Office 2016 wird wohl teurer: Händler nennen erste, höhere Preise

Microsoft hebt offenbar die Preise für Office in der neuen 2016er Version leicht an. Dies legen erste Händler-Listings nahe, die auch bestätigen, dass es wieder eine Home and Student und eine Home and Business-Version geben wird. mehr... Office, Office 16, Office 2015 Bildquelle: The Verge Office, Office 16, Office 2015 Office, Office 16, Office 2015 The Verge

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für dass, das sich eigentlich nix geändert hat, schon echt fies.
 
@Mister-X: Wie schön, dass es LibreOffice und Google Docs gibt :-)
 
@Sequoia77: Und Microsoft Office Online :)
 
@Knerd: Microsoft Office Online finde ich richtig klasse, da kann man auch mal ordentlich ein Dokument am PC bearbeiten & erstellen wo kein Office installiert ist.
 
@Unglaublich: Ja...und das Dokument haben Microsoft, NSA und Co. danach direkt auf ihren Servern liegen. :-(

Dazu muss man dann noch einen MS Account haben um MS Office Online überhaupt nutzen zu können, d.h. Microsoft kann die Dokumente dann auch noch genau einer natürlichen Person zuordnen, selbst wenn man damit nur Dokumente bearbeiten würde, die man ohnehin zum Download auf den Webserver legt.

Dank der ganzen Daten über den Ersteller und die Art der Erstellung eines Dokuments, die Microsoft ungefragt in seine MS Office Dokumente einbettet und welche die meisten Nutzer nie im Leben daraus entfernt bekommen (schon weil sie oft gar nichts davon wissen), weiß in dem Fall auch gleich jeder der das Dokument vom Webserver herunterläd, wer es verfasst hat und wie dessen Microsoft-Konto heisst.

Wenn Du da etwas USA-kritisches in so ein MS-Office-Dokument schreibst, kannst Du davon ausgehen, dass Du dort bei der nächsten Einreise Probleme kriegst. Das ist aber auch verständlich, denn bei weit über 30.000 Toten und weit über 200.000 schwer verletzten US-Amerikanern pro Jahr durch den eigenen Schusswaffengebrauch, wäre nach bald 14 Jahren ein eneuter Terroranschlag mit schlappen 3000 Toten selbstverständlich ein enormes Risiko für die gesamte amerikanische Bevölkerung. Der Statistik nach würde ich US-Amerikanern denen ihr Leben lieb ist raten, schnellstens in Deckung zu gehen, sobald einer ihrer Landsleute eine Waffe in die Hand nimmt und selbst auch keine anzufassen, denn selbst wenn die us-amerikanische Regierung die Überwachung der Bürger im Internet und per Mobiltelefon einstellen und nur noch konventionelle Polizeiarbeit zulassen würde, wären Islamisten im Leben nicht in der Lage in den USA jedes Jahr auch nur annähernd so viele Leute bei Anschlägen umzubringen, wie die amerikanische Waffenlobby es beständig jedes Jahr schafft.

Schon kurios, dass man einem Volk, welches sich aus eigener Kraft weit stärker dezimiert als Islamisten das je könnten, tatsächlich Angst vor islamistischem Terrorismus einreden kann. ;-)
 
@resilience: Schon der Hammer, wie man von einer Office-Anmeldung bzw. einem Cloudservice auf die inneramerikanischen Probleme mit dem Schusswaffengebrauch kommen kann... Ich wüsste jetzt auch noch zu gerne, inwieweit Scientology, die Illuminati und der Ku Klux Klan in dieser ganzen Geschichte mit drinhängen.
 
@Sequoia77: Google Docs...dein Ernst?
 
@Mister-X: Wieso? Das sind ja keine Upgrade-Preise, die du als 2013er-Nutzer nur für die Neuerungen von Office 2016 zahlen sollst.
Für jemanden, der noch gar keine Office-Lizenz hat, wär's ja albern, wenn er für die neue Version dann weniger bezahlt, nur weil die wenig Neuerungen zum Vorgänger hat (den er ja nicht besitzt).
 
@Mister-X: Nichts geändert? Warte bis Du die Inkompatibilitäten zu Office-2013-Dateiformaten selber erlebt hast. Da hat sich garantiert etwas geändert. Es würde ja niemand eine neues MS Office kaufen, wenn er auch mit einem alten ohne Probleme Dokumente mit Leuten austauschen könnte, die ein neueres MS Office verwenden. ;-)
 
Naja, MS möchte halt Office 365 unter die Leute bringen und daher werden sie wohl das "normale" Office etwas teurer raushauen.

PS: Der Kommentar ist ohne Wertung.
 
@Knerd: So sehe ich das auch.
 
@Knerd: Ich empfinde die 99 Euro pro Jahr für Anwender, welche Office beruflich einsetzen, ohnehin als sehr günstig. Die Kosten hat man spätestens nach 2 Tagen wieder "eingespielt", und dann gibt es die Lizenz ja auch noch für bis zu fünf Geräte (= 20 Euro pro Gerät).

Teuer ist das für private Anwender wirklich nicht - und alle, die "mal eben einen Brief schreiben", brauchen sowieso keine volle Office-Suite.
 
@danieltapoka: Ich darf mal ergänzen. Die 99€ sind der Preis im MS-Store. Bei Amazon gibst das gleiche Paket für 65€
 
@danieltapoka: Fuer einfach mal Brief schreiben langt auch Word Online for free
 
@-adrian-: Dafür reicht auch das eingebaute Wordpad.
 
@cptdark: Dafür reicht auch der Windows-Editor.
 
@cptdark: Das Wordpad ist gar nicht so schlecht. So kann es etwa Dokumente scannen und Word 2013 nicht.
 
@Grendel12: Seit wann kann Wordpad scannen? o.O
 
@Knerd: Du hast recht. Ich habs mit dem Paint verwechselt. Es sieht von der Optik ähnlich aus.
Aber Word 2013/2016/365 sollte es auch können: Word 2003 konnte Scannen doch auch noch und auch Word 2010 mit einer Tastenkombination.
 
@Grendel12: Das wurde entfernt, weil es wegen einer neuen Funktion in Word obsolet geworden ist. Du kannst in Word 2013 jedes PDF mit OCR öffnen, dann wird dir daraus ein editierbares Word-Dokument erzeugt. D.h. du scannst deine Dokumente einfach mit der Scanner-Software ("Windows-Fax und -Scan") als PDF ein und öffnest sie dann in Word.
Wenn man einfach nur mit durchsuchbarem Text archivieren will ohne das Dokument zu bearbeiten, soll man OneNote benutzen. Die Funktion, direkt in einem Schritt zu scannen und per OCR umzuwandeln, wurde da hinein verschoben. Das passt da ja eigtl. auch besser rein als in Word, denn Onenote ist ja auch eine Dokumentenverwaltung.
 
@-adrian-: Da tut es auch Stift und Papier. ;) :D
 
@testacc: Oder, wenn gar nichts anderes zur Hand ist, auch MS Word 2013. Einseitige Biefe sind damit gar nicht so schlimm, solange man darauf aufpasst, das sich das Anschriftenfeld nicht trotz Ankerung an der Seite so weit verschiebt, dass die Anschrift nicht mehr im Fenster des Kuverts steht. Denn das ist nach dem Druck und dem Falten des Briefs echt ärgerlich. ;-)
 
@danieltapoka: Klar, da ja jeder Office-Anwender immer die neueste Version und fünf Lizenzen braucht. Sorry, aber der Durchschnittsanwender dürfte mit Office 356 spätestens ab dem zweiten Jahr draufzahlen.
 
@Niccolo Machiavelli: Nehmen wir mal eine deutsche Durchschnittsfamilie, Mutter, Vater und 1,4 Kinder um den Kinderteil zu vereinfachen gehen wir von einem Kind aus.

Für die Preise nehme ich mal Office 2013.

Alle 3 brauchen zumindest Word, der Vater noch Excel für sein Hobby und die Mutter benutzt Excel für die Finanzplanung. Das Kind braucht für die Schule PowerPoint.

Hier der Preisvergleich:
Office Home & Student 2013: 417,00 € einmalig
Office 365 Personal: 209,70 € pro Jahr. Im dritten Jahr zahlt die Familie drauf.
Office 365 Home: 99,00 € pro Jahr. Im fünften Jahr zahlt die Familie drauf.
 
@Knerd: Libre Office und Google Docs sind komplett kostenlos!
 
@Sequoia77: Microsoft Office Online auch!
 
@Knerd: Und sehr eingeschränkt!
 
@Knerd: Lol? Was ist denn das für eine Milchmädchenrechnung? Sofern Mama und Papa nicht beide gleichzeitig zu Hause arbeiten, reicht auch locker eine Lizenz für beide und noch eine für den Sprössling.

Dazu kommt, dass das ja nicht die erste Attraktivitätsmaßnahme von Microsoft für Office 365 ist. Die Home-&-Student-3-Platz-Lizenz für 150 Euro, die es mit Office 2010 noch gab, wurde ja ebenfalls eingestellt und mit einer Einzelplatzlizenz für Office 2013 ebendiesen Betrag ersetzt.
 
@Niccolo Machiavelli: Wieso Milchmädchenrechnung? Meine Eltern haben getrennte PCs. Meine Schwester hat einen eigenen gehabt.

Und um es vergleichbar zu haben habe ich Office 2013 genommen. Die Preise kannst du nach prüfen: https://products.office.com/de-de/compare-microsoft-office-products
 
@Knerd: "Meine Eltern haben getrennte PCs. Meine Schwester hat einen eigenen gehabt." Und natürlich braucht auch jeder PC ein Office.

"Und um es vergleichbar zu haben habe ich Office 2013 genommen." Da kommt es natürlich gelegen, dass MS die einscheidenden preislichen Änderungen bereits beim Wechsel von Office 2010 auf 2013 vollzogen hat.
 
@Niccolo Machiavelli: War bei uns der Fall und bei den meisten Familien meiner Freunde auch ;)
 
@Knerd: Office 365 Personal Keys kosten ca. 30-35€ bei eBay.
5x 30€ -> 150€ dann 1x für einen Monat auf Office Home umstellen und direkt abbestellen -> 5 Jahre Office 365 Home für 160€.
Mehr als 5 Karten gehen nicht!
 
@Spacerat: Ich hab die offiziellen Preise genommen ;)
 
@Niccolo Machiavelli: naja, mit deinem Nickname sollte dir ein derartiges Verhalten ja nicht fremd sein :-)
 
@Knerd: "Alle 3 brauchen zumindest Word"
Falsch! Alle 3 brauchen vielleicht ein Textverarbeitungsprogramm, aber Word braucht fast niemand. Und noch weniger Leute brauchen ständig die aktuellste Version von Word.
 
@Drachen: Ich habe mich bewusst auf MS Office bezogen. Daher doch, alle drei benötigen Word.
 
@Knerd: Wie kommst du eigentlich auf 417 Euro ?

Bei Amazon kostet Office Home für 1 Person 103,99 Euro
also für alle 311,97 Euro.

Wobei ich es übertrieben finde, wenn sich ein Ehepaar 2x das volle Office kauft.
Da müssten sie ja wirklich den ganzen Abend am PC sitzen und Office nutzen.
 
@andi1983: Siehe re5 Ich habe die offiziellen Preise genommen.
 
@Knerd: Nicht wirklich. Da zahlt man nur nicht mit Geld, sondern mit den eigenen Daten. Da zahle ich lieber mit Geld. Noch viel lieber zahle ich allerdings gar nichts und habe trotzdem besser aussehende Dokumente, die ich zudem auf jedem Betriebssystem und selbst in der Kommandozeile editieren kann. :-)
 
@Knerd: Ich habe Office 365 Installiert aufm Laptop(Mac) aufm Desktop bei meiner Freundin meiner Mutter und meiner Cousine das sind 5 leute!

Was man bei deiner Kalkulation nicht dabei hat ist Outlook! Dies ist auf 3 von den 5 Rechnern Aktiv!
 
@resilience: Wieso zahlst du mit deinen Daten? Du musst nix in OneDrive speichern ;)
 
@Knerd: Ich muss aber einen Microsoft-Account anlegen und ich muss mit meinem Windows-Rechner ans Internet, wenn ich Office 365 bzw. in diesem Fall die Online-Version von MS Office nutzen möchte und damit kommt nicht nur Microsoft, sondern quasi jeder der es darauf anlegt an meine Daten. Also zahle ich mit meinen Daten dafür MS Office nutzen zu können.
 
@Niccolo Machiavelli: Deswegen habe ich ja auch nicht vom Durchschnittsanwender gesprochen, sondern von beruflichen Nutzern.

Davon ab: Die fünf Lizenzen musst du ja nicht selbst nutzen, MS gestattet auch die Weitergabe an andere Personen. Derzeit benutzen meine Freundin und ihre Eltern noch 3 von meinen Lizenzen, 2 benutze ich selber. Ihre Eltern geben mir dafür sogar Geld, für meine Freundin ist es umsonst ;). Daher noch einmal: Das finde ich nicht zu teuer, sondern dem Funktionsumfang angemessen.

Aber deine Aussage, dass das Paket nicht für den durchschnittlichen Anwender geeignet ist (preislich), stimmt.
 
@Niccolo Machiavelli: nicht wenn er sich beim Office Preview Programm anmeldet und unendlich Onedrive Speicherplatz bekommt. Das ist quasi die eigene Online-Videothek. Das ist quasi geschenkt. Man kann btw auch die officinstallationen mit 5 anderen MS Accounts teilen. Selbst wenn man nur eine für sich selbst braucht, kann man sich mit anderen arrangieren. ;)
 
@Niccolo Machiavelli: Ich bin Durchschnittsanwender. An meiner 5-Lizenz hängen noch 3 Angehörige dran. OneDrive Speicher für jeden satt. Wo sollte ich dadraufzahlen?
 
@danieltapoka: dieser Preis gilt für die home Version, die meines Wissens nur privat eingesetzt werden darf. Die Business Variante ist sehr viel teuer
 
@SteffenB: https://products.office.com/de-de/business/compare-office-365-for-business-plans Nicht wirklich :D
 
@Knerd: na, na: 228 vs 99 für 5 Nutzer
 
@SteffenB: Wie kommst du auf 228€?
 
@Knerd: preis pro Nutzer x 5...denn um es vergleichbar zu halten muss man ja bei jedem der Angebote 5 Nutzer nehmen.
 
@Knerd: Ich hoffe sie verbessern dann bald mal die Office 365 Webseite, so das man auch nur einzelne Produkte aus dem Paket installieren kann und auch bestimmen kann, wo was installiert wird. Ich finde es z.B. ziemlich unpraktisch, das ich bei meinem 365 ProPlus nichts auswählen kann und mir das komplette Paket installiert wird...
 
@L_M_A_O: Was mir fehlt ist das Streaming Office :( Das war toll :)
 
@Knerd: Fände ich nicht:D Ist aber wohl Geschmackssache. Ich bin in der Uni wenn ich was per OneNote mitschreibe immer mit meinem Gerät Offline, weil mich sonst irgendwas ablenkt und mein Akku dann nicht so lange halten würde^^
 
@L_M_A_O: Ist sau praktisch wenn du auf einem Rechner bist ohne Office installiert ;)
 
@Knerd: Hab ich nirgends:D
 
@L_M_A_O: Und Du meinst, ich würde nur Unsinn schreiben!? Libre Office und Google Docs sind kostenlos!
 
@Sequoia77: Was willst du damit sagen? Die kommen einfach nicht an MS Office heran und in der Uni arbeitet jeder mit MS Office. Was anderes wäre einfach nur inkonsistent und führt zu nervigen Kompatibilitäts-Problemen. Zuhause als Privatanwender kann man natürlich die kostenlosen Programme nehmen, wenn man nicht an einer Gruppenarbeit arbeitet.
 
@Sequoia77: Calc und Base haben nicht annähernd die Qualität von Excel und Access.
 
@wori: Richtig. Aber wer arbeitet daheim mit Access? Selbst Excel ist für die meisten Heimanwender schon ein Exot. Und das, was die meisten Heimanwender mit Word und Excel machen, kann LibreOffice locker.
 
@Sequoia77: zumindest kosten die Nerven :-).
Und wie bereits ja schon mehrfach erwähnt wurde gibt es da ja mit Office Online auch eine entsprechend freie Version von Microsoft
 
@Knerd: Das lohnt sich auch. 10 Euronen im Monat für 5 PCs, macht 2 Euronen pro Gerät und dazu Unendlich Onedrive Speicher. Was will man mehr?
 
@Knerd:

Wenn man bedenkt dass man mit Office 365 Abo für Familie für 5 Leute je 1TB Cloud Space, Office für 3 Geräte (PC, Tablett und Smartphone), sowie 60min Skype Guthaben bekommt, kann man echt nicht meckern. Alleine die 1TB bei Onedrive sind es schon wert meiner Meinung nach und war der Hauptgrund warum ich es gemacht habe. Kein Gedanken mehr darüber verschwenden ob bei jedem Familienmitglied die Urlaubfotos etc. gesichert sind.
 
Im Gegensatz zu Windows 7 (oder 8) gibts mit Windows 10 auch die Mobile-Apps (Word, Excel, Powerpoint, OneNote). Mit der Mail-App oder der Kalender-App deckt man ebenfalls sehr vieles schon ab. Für den normalen Heimanwender, der ab und zu mal einen Brief schreiben oder eine Tabelle erstellen möchte, reicht dies allemal. Die Web-Apps gibts dann auch noch. Und das Ganze ist kostenlos.

Ausserdem bietet Microsoft mittlerweile bei den neuen Lumias auch gleich noch 1 Jahr Office 365 mit dazu (und 60 Skype-Minuten pro Monat in sehr viele Länder gratis). Also richtet sich Microsoft mit dem "klassischen" Office wohl eher an alle die, welche weder ein neues Lumia, noch ein Office 365-Abo oder sonst etwas brauchen wollen.
 
@tomegemcity: Das mit der Personal Variante führt übrigens zu wilden Konstellationen. Ich hatte mich mal erkundigt wie das ganze aussieht, da ich neben meinem gewerblichen Plan noch eine weitere Installation für meine Tochter brauchte. Da sagte mir der MS-Mitarbeiter ich sollte mir doch einfach ein HP Stream 7 Tablet holen. Da hätte ich dann für ein Jahr eine Lizenz für das Tablet und noch einen zusätzliche für meine Tochter... Das ist schon alles skuril, wenn man noch nen Tablet abnehmen muss um die günstigste Office Variante zu bekommen....
 
Ich bleibe bei Office 365. Das kostet bei 30 EUR pro Jahr (manchmal inzwischen weniger). Da hat man die neuen Funktionen von Office 2016. Office 365 ist von den Funktionen und der Optik identisch von Office 2013, aber man kann es sich leisten.
 
@Grendel12: Es ist ja auch Office 2013 :D
 
@Knerd: Es wird upgedatet
 
Ganz allgemein: Ich hab auch Office365, ich nehme an ich werde auch ganz automatisch das Office 2016 bekommen ohne was dagegen machen zu können oder könnte ich das irgendwie verhindern?
 
@XP SP4: Du kannst dir glaube ich auch eine ältere Version installieren. Zumindest geht das bei Adobe :D
 
War doch eigentlich schon immer so, dass die Händler künftige Software vor Verfügbarkeit mit einem Dummy-Preis gelistet haben, der dann nach Bekanntgabe der Details angepasst worden ist; also gebe ich erst mal nichts auf die genannten Zahlen.
 
@rallef: Diese o.g. Listenpreise in den USA, werden sowieso..."vor Steuer" angegeben.
Und entsprechen daher noch am ehesten den Händler-EK's hierzulande.Wo ja noch - als
absolutes Minimum - die Mehrwertsteuer drauf kommt.

Von daher sind solche Preisangaben ohnehin mit äusserster Vorsicht zu geniesen.
 
bestimmt wegen den gestiegenen Energie- und Personalkosten! -.-'
 
"Office 2016 gibt es in hell..."

wollte mich gerade über den anglizismus beschweren... ^^
 
Kundenverarsche.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles