Memcomputer: Prototyp arbeitet wie Gehirn und hat Großes in sich

Vergleiche zwischen dem menschlichen Gehirn und Computern werden oft gezogen, passen aber nicht - zu unterschiedlich sind Aufbau und Fähigkeiten. Trotzdem ist es ein Traum Vieler, Rechner zu konzipieren, die ähnlich "denken" wie wir und dabei mehr ... mehr... Künstliche Intelligenz, Ki, Gehirn, Denken, Kopf Bildquelle: Saad Faruque (CC BY-SA 2.0) Künstliche Intelligenz, Ki, Gehirn, Denken, Kopf Künstliche Intelligenz, Ki, Gehirn, Denken, Kopf Saad Faruque (CC BY-SA 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der richtige Schritt in die richtige Richtung! Vielleicht klappts dann auch mit dem Einkaufszettel merken XD
 
Ave, Skynet, morituri te salutant.
 
Das könnte auch ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Digitalisierung des menschlichen Bewusstseins sein.
 
@crmsnrzl: Meinst du damit, dass wir unser Bewusstsein in eine Maschine kopieren könnten?
 
@IntreppIT: Transferieren auf jeden Fall. Kopieren wird sich zeigen.
 
@crmsnrzl: Ich glaube das in der Hinsicht sehr viele falsch denken. Wenn du dein Bewusstsein bspw. in einen Computer laden möchtest, machst du automatisch eine Kopie davon. Es ist also sehr viel wahrscheinlicher das wir eine Kopie unseres Bewusstseins schaffen können, als das wir das "erste wahre Bewusstsein" transferieren können. Ich nenne ein Beispiel. Du nimmst eine Audio Datei mit einem Mikrofon auf. Diese Speicherst du auf einem Flashspeicher. Nun verbindest du diesen mit einem Computer. Nun kannst du dich entscheiden ob du die Datei ausschneidest oder kopierst. Dabei wird die Datei auf einen NEUEN Speicher gespeichert. Ob es nun wieder ein Flash Speicher oder gar eine Magnetscheibe ist. Der Punkt dabei ist: Es handelt sich danach physikalisch nicht mehr um die Ausgangsdatei. Unser Bewusstsein ist nach aktuellem Stand an die physikalischen Eigenschaften unseres Gehirns gebunden. Selbst wenn du die Gehirnströme 1 zu 1 kopieren würdest, wäre es nur eine Kopie. Hätte man nun aber die Möglichkeit das Bewusstsein zu transferieren, indem wir genau die Energie aus dem unser Bewusstsein in unserem Gehirn besteht in ein anderes Medium leiten und diese Energie sich dort unter den gleich Umständen wiederfindet, könnte ein echter Transfer des eigenen Bewusstseins gelingen. Ich denke, dass eine Kopie einfacher fallen wird, als es zu transferieren, denn unser Bewusstsein ist an die Art und Weise wie die einzelnen Neuronen miteinander verbunden sind und die elektrische Energie die diese Verbindungen durchström gekoppelt. Diese Neuronalen Verbindungen sind "in etwa" vergleichbar mit den 1en und 0en der Informationstechnik. Ich denke, wir werden also erstmal herausfinden müssen, wie das Bewusstsein wirklich funktioniert. Im schlimmsten Fall werden wir in Zukunft versuchen ein Bewusstsein zu transferieren, machen dabei aber in Wirklichkeit nur eine Kopie und töten damit das erste und wahre Bewusstsein. Doofer Gedanke wenn man selbst stirb und eine Kopie des eigenen Bewusstsein weiter lebt und dabei denkt es wäre man selbst und der Transfer hätte geklappt.
 
@IntreppIT: Dafür gibt's ein + , aber ein paar Absätze hätten sicher nicht geschadet.

Aus quantenmechanischen Gründen wird vermutlich nur ein Ausschneiden möglich sein. Da aber Elektronen identisch sind, eins wie das andere, ist es fraglich ob man dann von einer Kopie sprechen kann.

Anderer Betrachtungswinkel:
Wenn du ein Bein verlierst und eine Prothese bekommst, bist das dann noch du?
Wenn man Magen durch einen Künstlichen ersetzt, bist das dann noch du?
Wenn man alles ersetzt außer das Gehirn, bist das dann noch du?
Wenn man eine einzelne Hirnzelle durch etwas Künstliches ersetzt, bist dass dann noch du?
Und wenn man noch eine ersetzt?
Siehst du worauf das hinausläuft?
Letztlich ist das Ergebnis identisch zu deinem "Ausschneiden". Ist der Prothesenträger nun eine nur Kopie?
 
@crmsnrzl: Ich verstehe wodrauf du hinaus willst betrachte die Sache aber etwas anders. Denn Ob ich nun ein Körperteil außer dem Gehirn ersetze ist so, als würde ich bei einem PC die Tastatur tauschen. Die Daten liegen aber auf der Festplatte.
Ich bezog mich zudem auf das Bewusstsein. Und das sitzt meiner Meinung nach klar im Gehirn. Also spielt es keine Rolle ob ich sonst wo am Körper etwas austausche. Die Informationsverarbeitung findet weiter im Gehirn statt.
Mit dem einzelnen ersetzen von Neuronen etc stimme ich dir zu.
Zudem vertrete ich die Meinung, dass es in Wirklichkeit keinen freien Willen gibt und wir möglicherweise kein wahres Bewusstsein haben, sondern alle Reize und Informationen durch das Gehirn verarbeitet werden ohne das wir wirklich Einfluss darauf nehmen können. Dafür gibt es bereits viele wissenschaftliche Studien die darauf hinauszielen. Und wenn ich mir genau anschaue was wir bereits über das Gehirn wissen und wie es anscheinend funktioniert und aufgebaut ist, klingt das für mich sehr logisch.
 
Hoffentlich wird das ein "Griff ins Klo", denn sonst werden sie alle wie Oppenheimer auch, nach vollendeter "Tat" sich selber als "Schweinehunde" bezeichnen.
 
Ich hoffe sehr, dass wir es nicht schaffen. Denn wenn wir das menschliche Gehirn nachbauen können und damit eine Maschine sinnvoll programmieren können kommen schnell ethische Fragen auf. Ab wann können wir sagen, dass die Maschine ein Bewusstsein hat? Denn unser Gehirn ist zumindest rein wissenschaftlich ein Datenträger in biologischer Form und wir bauen eines aus Metallen und gewissen Kunststoffen nach. Ein elektronisches Gehirn das später sogar besser sein soll als unseres? Wenn wir bei der Entwicklung und besonders bei der Programmierung etwas falsch machen und die Maschine sich selbstständig macht, denken lernt und Kreativität, dann könnten wir die Kontrolle verlieren. Das ist alles andere als Utopie. Und wir brauchen gar nicht erst mit dem Militär anfangen. Ich denke wir leben in einer Zeit in der wir die Entwicklung abseits von erneuerbaren Energien und Umweltschutz etwas bremsen sollten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen