vernünftigen Heimkino IST viel aber OKAY!
 
@Amiland2002: Der Eisverkäufer der gefühlt alle 10 Minuten reinkommt will ja auch bezahlt werden.
 
@Amiland2002: Also bei uns gibts das Astor in Hannover und das ist richtig geil. Jeder Platz 1,5m breit und noch mal 1,5 Meter nach vorne für 11 Euro. Dann gibts noch für 13 Euro Logenplätze inklusive Begrüßungsgetränk und Platzservice mit extra Hocker zum Beine hochlegen. Also das ist echt geil und da weiß ich dann auch für was ich mein Geld ausgegeben habe. Ach ja, haben auch nen schickes 3d-Ambilight durch den ganzen Saal.

http://www.astor-grandcinema.de/kino-info/kino-8/
 
@Knarzi81: Sowas ähnliches haben wir in Hamburg mit dem Savoy auch.

Gleiche Ausmaße incl. Hocker für die Füße vor jedem Sitz, variable Sessel die etwas zurück fahren....suuuuuuper bequem.
Immer nur Original-Ton, gut eingestellt und nicht so, dass einem die Ohren abfallen...

Aber leider nur ein einziger Saal...
 
@Knarzi81: Und ich dachte 8 € wäre teuer..

Das Kino sieht gut aus,, und klar hat das auch Geld gekostet...

Aber 13 € wäre mir zu teuer..
 
@Amiland2002: Für den Komfort mit Getränk und Platzservice?
 
@Knarzi81: Gut wenn ich rechne 8-8,50€ in Marburg..

Das kleinste Getränk 3,30€...
Dann stimmt das PL Verhältnis... in Marburg absolut net...

Aber ich finde zu Finanzkrise... Euro... etc...
Ist mir 11€ plus sprit zu teuer für nen Kinobesuch...
 
@Amiland2002: Ja, nur habe ich hier den Vergleich zu Cinemaxx und Co. und die kosten auch alle 11 - 13 Euro ohne wirklichen Mehrwert. Und da bietet dieses Kino eben wirklich mal was, wo mir das Geld dann nicht so weh tut wie die anderen.
 
@Knarzi81: Das stimmt schon da geb ich dir Recht.

Aber mich wunderts das soviele Leute noch ins Kino gehen.
Hab mal gelesen..

Das viele ne DVD statt BD kaufen, weil die DVD billiger ist..

Ich hoffe die DVD gibts bald net mehr..
Wer brauch diese miese Qualität..

LCD Tv kaufen der 2K kann und dann DVD kaufen lol..

lg
 
@Amiland2002: Ja und zumal ist die BD meist paar Minuten länger als die DVD. Ich hole mir nur noch BDs anstatt DVDs gerade wegen der Qualität und weil die Filme länger sind.
 
@Amiland2002: Interessant
"Das viele ne DVD statt BD kaufen, weil die DVD billiger ist..

Ich hoffe die DVD gibts bald net mehr..
Wer brauch diese miese Qualität.."

Das ist im Prinzip ein Widerspruch.
Wie du gerade selbst gesagt hast, scheinen viele ja gerade die bessere Qualität der BD nicht zu brauchen.
 
@MatzeB: Der Film ist ja nur länger, weil er in 24p statt 25p l läuft..

Mehr inhalt hat er ja nicht..
 
@crmsnrzl: Ich kenne genug, die sich nen LCD TV kaufen,
der teuer sein muss und gutes Bild haben soll...

Bei der DVD sagen diesselben dann, das Bild der DVD wäre doch genauso gut..
Der Aufpreis würde sich net lohnen..

Ich denke so nicht aber viele die ich kenne..
Denen das begreiflich zu machen, hab ich aufgegeben..

Verschwendete Zeit..
 
@baeri: 25 freunde???
 
@3PacSon: echt jetzt?

Ich meinte nicht die 834 Facebookfreunde...
 
@baeri: so war das nicht gemeint. ich bin mit meinen freunden, die ich an einer hand abzählen kann, eigentlich schon gut bedient...

ohhhh wer ist hier nun der, mit den vielen facebookfreunden. :D
 
@3PacSon: Hehe, ich hab kein Facebook :P

Und meine filmeabende sind zu 90% zu zweit mit nen echt hübschen Mädchen...

Mein Wohnzimmer packt nur 6-8 leute... Das hab ich noch nie ausgereitzt :)
 
@baeri: Hehe, "DVD Abend zu zweit" war doch das, wo der Film eh egal ist, weil man nur 10 Minuten guckt und sich dann dem eigentlichen Ziel des Abends widmet?!?
 
@baeri: die anderen 10% sind echt unhübsche Mädchen oder unechte Mädchen?
 
Interessant wird das ganze erst dann, wenn die Filme bei legalen Streaming-Angeboten dann auch in der Monatspauschale, die man ja für einige Dienste (z.B. Amazon Prime, Netflix) entrichtet, enthalten sind.

Ich gehöre hier glaube ich einer Mischgeneration an. Auf der einen Seite nutze ich Streaming gerne, bei Filmen die mir aber besonders gut gefallen hab ich auch ganz gerne die BluRay zu Hause im Regal.

Einen reinen Online-Filmekauf stehe ich jedoch nicht so aufgeschlossen gegenüber. Nicht, weil ich ständig Probleme mit dem Internet habe oder eine langsame Leitung hätte... aber es schwingt halt immer das Damokles-Schwert "was ist, wenn's den Dienst mal nicht mehr gibt?" über dem Kopf.

Wobei... komischerweise sehe ich das bei Spielen (Steam) anders... seltsam... *grübel* :D
 
@RebelSoldier: "was ist, wenn's den Dienst mal nicht mehr gibt?" dann sind die Filme weg. Aber was ist wenn dir morgen die Bude abfackelt? Dann sind die Blu Rays auch weg. Alles ist möglich.
 
@picasso22: Klar, das stimmt soweit. Allerdings habe ich bislang mehr Internet-Dienste pleite gehen sehen, als mir Wohnungen abgefackelt sind... ;)

Und, dank Versicherung, lässt sich ja ein Teil der Sammlung dann auch wieder ersetzen.
 
@picasso22: Bei mir zu Hause kann ich aber selbst beeiflussen, ob sowas passiert. Auf die Finanzen irgendwelcher Internetfirmen habe ich dagegen null Einfluß.
 
@Morgoth81: Glaub mir das kannst du nicht. Unser Haus ist komplett niedergebrannt weil die Nachbarin mit Zigarette eingeschlafen ist. Es ist niemandem was passiert aber trotzdem ist erstmal alles weg. Darauf hast du keinen Einfluss.
 
@RebelSoldier: ich schaue filme in der regel kein zweites mal, außer es läuft irgenwann mal im TV. Einen Film gekauft habe ich bestimmt die letzten 10 jahre nicht mehr.
 
@Thermostat: Ich schau schon Filme gerne mehrfach an. Kommt aber auch ein bisschen auf den Film an sich an. Nicht alle Filme lassen sich mehrfach schauen, weil dann der "Witz" an der Sache weg ist.
 
@RebelSoldier: Beim Streaming-Anbieter zahlst du monatlich Miete. Geht der pleite, Pech. Bei Steam zahlst du i.d.R. einmalig das Spiel. Geht Steam pleite, werden die (und müssen die?) die Spiele für dich weiterhin spielbar machen.
 
@eN-t: Ist das so? Kenne mich da rechtlich gesehen ehrlich gesagt nicht wirklich aus.
 
@eN-t: War ja bei GTA IV auch so, wo dieser Microsoft-Live-Games-Dingens-Zwang aus dem Spiel rausgepatcht wurde, als dar Dienst eingestampft wurde. Und das Spiel - genauso bei Steam - liegen ja auf der Platte, da bedarf es ja nur eines Patches - im Gegensatz zum Leih- und Kauf-Stream von Filmen.
 
@Morgoth81: Ja weil Rockstar es nachgepatch hat. Verpflichtet waren sie dazu nicht. Und es gibt wohl eine GFWL Spiele, auch in Steam, die nicht nachgepatcht wurden und nichtmehr laufen.

Ebenso klappen einige Spiele nichtmehr Online weil Gamespy abgeschaltet wurde. Saints Row 2 z.B.
 
@eN-t: Gaben sagte zwar mal das "falls Valve pleite gehen sollte" ein Patch bereitgestellt wird der die Steam Authentifizierung abschaltet. Verpflichtet sind sie dazu aber nicht. Auch bei Steam erwirbt man nur ein Nutzungsrecht aber keinen Besitz an den Spielen.
 
@picasso22: Eventuell muss man da unterscheiden zwischen Spielen, die man nur auf Steam aktiviert (CD im Handel erworben) und Steam-Käufen. Außerdem könnte das mit der Gewährleistung oder so zusammenhängen, also Spiele die innerhalb eines Jahres "abgeschaltet" werden, seitdem sie gekauft (bzw. solange sie verkauft) wurden. Weiß da aber wirklich nichts drüber, nur kann ich mir nicht vorstellen, dass man bspw. in Deutschland ein Spiel verkaufen dürfte, und nach einem halben Jahr schaltet man es ab und Pech. Ob da mal jemand geklagt hat, keine Ahnung.
 
@RebelSoldier: Dem kann ich nur zustimmen. Ich habe sehr viele DVDs und Blu-Rays Zuhause, kaufe aber noch lange nicht alles. Ich gehe sehr gerne ins Kino, und ich benutze als Ergänzung sehr gerne Netflix.

Dass Filme schnelle online verfügbar sind ist zu begrüssen. Allgemein wäre/ist so etwas ein Schritt welcher die Piraterie (zumindest den Konsum) eindämmend könnte. Denn viele Illegale Streams werden ja nicht nur aus Prinzip oder Geldnot benutzt, sondern weil die Menschen einfach zu faul sind.

Netflix bringt ja auch den Tiger & Dragon Nachfolger !!gleichzeitig!! mit dem Kinostart, was man als revolutionär ansehen kann. Und wenn solche Punkte wie oben, ZITAT: "Diese werden an den Umsätzen beteiligt, die die schneller online bereitgestellten Produktionen auf den jeweiligen Plattformen generieren. ZITAT ENDE auch richtig aufgezogen werden, dann verdient auch das Kino noch mit!
 
gute Sache. Aber der letzte Abschnitt zeigt mir. Kann ich hierzulande in die Tonne rauchen, Neuland halt. ^^
Aber nun gut. Zum Glueck gibt es nur wenige Filme, die ich wirklich sofort sehen will (dafuer geh ich dann auch mal ins Kino, was ca 1mal alle 3 Monate vorkommt).
 
@StefanB20: Naja deutsche Produktionen würde ich nichtmal schauen wenn man sie mir zum Kinostart gratis als BluRay liefern würde.
 
@StefanB20: Allein, dass die Sachen hier gesetzlich verankert sind finde ich irgendwie sehr heftig...
 
@Draco2007: naja - da ist der staat eben wie die mafia: wenn sie geld investiert, will sie auch eine 100% garantie, dass es sich rentiert ;)
 
Wieso wird es nicht einfach so gemacht, dass sobald die Filme in keinem einzigen Kino mehr gezeigt werden, sie als BluRay erhältlich sind?!
 
@PranKe01: Moment. Lass mich mal überlegen.... Vielleicht weil die Leute dann weniger ins Kino gehen?!
 
@Skidrow: Ja und? Muss man die Kinos jetzt zwangsweise am Leben halten, obwohl sie eigentlich niemand mehr braucht?

Wenn die Leute eigentlich nicht mehr ins Kino wollen und nur noch gehen, weil es die einzige legale Möglichkeit ist etwas neues direkt sehen zu können, dann sollte man Kinos eben aussterben lassen.
 
@Draco2007: Ich bin absolut deiner Meinung. Von mir aus können morgen alle Kinos der Welt schließen, ich geh da schon lange nicht mehr hin.

Aber wenn die Filme direkt nach der letzten Kinovorstellung auf Bluray erscheinen, geht keiner mehr in die Kinos, weil die Leute dann lieber noch die paar Tage warten. insofern war Frage von PranKe01 einfach hochgradig naiv.
 
@Skidrow: Nur weil ihr nicht ins Kino geht/gehen wollt, muss das ja nichts für den Rest der Bevölkerung aussagen. Gibt immer noch genug Leute, die gerne ins Kino gehen, und es sich offensichtlich auch leisten können/wollen.
Mal abgesehen davon, dass es auch Filme gibt, die auf einer großen Leinwand besser rüberkommen. Und nein, der Beamer zuhause ersetzt die Leinwand bei 99,5% der Leute nicht, so groß sind die Wände in den meisten Wohnzimmern wohl kaum...
 
@RayStorm: Daher schrieb ich auch "von mir aus". Wäre mir jetzt neu, dass man bei jeder persönlichen Meinung erst eine weltweite Umfrage starten muss.

Ich gehe vor allem deshalb nicht ins Kino, weil ich zu Hause besseres Bild und besseren Ton habe. Die Leinwandgröße alleine ist nämlich nicht ausschlaggebend, sondern das Verhältnis von Leinwanddiagonale und Sitzabstand. Die Leinwand im Kino ist zwar vielfach größer als zu Hause, aber man sitzt eben auch viel weiter weg. Darüber hinaus bietet selbst 4k ein deutlich schlechteres Auflösungs-/Sitzabstandsverhältnis als FullHD zu Hause. Vom Ton rede ich lieber gar nicht erst, die Lautsprecher bei uns im Cinemax klingen einfach nur grottig.
 
@Skidrow: Bezog sich nicht nur auf deinen Kommentar, sondern auch auf Draco. Wobei mich die weltweilte Umfrage neugierig macht ;-)
Aber natürlich muss auch das Kino was taugen, das ist klar. Wenn da nichts an der Tonanlage gemacht wird, und die Boxen schön scheppern, dann ist es zuhause wirklich besser. Aber in der Regel ist das Equipment im Kino schon ein paar Preisklassen teurer und edler als der durchschnittliche Heimkino-Receiver.
Ohne da jetzt irgendwelche Verhältnisse nachrechnen zu wollen: Mir passt das Bild im Kino von der Auflösung, da muss ich nicht zuhause viel näher vor der Leinwand oder wegen mir auch dem großen LED-Schirm kleben. Aber das muss ja jeder für sich selbst entscheiden.
 
@RayStorm: Mag sein, dass Kinos üblicherweise teures und edles Equipment haben, nutzt aber nichts wenn es beschissen eingestellt ist.

Ich war schon in Kinos da war der Sound einfach VIEL zu laut, so dass ich regelrecht ein Dröhnen in den Ohren hatte nach dem Film. Und für sowas soll ich praktisch den gleichen Preis bezahlen, wie für eine BluRay, die ich in Ruhe, ohne lästige Vordermänner oder Dauerpinkler und so oft ich will kucken kann?

Ja ich mag das "Erlebnis" Kino auch, wenn es das denn noch gibt. Ich sehe das nur noch in einem Kino. Im Savoy in Hamburg. Extrem viel Platz, extrem bequem, gut eingestellte Soundanlage, nicht zu leise, aber bei den Action-Szenen platzt einem nicht das Trommelfell. Immer Original-Ton....
Da stimmt einfach noch alles, DAFÜR zahle ich gerne 10-15€, aber nicht wenn ich in ein unpersönliches Großkino mit Pommesbuden-Atmosphäre komme...

Und wenn ich sage die Kinos können aussterben, dann meine ich das wie immer bei neuen Technolgien. Alles macht zu bis auf ein paar Liebhaberkinos, eben wie das Savoy. Die überlebenden Kinos müssen dann eben wieder anfangen das ERLEBNIS Kino zu verkaufen und da gehört mehr dazu als teures Equipment zu kaufen. Haupsache genügend Sitze in den Raum gepfercht und eine halbe Stunde Werbung gezeigt incl. Eismann, würde ICH nicht als Kino Erlebnis bezeichnen...
 
@RayStorm: Ehrlich gesagt ist mein Kinobedarf erstmal wieder gedeckt. Es ist mir auch bewusst dass die Kinobetreiber ihr Geld mit dem Zusatz machen und Fressalien/Getränke verkaufen müssen. Ich würde aber lieber 50 Euro für die Karte für zahlen als mir diesen Mist an zu tun. Mampfende Speckbacken die jede Handlung ihrer degenerierten Freundin erklären müssen und alles kommentieren. Früher durfte man zwar rauchen aber dies ist selten vorgekommen.
Dazu kommt auch dass es keinen Qualitätsunterschied mehr gegenüber zu Hause gibt. Früher war 68/72 cm das höchste der Gefühle und die späteren Rückprojektoren waren zwar groß aber die Auflösung blieb logischerweise gleich, dazu noch die mangelnde Ausleuchtung. Heute kann sich jeder 140+ cm in die Bude stellen, den Sound komplett abstimmen und Filme sonstwas genießen. Zumindest für mich war nur die Kinoleinwand interessant, ein sogenanntes Kinofeeling tritt bei mir heute nicht mehr auf wenn ich ein Kino betrete, eher Schaudern und Dank Popcorn Ekel.
 
@Draco2007: Natürlich muss die Anlage auch eingemessen werden. Ich hoffe aber doch mal, dass die Kinobetreiber so clever sind... Im Savoy war ich noch nicht (bin nur gelegentlich in HH, und dann gehe ich nicht unbedingt ins Kino). Vielleicht sollte ich das nächste mal einen Abstecher machen. Ein Kino muss aber auch ein gewisses Erlebnis bieten, nur nen Film an die Wand schmeissen reicht nicht, da sind wir uns einig. Für mich gehört aber auch der "zusammen mit Freunden rausgehen"-Effekt mit dazu, lieber im Kino als in irgendeinem Wohnzimmer zu sitzen. Aber auch da werden die Geschmäcker ggf. verschieden sein.
@Yepyep: Irgendwas mache ich falsch, meine Sitznachbarn sind immer friedlich. Ich hoffe, dass ich nicht die mampfende Speckbacke bin, frei nach dem Motto, wenn du keine siehst, bist du es selber :-)
Einzelne Kommentare können aber auch mal ganz lustig sein.
Wobei mein Fernseher auch 55" hat, 7.1 Boxen verteilt sind mit einem ganz passablen Receiver. Trotzdem ist das mit einer Kinoleinwand nicht wirklich zu vergleichen.
 
@RayStorm: ok, bei den einen oder anderen Film ist die Zusatzunterhaltng schon lustig aber ein positives Erlebnis ist der Kinobesuch nicht mehr zwingend. 55-60 Zoll ist bei 16:9 schon ok. Ich warte jetzt auf 21:9 bei ca. 3,00 m Breite, min. 4k und Passiv 3D. Spätestens dann ist für mich Kino komplett gestorben.
 
@Draco2007: ich hatte mit dem cinemax am Dammtor oder in Harburg keine Probleme. Top Ton und top Bild...
 
@RayStorm: ich glaube im Prinzip sind wir uns einig =)

Was die Kommentare angeht, eine Anekdote...
Der Film Machete...
Die Szene in der Jessica Alba neben Machete im Bett aufwacht und panisch an sich runterblickt um festzustellen ob sie noch angezogen ist. Sie atmet vor Erleichterung aus...
Da ruft jemand im Kino lautstark "ER HAT SIE WIEDER ANGEZOGEN ", das ganze Kino bricht in Gelächter aus...

Ja solche Situationen gibt es auch, aber die Regel sind eher Leute, die sich im Kino nicht benehmen können und anderen Menschen den Film verderben...
 
@Draco2007: Was heisst denn hier nicht brauchen? Nur weil du davon ausgehst das heutzutage jeder n 55 Zoll Smart TV mit LED hat und ne 1000 Euro Surround Anlage mit 7.1? Sprich also nen Heimkino System von feinsten, was erst richtig ein Kino ersetzen würde? So ist es nämlich nicht. Nicht unbedingt weil die Leute es nicht wollen, aber evtl. a) die finanziellen Mitteln fehlen und b) vllt einfach das Know-How fehlt, nicht jeder kennt sich mit Technik aus. Und nicht jeder hat irgend n Abonnoument wie Netflix oder Wachtever o.ä. Nur weil die jüngere Generation darauf hinsteuert, heisst das nicht das das jedem gefällt. Ich habe auch ein gut ausgerüstetes Heimkino mit TV und Anlage, trotzdem gehe ich noch gern ins Kino weil es einfach Spaß macht zusammen mit Freunden Abends mal schön klassisch weg zu gehen. Nur weil deine Sichtweise die Zukunft ist, heisst es nicht das es das für jeden ist.
 
@Place.: Die Sache ist ganz einfach.

Filme sollten meiner Meinung nach auf jeden Fall auf allen Plattformen gleichzeitig erscheinen. WENN dadurch niemand mehr ins Kino geht, dann ist das eben so und DANN haben die Kinos eben auszusterben, bis auf die wenigen, die dann von Liebhabern (ich wohl auch) gelegentlich aufgesucht werden.

Aktuell scheint es mir so, dass es die Verzögerung der Releases NUR existiert um die Kinos am Leben zu halten. Und das sollte nunmal nicht sein.

WENN die Kinos bei gleichzeitigem Release immer noch gut laufen, dann dürfen sie auch weiter existieren. Aber Regelungen aufzubauen nur damit etwas länger überlebt ist schon bei den Printmedien beschissen (siehe Leistungsschutzrecht)....
 
@Draco2007: Die Verwertungskette existiert (zumindest ursprünglich) dazu, damit die Filmstudios dich möglichst oft abkassieren. Erst guckst du den Film im Kino, dann hast du ihn im Idealfall noch früher in der Videothek, heutzutage per Stream mal ausgeliehen, um dann als drittes die VHS/DVD/BD zu kaufen.
Die meisten Filme werden dafür gemacht, um damit Geld zu verdienen. Auch wenn der Regisseur evt. noch nen künstlerischen Anspruch hat, spätestens der Produzent, der das ganze finanziert, will danach möglichst mehr Geld haben als vorher.
 
@Draco2007: Ich sehe das Ähnlich, insbesondere, wenn ich mir die Preise im Kinopolis (Bonn i.d.R. 12,50€ pro 3D-Film) ansehe.
Auf der anderen Seite bekommen die Filmverleiher/Produktionsfirmen 40-50% pro verkaufter Karte. Entsprechend ist es definitiv im Interesse dieser Firmen, dass die Kinos weiterhin gut besucht werden.

@RayStorm: Du hast da noch vergessen die einzelnen Editionen aufzuführen (Special Edition, Steelbook, Extended Edition, Directors Cut, Collectors Edition, 2-Film Edition, 3-Film Edition, Complete Edition, und von denen dann wieder Special Editions etc.) DAS nenne ich dann abzocke!
 
@Draco2007: Bedeutet also im Umkehrschluss, wenn Kinos dann bei gleichzeitigem Release pleite gehen sollten und nicht mehr exisitieren, müssen dann alle anderen Menschen die so etwas wie DU nicht haben, sich sowas zwangsläufig anschaffen? Nur weil du es ja bereits hast und einen Vorteil daraus beziehst? Es muss gleichermassen für alle, ALLES abgedeckt sein und genau deswegen ist es auch richtig das diese Dinge wie Kino am leben gehalten werden. Immer bis zu Ende denken und nicht nur bis zu seinem eigenen Vorteil.
 
@Skidrow: Wieso sollten Leute dann nicht mehr ins Kino gehen wollen? Ich gehe ins Kino wegen der Atmosphäre. Und zwar in Filme, bei denen ich denke, dass sie zu Hause nicht so gut wirken, wie im Kino. Da ist es mir egal, ob sie 3 Wochen, oder 90 Tage nach Kinobeginn auf BluRay erhältlich sind. Zumal ein Kinobesuch immernoch günstiger ist, als eine BluRay.
 
@PranKe01: Eine BluRay ist oft nur unmittelbar bei Release teurer als ein
Kinobesuch (ausgenommen viele 3D-BluRays):
- Kinobesuch (Kinopolis): 12€/Person + Getränk (>3€) + Anfahrt + Parkkosten
- BluRay (erscheinen): ~20€ (bis 35€ als 3D)
- BluRay (ein paar Wochen später): 5-15€ (bis 25€ als 3D) oft im 10€ Bereich
 
@tapo: BluRay: Anfahrt zum MediaMarkt, Parkkosten in Parkgarage, Eis bei der Eisdiele nebenan, Bier für den Film... Was ist denn das für ein blöder Vergleich? Du kannst auch mit dem Rad fahren und nichts trinken und am Kinotag für knapp 7€ gehen. Und ein paar Wochen sind dann auch eher 20 Wochen... Kannst auch warten, bis es im TV läuft.
 
@PranKe01: Nein mit dem Rad kann ich nicht fahren und wenn man den Verzehr und alles andere Weglässt, dann ist Kino immernoch deutlich teurer.
 
@PranKe01: Anfahrtskosten für die BluRay zu rechnen ist Blödsinn. Gibt genug Händler mit kostenfreiem Versand. Wer es noch günstiger will, kann sich sogar gebrauchte BluRays für einen Bruchteil des Preises kaufen.

Der Kinotag für 7 Euro hat aber nichts mehr mit dem Kinoerlebnis zu tun. Meine Kinobesuche verliefen in der Vergangenheit meistens ohne große Störfaktoren, aber am Kinotag trifft echt alles zusammen. Schreiende Kinder, Menschenmassen, 30 Minuten anstehen, usw. Das würde ich mir nichtmal kostenlos antun.
 
@PranKe01: "in keinem einzigen" sollte vielleicht nicht ganz wörtlich genommen werden, sonst wäre beispielsweise die Rocky Horror Picture Show heute noch nicht auf DVD/BluRay im Handel ;)
 
Bei uns hier im süd-westen kostet ein kinobesuch in 3d mit getränke und nachos genau 18€....

da darf der film kein flop sein...
 
@Zebrakaffee: Da kannst du dich wirklich glücklich schätzen. Bei uns kommst du nicht so billig weg. Im Cinemaxx kosten Filme in 3D am Wochenende 13,20 €. Und für 4,80 € bekomm ich keine Nachos, schon gar nicht mit Getränk.

EDIT; Jurassic Bla und Terminator kosten sogar 13,70 €
 
Warum bezahlen wenn man bei den meisten eh nach kurzer zeit ein webrip im inet in bestimmten Foren bekommt die qualitativ einer blueray in nichts nachstehen. Alkohol und Futter kaufe ich beim Edeka und lass es ordentlich krachen, vor allem keine andere Menschen, das ist das beste haha aber der brave Bürger will ja zeigen dass er kohle hat
 
@Xeno1987: Und wie meinst du werden die Filme finanziert? Du bist echt der Held. Alles umsonst ist nicht immer die Lösung (ok, beim Edeka bezahlst du immerhin noch).
 
@Xeno1987: Für nen guten Film zahl ich gerne Geld... gehe halt selten ins Kino...
 
@Xeno1987: Denk mal bitte 2 Minuten über dein Handeln nach und übertrage deine Weisheit auf alle Menschen....

Was wäre die Folge?

Tip: RayStorm hat schon die richtige Frage gestellt....
 
@Xeno1987: gibt hin und wieder ein movie das es in guter bild und ordentlichem ton nach relativ kurzer zeit gibt. die sind aber nicht oft und einen guten film schaut man erst wenn der retail ist oder in 3D rauskommt.
 
@Xeno1987: als schüler hab ich auch so gedacht - jetzt soll ein film für mich entertainment sein und kein reiner zeitvertreib -- ergo will ich ordentlichen sound auch zu hause und ein gestochen scharfes bild, welches digital bereits nachbearbeitet ist und keine scheiss wackler oder falsches filter drin haben...denn auch wenn es webrips gibt, sind diese weit entfernt von der qualität einer br - und dein letzter satz muss man nicht verstehen -- einfach nur dämlich...
 
Kaum dass einer das Wort "Kino" sagt werden gleich wieder Preise verglichen :( . Ich selbst finde die Verkürzung super. Es soll sogar gleichzeitig erscheinen und ich hoffe unsere müssen bald nachziehen. Damit das Kino das wird was es sein soll: Ein Ort an dem Filmbegeisterte zusammenkommen um gemeinsam einen Film zu schauen der auch die große Leinwand braucht. Dann ist das leidige Alleinstellungsmerkmal des frühen Films weg, die Sache mit den Gejammer wegen Raubkopien wird weniger und alle die ins Kino gehen haben mehr Spass. Ich denke die Einnahmen würden sich für die Betreiber auch stabilisieren.
 
Machen wir uns nichts vor, viele Filme will nach 90 Tagen oder sogar schon nach 2 Wochen, keiner mehr sehen. Bei klassischen Videotheken wurden viele Filme auch nur ausgeliehen, weil die im "Neuheiten" Regal standen. Das setzt sich bei Streaming fort, die meisten Filme, einmal, als Neuheit gesehen, und das Ding verstaubt im virtuellen Regal. Es mag ein paar wenige Ausnahmen geben, aber das meiste ist Ex und hopp.
 
@Lastwebpage: Das Blöde ist, das weiss man meist erst nach dem Gucken. Ok, den größten Mist kann man sich auch direkt sparen, aber es gibt Filme, da denkt man nach dem Trailer "klingt interessant", und nach dem Film fragt man sich, warum man sich das angetan hat...
 
@Lastwebpage: Dann ist es die Aufgabe des Videothekbetreibers bzw. des Algorithmus diese Klassiker einen zu empfehlen. Ein Kumpel der während des Studiums in einer Videothek gejobt hat, hatte meistens sehr gute Tipps mit eher unbekannten Filmen für mich gehabr, verschiedene skandinavische schwarze Komödien waren damals dabei.
 
@floerido: Naja, mit "Empfehlen" alleine ist es ja nicht getan. Sicher, wenn ich wirklich wollte würde ich vielleicht auch noch skandinavische Krimi-Filme finden die ich noch nicht gesehen habe und die gut sind (Wobei mir das irgendwie bei skandinavischen eBooks einfacher gelingt).
Aber viele Filme im Kino, und später dann auf Netflix&Co, oder auch Filme die es nur als Video gibt, sind so Erstverkauf lastig, sprich die schaut man sich vielleicht aus Versehen einmal an, aber dann auch nie wieder, die wird einem in 1 bis 2 Jahren keiner mehr empfehlen. Was du als "Klassiker" bezeichnest, wird nach meinem Empfinden immer weniger.
 
@Lastwebpage: Die aktuellen Algorithmen sind auch noch zu schlecht, weil sie zu wenig wissen. In der Regel wissen sie ja nicht wie du den Film fandest, sondern leiten die Empfehlungen von den bisherigen Sehgewohnheiten ab. Gerade in dem Bereich sehe ich noch sehr viel Potential für die Dienste. Nur der Kunde muss dann auch offener sein und die Meinung über den Film dem Dienst mitteilen.
 
Zu DM Zeiten hab ich bei uns im Kino nie mehr ( inklusive Topfilmzuschlag etc) als 10 DM ausgegeben. Heute kostet ein Film ohne irgendwas dabei zwischen 24 und 28 Mark umgerechnet. Deshalb gucke ich dieses Jahr auch nur zwei Filme im Kino die mich b´rennend interessieren und das sind nächste Woche Terminator 5 und im Dezember Star Wars
 
es ist zeit für den strukturwandel!
 
Die Kinos müssen halt umdenken. Ich war die letzten Jahre wenn, dann eigentlich nur noch im Zoopalast (den Berlinern wird das was sagen). Ist mit ca. 12€ für einen 3D Film etwas teurer, dafür bieten diese dann tatsächlich noch einen Mehrwert. Freundliches, nicht genervtes Personal, KEIN EISVERKÄUFER, zurückklappbare Rückenlehnen auf wahnsinnig bequemen Sitzen, super Beinfreiheit, teilweise bekommt man sogar das Essen an den Sitzplatz geliefert, Dolby Athmos, Abends gibts in Saal 1 ne WASSERFALL-Lichtshow, und ich hatte die letzten 20 Kinobesuche niemanden, der mir in die Rückenlehne tritt, oder mit Popcorn wirft.

Die Heimkinotechnik ist die letzten Jahre dermaßen schnell voran geschritten, daß sich mit "großer Leinwand und lauter Ton" allein halt niemand mehr locken lässt.
 
Mich würde es nicht daran hindern, trotzdem in Kino zu gehen. Wenn ich das Erlebnis Kino für ein Film möchte, dann ist es mir auch egal ob ich es anderweitig besorgen kann. Bei Kino geht es mir nicht um die Exklusive Rechte sondern vielmehr um das drum-herum.
 
Das größte Problem ist aus meiner Sicht die Macht der Kinos und die Gewöhnung der Verbraucher an den Umstand, dass Filme zuerst im Kino zu laufen haben. Es gibt ja keinen wirklich sinnvollen Grund, Filme nach der Fertigstellung erst im Kino zeigen und danach über irgendwelche anderen Kanäle zu verbreiten. Würde es diese Frist - seien es 14 oder 90 Tage - nicht geben, müssten sich Kinobetreiber warm anziehen. Denn auf einmal stünden sie in Konkurrenz zu andern Vertriebswegen. Teilweise bezahlt man für Kinokarten 15 Euro und dann noch 10 Euro für ein Bier und eine Packung PopCorn - das ist eine manifestierte Unverschämtheit und eben nur deshalb möglich, weil für Kinos künstlich ein&nbsp;Wettbewerbsvorteil geschaffen wird. Der einzige Vorteil sollte die Qualität von Sound und Bild sein - darüber sollten sich Kinos identifizieren, das sollte der "Unique Selling Point" sein. Solange das nicht behoben wird, gibt es aus meiner Sicht keinen Grund, das Streamen oder Herunterladen von Filmen als moralisch verwerflich anzusehen. Denn ein Monopol zu schaffen ist moralisch genauso wenig vertretbar.

Warum gibt es denn überhaupt Kinos? Weil vor 100 Jahren ein Fernseher nicht erschwinglich war. Daraus entstand eine irrsinnig große Industrie, die jetzt sogar die Gesetzgebung bestimmt. Dabei ist die Technik soweit fortgeschritten, dass Kinos "im Grunde" nur noch ein Nischenprodukt sein dürften. Full-HD-Beamer, 4K-Fernseher, 7.1-Anlagen - man kann das Kinoerlebnis zuhause fast identisch nachbauen. Doch trotzdem ist das Kino in den Köpfen der Anwender fest verankert als ein besonderes Ereignis. Das darf es auch durchaus sein, aber es sollte eben keine Sonderstellung mehr genießen. Anders gesagt: Die Kinobetreiber sollten sich früher oder später an den Umstand gewöhnen, von der Filmindustrie nicht mehr den Bauch gepinselt zu bekommen. In 10, 20 Jahren werden Filme produziert und direkt vermarktet. Egal in welchem Kanal. Dann müssen sich auch die Kinobetreiber mit ihren Preisen dem Markt unterwerfen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles