1,6 Milliarden Euro: Brite will Griechenland per Crowdfunding retten

Seit Monaten dominiert das Thema Griechenland und die EU die Schlagzeilen, ein Brite versucht den drohenden Staatsbankrott des europäischen Sorgenkindes auf "moderne" Art und Weise zu lösen, nämlich per Crowdfunding. Das Ziel der Indiegogo-Kampagne ... mehr... Crowdfunding, indiegogo, Griechenland, Greek Bailout Fund Bildquelle: IndieGoGo Crowdfunding, indiegogo, Griechenland, Greek Bailout Fund Crowdfunding, indiegogo, Griechenland, Greek Bailout Fund IndieGoGo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das will ich sehen, wie er all die Sachen verschickt, wenn die Summe zusammen kommen würde :p
 
@moniduse: Allein von dem Porto was er dann für die ganzen Pakete auf den Tisch legen muss könnte er ein weiteres Land retten :-D
 
@Dr. Alcome: och da gibts sicher mengenrabatt^^
 
@Dr. Alcome: der Versand muss extra vom Spender bezahlt werden. Und je weniger Spender es gibt und desto höher die Einzelspende desto geringer auch die totale Versandsumme ;-)
Bisher sind es "gerade mal" ~150.000€ an "üblichen" Versandkosten.
 
@Dr. Alcome: Wer liest ist klar im Vorteil. Das Porto muss zusätzlich entrichtet werden :P
 
@Dr. Alcome: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Porto muss zusätzlich entrichtet werden :P
 
@smisonline2: Selbiges geht aus dem Bericht oben nicht hervor.
 
is schon bei 100000
 
@Carrigan: Aber auch nur, weil jeder weiß, dass die die Summe nie zusammen bekommen. Das ist doch nichts anderes als PR.
 
@Carrigan: lol hier werden aber 1,6 Millarden benötigt das sind ein paar Nullen mehr :-)
 
@Schnulli24: Nullen spende ich gerne.
 
@Schnulli24: Nullen sitzen genug in der griechischen Regierung :D
 
@Corsafahrer: wenn man auf dem Telefon 0030 eingibt und dann irgendwelche Zufallsahlen hat man eine 10%ige Chance ein hohes Tier der griechischen Regierung an der Strippe zu haben, mit der Null könnte man ja mal darüber reden ;)
 
@Corsafahrer: Die Nullen sitzen tatsächlich... auf dem europäischen Festland, nicht in Griechenland.
Wer für Griechenland ein Wirtschaftswachstum von 5% voraus sagt und daraufhin Schuldentilgungspläne verfasst, dem ist nicht mehr zu helfen, der führt nichts anderes im Schilde, als Griechenland klein zu machen. 5% Wirtschaftswachstum hatte in den letzten 30 Jahren kein europäisches Land geschafft, dann sollen die Griechen in ihrer Situation das schaffen? Lächerlich...
 
@MaikEF_: Das einzige was hilft ist Geld in die Wirtschaft zu pumpen. Sicher nicht Sparen auf kosten der Bevölkerung, das hat noch nie was gebracht!
 
Am Ende muss eh jeder EU-Bürger bei Griechenlands Crowdfunding-Rettung mitmachen, egal ob man will oder nicht. Hier bekommt man wenigstens eine Postkarte oder Salat.
 
Etwas über 1000€ kostet es doch eh schon jeden Deutschen, wenn Griechenland über die Klippe springt. Mal abgesehen davon, dass ich einer linken anarcho Regierung niemals freiwillig auch nur einen Cent geben würde...
 
@LoD14: Du gibst es auch nicht den Griechen oder einer linken Regierung. Die bekommen es nur, um als unmittelbare Buh-Männer dazustehen. Die Kohle wandert nach der Auszahlung durch IWF und Konsorten wieder mehr oder weniger direkt zurück zu IWF und Konsorten + einige private Gläubiger. Natürlich zuzüglich Zinsen.

Und sowohl die verbrannte Erde in Griechenland als auch die Kosten von 1000 Euro pro Deutschen hast du einer konservativen Regierung zu verdanken. Mit einer linken Regierung wäre das Trauerspiel schon vor Jahren für ein Bruchteil der Kosten abgeschlossen worden. Dass Griechenland die Schulden nicht wird stemmen können, ist seit Jahren klar.

Jedoch haben es die Konservativen vorgezogen, den Privaten auf Kosten der griechischen Bevölkerung noch über mehrere Jahre eine gute Rendite und genug Zeit zum Abzug der Mittel zu ermöglichen. Ja, auch die Konservativen achten auf eine gerechte Verteilung. Aber nur, wenn es um die Verluste durch Spekulation geht. Etwaige Gewinne dürfen Leistungsträger natürlich behalten. Und auch Deutschland hat unterm Strich profitiert: Die Zinsersparnis für Deutschland durch die Krise wird auf über 100 Mrd geschätzt.
 
@LoD14: Darf man das so deuten, dass spenden für dich nur infrage kommt, wenn ein Land eine rechte Regierung hat? Interessant.
 
@DON666: Weiste, es gibt sowas wie die SPD, das sind Linke mit noch halbwegs Verstand und Taschenrechner in der Schublade. Und es gibt sowas wie die Linke Linke, das sind Leute, wenn die an der Macht wären, dann hätten wir zwar jetzt ne Rente mit Mitte 50, ein bedingungsloses Grundeinkommen, doppelt so hohe ALG Sätze etc, aber dafür wären wir Griechenland 2.0. Solchen Vereinen würde ich nie im Leben was Spenden.

Im Übrigens sitzen im griechischen Spaßverein - äh Verzeihung - der griechischen Regierung auch radikal Rechte, dieser Morgenrot-Verein, denen würde ich auch keinen Cent geben.
 
@LoD14: Alles klar, das war eine informative Antwort, danke! Interessierte mich halt nur mal, wie die Aussage gemeint war. Man will ja wissen, mit wem man es hier ständig zu tun hat. ;)
 
@LoD14: Die SPD dreht sich doch schon immer wie eine Fahne im Wind. 0 Rückgrad die Bude. https://www.youtube.com/watch?v=Ph-vHNUBUdc
 
@LoD14: Man muß schon ziemlich weit rechts stehen, um die SPD noch als Links anzusehen. Niemand hat mehr Krieg und Sozialraub verbrochen als SPD und Grüne. Im Vergleich dazu ist die Union eine bolschewistische Partei.
 
@DON666: Der Don mal wieder im Schwarz-/ Weissmodus.
 
@iSpot: ...den du ja wohl auch ganz gut beherrschst, wie dieser Beitrag eindrucksvoll beweist.
 
@LoD14: also ich habe den grichen noch kein geld gegeben...
 
@sumka: Neben den allgemeinen Steuern, die man so zahlt, kommt das Geld für Griechenland ja irgendwo her. 1)Kredite direkt von Deutschland. Wenn diese nicht zurückgezahlt werden, steht das als Minus in der deutschen Staatsverschuldung. Ob Schäuble bei der schwarzen Null bleibt ist auch fraglich, dass Geld fehlt dann also eventuell woanders. 2)Selbiges wie bei 1) das ganze läuft aber über die EU. 3) Die Europäische Zentralbank EZB kann sich nicht nur der vorhandenen Finanzmitteln bedienen, bzw. die der Mitgliedsstaaten, sondern sie kann auch Geld generieren. Dieses könnte aber zu einer Erhöhung der Inflation führen, was ein Ansteigen der allgemeinen Preise hervorrufen könnte. Natürlich wird es keinen "Soli Zuschlag" für Griechenland geben, aber im Endeffekt schon, die durch Griechenland verursachte Kosten werden auf alle Einwohner der EU umgelegt, mehr oder weniger direkt und schnell.
Das ganze Thema mit Griechenland und Krediten, bzw. wo das Geld dafür her kommt, ist aber sehr komplex, ich denke um das alles halbwegs zu verstehen, muss man schon irgendwas entsprechendes studiert haben, ich verstehe davon auch nur sehr wenig. ;)
 
@sumka: Das glaubst aber auch nur du. Sobald du Steuern gezahlt hast, hast du denen schon Geld in den Rachen geschoben.
 
@sumka: Wetten dass doch?!
 
Also... die Griechen wollen nicht wirklich arbeiten. Sie haben einen Haufen Schulden und sind zu Unrecht in die EU aufgenommen worden. Nun steht der Staatsbankrott an. Die Griechen wollen das geschuldete Geld (und die Hilfspakete, bzw. die Kredite) nicht zurückzahlen und zeigen ihr wahres Gesicht.

Und nun sollen alle anderen noch Geld spenden, damit die Regierung machen kann, was sie will?
 
@tomegemcity: Genau so :P
 
@-adrian-: Obelix würde es so formulieren: "Die spinnen, die Griechen"
 
@tomegemcity: Zuviel Bild gelesen? Das Einzige was an deiner Aussage stimmt ist das mit den Schulden und, dass sie zu Unrecht in die EU aufgenommen wurden. Da sie schon zum damaligen Zeitpunkt einige Kriterien nicht mal im Ansatz erfüllt haben.
 
@kubatsch007: Bild lese ich gar nicht. Aber während in DE und in der CH 40-Stunden-Wochen üblich sind, arbeiten die Griechen keine 35 Stunden in einer Woche. Und beklagen sich darüber. Also nix da Bild, Fakten.
 
@tomegemcity: http://www.focus.de/finanzen/news/oecd-zahlen-zu-arbeitsstunden-fleissige-griechen-faule-deutsche-wer-in-europa-am-meisten-arbeitet_id_3842816.html

http://www.zeit.de/karriere/2014-05/arbeitszeit-oecd-infografik

So viel zum Thema "Fakten".
 
@Paradigm: ja, statistiken sind toll, sagen aber recht wenig aus.

griechenland ist ein tourismusgeprägtes land mit entsprechenden jobs, deutschland eher ein industrieland. um es mal überspitzt darzustellen: 8 stunden arbeit in der grube im ruhrpott sind andere 8 stunden als an der rezeption eines hotels auf mykonos.

die statistik sagt beispielsweise auch nichts aus, wie die familie aussieht. bleibt die mutter zu hause? oder arbeitet sie halbtags? sowas spiegelt sich auch wieder, viele halbtagsjobs rechnen die statistik nach unten.

die statistik beachtet auch nur die arbeitsstunden pro jahr. sinnvoller wäre die lebensarbeitszeit. wenn der grieche mit mitte 50 in rente gehen kann, kommt er in der summe auf weniger lebensarbeitszeit wie der deutsche, der mit 67 in rente geht.

und so weiter... nur paar balken sagen leider ziemlich wenig aus. die kann man so oder so lesen. ich will nicht sagen, die griechen seien faul. ich will nur sagen, es sind balken. die nichts sagen.
 
@LoD14: Es sind Balken, die in eine gewisse Richtung zeigen. Ich wollte schlicht widerlegen, was tomegemcity da so losgelassen hat.

Zum Thema Rente:
Der Deutsche geht im Schnitt mit 61,7 Jahren in Rente, der Grieche mit 61,4 Jahren. Das ist ein leichter Unterschied, aber meiner Meinung nach nicht groß genug, um dem Thema Renteneintritt in der ganzen Debatte auch nur irgendeine winzige Bedeutung zukommen zu lassen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rentenalter
 
@LoD14: "8 stunden arbeit in der grube im ruhrpott sind andere 8 stunden als an der rezeption eines hotels auf mykonos."
Oh Mann, du hast keine Ahnung von der Arbeit im Gastgewerbe.
 
@LoD14:
Punkt 1: Deutschland ist ein industriegeprägtes Land mit entsprechenden Jobs.
8 Stunden in der Grube im Ruhrpott - Arbeitest du etwa in irgendeiner Grube im Ruhrpott? Oder macht das vielleicht der eingewanderte Ausländer für dich?
Außerdem arbeitet jeder, aber wirklich JEDER (außer ihm wurde seine Arbeit genommen, wie es in den letzten 5 Jahren 1 millionen Menschen ergangen ist) mehr als 12 Stunden am Tag in Griechenland. Jeder zweite Grieche hat zwei oder mehr Jobs.
Ich habe in beiden Ländern gelebt, arbeite nun in einer deutschen IT-Firma und ich schwöre dir, ich habe noch nie so viele faule Säcke auf einem Haufen gesehen. Du musst hier bei jedem zweiten betteln, damit er seinen Job erledigt.
Und schön immer um halb sieben kommen und um 14:45 Feierabend dass man just auf seine 7,78 Stunden kommt.
Sobald man mal mehr als 10 Stunden arbeiten muss, schaltet sich der Betriebsrat ein und muss mit dem Vorgesetzten "schimpfen"...

Punkt 2: Griechenland ist ein tourismusgeprägtes Land mit entsprechenden Jobs - Wenn du wirklich glaubs dass Griechenland nur aus Hotels, Tavernen und Ouzo besteht, dann kennst du Griechenland nicht wirklich, und solltest lieber die Klappe halten. Du bist wahrscheinlich einmal in irgendeinem All-inclusive Beach Resort gewesen, hast es schön genossen wenn dir mal ein Ouzo spendiert wurde, und hast über den "schlechten" Service und die "schlechten" Einrichtungen gemekert.

Punkt 3: Statistik
Ich nehme mal die beiden Länder im Vergleich:
Griechenland: Seit 5 Jahren leben mittlerweile wahrscheinlich 50 Prozent der Griechen wieder in Ihrem Elternhaus, weil sie keinen Job mehr haben und das Arbeitslosengeld (in Höhe von ca. 300€) nicht dazu reicht, sich selbst zu versorgen. Abgesehen davon hat man in Griechenland nur Anspruch auf Arbeitslosengeld, nachdem man 2 Jahre durchgehend Fulltime gearbeitet hat. Diesen Anspruch hat man allerdings nur ein Jahr lang, danach ist Schluss und man ist auf sich allein gestellt.
Da die meißten Väter wahrscheinlich auch keinen Job haben, gehen sie in die dort übliche Frührente, um Ihre Familie noch irgendwie ernähren zu können.
Detailierter will ich erstmal gar nicht darauf eingehen.
Deutschland: Wieviele Deutsche über 50 Jahren beziehen Hartz-IV?
Jeder zweite? Haut in etwa hin (63,6%)
Diese Sozialhilfe gibt es in Griechenland nicht!
Ich glaube jetzt könnt Ihr eins und eins zusammen zählen.

Außerdem: Balken können sehr viel sagen, vorausgesetzt man hat etwas Text dazu und infomiert sich ein wenig detailreicher, als nur die FETTGEDRUCKTE ÜBERSCHRIFT zu lesen...

Leute wacht endlich auf!
Informiert Euch richtig, damit Ihr mitreden könnt!!

Lasst doch die Politiker streiten und ihre Machtspielchen treiben, wenigstens die Völker müssen zusammenhalten.
Seht das doch endlich ein und hört auf mit dem Finger auf andere zu zeigen.

Mütter wissen nicht mehr wie sie ihre Kinder ernähren sollen und begehen Selbstmord, ältere Menschen können nicht mehr zum Arzt oder zum Krankenhaus oder sich Medikamente holen, weil das Geld nicht reicht...
Wie kann man so kalt sein?

Hätte man damals auch auf das Londoner Abkommen "scheissen" sollen und sagen: Die Deutsche, die treibet nur Krieg und koschded uns a Haufa Geld, die sollet verrega und unterganga, die wollet ma nedda.

Zumindest die Völker sollten zusammenhalten...
 
@partii: ich war noch nie in griechenland. reisen interessieren mich nicht.
 
@partii: Ich wage mir kein Urteil zu bilden, den ich kenne zu wenig Fakten. Kannst du mir sagen wer an der Misere in Griechenland schuld ist? Die Politiker? Die Banken? Die reichen Griechen? Würde mich wirklich interessieren um es besser verstehen zu können.
 
@tomegemcity: Tja, lesen täte dem deutschen Stammtischprekariat mal gut. Hier zum Anfang mal ein Link aus dem Handelsblatt, das als wirtschaftsliberales Revolverblatt gilt und sich damit garantiert keiner Beschönigung der Zustände zulasten der Arbeitgeber schuldig ist. Und dennoch umschiffen sie nicht die Feststellung der OECD, dass der durchschnittliche Grieche 1,5 Mal so lange wie der durchschnittliche Deutsche arbeitet und dabei ein Drittel weniger verdient.

http://www.handelsblatt.com/politik/international/arbeitszeit-griechenland-viel-arbeit-fuer-wenig-geld/9006188-4.html

Aber hey, der Deutsche wird ja nicht müde, sich selbst zu beweihräuchern...
 
@tomegemcity: Solange die Griechen intern ihre Probleme nicht in den Griff bekommen,
können wir spenden bis wir selbst völlig blank sind oder noch höher verschuldet sind -
wie man es sieht
(Deutschland hat ja zum Glück keine eigenen Probleme wie Armut und Arbeitslosigkeit etc.),
und es würde nichts nützen.
Jedes gespendete oder geliehene Geld würde genauso in dubiosen Känälen versickern
wie die 40 Milliarden die schon mal vor Jahren von Deutschland gespendet wurden sind.
Wo ist das Geld denn hin??
Verbraten und warscheinlich verso... .
 
@Johann1976: Griiiiechischer Wein, ist so wie das Blut der Erde, komm schenk dir ein....
 
@Johann1976: "Wo ist das Geld denn hin??"
Zu den Banken natürlich. Die wissen, wie man Geld scheffelt. Erst gibt man Kredite an ein seit Jahrzehnten überschuldetes Land und wenn es denn irgendwann mal zum Knall kommt, werden nicht etwa diese Kredite abgeschrieben, sondern die Nachbarstaaten bzw. deren Bevölkerung dürfen einspringen. Risiko: Null; irgendwer muss zahlen, egal wie unsinnig eine Kreditvergabe auch sein mag.

Und nun versuche das mal als Privatperson, die Gesellschaft als Schuldner heran zu ziehen, wenn du einem Dauerschuldner ständig Geld nachschießt und es irgendwann zum Absehbaren kommt ..... Zahlungsausfall und Totalverlust.

Ich verstehe nicht, warum nicht einfach bei ein paar Banken mal ein Zahlungsausfall verbucht wird und wieso die Bürger von Europa nun für das Versagen von Banken und Politikern gradestehen müssen.

Griechenland hätte shcon vor Jahren oder Jahrzehnten kein Geld mehr bekommen dürfen, dann wäre die Pleite eher eingetreten und das zu sehr deutlich geringeren Gesamtkosten.
 
@tomegemcity: Danke für die kompetente Zusammenfassung der Bildzeitungstitel zum Thema Griechenland seit 2009 ;)
 
@elbosso: lustig, da ich die Bild-Zeitung nie lese und mir die Meinung aus unterschiedlichen Quellen selber zugelegt habe.
 
@tomegemcity: Deine Quellen scheinen aber nur aus dem Pegida-Umfeld zu stammen. Denn die offiziellen Meinungen sind da alle recht eindeutig:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-wer-ist-schuld-an-der-krise-das-sagen-die-medien-a-1041325.html
 
@Niccolo Machiavelli: Auch mit Pegida habe ich nix am Hut
 
@tomegemcity: Solltest du dir mal ansehen. Ihr werdet bestimmt gute Freunde.
 
@tomegemcity: Prima die Klatschpresse nachgeplappert.
 
Die 1,6 mrd reichen aber nicht. Den Betrag mal 100 dann kommt man annähernd an die noch ausstehenden Schulden der Griechen.
Griechenland wird nicht gerettet. Die sind pleite, bleiben in der EU und behalten auch den Euro.
Sind halt dann der allerärmste Staat in Europa.
Wenn Griechenland aus der EU austritt, gibt es auch keine Förderungen mehr. Und eine Rückkehr zur Drachme - die wäre genauso viel wert wie das Spielgeld von Monopoly.
Und nein - auch mit den "einfachen" Menschen muss man kein Mitleid haben - denn die Betrügen ihren Staat genauso wie die grossen.
Schon dreist wie die Griechen versuchen Europa zu drangsalieren.
 
Ist zwar nett gemeint aber solange sich in Griechenland nicht etwas grundsätzlich ändert wird diese ganze Aktion nichts bringen.
Die Griechen sollten lieber mal auf das Geld das in der Schweiz von den "schwarzen Schafen" gebunkert wurde beschlagnahmen davon könnten sie nämlich ihre ganzen Schulden bequem abbezahlen.
 
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass die 10 reichsten Griechen alle Schulden von heute auf morgen begleichen könnten. Und wären danach immer noch nicht arm.

Wenn das wirklich der Fall sein sollte, dann wären diese Leute vermutlich neue Volkshelden von ganz Europa und würden wohl zu neuen "Göttern" in Griechenland ernannt.
 
@frilalo: Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, ehemaliger Premierminister eines Steuerparadieses, ist von deiner Idee wahrscheinlich nicht sonderlich begeistert.
 
Die Griechen können einen nur noch leid tun. ich befürchte das Land wird durch die Situation irgendwann herrenlos werden. Keine Regierung, keine Stabilität, keine Ressourcen. Menschen die Geld oder Freunde und Familie im Ausland haben wandern aus, die übrigen verrotten in dem, was noch übrigen geblieben ist.
Ich habe mir mal erklären lassen wie das Steuersystem in Griechenland funktioniert... Es ist nicht zu übertrieben wenn man sagt, das es praktisch keines gibt. Man muss den Menschen beibringen wie wichtig es ist, Abgaben für eine soziale Stabilität zu leisten.
 
@Thermostat: Gibt's nicht mittlerweile eins? Als ich früher in Griechenland war, wurde überall alles schwarz kassiert. Als ich vor 2 Jahren dort war bekam ich sogar bei der Taxifahrt einen Kassabon. Soll nicht heißen, dass es nun überall "gut" funktioniert - meiner Meinung nach ist es aber besser geworden obwohl sicher noch viel fehlt (Und Jahrelang schwarz kassiert wurde).
 
@wertzuiop123: Es gibt kein automatisiertes. Es gibt keine Kontrolle darüber. Das Finanzamt schickt die Steuereintreiber raus... die gehen in den ersten Laden und kassieren ab, mit dem, was in den Kassen ist. Dann ruft der aus dem laden seinen Nachbar an, drauf vorbereitet lerht der seine Kassen uns lässt nur noch etwas Wechselgeld drin. So nimmt das seine Kettenreaktion und der Steuereintreiber nimmt nichts ein.
In Griechenland bekommst du deinen lohn Brutto ausgezahlt. Du musst, auch als Arbeitnehmer, dich um deine Steuern zu 100% selber kümmern. Die meisten lassen sich ihren Lohn in Bar auszahlen um ihn leugnen zu können. Das akribische festhalten von Geldbewegungen gibt es in Griechenland nicht, die Leute würden sich auch nicht dran halten. Gegen diese Mentalität bist du machtlos. Wie auch die Griechische Regierung wie du siehst.
 
Wenn mir jeder Deutsche einen Euro spenden würde, könnte ich auch sofort in Rente gehen.

Die Welt könnte so einfach sein ;-)
 
@andi1983: Wie gut das dein Wohlstand mit der Existenzlosigkeit vieler Griechen zu vergleichen ist.
 
@Thermostat: Wenn man einen Kommentar schon so auf die Waage legt, dann sollte man sich auch fragen, wieso es Deutschland besser geht.

Griechenland ist ja nicht einmal nach fast einem Jahr fähig, die noch fälligen, oder gar neuen Steuern richtig einzuziehen.

Und ganz unschuldig, sind die Bürger auch nicht, wenn man für bereits Verstorbene weiter die Rente kassiert, oder kleine Läden keine Rechnungen ausstellen, damit sie laufend Steuern unterschlagen können.
Noch dazu das komplette griechische korrupte Schmiergeldsystem.

Daneben die wesentlich höhere Rente, da Griechenland nur die letzten 5 Arbeitsjahre bei der Berechnung betrachtet und nicht wie Deutschland das ganze Arbeitsleben.

Frauen gehen ja teilweise bereits mit 50 in die Rente, obwohl Frauen ja sowieso wesentlich länger leben als Männer.

Die Liste könnte beliebig weiterführen.

Aber es ist ja toll, wenn man die Schuld nur den Banken und besonders Nazi Deutschland geben kann.
 
@Thermostat: Informiere dich doch bitte mal über Smileys und diesen sog. "Spaß" ... ich bin ziemlich sicher, dass auch dein Leben durch Spaß und Humor besser werden wird.
 
€131.620EUR
erhalten von 8.362 Personen in 1 Tag , das geht ja wirklich ;), warum ich hab mein kleine Stadt noch nicht geründet mit Crowndamping
 
solang wir für die Griechen eh nur Nazis sind bekommen die keinen cent von mir gespendet
 
@TeamST: Die Nazikeule müssen wir uns wohl ewig gefallen lassen.
 
@Thermostat: ja das is mir schon klar, aber wenn mir eh schon das wasser bis zum hals stehen hab, dann wirds das auch nicht besser machen ... ja ich weiß ... stammtischdiskussion ...
 
@Thermostat: Nein das wird auch untergehen. Aber eben erst, wenn auch die Kinder und vielleicht Enkel derjenigen, die den Krieg erlebt haben, gestorben sind. Noch gibt es lebende Betroffene und deswegen wird das Thema entweder noch emotional betrachtet - oder eben wie in diesem Fall als ganz bewusstes Mittel der Diffamierung bzw. zur Ablenkung auf andere "Schuldige".

Kein Mensch hackt mehr auf den Mongolen herum wegen der Hunnenkriege, den Griechen nimmt man Alexanders Feldzüge nicht mehr krumm und seltsamerweise ist auch Europaweiter Massenmord durch die Inquisition nichts, was der katholischen Kirche noch angelastet wird.

Spannender ist doch, WER die Nazikeule noch heraus holt: Die Engländer haben u.a. Kriegsverbrechen wie die Bombardierung Dresdens auf dem Gewissen, die Russen haben schon vor dem Krieg in Polen gemordet und erst recht im eigenen Land und später auch in Deutschland, die Amerikaner morden sich im Namen des Geldes seit vielen Jahrzehnten kreuz und quer über die Weltkarte (von ihren guten Geschäften mit den Nazis mal ganz abgesehen) - usw. usw. usw.
Am Ende bleiben wirklich nur kleine Länder übrig und auch die nur mangels genug Macht für wirklich großen Greueltaten.
 
@Drachen: Hast du es dir heute zur Aufgabe gemacht alte Schinken auszugraben?
 
@Thermostat: Hast du es dir zur Aufgabe gemacht, sinnfreie Einzeiler zu schreiben?
 
und Tsipras schreibt danach 503 Millionen Postkarten?

Die Idee ist nett, aber wenn es "seriös" wäre hätte er dazu geschrieben, dass es halt "nix" als dank gibt.
 
@dognose: Und wer bezahlt dafür das Porto? Dieser Spendenaufruf ist eh nicht bis zu Ende gedacht, falls er seriös gemeint ist - falls!
 
@Johann1976: Wenn du dich damit befasst hättest, würdest du wissen dass dir im letzten Schritt deiner Spende das Porto berechnet wird.
 
Auch wenn die Summe nichts ändern würde, auch wenn niemand irgendwas bekommen wird, und selbst wenn das aus Spass in die Welt gesetzt wurde - es ist eine Gelegenheit, ein Zeichen zu setzen.

Die 1,6M werden eh nie erreicht, insofern schadet es auch nichts, ein Taschengeld in den Topf zu schmeissen. Und wenn doch, würde das denkbar hohe Wellen schlagen. Das würde meinen Launepegel mindestend für Stunden in den grasgrünen Bereich katapultieren. (Träumen darf man noch.)
 
@GSMFAN: Das Problem ist, dass Indigogo nicht garantiert, dass das Geld seiner Verwendung zugeführt wird. Und eine reine "Email-Verifikaton" für einen Betrag von 1.6 Mrd... Ja spiel ich hier EVE-Online oder was?

Ich war dieses Jahr in Griechenland im Urlaub - mein Gewissen ist rein, das kam wenigstens "beim Volk direkt" an :P
 
@dognose: Also Du meinst, hinter Indigogo stecken Betrüger ? Das wäre fatal.
 
@GSMFAN: Nicht hinter Indigogo - aber es ist eine offene Platform, wo jeder einstellen kann, was er will. (Und dieser Einsteller hat sich nur via "Email" ausgewiesen, ein Bestätigungslink quasi)

Wer sagt mir, dass der ehrbare Brite nicht eine geklaute Identität nutzt, die er für 2 Euro im Dark Web gekauft hat und das Geld nachher sonst wohin wandert?
 
@dognose: Mist, Du hast Recht. Naja, da das Ziel wohl kaum erreicht werden wird.... Trotzdem echt schade.
 
@GSMFAN: Dieser Gesellschaft ist so was von mit Zeichen durchsetzt das man gar nicht mehr weiß wohin!
 
Kritische Kommentare zu den Gebühren der Crowdfunding Seite wurden sofort gelöscht... die Seite kassiert bei nicht erreichen der Summe eine 9% Gebühr. Bei erreichen der Summe immerhin noch 4%.
 
"ein Brite versucht den drohenden Staatsbankrott des europäischen Sorgenkindes auf "moderne" Art und Weise zu lösen" :: der Pöbel zahl immer! die Zeche! Was ist jetzt so modern daran? Wohl der Schein wie alles andere auch!
 
Bei den 2,2 Billionen Schulden allein Deutschlands stellt sich ohnehin die Frage wie Schulden begleichen überhaupt noch gehen soll? Eine neue Weltwirtschaftskrise und den deutschen wird es noch übler wie den Griechen gehen.Aber solange können Schäuble und Bild ja noch schäumend über die bösen Griechen herziehen.
 
@LaBeliby: Schulden begleichen? Sowas gibt es im Kapitalismus nicht. Der Kapitalismus lebt vom schulden machen und fleissig Zinsen darauf zahlen. Wenn wir nur noch das kaufen, was wir sofort Bar bezahlen können, ohne Kredit, Finanzierung, Dispo Kredit ect., würde das ganze System zusammen brechen. Der Tag wird irgendwann kommen.
 
Wollte einen Euro rüberschubsen... aber Zahlung ausschließlich mit PayPal. Bei Kreditkartenzahlung kommt auch nur, das ich mich Per PayPal registrieren muss.
 
Für drei Euro bekommt man etwa eine aus Griechenland verschickte Postkarte mit dem Abbild von Alex Tsipras, dem griechischen Premierminister.

Wer bitte will das!? Oo
 
1,6? sorry aber das ist ein witz, ist ja wie ein flächenbrand mit nen tautropfen löschen zu wollen.
 
Die Idee mag ja ganz nett gemeint sein, aber was erreicht man schon mit 1,6 Milliarden Euro, bei den Summen die hier im Spiel sind ? Das Geld wäre wahrscheinlich genauso schnell weg wie ein Stück Butter in der Sonne. Des Weiteren und bei aller Bestürzung das es die ärmeren Schichten der Bevölkerung wieder mal am aller härtesten trifft, sind nach meiner Auffassung bisher die griechischen Millionäre und Milliardäre bisher zu gut weggekommen bei der ganzen Sache. Wenn 1,6 Mrd. bereits wirklich was ändern könnten, verstehe ich nicht wieso man nicht bei diesem Personenkreis zuerst etwas einholt. Aber wie so oft, mit der Elite des Landes legt sich keine Regierung an.
 
Die Griechen gehören raus aus den Euro Punkt.
 
Stand: 22:40 Uhr

"Thanks for visiting the "Greek Bailout Fund" campaign page

The Greek Bailout Fund campaign page is experiencing some issues due to its astonishing popularity. It should be back up shortly.

Follow us on Twitter and we'll let you know when it's back up.

Thank you for your patience!

- Indiegogo
 
@beeelion: indiegogo ist bei mir komplett down
 
Die richtige Frage wurde einfach noch nicht gestellt.. oder Politiker ignorieren sie.
Das Griechenlandproblem ist ja nicht gerade neu. Das Geldproblem reicht ja schon etwas über 2000 Jahre zurück.
Auch frühere Stadthalter bzw. Herrscher haben sich damals Gedanken gemacht und vor Allem das Problem gelöst.

Als ob es sooooo neu wäre, dass Griechenland pleite ist.
 
Was man hier liest ist ja grausam. Viele haben wohl schon die Geschichte des eigenen Landes verdrängt. Ohne Marshall-Plan wären wir heute immer noch Entwicklungsland. Und Griechenland hat 1954 uns deutschen NACH 2 KRIEGEN 50% der Schulden erlassen. Und Deutschland hat NIE seine Schulden bezahlt, die sie gegenüber Griechenland hatte. NACH 2 KRIEGEN.
(Quelle: https://twitter.com/ronanburtenshaw/status/615517639448895488 und
http://www.cbc.ca/news/world/historically-speaking-germany-a-bigger-deadbeat-than-greece-1.2948158 ).
Wie Deutschland sich heute aufführt und die ganzen Bild-Leser nach "unser Geld unser Geld" schreit ist erbärmlich. So sind die deutschen halt. Sehen immer nur die Fehler der Anderen aber selbst verdrängt man seine eigene Geschichte. Großartige geistige Leistung. Das bringt nur der Deutsche zu stande.
 
@Seth6699: "Das bringt nur der Deutsche zu stande."
Nö.
Erstens gibt es "den Deutschen" sowieso nicht und zweitens hat so ziemlich jedes Land und jede Nation seine/ihre Leichen im Keller.

Aber wenn du das ganze Problem an der Nationalität festmachst statt am Gesellschaftssystem, dann hat die Propaganda bei dir ja bestens funktioniert und dich wunderbar lenkbar und formbar weichgespült.
 
@Drachen: Also meine Meinung entspricht nicht dem Mainstream und nicht dem was in der Presse geschrieben wird. Ich finde das NEIN der Griechen gut. Weil jetzt die Heuchelei der EU kommen wird und doch noch weiter gezahlt wird. Und die Griechen sind ja für eine Veränderung unseres Gesellschaftssystem und prangern diese Unterwerfung dem neo-Kapitalimus an. Das steckte alles schon in meiner obigen Aussage.

Zum Thema "jedes Land hat seine Leichen im Keller": Willst du damit die knapp 60Mio toten Menschen aus dem 2ten WW entschuldigen?? Wenn ja...wtf. Dein Argument basiert nur darauf zu sagen "hey, die haben auch Mist gemacht". Wieder genau das was ich beschrieben habe oben. Es sind mal wieder die anderen (auch) Schuld. Immer schön von der eigenen Vergangenheit ablenken. Du hast mit deiner Aussage genau mein vorheriges Statement bestätigt.

Lies mal den Blog von Varoufaskis. Der Mann hat Wirtschaft studiert und seinen Dr.-Titel darin gemacht (hat übrigens auch für Valve gearbeitet). Aber lasst ihr euch lieber von Martin Schulz, der eine kaufmänniche Ausbildung als Buchhändler hat, die Wirtschaft in Europa erklären. Ihr bringt euer Auto auch beim Bäcker zur Reparatur. Gratulation.

Und ich kann nur die Rede von Gysi von 1998 empfehlen: Er hat genau das vorhergesagt, was jetzt alles eingetreten ist. https://www.youtube.com/watch?v=x1ef0BBtuYA . Aber der deutsche wählt immer die gleiche Wand, gegen die er laufen möchte. Deutschland....das Land der bildungsfernen BILD-Leser und Deppen.....und nicht mehr Dichter und Denker. Diese träumerein kann man schon lange beerdigen.
 
@Seth6699: Komm mal wieder runter, ich will nichts entschuldigen. Davon abgesehen bin auch ich lange nach Kriegsende geboren und fühle mich nun wirklich nicht verantwortlich für die Taten vorheriger Generationen. Unabhängig davon ist es nunmal eine Tatsache, dass wirklich überall schlimme Dinge geschehen, egal was du mir unterstellen willst. Den Deutschen gebührt lediglich der sehr zweifelhafte Verdienst, das Morden erstmalig industrialisiert zu haben. Den Massenmord haben sie aber nicht erfunden. Achja, die 60 Millionen Toten des WW II gehen auch nicht alle auf das Konto Deutschlands, rein exemplarisch erwähne ich hier mal die beiden Atombomben vom August '45, die militärisch völlig unnötig waren und über Jahrzehnte hinaus (!) weiter verstümmelt oder getötet haben und dies womöglich noch heute tun. Also spar dir doch bitte deine alberne Moralkeule, denn die Fakten sprechen eine andere Sprache als deine künstliche Betroffenheit.

Deine behauptete Bestätigung deiner vorherigen Behauptung ist übrigens reines Wunschdenken oder plumpe Schönfärberei, was aber für diese Art zu "argumentieren" völlig typisch ist. Nicht Passendes wird ausgeblendet, ignoriert oder abgestritten, am Ende bleiben nur vorgebliche Bestätigungen für die eigenen Behauptungen übrig, egal wie unsachlich oder weltfremd sie auch tatsächlich sein mögen.

Dein dritter Absatz ist so dumm, dass eine detallierte Widerlegung weder lohnend noch notwendig ist; er geht am vorherigen Thema vorbei und endet nur in neuen pauschalisierenden Unterstellungen. Du blamierst dich wohl ziemlich gern?!

Mit den "Deppen" aus dem vierten Absatz hast du aber recht, auch wenn ich da sicherlich eine andere Zielgruppe im Sinne habe als du :-P ... aber selbst das machst du durch ein erneutes stupides "der Deutsche" kaputt, was an dieser Stelle ebenso wenig stimmt oder auch nur ansatzweise intelligent ist wie in deinem früheren Beitrag. Allem Anschein nach bist mit differenzierter Betrachtung völlig überfordert und auch nicht bereit, deine festgefahrene Meinung kritisch zu hinterfragen.

Deppen & plumpe Pauschalisierung .... in der Mengenlehre gibt es dafür sehr schöne Worte wie "deckungsgleich" u.ä., BILD-Leser & Deppen hingegen sind offensichtlich nur sich teilweise überschneidende Mengen :-D
 
@Drachen: Na dann sind wir uns ja einig, dass wir uns nicht einig sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles