AVM: Neue Fritzboxen, Powerline-Adapter, Repeater & FritzOS 6.35

Der bekannte deutsche Netzwerktechnik-Hersteller AVM gibt aktuell einen Ausblick auf die Hardware-Highlights der kommenden IFA 2015. Neben zwei bekannten Fritzboxen, zwei neuen Powerline-Adaptern und einem WLAN Repeater darf auch das FritzOS 6.35 ... mehr... Fritzbox, Repeater, Powerline, FRITZPowerline 1220E Bildquelle: AVM Fritzbox, Repeater, Powerline, FRITZPowerline 1220E Fritzbox, Repeater, Powerline, FRITZPowerline 1220E AVM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da fällt mir ein...ist eigentlich inzwischen schon der Provider-eigen-Router-nehmen-MÜSSEN-Zwang deutschlandweit abgeschafft / untersagt worden ? *fg
 
@DerTigga: Ja und Nein,
es wurde der Telekom (als Marktführer) untersagt, einen Router vorzuschreiben. Somit empfiehlt die Telekom ihre Speedport Modelle und supportet vorrangig diese, aber man bekommt die Zugangsdaten und kann sie überall eintragen.
Wohingegen Anbieter wie Kabel Deutschland nur billige Kabelmodems/Kabelrouter herausgibt oder für teuere Miete eine Fritzbox anbietet. Man kann zwar so einen billigen Kabelrouter auswählen und zum Modem degradieren und einen eigenen Router dahinterhängen. Dabei bleibt aber das Modem die Achilles Verse. (somit -> Hardware Zwang)
Auch Anbieter wie EWETel (inkl. Töchter SWB und OsnaTel) haben einen Routerzwang für VoIP-Anschlüsse eingeführt, denn es werden keine Daten für die VoIP Accounts herausgegeben. Man bekommt zwar die normalen Internetzugangsdaten, aber nicht die für die Telefonie.
EWE zwingt somit jedem neuen und alten Kunden eine Fritzbox mit einer EWE-Firmware zu nutzen. (Somit -> Routerzwang, aber dafür Fritzbox und immer die neusten Modelle und auch stark subventioniert beim Kauf).
 
@DerTigga: naja MÜSSEN... Ich nimm jetzt mal als Beispiel 1&1, VDSL 50 + VOIP Festnetz, einen Ersatzrouter zu finden, so dass es dann auch 100% mit 1&1 funktioniert, der nicht von AVM ist, schwer bis unmöglich. Ich hatte bei DSL 16000 mal einen Router von DrayTek, eigentlich ein super Gerät, nur leider gab es da bei VOIP eine Einstellung (Die VOIP Zugangsdaten musste man wie bei XuXu auch irgendwo anders suchen, als auf der 1&1 Webseite), irgendwas mit VOIP Priorisierung, was man bei Draytek so gar nicht einstellen konnte (Ich weiß nicht mehr genau was das war, Benutzername, Servername oder so). Gut, vielleicht hätte das mit DSL16000 + VOIP ein Router von z.B. LanCom gekonnt, dass ist dann aber auch eine Preisfrage. Vielleicht gibt es mittlerweile auch einen Draytek VDSL 50 Router der 100% mit 1&1 harmoniert, aber ich habe mich da nicht mehr drum gekümmert.
(Draytek Router sind, meines Erachtens, die einzigen Router im mittleren Preissegment, die etwas besser sind als die Fritzbox, bei 1&1 versuchen einen Speedport anzuschließen, bringt einen ja auch nicht wesentlich weiter ;) )
Von daher, Zwang und Müssen, solange man nur die Grundfunktionen nutzt, vielleicht nicht, bei irgendwelchen Zusatzfunktionen sieht es aber eventuell schlecht aus.
 
Hinweis - Zugang zur FRITZ!Box per Telnet wird nicht mehr unterstützt. Wenn AVM keine Alternative anbietet wie SSH bleibt mir nichts anderes übrig als auf der alten Firmware zu bleiben.
 
@Menschenhasser: Guter Hinweis - viele benötigen Telnet für DSL-Tuning etc.!!!
 
Du weißt doch, wie das in Preußen ist: gut Ding will Weile haben!
 
Als Zwangsverkabelter (Telecolumbus) wünsche ich mit einen reinen Fritz-Router, welcher 4 GBit LAN-Anschlüsse und Dual-WLAN hat.
Bisher gibt es da leider nur die FRITZ!Box 4020 mit 4 100MBit LAN-Anschlüssen und Single-WLAN.
 
@steini08056: Dann kauf dir doch einfach eine Fritzbox und hänge Sie hinter deinen Router.
Wenn du auf WLAN verzichten kannst, tut es auch ein Gigabit-Switch ;)
 
@basti2k: Ich möchte aber nicht für eine Funktion (Modem) sinnlos mehr bezahlen, welche ich sowieso nicht nutzen kann.
Hallo AVM: Baut doch bitte einen Router mit GBit-LAN und Dual-WLAN. Ihr dürft dafür auch gern ein paar Euronen mehr verlangen.
 
@basti2k: so was ist doch keine Lösung. Die ISP sollten schon vernünftige Hardware anbieten und keine Ladenhüter aufkaufen und damit die Kunden verprellen.
 
@steini08056: Nehm doch die FRITZ!Box 3490. Die hat zwar ein DSL-Modem, aber das muss man nicht nutzen. Hab die Box auch hinter meinem Kabel-Modem hängen.
 
@steini08056: Oder du wartest auf die 4080. Die ist aber relativ teuer und kann auch nicht wirklich so viel mehr als zum Beispiel die 7490. Die 7490 hätte zwar noch ein DSL Modem dabei, das muss man aber nicht unbedingt nutzen. Da die 7490 aber billiger ist, als die 4080, würde ich die eben vorziehen. Allerdings hast du bei der 7490 nur 3 LAN Anschlüsse frei, da einer fürs WAN zum Modem drauf geht. Die 4080 hätte da einen extra Anschluss fürs WAN.
 
Gilt dieser Routerzwang auch für Unitymedia (Kabel-BW) Kunden oder hat man auch doch die Möglichkeit einen eigenen Fritz-Box-Router zu kaufen ? Bekommen die Unitymedia (Kabel-BW) Kunden auch dieses neue FritzOS 6.35 bzw. ird das auch voll automatisch aufgespielt ? Wie schaut es aus mit Sicherheit bei diesen FritzOS, was hat man da für Möglichkeiten und sind diese FritzBoxen überhaupt sicher gegenüber andere Hersteller ? Was habt ihr für Erfahrungen gesammelt ?
 
@Psychodelik: Hi, du kannst zwischen den Zwangsrouter von Unitymedia (UM) und deinem PC natürlich einen zweiten Router hängen (zB eine FritzBox). Oder für ein paar Euro extra im Monat direkt eine FB von UM mieten. Diese bekommt das Update auf FritzOS 6.35 dann auch. Irgendwann. So schätzungsweise Anfang 2016.
Besonders toll finde ich, dass UM dir auf deinem Router Funktionen nach belieben ein und ausschalten können. Habe mal vor 1 1/2 Jahren eine UM FB bei Verwandschaft einrichten müssen und wollte das WLAN aktvieren. Das ging auch. Ganze 90 Sekunden, dann war es wieder aus. Ich also Hotline angerufen und die Auskunft bekommen, dass gegen eine Gebühr von ca. 2 Euro / Monat WLAN anschalten darf, und UM es dann nicht direkt wieder aus macht. Wie großzügig von UM. Echt eine tolle Firma. Hab ich natürlich nicht gemacht und mir einen billigen TP Link AP gekauft. Allein schon aus Prinzip.
 
@Thomaswww: Davon habe ich noch nie gehört, finde ich also interessant! Für mich klingt das tatsächlich nach Betrug, da man ja schließlich mit einem WLAN-Router Werbung macht/machte. Möglicherweise hilft da der Verbraucherschutz weiter.
Edit: Ich sehe hier auch nichts von einer monatl. Gebühr für WLAN https://www.unitymedia.de/privatkunden/kombipakete/2play-kombipakete/
 
@tapo: Zwischen sehen und nichtmehr sehen, früher aber mal sehen können.. ;-)
Bei Kabeldeutschland siehst du diese 2 Euro "Option" zur Zeit aber sofort, mitten auf der Startseite.
Was aber nicht heißt, das diese Zusatzeinnahmen Generierungsmasche neu ist, im Gegenteil verlangen die das schon lange.
5 Euro monat. Miete für die Software, die mit der angeschlossenen Fritzbox (natürlich nur die von KD, andere werden nie supportet) "zusammenarbeitet" + 2 Euro für Wlan = nein danke.
Spätestens wenn nach 24 Monaten / wegen nicht gekündigt haben, diese 5 Euro zu purem Gewinn für KD werden, weil die Fritzbox quasi abbezahlt ist (darf man die eigentlich im Kündigungsfall behalten oder muss die sogar zurückgeschickt werden ??), würde ich anfangen, mich ziemlich unwohl zu fühlen.

Von daher wird meine hinter deren Thomson Router hängende Fritz 7270 wohl noch lange durchhalten müssen...
 
@DerTigga: Nein, die Miet-Fritzbox darf man nach der Kündigung nicht behalten und muss zurückgeschickt werden, falls man die Rückgabefrist verpasst werden nochmal 160€ Gebühr (oder so) fällig...
Also ich hatte in früheren WGs immer Kabel Deutschland und da waren vor einer Fritzbox mal ein Motorola Kabelmodem und mal ein Cisco Kabelmodem, mit den denen gab es nie Probleme. Aber jetzt mit dem Hitron Kabelrouter, nur Probleme. Trotz der Degradierung zum Modem, hängt sich das Gerät ca. 1 Mal im Monat auf.
Also ich war früher gerne Kunde bei KD, da es mit der alten Hardware super funktionierte und fertig, aber nun....
 
@Thomaswww: Kleine Korrektur noch:
Wenn man Pech hast, bekommt man von UM noch eine 6360 Box (so wie wir). Die bleibt dann (laut Supportaussage) dauerhaft auf FritzOS 6.04 stehen und bekommt noch nicht einmal das 6.20 Update.
 
@Test9951: Was eins zu eins dem entspricht, was dir bei Kabeldeutschland (Stand tagesaktuell) auch passieren kann...
 
vor lauter neuer Hardware wäre doch mal die Implementierung einer vernünftigen VPN Lösung sinnvoll. Z.b. IKEv2 zusätzlich zu dem v1. Von mir aus auch OpenVPN. Ich verstehe nicht was so schwer daran sein kann dies zu implementieren.
 
@tavoc:
Nimm dir eine APU von PCEngines und mach dir PFsense als RouterOS drauf. Schon hast du IKEv2 und Openvpn + eine Menge an zusätzlichen Features.
Die FB ist ein SOHO-Router und ist für eine Zielgruppe entworfen, die mit sovielen VPN-Protokollen überfordert wäre.
 
Das neue "FritzOS 6.35" habe ich in der sg. LaborVersion im Einsatz und bin sehr überrascht wie gut das neue Layout sich darstellt, logisch aufbaut und übersichtlicher geworden ist. Bis zum de facto "Einsatzzwang" der FritzBox 7490 über den aktuellen Provider hatte ich professionelle Komponenten ( CISCO ) und eine überragende administrative Möglichkeit in "meinem" Netzwerk. AVM hat natürlich einen anderen Focus, kommt aber nach und nach professionellen Ansprüchen entgegen. Trotzdem hoffe ich das diese "quasi Monopolstellung" bald wieder durch die Möglichkeit auch andere Komponenten zu verwenden egalisiert wird, denn es gibt auch berechtigterweise gute - sehr gute - Alternativen, technisch wie auch ökonomisch.
 
@hasimen: Hallo, kannst du die neue Laborversion auch allgemein empfehlen oder noch recht "bugy"? Habe auch eine 7490 von 1&1 und würde auch gerne die neuen "Features" der Laborversion nutzen, mag aber ungern eine instabile Fritzbox haben, wo meine aktuell seit 1 Jahr, fast nie Probleme gemacht hat. :)
 
@Selos: Lieber Kollege, unabhängig davon das ich Deine Ansprüche nicht kenne, bei mir habe ich bis dato keine "bugs" oder Probleme mit der neuen LAB-Version gehabt. Wohl muss ich ergänzen, dass das ich die Telefoniefunktionalitäten der FB 7490 intern nicht nutze, da ich eine ( ordentliche ) Telefonanlage von GiGaSet ( DX800A ) einsetze. Jedoch HEIMNETZ und alles andere von der Fritz.Box ist der Knüller !
Aktuelle OS Version = 113.06.35-30804 BETA läuft bei mir prima.
 
Moin moin, also ich hab gar keine Fritzbox, was mach ich denn dann? Ich kann ja auch nicht updaten, worauf auch. Ausserdem hab ich gar keine Ahnung davon.
 
@europamikel:
Na dann... Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Chance wahrnehmen und die Finger von der Tastatur lassen ;)
 
So sehr ich auch die Fritzbox liebe, aber ich werde nie kapieren, wieso die seit ein paar Modellen nur noch eine Telefonbuchse statt zweien einbauen. Das ist ein riesiger Rückschritt. Ich muss deshalb mein Fax mit dem Telefon meiner Eltern im ersten Stock parallel schalten, so dass ich keine Faxe mehr empfangen kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessante IFA Links