Was lange währt wird...anders: Berlin soll nun endlich WLAN bekommen

Das seit Jahren immer wieder in Angriff genommene Projekt, die Bundeshauptstadt Berlin mit öffentlichen WLAN-Zugängen auszustatten, scheint nun tatsächlich Formen anzunehmen. Allerdings wird es wohl nicht mehr als einen Kompromiss geben. mehr... Deutschland, Berlin, Brandenburger Tor Bildquelle: Daniel Foster / Flickr Deutschland, Berlin, Brandenburger Tor Deutschland, Berlin, Brandenburger Tor Daniel Foster / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zum Glück brauchen die dafür kein Brandschutzanlage...
 
@klein-m: Nee. Das nicht! Aber viel Geld, das sie auch nicht haben!
 
Ungefiltertes WLan wird es in der Reichshauptstadt garantiert nicht geben und anonyme Nutzung ohne VDS schon gar nicht. Nur wieder Steuerverschwendung für nichts.
 
@LaBeliby: wenn du kein datenvolumen mehr hast und nur mal schnell ne nachricht am bhf los schicken willst, freust du dich über jedes wlan. ob mit anmeldung, ohne, anonym oder ob sie mir meine daten klauen. egal, in dem moment muss die nachricht weg.

letztens wie ein irrer durch den bahnhof gelaufen, nur um genug empfang für den freien wlan zugang zu haben. :(
 
@walterfreiwald: Ich verlange überall Freibier...
 
@walterfreiwald: die paar Cent für eine SMS wirst du wohl noch haben..
 
@frilalo: auf einer leeren prepaid karte, leider nicht.
 
@walterfreiwald: okay, aber das kommt ja nicht gerade häufig vor (hoffentlich ^^)
 
@frilalo: leider doch :( eigentlich hab ich nie geld drauf
 
@walterfreiwald: Stimmt schon, aber fast jeder Tarif wird nach dem Datenvolumen gedrosselt und nicht komplett gesperrt (gilt zumindest für Verträge aus DE meistens so)
Und eine Nachricht über WA kann man auch noch gut mit gedrosselten Netz abschicken. ;)
 
@grenn: bei einem vertrag ja. bei meiner prepaid karte ist schluss, sobald alles verbraucht wurde, dann geht es nach minuten/mb preis oder was auch immer. wenn ich mein internet nicht ausschalte, wenn das volumen verbraucht wurde, geht es an mein restguthaben. dann kann ich surfen, bis das ausgebraucht wurde, was ungefähr 2min dauert... :D
 
@walterfreiwald: Bei was für einen Anbieter ist das denn?
Ich weiß auf jeden Fall das es bei diversen Mobilfunkanbieter die Drillisch gehören nicht der Fall ist (also winSim, Yourfone, smartmobil), bei Vodafone, Telekom, Congstar, Alditalk und otelo auch nicht, bei Verträgen von Base oder auch bei o2 direkt gibt es das meines Wissens nach nicht
 
@grenn: habe eine vodafone prepaid karte. da wird nicht gedrosselt, sondern das rest geld aufgebraucht, wenn das volumen aufgebraucht ist! ob euch das passt oder nicht!! mir wäre es auch lieber wenn es nicht so wäre, dann müsste ich nicht wie ein irrer wlan verbindungen suchen unterwegs. :D aber das war bei mir bisher bei allen prepaid karten so... deswegen versteh ich das hier nicht.
wenn ihr alle mit vertrag unterwegs seid und noch nie eine prepaid karte hattet... ok. aber das nicht einer sagt bei mir ist das auch so. komisch
 
@walterfreiwald: Also ich hatte bis März immer Prepraidkarten, unter anderem von Vodafone, Alditalk, Congstar und Edeka mobil und bei keinen war es so wie du es beschrieben hast Aber wcht seltsam das es bei dir bei Vodafone so ist
 
... hatte die Antwort an grenn noch nicht gelesen, aber dennoch verweise ich mal auf meinen zweiten abschnitt. ...

@walterfreiwald: so ein Blödsinn!

Wenn man kein Datenvolumen mehr hat, daß man schnell nutzen kann, dann gibt's ja das gedrosselte! und UMTS kostet heute wirklich nicht mehr die Welt.

oder einfach nen Vertrag buchen, der einem die Nutzung diverser Hotspots rlaubt. sowas gibt es seit rund einem Jahrzehnt bei der Telekom.
 
@MahatmaPech: mit einer prepaid karte wird nichts gedrosselt. wenn das volumen aufgebraucht ist, geht es an das rest guthaben und wenn das auch weg ist, ist ende. so ist es mit einer prepaid karte... was gibt es daran nicht zu glauben
 
@walterfreiwald: bitte alles lesen, auch meine Korrektur von VOR deiner Antwort, danke!
 
@LaBeliby: was soll das REICH in der Hauptstadt? nen kleinen führer zum frühstück gefressen?
 
Ich war letzte Woche in Prag, da hatte fast jedes Lokal auch eine einfache Döner bude ein eigenes WLAN. In Deutschland wäre das natürlich unvorstellbar...
 
@EvilMoe: Das gleiche in Thailand. Und alles funktioniert ohne großes Tamtam oder Regelungen.
 
@EvilMoe: Gibts bei den deutschen MC Donalds-Filialen kein WLAN? In der CH gibts kostenloses WLAN
 
@frilalo: Gibt es, kostet aber wenn man nicht grade einen Telekom Vertrag mit HotSpot Flat hat.
 
Ist auch gut das die Störerhaftung bei Internetanschlüssen schon von der Bundesregierung so gut geklärt wurde. Da bin ich mal gespannt wenn was Strafrechtliches an den Anschlüssen passiert.
 
@basti2k: mich interessiert mal das Lösen eines möglichen Hacks dieses WLAN-Netzes! wenn das so wie das Bundestagsnetzwerk mal nicht mehr restauriert werden kann, reißen die das da ab un bauen es neu auf, oder wie?

die Heinis bekommen nicht mal ihr eigenes so sicheres Netz sauber gehalten und wollen jetzt ein Netz über die ganze Stadt aufziehen, daß dem Bundestagsnetz gegenüber unendlich viele Einfallstore besitzt?! na Prost Mahlzeit!
 
ist doch recht einfach ... störerhaftung kippen ... alle router der kleinen berliner firma mit den 3 buchstaben zwangsupdaden so das der gastzugang offen ist ... schon hat man in berlin ein flächendeckendes wlan
 
@brauni01: Und der, der dann sein WLAN nicht zur Verfügung stellen will kauft sich einen WLAN-Accesspoint und packt den Router mit dem GastWLAN in Alufolie ein.
 
@brauni01: Wüsste keinen Grund, warum ich meinen Internetanschluss mit jemanden Fremdes teilen sollte.
 
@iPeople: Und warum nicht? Hab ich jetzt auch beim neuen Telekom vertrag. Jeder der die HotSpot Flat hat, oder sich einen Zugang holt kann also Theoretisch über meinen Anschluss online. An meiner Geschwindigkeit ändert das nicht, wobei ich die bei 100k sowieso kaum voll ausnutze. Im Gegenzug kann ich alle HotSpots der Telekom nutzen, Deutsche Bahn, MCDonalds etc.. So ist bei uns in der Innenstadt z.B komplett Wlan für mich ohne zusätzliche Kosten. Neulich bei meinen Eltern die, keinen Internetanschluss haben, hatte ich so auch den Zugang zu einem Telekom Router in der Nachbarschaft. Ich hab vorher auch gedacht wieso sollte ich das machen. Aber im nachhinein hat es für mich nur Vorteile.
 
@picasso22: Nettes Beispiel. Ich redete aber von Fremden. Deine Eltern sind fremd? Also nochmal die frage: Welchen Grund sollte ich haben, meinen Internetanschluss mit Fremden zu teilen?
Ich habe auch Telekom und könnte die Hotspots nutzen, tue ich aber nicht. Ich fühle mich in offenen WLANs nicht wohl.
 
@iPeople: Wieso sollten meine Eltern fremd sein? Ich glaube du hast nicht verstanden was ich gesagt habe. Jeder, mit HotSpot zugang, also Theoretisch auch Du, kann meinen Router als HotSpot nutzen. Und genau so kann ich jeden Router, der dafür Konfiguriert ist, als HotSpot nutzen.
 
@picasso22: Sag mal, fällt es so schwer, meine Frage zu beantworten? Natürlich sind Deine Eltern nicht fremd, aber genau darum ging es in meiner Frage.
 
@iPeople: Hat mit meiner Aussage vorher aber mal rein garnichts zutun gehabt. Oder hab ich das irgendwo behauptet? Nö.
 
@picasso22: Und meine Frage ist immernoch nicht beantwortet.
 
FREIFUNK lautet die Antwort. Die Bürger schaffen sich ihr Netz selbst!
 
Schafft die Störerhaftung ab und schon gibt es hunderttausende HotSpots in der Republik.
Dann muss man nur noch die weissen Flecken auffüllen.
 
@LastFrontier: Bezweifel ich doch stark. o5:re2 "wieso sollte ich" und solange der Deutsche diese Einstellung hat kann man abschaffen was man will er wird es nicht machen.
 
@LastFrontier: Ich denke nicht, dass das finanziell funktionieren würde. Nehmen wir mal so an, ich wäre Mitglied in einem lokal begrenztes Freifunk Netz. Dann hätte ich also 1 bis 2 bezahlte VDSL 50 oder 100 Leitungen (bzw. Kabel oder vielleicht irgendwann Glasfaser) die glühen würden und 20 Router die sich da mit rein hängen. Im Einzelfall, wie bei Freifunk, kann das die Telekom noch ignorieren, wenn das aber großflächig wäre, würde eventuell jede Kostenkalkulation, was VDSL und Flatrate betrifft, zusammenbrechen.
Bei den jetzigen WLAN Hotspots ist es doch ähnlich, stell dir mal vor, viele Leute würden sich ein Smartphone kaufen, aber dank überall verfügbarem, kostenlosen, WLAN keine Mobilfunk-Verträge mehr abschließen, dass wird aus finanzieller Sicht auch nicht funktionieren. Das funktioniert auch nur so lange, wie die Anzahl kostenloser WLAN Hotspots sehr klein ist.
 
@Lastwebpage: Also bei KD und Telekom hat der Hauptanschluss immer Priorität. Wenn ich die volle Bandbreite brauche, dann geht der HotSpot auch runter.
Wer permanent eine stabile Leitung braucht kann dann ja seinen Mobil-Vertrag nutzen.
Mein HotSpot ist quasi ein Abfallprodukt meines DSL-Anschlusses.
Im gegenzug kann ich mich überall wo ein Telekom-Hotspot ist ohne Aufwand einloggen.
So kann man als Provider auch Kunden einfangen. Kunden fremder Netze läösst man dann kostenpflichtig einloggen oder begrenzt ihren Zugang zeitlich.
Dass da grossartig Daten runtergeladen werden glaube ich nicht mal. Weil es vom Speed her vollkommen uninteressant ist. Und wer meint er müsste da zig Video- oder Musicstremas benutzen der kann ja dann auf seinen Mobilvertrag zurückgreifen.
Ein öffentliches WLAN hätte natürlich auch Auswirkungen auf die Mobil-Tarife der Provider. Die sind meines erachtens eh viel zu teuer und würden ganz schön unter Druck gesetzt.
Technisch ist so ziemlich jede Variante problemlos möglich. Hauptbremse ist aber die Störerhaftung und die VDS und natürlich das Heer der Abmahner..

Übrigens: bei den Telekomanschlüssen mit HotSpot entfällt auch die Störerhaftung. Wird von der Telekom sogar so beworben. Dennbetreiber dieses HotSpots ist der Provider.
Da hat die Telekom echt was gedacht. Ansonsten würde das auch gar nicht funktionieren.
 
@LastFrontier: Endlich mal jemand der versteht wie es funktioniert. Ich danke dir für deinen HotSpot :D
 
650 WLAN Hotspots, keine zentrale Innenstadt und öffentliche Gebäude. Wie groß ist denn die WLAN Reichweite? Lasst es mal im Höchstfall in Gebäuden so 30 Meter sein und draußen so 150 Meter (Zitat BZ http://www.bz-berlin.de/berlin/endlich-kostenloses-wlan-fuer-berlin "In jede Richtung wirkt ein Hotspot etwa 250 Meter." ??? ; Auf einem freien Feld vielleicht...). Für ein öffentliches Gebäude reicht einer dieser Hotspots also nicht. Wenn man dann noch Touristenzentren wie die Siegessäule, Brandenburger Tor, Lustgarten usw. und diese "Kernregionen" der einzelnen Stadtteile abdecken will reicht es also hinten und vorne nicht. Obwohl beim Login wohl 10 Sekunden Werbung eingeblendet werden (laut Berliner Zeitung) wird das die Kosten, inkl. Wartung usw., auch nicht decken. 170.000? Da wird man ganz schnell eine Null dran hängen können, oder das Ganze ist von Anfang an sinnlos.
Zum Vergleich, siehe auch http://berlin.freifunk.net/network/map/ (Die Striche sind Richtfunk also eine direkte Verbindung von zwei Punkten, die haben mit normalen WLan für beliebige Geräte nichts zu tun.
 
"Entsprechend würden die jetzigen Planungen nicht nur für Touristen, sondern auch für viele Einwohner Vorteile bieten." ja stimmt ich seh jeden tag wie die touris sich in den rathäusern und Bibliotheken rumtreiben.... die sind nicht etwa am kudamm alex oder an der warschauer ... ;D so ein quatsch schon wieder. ein wlan in der sbahn wäre auf jeden fall schwachsinn da man dort in der regel sogar LTE hat. aber die ubahn hat deutliche probleme. mehr als EDGE ist da selten drin. aber das ist wohl wieder sache der bvg. aber das mit dem es gibt kein zetrum ist quatsch. klar hat jeder bezirk sinenen kern aber was will ich hotspots in spandau oder marzahn. der rote faden durch berlin geht von der warschauer zur frankfurter bis alex dann richtung reichstag zum hauptbhf und von da grade aus zum kudamm weiter. ;) das sollte die region mit free wlan sein. ahja und lieber berliner staat bitte tut was gegen die touris die vom flughafen schönefeld kommen. ich bekomme seit ner weile kein platz mehr im bus -.-'
 
Leute wisst Ihr was ich dagegen tue?

Ich surfe nur noch mit Crowd Roaming überall gratis auch in D durchs Internet

http://www.netzpiloten.de/crowdroaming-kostenlose-internetnutzung-mit-dem-smartphone-im-urlaub/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles