Euro-Preis: So viel wird Windows 10 (vermutlich) bei uns kosten

Anfang Juni hat Microsoft verraten, wie viel Windows 10 kosten wird, wenn man es komplett neu kauft, für Windows 10 Home werden 119 Dollar fällig, Windows 10 Pro kostet 199 Dollar, für ein Upgrade von Home auf Pro muss man schließlich 99 Dollar ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Technical Preview, Preis, Technical Preview, Upgrade Offer Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Technical Preview, Preis, Technical Preview, Upgrade Offer Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Technical Preview, Preis, Technical Preview, Upgrade Offer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal schauen, was Windows 10 ein Jahr nach der Einführung kostet.
 
@Kirill: nix
 
@Fanta2204: Schwarzkopiert vielleicht. Aber dass MS nach dem einen Jahr Windows umsost abgeben werden, kannst du dir in die Haare schmieren.
 
@Kirill: Deine Upgrade Lizenz ist ja mit dem MS Konto verknüpft und somit bleibt es kostenlos (auch nach einem Jahr).
 
@Fanta2204: Muss ich echt explizit schreiben "Mal schauen, was der Kauf einer neuen Lizenz nach einem Jahr kosten wird"?
 
@Kirill: Ja.
 
@hhgs: Nö. Wenn du Bock hast, in meine der Alltagssprache absolut entsprechenden Aussage irgendreinen Schwachsinn reinzuinterpretieren, dann ist das für mich keinen Grund, meine Sprechweise zu ändern. Und das, was du da reininterpretiert hast ist nun mal Schwachsinn.
 
@Kirill: ok, hab dich falsch verstanden.Tschuldigung dafür.Ps:Das was WF hiet als Verdacht schreibt, ist auch meine Meinung.Ich hatte schon erwartet, das die Preise ins extreme gehen.135? ist glatt übertrieben.
 
@Kirill: Ich bin da eigentlich nicht von mir aus gegangen. Eher von den hier Lesenden, die ebenso auch keine Ironie ohne Ironie-Tags verstehen. Mir selbst war klar auf was du hinaus wolltest. Deine aggressive Art ist hier dennoch fehl am Platz. :)
 
@Fanta2204: Gut, dass wir uns doch einig sind :) 135€ ist nicht direkt auf Verdacht, da MS das ja schon angekündigt hat. Nur halt mit Vorbehalt. Ich bleibe aber entspannt. Vermutlich wird es wieder SB-Versionen geben und die sind günstiger.
 
@hhgs: Ich mag es nicht, wenn man mir Worte in den Mund legt. Das ist ebenfalls fehlt am Platz.
 
@Kirill: Noch nicht eindeutig genug. Meinst Du eine Retail, OEM oder SB Lizenz. Meinst Du in Deutschland, oder in USA oder in Vanuatu? Ausserdem hast Du nicht spezifiziert, ob das Jahr nach Solar- oder Lunarkalender berechnet wird. Ein Jahr auf dem Jupiter dauert 12 Erdenjahre (nach Solarkalender) - meinst Du vielleicht diesen Zeitraum? Man muss sich in oeffentlichen Foren stets genauestens praezise ausdruecken, sond kommt immer irgendwer daher, und tut so, als ob er Dich nicht versteht... ;-)
 
@JanKrohn: 1. Frage: sie alle. 2. Frage: in welchem Land ist WinFuture.de beheimatet? 3. Frage: sorry, aber langsam ist es klar dass du mich entweder verschaukeln willst oder wirklich keine Kontexte kennst. Im letzteren Fall: de.wikipedia.org/wiki/Kontext
 
@Kirill: Generell schon, in erster Linie aber nicht Dich, sondern Fanta2204 ohne ihn/sie direkt anzusprechen. U.a. erkennbar an dem ;-)
 
@Kirill: Das war ein Beispiel für Ironie ;)
 
@Fanta2204: Nein, das mit dem MS Account der Preview Nutzer war ein Missverständnis und keine Lizenz ist Account gebunden. Man hat wie bisher einen (Geräte-) Lizenzschlüssel, egal ob man sich mit einem Live Account einloggt oder nicht
 
@Kirill: Um die 135€ ;)
(wenn du die kostenlose Aktivierung verpennt hast, und du es kaufen musst - sonst 0€)
 
@wertzuiop123: die home-variante ist uninteressant und die oem-versionen werden günstiger werden...schätze ich mal...
 
@Rulf: Warum ist Home uninteressant? RDP-Server und EFS brauche z.B. ich daheim recht selten und mehr bietet die Pro auch nicht. Domänenbeitritt? Daheim? Na sicher.
 
@Kirill: Schon alleine das managen der Windows Updates ist für mich ein Grund.
In Home werden Updates automatisch geladen und installiert. Man kann maximal einstellen, dass das System nicht sofort neu startet, sondern man eine Meldung bekommt und den Neustart selber festlegt.

In der Pro kann man für jedes Update selber entscheiden, wenn man dann will.

Und nachdem bisher (seit XP) JEDE Windows ein "Killer-Update" hatte, also eines das das System unbrauchbar macht, ist diese Entwicklung in Home untragbar.
Killer-Update kommt, installiert sich, System unbrauchbar. Deinstallieren oder anderweitig entfernen bringt bei Home nichts, da es sofort wieder geladen und installiert wird.
Bei Pro lasse ich es weg, bis MS den Fehler behoben hat, was nach Erfahrung auch mal Monate dauern kann (aber nicht muss!).

Allein dieses Szenario reicht für mich, um mir die Pro zu besorgen, egal ob als kostenloses Upgrade von meinen Win7 oder wenn ich es kaufen müsste.
 
@Scaver: Erstmal ist es schon relativ unwahrscheinlich das man von diesem "Killer" Update betroffen ist und dann ist es normal auch relativ leicht dies Rückgänging zu machen, notfalls setzt man das System halt zurück auf den Stand vor dem Update. Wie das bei Win10 genau vonstatten geht kann ich mangels Erfahrung noch nicht sagen aber so problematisch sollte das ganze nun nichts sein.
 
@Scaver: ... und die Updates verwaltet man am besten per Domänenrichtlinie und dafür braucht man auch die Pro.
 
@PakebuschR: So unwahrscheinlich ist das gar nicht. Die bisherigen Killer Updates haben alle Nutzer getroffen, die es installiert hatten. Unter anderem waren da welche bei, nachdem man das System gar nicht mehr booten konnte. XP hatte eines, Win7 hatte eines.... und alle anderen hatten ähnliches, wo das System stark drunter litt.

Es hatte nicht alle getroffen, da einige generell nicht geupdatet haben und andere manuell 1-2 Tage später um so etwas zu vermeiden.
Mit Win 10 Home ist beides nicht möglich. Es wird installiert ob Du willst oder nicht, außer Du hast kein Internet!

Und rückgängig machen... ja kann man. Aber sofort beim nächsten Neustart wird eben jenes Update wieder runter geladen und installiert.
Heißt nach jedem Neustart kannst Du erst mal das System zurück setzten, bis MS das gefixt hat.
 
@Kirill: Wolltest Du mich bestätigen? Denn irgendwie klingt das erst mal wie ein Gegenargument aber am Ende stimmst Du mir bzgl. der Pro doch zu... vermutlich doof ausgedrückt.

Und nein, man muss es nicht per Domänmenrichtlinien verwalten... wozu auch?
Mit Pro kannst in Windows Update, wie bisher auch, einstellen ob es automatisch installiert wird oder ob Du dies selber entscheidest.
Dann kannst Du, wenn Du dies tust, selber entscheiden welche Updates installiert werden bzw. welche nicht (einfach Hacken raus nehmen).

Anders mag es in Unternehmen sein bzw. an Rechnern, wo nicht jeder Nutzer Admin Rechte hat. Im Privaten Bereich kommt das aber nicht vor.
 
@Scaver: Ich will dich nicht widerlegen, nein. Wenn du die Updates manuell verwalten willst, kommst du um die Pro nicht herum, das ist schon richtig.
 
@Kirill: Gut :)
Mein Laptop z.B. wird auch nur Home bekommen, aber wenn das System mal ausfällt, sogar für ein paar Wochen, kann ich das verkraften. Da war halt Windows 8 (Core) drauf. Der PC meiner Frau und von mir sind Selbstbau PCs und werden unter anderem beruflich täglich benötigt. Da kann ich das Risiko einfach nicht eingehen.
Auch z.B. der Freund meiner Mutter... Home würde reichen. Aber sollte sowas passieren und das System nur 1-2 Tage ausfallen, hängt der Familiensegen für Monate schief. Also da lieber ein paar Euro mehr investieren (wenn man es nicht per kostenloses Uprade bekommt).

Kann so viele Gründe geben, wieso Pro auch für den Otto-Normal-User von Vorteil sein kann, bzw. Home von extremen Nachteil.
 
@Scaver: Ich benutze den DRP-Server immer wieder mal, das ist von Vorteil. 'ne Zeit lang hatte ich meinen Spaß mit EFS, allerdings hab ich's irgendwann gelassen weil im Endeffekt doch keinen Nutzen.
 
@Scaver:
"Die bisherigen Killer Updates haben alle Nutzer getroffen, die es installiert hatten." - das ist Unsinn oder meinst du MS testet das nicht vorher.

"Es hatte nicht alle getroffen, da einige generell nicht geupdatet haben und andere manuell 1-2 Tage später um so etwas zu vermeiden." - die Masse der Privatpersonen hat die automstischen Updates aktiviert, ob nun bewusst oder unbewusst, das trifft auch auf viele kleinere Firmen/Geschäfte zu.
 
@Kirill: was oder wieviel?
 
@Bobbie25: Sag bloss, du erkennst es selber nicht?
 
Na ja, da manche ihr OS fast kostenlos bereit stelkeb, finde ich die Preise doch etwas überzogen.Wenn W10Home 99,-? kostet und die Pro 120,-?, dann wäre das ok.
 
@Fanta2204: Für "manche" ist das OS aber nur ein Nebengeschäft, da sie auch gleichzeitig die einzige Hardware für ihr OS verkaufen. Microsoft ist nach wie vor primär eine Softwarefirma.
 
@Runaway-Fan: richtig,aber du musst doch in der heutigen Zeit einsehen,das 135? doch reichlich überzogen sind.Gerade weil der PC Markt z.Z. dahin vegitiert, sind solche Preise doch völlig unangebracht
 
@Fanta2204: Naja, insgesamt ist der genannte Preis für eine Windows 10 Retail-Vollversion doch kaum relevant. Die meisten kaufen sich das OS zusammen mit einem neuen PC: Entweder als Otto-Normal-Verbraucher vorinstalliert oder als Bastler als günstige OEM-Version. Und wer Windows 10 auf seinem bestehenden Rechner haben will, zahlt entweder einen günstigeren Upgrade-Preis oder im ersten Jahr gar nix (wenn er Windows 7 oder neuer hat).
 
@Fanta2204: Wenn ich mir die Kosten anderer Software so anschaue, dann sind 135€ für ein Betriebssystem, das die Basis für jene Software darstellt, geradezu geschenkt.
 
@Fanta2204: Spiele für 60 Euro sind ok aber das OS für 130 geht gar nicht? Naja...
 
@Fanta2204: Ist bei den kostenlosen OS auch Support dabei?
 
@hhgs: Bei den Systembuildern gibts auch keinen support von MS.
 
@knirps: Das ist nicht richtig. Online wie auch über die kostenpflichtige Hotline bekommt man Support und zwar exakt den selben, wie die Retail Kunden... nur die dürfen die kostenlose Hotline anrufen!
 
@Scaver: Gut, dann ist es eben kein kostenloser support, wie hhgs sagte.
 
@knirps: Richtig, kostenlos ist er bei SB Versionen nicht. Ist ja einer der Gründe, wieso die günstiger sind (neben fehlender Verpackung, Handbuch usw).

Gibt aber auch kostenlose OS (Linux) wo man auch kein Support bekommt, weder kostenlos noch kostenpflichtig (klar, abhängig von der Distri).
 
@Fanta2204: Dann nicht kaufen. Problem gelöst.
 
@Fanta2204: Für ein Betriebssystem würde und werde ich NIEMALS Geld ausgeben! Danke Linus Torvalds und Linux Mint :-)
 
@Sequoia77: Dich zwingt ja wohl auch niemand, etwas dafür zu löhnen. Aber Deine Lobhudelei liest Mr. Torvalds deswegen auch nicht.
 
@Sequoia77: Lieber Ubuntu. Habe mir beides angeguckt und ich habe keine Ahnung, wo Mint besser sein soll.
 
Über den kleinen Hinweis zum Schluss musste ich schmunzeln, nicht weil er nicht korrekt wäre sondern weil Microsoft sowieso kaum Steuern zahlt (Aus dem letzten Jahr und ja andere auch):

http://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/steuertricks-in-den-usa-microsoft-spart-30-milliarden-dollar-steuern/10628590-all.html
 
@Kribs: Die MWSt zahlt der Verbraucher, nicht Microsoft.
 
@JanKrohn: Du hast aber schon verstanden, das es im verlinkten Artikel um die USA geht und nicht um Deutschland oder?
 
hmm also selbst wenn der Kurs 1:1 betragen würde....119 Dollar....135 Euro...passt irgendwie nich so ganz oder?
 
@legalxpuser: ... siehe letzter Absatz... -.-
 
@legalxpuser: bei den Preisen in USA sollte man immer berücksichtigen das da noch MwSt draufkommen da die einzelnen Staaten unterschiedliche MwSt Sätze haben
 
@Balu2004: ja ok stimmt, waren ja Nettopreise. Naja trotzdem ist es günstiger....und verschiedene Mwst-Sätze für jedes Bundesland ^^ stelle ich mir grad so mit einem grinsen vor zu was das wohl in DE führen würde....
 
@Balu2004: Das mit den unterschiedlichen Sätzen ist kein wirklicher Grund, weil in Europa haben die Staaten ebenfalls unterschiedliche MwSt-Sätze.In der EU muss nur für Endverbraucher die Preise inkl. MwSt anzugeben werden. Wenn man sich als Unternehmenskunde Kataloge zusenden lässst, sind die Preise in der Regel ohne MwSt/Umsatzsteuer.
 
@legalxpuser: die 119US$ musst du eigentlich mit 113,45 EURO vergleichen, da du ja die Mehrwertssteuer rausrechnen musst.
 
Korrigiert mich aber die 135 Euro sind an sich schon Sales-Spar-Fake.. weil man kauft ( oder bekommt) keine Vollversion sondern letztlich ein Upgrade.... auf eine bereits gekaufte Lizenz..
Bei einer Vollversion könnte man das alte System belassen und das Win10 gleichzeitig auf anderer Hardware aufspielen... deshalb ist die Aussage man spare 135 Euro schlicht und einfach falsch.

Also bekommt die Presse es irgendwann mal hin Äpfel mit Äpfeln zu vergleichen und einmal nicht auf die Sales Tricks hereinzufallen...

Wäre nett, Danke!
 
@tommit: Selbstverständlich spart man 135 Euro - wenn man Win10 haben möchte! Ich habe 2 Notebooks, eins mit Win7 und eins mit Win8 > beide kann ich kostenlos auf Win10 upgraden, die Lizenz für das alte Betriebssystem wurde schon bezahlt (und bleibt auch erhalten wenn ich die Kisten neu installieren will). Soweit passt deine Aussage ja. Wenn ich aber einen PC OHNE Lizenz habe, muss ich eine Vollversion von Win10 kaufen - und dafür werden 135 Euro fällig. Passt doch alles so wie es berichtet wird.
 
@Dr. Alcome: Aber da (bei Vollversionen) kommt diese Meldung nicht.. Oder? *blinzel*

Mach mal ein lustiges Beispiel:
Man kauft ein Auto Listenpreis 40000 Euro und bekommt 10000 also 25% Rabatt.
Jetzt kauft man 3 Autos also 30000 Rabatt..

Also ich würde mir dann vom Rabatt ein 4 tes quasi gratis kaufen und die anderen wieder zurückgeben...

LOL
auch an die humorfreien - Verteiler
 
@tommit: nett gedacht. aber 1.: bekommst du den Rabatt nicht als Barwert, ergo hast du bei 3 autos 90k hingeblättert, kauf dir dann mal das 4. und legst wieder 30k hin (120k, Rabatt hin oder her, geschenkt isses dennoch nicht).Und 2.: ich als händler würde die ersten 3 nicht zurücknehmen :-P
 
@Winleser: Sie haben hiermit den Sachverhalt (Witz) richtig umschrieben, wie mein ehemaliger Firmen-Mentor der Kundenbetreuung immer mal wieder zu Kunden an der Hotline sagte ... (die dann die nächsten fünf Minuten am Grübeln waren und dadurch zum Wesentlichen zurückfanden)

Psycho-(un)logisch will die Werbung uns aber genau das Beschriebene suggerieren...

Kauf weil du sparen kannst, kauf mehr und du sparst mehr..
Ich hab das nur mal auf die Spitze getrieben..

Ich hab schon -3 das könnte heute noch ein Rekord werden.. nur dann sieht man den Grund für ihren Kommentar kaum mehr.. geben sie mir ein Plus? ,-)
oder ist nach Plus fragen verboten? Ich leg auch ein Plus bei von mir..

Die Rechnung könnte aber doch stimmen, wenn ihr Kunde es schafft drei andere zu finden, die ihm die Autos zum Listenpreis abkaufen würden...
Nicht? Ich kannte da mal jemanden.... naja egal
 
@tommit: pipapo wenn wie vielleicht. Kauf oder Kauf nicht. Geht um den preis nicht um das was man spart. Juckt doch keinen.
 
@MuttisJohnny: Wirklich? Was ist denn nun der Preis für ein Upgrade? Wie konkret ist die Bindung an die Hardware? Nachprüfbar und belastbare Aussagen only..
Oder zahlen sie den Preis einer Vollversion für ein Upgrade, welches dann an die alte Hardware gebunden sein könnte?
Pipa-Pleite..Ich glaube eher nicht, wenn sie 10 oder mehr Lizenzen hätten...
Im Lidl, Aldi, 20 Prozent Baumarktrabatt Stellungskampf Zeitalter schafft man es doch immer wieder mich zu überraschen..
Seien sie unbesorgt die 17 Mia jährlicher Gewinn von Bill reichen noch fürs Frühstück in der Felsenvilla..
 
@tommit: bin ich mir sicher das die Ihm reichen. Aber wer sagt das ich mir das "Upgrade" direkt hole. Abwarten und dann wird man schon sehen ob man zahlen muss oder nicht. Vor allem diejenigen die mehr Lizenzen haben warten meist etwas länger. Beispiel: Meine Arbeitsstelle, wir können mal nicht alles upgraden und darauf hoffen das alles läuft. Gerade bei alten Programmen die Maschinen bedingt leider ein notwendiges übel sind.
 
Noch ein kleiner Hinweis wegen OEM:

http://www.chip.de/news/Windows-10-Insider-bekommen-die-Final-nicht-geschenkt_76421695.html

Schaut mal unter dem Kapitel 'Was sollen User von XP und Vista tun' und folgt mal dem Link 'ab 30 Euro' in unserem Shop...welche Version von Windows 7 gibt es wohl für 30 Euro?

Das ist genau das Chaos was ich befürchtet habe , wenn die OEM Frage nicht abschliessend geklärt ist....

Bei manchen Sachen kann man die Leute mit dem Kopf auf die Wand zulaufen sehen, wenn man was sagt, gibts Minus...

12:50
+2 -2 ?
Wem was unklar ist .. dem erklär ichs gerne genauer .. sagen wir für ein Plus..?
 
@tommit: Hey, ich will ja nicht mosern, aber mit meinen hast du jetzt 3xPlus also schuldest du 3x eine Erklärung, oder so? :-D
 
@Kribs: ok dann hier:

Chip rät allen WinXP und Vista Usern zu einem 'billigen Upgrade' auf Windows 7 ab 30 Euro im Chip eigenen Preisvergleichsshop. Die 30 Euro Lizenz ist natürlich eine wiederverkaufte OEM Lizenz.. Aber für diese haben wir ja noch keine definitive Upradeaussage seitens MS es sei denn CHIP de weiss hier mehr..

Im dümmsten Fall hören einige darauf, bekommen anschliessend kein Upgarde auf 10 und bleiben auf einer nutzlosen Win 7 OEM sitzen..., denn warum sollten sie vorher auf XP oder Vista geblieben sein....es gab ja immer noch diese verbilligte 8er Updates damals... für schlappe 19 Euro

Das bitte 3 mal lesen... danke
 
Bei geht es auf der "PC überprüfen" Seite des Update-Tools lustig zu:

"Dieser PC ist für Windows 10 geeignet."

und eine Zeile tiefer:

"Der PC erfüllt die Systemanforderungen nicht."

Ja was denn nun?
 
@BudeII: Hauptsache du machst das update damit der Plan von MS aufgeht. Wenn es bei deinem System danach Probleme gibt, ist das halt dein Bier.
 
@BudeII: Das steht bei mir auch, ist wohl ein kleiner Bug im Update-Tool.
 
Weiß eigentlich jemand, ob man die Möglichkeit hat zunächst die Festplatte zu formatieren und dann sauber Win10 darauf zu installieren?
 
@Testo: Du wirst nach dem Upgrade neu installieren können. Aber wozu? Ist dein aktuelles System derart zugemüllt?
 
@Kirill: Danke. Nö, eigentlich nicht. Dennoch würde ich es bevorzugen ein Betriebssystem sauber auf einer formatierten Festplatte zu installieren.
 
@Testo: Glaube mir, das muss man nicht. Das habe ich früher gemacht weil "Man sollte es halt so machen", mache das seit Vista nicht mehr und habe keinen Grund gefunden, damit wieder anzufangen.
 
@Kirill: Selbst bei Hardwaretausch ist eine Neuinstallation nicht mehr unbedingt erforderlich. Mittlerweile ist das Betriebssysetm ganz gut von der physikalischen Maschine abstrahiert. Bei meinem letzten Firmen-Notebookwechsel habe ich lediglich die SSD getauscht und konnte nach einer Aktivierung und ein paar automatischen Installationen diverser Treiber weiter arbeiten. Hätte man vor ca. 20 Jahren nie zu denken gewagt, dass das ohne weiteres geht. Windows 10 werde ich aber vermutlich auch mal wieder zum Neuinstallieren nutzen. Alle 5 Jahre hat man doch zu viele Installationsleichen angesammelt und möchte mal wieder etwas Ordnung schaffen.
 
@ijones: Ich weiß. Habe selber schon ein paar Windowsinstallationen verpflanzt. Neue Treiber installieren, alte deinstallieren, neu aktivieren. Warum neu installieren, außer um die eine oder andere Stunde am WE verbrennen? Gut, ab und an habe ich noch die Systempartition vergrößert. Nämlich wenn ich Windows von einer kleineren auf eine größere Platte verpflanzt habe.
 
Bei mir ist seit einigen Tagen das Symbol welches unten rechts in der Taskleiste erschien verschwunden. Ist es bei euch noch da? Ich hab Win10 zwar schon reserviert, frage mich aber dennoch wieso das Icon weg ist.
 
Mein Windows 7 ist bezahlt und läuft bis 2020 problemlos und stabil und führt jegliche Anwendungen aus.
 
@Jas0nK: Glückwunsch.
 
@Jas0nK: "und führt jegliche Anwendungen aus"

Halte ich für ein Gerücht.
 
@Jas0nK: Ob Dein Windows 7 bis 2020 ohne Probleme und stabil laufen wird, kannst Du jetzt noch gar nicht wissen. Warte mal ab, vielleicht wird irgendein zukünftiges Update irgendwas verändern und ab diesem Zeitpunkt ist dann vielleicht irgendwas fehlerhaft ...

Ich bin mit Windows 7 unzufrieden. Gibt viele nervige kleine Dinge die mir nicht gefallen. Mal schauen ob Windows 10 da etwas verbessert.

Ansonsten würde ich aber vermutlich auch keine 135 Euro dafür ausgeben.
 
Naja, bis zur Einführung werden wir ja unter Umständen froh sein, wenn der Euro/Dollar-Kurs noch in diesem Bereich liegt. Schaut ja alles grad nicht so rosig aus im guten alten Europa...
 
@netwolf: Griechenland ist bald am Ende und Leonidas regelt das dann. Und dann gehts auch wieder aufwärts.
 
Ist jetzt eigentlich draußen wie teuer ein Upgrade ist in den ersten Monaten, denke nicht das es auch 199 euro kostet wie im laden ohne Windows Lizenz als wenn ich ein 8.1 Pro und eine 7 ultimate Lizenz habe?
Und nein ich will kein Gratis Windows weil mein Rechner immer so nach einem Jahr innen alles erneuert wird.

Ach Pro vs Home
Ich will die Sicherheit Einstellungen nicht in der Befehlszeile machen, kein gpedit.msc.
hab schon immer die größte version gekauft von Windows und weil ja bei Win 8 aufwärts die größte die Pro, weil die Größte Version Enterprise kann ein Normaluser nicht kaufen die ist nur für Firmen und meistens die erste Wahl für die A.r.s.c.h.l.ö.c.h.e.r namens Schwarzkopierer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles