Wärmebild-Kamera für iOS & Android: Flir stellt neue Generation vor

Mit der Vorstellung seiner ersten Wärmebildkamera für den Smartphone-Einsatz hatte Flir Systems für einigen Wirbel gesorgt. Jetzt hat das US-Unternehmen eine neue Generation enthüllt, die weniger Platz benötigt und trotzdem bessere Ergebnisse ... mehr... Android, iOS, Wärmebildkamera, Wärmebild, FLIR One, FLir Bildquelle: Flir Systems Android, iOS, Wärmebildkamera, Wärmebild, FLIR One, FLir Android, iOS, Wärmebildkamera, Wärmebild, FLIR One, FLir Flir Systems

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Haus ist aber schlecht isoliert. ^^
Ob es wirklich sinnvoll einsetzbar ist kann ich nicht sagen. Für mich scheint das eher ein teures Spielzeug zu sein.
 
@GIGU: Für Otto Normalverbraucher mag es ein Spielzeug sein - nur es gibt genügend Leute die das beruflich nutzen - eben um Kältebrücken an Gebäuden zu finden.
Eignet sich auch dafür um zu sehen wer über ein unbeleuchtetes Grundstück läuft. Oder was sich da im Nebel verbirgt. Jäger können damit Wild aufspüren. Nachts im freien Feld siehst du Spuren von Fahrzeugen, Personen, Tieren. Tagsüber siehst du Lebewesen in der tiefe eines Waldes, die du mit normalen optischen Geräten oder Augen nicht siehst. Die Feuerwehr kann damit Schwelbrände ermitteln.
Die Spitzengeräte beim Militär machen die Nacht zum Tag, unabhängig der Witterungsbedingungen - egal ob Schnee, Regen, Nebel oder künstlicher Rauch.
Wärmebildkameras werden auch bei selbstfahrenden Fahrzeugen kommen, damit sie unter allen Bedingungen genutzt werden können. Bei Regen und Schnee versagen nämlich normale optische Geräte.
 
@GIGU: Dabei hast du das beste Anwendungsgebiet bereits genannt...

Wenn du 250€ ausgibst und dein Haus (sagen wir mal älter als 20 Jahre) nachisolierst... wirst du ganz schnell dir die 250€ einsparen...
=> nicht nur Heizkosten... so richtig viel Geld wird im Sommer oft für "Kühlung" ausgegeben (z.B. in Dachwohnungen).

Als 2. Fact zählt die Relation was für "Mobile-Devices" ausgegeben wird...
Ganz schön teuer ist einfach nur gehorchle für Jemanden der 400€ im Jahr für Handys ausgibt...
> alle anderen können sich das ja von einen Freund ausleihen...
 
@baeri: Danke für die guten Erklärungen.... Sorry für das falsche Ausdrücken mir sind die Anwendungen schon klar. Ich frage mich einfach ob diese Wärmebildkamera auch brauchbar ist und richtige und brauchbare Werte liefert. Schon das Bild oben ist falsch. Ein Gartenzaun wird als Warm erkannt?!?! Aber mit einem schicken Bild macht man halt besser Werbung.
 
@GIGU: ich würde das gerne beruflich nutzen, habe mit sprühtechnik zutun. Brauche aber bis 700grad :( ich mag den Klotz von Kamera nicht den wir an der Arbeit haben.
 
Und wieder nix für WP/Mobile
Nahezu bei allem was etwas mit Heimelektronik zu tun hat, gibt es keine Apps oder Zubehör für Windows Phone/Mobile.

Hoffe das ändert sich bald -.-
 
@Black._.Sheep: Laut den Leuten hier sol sich das mit Win 10 ändern ;)
 
@iPeople: Also ich hoffe es zumindest ^^

Ich selbst benötige sowas aktuell zwar nicht, jedoch ist es auf Dauer sicher kein Markt den man unterschätzen sollte wenn es um Kaufkriterien für ein neues Smartphone geht.
 
Gut für Nachts
 
Nettes Spielzeug um die Nachbarn auszuspähen!
 
ich könnte mir vorstellen als elektrotechniker hitzequellen in bauelemenren zu lokalisieren. oder um die kühlung meines pcs zu optimieren (aber für sowas wäre es zu teuer)
 
Es tut mir leid, aber ich verstehe Flir nicht... Seit neuestem bauen die Wärmebildkameras die nicht zu gebrauchen sind aufgrund der schlechten Auflösung des Sensors, aber Hauptsache das Ding ist klein...

Kommt mir schon leicht vor wie bei Apple und anderen Herstellen die sich in 0,1 mm bei der Dicke Ihrer Geräte unterbieten und dafür erhebliche Nachteile (Akku, Anschlüsse, Überhitzung ) in Kauf nehmen.

Ich hatte vor kurzem das Vergnügen eine Flir E8 zu testen um ein Gebäude zu thermografieren... die E8 hat eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln... Die Bilder waren auswertbar, aber im reinen thermografiemodus ohne MXR grenzwertig...

Daraufhin wurde mit einer T640 mit der 4 fachen Auflösung von 640 x 480 Pixeln gearbeitet...

Versteht mich nicht falsch, um einen Schaldschrank oder einen kleinen AC Motor zu untersuchen reicht die E8 sicherlich aus, aber bei einer Hauswand von 15 x 10 Meter ist die Auflösung einfach zu gering.

Dann könnte ich auch noch die kleinste bisherige Flir betrachten (Bezeichnung vergessen) die hatte grad mal 160 x 80 Pixel Auflösung... Alles was größer als ein kaffeebecher ist, ist nur noch ein bunter Fleck... Technische Aussagekraft = 0

Das ist ein typisches "wir bauen es, weil es möglich ist" Produkt... Wer braucht sowas? Der Hobby Thermograf ? Gibt es sowas ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!