Gerücht: Apple startet Produktion von iPhone 6s mit Force Touch

Apple hat laut einem Insiderbericht die Produktion des iPhone-6-Nachfolgers mit einem Force-Touch-Display in Auftrag gegeben. Die Fertigung der neuen Apple Smartphones soll bereits begonnen haben. Die Massenproduktion steht kurz bevor. mehr... Windows 8, Mac, Touch ID Bildquelle: Eric Castor Windows 8, Mac, Touch ID Windows 8, Mac, Touch ID Eric Castor

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Neiiin, neeiiin, wie kann das nur sein?? Sie produzieren das nächste iphone wie jedes Jahr, und sie bauen die Funktion ein von der jeder wusste das sie im 6s kommt. neiin, was für eine exclusive Meldung!
 
@Butterbrot: Nein, das exclusiv-Label seh ich nicht.
 
Wozu braucht man Force Touch? Wenn ich fester aufs Display tippe, wird eine andere Aktion ausgelöst. Was bringt mir das? Wenn ich aufm Smartphone länger auf was tippe, dann erscheint ein Auswahlmenü mit vielen Möglichkeiten.

Was Apple da verbauen wird, ist vermutlich nur eine Begründung, um auch das neue iPhone für mind. 600 Euro verkaufen zu können.
 
@tomegemcity: Eben. Lange drücken tut es genau so ...
 
@notepad.exe: Lange drücken ist doch nicht das selbe wie fester drücken. Das sind zwei unterschiedliche Benutzungsszenarien! Hab kein iPhone finde aber die möglichkeiten die sich daraus ergeben super! Da gibts plötzlich 3 unterschiedliche Eingaben!
 
@tomegemcity: Für Spiele dürfte es interessant werden.
 
@gola: Nicht jeder ist ein Spielkind
 
@bebe1231: Die Statistiken im Bereich Mobile Games sagen da aber was anderes. Die Mehrheit übersetzt nun mal nicht Faust auf Alt Chinesisch und vollendet Tschaikowskis letztes Werk, während sie auf den Bus wartet.
 
@gola: Ich kenn diese Statistik leider nicht.
Aber deine beschrieben Szene ist vermutlich die deine im Kopf, meine sieht so aus das man den Button für Anwedungen nützlich macht die mir produktiv durch den Tag helfen während ich z.B. am Flughafen bin.
 
@tomegemcity: Man merkt dass du Touchforce nur vom lesen her kennst. An den MacBooks ist das eine ganz tolle Sache die normale Trackpads in den Schatten stellt.
 
@LastFrontier: Okay, das Trackpad in den Schatten stellen... und aufm Phone? Was ist der Vorteil aufm Phone?
 
@tomegemcity: Ein paar Beispiele:

Beim Mac....

Browser:
- Klickt man kräftig auf einen Link (z.B. auf einer Webseite oder in einer Mail), so öffnet sich eine Vorschau der Webseite.
- Klickt man kräftig auf eine Adresse, so wird euch eine Kartenvorschau dieses Ortes angezeigt.

Dock:
- kräftiger Klick = Expose-Ansicht

Nachrichten-App:
- Force Touch Klick auf einer Konversation in der Seitenleiste = Details und Anhänge werden angezeigt.

QuickTime oder iMovie:
- Klickt man auf die Taste zum Vor- oder Zurückspulen, so kann man mit dem Druck auf das Trackpad die Geschwindigkeit des Spulens variieren.

Karten App:
- Zoomgeschwindigkeit innerhalb der Karten-App erhöhen.

Finder:
- Force Touch bring Quick Look Funktion (war sonst mit der Leertaste aufrufbar)

Allgemein:
Force Klick auf ein Wort auf einer Webseite oder in einer E-Mail = ihr eine Pop-Over-Ansicht mit Suchergebnissen für den angeklickten Text.

Bei Zeichnen:
- Starker Druck = dicke Linie
- Leichter Druck = dünnen Linie

Vieles davon kann man 1zu1 auf das iPhone oder iPad übertragen.
 
@SteffenB: Konnte Force Touch heute im Apple Store auf einem MacBook mal testen und muss sagen, dass man es mal ausprobiert haben muss, um da mitreden zu können. Einfach eine schöne Verbesserung des Nutzungserlebnisses.
 
@Zaebba: finde ich auch. Ich kenne es beim MacBook auch nur aus dem Apple Store nutze es aber auf der Apple Watch und bin sehr angetan. Macht vieles einfacher und direkter nutzbar.
 
@tomegemcity: siehe unten...da geht eine ganze Menge mehr mit.
 
Warum ist es immer wieder Apple, das es schafft, Bewegung und interessante Hardwareneuerungen in den Markt zu bringen? Wetten, dass es in ein paar Jahren die ersten Android-Geräte mit Force Touch gibt?
 
@adrianghc: weil sie von dem "Wahn" getrieben werden alles immer einfacher, vernetzter und dünner machen zu wollen.
Und in diesem Fall ersetzt Force Touch bei vielen Funktionen die rechte Maustaste, die bei Apple ja noch nie beliebt war und nur als zuschaltbares Feature für ehemalige Windows-Nutzer wie mich gedacht ist...
 
@SteffenB: Ich glaube, das ist einfach Apples größter Verdienst. Jaja, immer viel Geblubber davon, dass Apple ja angeblich nur alles von der Konkurrenz "klaut", aber es ist so oft Apple, das es einfach mal durchzieht und den Vorstoß wagt - und dafür haben sie meinen Respekt.
 
@adrianghc: sehe ich auch so...

Klar hat "Tiku" weiter unten Recht wenn er sagt, dass viele andere, sicher auch interessantere Dinge um Apple herum passieren und dass wir hier darüber sprechen ist auch gut so.

Entscheidend ist aber nicht, was irgendwer sich an interessanten Konzepten ausdenkt, die nie in Produkte eingebaut werden. Apples Verdienst ist, Dinge zu Ende zu denken und diese dann in Produkte umzusetzen und konsequent weiterzuentwickeln. Das Trackpad ist da ein gutes Beispiel.

Und Apple traut sich seit jeher eben - egal was andere sagen (siehe MacBook 2015) - die Dinge einfach zu machen. Siehe auch Wegfall der DVD-Laufwerke, siehe 1. MacBook Air, das genauso einige Jahre vor der Zeit war, siehe eben das neue MacBook mit nur einem Anschluss. iPod mit iTunes ist ein weiteres gutes Beispiel. Damals war Apple ein kleines Licht und die Musikindustrie davon zu überzeugen und 1 1/2 Jahrzehnte damit Erfolg zu haben ist eine große Leistung. Dann 2005 der MacMini: ein Mini PC mit recht guter Leistung, sehr klein und sehr leise und nur einem Ausschalter an der Rückseite. Usw....
 
@SteffenB: Ich kritisiere einfach die Newsauswahl, mit der sich die Medien (nicht nur Winfuture) bereitwillig vor den Apple-Karren spannen lassen. Samsung ist bspw. im Bereich der Speicherchips, Displaytechnologien usw. sehr innovativ. Davon profitiert auch Apple. Wird darüber berichtet? Nein. Stattdessen werden bewusst Falschmeldungen zu Samsung gebracht, um dem Bashing zu frönen. Ich dachte, nachdem Winfuture eine kommerziell betriebene Seite ist, würden sie auch dem Pressekodex unterliegen. Dran halten tun sich zumindest einige der Redakteure aber recht wenig.
 
@TiKu: da hast du absolut Recht. Apple bringt mehr Klicks als andere. Und Samsung macht in vielen Bereichen in Forschung und Entwicklung einen sehr guten Job. Allerdings muss man sich so eine Stellung auch erst einmal mit Produkten über die Jahre verdienen.

Natürlich weiß ich auch, dass Apple ein sehr ausgefeiltes Marketing hat und da viel Energie reinlegt und das das Teil des "Problems" ist. Ich als sehr Marketing Interessierter - sonst hätte ich das als eines meiner Hauptfächer im Studium wohl nicht gewählt ;-) - finde dies sehr faszinierend und die Möglichkeit hat ja jede Firma - auch Samsung als Riesenkonzern oder eben Microsoft. Gefühlt gibt es zu Windows 10 ja hier zu jedem noch so winzigen Detail eine Meldung oder auch mehrere - wie zu dem Desktophintergrund. Bei Apple sind es ähnlich viele Kleinigkeiten in den neuen Versionen und ich sage als Apple-Nutzer: Gott sei Dank wird dieser wirklich unwichtige Kram hier nicht mit Meldungen bedacht. Jeden Tag wird irgendwie eine Änderung bekannt - gestern z.B. die Möglichkeit in iOS 9 nun so ziemlich alles direkt als pdf zu speichern, vor ein paar Tagen, die Möglichkeit in iOS 9, Mail-Anhänge direkt zu verarbeiten oder zu unterschreiben. Irgendwas davon hier gelesen?

Aber du kannst versichert sein: Viele der Meldungen zu Apple tauchen hier bei "Winfuture" gar nicht auf. Hie ist es mal alle 2,3 Tage eine - es sei denn, es war gerade ein Apple Event. Bei Chip oder anderen ist es auch nicht weniger.
 
@adrianghc: Schaffen sie das wirklich oder bauschen die Medien einfach nur jeden Furz von Apple zur Weltneuheit auf, weil Apple Klicks bringt? Oft sieht es nach letzterem aus. Die Welt abseits von Apple ist viel interessanter als dieses kleine, hermetisch geschlossene, angebissene Universum. Man muss nur mal lernen, Werbeartikel als solche zu erkennen, auch wenn sie nicht gekennzeichnet sind.
 
@TiKu: Alles, was pro Apple ist, ist grundsätzlich Werbung, das ist natürlich klar. Force Touch ist durchaus eine innovative und gut umgesetzte Neuerung, die so sonst nirgends zu finden ist. Was ist daran denn schlecht?
 
@Zaebba: Habe ich meinen Kommentar konkret auf diese Funktion bezogen?
 
@TiKu: Ich beantworte einfach die Frage aus deinem ersten Kommentar: Sie schaffen es wirklich.
 
@Zaebba: Das ist deine Meinung. Ich teile sie nicht.
 
@TiKu: Das ist mir bewusst und ist in Ordnung so. ;-)
 
@adrianghc: Force Touch soll eine Neuerung sein? Ich kann hier in den Schrank greifen und dort mein allererstes Tablet aus dem Jahre 2005 herausziehen. Dessen Display erkennt 1024 Druckstufen. Man kann Rechte-Maustaste-Klicks mit festerem Druck erzeugen oder eben beim Zeichnen in sehr feinen Abstufungen durch höheren oder niedrigeren Druck die Strichbreite variieren. Man kann sogar Gesten programmieren, welche bei der Ausführung mit unterschiedlichem Aufdruck unterschiedliche Dinge bewirken.

Die Idee ist also uralt und schon auf einem Windows XP von vor 10 Jahren höherwertiger umgesetzt worden als in Geräten die jetzt erst noch herauskommen sollen und als unglaublich innovativ angepriesen werden.

Mein jetziges Tablet ist ein Nachfolger meines damaligen und kann das alles genauso, allerdings mit 2048 Druckstufen. Fakt ist aber, das selbst dieses gegenüber Apple Force Touch höherwertige Bedienkonzept mit all seinen Möglichkeiten bei der alltäglichen Arbeit von einem simplen Keyboard so etwas von in den Schatten gestellt wird, dass es nicht mehr feierlich ist und ich es deshalb bestenfalls für schnelle Freihand-Skizzen nutze und ansonsten das Keyboard in allen Belangen vorziehe.

Alle Programe (selbst mein Brower) lässt sich schneller und somit weit effizienter mit dem Keyboard bedienen als mit Displayberührungen oder der Maus. Das lässt sich ganz einfach erklären: Ich schreibe normalerweise zwischen 200 und 300 Anschlägen pro Minute. Würde man also jeder ASCII-Zeichen-Taste auf der Tastatur eine Funktion des zu bedienenden Programms zuordnen, könnte ich mit einer Tastatur dem Programm über 200 Steuerbefehle pro Minute zukommen lassen. So viele Kacheln in ausreichender Grösse passen auf kein Smartphonedisplay und selbst wenn, könnte man die nicht mit der Geschwindigkeit präzise treffen, da die Augen die Finger bei der Geschwindigkeit nicht mehr leiten könnten, die Finger auf einem glatten Display die Tasten/Funktionsschaltflächen aber auch nicht erfühlen können.

Selbst auf der relativ kleinen Tastatur meines ersten und letzten "SmartPhones", einem Nokia Communicator aus den 90er Jahren, bin ich noch schneller bei der Gerätebedienung und beim Eingeben von Text als jemand auf dem Touch-Display eines heutigen SmartPhones (Den meisten meiner Bekannten mit denen ich diesen Test schon gemacht habe, nützte noch nicht einmal das Benutzen der automatischen Wortergänzung auf ihren modernen SmartPhones bei der Eingabe von Text etwas, mit der einige mich versucht haben hereinzulegen. Denn dummerweise schrieb ich in der Zeit wo die das richtige vorgeschlagene Wort suchten um mit dem Finger draufzuklicken, häufiger gleich mehrere Worte weg.).

Fazit:
Das ganze Touch-Konzept und selbst die als höherwertig anzusehenden Stiftdigitizer sind ineffizient, wenn es um die Bedienung von multifunktionellen Geräten bzw. multifunktioneller Software geht. Das Touch-Konzept ist langsam und umständlich, ob nun mit Druckstufenerkennung oder ohne. Force Touch ist wieder nur ein Gimmick zur Verkaufsförderung, mit dem sich die üblichen Poser in typischer "Guck' mal was mein Gerät kann!"-Manier präsentieren können. Da werde ich dann in Zukunft viel Spass mit meinem 10 Jahre alten Tablet und dem Spruch "Guck' mal, was mein 10 Jahre altes Tablet alles schon besser konnte." haben. ;-)
 
@resilience: du sprichst von einen Grafiktablett, oder? Hier geht es aber um Smart Watches, Smartphones und Trackpads auf Laptops. Ein ganz anderes und nicht vergleichbares Thema.

Hier ist einfach die Bedienung vereinfacht worden. Das muss du ja nicht git finden - bei mir auf der Smartwatch ist das eine große Hilfe!

Und mit Posen hat das nix zu tun. Im Übrigen bist du mit Tastatur kein bisschen schneller, denn es gibt Worterkennung bis hin zu halben Sätzen, die man bei dem entsprechenden häufig nutzt und die - da das Gerät den Zusammenhang erkennt - dann vorgeschlagen werden. Außerdem lassen sich alle modernen Touch-Tastaturen genauso schnell bedienen wie eine richtige Tastatur. Aber sicher wirst du weiter behaupten, dass du schneller bist, nicht wahr? Wenn man solche Test macht um sich zu bewiesen, dann mach den Versuch mit einem langjährigen Smartphone-Vielschreiber - denn du bist ja auch einer! Alles andere ist Quatsch! Ich bin auf dem Smartphone auch 1.000x schneller als meine Frau auf ihrem Handy. Ist ja doll: Ich benutze Handys seit 1999 und Smartphones seit 2008 und das intensiv, meine Frau ihr Handy für 2,3 SMS am Tag und gelegentlich ein Smartphone.

Im Übrigen geht es nicht darum was wer alles schon mal irgendwie ohne wirklichen Nutzen und kompliziert vor 10, 20 Jahren umgesetzt hat, sondern wer Dinge mal wirklich für die Allgemeinheit nutzbar macht.
 
@resilience: Ich habe mal ein paar Fragen an dich:

1.: Was ist denn dein tolles Wunder-Tablet, welches 2005 schon alles besser konnte als modernere Tablets? Auf die Schnelle habe ich aus dem Zeitraum nur Zeichentablets gefunden, die Stifteingaben verarbeiten können - aber ohne Display. Daher würde ich schon gerne mal wissen, was du denn da hast, damit man mal vergleichen kann.

2.: Warum sollte ich einer Tastatur jeder Taste eine Steuerungsfunktion zukommen lassen, und wer bitte ist dann noch in der Lage, 200 pro Minute durchzuführen? ;)

3.: Können denn deine Bekannten, mit denen du den Schreibtest gemacht hast, auch 200-300 Anschläge pro Minute auf die Tastatur bringen? Denn wenn du schon "mehrere Worte" schneller bist als deine Kollegen, die bei aktivierter Auto-Vervollständigung eigentlich nur die Leertaste drücken müssen, glaube ich eher weniger an einen fairen Vergleich... ;)
 
Am 25. September weiss Samsung endlich was sie in das Galaxy S8 und S9 einbauen können.
 
Ich verstehe das Geweine hier nicht. Das kann doch nur Missgunst sein. Ohne Appleprodukte jemals ausgiebig genutzt zu haben erkenne ich den Wert dieser Neuerung. Wenn es MS in ein paar Jahren schafft, das auch in WP einzubauen, finden es bestimmt alle voll super und jeder Fanboi will sich das neue Flagschiff-Lumia zum Ende des Jahres holen. :D Die geben offenbar sogar etwas von der Dünne ihres iPhones auf. Das will was heißen bei Apple.
 
@Teddy-Watson: Naja... nicht übertreiben. Es mag ein gutes Feature für die Zukunft sein. Obs auch noch funktioniert, wenn das Handy mal auf den Boden fällt oder eine Ecke absplittert, bleibt aktuell noch offen.

Mich stört an dem Ganzen weniger das Feature, als die Tatsache, dass Apple es als sehr teures Extra verkaufen wird. Aber das muss ja dann der Fanboy selber entscheiden, ob er das Geld aufbringen kann / will, oder nicht.
 
@frilalo: Was ist denn das für eine Argumentationsgrundlage? Wenn es runterfällt? Das ist grundsätzlich ein Glücksspiel. Das eine Exemplar zersplittert, das andere geht garnicht mehr oder es bleibt heile.

Für wie toll sie es "verkaufen" ist egal, das ist Marketing. Wichtig ist, welchen Nutzen es bringt und wie gut es funktioniert. Stichwort: Nutzererlebnis.

Selbstverständlich bleibt offen was an dem Gerücht dran ist...
 
@Teddy-Watson: Nein, die Argumentsgrundlage ist trotzdem gegeben. Ein "normales" Handy fällt auf den Boden. Display hat zwar Kratzer oder Splitter, funktioniert aber noch. Ich kann länger drauftippen und das Kontextmenü aufrufen. Die Frage ist, ob das Display mit Force Touch (also druckempfindliches Display) dann überhaupt noch unterschiedlichen Druck darauf erkennt oder nicht, denn, so wie ich gelesen habe, ersetzt dies das "länger drauftippen um das Kontextmenü aufzurufen". Und was, wenn nicht? Was passiert mit den Funktionen, wenn das nicht mehr gehen sollte?
 
@frilalo: Ach wo denn gegeben. :D Für mich geht's hier um die neue Funktion und darum, dass sie mir sinnvoll zu sein scheint. Wenn das Smartphone fällt, dann fällt es. Zum Fallenlassen ist es nicht gedacht. Dafür gibt's Schutzmaßnahmen. Ich finde diese Bedenken deinerseits jedenfalls schwammig und fehl am Platz, zumal wir nichtmal wissen ob Force Touch eben tatsächlich sturzanfällig ist.
 
@frilalo: also wenn du jetzt über die Preise vom iPhone redest muss ich sagen das auch ein Samsung Galaxy S6 sich vom Preis her nix nimmt. In den Onlineshops der jeweiligen Hersteller kostet das Gerät in der 64 GB-Ausführung jeweils 799 EUR, das S6 edge ist sogar teurer als das iphone 6 plus. Wie gesagt ich beziehe mich preislich jetzt auf die Shops der Hersteller. Man kann also nichtmal mehr sagen das nur Apple-Geräte in solchen Preisklassen verkauft werden.

Auch das Thema "wenn das Handy mal auf den Boden fällt oder eine Ecke absplittert, bleibt aktuell noch offen" musste ich mit etwas schmunzeln lesen. Es mag mit den Preisen zu tun haben oder auch nicht aber solche Defekte habe ich bis jetzt seeeehr selten bei iphones und auch Nokia Lumias gesehen. Der überwiegende teil mit schönen Glassplittern rennt meistens Android-Phones rum - und um nicht alle über einen Kamm zu scherren, Ja es sind meistens die teureren Geräte von Sony, Samsung und co.! Bei vielen anderen ist aber natürlich auch noch nichts zu sehen gewesen.
 
@MarcelP: das stimmt. Samsung hat hier auch sehr drauf geschlagen und das S6 wird zu genau so hohen Preisen gehandelt, wie das iPhone (bzw. sogar höher). Irgendwo verständlich, man sieht, dass es bei der Konkurrenz funktioniert. Also wieso sollte man sein Gerät für weniger anbieten, wenn es Leute gibt, die dafür mehr auf den Tisch legen?

Mh, ich habe beides erlebt. Meine iPhones fielen auf den Boden (einmal aus 20cm Enfernung) - Glas war gleich hinüber. Immerhin waren die Dinger damals noch nicht so verklebt und man konnte das Display für "wenig" Geld selber austauschen, wenn man wusste wie (youtube ist ein guter Lehrer). Dennoch ein teurer Spass, da auch Zubehör teuer verkauft wurde (zumindest damals)

Mein Lumia fiel mir in der Stadt aus der Hand und genau mit dem Display auf die Pflastersteine. Das war sofort hinüber und brauchte ein neues Display... Aber immerhin hielten sich die Kosten dafür sehr in Grenzen und musste mir nicht Gedanken darüber machen, dass ein Gerät mit einem Wert von 700 Euro nun hinüber ist :)
 
manchmal glaube ich das apple eigtl von anfang an plant wenn eine (echte) neue generation kommt das sie nur alte gammel hardware einbauen damit sie dann ein jahr später (wo die hardware kaum verändert ist) sagen können was es den so super neues gibt. 2gb ram.... uiiiii 12 mgpxl uiiiiii was ein quatsch..... das mit dem forcetouch hört sich ja ganz intressant an aber das muss auch erstmal von den ganzen app herstellern unterstützt werden. die 5 anwenidungsmöglichkeiten bei im gerät selbst sind ja kaum relevant.
 
@Tea-Shirt: wer bei apple über die hardware heult hat einfach nichts verstanden.
 
Mag mir jemand sagen wie wahrscheinlich es ist, dass das iPhone 6s ohne diese Streifen auf der Rückseite auskommt? Kenne mich nicht aus, habe aber irgendsowas von 'nem neuen Material gelesen, das die überflüssig machen soll. Ist aber nicht das hier erwähnte, oder?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

iPhone 7 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte