Googles Chromecast: Stabile Netzanbindung jetzt durch Ethernet-Port

Der Suchmaschinenkonzern Google bietet nun endlich auch eine Lösung für all jene an, die sich für den Streaming-Stick Chromecast interessierten, aber wegen schlechter oder fehlender WLAN-Verbindungen vor einem Kauf zurückschreckten. mehr... Google, Hdmi, chromecast Bildquelle: Google Google, Hdmi, chromecast Google, Hdmi, chromecast Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wird Zeit...das überbelegte 2,4 GHz-Band ist bei mir das größte Problem. Das wird alle meine "Probleme" mit den Chromecast lösen.:)
 
Funktioniert das ganze dann auch mit dem jetzigen Chromecast, oder brauch man eine neue Revision?
 
@hurt: => Der Stick selbst wird allerdings nicht in einer speziellen Variante mit Netzwerk-Anschluss angeboten. Der Ethernet-Port ist stattdessen in einem umgerüsteten Netzteil enthalten, das ohnehin für die Versorgung des Chromecast benötigt wird.

Der Stick ist gleich :)
 
@PumPumGanja: Das hab ich wohl auch gelesen, in dem Satz steht aber nichts davon, dass der jetzige Chromecast diese Art und Weise des Netzwerkanschlusses über das Netzteil auch unterstützt. Das setzt nämlich voraus, dass Google das schon bei Release geplant hatte. In dem oben zitierten Satz steht lediglich "keine spezielle Variante MIT Netzwerkanschluss".
Tut mir Leid, aber ich bin Informatiker. Kann sein, dass ich Formulierungen etwas zu genau nehme, aber das schließt nicht aus, dass der Chromecast trotzdem eine neue Revision ist.
 
@hurt: Google muss ja nur die Datenleitung vom USB-Anschluss nicht abgeknipst haben. Da der Chromecast über den USB-Anschluss schon gehackt wurde, besteht nicht nur eine reine Stromverbindung.
Im Chromecast-Kernel wurden vor etwas längerer Zeit bereits Ethernet-Treiber entdeckt, für Chips der AX88xxx-Familie.
Anscheinend funktioniert sogar schon länger die Lösung Y-USB-OTG-Kabel + USB2LAN-Adapter mit oben genannten Chip.
Bisher muss die Einrichtung per WLAN geschehen, mit einem baldigen Firmware-Update dann vermutlich nicht mehr. Die Y-Kabellösung soll sogar nach der Einrichtung auch bei einer nur existierenden Ethernetverbindung ohne Probleme funktionieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen