Entscheidung eindeutig: Apple hat eBook-Leser um ihr Geld betrogen

Der Computer-Konzern Apple hat Verbraucher um viel Geld betrogen, als er in Komplizenschaft mit fünf großen Verlagen Preisabsprachen für das E-Book-Geschäft getätigt hat. Das bestätigte nun auch die nächste gerichtliche Instanz in den USA. ... mehr... Apple, Tablet, iOS, Ipad, E-Book, Ibooks Bildquelle: Apple Apple, Tablet, iOS, Ipad, E-Book, Ibooks Apple, Tablet, iOS, Ipad, E-Book, Ibooks Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ebooks sind nicht das einzige wobei apple seine kunden um ihr geld betrügt...
 
@Agassiz: Dass die Leute ihnen auch die völlig überteuerte Elektronik abkaufen hat sie wohl leichtsinnig werden lassen...
 
@Chiron84: Ja, und ihr habe die viel günstigeren Handys und PCs, kostet alles nur ein Bruchteil, ist dabei aber viel schneller und macht voll viel Spaß weil man alles modden kann und so frei ist und blablabla... und deshalb seid ihr auch viel schlauer als jeder der ein Apple-Gerät besitzt... Haben alle verstanden, bitte weiter machen, hier gibt es nix zu sehen... ;-)
 
@Yamben: Ich finde Menschen die bewusst mit ihrem Geld umgehen und hinterfragen was sie kaufen in der Tat schaluer.
 
@Thermostat: Womit du direkt unterstellst das Leute die z.B. ein Iphone kaufen dies "unbewusst und durch Werbung getrieben" tun und nur Leute die das nicht machen völlig frei sind in Ihren Entscheidungen? Und das es auch keine Leute gibt die einfach andere Bedürfnisse haben als z.B. man selber und deshalb ein Apple-Gerät immer das falsche ist?! Ja, das zeugt von Intelligenz... :-)
 
@Thermostat: Also wenn jemand hinterfragt und sich dann bewusst ein iPhone kauft, ist er ein Schlauer?
 
@Yamben: Es ist einfach meine Erfahrung das die meisten sich ein iDevice des Statussymbols wegen kaufen.
Apple sticht weder mit einer besonderen Garantie noch besonderen Support hervor. Sobald du den Kauf abgewickelt hast, bist du für das Unternehmen nur noch eine Belastung und das lassen sie dich spüren.
 
@Thermostat: Darf ich fragen, wie sie das den Kunden spüren lassen? Support ist vorbildlich. Also was ist das Problem?

BTW, wenn Du nur Poser im Bekanntenkreis hast, solltest Du weningstens nicht den Fehler machen, Deine "Erfahrung" auf alle zu portieren ;)

BTW 2, wer etwas, was einem jeder provider hinterher schmeißt, als Statussymbol ansieht, der sollte unbedingt mal eine Therapie machen.
 
@iPeople: Wer bewusst hinterfragt, kauft sich kein iPhone! Denn es gibt nachweislich keine rationalen Gründe, die für ein iPhone sprechen, nur subjektive Gründe (und die zählen bei bewusstem Hinterfragen nicht!).

Die Hardware ist zu teuer für das was sie kann. Das OS kann weniger als andere (zu sehr geschlossen und von Haus aus zu wenig machbar). Garantie, Service, Support und Co. sind oft schlechter als bei anderen Anbietern (gibt aber auch viele, die schlechter sind als Apple).
Die Abdeckung durch Apps/Programme ist, zumindest in Bezug auf Android, auch nicht besser.

Wie gesagt, es gibt keine rationalen Gründe die FÜR ein iPhone sprechen.
 
@Scaver: Hier scheinen wir uns einig zu sein :)
 
@Scaver: Nachweislich .... selten so gelacht. Nachweis ist Deine Behauptung? Sorry, aber jeden als dumm abzustempeln oder gar abzusprechen, dass er sich bewusst für ein iPhone entschieden hat, weil er rationale Gründe hat, ist keine Diskusionsgrundlage, sondern einfach nur das Verallgemeineern Deines Standpunktes. Den Service/Support kannst Du gar nicht beurteilen. Die Hardware definierst Du lediglich übers Datenblatt .... ne mal ehrlich, bist Du sicher, dass Du überhaupt was dazu sagen kannst?
 
@Thermostat: Der Support ist eigentlich so, Du gehst mit deinem defektem IPhone in den Apple-Store und mit einem neuen wieder raus. Ja, gut, das Backup musst du alleine zuhause machen, sonst geht es nur mit Termin... Aber nun gut, irgendwas ist ja immer... ;) Ein wirklich mieser Support... Aber Hören-Sagen ist ja immer die beste Quelle ;-) Statussymbol, nen duseliges Handy, selten so gelacht... Wer ein Handy als Statussymbol "nutzt" ist 14 Jahre alt.. :)
 
@Scaver: Was muss ich denn noch machen? Also was kann den IOS nicht und was muss ich dann noch nachträglich machen? Service und Support steht Apple nun wirklich auf fast allen Statistiken auf Platz 1... Ach ja, die stimmen ja auch nicht, weil der Apple User so geblendet ist, der merkt einfach nicht das er keinen Support hat... Und nun noch der Grund für ein IPhone: Es stürzt nicht laufend ab... und nun erzähl mir nicht das genau Du das eine Android-Handy hast das länger als eine Woche durchhält ohne Neustart oder weg geschmierte Apps. Mein Handy ist wirklich ziemlich zugemüllt, aber ich habe es nie neu gestartet seit ich es habe, 2 mal war der Akku auf reise alle... und es startet neu wenn ein Update kommt (das ist damit man immer auf dem neusten Software stand ist, nur zur Erklärung, gibt's ja bei Android so ja nicht...) und da der wieder Verkaufspreis selbst nach 2 Jahren noch sehr hoch ist, ist es billiger als z.B. ein Samsung Handy... Aber klar, ich bin voreingenommen.. :-)
 
@Scaver: Eine sehr Arrogante Haltung! Nutze selber zwar ein Lumia, würde aber aus rattionaler Sicht behauten jedes SmartPhone muss sich mit dem iPhone messen! wiso? Weil das iPhone die Pefekte verschmelzung zwischen Hard und Software darstellt. Kein WP und kein Droide kann im gesammtpacket das iPhone in den Schatten stellen, mMn!
 
@psyabit: Aber WP und Windows sind auf dem besten Weg dahin. Alles, was ich an der zusammenarbeit zwischen iOS und OSX mag, kommt langsam auch in Windows (PC und Mobil). Das Surface 3 z.B. ist ein wirklich geniales Gerät.
 
@iPeople: Freu mich in der Tat auf die neuen WP Geräte! Und ja MS nimmt sich scheinbar Apple als Vorbild und will es besser machen, denke auch das MS auf dem besten Weg zu neuen Goldenen Zeiten ist :)
 
@Yamben: Der Support bei HTC ist da um einiges besser. ich musste mein HTC Desire nur resetten, schön einpacken, zur Post gehen und es einschicken. und nach nur 2 Wochen habe ich das Gerät repariert wiederbekommen. Zur Post sind es nur 800 Meter, zum nächsten Apple-Store muss ich 35 Minuten mit dem Auto fahren. Sorry, aber das ist wirklich arm von Apple.
 
@iPeople: Aber das steht dir doch frei, wenn du es einschicken willst dauert es halt eine Woche..?! Kein wird gezwungen nen Appleladen zu betreten... :)
 
@psyabit: es ist eben so, dass der die Zeiten vorbei sind, wo ein PC ein elitäres Bastlergerät ist. Genau das hat Apple erkannt und ist auf Konsumer geschwenkt. Und auch MS hat erkannt, dass eine einfache bedienbarkeit unumgänglich für Erfolg ist. Windows Phone ist ds beste Beispiel für Einfachheit, es funktioniert rund. Natürlich kann man nicht basteln, wie bei Android, aber auf Dauer will das auch keiner mehr. Es ist eben keine Spielwiese mehr für Nerds, wie früher.
 
@Yamben: Nicht? dachte Apple-Jünger müssen den Altar zwingend besuchen?
 
@iPeople: Sehe ich auch so. Apple liefert die beste Hardware, fokus Konsumer. MS will und liefert jetzt schon die besten Dienste, wie es mir Hardware wird zeigt sich noch, aber eben mit dem Surface zeigen sie ja schon jetzt wie Fähig sie in dem Bereich sind! Und Google tut alles dafür überall ihre Werbung darstellen zu können und will mehr Informationen. Google ist für mich das alte MS, Office und Windows überall! Google Dienste und Google Werbung überall ;)
 
@psyabit: Ich gebe dir beschränkt recht. Beschränkt aus folgendem Grund: Die Apple Hardware ist "nichts besonderes", sie WAR nur früher besser abgestimmt.

So war z.b. Apple einer der ersten Hersteller, die in Ihren Notebooks ausschließlich auf SSDs gesetzt haben. Zu dieser Zeit haben die Anbieter normaler Notebooks noch die Alte Strategie der "Großen Zahlen" Verfolgt: 3 Ghz, 8 GB Ram, 1 TB Platte - genau betrachtet war es aber dann eine 5400 rpm hdd, die die ganze Kiste "ausbremste".

Beim "Volk" entstand dadurch der Eindruck, dass Apple Produkte die bessere Hardware bieten, weil merklich schneller "bei gleichen Zahlen". (Bremsen wie Windows XP oder Windows Vista taten dann Ihr übriges am Benutzer-Erlebnis. Wer damals nicht 1x im Monat formatiert und neuinstalliert hat, war in Zeitlupe unterwegs, und das machten eben nur die Nerds.)

Heuer ist dieser Unterschied aber längst ausgeglichen. Hardware und Softwareseitig. Auch muss man Windows 7 oder Windows 8 eigentlich nichtmehr neu installieren. Meine jetzige Installation ist sogar ein 7er mit 8.1 Upgrade - vor 4 Jahren installiert. Läuft einwandfrei.

Ein MacBook ist daher heute im Preis-/Leistungsverhältnis viel zu teuer und Apple ruht sich hier auf Image aus. Solange es funktioniert, schön für Apple.

Analog ist es bei den Smarphones. das iPhone war das erste "brauchbare" Touch-device. Palms, PDAs, Windows Mobile mit Stift war nur für "Nerds". Heuer ist ein iPhone 6 nicht besser als andere Smartphones, aber der Ruf steht noch.
 
@iPeople: Lass sie doch denken was sie wollen. Die ganze Debatte nur mal auf den X86 Markt projiziert, wer schon mal mit einem solchen Device gearbeitet hat, wird es nicht mehr missen wollen und ich kenne alle drei Welten. Für die alle anderen, Apple ist nicht gleichzusetzen mit iPhone. Zu Apple gehört schon ein wenig mehr als Modeobjekte.
 
@Yamben: Also mein Android-Tablet hat gerade eine Uptime von 750 Stunden. Davor gab es ein Android-Update. Mein Android-Telefon (Samsung S3) hat aktuell eine Uptime von 520 Stunden, davor war der Akku leer. Wöchentliche Neustarts? Nicht immer von mieser apple-Software auf andere schließen. ;-)
 
@Yamben:
Im Prinzip Ja, jedenfalls der großteils. Sicherlich gibt es eine Gruppe die tatsächlich aufgrund logischer Gründe auf das Produkt kommen. Für die meisten trifft das aber nicht zu.
 
@TiKu: Ja, sagte ich ja oben schon, ist klar das hier wieder einer dazwischen ist... Läuft alles bestens und schmiert nie ab. Ich habe im Haushalt beide, und wie oben gesagt, Apple so gut wie keine Abstürze, Samsung öfter im Taskmanager als bei der Benutzung der einzelnen Apps. Aber wenn es bei dir läuft ist doch alles super :-)
 
@Andy2019: Sagst du....weil? Dann stell ich die These einfach andersrum auf, ich glaube die meisten Leute holen sich nur Android-Phones weil ihre Kumpels sagen wie toll es ist, wie frei man ist und weil man die überkrassen Mods drauf machen kann. Dann sind sie mehr mit dran rumfriemeln beschäftigt als mit dem Benutzen... Schwachsinnige Aussage denkst du? Komisch, denke ich auch bei deiner... ;-)
 
@dognose: "Ein MacBook ist daher heute im Preis-/Leistungsverhältnis viel zu teuer und " ... Bitte LINK zu einem vergleichbarem Notebook selber Ausstattung, selbe Akkulaufzeit für weniger Geld. nehmen wir als Beispiel ein MacBook Air mit 4 GB und 128 GB SSD für 799 Euro. Bitte auch mit beleuchteter Tastatur und einem Touchpad, was dem des MacBook auch das Wasser reichen kann. Ich bin gespannt.
 
@iPeople: hier bitte: http://www.notebooksbilliger.de/erweiterte+suche/notebooks+erweiterte+suche/lenovo+e31+70+topseller+80kx000age+notebook

Hat leider 2.2 Ghz und 8 GB, aber vielleicht kann man das für Aufpreis "downgraden" lassen. (Sparst nämlich fast 80 Euro).

Cardreader, Netzwerk anschluss, hdmi und vga anschluss kann man evtl. einfach zukleben, damit man ein vergleichbares Notebook erhält :-)
 
@dognose: Geringere Auflösung, Weniger Akkulaufzeit, Schwerer, keine beleuchtete Tastatur, offenbar Plastikgehäuse.

Cardreader hat das MacBook Air 13 Zoll auch (welches ich meinte). Displayport ebenfalls, Wofür LAN am Notebook?.

Das war wohl nix, oder?
 
@iPeople: Beleuchtete Tastatur war mein Fehler. Kenne nur Thinkpads, ging davon aus das ist Standard bei Lenovo.

Das 13" Macbook gibts aber nicht für 799, sondern für ~935.

und da ist es noch leichter was zu finden, z.b. das Yoga 2 mit auch wieder 8 gb, 256 ssd und QHD. - kostet 899.

http://www.notebooksbilliger.de/erweiterte+suche/notebooks+erweiterte+suche/lenovo+yoga+2+13+pro+59419081

Das war wohl nix, oder?
 
@Yamben:
Das Sage ich weil... der Preis in keinem Verhältnis zur Leistung im Vergleich der Konkurrenz steht. Vergleichbare Hardware bekommst anderes wo günstiger. Bei der Usability kann man beim OS sicherlich streiten. Bei Ihrer Kompatibilität jedoch nicht. In 95% der fälle macht aus dem Preis/Leistung Gedanke ein IPhone einfach keinen Sinn. Also entweder gehörst du zu den 5% die tatsächlich einen nachvollziehbaren (technischen) Grund dafür haben, oder du gehörst zu den anderen die es sich aus jeher psychologischen Gründen anschaffen.
 
@dognose: "Wer damals nicht 1x im Monat formatiert und neuinstalliert hat, war in Zeitlupe unterwegs"
Genau andersherum: Nur die Möchtegern-Nerds mussten dauernd installieren, weil sie in ihrer unendlichen Selbstüberschätzung alles falsch machten und das bei immer und immer wieder. Selbst Hinweise von Fachleuten werden beharrlich ignoriert, oft genug erlebt. Und nur die Ahnungslosen stellen dieses ungewöhnliche Verhalten seit Jahren als Standard hin.

Reine Endanwender mussten niemals installieren, weil sie einersiets nichts kaputt gepsielt haben und andererseits den Computer einfach nur als Werkzeug nutzen. Profis wiederum installieren von vornherein mit sinnvoller Konfiguration und stellen den von Ihnen betreuten Endanwendern stabile System zur Verfügung, nur bei neuen Geräten oder vielleicht noch nach Festplattenschäden sind dort Neuinstalltionen erforderlich.
 
@dognose: Ja, insziwschen sind die Prese bei Apple gestiegen.

Das Teil, was Du rausgesucht hast, kostet 999 Euro. Also wieder fail, bezüglich "wesentlich billiger", hat eine schlechtere Grafikkarte und hat keine Alu-Body. Desweiteren "nur" SSD (statt PCIe-angebundenener Flash). Okay, war nah dran, und ist auch nicht schlecht das Teil. Aber wesentlich preiswerter isses nicht.
 
@Yamben: Ich kann mein Telefon (Lumia 925) nicht modden (wüsste nicht wie, und selbst wenn würde ich es wohl nicht machen), aber die Tatsache dass es bei gefühlt dem halben Preis auch nicht weniger kann als ein iPhone sagt doch alles. Ich wüsste auch nicht welche App ich vermissen sollte, falls dieses hohle Argument gleich wieder kommt.
 
@Chiron84: Punkt für dich, die Lumia´s finde ich auch super... Da fehlen mir(!) aber in der Tat eine menge Apps, ist leider so. Aber vom "mal mit rumspielen" finde ich die auch voll gelungen! Hardware wie Software.. :)
 
@Yamben: Es kann schon sein dass spezielle Apps fehlen, kenne eine die sich den Apple-Kram geholt hat weil es fachspezifische Apps für Medizinstudenten (zumindest vor zwei Jahren, als die noch aktuell war) nur dafür gibt.

Ich hab von meiner Firma ein iPhone bekommen, und muss sagen ich finde das Gerät nicht schön, und das OS im Vergleich zu Windows Phone 8 ganz schön angestaubt.
 
@Chiron84: Oh ja, IOS ist inzwischen eher hässlich, aber funktioniert noch gut, also übersichtlich und stabil. Aber die Optik lässt wirklich zu wünschen übrig :-)
 
@Yamben: stabil gebe ich noch zu, aber übersichtlich? Gerade in den Einstellungen fand ich es, gerade als ich das Gerät neu hatte, im Vergleich zu WP8.1 ganz schön umständlich Sachen zu finden. Und die App-Hauptansicht von Windows Phone ist nicht nur schöner, sondern auch viel übersichtlicher finde ich.
 
@Chiron84: Also die Einstellungen finde ich (zum Vergleich Android) noch sehr übersichtlich, vor allem die ganzen "was wird wohin hochgeladen"-Einstellungen... Mein Android hatte die unschöne Angewohnheit erst mal alles möglich irgendwohin hoch zu laden. Und da lob ich mir die (Vor)-Einstellung von Apple, nix Hochladen, muss man alles selber anmachen. Und wie gesagt, die UI von Windows-Phone ist echt super gut... und ja, um längen besser als beim IPhone, da gebe ich dir völlig recht :)
 
@Yamben: Dass Android am schlimmsten ist, ist ja wohl keine Frage. Vielleicht war das günstige Samsung meiner Mutter ein schlechtes Beispiel, aber das Ding hab ich fünf Minuten ausprobiert und hab seitdem einen Hass auf das OS...
 
Und entschädigt Apple auch die Autoren? Immerhin sind ja einige Leser so schlau, und spielen das Spiel mit dem Preisen nicht mit und holen sich "freie" Exemplare aus dem Netz. Ich bin ohnehin für eine Direktvermarktung des Autors, denn dann bekommt derjenige das Geld, der auch die Arbeit damit hatte. Ich bestelle meine Brötchen ja auch nicht bei Amazon, sondern kaufe sie beim Bäcker, der sie selbst gebacken hat.
 
@Kobold-HH: Eine Direktvermarktung steht jedem Autor frei. Frag dich mal, warum die so "dumm" sind und zu Verlagen rennen.
 
@gutenmorgen1: Eigentlich nur wegen der Werbung, kein Autor kann sich das auf eigene Faust leisten. Wobei jemand wie Ken Follett, Dan Brown & Co. eigentlich keinen Verlag mehr nötig hätten, aber gerade die verdienen ja gut genug bei den Verlagen.
 
@hhgs: Nein, nicht nur wegen der Werbung. Die allermeisten Bücher erscheinen nach wie vor als gedruckte Version - Druck, Lagerung und Vertrieb kann sich keine Privatperson auch nur ansatzweise leisten. Bücher müssen übersetzt werden - das kann auch kein Autor alleine leisten. Rechtsschutz, Vorlesungen, Verträge mit Verwertern... Auch um solche Sachen müssen sich Verlage kümmern.
 
@hhgs: Steven King hat es Probiert und ist grandios am Geiz der Leute gescheitert.
 
@iPeople: Hab ich da was verpasst? Kannst du mir bitte mal einen Link geben? Das interessiert mich wirklich. Habe leider S. K. in den letzten Jahren unverdienterweise etwas aus den Augen verloren.

Ach ja: Keine Ahnung, warum dir dafür die Leute Minus reinkloppen.
 
@hhgs: Autoren unterzeichnen bei Verlagen auch Verträge über bspw. eine vereinbarte Zahl an Werken und für diese Verträge bekommen sie Geld - unabhängig davon, wieviele Einheiten sie bzw. die Verlage dann tatsächlch an den Mann bringen - ein nicht zu unterschätzender Vorteil für die Autoren, das dürfte aber auch mehr auf die bekannten, erfolgreichen zutreffen.
 
@Kobold-HH: Und wenn Dein Bäcker entscheidet, seine brötchen nur noch an Supermarktketten zu verkaufen, um mit Vertrieb und Marketing nichts mehr zu tun zu haben?
 
@iPeople: Seit Jahren setzt du dich hier bei jeder news, die was mit Apple zu tun hat, energisch für diese Firma ein. So viel Markentreue ist wirklich bemerkenswert. Darf ich die Gründe erfahren? Interessiert mich wirklich.
 
@Skidrow: Ich habe mich hier gar nicht für Apple ausgesprochen, wie kommst Du darauf? Aber wenn Du ein Statement haben willst: Wenn es nachweislich so ist wie es das Gericht sagt, dann hat Apple die Strafe verdient.

Edit: Oder meinst Du oben die Antwort auf "Thermostat"? Sorry, aber solchen Dummfug muss man einfach mal hinterfragen. Und siehst ja, keine Antwort mehr dazu.

Warum frgats Du eigentlich nicht mal "Tiku" und die anderen, welchen grund sie haben, permanent unqualifiziert etwas gegen Apple zu sagen? Oder fragst "Thermostat" oben mal, was ihn dazu bewegt, alle iPhone-user als dumm zu betiteln?
 
@iPeople: Es geht ja nicht darum, wer recht hat und wer nicht. Ich sage auch nicht, dass du immer unrecht hast. Aber du wendest schon sehr viel Zeit und Energie dafür auf, das musst du zugeben. Ist dir vielleicht gar nicht so bewusst. Ich lese den Titel der News und weiß schon, dass du dich für Apple entschieden einsetzen wirst.

Setz dich doch mal für Google und Youtube so ein. Nicht, dass ich Google-Fan wäre, um Gottes willen, aber Google bietet uns mit Suchmaschine und Youtube doch viel wertvolleres als Apple mit ihren elektronischen Fanartikeln. Findest du nicht?
 
@Skidrow: Dir ist aber schon aufgefallen, dass ich teils tagelang gar nicht hier bin? Da investieren andere wesentlich mehr Zeit.

Du kannst es gerne als Fanartikel sehen.
Ich nutze meine Applegeräte einfach nur. Aber das scheinen Leute wie Du einfach nicht wahrhaben zu wollen. Nach Jahren mit Windows und Android habe ich mit iOS und OSX eben einen Wechsel vollzogen. Lediglich mein Küchenlaptop läuft noch mit Ubuntu.
Dafür habe ich durchaus rationale Gründe, die nicht darin begründet sind, dass ich Apple als Firma so dolle mag, sondern einfach, weil mich die Produkte durch Nutzung (mein erstes iPhone habe ich geschenkt bekommen, den Mac habe ich erstmalig vor 2 Jahren bei einem Kumpel getestet) überzeugt haben.
Wäre ich wirklich der Fanboy, für den Du mich hältst, hätte ich auch die Smartwatch und andere Spielsachen von Apple. Habe ich aber nicht. Warum nicht? Weil ich nicht will, ganz bewusst nicht.

Warum ist es so schwer zu akzeptieren, dass jemand wirklich zu der Überzeugung gekommen ist, dass er mit Apples iOS und OSX einfach besser klarkommt und deren Vorzüge zu schätzen weiß? Mir kann doch keiner erzählen, dass jemand die (teilweise durchaus berechtigten) Kritikpunkte in Kauf nimmt und trotzdem 800 Euro bzw über 1000 Euro ausgibt, für etwas, was eigentlich gar nicht seinen Bedürfnissen entspricht. Genau wie ein Mac, wollt Ihr mir ernsthaft erzählen, alle Mac-User geben diese Summen aus, nur um einen Computer mit Apfel-Logo zu haben? Sind Apple-User wirklich alle nur Dumm und haben zu viel Kohle?
 
@iPeople: Ich glaube dir ja, dass du von einigen Produkten von Apple überzeugt bist. Aber wie gesagt, du verteidigst Apple hier sehr oft. Denn wenn es nur deren Produkte sind, die dir am Herzen liegen, bräuchtest du die Firma dahinter doch gar nicht verteidigen? Die Firma Apple könnte dir eigentlich total am Arsch vorbei gehen. Tut sie aber nicht. Und genau das kommt halt sehr oft vor bei Apple-Nutzern. Von welcher Marke ist dein Kühlschrank? Setzt du dich für den Hersteller auch so ein? Dabei ist doch ein Kühlschrank schon wichtiger als ein iphone, oder? :)
 
@Skidrow: Es ist weniger ein Verteidigen, als mehr das "nicht stehen lassen wollen" von Un- und Halbwahrheiten. Vieles Gebashe basiert auf Unwissen, das merkt man jedes Mal.

Wenn es hier um mal um Smeg-Kühlschränke gehen sollte, und jemand meint, ich habe den nur aus Dummheit gekauft, werde ich mich auch zu Wort melden.
 
@iPeople: "Es ist weniger ein Verteidigen, als mehr das "nicht stehen lassen wollen" von Un- und Halbwahrheiten." Wozu? Es dürfte doch eigentlich nichts unwichtigeres geben, als Gebashe gegen irgendein Unternehmen, deren Produkte du zufällig nutzt? Nutzt du Youtube? Nutzt du die Google Suche?

Oder setz dich mal für Microsoft ein, da wird auch viel gebasht, viele Un- und Halbwahrheiten. Aber da ist die emotionale Bindung deutlich geringer, stimmts?
 
@Skidrow: MS habe ich gerade eben oben gelobt. Und das habe ich bereits öfter gemacht.
 
@iPeople: Sehr gut! :)

Warum nennst du dich eigentlich iPeople? "People" heißt ja "Menschen", also mindestens zwei. Warum nicht iMan oder iHuman?
 
@Skidrow: Keine Ahnung, war damals aus ner Laune heraus. Und ironischerweise hatte ich damals noch nichtmal nen iPod ;) Mein erstes Apple-Gerät war ein geschenktes iPhone 3GS im Jahre 2012 ;)
 
@iPeople: Achso. Ja die meisten Menschen denken, people heiße Mensch. Und peoples heiße Menschen. Stimmt aber beides nicht, peoples heißt Völker. ^^
 
@iPeople: Du hast einen Smeg-Kühlschrank? Was für ein Opfer bist du denn! Billiger China-Dreck! Und dieser Name... Nur Siemens-Kühlschränke taugen was. Sind zwar etwas teurer aber dafür haben sie die patentierte easy access-Technologie sowie die einzigartige crisper box! Und eine Front aus eloxiertem Aluminium... ;)
 
@Skidrow: Apple ist die Marke, zu der in den letzten paar Jahren, meist aus extremer Unkenntnis der wirklichen Gegebenheiten heraus, am häufigsten Unfug verbreitet wird, welcher einer gründlichen Hinterfragung des Ganzen bzw. einer Überprüfung der oft angewandten Argumentationen in den seltensten Fällen wirklich standhält. Und genau dies schreit nun einmal geradezu danach, diesbezüglich eine entsprechende Verteidigungsrolle einzunehmen, was aber nur scheinbar direkt mit Apple als Unternehmen zu tun hat.
iPeople gehört nach meiner Erfahrung hier zu den wenigen Leuten, die zwar provokant, aber eben doch oft genug die richtigen und entscheidenden Fragen stellen, welche nur leider, wenn überhaupt, viel zu selten auch tatsächlich korrekt beantwortet werden. Aber gerade damit zeigt sich ja auch immer wieder die Diskrepanz zwischen einer vorschnell gemachten Behauptung und den eigentlichen Tatsachen.
 
@KoA: Ganz ernsthaft: Quasi dasselbe könnte man auch 1:1 über Microsoft schreiben. Was denen nicht alles unterstellt wird... Frag mal die Aluhutfraktion hier! ;)
 
@KoA: Die Apple Vorurteile beruhen also auf "extremer Unkenntnis". Woher weißt du das? Oder erzählt man sich das so beim Stammtisch? Und die Vorurteile der anderen Betriebssysteme stimmen natürlich alle. Nur bei Apple wird Blödsinn erzählt.

Versteh mich nicht falsch. Natürlich wird viel Blödsinn erzählt, das wird es bei anderen Marken, Unternehmen und Betriebssystemen aber auch. Das ist für mich kein Argument, dass man sich nun ganz besonders für Apple einsetzt.

Dass solche Newsseiten wie WF am liebsten polarisieren, ist mir klar, bringt halt mehr Klicks. Aber dass sich Nutzer so vehement für den Hersteller ihres Smartphones einsetzen und das auch noch unentgeltlich, finde ich schon sehr seltsam.

Ich hab ein Android Smartphone. Von Samsung. Mit Cyanogenmod. Aber weder bei Google, noch bei Samsung, noch bei CM fühle ich mich als Verfechter oder Missionar berufen. Sind alles drei Wirtschaftsunternehmen. Peng. Und mein nächstes Phone ist vielleicht von ganz anderer Konstellation.

"Würde mir nie was anderes kaufen!" höre ich am meisten von iphone-Leuten. Aber vielleicht ist auch das ein extremes Vorurteil und beruht auf extremer Unkenntnis, kann sein.
 
@Skidrow: "Die Apple Vorurteile beruhen also auf "extremer Unkenntnis". Woher weißt du das?

Von irgendwelchen Vorurteilen sprach ich oben zwar gar nicht... Aber ja, Vorurteile beruhen immer auf Unkenntnis der tatsächlichen Gegebenheiten. Ansonsten würden sie ja wohl kaum als *Vorurteile* bezeichnet. :)

"Und die Vorurteile der anderen Betriebssysteme stimmen natürlich alle."

Wie gesagt, habe ich hier überhaupt nicht über Vorurteile geschrieben, sondern über nachweislich blödsinnige Behauptungen.

"Nur bei Apple wird Blödsinn erzählt."

Auch das habe ich hier gar nicht geschrieben, wie oben nachzulesen ist.

"Natürlich wird viel Blödsinn erzählt, das wird es bei anderen Marken, Unternehmen und Betriebssystemen aber auch."

Aber sicher nicht in der gleichen Form, Häufigkeit und Intensität, wie im Zusammenhang mi Apple.

"Aber dass sich Nutzer so vehement für den Hersteller ihres Smartphones einsetzen und das auch noch unentgeltlich, finde ich schon sehr seltsam."

Der engagierte Einsatz geschieht wohl meist eher aus einem ganz eigenem Interesse an einer möglichst sachlichen und korrekten Darstellungsweise, anstatt an Apple als Unternehmen.

"Würde mir nie was anderes kaufen!" höre ich am meisten von iphone-Leuten. Aber vielleicht ist auch das ein extremes Vorurteil und beruht auf extremer Unkenntnis, kann sein."

Nein, hier ist wohl eher eine besondere Zufriedenheit mit dem entsprechenden Produkt die Basis für eine solche An- bzw. Aussage. :)
 
@KoA: "Wie gesagt, habe ich hier überhaupt nicht über Vorurteile geschrieben, sondern über nachweislich blödsinnige Behauptungen."

Die meiste Kritik an Apple-Produkten sind also nachweislich blödsinnige Behauptungen? Aha.

"Aber sicher nicht in der gleichen Form, Häufigkeit und Intensität, wie im Zusammenhang mit Apple."

Dann nehme ich das wohl anders wahr. Die Form, Häufigkeit und Intensität von Kritik ggü zb Microsoft oder Samsung ist in meinen Augen sehr ähnlich. Aber ich nehme an, dass diese Kritik in deinen Augen oftmals viel gerechtfertigter ist als bei Apple? ;)

"Der engagierte Einsatz geschieht wohl meist eher aus einem ganz eigenem Interesse an einer möglichst sachlichen und korrekten Darstellungsweise, anstatt an Apple als Unternehmen."

So spricht ein braver Jünger. Apple-User argumentieren sachlich und korrekt. Den Satz sollte man gleich in die Bergpredigt einbauen ;)

"Nein, hier ist wohl eher eine besondere Zufriedenheit mit dem entsprechenden Produkt die Basis für eine solche An- bzw. Aussage. :)"

Zufrieden kann man nur mit etwas sein, was es schon gibt. Ich kann nicht heute mit einem Produkt zufrieden sein, dass erst in zwei Jahren erscheint, das ist rein logisch gar nicht möglich :) Vielleicht gefällt dem Apple-User in zwei Jahren ein Smartphone eines ganz anderen Herstellers viel besser, bzw es entspricht viel eher seinen Bedürfnissen? Mit "Würde mir nie was anderes kaufen!" schließt er diese Möglichkeit aus.

Oder vielleicht tauschen Apple-User beim Kauf des Apple-Produktes ihre eigenen Bedürfnisse gegen Loyalität zu Apple ein? Dann passt der Satz natürlich ;)
 
@Skidrow: ""Wie gesagt, habe ich hier überhaupt nicht über Vorurteile geschrieben, sondern über nachweislich blödsinnige Behauptungen."

Die meiste Kritik an Apple-Produkten sind also nachweislich blödsinnige Behauptungen? Aha."

Wieso "Aha"? Auch das habe ich hier ja überhaupt nicht geschrieben. Schließlich lässt sich eine solche Frage ohnehin nicht einfach mal so pauschal mit "ja" oder "nein" beantworten. Erst recht nicht, wenn man berücksichtigt, dass nicht jeder diesbezüglich geschriebene Blödsinn bzw. Unfug automatisch auch als Kritik zu werten ist. Dies gilt selbstverständlich genauso auch in umgekehrter Weise. :)

""Aber sicher nicht in der gleichen Form, Häufigkeit und Intensität, wie im Zusammenhang mit Apple."

Dann nehme ich das wohl anders wahr. Die Form, Häufigkeit und Intensität von Kritik ggü zb Microsoft oder Samsung ist in meinen Augen sehr ähnlich."

Noch einmal... Meine obige Aussage bezieht sich überhaupt nicht speziell und eingeschränkt auf das Thema "Kritik", sondern auf die Verbreitung von Unfug rund um's Thema "Apple" insgesamt.

""Der engagierte Einsatz geschieht wohl meist eher aus einem ganz eigenem Interesse an einer möglichst sachlichen und korrekten Darstellungsweise, anstatt an Apple als Unternehmen."

So spricht ein braver Jünger."

Nun, die Bezeichnung "Jünger" wird ja bekanntlich immer dann hervorgekramt, wenn jemand wiederholt nicht in der Lage ist, dem Diskussionspartner mit wirklich sachlichen Argumenten zu entgegnen. Bei dir hat's immerhin ganze zwei Beiträge gedauert, um die Grenze zur Argumentationslosigkeit zu durchbrechen. Das ist schon beachtlich, wenn auch nicht der Rekord! :)

"Apple-User argumentieren sachlich und korrekt. Den Satz sollte man gleich in die Bergpredigt einbauen ;)"

Eine weitere Aussage, die ich hier selbst überhaupt nicht getroffen habe. :))

Aber ist schon interessant, dass du mit dem fortwährenden Aufstellen falscher Behauptungen genau das Verhalten demonstrierst und bestätigst, was ich oben als "Unfug verbreiten" angesprochen habe. Du lieferst mit deiner Form der "Argumentation" (wenn man es denn so benennen will) sozusagen die Bestätigung dafür. Ein besseres Beispiel könnte man wohl kaum bieten.

""Nein, hier ist wohl eher eine besondere Zufriedenheit mit dem entsprechenden Produkt die Basis für eine solche An- bzw. Aussage. :)"

Zufrieden kann man nur mit etwas sein, was es schon gibt. Ich kann nicht heute mit einem Produkt zufrieden sein, dass erst in zwei Jahren erscheint, das ist rein logisch gar nicht möglich :)"

Nun, das stimmt nicht grundsätzlich! Wenn ein iPhone-Besitzer sagt, dass er sich nie etwas anderes als ein iPhone kaufen würde, so zeigt das lediglich seine hohe Zufriedenheit nicht nur mit dem Gerät selbst, sondern auch mit dessen derzeit bestehenden Ökosystem. Und da bei einem zukünftigen Produkt aus dem Hause Apple wohl eher mit einer Verbesserung, statt mit einer Verschlechterung der Gerätefunktionalitätund des entsprechenden Ökosystems zu rechnen ist, besteht schlicht kein Grund, sich bei einem anderen Anbieter umzusehen.

"Oder vielleicht tauschen Apple-User beim Kauf des Apple-Produktes ihre eigenen Bedürfnisse gegen Loyalität zu Apple ein?"

Loyalität entsteht zwar eher aus der Erfüllung von Bedürfnissen, anstatt aus dem Verlust dieser. Aber okay, offensichtlich hast du ja gerade nur eine weitere Gelegenheit wahrgenommen, hier mal wieder ordentlich Unfug zu verbreiten. Nun ja, es sei dir gegönnt! ;)
 
@KoA: Wir könnten diese Diskussion noch lange fortführen. Und wer am Ende das Eis bekommt, ist ungewiss. Ich denke, wir belassen es dabei. Ich hoffe, das ist auch in deinem Sinne. Lass uns lieber das tolle Wetter genießen ;)
 
@Kobold-HH: Wenn mir Amazon frische Brötchen per "Morning-Prime" senden könnte... Das ist wie damals mit den "Raub"kopien "Du würdest auch kein Auto herunterladen". Oh doch und wie ich das würde wenn ich könnte.
 
@Shadow27374: Wir haben einen örtlichen Bäcker der einen Lieferservice hat! Und (welche Wunder) dieser Service scheint sich zu rechnen, denn in unserer Straße lassen sich immer mehr Kunden morgens Brötchen liefern. Einfach über das Internet bestellen und morgens einen Beutel an die Tür hängen (Auf dem Dorf geht so etwas noch, ohne dass die Teile gestohlen werden)
 
@Kobold-HH: Ist doch ne super Sache.
 
@Shadow27374: Richtig. Deshalb nutzen und bezahlen wir diesen Service auch. Würde Apple jetzt Brötchen liefern, wären sie überteuert und weder der Bäcker noch der Kunde würden etwas davon haben. Deshalb lieber weg mit den ganzen Parasiten in der Verwertungskette und den Autor direkt bezahlen.
 
Apple zieht also seinen Kunden das Geld aus der Tasche, wusste ich noch gar nicht..
 
Schon Adam hatte mit einem angebissenen Apfel seinen Ärger.
 
@Zweiundvierzig: Der Typ aus dem Märchenbuch?
 
Das ist Kirchensteuer.... :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum