Schlimmer geht's immer: AMD geht es noch schlechter als befürchtet

Dass die wirtschaftliche Lage beim Chiphersteller AMD alles andere als gut ist, dürfte keinen überraschen. Das Unternehmen hat entsprechend seine Prognosen für das zweite Quartal des Jahres schon mit einem Minus versehen. Doch das Minus wird sogar größer sein als ... mehr... Prozessor, Chip, Arm, Gpu Bildquelle: ipal GmbH Prozessor, Arm, Amd, Opteron Prozessor, Arm, Amd, Opteron AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Aktienkurs ist heute einfach mal um 18% eingebrochen. Damit dürfte das Unternehmen immer erschwinglicher sein und eine Übernahme wahrscheinlicher werden. Für Microsoft ist AMD jetzt wirklich ein Schnäppchen.
 
@elbosso: wobei ich immer noch nicht genau weiss, was Microsoft damit will?! Ich denke nicht, dass MS seine gute Partnerschaft zu Intel so aufs Spiel setzen wird.
 
@b.marco: Intel und Microsoft ist zwar nicht mehr das WAS es mal war... aber Intel ist trotzdem auf Microsoft angewiesen!

nicht nur die ConsumerPCs die "Hauptsächlich" mit Intel laufen... gerade die Großen AZURE-Serverfarmen...

Intel kann und wird es sich nicht leisten können hier einen Rückzieher zu machen!

AMD würde Microsoft nur im LOW-End Sektor was nützen (z.B. Spielekonsolen u.ä.)...
=> dann kann Intel den i3 ggf. in die Tonne kloppen... dafür den i5 und den i7 nochmals Pushen!
Selbiges mit den anderen Prozessorfamilien (Konzentration auf was größeres)
 
@baeri: Intel geht doch auch mit Android fremd und wollte auch da sein Heil für die Mobilsparte und die Atoms finden. Jeder ist sich im Endeffekt nur selbst der nächste...
 
@baeri: Blödsinn. Sorry, aber Intel interessiert der Endkundenmarkt so, als ob in China ein Sack Reis umfällt.

Die verdienen ihr Geld im Serverbereich und da gibts nicht wirklich viel Microsoft.
 
@RalphS: https://en.wikipedia.org/wiki/Usage_share_of_operating_systems#Market_share_by_category
 
@RalphS: Du bist aber für einen solch herablassend hochnäsigen Kommentar erstaunlich gut informiert!
 
@Knerd: Und jetzt? Tatsache ist, und Tatsache bleibt auch, daß unabhängig vom Marktanteil das große Geld einfach woanders gemacht wird als im Endkundenbereich.

Auch deswegen geht es Intel gut... und AMD nicht so.
 
@JoePhi: Was gibt's da besonders gut informiert zu sein? Sorry, aber wenn Du das als "hochnäsig" und "dafür besonders gut informiert" einstufst, würd ich vorschlagen, einfach mal Google anzustrengen.
 
@RalphS: Mir ging es um deine Aussage bzgl MS und Server ;)
 
@RalphS: na ja ... wenn Du mal Google angestrengt hättest, dann wüsstest Du, dass Mircosoft mit seinem OS ungefähr 1/3 der Server steuert. Und damit ist Dein obiger Kommentar einfach falsch und die höchnäsigen Teile wie 'Blödsinn' einfach nur noch peinlich. Und wenn einem sowas schon passiert (geht mir ja auch manchmal so), sollte man eher ruhig machen, als noch zu schiessen. Wird nämlich nur noch peinlicher dadurch.
 
@baeri: Wer kann auch einem schönen kleinen Intel Xeon E7-8890 v3 wiederstehen? Also ich nicht.
 
@snowhill: naja,... klein ist relativ...

von dir beschriebene low xeon ist (zumindest für AMD) oberklasse ^^
 
@baeri: Wenn es Microsoft überhaupt was nutzen würde, weil war nicht mal die Rede davon das bei einer Übernahme die x86 Lizenz erlischt?

Ich selber weiß natürlich das AMD natürlich die Patente an die 64Bit Architektur hält und da dann auch bestimmt ein Problem für Intel enstehen würde wenn sie den neuen Besitzer die x86 Lizenz wegnehmen.
 
@grenn: jetzt mach ich nen Gerüchte stop (für mich)...

zu viele Spekulationen zu wenig Informationen...

warten wirs ab...
evtl. hat MS ja auch ein Abkommen mit Intel (gegenseitige Patentnutzung o.ä.)... haben die ja mit vielen... z.B. auch Apple...
 
@grenn: Gerüchte über Gerüchte, aber wenn AMD/MS kein x86 mehr darf, dann darf Intel kein x64 mehr und dann kann Intel dicht machen.

Aber eh nur Gerüchte... da denken die nicht mal drüber nach, maximal dass die Bedingungen neu ausgehandelt werden.
 
@baeri: Azure läuft vermehrt auf AMD CPUs. Jedenfalls wurde das auf der BUild 2015 gesagt.
 
@b.marco: MS produziert ja mittlerweile Tabletts, Handys, VR-Brillen und Konsolen. Die kaufen sicher einige Chips zu und wären sicher interessiert daran noch tiefer in die Wertschöpfung und Entwicklung eben dieser einzugreifen. Mit AMD hätten sie somit die Kapazität für die Grafikchips und die CPUs.
 
@mil0: Jein... denn in keinem deiner genannten Produkte ist ein AMD verbaut. (ausser in der XBox One, oder?!)

Und wie könnte Microsoft AMD pushen? Know How kann MS im CPU oder GPU Bereich keines liefern und das was vorhanden ist (bei AMD), ist momentan nicht konkurrenzfähig. Somit verstehe ich es noch nicht so ganz. Ok, evtl. weiss Microsoft etwas, von dem wir noch nichts wissen und AMD liefert demnächst ein Sahnestück ab, leider zweifle ich daran.

MS braucht Chips, die leistungsstark und kühl sind, bzw lange Akkulaufzeiten versprechen. Die Kombination ist AMD bisher noch nicht gelungen...
 
@b.marco: Ja, das hast du Recht :-D Ich bin kein MS Pressesprecher und ich hab dir nur einige Ideen einer nicht-involvierten Person geben wollen. Die Frage im ersten Kommentar klang so, als ob es außerhalb jeglicher Vorstellungskraft liegen würde, was sie denn mit einem Chiphersteller anfangen könnten. Und ich habe meine Aussage auch nicht auf die Weiterentwicklung von Prozessoren zum Einsatz in bereits bestehenden Produkten beschränkt.
 
@b.marco: "Know How kann MS im CPU oder GPU Bereich keines liefern und das was vorhanden ist (bei AMD), ist momentan nicht konkurrenzfähig." Eben dieses Know How kauft man doch, wenn man AMD aufkauft *facepalm*

Software die auf die Hardware genau abgestimmt ist, ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn man die Hardware und die SW selbst entwickelt, dann wird es schließlich immer zum besten Ergebnis führen.
 
@b.marco: AMD Chips sind in der Xbox und der PS4 verbaut. Ich denke mal das Nintendo mit dem NX auch umsteigen wird auf AMD. da der verbaute IBM PowerPC, wie er derzeit benutzt wird in der Wii U, nicht mehr zeitgemäß ist. Ein Kauf von AMD ist für MS eigentlich ne Win-Win Situation. Sie bekommen Geld von den anderen beiden Konkurrenten (Sony, ?Nintendo?) und können die Kosten für die eigenen Geräte weiter drücken da sie nicht mehr zukaufen müssen. Es fallen ja dadurch nicht nur GPU und CPU Segment in die Hand von MS sondern auch allerlei Patente die von anderen unternehmen Lizensiert werden müssen.
 
@bLu3t0oth: man kauft Know How, das nicht konkurrenzfähig ist und das über zig Jahre bewiesen hat. Oder würdest du heute noch das Wissen um die Fertigung eines NSU kaufen, in der Hoffnung irgendwann auf dem technischen Stand eines Mercedes zu sein? Das von dir beschriebene Modell hat sich nicht wirklich durchgesetzt... Siehe Apple und seine Power PC's. (die waren zwar erfolgreich, wurden jedoch aufgrund der Wirtschaftlichkeit eingestellt).
 
@b.marco: Siehe Apple iPads und iPhones...
Microsoft forscht auf vielen Feldern und wenn sie das nötige Wissen für die CPUs haben, dann können sie auch dort weiter voran schreiten.

Abgesehen davon ist das Wissen von AMD so weit entfernt von Intel nun auch wieder nicht. Gerade im Multicorebetrieb sind sie noch immer ziemlich dicht auf.
 
@b.marco: Genauso sehen allerdings derzeit auch Lenovo, Dell, HP, etc. Microsoft als Konkurrenz wg. den Surface Produkten. Roadmaps werden hier zu ähnlichen Produkten beispielsweise nicht geteilt.
 
@elbosso: eventuell nochmal kurz vor einer möglichen Übernahme durch MS darin zu investieren und nach der Übernahme etwas Profit zu machen :D (falls es zu einem Gewinn kommt, wovon aber eigentlich auszugehen ist).

(wäre wirklich mal ne Überlegung wert den einen oder anderen Euro zu investieren ^^)
 
@Winleser: Ja, in Kombination mit dem heutigen Preisverfall und einer möglichen Übernahme sollte man ganz gut davon profitieren können. Aber derzeit ist AMD etwa so eine sichere Anlage wie ein Griechenland-ETF.
 
Aber wer so ein Schrott abliefert sowohl im Prozessorbereich als auch im Grafikbereich, ich nutze seit Jahren AMD aber sowas und dann auf diesen APU Müll zu setzen, das konnte nicht gehen.
 
@maximus3: AMD krankt an einer Abwärtsspirale. Als sie gute Produkte hatten, haben sie es aus verschiedenen Gründen (schlechtes Marketing, Wettbewerbsverzerrung durch Intel, schlechtes Image von früher) nicht hinbekommen, daraus Kapital zu schlagen. Nun fehlen ihnen das Geld und die guten Leute um wieder auf die Beine zu kommen. Mit dauerhaft roten Zahlen und Produkten, die nicht mehr konkurrenzfähig sind, kommen sie aber auch nicht an gute Leute und Investoren.
Was empfindest du an APUs eigentlich als Müll? Oder beziehst du dich konkret auf die APUs von AMD?
 
@TiKu: Ich verstehe die Zielgruppe nicht? Wer wollte damals APU's von AMD und warum überhaupt eine APU? Wenn AMD beides gemacht hätte APU und normale Prozessoren, wo sie noch stark waren, da hätte man den Anschluss nicht so verpasst. Es wäre auch gut gewesen vielleicht auf die Mobileentwicklung zu setzen, aber auf sowas? Was hat man sich gedacht? Die Apus werden irgendwann Grafikkarten ablösen? Das war ja wohl nen Schuss in den Ofen!
 
@maximus3: Ich bin froh, dass es APUs gibt und gerade die AMD-APUs haben einen sehr starken Grafikteil. Ganz früher hatte ich eine dedizierte Grafikkarte. Als ich aufgehört habe zu zocken, bin ich auf OnBoard-Grafik umgeschwenkt, weil es billiger war und weniger Strom gefressen hat. Die OnBoard-Grafik war aber selbst für FullHD-Videos schon zu schwach und wenn an dem Rechner mal jemand einfache Flash-Spiele spielen wollte, war auch schnell das Ende der Fahnenstange erreicht. Ebenso war es unmöglich, den praktischen Teil meiner Diplomarbeit (3D-Grafik) auf dem System zu entwickeln, obwohl dafür beileibe keine HighEnd-Grafikkarte nötig war.
Der Grafikteil einer APU ist deutlich schneller als OnBoard-Grafik, der Stromverbrauch ist aber noch akzeptabel und insgesamt kostet es weniger als eine reine CPU gepaart mit einer schwachbrüstigen dedizierten Grafikkarte.

AMD war nach ihrer Hochphase auch noch ziemlich innovativ. Sie hatten aber immer schon Probleme mit der Fertigung. Intel kann sich zudem finanziell einen Ausrutscher wie den Pentium 4 locker leisten, AMD hatte solche Reserven niemals. Es war mglw. ein Fehler von AMD, sich kurz vor dem Durchbruch der SSDs aus dem Bereich der Speicherchips verabschiedet zu haben, aber andererseits ist auch fraglich, ob sie den Preiskampf überlebt hätten.
 
@maximus3: Dir ist schon klar das ein i5 oder ein i7 auch nichts anderes wie APU's sind oder? Gibt eine menge Leute die sich nicht extra noch eine Grafikkarte kaufen möchten oder gar es notwendig ist. Da ist die Zielgruppe doch klar und muss nicht in Frage gestellt werden. Zudem sind die APU's von AMD gar nicht so übel wie du evtl annimmst.
 
@maximus3:
Schau dir mal die "APU" Broadwell an. Tests dieser zeigen, dass Grafikkarten es wohl in Zukunft wirklich schwer haben werden. Die ach so schnellen AMD APUs sind schon (fast doppelt) überholt und auch sehr viele Low-End Grafikkarten beider Hersteller.
http://www.tomshardware.de/intel-broadwell-iris-pro-graphics-6200-prozessoren-cpu,testberichte-241828-6.html
Aber vielleicht entwickelt Intel aus seinen iGPUs ja Grafikkarten.
 
@maximus3: Also ich bin mit meinen Kabinis sehr zufrieden. Nutze 3 Stück in HTPCs. Alle 3 lassen sich passiv kühlen und günstig waren sie auch.
 
Naja sogar AMD würde Intel nutzen:
http://bit.ly/1NL5Zj8

... was soll ich da noch als Kunde denken?
 
Was ich für nicht ganz bekloppt aber für unwahrscheinlich halte, dass Apple AMD kauft. Dadurch wären sie nicht mehr darauf angewiesen, das Intel das umsetzt was sie brauchen für ihre Macs und viel wichtiger, sie können genauso hingehen wie bei den iPhones und iPads, da designen sie ja inzwischen auch die CPUs.

Aber am ehesten kann ich mir von allen Quallcomm oder Samsung vorstellen.
 
@Knerd: Apple ist doch erst vor einigen Jahren auf Intel umgestiegen. Wozu sollten die sich jetzt die Mühe machen und auf ein (eigenes) System umstellen?
 
@dodnet: Damit sie die Prozessoren so definieren können, wie sie es wollen. Sie sind auf x86 von PowerPC umgestiegen. von daher sollte das kein Problem darstellen auf AMD umzusatteln.
 
@dodnet:

Das werden sie eh irgendwann. Apple ist nach Intel einer der grössten Hersteller in der Branche, das realisieren nur viele nicht. Apple hat sich bei sehr vielen wichtigen Firmen die Mehrheitsanteile geholt, still und heimlich. Und es gibt schon lange die Gerüchte, dass sie die Cortex A9 Kerne evt. bald auch mal bei Desktop Systeme einsetzen werden. Dazu passt, dass sie meines Wissens iOS und OSX immer mehr verschmelzen. Dann braucht Apple weder Intel und schon gar nicht AMD. Apple als Käufer halte ich für am unwahrscheinlichsten, weil Apple schlicht sie nicht braucht. Vorher kauft noch Intel irgendwann aus der Konkursmasse die x64 Patente heraus. So traurig es tönt, aber ein ernsthafter Intressenten kann ich mir für AMD nirgends vorstellen. x86 bzw. x64 ist auf dem absteigenden Ast, kaufst du AMD verlierst du am gleichen Tag die x86 Lizenz von Intel und musst neu verhandeln. Darauf hat doch niemand Lust. Nein ich denke die lässt man nun bankrott gehen, muss man kein Personal etc. übernehmen und die Lizenzen und Patente werden versteigert.
 
@JTRch: " iOS und OSX [immer mehr] verschmelzen"

Das wäre mir neu. Im Gegenteil, es ist zwar schon ein bisschen her, aber ich meine, dass Apple genau das explizit ausgeschlossen hat.
 
@Knerd: interessant wäre es aber die Leistung AMD hinkt Intel in zuvielen Bereichen hinterher, da müßte Apple schon einiges umbauen.
 
@Yepyep: Das Geld dafür hätten sie :D
 
@Knerd: hm vielleicht aber was könnte man nutzen? Die Grafiksparte nutzen sie schon und wird auch den Metallunterbau bekommen. Die Cpu Sparte von AMD ist für mich komplett uninteressant, zumindest imjetzigen Zustand.
 
@Yepyep: Die Möglichkeit x86 CPUs anzupassen um z.B. TouchID zu ermöglichen.
 
@Yepyep: Ich denke Apple ist durchaus auf den Geschmack gekommen Chipdesign selbst zu übernehmen. Es ist offensichtlich, dass Apple schon jede Menge Know-How dazu an Bord hat. AMD würde Apple dann lediglich wegen den x86-Lizenzen kaufen um dann Macs weiter von der Konkurrenz abzusetzen (nicht gemeint: Objektiv besser machen, eher einfach nur Dinge bieten zu können, die andere nicht bieten). Es wäre ein Apple-untypischer Kauf, aber dennoch Peanuts für Apple in seiner jetzigen beispiellosen finanziellen Situation.
 
@Knerd: sie passen doch jetzt schon Chipdesign anderer an um ihre Hardware abzustimmen, mit Intel haben sie schon eine TopCPU. Es würde sich also nur lohnen wenn sie eine Möglichkeit sehen, die AMD CPU perfomanter zu gestalten.
 
@nablaquabla: sie fahren aber zur Zeit eine gute Schiene indem sie Chips einfach anpassen und in Auftrag fertigen lassen, gegen Intel dürfte bei Desktop CPU auch kein Kraut gewachsen sein. Ob sie mit einem Ankauf von AMD lohnenswerte Patente in diesem Umfang bekommen kann ich nicht beurteilen aber ich denke AMD hätte sie schon selbst genutzt.
 
@Knerd: Da halte ich es noch für wahrscheinlicher, dass irgend ein Chinese AMD frisst.
Die US-Regierung hat es Intel letztens verboten, Prozessoren für einen Chinesischen Supercomputer zu liefern, falls z.B Lenovo AMD übernehmen würde, wäre China in diesem Bereich unabhängig von den USA.
 
@gutenmorgen1: würde mehr Sinn als Apple machen.
 
@gutenmorgen1: Das wäre denkbar, ja. Erst fressen, anschließend ausschlachten und mitnehmen, was man brauchen kann; den Rest von AMD dann in die Mülltonne.
 
Für Microsoft sicher ein guter Fang.Dadurch wäre Microsoft von anderen Prozessoren und Grafik unabhängiger.Auch die Preisgestaltung der MS-Geräte könnten etwas billiger werden, da man teure Zusatz-Chips von Drittherstellern damit fast verzichten kann.
 
@Fanta2204: Ein Chiphersteller, der ausschließlich für Microsoft produziert, würde sich nicht rechnen. Schau dir mal an, wie viele Chips man herstellen und verkaufen muss, um profitabel zu arbeiten...
 
@Fanta2204: Und welchen Prozessor der derzeitigen Palette von AMD sollen sie jetzt verwenden? MS baut keine PC`s und keine Server, vergiss das nicht. Im Mobilbereich kann AMD nicht punkten.
 
@iPeople: Eben. Wenn M$ AMD kauft kann AMD auch gleich dicht machen. M$ soll sich lieber mal um Nokia kümmern.
 
@Smilleey: Die 90er haben angerufen und wollen ihr Wort zurück...
Und warum soll sich MS um Nokia kümmern? MS hat seit Monaten bis auf Here rein nichts mehr mit Nokia zu tun.
 
AMD würde Microsoft sehr wohl nützen. Bestimmt haben einige noch nicht bekommen das W10 auch auf ARM laufen wird und AMD demnächst ihre ARM Prozessoren auf den Markt bringt. Daher ist der Zeitpunkt sehr gut zum kaufen denn dann kann man x86, x64 (Patente bringen auch jede menge Geld) und ARM einsetzen ohne irgendwo dazu kaufen zu müssen. Dazu noch viel leistungsfähigere Grafikeinheiten auf den SoC.
 
@Odi waN: Und die noch zu tätigen Investitionen bezahlt der Weihnachtsmann ?
 
@iPeople: Mi
 
@mh0001: Eben drum.
 
@iPeople: Sry, war da gerade am Handy und bin wohl verfrüht auf Abschicken gekommen und konnte es da nicht editieren ^^ Was ich eigtl. schreiben wollte ist, dass Microsoft ja eigtl. genug Investitionskapital hätte, wahrscheinlich sogar deutlich mehr als AMD, um die Entwicklung weiterzuführen.
 
@mh0001: Die Frage ist aber, ob dem vorhandenen Kapital zum Investieren eine entsprechen Rendite gegenübersteht.
 
@iPeople: Wahrscheinlich nicht, bei dem was AMD bislang so veranstaltet hat ;)
 
@mh0001: Eben drum ;)
 
Ich denke, niemand von allen potentiellen 'Käufern' hätte derzeit große Lust, das (momentan) totgerittene Pferd wiederzubeleben. Nicht mal Microsoft - die sich erst bei Nokia teure Blessuren holten. Zwar hat AMD durchaus KnowHow und reichlich viele Patente, aber eher wäre das etwas zum ausschlachten. Das einzig in meinen Augen derzeit machbare Szenario. Aber ob das dann Microsoft, Apple oder Firma X ist, ist dann ziemlich egal.

Eher schiesst Intel Geld in das Unternehmen AMD, um den Konkurrenten am Leben zu halten. Sonst gibt es bald keinen nennenswerten x86-Konkurrenten mehr, als dass jemand anderes Geld verbrennt.
 
ich fände es sehr schade, AMD am Markt nicht mehr zu sehen. wenn Intel dann gar keinen Konkurrenten mehr hat, würde sicherlich die Preispalette nach oben schnellen. Aus preislichen Gründen verbaue ich seit Jahren bei mir selbst und bei Anderen lieber AMD-CPU's. natürlich sind die i5 und die i7 schon wesentlich schneller und sparsamer als AMD Athlon Phenom oder Bulldozer, allerdings auch immer im direkten Vergleich wesentlich teurer. für einen Server oder im sonstigen Dauerbetrieb kann sich die Stromeinsparung gegenüber dem Mehrpreis rechnen, aber bestimmt nicht immer. die meisten User merken die Unterschiede eh nicht, ausser die Leute mit professionellerem Andpruch. hardcore gaming, 3d filme erstellen, erweiterte videobearbeitung (...) .ob sich dann der Mehrpreis rechnet, z. Bsp. von einem i7 gegenüber einem Bulldozer muss jeder selbst wissen. aber den Mitbewerber AMD am Markt zu verlieren wäre nicht gut für den Markt, nicht gut für AMD aber auch Intel Käufer.

auch möchte ich am Rande erinnern das nicht alle Intel CPU's immer der Hammer wären. manche CPU's hatten den Spitznamen "eine Herdplatte vor dem Hern" oder die Plastiknasen bei Boxed Kühlern sind das Allerletzte. die AMD Boxedkühler kann man zwar gut befestigen aber sie sind zu laut.
 
@Johann1976: Ich weiß nicht wieso die Leute immer an den Strompreis denken. Der Preis hat damit nichts zutun. Das ist so gering da kannste dir im Jahr vlt ne Currywurst von kaufen, übertrieben gesagt. Der geringe Stromverbrauch kommt vor allem der Abwärme zugute. Denn wenn weniger Strom in die CPU fließt, so ist diese auch leichter zu kühlen. Das wirkt sich nicht nur gut auf die CPU aus, auch andere Kompetenten profitieren davon. Naja und wer auf relativ geräuschlose Rechner steht profitiert natürlich auch von einem sparsameren Rechner. Dennoch sei gesagt das die CPU's von AMD gar nicht schlecht sind. In Sachen Multithreading können die mit Intel sogar gut mithalten. Allerdings werden bei der Programmierung viele Aufgaben auch auf einen einzelnen Kern abgewälzt und da hat Intel bedeutend mehr Power. Also Anwendungen die weniger Multithreading fähig sind laufen mit Intel CPU's teilweise sehr deutlich performanter. Man muss aber schon sagen das in Sachen Multithreading auch immer mehr passiert ist und ohne große Weiterentwicklung der FX-Reihe konnte AMD den Abstand zu der Konkurrenz verringern. Was die Gaming-Scene angeht wird DirectX 12 die Abstände auch enorm verringern. Dennoch ändert es leider nichts an die Single-Core-Performance, die in gewissen Bereichen nach wie vor wichtig sein kann. (EDIT: Minus ist nicht von mir ^^)
 
wenn amd wegfallen würde, wie würde sich die situation eigentlich auf intel auswirken ? sie hätten dann ein monopol, würden die dann nicht probleme mit den wettbewerbshütern bekommen ?
 
@naikiawr: aber Intel ist doch für einen Wegfall nicht verantwortlich?
 
@Johann1976: Ich denke das wäre egal.
 
@Johann1976:
Dass es AMD scheiße geht ist zu einem nicht unerheblichen Anteil aber ganz sicher AUCH INTELs Verantwortung !!
Man bedenke die ganze Geschichte um die massive illegalen Werbekostenzuschüsse als Entschädigung für die Händler, damit sie keine AMD Produkte verbauen.... etc.

Dafür wurde Intel auch zu einer milliardenschweren Strafzahlung verdonnert, aber AMD wurde dennoch MASSIV in ihrer "starken" Phase ausgebremst und an dem Schaden der da kumuliert zusammen kam und deren Folgen (z.B. Global Foundries Abspaltung) leiden sie immer noch sehr.....
 
@naikiawr: Warum sollten die sich dafür Interessieren wenn man ein Monopol hat dadurch das ein anderer Pleite macht zumal es noch genug andere Hersteller gibt wie Qualcom.
Aber es stimmt aber da wird Intel Zeitnah eine Aufspaltung in mehrere Gesellschaften unter einem Dach durchführen um das Problem direkt im Keim zu ersticken.
Dann heist halt die Consumer CPU Sparte Intel Consumer AG und die Server Abteilung Intel Server AG, allerdings lässt sich so dann bei Intel noch mehr Gewinn machen durch Reduzierungen im Personal weil ja dann die Verbindungs Leute zwischen den Abteilungen nicht mehr gebraucht werden da auf dem Papier ganz Unterschiedlichste Firmen sind.
Probleme wirds dann aber geben wenn eine Firmen Verbindung Nachgewiesen wird das kann dann wieder Ärger bedeuten aber mit Ärger kennt Intel sich ja aus.
Unlauterer Wettbewerb ist ja nicht so das da Gentleman sitzen die Fair Spielen.
 
RIP AMD. Hoffentlich kauft Samsung den Laden auf damit das Elend endlich aufhört.
 
@Smilleey:
Irgendwer, der sie wieder aufbauen kann. Samsung, Microsoft, Apple, mir egal. Ich will wieder Konkurrenz in dem Bereich haben. Auch Nvidia braucht mittlerweile mal richtig Dampf unterm Arsch damit sie sich mal mehr anstrengen.
 
@Smilleey: Mit Samsung fängt das Elend dann doch erst recht an...
 
@lurchie: Bei der Planung und Software vielleicht. Bei der Fertigung für Prozessoren ist Samsung durch seine modernen Fabriken einfach die beste Wahl.
 
Zeichnete sich ja leider schon lange ab. Gründe dafür gibt es viele. Viele etablierte PC und Notebook Hersteller haben ja zum grössenteil nur auf Intel gesetzt. Selbst zu Zeiten, als AMD die besseren CPUs geliefert hat. In den letzten Jahren fehlte es an Innovationen und sie haben den Anschluss verloren. Leider. Ich hatte schon bei der Übernahme von ATI gesagt, dass das ein Fehler ist. Schuster, bleib bei deinen Leisten.
 
@Akkon31/41: Stimmt soweit zu bis auf das mit der ATI übernahme, dann sähe es heute vermutlich noch schlechter aus, das Konsolengeschäft viele weg und man hätte Intel auch da nichts entgegenzusetzen. Das Grafikartengeschäft lief (oder läuft?) auch relativ gut.
 
Das Problem ist: Die AMD CPU Prozessoren sind nur bis 2 Jahre leisungsfähig dann ist er zu schwach für die aktuellsten und höheren Systemanforderungen für die Software/Games. Die Intel CPU halten 4-5 Jahre aus bis er schwach für neuere Software/Games ist. Erst hatte ich Intel dann AMD dann wieder zurück zu Intel. Der Grund ich habe gemerkt dass AMD nur für wenige Jahre leistungsfähig ist.
 
@Deafmobil: Es ist unsinn das an einem Zeitraum fest zu machen.
Ich spiele immer noch mit meinem Phenom II 940 (Quad, 4* 3.0 GHz, NICHT-Bulldozer). Immer noch locker ausreichend.....
 
@Deafmobil: Der Proz. verliert nicht an Leistung aber die Anforderungen steigen teilweise (gerade bei Gamern), wenn dann war er Proz. von vorn herein zu schwach aber es braucht bei weitem auch nicht jeder diese Leistung, das hängt halt vom Einsatzgebiet/den eigenen Ansprüchen ab.
 
Mich würde ja einfach mal Interessieren wie die Bilanz ganz genau aussieht aber nicht die veröffentlichte sondern die richtige ungeschönte.
Die Buchhaltung ist schon eine bescheuerte Sache da macht man recht leicht aus Gewinnen Verluste und jeder glaubt einer Firma geht es schlecht obwohl immer noch Gewinne gemacht werden.
Beispiel man hat im Vorjahr 100€ Gewinn gemacht und in diesem Jahr aber nur 90€ dann wird gegen gerechnet und ein Verlust von 10€ veröffentlicht und so lassen sich dann Teilweise viele Dinge gut Verkaufen die sonst größte Negativ Echos bedeuten würden.
Aber dennoch bleiben 90€ Gewinn Verluste sind es dennoch nicht wobei man es in der Buchhaltung so Hinstellt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles