Microsoft will Windows 10 auch auf USB-Sticks verkaufen

Microsoft führt mit Windows 10 wohl eine neue Form des Vertriebs seines Betriebssystem ein. Die beiden für Client-PCs im Privat- und Business-Betrieb konzipierten Versionen von Windows 10 (Home & Professional) sind künftig auch auf USB-Sticks ... mehr... Windows 10 USB Stick, Usb Stick, Windows USB Stick, Microsoft USB Stick Usb, Usb Stick, Windows USB Stick, Microsoft USB Stick Usb, Usb Stick, Windows USB Stick, Microsoft USB Stick

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Dabei wird jeweils eine Lizenz des Betriebssystems für einen einzelnen Rechner mit dem USB Flash-Drive gebündelt."

Was genau bedeutet das in der Praxis?
 
@LimasLi: Viel wichtiger ist das in der EU legal?
 
@Knerd: Klar, musst nur vorher die doppelte GEMA Gebühr bezahlen. Einmal für den Stick und einmal für das Betriebssystem mit dem sich fleissig raubmordkopieren lässt ^^
 
@Draco2007: du hast die frage nicht verstanden und mit unsinnig geantwortet, deswegen das minus...
 
@laforma: Dann kläre uns doch auf.
 
@laforma: Du solltest dein Humormometer neu justieren...
 
@Knerd: Klaro, was sollte daran illegal sein. MS vertreibt sein Betriebssystem schon lange so und zwar legal. 1 Datenträger + 1 Key in der Regel. Ob der Datenträger nun eine CD, eine DVD, ein USB Stick oder eine ganze externe Festplatte ist, wenn sie jeweils nur als Installationsmedium gelten, ist dabei unerheblich.

Anders sähe es aus, wenn man mit dem Key nur von diesem Stick installieren könnte und umgekehrt. Also wenn man von dem Stick installiert, geht das nur mit dem Key der dabei war.
 
@Scaver: So wie du es im letzten Absatz beschreibst habe ich es auch verstanden ;)
 
@LimasLi: Na du hast einen Key für einen PC, nicht wie eine Familienpackung mit 3 und das Image ist auf dem USB Stick. Also nicht anders wie es bei 7 oder 8 war wenn du eine DVD kaufst
 
@Alexmitter: Achso... jetzt verstehe ich... Danke.
 
@LimasLi: die verknuepfung von betriebssystem und hardware sollte in deutschland keine anwendung finden, hat schon mit windows 8 nicht geklappt... aber wer weiss was sich ms da einfallen laesst.
 
@laforma:
Richtig, denn das wäre ein nach derzeitiger Rechtsprechung ein unzulässiger Nachteil für den Verbraucher. Denn bei neuer HW könnte das OS nicht weiter genutzt werden (z.B. bei Austausch nach Defekt). Damit würde der Verbraucher über Gebühr benachteiligt und das will das unsrige Recht nicht :)
Daher wird das bei uns irgendwie nicht greifen können bzw. dürfen. Und ich glaube auch nicht, daß MS sich da wieder mit den Richtern anlegen wird.
 
@LimasLi: Sorry für die etwas unklare Formulierung. Das heißt lediglich, dass der Stick und die Lizenz als Paket vertrieben werden. Ob Microsoft da weiter geht und die Lizenz AN DIESEN EINEN STICK bindet, ist uns nicht bekannt und halte ich eigentlich auch für unwahrscheinlich. Ich versuche, das mal etwas klarer zu machen im Text oben.
 
Da stellt sich mir gleich mehrere Fragen:
Wird das dann ein USB Stick mit Schreibschutz sein oder wie soll verhindert werden dass sich dann keine Schadsoftware auf diesen draufschreibt?
Gibt es einen Schutz gegen versehentliches Überschreiben oder Löschen einzelner oder aller Dateien. Denn das wäre echt blöd; dann müsste man für teuer Geld nochmal Windows 10 kaufen.
Oder haben die Sticks individuelle Seriennummern u. die Lizenz ist an die Seriennummer des Sticks gekoppelt? Was ist wenn der Stick innerhalb der Garantiezeit kaputt geht?

USB-Stick finde ich schon sinnvoll; da immer mehr mobile Geräte, v.a. Notebooks, ohne eingebautes DVD-Laufwerk verkauft werden.
 
@Winnie2: Ich vermute, dass das einfach ein Stick sein wird, auf den das ISO geschrieben wurde, so wie man sich seit Jahren selbst bootfähige Sticks erstellt. Wird der Stick gelöscht oder beschädigt, hat Microsoft sicher dann noch ein tolles Tool parat, was sich das ISO aus dem Internet zieht und den Stick neu beschreibt.
 
@aecro:
Theoretisch gibt es die Möglichkeit eine ganze Partition auf einem USB-Stick mit Schreibschutz zu versehen, aber dieser Schreibschutz kann meist relativ einfach aufgehoben werden; auch von Schadsoftware.
Möglich ist sicherlich dass MS hier ein aufwendigeres Verfahren nutzt.
 
@Winnie2: ich vermute mal, das microsoft die installationsdateien digital signiert, somit sollte das setup entsprechend feststellen koennen, wenn irgendwas modifiziert wurde. nun gut, man koennte jetzt natuerlich ein modifiziertes setup draufpappen wollen aber hier wuerden aufwand und nutzen doch stark auseinander driften

nen schreibschutz faend ich bloed, so koennte der stick doch gleich die neuesten updates bereithalten...
 
@laforma:
Das dürfte für MS allerdings einen zu großen Aufwand darstellen die Updates gleich mit auf den Stick zu schieben.
Außerdem brauchen die Updates relativ schnell viel Speicherplatz. Die kompletten Updates für Windows 7 64 Bit belegen mittlerweile 2 GByte Speicherplatz.
Da müsste MS den gleich einen Stick mit doppeltem Speicherplatz ausliefern. Die Installationsdateien der Basisversionen von Windows 10 in 32 & 64 Bit passen auf einen Stick mit 8 GByte.
 
@Winnie2: Seit es USB-Sticks gibt, gibt es die auch in Form von WORM - Medien (write once read many times). Der Stick ist ja nur das Medium; Ersatzmedien konnte man bei Defekt schon immer für eine Hand voll Dollars bei MS nachbestellen - oder sich das Iso herunterladen und per USB-Downloader (MS-Tool!) selbst auf Stick ziehen.
 
@rallef:
Tatsächlich? Solche habe ich bislang noch gar nicht gesehen. USB Sticks von denen nur gelesen werden kann.
Hat für MS sicherlich auch noch den Vorteil dass der Stick als Hardware mit in den Prozess der Aktivierung mit einbezogen werden kann; sollte jeder Stick über eine einmalige Seriennummer verfügen.

Der USB Stick als Speichermedium u. als Dongle während der Aktivierung. Doppelte Funktionalität.
 
@Winnie2: "Gibt es einen Schutz gegen versehentliches Überschreiben oder Löschen einzelner oder aller Dateien. Denn das wäre echt blöd; dann müsste man für teuer Geld nochmal Windows 10 kaufen."

Es ist 2015, sowas ist doch schon seit Jahren absolut Wurscht. Du bezahlst schließlich nicht für die Daten, sondern für die Lizenz. Kannst es sicherlich einfach irgendwo runterladen, wenn's Flöten geht.
 
@nablaquabla:
Das geht aber auch heute bereits. Da kaufe ich mir einen USB-Stick ohne Daten drauf. Erwerbe online eine Lizenz für Windows u. lade mir das ISO-Image von Windows 10 herunter.
Das wäre keine News wert weil das heute schon bei Windows 8.1 möglich ist.
 
@Winnie2: Die News ist das es bereits auf einem Stick verkauft wird, das gab es bisher nicht.
 
@Winnie2: Windows neu kaufen musst du seit Jahren nicht mehr, wenn die DVD im Eimer ist. Warum soll es beim Stick aufeinmal anderes sein?
 
Das gabs vor Jahren auch für OSX. Über diesen Schritt ist Apple schon hinaus. Aber Apple muss sich ja Gott sei Dank nicht um gefühlte Millionen Geräte-Varianten kümmern.
 
@wingrill9: Lol. Hast doch nur Recht. Wieso wird da minus geklickt?
Was ich auch bis heute nicht verstehe: Wieso muss man bei Windows wählen, ob man 64bit oder 32bit will? Und warum kann man bei Windows nicht einfach wechseln, ohne Daten zu verlieren? Ist doch mittelalterlich. Und das als Marktführer.
 
@cmaus: Tja, in dieser Hinsicht ist MS wirklich hinterm Mond. Da ist Linux trotz ihrer zig Distributionen einfacher zu handeln.
 
@cmaus: Nimm einfach Windows 64Bit, dort kannst du wie beim Mac sowohl 32bit als auch 64bit-Programme nebeneinander nutzen und musst nichts wechseln.
 
Finde ich gut. Sticks kosten nichts mehr und sind schneller als DVD.
Außerdem gibt es heutzutage viele Geräte ohne DVD Laufwerk.

Ich habe seit 4 Jahren Windows von USB Sticks installiert.
 
Wäre wirklich sehr begrüßenswert, wenn sich diese Vertriebsform als wahr herrausstellt. Brennend interessieren würde mich noch, ob da bei den Redmondern eventuell noch eine Dongle-Funktionalität im Hinterkopf rumgeistert...
 
@Vollbluthonk: Du meinst, dass der Stick zum Booten im Rechner bleiben muss?

Das hätte man auch längst mit DVDs machen können und wird aus dem gleichen Grund nicht passieren: es belegt einen Slot...
 
@Draco2007: Außerdem könnte das problematisch werden bei Geräten die nur einen USB-Anschluß haben :)
 
@sandvik: Geräte mit nur einem USB-Anschluß laufen doch unter IOS ;)
 
@gandalf1107: Was ist mit den Surface-Geräten?
 
@sandvik: Genau DIESEN Gedanken hatte ich auch, aber ich wollte nicht schon wieder gegen das MacBook bashen :p

Entweder booten oder laden ^^
 
@sandvik: Geht auch anders, da muss nur ein PROM in dem USB-Stick sein und die erste Installation von Windows schreibt die Hardwareconfig deines PC's in diesem PROM und so wäre dieses Installationsmedium an den PC gebunden.

Das wäre aber zu aufwendig, denn MS wird hier die Standard 08-15 USB-Sticks verwenden.
 
Deja vu?

Sollte nicht schon Vista oder W7 auf USB Sticks vertrieben werden?
 
@karstenschilder: Ja, daran wurde schon mal gedacht: http://winfuture.de/news,48112.html
 
Es wäre auch zu begrüßen wenn man wieder einfacher Updates in ein Installationsmedium integrieren könnte.
 
aha, und warum ist das nun exklusiv? Betriebsystem OS auf USB Stick ist wirklich nen alter hut
 
Interessanter wird es jetzt sein, ob der UEFI-Bootloader von Win10 jetzt für die DVD und die HDD einheitlich ist.
Hat man die DVD auf einen Stick kopiert und wollte diesen via UEFI-Boot ansprechen, so ging dies meistens in die Hose, denn der Bootloader war nur für optische Medien gedacht. Hier musste man den Bootloader nehmen, den Windows nutzt um von einer HDD zu booten (der sich in der install.wim befindet).

Quelle: http://www.heise.de/ct/hotline/UEFI-Windows-Setup-vom-USB-Stick-1267520.html
EDIT: 2. Quelle
https://www.thomas-krenn.com/de/wiki/Windows_UEFI_Boot-Stick_unter_Windows_erstellen
 
@basti2k: ?Ich öffne einfach das Windows-ISO, mache STRG+A und Copy&Paste auf den USB Stick(FAT32) und starte den USB Stick im UEFI Modus. Einfacher geht es doch fast gar nicht.
 
@L_M_A_O: Na da hast du irgendwie Glück gehabt, denn normalerweise geht das nicht, aber mal die Quelle durchlesen ;)
 
@basti2k: Kann es sein, das dies vielleicht nur bis Win7 so war? Ich habe erst mit meinem neuen Rechner und Win8 dies so gemacht und es hat immer funktioniert.
 
nja ist ja nichts neues. ich installier mein win schon länger nur noch von sticks. und ein stick mit ausreichend speicher für ein WIN muss nicht mal groß sein. da schlägt man 1$ im preis drauf und schon hat sich die sache. einfach das system kopieren und wo anders drauf ziehen geht ja jetzt genau so wenig ohne nen key also gibts ja kein problem. aber gut das es endlich so weit ist. weil ich habe schon seit jahren kein laufwerk mehr im rechner. für den notfall liegt das alte xbox 360 hd dvd laufwerk im schrank... das gabs mal für 10 € ;D
 
Cool ein 16 GB USB Stick für 200 Euro..... Geil , klingt Easy hast Windows dabei, aber wenn das ISO Image verloren geht, Shit Happens, so Macht MS echt Kohle, Respekt! Die sollen besser bei der DVD bleiben die man nicht Löschen kan, und ja ich weiß die Tabletträger hassen mich jetzt dafür. da kommts gut aber für Desktopnutzer ist die Idee Käse
 
@awwp1987: Wozu braucht man den eine Wegwerf DVD, welche nach dem ersten Update veraltet ist? Ich lade mir immer die aktuelle Windows ISO von MS und habe dann eine aktuelle Installationsmöglichkeit auf meinem USB-Stick... Durch die 2€ die MS für die USB-Sticks ausmacht gehen die bestimmt Pleite o.O
 
@L_M_A_O: Ich sag ja die Tabletträger hassen mich..... War abzusehen..... Ich denk da genauso... Paar Euro fürn Stick und neue ISO und ab geht die Luzi....Nur MS will das Teil für 200 Euro ansetzen für die jenigen die mal absolut überhaupt kein Plan haben... aber das haben die Minusgeber eh nicht geschnallt die mich runtermachen..... Ich arbeite in einem Callcenter als Iinbound Berater und weiß wovon ich spreche, das es Leute gibt, die von Low Budget USB Stick und neuer ISO kein Sinn und kein Plan haben.... Und da denkt sich MS es einfach, dies für diese Sparte Menschen es einfach zu machen und anzubieten.... Mir gefällt die Möglichkeit.... USB Stick Installation.... aber minus drücken, typisch halt...Egal... Lass mich nicht entmutigen davon... Wird halt noch interessant wie die das gestalten wollen... ... Ich fänds besser als Idee du kaufst diesen Stick, dieser hat ein WinPE mit Oberfläche und du kannst dir neuste Version herunterladen und dein Stick updaten bevor du das System installierst....
 
@awwp1987:
Warum soll das für Desktop Nutzer Käse sein? Machen jetzt schon viele da es auch flotter geht. Falls man ihn löscht spielt man sich eben wieder das neuste Image auf falls der nicht eh schreibgeschützt ist. Womit soll MS da extra "Kohle" machen?

USB-Stick-Version von
- Windows 10 Home 119,99 US-Dollar / Windows 10 Professional 199,99 Dollar.
Was gibt es an den Preisen auszusetzen, der Preis des Sticks spiegelt sich anscheinend garnicht im Preis wieder denn das kostet Windows normal schon allein.

Auf DVD wird es Windows 10 aber natürlich auch weiterhin geben.
 
@MinusLiebhaber: Welcher Teil des Textes gefällt Euch nicht..? Und mir sowieso Suppe ob ihr euer geliebtes Minus drückt. WinPE mit Update Funktion der Update Funktion der ISO Images. Aber Hey gebt mir ein Minus und befriedigt Euch! Ich glaub ich geh nach Heise/Computerbase.... Sind nur noch Minusklicker unterwegs... Schade... Ich mag WF aber, wenn die Comm sich mit Minus´se selbst kaputt macht.. Schade... Das ist kein Aufgeben... Hab dieses Leck mich am Arsch Ereignis erreicht und hab echt kein Bock mehr auf diese Infoquelle.. Deswegen die alten werden vergrault und die neuen gewonnen. Typisch eben!

Info noch am Rande *Update 2* USA bekommts, bei uns liegt mal wie immer keine Info vor... Naja machts jut Leute.... Haltet die Ohren steif und klickt diesen Beitrag ins Minusnirvana, erwarte minimum -100 Dislike´s :P
 
@awwp1987: Du meckerst/jammerst hier rum, der Text lässt sich nur schwer lesen da u.a. kaum Satzzeichen, hat dazu noch wenig Inhalt, enthält teils unnütze Infos und wunderst dich das du Minus kassierst? ...
 
@awwp1987: "Ich sag ja die Tabletträger hassen mich" Was interpretierst du den in meinen Text? Warum soll ein USB-Stick nur für Mobile Geräte sein, die Argumentation dahinter verstehe ich nicht. Die DVD ist nach dem ersten Update veraltet, den USB-Stick kann man mit Computer-Grundwissen mit der neusten Version ohne Probleme auffrischen. "Nur MS will das Teil für 200 Euro ansetzen für die jenigen die mal absolut überhaupt kein Plan haben" Was für ein Unsinn... Die Nutzer haben hier sogar noch nicht einmal einen Preisunterschied zu der DVD-Version. Sie zahlen für die Pro-Version 200€, ob DVD oder Stick spielt keine Rolle...
 
endlich mal die Daten in zeitgemäßer Version ohne viel Traffic - Zeit wirds! Wäre ja zum lachen wenn die interne SSD auf den Laser vom DVD Laufwerk 'warten' muss. Ne gibt genug Geräte ohne optischem Laufwerk, find ich gut. Fast so gut wie das beerdigen der Startdiskettenoption bei MS...

Zudem denk ich nicht das MS da groß Schutzsignaturen und so auffährt. Wird so wie immer laufen, nur eben mal nicht auf DVD sondern Stick. Die Installation an sich ist doch wie die letzten ganzen Versionen nur Datenzeugs, die Lizenz ist es. Ob das jetzt von irgendeinem grauen Server kommt, von MS direkt als ISO geladen wird oder später mit integriertem ServicePacks wird denen egal sein solang das Nümmerchen beim eingeben stimmt. Platz für kommende Updates die dann auch noch von Windows selbst (mitsamt laufenden Viren natürlich) auf dem Stick für später abgelegt werden, dass wäre es!
 
@fireb: Ich glaube kaum das es ein schneller USB-Stick geschweige den ein USB3 Stick werden wird^^ Was spricht dagegen sich einfach das 4GB große Windows ISO herunterzuladen und seinen eigenen USB Stick zu bestücken?
 
@L_M_A_O: Was spricht dagegen es den Net-/Ultrabook/Tablet usw. Anwender ohne optisches Laufwerk zu vereinfachen bzw. was spricht dagegen oder wer hindert dich daran weiterhin deine eigenen Sticks zu erstellen?
 
@PakebuschR: Ich glaube du hast meinen Kommentar falsch verstanden, ich meine das der Stick vermutlich sehr langsam ist und der USB-Stick den man besitzt vermutlich schneller ist. Für Otto-Normalnutzer mag das AllInOne Paket unkomplizierter sein, jedoch gehe ich doch hier in der Annahme, das fireb kein Otto-Normalnutzer ist.
 
@L_M_A_O: Wird vielleicht nicht das schnellste Stick sein aber eine ganz lahme "Ente" sicher auch nicht. Hat auf jeden Fall Vorteile gegenüber der DVD und für die Masse so OK sein.

Aber hast recht hab ich falsch verstanden, fireb bekommt das sicher auch selber hin sich das auf einem flotten USB 3.0 Stick zu erstellen, da spricht natürlich nichts dagegen.
 
Wie toll, das MS Techniken die in der Grauzone ewig schon gang und gebe sind (All-in-One) + USB-Stick auch mal endlich kopiert.
 
@cptdark: Machen heute viele so ist auch keine Grauzone (je nachdem was du da drauf spielst - die All in One geht wohl schon eher ins illegale...). Neu ist aber das du es jetzt direkt im Laden auf einem Stick bekommst was bisher nicht der Fall ist, ersparst dir also das erstellen. MS hat nicht kopiert, das hat sich bisher nur nicht rentiert.
 
Mich würde mal die Quelle interessieren. Euch liegen Informationen vor? Schön! Woher?
 
Revolutionär. Ich installiere Win7 seit 2009 nur per USB.
 
@Jas0nK: Und den hast du direkt aus der Retailverpackung von MS.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles