Die nächste große Entlassungs-Welle rollt auf Microsoft zu

Der Software-Konzern Microsoft wird wohl erneut Massenentlassungen ankündigen. Wie die US-Tageszeitung New York Times heute unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, sei mit einer Ankündigung über zahlreiche weitere Stellenstreichungen ... mehr... Microsoft, Gebäude, Headquarter Bildquelle: Microsoft Microsoft, Redmond, Campus Microsoft, Redmond, Campus

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es ist wohl eher ein abstoßen der feature-phones, also ein gesundschrumpfen.
 
@xanax: Welche Feature-Phones von MS wären das?
 
@iPeople: Die Nokia 1XX bzw 2XX Serien?
 
@Slurp: Werden die unter dem Label MS hergestellt und verkauft? Oder sind das noch Restbestände?
 
@iPeople: Die werden unter dem Label Nokia verkauft, aber momentan von MS entwickelt und produziert.
 
@Slurp: Die entwickeln da wirklich noch dran? OKay, ich dachte, die laufen quasi automatisch aus.
 
@iPeople: Lustigerweise zumindest bis Anfang des Jahres ja..
 
@Slurp: Guck an ;) Ja, dann denke ich mal auch, dass sie die Dinger sterben lassen. Montag gabs das Lumia 530 für 59 Euro, da machen Feature-Phones für 49 Euro auch keinen Sinn ;)
 
@iPeople: ich denke auch.. seh da keinen wirklichen sinn drin.
 
@iPeople: Wieso? Bevor ich mir da so ein Brett von SmartPhone mit grossem empfindlichen Display in die Hosentasche stopfe und es beim nächsten Sturz mit Inlinern oder Skateboard im Funpark durch drauffallen zerstöre, wie ich das schonmal bei einem Freund mit ansehen durfte, nutze ich doch lieber ein "Feature Phone" oder wie auch immer die ehemals so begehrten kleinen Handyformate nun heissen.

Ausserdem hält bei den Feature Phones trotz kleinerem Gehäuse i. d. R. der Akku länger durch. Das ist ein weiterer grosser Vorteil gegenüber SmartPhones.

Für ein "Feature Phone" mit langer Akkulaufzeit, überfahrsicherem V2A-Edelstahlgehäuse und einem kleinen Display mit Panzerglasscheibe würde ich da sogar einige hundert Euro bezahlen, wenn ich denn noch ein Mobiltelefon bräuchte, was seit etwas über 15 Jahren glücklicherweise nicht mehr der Fall ist.

In meiner Bekanntschaft habe ich diverse Leute, die ein FeaturePhone benutzen und auch kein SmartPhone wollen. Nicht einmal als Geschenk von mir zum Geburtstag.

Es gibt zudem mehr Leute als man denken möchte, die eine bei jedem Licht erkennbare und durch Erfühlen der Tasten auch blind bedienbare Tastatur bei einem Mobiltelefon schätzen. Nicht jeder möchte bei grellem Sonnenlicht "lustiges Kachelsymbolraten" spielen. Viele Leute wollen einfach nur unter allen Bedingungen zuverlässig und lange telefonieren können und eine stabil laufende Software ohne Hänger und Abstürze auf ihrem Telefon haben. Die kaufen sich gewiss kein SmartPhone.
 
@resilience: bei einem entsprechend heftigen Sturz, bleibt auch ein Featurephon nicht unbeschadet. Insofern ist deine Argumentation kaum nachzuvollziehen. Zumal es mittlerweile durchaus Smartphones gibt, die vom Preis her kaum teurer sind.
 
@resilience: Man kann natürlich diverse Szenarien herbei fantasieren. Und für "einige hundert Euro" bekommst Du auch ne Panzerstahlhülle für ein Smartphone, damit Du weiter feucht fröhlich beim Skaten auf die Nase fallen kannst.
 
@iPeople: Die Asha Serie
 
@wori: Wurde bereits aufgeklärt, danke ;)
 
@iPeople: Also, da sind die Bienchen und die Blümchen. Und wenn die Biene mit ihrem langen Stach.... öhm
 
@Slurp: Kicher :D
 
@Slurp: https://www.youtube.com/watch?v=ZHcDxvTJCnM
 
@xanax: "es ist wohl eher ein abstoßen der feature-phones, also ein gesundschrumpfen."

Glaubst du ernsthaft, Nadella kündigt in einer Rundmail an die MS-Mitarbeiter erneut harte Einschnitte und Veränderungen der Unternehmensausrichtung an, wenn es lediglich um das Abstoßen von veralteten Featuresphones ginge? ;))
 
@KoA: Stimmt, es werden auch nicht mehr so viele Smartphones auf den Markt geworfen. Zuküntig soll es wohl Jahrlich "nur" noch 3 Modelle (Low, Middle, Highend) geben, eine XL Version oder so auf jedenfall besser für MS/den Kunden da kosten sparender und nicht so unübersichtlich/verwirrend und die Mitarbeiter tun einem Leid.
 
Naja was hier im Bericht komplett fehlt, ist das Bing an AOL "vermietet?" wird (für 10 Jahre) und das Uber das Kartengeschäft übernimmt...

Das sind weitreichende Konsequenzen die ich mir hier jetzt schon erhofft hätte... oder doch nur Gerüchte?

edit: wilduck schreibt, das es hier nicht um eine ÜBERNAHME sondern einer NUTZUNG geht... Das habe ich Fehlinterpretiert.
 
@baeri: hast du eine quelle, dass bing an aol vermietet wird ?
 
@naikiawr: schau mal bei GOLEM:

Danach wurde der größte Teil des Microsoft-Geschäfts mit Onlinewerbung an AOL abgegeben. Das Internetunternehmen führt für Microsoft in neun Ländern den Verkauf von Bannern, Video- und mobilen Anzeigen, darunter in den USA, Großbritannien und Deutschland. Microsofts Suchmaschine Bing wird für zehn Jahre bei AOL laufen. Zudem kaufte Uber Microsofts Technologie für digitale Karten, zusammen mit einem Rechenzentrum bei Boulder im US-Bundesstaat Colorado sowie Kameras und Patenten.
 
@naikiawr: http://www.internetworld.de/technik/microsoft/aol-uebernimmt-mehrheit-am-werbegeschaeft-bing-962005.html
 
@baeri: dachte aol übernimmt nur das werbegeschäft von bing und verpflichtet sich dafür bing als suchmaschine zu nutzen für ihre Nutzer ?
 
@wilduck: achsooooooo... OKAY dann hab ich das einfach nur Falsch verstenden...

Evtl. doch weng zu wenig heut Nacht geschlafen.

Das macht auch deutlich mehr Sinn... ich dachte Cortana ist abhänig von BING... und Cortana scheint ja jetzt ein wichtiges Produkt zu werden.
 
@baeri: AOL hat das Bannergeschäft von MS gekauft (war sowieso kein großer Selbstläufer bei MS), und verpflichtet sich im Gegenzug die Suchmaschinenwerbung von Google auf MS umzustellen, also quasi Bing einzusetzen.
 
Ein Henne-Ei-Problem. Was war zuerst da? Der OS-Marktanteil oder die Apps?
 
@hexenkind: Zumindest das Henne-Ei-Problem war nie eins... Natürlich war das Ei als Form der Fortpflanzung zuerst da. Die Henne hat sich nach und nach erst entwickelt. ^^

(Bitte nicht ernstnehmen :D )
 
@Slurp: Und wo kam das Ei her? Bitte sehr ernst nehmen ;-)
 
@DioGenes: Sollte eigentlich draufstehen:
http://www.worldsoffood.de/gesundes-und-bio/item/544-wo-kommt-das-ei-her.html?-das-kennzeichnungssystem-von-eiern_html=
 
@heidenf: Oder so... Wenn jetzt auch noch so ein Code auf den Hühnern wäre, könnte man die Frage endgültig ad acta legen...
 
@DioGenes: Schon Dinosaurier legten Eier, laaaange bevor es Hühner gab ;)
 
@Scaver: So eins habe ich aber noch nie gesehen... Weder mit noch ohne Code...
 
@DioGenes: Code? Hä? Ach meinst Du wegen dem Post von heidenf? Auf den hab ich mich gar nicht bezogen, ist daher für meine Aussage irrelevant.
 
@Scaver: Irrelevant... Ja, ich glaube, das ist das Wort, das ich die ganze Zeit schon gesucht habe ;-)
 
@DioGenes: Dann passt es ja ;)
 
@DioGenes: Das musste T-Rex und seine Vorfahren fragen. ;)
 
@moribund: Okay, schick mal einen vorbei... Aber nicht gleich den Rex... Und auch bitte keinen Velociraptor... Die sind mir dann doch zu... ähm... überzeugend...
 
@DioGenes: Also wenn ich einen Vegetatier Saurier sehe, sage ich ihm Bescheid er soll vorbei kommen. ;)
 
@moribund: Mir kannst du einen Biero-Saurus vorbeischicken. Von mir aus auch mit Pfand!
 
Super! Habe gerade noch rechtzeitig bei MS Aktien zugeschlagen (letzte Woche). Freut mich!
 
@Arroganzza: ja es geht Microsoft aktuell auch wirklich blendend. Deshalb müssen sie auch zehntausende Mitarbeiter raus werfen.
 
@Jas0nK: Stellenabbau wird hier vor allem betrieben, um zum einen Teilgeschäfte die nicht so richtig laufen "abzugeben" bzw. zu reduzieren und um die gesamte Struktur zu verschlanken. Das sagt NICHTS darüber aus, wie es einem Unternehmen in der Gesamtheit geht. Wenn ich 5 Teilgeschäfte habe, 2 davon laufen schlecht bis gar nicht, die anderen 3 aber um so besser, geht es dem Unternehmen an sich blendend (was nicht heißt, dass es nicht besser laufen könnte).

Zum verschlanken ist für mich das bestes Beispiel meine Branche (öffentlicher Dienst). Dank moderner Techniken, gerade in der EDV, können wir viel mehr in der selben Zeit bearbeiten, wie früher... das Arbeitsaufkommen selber ist aber nicht gleichmäßig mit angestiegen.
Soll heißen, wo man früher 5 Leute für brauchte, reichen heute 2-3 Leute. Also kann man sich das Geld für die 2 mittlerweile unnötigen Mitarbeiter sparen.
 
@Jas0nK: Da scheint jemand nicht so viel Ahnung von Aktien zu haben. Entlassungen feiert die Börse so gut wie immer. Arroganzza spielt nur sarkastisch auf diese Perversität an.
 
Das Desaster namens Windows Phone kann sich auch ein Gigant wie Microsoft nicht ewig leisten. Das verbrennt Milliarden. Jahr für Jahr.
 
Der App-Gap ist praktisch mit Windows 10 nicht mehr existent wenn android apps auf Windows Phone laufen.
 
@Ludacris: die laufen nicht sondern müssen dann manuell angepasst werden, im idealfall laufen sie durch den compiler durch .. im indealfall:). dann müssen sich die entwickler noch überlegen ob sie diesen aufwand auch betreiben wollen. das das problem nicht mehr existent ist, ist meiner meinung nach zu rosig gedacht.. die app lücke könnte eventuell schneller geschlossen werden wenn die entwickler mitspielen.
 
@Balu2004: Also so wie ich das verstanden habe ist es so, dass Android Apps in einer art Emulator laufen und iOS Apps 1:1 neu kompiliert werden können (aus Objective-C Code und so weiter), daher auch die eher schlechte performance der Android App während Candy Crush Saga tadellos funktioniert.
 
@Ludacris: genau so habe ich es auch verstanden.. theoretisch sollen die apps sich nahezu 1:1 übersetzen lassen. denke es muss sich in der praxis noch bewähren.
 
@Balu2004: Von bis zu 90% der App lässt sich wohl übersetzen aber Designanpassungen sind schon nötig, dazu können noch Livetiles erstellt werden, der Aufwand hält sich aber in Grenzen, es erspart jede Menge Arbeit und sollte sich für die Entwickler wohl in jedem Fall auszahlen.
 
@PakebuschR: "sollte" .. ob sich das für entwickler auszahlt müssen die entwickler selbst beurteilen. microsoft hat lediglich eine grundlage geschaffen die sich erst bewähren muss.
 
@Ludacris: Solange die Entwickler sie neu bauen und submitten. Einfach so werden die Apps nicht laufen, weder die Android- noch die iOS-Apps.
 
@HeadCrash: Das ist es ja, die müssen nicht komplett neu gebaut werden. Der Compiler übersetzt den Android oder iOS Source Code in den für WP. Was gemacht werden muss ist dann, den zu Überprüfen und ggf. Fehler zu beseitigen. Denn das ganze wird ähnlich wie bei Sprachübersetzungen auch mal was falsches raus werfen... bzw ein Fehler im alten Source Code, der dort aber nicht viel ausgemacht hat, kann danach wesentlich größere Ausmaße annehmen.

Klar ist, damit kann eine Menge Arbeit, Zeit und damit im Endeffekt Geld gespart werden. Und genau das ist es ja, was die meisten Entwickler bisher davon abhält, da sie die Entwicklungskosten kaum wieder rein bekommen im Windows Phone Sektor.
Aber komplett fällt Arbeit, Zeit und Geld nicht weg. Etwas muss noch investiert werden. Denke aber das gerade die größeren Anbieter das doch eher mal "übrig" haben, als die kleinen, die wirklich mit jeden Euro Entwicklungskosten rechnen müssen.
 
@Scaver: Naja, mit "bauen" meinte ich neu kompilieren, sonst hätte ich eher neu entwickeln geschrieben. Aber wie Du schon sagst müssen die Entwickler einen gewissen Aufwand investieren und nicht nur Fehler beseitigen, sondern z.B. auch bei bestimmten Plattformunterschieden (hardwareseitig) die ein oder andere kleine Anpassung vornehmen.

Das ist bei weitem nicht der Aufwand, den man für eine vollständige Neuentwicklung investieren müsste, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es einige "besonders faule" Entwickler geben wird, die nicht einmal das bisschen investieren wollen. Dieses Verhalten zu rechtfertigen wird dann aber natürlich immer schwerer ;-)
 
dann kann Nokia ja alle wieder einstellen und alles wird gut..
 
Hoffentlich entlässt Herr Nadella die Oberflächendesigner von Windows und Office gleich mit. Da würde man wirklich nichts vermissen. Ich habe mir schon vor über 10 Jahren einen heute bei vielen Linux-Distributionen unter dem Namen FluxBox installierbaren Windowmanager auf mein damaliges Windows XP portiert, weil ich die Windows-Oberfläche jedes Mal grausam ineffizient in der Bedienung fand, wenn ich von meinen Debian-Linux-Installationen dann mal auf Windows zurückkam.

Man sollte ja eigentlich meinen, das mehrere Jahrzehnte Herumfrickeln an der Oberfläche irgendwann einmal zu einer effizienten Bedienung führen müsste. Bei Windows aber offenbar nicht. Im Gegenteil. Man braucht immer mehr Mausklicks und hat immer längere Mauswege (bei Windows 8 sogar ständig in die Bildschirmecken - gaaanz tolle Sache bei meinem 6-Monitor-Setup - die Maus verlangte Kilometergeld wann immer ich in der Vergangeheit Windows 8 getestet habe ;-) ) zurückzulegen um dieselben Funktionen anzusprechen. Ich benutze bei Rechnern auf denen ich meine eigene Oberfläche noch nicht installiert habe auf der Standardoberfläche von Windows heute hauptsächlich die Kommandozeile, also CMD und PowerShell, um das System zu bedienen, weil dieses Mausgehampel inzwischen komplett unzumutbar ineffektiv ist.

Wenn Microsoft Stellen einsparen möchte, dann als bitte zuerst die der Oberflächendesigner.

Was die Mobiltelefonsparte angeht, so sind die Geräte bei MS einfach noch nicht preisgünstig genug. Wenn ich ein Mobiltelefon nutzen wollte oder müsste, würde ich mir derzeit das Samsung E1200 kaufen, welches ich letztens für um die 10EUR gesehen habe. Da würde ich mir dann gleich 7 Stück mit 7 anonym erworbenen PrePaid-Karten, also für jeden Wochentag eines, kaufen. Zusammen mit einem täglichen Standortwechsel beim Telefonieren und Bekannten, die wissen an welchem Wochentag sie welche Nummer anrufen müssen um einen zu erreichen, könnte man so die automatische Datensammelsoftware im Netz dann mal ein wenig fordern, was die Erkennung und eindeutige Zuordnung der Gesprächspartner angeht. Allerdings weiss man nicht genau, wie weit die Stimmidentifizierungssoftware von NSA und Co. schon ist. Kein Mobiltelefon zu benutzen ist also immer noch die Ultima Ratio.

Ich glaube übrigens nicht, dass es eine gute Idee war, um Personal zu sparen die schnellen Textmakros aus Visual Studio 2013 zu entfernen. Wohl alle von ihren Fähigkeiten her fortgeschrittenen Entwickler nutzten diese in den Visual-Studio-Vorgängerversionen in denen sie noch vorhanden waren, um Stunden an Arbeitszeit zu sparen. Ich habe heute noch Kollegen, die nicht auf einen anderen Editor umlernen wollen und deshalb alte Versionen von Visual Studio verwenden, in denen die schnellen Textmakros noch verfügbar sind. Da einfach zu sagen, die ohnehin grössere Menge der Programmier-Anfänger, die nie etwas von Textmakros gehört hat, reicht uns als zufriedene Kunden und auf die erfahrenen Leute verzichten wir, finde ich etwas kurzsichtig wenn man möchte, dass weiterhin von fähigen Programmierern qualitativ gute Software für Windows-Systeme geschrieben wird und nicht nur funktionsreduzierte und verbuggte "Apps" entstehen. Der weit über 600 Einträge lange Thread zu dem Thema im Forum bei Microsoft sollte einem da zu denken geben. Vielleicht kann man ja für die rausgeworfenen Oberflächendesigner doch noch ein bis zwei Programmierer einkaufen, die den Code für die schnellen Textmakros in Visual Studio wieder integrieren und ihn in Zukunft warten.
 
@resilience: "Ich benutze bei Rechnern ...auf der Standardoberfläche von Windows ...hauptsächlich die Kommandozeile ...um das System zu bedienen"
- dann ändert sich für dich nichts, wurden sogar etwas verbessert also viel Spass mit Win10 und willkommen im 21. Jahrhundert :)

"Was die Mobiltelefonsparte angeht, so sind die Geräte bei MS einfach noch nicht preisgünstig genug."
- Lumia 535, 640 sind echte Preiskracher!

"Samsung E1200 ...letztens für um die 10EUR gesehen ...Stimmidentifizierungssoftware ...NSA"
"Kein Mobiltelefon zu benutzen ist also immer noch die Ultima Ratio."
- Die Indianer haben früher Rauchzeichen benutzt ^^
 
Jetzt ist es draussen: Microsoft is laying off 7,800 people, primarily employees involved with Windows Phone hardware business, officials announced on July 8.
 
Interessant auch der Artikel dazu auf Computerbase. Trifft den Nagel auf den Kopf. http://www.computerbase.de/2015-07/kommentar-microsoft-geht-zurueck-auf-los/
 
@Jas0nK: Kurze Zusammenfassung: Langfristig dürfte Microsoft mit den Smartphones das... Ziel verfolgen ...der Welt zu zeigen, was ein Smartphone mit Windows Phone zu leisten im Stande ist, ...mit Windows 10 Mobile steht Ende 2015 die Software dafür bereit.
 
@PakebuschR: Ja, so kann man die Sätze natürlich auch zusammenbauen... ^^ auch wenn das dann nicht als "ethisches Zitieren" durchgeht ^^
 
@Jas0nK: Darfst nicht nur den Anfang lesen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles