Stiftung Warentest will kontaktloses Bezahlen testen - und scheitert

Inzwischen seit Jahren wird das kontaktlose Bezahlen mit dem Mobiltelefon von der IT-Branche als eine der großen neuen Zukunftsanwendungen gefeiert - doch im Alltag ist davon nichts zu sehen. Die Stiftung Warentest wollte es zumindest einmal ... mehr... NFC, mobiles Bezahlen, Google Wallet, Near Field Communcation Bildquelle: Google NFC, mobiles Bezahlen, Google Wallet, Near Field Communcation NFC, mobiles Bezahlen, Google Wallet, Near Field Communcation Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und dann kommen Politiker mit solchen Furzideen, das Bargeld abschaffen zu wollen... ist ja lachhaft.
 
@dodnet: Denen ist doch egal wie in der Praxis dann die Bezahlung funktioniert. Wichtig für die Politik ist doch nur, dass man kein Geld in Krisenzeiten unterm Kopfkissen bunkern kann, man mit Negativzinsen die Leute abkassieren und im Notfall, wie in Zypern, dich vom Geld enteignen kann.
 
@Krucki: Und ganz wichtig: Wie man lückenlos protokollieren kann, was man mit seinem Geld so alles macht.
 
@dodnet: Schon mal versucht bei Überweisung im Verwendungszweckfeld "Biowaffen" zu schreiben? :D
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Geldsperre-fuer-schlechte-Witze-51064.html
 
@Peter Griffin: Das ist halt genau das Problem. Bei solchen Späßchen gerät man ganz schnell ins Visier der Geheimdienste. Wobei, macht das noch einen Unterschied wo nach den Geheimdiensten eh jeder ein Terrorist ist? Und das schlimme ist ja, dass die eigentlichen Terroristen nie so doof sind, für wie sie die Geheimdienste halten.
 
@dodnet: Was die Geheimdienste so alles über mich denken müssten... hmm^^
 
@Peter Griffin: Ich hab einer Freundin letztens Geld geschuldet und es ihr mit dem Verwendungszweck überwiesen "Danke für Sexuelle Dienstleistungen"
Was meine Bank jetzt von mir denkt :)
 
@dodnet: Nee, durch solche Späße kommst du ins Visier des Geldwäschegesetzes, was Banken unfreiwillig durchsetzen müssen. Schau mal rein ins GWG, kannste alles nachlesen. Gesetze gibts kostenlos auf www.BJM.de
 
@Metropoli: Bloss mal ehrlich, gibt es echt Leute, die bei Geldwäsche in die Überweisung reinschreiben "Danke für die Ladung Crystal Meth"?
 
@dodnet: Sicher nicht, aber einige Spaßvögel^^
 
@Metropoli: Dann sind die Gesetze wie viele andere sinnlos, oder nicht?
 
@dodnet: Nicht ganz, es geht beim GWG um mehr. Die Banken müssen große Beträge prüfen, aben um Geldwäsche zumindest zu erschweren. Kannst es dir mal durchlesen, ist gar nicht so uninteressant.
 
@dodnet: Stimmt, wie konnte ich das nur vergessen.

Hatte in der Familie einen Todesfall eines Demenzkranken Menschen, der jahrelang im Heim lebte. Da wolle das Sozialamt doch glatt die Kontoauszüge für die letzten 10 Jahre, und jeder Betrag der einfach nur abgehoben wurde, bei dem wurde unterstellt das es eine Schenkung an den Sohn war. Die der Staat ja zurückverlangen kann in Folge der Heimkosten. Er war dann in der Beweisschuld das es keine Schenkung war.
...das ist jetzt die einzige Situation die mir einfällt wo es auch etwas positives haben könnte. Die negativen Seiten des rein digitalen Geldsystems überwiegen deutlich, meiner Meinung nach.
 
@dodnet: Ist eigentliche keine Furzidee, sondern eine "großartige" Idee um noch mehr Kontrolle über die manchmal viel zu widerspenstige Bevölkerung auszuüben.
Die Herrschenden werden darüber informiert sein wofür man jeden Cent ausgibt/einnimmt, und wer aufmuckt dem wird der Geldhahn abgedreht.
Wird natürlich nur gegen Terroristen und Kinderpornografie eingesetzt...
 
@moribund: Oh ja, alle sind hinter dir her. Und morgen stürzt der Mond auf die Erde. Man, bloss weil ein paar unbedeutende Hinterbänkler laut über sowas nachdenken kommt das noch lange nicht. Das ist überhaupt nicht mehrheitsfähig. Keine große Volkspartei würde soetwas ernsthaft erwägen, das wäre politischer Selbstmord.
 
@Metropoli: Wenn ich daran denke was vor nur 2-3 Jahren (vor Snowden, WikiLeaks, etc) "keiner ernsthaft erwägen" würde...
 
@dodnet: wenn die Händler bei KK's bis zu 15% (bei EC glaub 1-2%) Gebühr Zahlen müssen (sprich bei 100€ Einkauf sind 15€ nur Gebühr) würde ich als KK Firma auch dafür sorgen das es kein Bargeld mehr gibt.
 
@CvH: das kommt auf den Terminal-Servicevertrag an. Bei kleinen Läden sind das oft nur prozentuale Werte. Bei viel Umsatz ist es nur eine Pauschale. Dabei geht es aber vor allem um die Treuhandfunktion, sodass zB VISA bei einem Missbrauch haftet und der Händler nicht doof da steht.
 
@TurboV6: naja 15% von 5€ Artikel ist auch viel ;) bzw Visa hat (soweit ich das richtig in Erinnerung habe) 0,003% Ausfallquote. Da kann man sich ja die Gewinnmarge ausrechnen und staunen !
 
@CvH: Die höchste Gebühr hat Diners mit 7,5%. Warum muss immer gleich so übertrieben werden 1000%. Unsinn. Dass 7,5% noch immer viel ist, ist klar. die 2,5% bei Visa und Master sind aber zu verschmerzen und bieten eben auch was ... die Zahlung ist für beide Seiten abgesichert und halt im Grunde Flächendeckend verfügbar.
 
@JoePhi: nein die höchste Gebühr ist irgendwas um 15%, für wem die gilt bin ich nicht ganz sicher - das war irgendwas mit kleinen läden - wahrscheinlich sowas wie ein Zeitungstand oder sowas.
 
@dodnet: Kontaktlos ist nicht Bargeldlos. Das sind zwei paar Stiefel. Schweden ist das Land mit dem am Abstand wenigsten Barmitteln und es funktioniert einwandfrei. Und im Gegensatz zu deutschen Läden wird doch flächendeckend nach einer ID gefragt, da sehr hohe Strafen für Geschäfte gesetzt sind, die das nicht prüfen.
 
@TurboV6: In Schweden macht man die Leute aber auch durch Bequemlichkeit abhängig. Die haben dort ja praktisch ihr lokales Bezahlsystem mit "Swish", dass von allen großen Banken dort zusammen betrieben wird. Da läuft halt nicht wie bei uns alles übern großen Teich nach Amerika durch den Einsatz von VISA und Mastercard, oder Apple Pay & Co.

Paar Jahre lang haben sie die Kunden nun an das System gewöhnt und es bei den meisten Händlern etabliert - kostenlos. Aber seit diesem Jahr haben die Banken angefangen Gebühren einzutreiben mit 5 Kronen Grundgebühr und 1 Krone (11 Cent) für jede Transaktion. Und an der Schraube können sie noch weiter drehen.

Würde es gar kein Bargeld mehr geben, würden auch sämtliche Banken anfangen, Negativzinsen einzuführen - oder wie sie es dann vielleicht nennen: Geldverwaltungsgebühr. Dann darfste zukünftig dafür Gebühren zahlen, dass du den Dienst der Bank in Anspruch nimmst, dein Geld dort zu lagern. Und wenn man kein Bargeld mehr abheben kann, um dem zu entgehen, ist man dieser neuen Methode schutzlos ausgeliefert. Denn so haben die Banker es ja am liebsten - Geld verdienen, ohne was dafür zu machen. ^^
 
@Trashy: Swish hat damit mal überhaupt nichts zutun. Swish ist eine relativ neue Plattform (ich nutze sie auch). 99,9% des elektronischen Umsatzes in Schweden sind Kreditkarten. Wenn Du die größeren 3 Städte verlässt wirst Du Swish auch kaum finden. Aber gut, die großen 3 Städte sind halt auch 60% de Einwohner. Swish ist auf NFC Basis, ergo Kontaktlos und erstmal nicht nur Bargeldlos. Swish findest Du vor allem in Diskotheken und Tankstellen - kaum in Supermärkten. Die KK ist und bleibt erstmal das Zahlungsmittel Nr1 in Swe. Grüße aus Jönköping.
 
Lidl hat doch vor kurzem auch kontaktlose Bezahlung eingeführt. Da soll es mit Kreditkarten gehen, auch wenn sie einen NFC Chip haben
 
@LimasLi: Ich glaub, Edeka hat da jetzt auch was. Hab da gestern kurz so einen Aushang gesehen, hatte allerdings keine Zeit, das mal genauer unter die Lupe zu nehmen.
 
@DON666: Macht Edeka nicht das Gleiche wie Netto? Ist doch die Mutter... Über ne App nen Code generieren, den die Person an der Kasse eingeben muss.
Funktioniert bei Netto seit letztem Jahr perfekt, ist aber in dem Sinne nicht das Gleiche wie hier im Beispiel. Es wird eine Registrierung bei Postpay benötigt, die dann den Betrag per Lastschrift abbuchen.
 
@Saldavon: Ach so, alles klar, danke für die Info. Wie gesagt, ich hatte da nur einen kurzen Blick auf den Aushang geworfen, und da hab ich lediglich was von "Bezahlen" und das Bild eines Smartphones registriert. Aber wenn das so läuft, wie du sagst, muss ich mir das mal überlegen (obwohl ich fast alles dort einkaufe).
 
@DON666: Also wenn es genauso läuft, dann kann ich es nur empfehlen. Du hast Sekunden später Deinen Kassenzettel auf dem Handy nochmal verfügbar, bekommst auch eine entsprechende E-Mail usw. Die Registrierung bei Postpay ist für mich auch tragbar, da ich gerne Paketmarken im Internet kaufe und DHL Postpay nutzt. Finde das System echt gut.
 
@Saldavon: Ich werde mir das beim nächsten Einkauf mal zu Gemüte führen. Klingt ja wirklich nicht schlecht. Läuft das dann über die Edeka-App?
 
@DON666: Edeka unterstützt angeblich Visa Paywave. Als ich damit bezahlen wollte, wurde es doch nicht unterstützt (E-Center im Rhein Neckar Raum). Es laufen in Deutschland immermal regionale Versuche mit neuen Zahlungsmitteln, aber es scheint sich einfach nicht durchzusetzen. Vielleicht erlebe ich es noch vor der Rente, dass der deutsche Einzelhandel mit der Zeit geht, wer weiss.
 
@LimasLi: Genau das dachte ich die Tage auch und wollte per Giropay bezahlen, ABER Lidl hat noch kein kontaktloses zahlen und hat es auch noch nicht angekündigt. Die Ankündigungen letztens beinhalteten folgendes:

Aldi Nord: Kontaktloses Zahlen zum 01.07; Kreditkarte bis 01.09 in allen Märkten
Lidl: Kreditkarte zum 01.07.
 
@hagenuck1: Meist du girogo?
 
Aller Anfang ist schwer !
 
@Brassel: Klappt doch - nur eben nicht beim iPhone da dieses das Verfahren nicht unterstützt.
 
Ich warte ja schon darauf, dass Apple Pay hier endlich startet. Diesen halbgaren Mist, bei dem keiner weiß, dass/wie/ob es überhaupt funktioniert, kann man einfach nicht gebrauchen.
 
@Zaebba: Und ApplePay wird keiner gebrauchen können, der nicht den passenden Hardwaredongle mit sich rumschleppt. Nee, da muss was universelles her, nicht so ne dämliche Insellösung.
 
@DON666: Dummerweise generiert die Insellösung bereits jetzt den meisten Umsatz. Nur ein Frage der Zeit bis die Discounter und Banken das auch schnallen.
 
@LastFrontier: Für etwas Allgegenwärtiges wie das Bezahlen taugt das trotzdem nichts, egal was irgendein Anbieter (in diesem Fall Apple) damit für einen Umsatz generiert. Da ist einfach ein Standard gefragt.
 
@LastFrontier: Dummerweise haben aktuell nicht alle ein entsprechendes Gerät und werden in Zukunft auch nicht alle haben.
Daher ist der ansatz eines universellen Systems schon richtig.
Ansonsten hast du wieder ein Monopolisten, und dann sollte nciht sein.
Einen weltweit akzeptierten Standard, den jeder Unterstüzen kann. So wie beim USB Standard beim Ladeanschluss bei Smartphones.
Damit sind alle zufrieden (bis auf die, die den nicht haben (Ich meine die Buche im Gerät!)
 
@ravn83: Vorallem ist es unsinnig, einen derartigen Zwischenhändler wie Apple überhaupt zu haben. Es wäre eher nötig, dass sich alle deutschen Banken & Sparkassen zusammensetzen und selbst ein gemeinsames System schaffen, bei dem die Transaktionsdaten auch im Land bleiben und nicht wie bei Apple Pay & Co, sowie VISA & Mastercard über den großen Teich wandern.
 
@Trashy: Visa Europe ist seit ich weiss eigenständig. Und zum Thema Standard, nennt sich girogo.
 
@Knerd: Visa Europe sagt ja der Name schon, dass es für ganz Europa gilt. Hauptsitz ist in London - damit bleiben Transkationsdaten auch nicht in unserem Land.

Und GiroGo ist ein (nahezu totes) eigenständiges System der Sparkassen. Volksbanken und Raiffeisenbanken sind aus de Projekt sogar schon wieder ausgestiegen, weils kaum einer nutzt (0,75% Nutzungsrate). Ist auch viel zu umständlich, weil man die Karte erst aufladen muss und nicht wie eine herkömmliche Kreditkarte nutzen kann. Macht ja auch voll Sinn, wenn man erst zum Automaten muss, um Geld auf die Karte zu buchen.. da kann ich auch gleich Bargeld rauslassen und das nutzen. ^^
 
@Trashy: Du hast nach einem deutschen Standard gefragt :P Und zum Thema Visa Europe, es bleibt in der EU. Darum geht es mir.
 
@Knerd: Was Deutschland verlässt, ist praktisch unkontrollierbar. Und gerade bei den Engländern ist gar nix sicher. Da kannste die Daten auch gleich nach Amerika schicken, so eng wie die verdrahtet sind. ^^
 
@LastFrontier: Das sind erbärmliche Umsätze, die von Apple Pay generiert werden im Gegensatz zu Karten und Bargeldzahlungen ... selbst in der USA. Anders formuliert auch diese Insellösung ist ein gnadenloser Flop, schon weil die breite Masse damit nicht anfangen kann, siehe Marktanteile Apple vs. Android/Windows. Naja, was soll's. Apple-Fanvboys verschließen sich ja gerne der Realität und sehen das sicherlich anders ...
 
@karacho: Auch ohne ein Apple Fanboy zu sein kann ich sagen, dass du zu voreilig bist.
Wie lange gibts jetzt Apple Pay? Seit anfang jahr?
Logisch überholt das nicht gleich alle anderen Möglichkeiten. Aber allein schon, dass in dieser kurzen zeit apples dienst der erfolgreichste ist zeigt, dass sie anscheinend die einzigen sind, die was auf die reihe kriegen. Unter Androit klappt das ja schon ewig, nur nutzen kann mans nirgends
 
@glurak15: Wegen Apple setzen jetzt viele große US-Ketten auf einen eigenen Bezahldienst (CurrentC), wenn die Leute schon an etwas neues gewöhnt werden sollen, dann natürlich an etwas eigenes. Mit diesem Dienst spart man sich ja auch noch die Abgaben an die Kreditkartenunternehmen, Apple oder Google.
 
@glurak15: "Unter Androit klappt das ja schon ewig, nur nutzen kann mans nirgends" - doch bei ALDI Nord, leider hatte der Tester aber ein iPhone und damit klappt es hier nirgends.
 
@PakebuschR: Die Androiden könnes, haben aber kein Geld um es unter die Leute zu bringen.
Und vor allem: die allermeisten Androidgeräte haben kein NFC.
Den mit Abstand grössten Umsatz macht Apple nicht mit seinen Geräten, sondern seinen Diensten.
Es ist ein unbestrittener und nachweisbarer Fakt, dass Applekunden auch bei den anderen Einkäufen mehr Geld ausgeben und hier bevorzugt ihre Geräte dafür verwenden.
Also eine Shopping-App oder Bezahldienst bei Apple zu platzieren, ist mit weitaus grösseren Einnahmen zu rechnen als bei Android. Der Applekunde gibt auch jenseits von Apple mehr Geld aus.
 
@LastFrontier: Die meisten Geräte die ich kenne haben NFC, bei ALDI und Co. sieht man selten jemand mit iPhone und überhaupt eher selten in DE.
 
@PakebuschR: Sorry - aber Aldi und Co interesseiert Niemand.
Ich kaufe mir kein Smartphone für um die 800.-€ und ziehe dann Discounter wie Aldi als Verkaufsargument.
Genauso gut kannst du bei Ferrari eine Anhängerkupplung für deinen Wohnwagen erwarten.
Apple ist eine ganz andere Dimension.
Sagt dir einer, der ganz erfolgreich von Apple lebt - trotz einiger scheinbarer und verschmerzbarer Mängel.
Apples Produkte und Dienstleistungen werden von Leuten gekauft die sich vom Massenmarkt abheben wollen. Die sich nicht in eine Schiene presen lassen nur weil es billiger ist.
Da kann man maulen was man will - der Erfolg gibt Apple einfach Recht.
Ist halt nichts für Arme, Pfennigfuchser oder andere Kratler.
Apple liefert immer noch das perfekteste IT- Ökosystem der Welt, von dem andere Hersteller nur träumen können - und jeder versucht sich an Apple anzupassen oder sie zu kopieren oder sie mindestens als Vorbild zu nehmen.
Jedes Smartphone das es heute gibt und je kommen wird - wird an Apple gemessen und bewertet.
Und wie immer im Leben - oft kopiert und nie erreicht.
Es kommt nicht von ungefähr dass Apple das mit Abstand wertvollste Unternehmen der Welt ist. Irgendwie treffen die immer den Zahn der Zeit und setzen revolutionäre Standards, bei denen Mittbewerber entweder erst auf den fahrenden Zug aufspringen oder hoffnungslos hinterher hecheln und ausser Tech-Specs nichts zu bieten haben.
Die einzigen die das geschnalllt haben ist MS. Was die mit W8 und jetzt W10 einführen ist für Apple-User alter Kaffe und Schnee von gestern. Und selbst MS wird das wieder versemmeln, da sie trotz Nokia-Zukauf den Mobile Device Bereich vollkommen verlieren werden bzw. überhaupt nicht mehr den Anschluss erreichen.
Die Andoidprodukte haben zwar anhand von Verbreitung und Anzahl der Geräte den Grössten Anteil - aber Geld verdienen kannst du mit dem Zeugs nicht.
Denn in den wirklich finanzkräftigen Umfeldern hat Apple absolut die Nase vorne.
 
@LastFrontier: Die meisten haben aber kein 800 Euro Smartphone und kaufen ihre Lebensmittel im Discounter wo sie dann eben auch mit ihrem Smartphone bezahlen können/möchten (letzteres trifft eher auf die Zukunft zu), das hat nichts mit Dumm/Arm zutun. Jedes System hat seine Vor- und Nachteile, das "perfekteste" Ökostentem hat nun wohl bald MS, das war auch schon mit Win8 nicht schlecht aber es kommt nicht allein auf das Ökosystem an, auch Bedienung/Anpassbarkeit/Zusammenarbeit mit Geräten ausserhalb des eigenen Ökosystems... usw. sind wichtig.
 
@Zaebba: Und ich warte auf Windows 10 Mobile, welches mit einer ähnlichen Funktion kommen wird.
 
@LimasLi: was bei der enormen verbreitung von windows phone sicherlich eine beschleunigte einführung dieser funktion bedeutet
 
@Balu2004: Tja hier liegt auch der Vorteil gegenüber solch geschlossenem Müll wie Apple Pay. Bei Windows 10 baut die Bezahlfunktion auf bereits vorhandenen Lösungen auf. Überall wo man mit einer Kreditkarte kontaktlos bezahlen kann, kann man auch mit einem NFC fähigen W10 Mobile Smartphone zahlen.
 
@LimasLi: Das ist so nicht korrekt. Überall wo kontaktloses Zahlen möglich ist funktioniert auch Apple Pay. Momentan aber nur in Amerika und neuerdings auch in Groß Britannien. Hier ist es so, dass die Kreditkarte einmalig für Apple Pay freigeschaltet werden muss, was eine Sache zwischen der Bank und Apple ist und bei Android Pay ebenso wäre.

Also entspricht das System von Windows 10 dem von Apple Pay, wobei Apple die Kreditkartennummer nicht übergibt, sondern nur einen von der jeweiligen Bank generierten Code, sodass der Händler weder die Kreditkartennummer, noch den Namen des Kunden erfährt. Wie das bei Windows 10 ist weiß ich momentan allerdings nicht. Zumindest bei "Samsung Pay" werden momentan noch die "echten" Kreditkarteninfos übergeben.
 
@Zaebba: Ich hab in meinem Lumia 925 zwar auch NFC, aber ich weiß wie du schon sagst nicht richtig, wie das funktioniert.. wenn ich es richtig verstanden habe wird das irgendwie mit der Kreditkarte gekoppelt.
 
@Chiron84: Ja wird es und Apple kassiert 0.15% des Geldes.
 
@LimasLi: Bei mir mit meinem Windows Phone hoffentlich nicht :D
 
@LimasLi: Was hat das mit Apple zutun?
 
@PakebuschR: Der Kommentar bezieht sich doch auf ApplePay und da bekommt Apple nun mal 0.15% von der über ApplePay getätigten Transaktion.
 
@LimasLi: Er hat aber ein Microsoft Lumia, trifft daher nicht auf ihn zu.
 
@Zaebba: Ahja, Apple Pay ist genau so ein "halbgarer Mist". Wie jedes andere kontaktlose Bezahlen ist das eine bescheuerte Insellösung. Wer kein neues Iphone hat, ist raus und die Mehrheit (siehe Marktanteile in Deutschland) hat keinen Apple-Dreck ... Auf die ganzen anderen Dinge, die sich negativ, wie ein Rattenschwanz um kontaktloses Bezahlen ranken, möchte ich gar nicht näher eingehen .... Datenschutz, Nutzerprofile, Sicherheitslücken etc. pp. Im Supermarkt zahl ich nur mit Bargeld. Sicher, anonym und wie wie man ja sieht, geht es dazu noch am schnellsten! Meine Glaskugel sagt mir: Kontaktlose Bezahlen, wird gnadenlos scheitern und das zurecht.
 
@karacho: Nein, am schnellsten ist Karte mit Pin, dann Karte ohne Pin, dann Bar in großen Scheinen und zu guter letzt Kleingeld.
 
@Zaebba: Gibts Applepay auch für Android? Nein? Also halbgarer Mist.
 
Hui das klingt ja echt ein wenig nach neuland - in Österreich hat seit einigen Jahren jede Bankomatkarte (EC Karte) einen nfc chip drinnen und an den kassen der Supermärkte funktioniert das ganze auch recht gut
 
@Ludacris: Wobei ich mich dann allerdings frage, wozu ich kontaktlos zahlen soll, wenn ich dies mit der EC Karte mache ?
 
@Brassel: Bis 25 Euro und für bis zu 5 Zahlungen hintereinander sparst du dir die Eingabe des Pins. Außerdem läuft die Zahlung mittels NFC Chips viel schneller als über den integrierten Chip. In Österreich unterstützen das alle großen Supermarktketten, spart eindeutig Zeit wenn einige hintereinander mit so einer Karte zahlen.
 
@Bitfreezer: Faulheit sollte nicht gefördert werden und wer keine Zeit, sollte dann nicht einkaufen fahren ;)
 
@Krucki: Erzähl das mal der Alleinerziehenden Mutter die bis 18 Uhr Arbeitet und dann noch einkaufen muss um für ihre Kinder zu Kochen. Die ist bestimmt sehr Faul, hast natürlich recht.
 
@picasso22: Ohja stimmt, durch 10 Sekunden Zeitersparnis beim Bezahlen wird ihr Leben natürlich deutlich Stressfreier.
 
@Krucki: Und 10 Sekunden sind immerhin 10 Sekunden. Du hast aber auch an allem etwas auszusetzen.
 
@Ryou-sama: Da muss dir ja voll einer abgehen, wenn du auf einmal 0,012% mehr verdienst... ;)
 
@Krucki: Pro Transaktionen sind es gesparte 10 Sekunden, wenn also mehrere Leute vor dir in der Schlange sind und du in mehreren Geschäften einkaufst, dann summiert es sich. Die NFC-Kassen in der Kantine fertigen auch deutlich schneller ab, da gibt es dann einen Unterschied zwischen warmen und kalten Essen.
 
@Ludacris: aber es geht doch für mich als Kunden vorallem darum, das ich meinen Geldbeutel nicht mehr brauche, das ich keinen haustürschlüssel mehr brauche,...
obs jetzt mit dem handy minimal aufwendiger ist (weil app öffnen und pin,..), ist mir egal. Ich will einfach möglichst wenig mit mir rumschlappen... und mein Smartphone ist nunmal das Schweizertaschenmesser des 21. Jahrhunderts

edit: brassel war da wohl schneller als ich :P
 
@baeri: ja klar, mit dem handy hab ich das noch nicht getestet. Derzeit ist das bei uns in AT mit dem Handy noch etwa so wie bei euch in DE. Unter Windows Phone und Android (Bei Android bin ich mir nicht 100% sicher) kann ich wenn ich eine SIM Karte habe die das ganze unterstützt meine Bankomat / EC bzw. Kreditkarte hinterlegen und dann mit NFC zahlen. Apple Pay geht soweit ich weiß auhc bei uns nicht. Das Problem an der Sache ist nur, dass die TelCos da noch nicht ganz mitziehen, ich habe letztens mit meiner Bank geredet und die meinten, dass A1 zwar solche SIM karten im Angebot hat sie aber normalerweise nicht ausgibt.
 
@Ludacris: mit bluecode ist man da in at schon weiter als in de finde ich. auch wenn noch nicht soo verbreitet.
 
@baeri: "und mein Smartphone ist nunmal das Schweizertaschenmesser des 21. Jahrhunderts"

http://fs2.directupload.net/images/150708/8eejjfnz.jpg

^^
 
@Ludacris: mich nervt etwas, dass man immer geld auf "quick pay" haben muss. finde blue code da besser. das hat u.a. aber nur billa und mpreis.
 
@wertzuiop123: Da muss ich jetzt passen. Wenn ich mich richtig erinnere hab ich von meiner Bank letztnes eine Nachricht bekommen, die besagte, dass sie jetzt QuickPay unterstützen, habs mir aber noch nicht genau angeschaut. Und zu Blue Code kann ich etwa genausoviel sagen wie zu QuickPay da beides nur für Android und iOS verfügbar ist :( Die Variante in Windows Phone ist halt cool weil du direkt die Bankomatkarte in dein Wallet einfügst und dann direkt über die zahlen kannst.
 
@Ludacris: Quickpay kann auch die EC Karte. BlueCode ist was anderes ;)
 
funk girokontos sind kaum in der praxis angekommen? Meine sparkassenkarte kann das schon seit mindestens 5 Jahren
 
@munit: gerade mal getestet, meine LzO EC karte hat auch RFID (mit Handy ausgelesen, auch wenn nur verschlüsselter datenmüll kam)
 
@1O1_ZERO: Wie liest man mit dem Handy RFID-Chips aus? (Ernstgemeinte Frage!)
 
@DON666: die App die ich benutze nennt sich "NFC TagInfo" und das auf nem Samsung Galaxy S3 (NFC ist quasi RFID), einfach anmachen karte vorhalten und infos ansehen wenn ein RFID Tag gefunden wurde ... ähm und welche Nase hat mir jetzt ein Minus gegeben und wofür?
 
@1O1_ZERO: Danke! Und das Minus war nicht von mir! :) Da darf man sich aber eigentlich auch hier bei WF nix draus machen (obwohl ich mich auch öfter drüber aufrege, aber wahrscheinlich sehen bestimmte Leute den Namen, und dann wird automatisch geklickt).
 
@1O1_ZERO: Das zweite ist von mir, wollte lediglich die beiden Plus ausgleichen.
;-)
 
@munit: Die Sparkasse nutzt mit ihrem kontaktlosem System "girogo" aber nochmal ein anderes System. Ich glaube, das ist inkompatibel zu dem normalen.
 
@munit: Die Sparkassen machen doch ein anderes System. GiroGo, die Geldkarte erweitert um NFC.
 
Mal eine Frage: Wird für jeden Anbieter jeweils eigene Hardware zum bezahlen benötigt? Also Apple Pay...Google wie auch immer es heißt?
Wenn ja, dann wird das nix.
 
@FuzzyLogic: Apple kocht mit ApplePay natürlich sein eigenes Süppchen, aber Google und Microsoft nutzen die gleiche Hardware.
 
@LimasLi: Hardwaremäßig kocht Apple eben nicht sein eigenes Süppchen. Es verwendet genauso wie Google und Microsoft NFC zum Bezahlen und die entsprechende Hardware auf Verkäuferseite muss nur für ApplePay freigeschaltet werden (das hat den Grund, dass ApplePay zwingend die TouchID-Authentifizierung nutzt).
 
@nablaquabla: Dann eben Softwaremäßig.
 
@PakebuschR: Was sollen sie denn machen? Google Wallet verwenden? Um als Verkäufer Apple Pay zu aktivieren muss ich den gleichen Aufwand betreiben wie jede x-beliege andere payment-Methode zu aktivieren. Aber weil es eben Apple ist, ist es bei Apple "sein eigenes Süppchen kochen" und bei den anderen nicht einmal erwähnenswert.
 
@nablaquabla: Wenn dann ein Standard/eine Vorgehensweise/eine neutrale App für alle Geräte die natürlich das interne NFC Modul nutzt. Bisher aber auch bei der Konkurrenz meist nur per Sticker aber mPass hat zumindest angekündigt auch die internen Module zu unterstützen. (bezweifle das aber bei Apple) Wozu Apple Pay, läuft ja doch nur mit iPhone.
 
Wenn es darum geht Technologie in den Alltag einzubauen, dann hat sich Deutschland schon immer irgendwie etwas schwerer als andere Länder getan. Niemand scheint hier das Vertrauen zu besitzen oder überhaupt Lust darauf zu haben sich umzugewöhnen. Ich habe keine Ahnung woher dieses Verhalten kommt, aber ich verbinde das sehr stark mit "Deutschheit". Man reagiert nicht mit Neugierde und bescheidener Lernwilligkeit auf Neues, sondern lieber mit Frust und Herablassung. Und das hat nichts mit Alter zu tun, ich sehe das sogar hier an der Uni wenn es darum geht eine neues Online-Portal zu verwenden oder die Studentenkarte zum Bezahlen zu nutzen. Man will nicht der erste sein und sich blamieren und wenn man dann scheitert, dann nimmt man das persönlich auf und erklären lassen möchte man sich ja auch nichts (am besten ist das die Schuld der ausländischen Kassiererin, aber das ist ein anderes Thema, das auch durchaus echt ist). Die auswärtigen Kollegen andererseits benutzen diese Neuerungen völlig selbstverständlich von Tag 1 an. Es kommt mir fast schon so vor, als ob man Veränderungen nicht als Chance sieht, sondern als Angriff auf die Integrität seines bewährten Alltags. Aber damit wird sich sicherlich keiner hier identifizieren.
 
@nablaquabla: "Niemand scheint hier das Vertrauen zu besitzen" - hast du die ganze Geheimdienstgeschichte (NSA, BND) der letzten Jahr irgendwie verschlafen? Welcher halbwegs intelligente Mensch sollte da noch einen Funken Vertrauen bei sowas haben?
 
@nablaquabla: Wieso sollte jemand frustriert sein, wenn er mit Bargeld schneller und störungsfreier bezahlt?
 
@nablaquabla: Vielleicht hat die Bevölkerung auch einfach erkannt das man nicht immer alles mitmachen muss was die Gerätehersteller/Geldinstitute uns gerade als neu und hipp verkaufen wollen ?
Ich bin eigentlich ziemlich Technik interessiert und probiere auch gerne neue Sachen aus, aber bei diesem bargeldlosen zahlen via Smartphone sehe ich einfach keinen Vorteil für mich. Was ist daran nun besser als das zahlen mit der bereits vorhandenen EC-Karte ? Ab 25€ muss man auch wieder Unterschreiben, einen Geschwindigkeitsvorteil kann ich auch nicht wirklich erkennen, dazu muss man dann möglicherweise auch noch einen zusätzlichen Dienst wie ApplePlay nutzen.
 
Bargeld funktioniert überall - Kreditkarten und mobiles Payment eben nicht. Daran scheitert es hierzulande doch schonmal grundlegend. In anderen Ländern sind die technischen Hürden nicht so hoch und die Verbreitungsrate der elektronischen Zahlungsmöglichkeiten viel höher.

Keiner hat Lust ständig nachzufragen, welche Zahlungsmöglichkeiten dieses oder jenes Geschäft akzeptiert. Ist doch deshalb verständlich, dass die Mehrheit hierzulande eben die Variante wählt, die man in jedem Geschäft verwenden kann - Bargeld. Und spätestens wenn PIN-Eingaben und Unterschriften braucht, dauert der Zahlungsvorgang sowieso bei den meisten Leuten immer länger.

Die Deutschen sinds zudem auch gewohnt, dass die Technik öfters mal streikt. Hab ich auch schon oft genug erlebt, dass das Kartenlesegerät im Laden nicht funktionierte. Oder dass dem Typen, der mobil zahlen wollte, plötzlich der Akku leerging. Derartige Peinlichkeiten können einem bei Bargeld halt nicht so leicht passieren. ^^
 
in österreich funktioniert bluecode ganz gut finde ich. zwar kein nfc, dafür wird jedesmal ein barcode generiert, über den dann per bankeinzug das geld abgezogen wird.
über nfc geht's zwar schon länger mit meiner bankonatkarte (und bei mehr geschäften), dafür muss ich aber immer geld auf "quick pay" aufgeladen haben...
 
[...wahlweise aber auch mit einer entsprechenden Erweiterung des Telefons durch einen speziellen NFC-Tag, den sich der Nutzer dann aber auf sein womöglich teures und edel gestaltetes Mobiltelefon kleben müsste. ...] welches teure Smartphone hat KEIN NFC? Findet man schon ab knapp über hundert €...
 
Ich habe da mal ne Frage, da das Thema für mich ganz neu ist.

Was passiert eigentlich, wenn jemand ein NFC-Gerät bei sich trägt und durch z.B. eine Menschenmenge läuft? Können da Abbuchungen entstehen (<25€ da Pin-Abfrage) und die Besitzer bekommen das gar nicht mit?
 
@tapo: Theoretisch ist das durchaus möglich, ja. Beim Vorbeigehen in einer "normalen" Menschenmenge ist das sicher nicht praktikabel, da die Entfernung nur wenige cm (ich meine bis 4) beträgt. Aber wenn es mal "richtig voll" ist - auf Großveranstaltungen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln zur Rush-Hour könnte das theoretisch durchaus passieren.

Fun-Fact: Du kannst Schutzhüllen, z.B. aus Aluminium, für deine NFC-Karten kaufen... ;)
 
@RebelSoldier: Es gibt sogar abgeschirmte Geldbörsen von renommierten Herstellern.
 
@RebelSoldier: Hab mal Tante Google bemüht nach zu schauen. Es sind bis zu 10cm, was das Ergebnis vermutlich nicht weiter abändert.
 
@tapo: Niemand kann sich ein mobiles NFC-Gerät bauen. Die Systeme im Laden hängen ja genauso wie die Kreditkartensysteme direkt an nem Zentralserver, der passende verschlüsselte Transaktionscodes sendet, die auch niemand sonst generieren kann. Diese Terminals werden ja extra von der Bank authentifiziert und für diese Form der Abbuchungen freigegeben. Wer nicht im System der Bank ist, kann auch nichts abbuchen. Sonstige Übertragungsmethoden via App zwischen zwei Personen bedürfen eigentlich immer der Bestätigung der Transaktion des Zahlenden oder müssen gar von ihm ausgehen.
 
Rückschritt! sage ich da nur. Warum sollte ich ein Smartphone zum bezahlen benutzen? Es ist im Verhältnis zu einer einer Smartcard (Girocard, Kreditkarte) viel größer, schwerer und empfindlicher.

Ich kann z.B. im Strandurlaub meine Kreditkarte mit der Hotelzimmerkarte in die Badehose tun und damit schwimmen, und trotzdem mittags Essen kaufen zu gehen. Mein Smartphone liegt so lange im Hotelzimmer-Tresor. Wenn ich die KK durch das Smartphone ersetze, muss immer jemand auf mein Smartphone aufpassen. Denn ins Wasser damit, macht keinen Spaß.

Ich verstehe auch nicht, warum mit dem Smartphone erst das mobile Bezahlen kommt? Mit den Smartcards sind wir doch schon mobil?

Übrigens, die Geldkarte ist mittlerweile auch NFC-fähig. Nutzt kaum einer. Meine VISA-Kreditkarte ist abgelaufen und eine neue angekommen, die hat jetzt auch NFC.
Mein Lumia hat auch NFC. Aber was werde ich in Zukunft eher zum kontaktlosen Bezahlen nutzen? Ganz sicher nicht mein Smartphone.
 
Nur Bares ist wahres
 
@Pia-Nist: Dann zieh bloss nicht nach Schweden :D
 
Ich habe einmal versucht, an der Tankstelle mit meiner Visa-Karte berührungslos zu bezahlen, obwohl sowohl die Animation auf dem Terminal angezeigt hat, dass es unterstützt wird, als auch der Kassier das wohl aktiviert hat, so hat es irgendwie dennoch nicht funktioniert... Entweder, die unterstützen Visa Paywave noch nicht oder keine Ahnung was... Auf jeden Fall ist das alles noch zu wenig unterstützt, ich finde es durchaus praktisch, wenn ich meine Karte beim Bezahlen nicht mehr aus der Hand geben muss (in anderen Ländern völlig üblich, dass man die Karte selbst ins Terminal steckt/durchzieht), aber effektiv nutzen kann ich das noch nicht... Angeblich soll man jetzt an Sanifair-Toiletten mit NFC zahlen können, werd ich mal ausprobieren irgendwann...
 
ist schon lustig, wie das alles verschlimmbessert wurde
ich hab eine sogenannte "Smart Mastercard", d.h. eine Kreditkarte und EC-Karte in einem und ich kann damit eigentlich überall bezahlen, entweder als Mastercard oder z.B. beim Einkauf als Electronic Cash
allerdings geht das nun, seit man auf kontaktloses Bezahlen mit NFC umgestellt hat. bei Aldi gar nicht mehr weil deren neue Bezahlterminals die EC-Funktion nicht mehr erkennen und die Bezahlfunktion der Kreditkarte nur mit NFC funktioniert
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles