Windows 10 Store: App-Beschränkung auf Maximum von 10 Geräten

Windows 10 steht vor der Tür, damit klopft auch ein neuer Store an. Der neue App-Shop von Microsoft soll künftig die zentrale bzw. "universelle" Anlaufstelle für alle Arten von Windows-Apps sein. Dabei gibt es aber nun eine neue Beschränkung, nämlich dass eine ... mehr... Windows 10, Beta, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Windows 10 Build 10074, Windows 10 Insider Preview Build 10074, Windows 10 Store Bildquelle: Microsoft Windows 10, Beta, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Windows 10 Build 10074, Windows 10 Insider Preview Build 10074, Windows 10 Store Windows 10, Beta, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Windows 10 Build 10074, Windows 10 Insider Preview Build 10074, Windows 10 Store Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ja eben.Wer hat schon 10 Geräte, die er mit der gleichen App versorgen muss, es denn, man ist eine Großfamilie, dann kann es problematisch werden.Natürlich stellt sich auch die Frage, wie es sich bei den Unternehmen-Lizenzen verhält, das geht leider aus dem Artikel nicht offensichtlich hervor.Wäre schön WF-Team, wenn ihr da noch mal nach haken könntet, denn der Begriff "Kulanz" kann vieldeutig sein.
 
@Fanta2204: Was hat es mit einer Großfamilie zu tun? Lässt du deine gesamte Familie deinen eigenen MS-Account verwenden?! Jeder hat doch einen eigenen Account. Die Beschränkung zählt ja pro Account. Von daher überhaupt kein Problem. Kein Mensch, auch kein Entwickler muss ein und die selbe App auf mehr als 10 Geräten gleichzeitig installiert haben. Sehr wahrscheinlich kann man sie dann auf einem alten Gerät deinstallieren und somit wieder auf einem neuen Gerät installieren. Und wenn nicht oder wenn man wirklich mehr als 10 gleichzeitig braucht, kann man auch einfach einen weiteren MS Account erstellen.
 
@DerKritiker: Und pro Account musst du dann die gleiche Software kaufen. Für jedes einzelne deiner Kinder.
 
@Lofi007: Ja und so ist es vorgesehen, dass man pro Nutzer 1x kaufen muss! Ob uns das nun gefällt oder nicht, ist die andere Sache. Die Nutzung auf mehreren Geräten mit der selben App bedingt auch immer, dass es der selbe User ist (Lizenzbedingungen). Das beinhaltet NICHT verschiedenen Nutzer!
Dass das am Ende trotzdem niemanden interessiert, ist mir auch klar. Aber es gibt halt nur einen richtigen weg... und einen MSA mit mehreren Nutzern zu teilen ist es nicht.
 
@Lofi007: Richtig. Man musste zuvor ja auch für jedes der Kinder ein eigenes Smartphone kaufen.
Und jetzt bitte nicht damit argumentieren, dass eine weitere Kopie einer App ja eigentlich keine Kosten verursacht. Auch bei materiellen Gütern wie Smartphones gehören Lizenzgebühren, anteilige Marketingkosten und einkalkulierter Gewinn für das Unternehmen mit zum Verkaufspreis und man bezahlt sie eben x Mal, wenn man x Smartphones kauft.
Warum sollten also die reinen Softwareentwickler anders für ihre Arbeit entlohnt werden, als diejenigen, bei denen nen Teil des Preises auch noch Hardwarekosten deckt?
x individuelle Nutzer = x Mal bezahlen. Empfinde ich als vollkommen gerecht gegenüber denen, die auf der anderen Seite die Leistung erbringen und davon versuchen zu leben.
 
@Tschramme86:
Ein wesentlicher unterschied ist, das ein gekauftes Handy (ohne Vertrag) im festen Besitz des Käufers ist. Apps die hingegen wiederum von Accounts abhängig und nicht zentral auf der eigenen Festplatte gespeichert werden können sowie jederzeit von den Softwarehersteller verändert werden können ist für den Anweder letzendlich nichts Handfestes was nur Ihm gehört bzw. worüber er die Kontrolle hat.
 
@ContractSlayer: Auch die gekaufte App ist im Besitz des Käufers, ist aber nicht deren Eigentum.

Es spielt aber keine Rolle: Nutzen der App=bezahlen dafür. Wo ist das Problem? Eintritt in den Zoo zahlst Du auch einmal, und das für jedes Mitglied der Familie, die mit rein will, da hast Du auch nichts Handfestes, der Zoodirektor kann jederzeit den Zoo umgetalten und zudem steht der gesamte Zoo unter der Kontrolle dessen.
 
@Lofi007: Du musst auch jedem Deiner Kinder ein eigenes Brötchen kaufen zum Frühstück. Sowas aber auch.
 
@iPeople: ich weiß, das kommt hier nicht gut an.
aber bei apple gibt es eine praktische familienfreigabe.
das wäre hier vielleicht eine option.
 
@hangk: Wird auch bei MS kommen.
 
@DerKritiker: Ich hab mich damit am Wochenende mal beschäftigt, weil ich meine Office 365-Lizenz nur auf einem Rechner nutzen kann. Das war eigentlich sehr einfach, es gab eine sehr übersichtliche Anzeige auf welchen Geräten das ganze installiert ist, sobald ich es für den einen Rechner deaktiviert habe wurde es für den nächsten grün.
 
@Fanta2204: Mann, Frau, Tochter, Sohn. Das sind schon mal 4 Smartphone-Besitzer. Dann noch die 2 Familien-Tablets. Die 2 PCs der Kinder und der Laptop vom Papa. Und dann noch die XBox One. 10 Stück, keine Grossfamilie, kein Altgerät.
 
@Lofi007: Und alle mit demselben MS-Account unterwegs? Das muss ja ein Chaos sein...
 
@Lofi007: Tja nur darf nur EIN Nutzer die App auf (bis zu) 10 Geräten nutzen, nicht mehrere Nutzer auf 10 Geräten!

Mann, Frau, Tochter und Sohn müssten die selbe App jeweils separat kaufen, wenn die Nutzung für mehrere Nutzer nicht ausdrücklich erlaubt ist (z.B. im Rahmen eines Family Packs).
 
Geht es dabei tatsächlich um Geräte oder um installierte Windows-Instanzen? Auf zehn Kisten komme selbst ich nicht, aber wenn ich am basteln bin kann es schon sein daß ich in einer Woche auf zehn neue Installationen von Windows komme.
Letztendlich versuche ich solche Stores aber generell zu vermeiden, was auch bei Windows nicht anders sein wird.
 
@Johnny Cache: Ich vermute, es geht tatsächlich um Instanzen.
 
@adrianghc: Da der Windows Store generell mit der Hardware ID des Gerätes arbeitet, wird es wohl tatsächlich eher um Geräte gehen (so wird z.B. die Berechtigung zur Aktivierung bei Neuinstallation nach einem kostenlosen Upgrade sichergestellt).
 
Da es in der Windows Welt bisher üblich war, jedes kostenpflichtige Programm für jeden Rechner seperat zu kaufen, ist das ja schonmal ein Vorteil.
 
@Butterbrot: Naja ja und nein. Es kam immer auf die Lizenz/Nutzungsbedingungen an. Es gibt Geräte Limits oder auch Nutzerlimits. Ich habe Programme, die ich selber auf so vielen Geräten nutzen darf wie ich will... aber niemand anderes.
Wenn ich also 100 Rechner hier stehen habe, darf ich dieses 100x installieren und laufen lassen. Auf den Rechner Nr. 101 von meiner Frau darf er aber nicht.
 
@Butterbrot: Ja, die häten statt 10 ein X nehmen sollne, dann hätte man X-Mal installieren können :D
 
@iPeople: du setzt voraus, dass noch jemand römische Zahlen kennt :p
 
@Draco2007: Sorry, mein fehler :D
 
Die Anzahl auf die Versionsnummer zu begrenzen ist ja mal echt gaga. Da hofft man, dass möglichst bald Windows 10.1 erscheint.
 
@Memfis: Und dann darf man es auf 10,1 Gerten installieren? ;)
 
Habe mit dem Store bisher keine Erfahrungen gemacht, aber kann man die registrierten Geräte auch wieder "de-registrieren"? Und geht das auch von anderen Geräten, falls Gerät X verloren geht oder zerstört wird?
 
@Runaway-Fan: Mann kann Windows Installationen aus seinem Account entfernen, aber dann geht dort keine App mehr.
einzelne Apps hab ich bisher nicht probiert. Vermutlich reicht da die Deinstallation.
 
@cathal: Für eine Deinstallation muß die Kiste aber noch laufen. Einfach plätten wäre dann nicht drin.
 
@Johnny Cache: Für Kaputt, Formatiert oder geklaut gibt es ja das entfernen des Systems wie ich oben sagte.
 
@cathal: Muß ich mir mal ansehen. Aber wegen solcher Sauereien hasse ich diesen ganzen DRM-Quatsch von ganzem Herzen.
 
@cathal: "aber dann geht dort keine App mehr." - ist aber auch so gewünscht wenn man das Gerät nicht mehr besitzt.
 
So wie ich das erstanden habe beschränkt sich die Zahl zehn auf zehn Installationen unter einem Account. Gibt es denn dort nicht so etwas wie bei Apple mit der familienfreigabe ? Dort können bis zu sechs Personen alles Apps kostenlos untereinander teilen. Ich habe da meine Freundin mit aufgenommen. Das was ich kaufe kann sie kostenlos nutzen und umgekehrt. Und jeder hat seinen eigenen Account. Finde ich viel praktischer.
 
Also, ich gehöre zu den Menschen, die ständig an irgend einem Rechner rumschrauben bis meine Frau dann mal meint, ich müsste mal wieder was abgeben, wenn ich mir einen neuen Rechner bauen möchte.

Zur Zeit habe ich einen PC im Wohnzimmer sowie ein 2 Laptops/Notebooks (12,1 & 17", das kleine nur für Flugreisen) unter dem Wohnzimmertisch, genauso wie 2 Tablets (7" & 9") .

Im Arbeitszimmer (welches auch bei Bedarf für Besucher herhalten muss) hängt ein PC am Fernseher, steht mein Arbeitsrechner und meine Reserverechner. Im Schlafzimmer hat meine Frau Ihr Laptop und einen PC für die Stickmuster auf Ihrer Nähmaschine.

Logo, das wir auch jeweils ein Smartphone dabei haben.

Allerdings käme ich kaum auf die Idee, mir auf jedem Rechner die selben Apps/Programme installieren zu wollen.

Ich finde, eine Grenze von 10 schon "SEHR" grosszügig.
 
Das eigentlich spannende an dieser Diskussion ist, dass man zumindest in der mobile 10149 zusätzlich zum Geräte account weitere Accounts anmelden kann... Das eröffnet dann auch dem phone ganz andere Möglichkeiten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 im Preisvergleich

Beiträge aus dem Forum