Clippy: Schon frühe Tester hassten 'gruseligen' Office-Assistenten

Die berühmt-berüchtigte Büroklammer, die Nutzern von Microsofts Office-Software als "Assistent" dienen sollte, zählt zu den größten Flops in der Geschichte des Redmonder Konzerns. Ein Misserfolg war Clippy vor allem deshalb, weil kaum eine Funktion so ... mehr... Microsoft, Office, Microsoft Office, Assistent, Clippy Bildquelle: Microsoft Microsoft, Office, Microsoft Office, Assistent, Clippy Microsoft, Office, Microsoft Office, Assistent, Clippy Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich fand ihn cool. Und heute ist er kult
 
@phips85: Ich auch. Nutzlos, aber cool.
 
@Bautz: Nutzlos :O
https://youtu.be/PCtr04cnx5A?t=110
niemals !!!
 
Also ich fühle mich von der Kamera in meinem Laptop-Deckel definitiv mehr angestarrt als von Clippy damals. Der war doch putzig. Und man konnte ihn deaktivieren.
 
@hcs: Sticker drüber und gut is.
 
Clippy ist cool.. Haters gonna hate :D
 
ich will ein clippy cortana skin^^
 
@Fallguy: Sieht dann so aus wa http://www.wpdang.com/wp-content/uploads/2014/04/WPDang_clippy1.jpg
 
Clippy erinnert mich an meine Kindheit mit Windows ME und Word 2000. Hat mich immer bei meinen Hausaufgaben für den 10-Finger-Schreib-Kurs in der 5. Klasse begleitet, das war aber auch schon 2005 :)
fand es immer putzig und nachher suche ich die Word 2000 CD!
 
https://www.youtube.com/watch?v=Ifleu0VVAc0
 
Ich habe immer den Hund genommen. :) Ich komme gerade nicht drauf, wie er hieß.
 
@Blackspeed: Rover?
 
@Blackspeed: Rover
 
@Blackspeed: Ahh. Rocky wars glaub ich.
http://img.mylot.com/1606527.jpg
 
@Blackspeed: Nö das war der Boxer. (Nein ich mein nicht die Hunderasse.) ;-P
 
@Blackspeed: Den hab ich auch immer genommen. Fand den niedlich. :D
 
Hat die irgendwelche Probleme mit ihrer sexuellen Identität? Wie zur Hölle kann man sich an dem Schwachsinn stören lassen?
 
@Kirill: Mir geht das Genderisim auch zunehmend auf die Eier. Zu Männlich? Anstarren? Was haben solche Frauen eigentlich für ein Selbstbewustsein? Gleichberechtigung auf jeden Fall, aber diese Feminismnazis schaden mehr als sie nützen.
 
@ThreeM: Das sind teilweise diese Art von Frauen, die in engen Leggings und tiefen Ausschnitt o.ä. durch die Welt rennen und sich dann belästigt fühlen, wenn Mann hinsieht.
 
@chris193: Wenn es mal nur so wäre... das könnte ich ehrlich gesagt noch nachvollziehen. Ich finde aber die Frauen schlimmer, die nach Gleichberechtigung schreien und wenn es dann heißt Frauen müssen auch das gleiche leisten wie Männer, dagegenkrakelen sie wären doch Frauen... (je nach Situation natürlich). Die Frauenquote (bei Jobs) ist doch auch eine gewisse Art von Beispiel dafür, erst wollen sie "alle" Gleichberechtigung, aber andererseits maulen sie rum und fordern Vorteile bei der Auswahl... nachvollziehbar ist das nicht :)
 
@Arnitun: Dem ist nichts hinzuzufügen.
 
Ähm, der Artikel suggeriert, dass Clippy deswegen gescheitert sei, weil er "gruselig" rüber kam? Ich behaupte ja, er ist deswegen gescheitert, weil er einfach absolut niemals nie das gemacht hat, was man gerade gebraucht hätte. Die Idee eines Assistenten war nett, aber absolut katastrophal umgesetzt. "Es scheint, als wollen sie einen Brief schreiben..." kam da oft als Hilfe. Selbst wenn das mal der Fall war und man die Hilfe angenommen hat, wurde das ganze Dokument derart verstellt, dass man sich überhaupt nicht mehr zurechtgefunden hat.
 
Einer Marktforschungsstudie mit Kosten im sechstelligen Bereich, die ermittelt hat das Frauen sich von einer Büroklammer anzüglich beobachtet fühlen. Ja dieser Studie hätte ich auch nicht geglaubt und sicherlich mein Geld zurück verlangt. (auch wenn ich selbst diese hässliche Büroklammer gehasst habe ...)
 
@interactive1: ... ich hätte die Marktforscher einweisen lassen.
 
Clippy? Der hieß Karl Klammer auf Deutsch.
 
@Matti-Koopa: ... und das klingt so holzig, dass ich hier den englischen Namen eindeutig bevorzuge. :)
 
Die anderen Kollegen waren doch auch lustig: Der Hund, der Professor und insbesondere der hüpfende, rote Ball. Nette Animationen! Auf die angebotene "Hilfe" konnte man gut verzichten, aber die Figuren waren schon drollig. Ich habe bei jeder Office-Installation immer alle anderen Assistenten nachinstalliert, denn standardmäßig war nur Karl Klammer (Clippy) aktiv. Die Anwender fanden das auch drollig. Ich werde mal das Image meines Vor-vor...-letzten Rechners in einer VM starten und eine Nostalgierunde in Office drehen.
 
Den Hund aus dem Suchassistenten von Windows XP haben die ja auch still und heimlich beerdigt.
 
@basti2k: Vermutlich weil ein Großteil händeringend per Registry Eintrag wieder die Klassische Suche eingestellt hat. Dieser Suchassistent hat m.E. nach bei der Suche eher behindert als geholfen.
 
@basti2k: Leider. Der niedliche Klöffi war immer noch besser als die Suchfunktion, die danach kam und in der Taskleiste standardmäßig ein Eingabefeld aufmachte. Wenn man dieses Windows-Update nicht abwählte, verschwand Klöffi zwangsweise auf dem Datenfriedhof.
 
ich mochte clippy, helfen konnte er zwar nie wirklich aber gestört hat er nicht.
 
"Die meisten Frauen dachten, dass die Charakter(-Entwürfe) zu männlich sind und dass sie anzüglich angestarrt werden."

Ja, wer hat sich nocht nicht von einer Büroklammer sexuell belästigt gefühlt? Das wird es gewesen sein. Die Tatsache das Karl Klammer vollkommen nervig war, wenn er gegen den Bildschirm klopfte, scheidet in jedem Fall aus! Ist eigentlich nicht geklagt worden?
 
>>"Die meisten Frauen dachten, dass die Charakter(-Entwürfe) zu männlich sind und dass sie anzüglich angestarrt werden."<<

Meiner Meinung nach sind solche unbedachten Äußerungen von Frauen der Grund dafür, wenn Männer Frauen heute im Geschäftsleben immer noch nicht für voll nehmen. Oder kann sich jemand einen Mann vorstellen, der sich von einer animierten weiblichen Büroklammer sexuell belästigt fühlt? Selbst bei einer Büroklammer noch auf das Geschlecht zu achten ist echt lächerlich.

Kommentar meiner Partnerin dazu: "Den Frauen hätte man wohl besser eine Psychotherapie spendiert, denn die scheinen echte psychologische Probleme gehabt zu haben, wenn sie sich über das Geschlecht einer animierten Büroklammer in einem Office-Paket Gedanken machen und sich von der auch noch "anzüglich angestarrt" bzw. sexuell belästigt fühlen."

Ich denke, die Ablehnung von Clippy rührte bei psychologisch gesunden Frauen und Männern wohl eher daher, dass diese Büroklammer ungefragt erschien, auf den damaligen Rechnern nicht unerhebliche Ressourcen verbrauchte und auch noch Geräusche von sich gab, die nervten, wenn man bei der Arbeit nebenbei mit dem Rechner Musik hörte.

Den selben Fehler hat Microsoft mit dem animierten Hund in der Suche von Windows XP aber gleich noch einmal gemacht. Ich weiss heute noch, wie ich geflucht habe, als ich das erste Mal unter XP um die 20 Fenster aufhatte, darunter ein Fenster mit einer Dateisuche, und ich mir nicht erklären konnte, woher die verfluchten, wiederkehrenden Geräusche aus den PC-Lautsprecher stammten, bis ich diesen Hund als Urheber ausgemacht hatte.

Ich bin überhaupt kein Freund von Assistenten und jeglichen anderen ungefragt agierenden Automatiken im Allgemeinen, wie es sie auch heute noch in sämtlichen MS Produkten (und leider nicht nur dort) gibt. Bei jedem Office-Paket das ich bisher benutzt habe, ob nun von MS, Lotus, Star Division, KDE etc., musste ich nach kurzer Zeit fluchend nach der Möglichkeit suchen die offenbar überall per Default aktivierte AutoKorrektur abzuschalten. Ich weiss selber, wann ich einen langen Gedankenstrich oder einen kurzen Bindestrich brauche und wenn ich zwei Grossbuchstaben am Anfang eines Wortes tippe, dann ist das oft eine Firmenbezeichnung oder irgendeine Abkürzung oder ein Kunstwort, das nun einmal so geschrieben wird. Wenn das eine Autokorrektur nachdem ich es richtig getippt habe ungefragt abändert und ich den Mist erst bemerke, wenn ich es schon ausgedruckt habe, dann wünsche ich dem Verantwortlichen für derart dämliche Voreinstellungen im Office-Paket, dass er an seinem Frühstück ersticken möge, weil er Millionen Nutzern, denen es genauso gehen wird wie mir, täglich ihre Lebenszeit stiehlt. Schon mein Softwaretechnik-Prof an der Hochschule sagte mir seinerzeit etwas in der Richtung: "Software that tries to outsmart the user usually outdumbs users who know what they're doing." Folgerichtig benutze ich als fortgeschrittener Nutzer seit bald 15 Jahern keine Office-Pakete mehr im produktiven Einsatz. Bei mit LaTeX verfassten Dokumenten, Tabellenkalkulationen, Präsentationen, Notizen und meinem ebenfalls damit verwalteten Terminkalender habe ich solche Probleme nicht mehr. Wenn ich in einem deutschen Text partout englische oder französische Anführungszeichen verwenden möchte, weil ich z. B. ein englisches oder französisches Zitat einfüge, dann geht dass einfach ohne das ich erst eine dämliche Autokorrektur abschalten muss. Bei Trenn- bzw. Gedankenstrichen kann ich im Quelltext mit -, -- und --- zwischen drei verschiedenen Längen im später kompilierten Dokument wählen und keine Automatik ändert meine Wahl unbemerkt, wenn ich beim Tippen schon drei Wörter weiter bin. Sprich: Ich kann mich darauf verlassen, dass der Text so bleibt wie er beabsichtigt war und nicht durch die Automatiken eines Office-Pakets beschädigt wird, die offenbar für Nutzer gedacht sind, die keinen Plan von dem haben was sie tun und vielleicht besser erstmal ihr eigenes Wissen erweitern sollten, bevor sie versuchen Dokumente zu verfassen.

Unsinn wie Clippy wäre gar nicht nötig, wenn Microsoft endlich ein professionelles Office-Paket anbieten würde. Aber derzeit sieht es eher danach aus, als würden sie weiterhin sämtliche Software in Spielzeug für Anfänger umgestalten (selbst Visual Studio in den z.B. seit der 2013er Version die schnellen Textmakros fehlen, weil jene Anfänger, die nicht in der Lage sind die Übermittelung von Nutzerstatistiken an Microsoft zu unterbinden, diese nicht nutzen und Microsoft daher denkt, die wären überflüssig) und fortgeschrittenen Nutzern weiterhin zumuten mit derart ineffizienter und sie bevormundender Software zu arbeiten. Clippy lebt heute in allen Microsoft-Produkten, selbst in angeblich professionellen IDEs wie Visual Studio.
 
@resilience: 24x Ich.
 
@resilience: Dem ersten Teil stimme ich zu, aber viele fanden das eigentlich ganz niedlich/lustig auch wenn es keiner nutzte weil der Assistent auch keinen wirklichen nutzen hatte/teils auch nicht wirklich nötig sind.

PS: Hab jetzt nicht alles gelesen (das trifft glaube nicht nur auf mich zu), deine Texte sind anscheinend generell "etwas" lang, weit ausgeholt und teilweise vom Thema abweichend. Vielleicht könntest du dich da in Zukunft auf das wesentlich beschränken? Wir sind doch hier im Kommentar Bereich und nicht im Buchklub :)
 
Ne der war net, ich hab Geredet mit Ihm wo ich immer allein war.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.