Kampf um unbeabsichtigte Downloads: Avira gewinnt gegen Freemium

Der Virenscanner-Entwickler Avira hat vor dem Landgericht Berlin einen Erfolg gegen Freemium, einem Anbieter für spezialisierte Installer- und Download-Programme erreicht. Freemium wollte sich vor Gericht erstreiten, dass Avira künftig keine ... mehr... Virenscanner, Virenschutz, Antivirensoftware, Avira, Antivir, Avira PC Cleaner, PC Cleaner Bildquelle: Avira Virenscanner, Virenschutz, Antivirensoftware, Avira, Antivir, Avira PC Cleaner, PC Cleaner Virenscanner, Virenschutz, Antivirensoftware, Avira, Antivir, Avira PC Cleaner, PC Cleaner Avira

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
richtige Entscheidung
 
@Fanta2204: Ich frage mich grad, wie man dir dafür Minus geben kann. Der einzig denkbare Grund wäre doch, dass man selbst an so einer ominösen Bude beteiligt ist. Der Rest der Menschheit müsste doch heilfroh über die Entscheidung sein.
 
@DON666: Oder versehentlich daneben geklickt
 
@bLu3t0oth: Das ist in der Tat die größte Schwäche am Bewertungssystem hier bei Winfuture. Fehlklicks lassen sind nicht korrigieren. Dabei sollte das technisch doch nicht so schwer zu realisieren sein.
 
Ach wenn die so namhafte Auftraggeber wie Axel Springer Verlag haben dann kann doch gar keine böse Absicht dahinter stecken, die wollen einfach nur den Menschen Software schenken, die sie bestimmt ganz dringend brauchen und die auch gar keine Werbung enthält ;D
 
@Cherub1m: Also gerade wenn ich 'Axel Springer-Verlag' lese, gehe ich schon mal von einer bösen Absicht aus. Hat sich ja auch immer bewahrheitet. ^^
 
Das bedeutet also, dass Scareware nicht mit Adware gebundelt werden darf.
 
@Peter Griffin: klar dürfen die das. Avira darf nur warnen wenn das passiert und den nutzer nochmal entscheiden lassen
 
TOP danke Avira
 
Wow... Avira erkennt etwas?
 
@schropp: Klar, Failpositives sind doch deren Markenzeichen^^
Und einen Standardinstaller in die Signaturen aufzunehmen ist ja nu auch kein Hit ;)
 
vielleicht hätte der adwareverbreiter lieber nach hamburg gehen sollen...oder auch nach münchen...schließlich bieten beide hersteller ihren mist ja im weltweiten netz an...
 
@Rulf: also wenn die schon woanders hingehen, dann sollten die nen weiteren Weg als bis Hamburg oder München einschlagen. Endhaltestelle Mond oder Mars fände ich angemessen / ne spitzenmäßige Idee von denen .. *fg
 
@Rulf: Ja - das hat man bisher gemacht - auch um dem Beklagten unnötig hohe Prozessgebühren aufzuhalsen. Ein beliebtes Modell von Abmahnern um die Klientel einzuschüchtern.
Das ist aber mittlerweile nicht mehr möglich - mittlerweile muss dort geklagt werden, wo auch der Beklagte ist.
Das hat zur Folge dass nun der Abmahner erst mal kräftig vorstrecken muss.
Die Gerichte lernen halt auch. Vor allem dort wo jüngere Richter nachrücken.
 
@LastFrontier: Hast Du dafür einen Link zu einem Urteil/Gesetzestext?
 
Schönes Urteil für den Verbraucher aber wer nutzt den eigentlich noch Avira?
Da gibt es doch wirklich bessere...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Avira Antivirus Pro günstig kaufen