PC-Markt stoppt den Sinkflug - aber nur durch eine Produktklasse

Der PC-Markt wird in diesem Jahr voraussichtlich seinen Tiefpunkt bei den Verkaufszahlen erreichen - danach soll es dank der so genannten Ultramobiles wieder etwas aufwärts gehen. Und spätestens nächstes Jahr wird der Markt für Computing-Geräte ... mehr... Pc, China, Laptop, Computer, Handel Bildquelle: vijesti.me Pc, China, Laptop, Computer, Handel Pc, China, Laptop, Computer, Handel k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die klassischen Desktop-PCs und Notebooks verkaufen sich hingegen immer schlechter."

für die aussage, wurde hier so mancher, vor tagen noch doof angemacht und minuse verteilt bis zum geht nicht mehr. microsoft hat auf die gamer einzugehen, sich zu öffnen und ihren ganzen mobile mist aus dem OS zu nehmen. denn das sind die einzigen die in den nächsten Jahren noch desktop PC's kaufen werden.
auch wenn das einige "nerds" hier nicht wahr haben wollen und in ihrem nerd freundes- bzw bekanntenkreis nichts anderes gewohnt sind. so sieht die realität aus.

windows 10 wird sowas von floppen. windows 7 user werden sich den store, die apps, cortana und onedrive nicht antun. zum glück kann man es sich wenigstens anschauen und dann 30 tage zurück wechseln.
meine vermutung: microsoft lenkt dann irgendwann mit windows 10.1 halbwegs ein, dann ist es aber mal wieder zu spät. eine alternative muss her aber schnell
 
@3PacSon: Was für ein Unsinn, was spricht den gegen Apps? Wenn man halt keine Apps mag, dann nutzt man sie nicht. Ich habe einen Spiele-PC und freue mich schon sehr auf Windows 10, vor allem auf die Apps, weil es sich einfach für kleinere Programme einfach anbietet(Speiseplan,VoD Dienst(Netflix und co.)). Ich denke das nach mindestens einen Monat der Marktanteil bei 20% liegen wird und die Personen die dem ganzen neutral ins Gesicht gucken, Windows 10 auch mögen werden.
"windows 10 wird sowas von floppen. windows 7 user werden sich den store, die apps, cortana und onedrive nicht antun." Kann ich nicht nachvollziehen.
 
@L_M_A_O: gegen apps muss nichts sprechen, aber wenn ich sie nicht will, haben sie auch nichts in meinem os zu suchen. und so wie es derzeit aussieht kann man sie ja weder deaktivieren, noch deinstallieren. das selbe gilt für den store und wenn man cortana deaktiviert, laufen davon auch noch sachen im hintergrund.
ich bin derzeit windows 8 user und frage mich aus der sicht eines windows 7 users, warum sollte ich wechseln, wenn ich abgesehen von dx 12, keine vorteile habe. im gegenteil, ein store den ich nicht brauch, uac was ich nicht deaktivieren kann, bzw nicht ohne ins system einzugreifen und was weiß ich zu beschädigen, apps die nicht deaktivierbar sind und ein neues hassliches ui was ein ein totes mobile os angepasst wurde.

es ist einfach so eine verschwendung.... hab mich wirklich auf windows 10 gefreut, aber microsoft lernt wie immer aus nichts und zieht sein ding durch. viel erfolg
 
@3PacSon: Ich denke, die meisten vorinstallierten Apps werden sich in der Final schon deinstallieren lassen, bloß möchte Microsoft natürlich, dass man sie jetzt testet und nicht einfach runterschmeißt. Wir werden ja bald sehen.

Wieso willst du denn UAC deaktivieren? Den Store "brauchst" du vielleicht nicht, aber schadet er? Man kann ihm ja mal eine Chance geben und sich ansehen, was es dort für Programme gibt. Hässlich ist relativ.

Microsoft hat sehr wohl gelernt, bloß haben sie wohl nicht das gelernt, was sie meiner Meinung nach hätten lernen sollen.
 
@adrianghc:sollte das in der final anders sein, ist das natürlich was anderes. ich kann nur beurteilen was ich nun sehe. an microsofts stelle könnte man sich ja auch mal äußern. aber das wäre mal wieder zu viel verlangt.

ich habe dem store mit windows 8 eine chance gegeben und beschlossen das es eine sinnlose spielerei ist. wofür? ich hab nur dekstop apps und selbst die halten sich in grenzen. warum kann man ihn nicht deaktivieren? was schadet es microsoft? ich mein ich benutze ihn so oder so nicht...

uac weil ich selber weiß was ich an meinem rechner mache und weiß was ausgeführt wird und was nicht. da brauch ich nicht jedes mal ein bestätigungsfenster wenn ich eine exe ausführe. oder nach dem formatieren erstmal ewig alle festplatten/ordner rechte übernehmen, damit ich nicht bei jedem datei editieren, darauf hingewiesen werde keine rechte zu haben.
oder sachen als admin ausführen muss, damit es läuft...

alles toll das es standardmäßig aktiviert ist, aber wer es nicht nutzen will sollte nicht gezungen werden und das ist mal wieder der fall, wie so oft bei microsoft.
eine kehrtwende kommt erst wenn es zu spät ist.
 
@3PacSon: Der Store in Windows 8 ist aber ein anderes Thema als der von Windows 10, weil Apps in Windows 10 erstens im Fenster laufen und zweitens sowohl auf Touch- als auch auf Mausnutzung ausgelegt sind oder sein sollen. In Windows 8 waren Apps klar auf Touch ausgelegt, auch wenn sie mit Maus bedienbar waren.

Deaktivieren kann man ihn nicht, weil diverse vorinstallierte Apps über den Store automatisch aktualisiert werden. Du kannst ja den Store ja ähnlich wie Windows Update betrachten und den App-Marktplatz ansonsten ignorieren.

Gut, ob du UAC deaktivieren willst oder nicht ist deine Sache, ich misch mich da mal nicht ein. Ehrlich gesagt war mir auch gar nicht klar, dass es da einen Unterschied zu Windows 8 gäbe.

Du wirst nicht gezwungen den Store oder Cortana oder OneDrive oder Apps zu nutzen.
 
@adrianghc: das ändert doch nichts. warum soll ich mein vlc und winamp nun über eine app benutzen, wenn es mir null vorteile bringt.
ob die nun im fenster laufen und maus unterstützung haben, spielt doch keine rolle.

windows update ist windows update und der store ist der store.
das sehe ich als zwei verschiedene dinge, weil es sie sind. sonst hätte microsoft es konsequent zusammen legen sollen.
vorinstallierte apps... wenn man die deaktivieren bzw deinstallieren könnte, wie bei windows 8, dann bräuchte man den store auch nicht im hintergrund laufen lassen und könnte ihn deaktivieren.
wenn ich es nicht deaktivieren kann bin ich sehr wohl gezwungen es zu nutzen!!!

es gibt einfach nur ein grund warum man das alles nciht deaktivieren kann.
weil ms es durchsetzen will, mit allen mitteln und damit werden sie scheitern. ob euch das passt oder nicht.
 
@3PacSon: Klar spielt es eine Rolle - oder willst du mir sagen, dass die Apps von Windows 8 ein tolles Erlebnis auf einem Desktop waren?

"windows update ist windows update und der store ist der store.
das sehe ich als zwei verschiedene dinge, weil es sie sind. sonst hätte microsoft es konsequent zusammen legen sollen."

Dann mach mir mal einen Vorschlag, wie das aussehen soll. Alle vorinstallierten Apps werden über Windows Update aktualisiert, der Rest über den Store? Und wofür genau?

"wenn ich es nicht deaktivieren kann bin ich sehr wohl gezwungen es zu nutzen!!!"

Was verstehst du unter Nutzen? Den Store musst du kein einziges Mal aufmachen. Zählt der Hintergrundprozess für die Aktualisierung der Apps auch als "Nutzen"?

"damit werden sie scheitern. ob euch das passt oder nicht."
Bist du ein Hellseher?
 
@adrianghc: "damit werden sie scheitern. ob euch das passt oder nicht." Seine Schreibweise erinnert mich irgendwie hier an andere Nutzer, welche hin und wieder verschwinden und dann unter neuen Nicknamen auftauchen^^
 
@L_M_A_O: Ja, frisch am 6.7 runderneuert und bereit den Kampf erneut aufzunehmen
 
@3PacSon: Dir ist schon klar das man auch normale x86 Software über den Store laden und kaufen kann?
Adobe hat es mit Photoshop gezeigt und ich freu mich über jedes Programm was sich als alternative über den Store installieren und updaten lässt.
Hoffe das ich in einem bis zwei Jahren nur noch eine Updateroutine habe und keine für jedes einzelne Programm.
 
@3PacSon: du kannst alle apps deinstallieren, du kannst den store deaktivieren...das vorgehen ist dasselbe wie unter Windows 8.

Allerdings stelle ich mir da die ein oder andere Frage
Welchen Mehrwert soll das bringen?
Nerds sind sicher nicht Hauptabnehmer von Desktop PCs (hier geht's i.d.R. um Fertigbau PCs und Nerds bauen sich die selbst zusammen) sondern Untenrehmen, Nerds waren noch nie ein großer Markt...warum sollte sich ein Hersteller dafür interessieren?
 
@L_M_A_O: 20% in einem Monat finde ich zu optimistisch. Da das Upgradeangebot ein Jahr anhält, lassen sich viele sicher Zeit. Außerdem dürfte sich rumsprechen, dass es nicht ganz unklug sein dürfte, ein wenig zu warten, bis mehr Fehler beseitigt wurden und das ganze System einfach insgesamt ausgereifter wird.
 
@adrianghc: Mal schauen, wenn die ganzen Otto-Normalnutzer den Upgradehinweis erhalten haben, wie viele direkt dann umsteigen;)
 
@L_M_A_O: Bei der geschwindigkeit, wie MS solche updates freigibt, wirds wohl kaum 20% im ersten monat geben, die das Update überhaupt angeboten bekommen :P
 
@glurak15: Das dürften dann auch ein "paar" mehr sein, als die derzeit 5 Millionen Insider, da muss man einfach seine Server schlau auslasten.
 
@L_M_A_O: Gegen Apps in Windows spricht derzeit sehr viel. Man kann den Zielort der Installation nicht bestimmen und Sie können nicht einfach ausgeführt werden, wie eine .exe datei, was zum Beispiel eine Portable Verwendung unmöglich macht.
Diese zwei Punkte machen Apps für mich zum absoluten NoGo.
 
@Thermostat: Man kann den Pfad ändern. Mit dem Standardtool kann man das Laufwerk bestimmen.
Und wenn einem der Pfad nicht passt, kann man den in der Registry anpassen.
 
@3PacSon: sorry den gleichen Bullshit hab ich schon beim Win98->WinXP Wechsel gehört, das ist jedesmal das selbe.
 
@3PacSon: Es gibt nicht nur Desktop-PCs, es gibt auch Laptops und "ultramobile Notebooks". Holt man sich letztere etwa für Gaming? Ich glaube, du überschätzt den Anteil der Gamer an der Windows-Nutzerbasis, ebenso die Anzahl der Store/App/Cortana/OneDrive-Hasser. Ob Windows 10 floppen wird oder nicht bleibt abzuwarten, aber ich glaube, dass du enttäuscht wirst. Auch wenn es nicht den Erfolg von Windows 7 erreichen muss und vermutlich nicht wird. Besser als Windows 8 wird's sicher.

Windows 7 war ein gutes und solides OS und ist es immer noch. Aber das, was viele hier fordern, nämlich das alles praktisch so bleibt wie vor sechs Jahren, bedeutet letztendlich Stagnation und lang- oder sogar mittelfristig das Ende von Windows. Die Zeit von Windows 7 ist vorbei, die Welt hat sich verändert, Microsoft auch. Windows 7 war wahrscheinlich der Höhepunkt der Entwicklung einer IT-Landschaft, die heute aber mittelfristig ohne Änderungen und Entwicklungen in neue Richtungen dem Tod geweiht ist. Der "mobile Mist", allen voran Universal Apps, stellt meiner Meinung nach da die langfristig beste Überlebenschance für Windows dar.
 
@adrianghc: man kann ein os auch schneller, stabiler, hübscher und benutzerfreundlicher machen ohne daraus ein mischmasch dekstop/mobile os zu machen, was mit windows 8 schon abgestraft wurde.
den usern war das startmenü schon genug, deswegen mit dem rest gar nicht erst beschäftigt... das wird ein spaß, wenn die sehen was alles "neu" ist in windows 10.
da wird der startmenü shitstorm ja nichts gegen gewesen sein.
 
@3PacSon: In erster Linie hab ich mich auf den Store bezogen und auf die universellen Apps. Ich denke, die sind für die Zukunftsfähigkeit des gesamten OS entscheidend.

Vielleicht gibt's diesmal ja eben keinen Shitstorm, WEIL sich die Leute mit den Dingen beschäftigen. Ich glaube, der Shitstorm, den du heraufbeschwörst, wird ausbleiben - Kritik wird es aber natürlich geben. Windows 8 hatte übrigens andere Probleme als das Startmenü, das war fast schon eines der geringeren, es wurde aber als Synonym für alles herangezogen - und teilweise einfach von Leuten nachgeplappert, weil es "cool" war. Die _größten_ Probleme von Windows 8 sehe ich hingegen behoben: Eckennavigation, Vollbildapps, die sich nicht intuitiv schließen lassen und auch ansonsten nicht so der Hammer waren. Und einfach die Tatsache, dass die Modern UI wie ein Fremdkörper aufgesetzt wirkt, anstatt sich in den Rest der Oberfläche zu integrieren.
 
@adrianghc: ich weiß, in euren augen, komm ich entweder als troll oder hater oder sonst was rüber.
ich hab mich wirklich auf windows 10 gefreut und benutze windows 8 sehr gerne und hab mich diesem ganzen "hass" mit windows 8 auch nie angeschlossen.

aber das es zurzeit in eine falsche richtung geht, das kann man doch nicht übersehen. es geht nicht darum das man die apps nur im vollbild modus nutzen konnte. die frage ist wofür überhaupt apps?
selbst wenn es wie gesagt eine vlc oder winamp gibt. welchen vorteil hab ich davon es mir im store zu holen? mal abgesehen davon das ich die hälfte meiner anderen programme dort wahrscheinlich trotzdem nicht finden werde und sie auf herkömmliche weise laden muss.

auf windows rt mag das toll sein, auf einem surface wo man die tastatur abstecken kann und es als tablet benutzt, vllt auch.
aber warum bietet man dekstop usern, die es dann nciht wollen, nicht die möglichkeit es zu deaktivieren? es ist einfach kundenunfreundlich. nur damit ms den store pushen kann
 
@3PacSon: du machst immer noch so einen riesigen Unterschied zwischen "Programmen" und "Apps" und für dich sind "Apps" das, was man nur mobil nutzen will. Das stimmt aber nicht mehr.

Die ganze Sache wächst zusammen und wen interessiert es am Ende, ob das Mailprogramm oder der Taschenrechner von Windows nun technisch gesehen ein "Programm" oder eine "App" ist, wenn es das tut, was es soll?

Hört sich deine Musik anders an, wenn du sie mit der Musik App abspielst statt mit einem Desktop Programm? Findest du die Play und Pause Tasten leichter bei einem Desktop Programm?

Wenn du Apps im Store installierst, musst du dich nicht mehr um deren Updates kümmern. Die Apps brauchen nicht jede für sich irgendwelche Update-Dienste im Hintergrund. Sie laufen sicher gekapselt und lassen sich sauber deinstallieren. Du musst sie nur einmal kaufen und kannst sie auf diversen Geräten nutzen.

Warum bietet man Desktop Usern Apps an? Weil Apps heute auch für Desktop User entwickelt werden. Warum kann man es nicht deaktivieren? Weil Windows dann eben nicht vollständig wäre.
Es geht dir nicht um "Kundenfreundlichkeit". Es geht dir nur darum, dass du aus irgendeinem Grund meinst, Apps seien schlecht und deswegen grundsätzlich etwas nicht magst, weil es eine App ist, ohne auf Funktionen oder Bedienbarkeit zu achten.
 
@der_ingo: ich sehe keinen sinn dahinter. mein winamp läuft seit 15 jahren wie es soll. warum was daran ändern. ich will kein anderes musik programm. da die entwicklung eingestellt wurde, werde ich es sicher niemals über den store finden und schon garkeine light" version.
und das ist nur ein beispiel. man wird immer wieder auf desktop apps zurückgreifen müssen und sie sich woanders besorgen.
warum also nicht gleich alles so organisieren wie man es gewohnt ist und es sich in der zukunft auch durchsetzen wird.
kenne niemanden der die apps freiwillig benutzt... aber wirst du mir sicher gleich bestimmt das gegenteil beweisen wie alle deine freunde und bekannte nur ncoh apps benutzen. es ist schön das die hersteller das so wollen. ich will es nciht und damit bin ich nicht alleine. ich muss kein windows 10 nutzen. ich kann auch auf windows 8 bleiben. da kann ich die apps wenigstens noch deinstallieren.
 
@3PacSon: "ich weiß, in euren augen, komm ich entweder als troll oder hater oder sonst was rüber."

Nein, tust du nicht. Du hast nur eine andere Sichtweise als ich, das ist ja gar kein Problem. Ich gehe ja nur auf deine Argumente ein. Ich sag ja nicht, dass du gänzlich Unrecht hättest.

Ich persönlich kann einfach das Theater um den Store nicht nachvolllziehen. Ich mach auch keinen Theater wegen der ODBC-Datenquellen, die ich (noch) nicht nutze.

Der Store hat auch für Desktop-Nutzer Vorteile, er ist nämlich eine zentrale Anlaufstelle für Programme, dessen Programme auch zentral im Hintergrund aktualisiert werden. Store-Apps laufen in einer Sandbox und können keine Daten unbefugt abfangen oder das System beschädigen und hinterlassen auch keine Reste bei der Deinstallation. Live-Kacheln könnten für die eine oder andere Anwendung auch von Nutzen sein (Wetter, News etc.).
 
@adrianghc: hab ich ja nie bezweifelt. mag sein das es für manche user von vorteil sein kann.
aber warum den user dann nicht selber entscheiden lassen? habe auch nichts dagegen wenn es von anfang an alles aktiviert wäre, aber warum einem nicht die möglichkeit es geben zu deaktivieren?

mir wurde in 15 jahren nun nichts abhanden gekommen bzw irgendwas schädliches eingefangen. ich brauche keinen store um mich zu schützen.
sicher wird es dort große programme geben, kleine muss ich mir aber immer noch woanders holen, oder chrome wird es da sicher auch nicht geben.
damit wird es nunmal leider keine zentrale anlaufstelle, für alles...
 
@3PacSon:

Apps laufen in einer Sandbox und sind damit naturgemäß resistent gegen Virengefahren. Weiter sollen in den Store künftig auch x86 Programme - endlich nicht mehr auf chip.de (oder gar auf "mir" unbekannte Seiten) beim Einrichten müssen.

Endlich eine zentrale Softwareverwaltung, über die Apps und "klassische" Programme eupdatet werden. Noch sind wir nicht so weit - aber das ist das mittelfristige Ziel von Microsoft (neben Geld verdienen mit Apps, natürlich).

Wie oft wurde man als Windows-User von den Linux- und Apple Kollegen diesbezüglich belächelt... Ubuntu Software Center und Konsorten, Apple App Store...

Btw. - ich möchte die Apps. Desktop, Convertible, kleines Tablet, Stick am TV. Es bereichert, eine weitere Option. Du kannst Dich dem gerne versperren. Aber schaue ich in die Welt wage ich zu behaupten, dass Du eine klare Minderheit vertrittst.

Edit: weshalb ist der Store nicht deaktivierbar? Er ist langfristig entscheidend für das Überleben von Microsoft im Consumer-Massenmarkt.
 
@3PacSon: also weil man immer wieder mal auf Desktop Programme zurückgreifen wird, soll man gleich alles andere abschaffen? Warum nicht gleich alles so organisieren, wie es war? Weil nun mal Stillstand schlecht ist. Alle anderen Plattformen sind in der Hinsicht weiter.

Ich glaub, dass du vollkommen auf dem Holzweg bist, was die Relevanz des Store angeht. Auf jedem System, auf jeder Plattform, war die Einführung eines "Store" erfolgreich. Die große Masse der Nutzer will nicht mehr irgendwo nach Programmen im Netz suchen, wenn sie einmal einen gut gefüllten Store genutzt haben.

Du darfst doch selber entscheiden. Niemand nimmt dir den WinAmp weg. Nur der Store ist mittlerweile ein Systembestandteil, deswegen kann man ihn nun mal nicht deinstallieren. Diverse Systemfunktionen sind schließlich auch mittlerweile Apps und auch diese müssen aktualisiert werden.
 
@44quattrosport: Ich freu mich schon auf jedes Programm das man über den Store laden und zentral updaten kann.
Adobe hat es mit ihrem Monster Photoshop gezeigt und Firefox wurde auch schon angekündigt.
 
@3PacSon: hey jedes 2windows wird top 98 xp 7 10 . Freu mich Ultra drauf
 
@3PacSon: Auch wenn ich kein "App-Fan" bin, aber Win10 kann garnicht floppen, vorallem nicht wenn es um Gaming geht und das kann man jetzt schon sehen wenn man genau hinsieht.

Alleine das neue DirectX ist früher oder später ein muss für Gamer.
War damals die selbe diskusion mit Vista, wo alle meinten Win7 braucht man nicht :D
Hättest du Win8 anstelle von Win10 angesprochen, hätte ich dir Recht gegeben.

Natürlich wird es immer wieder leute geben die keine Veränderung wollen wie du, aber das wird (so hoffe ich inständig) nicht mehr passieren.
Diese Meinung jedoch zeigt von Rückständigkeit und sollte keines Falls verbreitet werden!

Auch wenn es Windows 10.1000 wird, es bleibt Windows 10 und somit hast du deine eigene Aussage mit deinem letztens Satz im Grunde völlig wiederrufen...

Und ich kann dem was "phips85" geschrieben hat nur zustimmen.
 
@fuba: warum wie ich? ich habe windows 8 von anfang an benutzt und mich bis jetzt auch auf windows 10 gefreut, in der hoffnung microsoft hat dazu gelernt.
direct x 12 wird kein gamer zum wechseln bewegen. zumindest nicht im laufe des nächsten jahres. schon gar nicht wenn das der einzige grund zum wechseln ist.

btw mir gingen damals die klickibunti xp und windows 8 startmenü hasser auch auf die nerven. aber den store und die apps hab ich nun seit guten 3 jahren, ohne sie zu brauchen und ich bin nicht bereit das weiter zu machen, nur weil ms meint, sie müssen ihren store bis zum geht nicht mehr pushen! es bewirkt doch genau das gegenteil... das ist mehr als ein optisches makel was mit extra tools zu beheben ist.
 
@3PacSon: also wenn ich mir allein die steam software survey anschaue (die sicher nicht perfekt ist, aber durch die menge an "nerds" doch relativ repräsentativ), kann ich da nen deutlichen trend erkennen. oder anders: die letzten monate gewinnen bei windows nur 8.1 und 10 an prozentpunken, alle anderen windows systeme gehen nach und nach runter...
 
@Slurp: oh inzwischen ja? nachdem es 3 jahre auf dem markt ist... na super :(
 
@3PacSon: wieso "inzwischen"? weils sonst dein weltbild gefährden würde?
 
@Slurp: lächerlicher kommentar. was für ein weltbild denn bitte? quatsch mit soße. du schreibst du siehst "nen deutlichen trend" dh es ist über die letzten monate über ein paar prozent angestiegen.
was soll dieser trend nun bringen? der trend kommt 3 jahre zu spät.
windows 8 war nun mal ein flop und wenn windows 10 genau das selbe bietet nur mit besseren startmenü und dx12, wird es genau so ein flop.
 
@3PacSon: "die letzten monate" sind mittlerweile 1,5 jahre, aber okay...
 
@3PacSon: Ich bin alles andere als ein Windows-Fan, aber ich muss sagen, dass ich denke, dass Windows 10 vieles wieder gutmachen wird, was Microsoft mit Windows 8 unter Ballmer verbockt hat.
 
Ich hol mir dieses Jahr noch n neues Handy (lumia940) und ich finde den archos stick PC noch seehr interessant. Im übrigen gibt es nix besseres wie mein Surface!
 
@phips85: Stimmt, und eigentlich fällt ein Surface ja auch genau in die Sparte der ultramobilen Laptops. Genauso wie eigentlich alle 2in1-Tablets.
 
@phips85: ich find mein Surface auch nicht schlecht. Aber ob Deines besser ist, weils Deines ist?!
 
Was allerdings nicht vile bringen wird sollten die Durchschnittstpreise pro EInheit und damit die absolute Marge sinken..

Ich sage nur IoT... und deren Mini Compis..
Mit nem Raspberry PI2 oder Odroid mach ich für 40 -100 Euro ein in vieler Hinsicht besseres Smart TV..
wenn gewünscht auch für Freunde
 
@tommit: Wie das denn? Der packt doch nicht mal fullhd über netzwerkstream und selbst bei 720p tut er sich hart...

Ich bin wieder umgestiegen auf was vernünftiges, und das bekommt man nicht unter 200€ (also für ein schnelles und zuverlässiges mediasystem was auch 4k schafft)
 
@baeri: Aktuell reicht mir ein OSMC auf einem Raspberry 2 .. ich hab beim Streamen mit HD keinerlei Probleme .. 3D geht da natürlich nicht, aber sobald MS mit Win10 im Spiel ist, wird sich da noch einiges auch an der GPU und den Preisen tun...
TBS USB2 TV Karte mit CI zusammen mit einem Odroid Octacore, WLAN Stick, Gigabit Ethernet, Bluetooth usw usw.. und ich habe einen Device den ich im Griff habe... und nicht Herstellerspezifischer App Müll.. der eingebaute Cams auf Verdacht eines Killerservice anschaltet,,
 
Es ist nunmal unzweifelhaft so dass viele Menschen für ihren Alltag keinen PC mehr brauchen, dank Smartphones, Tablets und so weiter. Warum erst "die Kiste" booten wenn man ein internetfähiges Gerät immer griffbereit hat?
Der Markt für klassische Desktops und Notebooks wird zunehmend zur Domäne von Enthusiasten, Entwicklern, PC-Gamern und vielleicht noch Studenten. Also diejenigen, die solche Geräte wirklich benötigen. Von daher würde es mich nicht wundern, langfristig die Preise in dem Markt steigen zu sehen, weil die verbleibenden Nutzergruppen kaum eine andere Wahl haben als zu solchen Geräten zu greifen.
 
@HazardX: Genau so ist es. Viele brauchen nur Internet und Email. Da reicht ein Smartphone oder ein Tablet. Und für fast alles andere gibt es Apps. Ich werde mir weiterhin aber einen High-End PC leisten, auch wenn immer mehr PC-Games verbockt werden :-(
 
@alh6666: Spätestens wenn du eine längere E-Mail pro Tag schreibst, willst du einen PC.
 
@Niccolo Machiavelli: Am Tablet >9" mit Bt-Tastatur oder Tastaturcover geht das auch wunderbar. Im Privat hab ich auch nurnoch einen HTPC/Gamingrechner, aber auch nur weil bis jetzt keine App oder ext. Hardware alle Multimedia Features wuppt wie nen anständig ausgestatteter PC mit Kodi (Alle Tonformate, 4k, 24p, usw.) . Ansonsten würde ne PS4/XBONE und Tablet auch völlig langen. Am Büroarbeitsplatz ist der PC aber noch lange nicht wegzudenken.
 
@Niccolo Machiavelli: Ich kann mich kurz fassen :)
 
@HazardX: du hast mal eben fast jegliche professionellen Anwender übersehen. ;-)

Der normale Home-PC-Markt mag kleiner werden, aber du kannst nicht professionell nur mit Smartphone und Tablet arbeiten. Das sind typische Geräte, um Inhalte zu konsumieren.

Und auch der Normaluser hat schon gemerkt, dass man mit dem Tablet auch nicht weit kommt. Die Tablet Verkäufe sinken und viele Leute stellen fest, dass Internet und Mail auf jedem Notebook leistungsfähiger und bequemer als auf Tablet und Smartphone ist.
 
@der_ingo: nö, internet und mail ist absolut das geilste auf nem tablet
 
@Razor2049: Lesen vielleicht, aber schreiben?
 
@Klaus-Bärbel: weil ich ja auch viel schreibe wenn ich im Internet Surfe:) und email läuft selbst Beruflich bei mir auch alles übers Tablet mitlerweile
 
@Razor2049: na viel Spaß. Die Mehrzahl der Leute, die ich kennengelernt habe, haben schnell den Weg wieder zurück gefunden. Mehr als eine Zeile tippt da keiner auf dem Onscreen-Keyboard. Nicht freiwillig.
 
@der_ingo: na dann kannst du wohl nicht viele leute kennen, und alle sollten ihre smartphones mit whatts app vernichten:)
 
@der_ingo: das bei mir im Haushalt meistgenutzte Gerät ist mit Abstand ein11,6" Convertible. Meist im Tablet-Modus, möchte ich mehr klappe ich halt auf und habe mobile i5-Power.

Probleme mit reinen "Konsumier-Tablets" habe ich nicht. Allerdings habe ich Probleme mit Android auf (höherpreisigen) Tablets. Es kann doch nicht sein, dass diese nach 1 (Samsung Galaxy Note 10.1 2014) bis 2,5 Jahren im Optimalfall keine OS-Updates mehr erhalten. Das iPad wird in meinem Augen "ausreichend lange" supported - aber da lobe ich mir einfach Windows, wo wir wieder beim Thema sind - quasi Open End... bei Tablets für 150,- Euro wäre das noch hinzunehmen...
 
@44quattrosport: tja selbst schuld wer android oder allen voran samsung nutzt,,ist wohl wahrlich nix neues
 
@44quattrosport: ein "Convertible" ist auch kein Tablet.
 
@HazardX: Das Ergebnis sehe ich dann, wenn man z.B. auf diversen Seiten ein wenig Chaten möchte z.B.

Aussagen wie kann nicht chatten, bin mit dem Smartphone on... kommen dann.

Und viel Spaß dann beim tippen von längeren Emails und Co.

Ne aus meiner Sicht mag ich Zuhause auch auf meinen Desktop PC mit zwei Bildschirmen nicht mehr verzichten.
 
@andi1983: och für deinen fünf finger gegen willi chat gibt es auch alternativen:)
 
@andi1983: zum Arbeiten verzichte ich auch nicht auf Desktop mit 2 Bildschirmen. Das macht gerade das Erstellen von Präsentationen viel schneller.

Wenn ich allerdings nicht arbeite nutze ich den Desktop-PC oder das Notebook kaum. Egal was ich machen möchte: Fotos aufnehmen, bearbeiten, verschicken, Nachrichten oder E-Mails schreiben, Surfen, Musik oder Hörbücher hören, Shoppen, eBooks lesen, Notizen anlegen, mich informieren (z.B. hier). Oder ich fang Präsentationen am Tablet an und beende sie später am Desktop. Sprich: eigentlich braucht man einen Desktop-PC oder Laptop nur für 2 Dinge: Arbeiten und aufwendige Spiele spielen.

P/S: Tippen tue ich folgende Sachen kaum noch: Nachrichten, mittellange E-Mails, Kalendereinträge, Erinnerungen, Suchen diverser Informationen - geht alles super mit Spracherkennung. Auch Anrufe, Navigation und Co natürlich...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles