Pepper: Kaufbarer Home-Roboter geht auf Gefühle seiner Nutzer ein

In Japan ist jetzt ein Roboter für zuhause auf den Markt gekommen, der durch eine Kombination verschiedener aktueller Technologien fast schon eine eigene Persönlichkeit entwickeln soll. "Pepper" heißt dieser und wurde eigentlich in Frankreich ... mehr... Roboter, Robotik, Pepper Bildquelle: Aldebaran Robotics Roboter, Robotik, Pepper Roboter, Robotik, Pepper Aldebaran Robotics

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
well, es ist immerhin ein Anfang - und so ein Ford Lizzy sah am Beginn auch noch nicht vielversprechend aus :-)
 
Nummer 5 lebt!
 
Ich habe eigentlich schon genug Probleme mit Menschen die lieber fühlen anstatt zu denken. Einen Roboter der Gefühle simuliert und Angst im Dunkeln hat (etwas, was ich meinem Nachwuchs gerade erst mühsam abgewöhnt habe), brauche ich nun wirklich nicht.

Eigentlich hatte ich gedacht, dass es gerade bei Japanern verpönt ist Gefühle zu zeigen. Da hat der Roboter dann vermutlich bei der Interpretation der Gesichtsausdrücke der Japaner ähnlich grosse Probleme wie er das bei mir hätte irgendwelche Gefühle zu erkennen.

Allerdings sind Japaner in der Masse wohl definitiv robotervernarrter als Deutsche, insbesondere wenn es um menschlich anmutende Roboter geht. Insofern ist das grundsätzlich schon ein interessanterer Markt für so eine Maschine.

Kann der Roboter eigentlich auch etwas Nützliches? Bei 200 optionalen Anwendungen muss da doch irendetwas Sinnvolles dabei sein. 1400EUR würde ich für einen Roboter der nur einen Menschen versucht zu immitieren nicht ausgeben. Es gibt ja genug Menschen. Warum sollte man noch zusätzlich welche simulieren?
 
@resilience: Ich tippe eher auf sinnfreies Spielzeug, als das es einen reellen Nutzwert hätte.
 
@resilience: die Japaner haben nicht nur eine Menge Arten Gefühle zu zeigen, sie nutzen mittlerweile auch Gadgets dafür. Ein Roboter der darauf eingeht kommt dort mit Sicherheit gut an.
Ich hoffe das "Spielzeug" kommt auch nach Europa. Alten/Demenzpflege oder generell in Krankenhäuser wo Tiere keinen Zutritt haben.
 
@resilience: der Stromverbrauch steigt sprunghaft an, weil die Dinger nicht im Dunkeln sein wollen, also wohl kein Verkaufsschlager im Energiesparlampen-Deutschland.
 
Der erste Roboter für Sadisten.
 
Und wenn Herrchen mal wütend ist... "Don't worry, I'll kill them for you. Hug?"

Nette Spielerei um zu zeigen was machbar ist... mehr halt auch nicht. Aber, möglicherweise mögen's ja die Japaner... insbesondere, wenn man das Teil als Genki Girl verkleidet, mit Tareme-Augen versieht und am besten noch die Wangen rot färbt. -_-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check