Videos im Netz: Kampf zwischen YouTube & Facebook spitzt sich zu

Werbespots sind im Web eine deutlich bessere Einnahmequelle als klassische Bannerwerbung. Und wie kaum jemand anders erwarten dürfte, ist Googles Video-Plattform YouTube am stärksten an dem Geschäft beteiligt. Doch das dürfte sich vielleicht in ... mehr... Video, Tastatur, Videos Video, Tastatur, Videos Video, Tastatur, Videos

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Markt der Parasiden.Irgendwann besteht das Internet zu 90% aus Werbung, weil Google, Facebook und Konsorden bislang nicht begriffen haben: Wir wollen eure Werbung nicht !!!!
 
@Fanta2204: Ich nehme lieber Werbung als für jeden Dienst einzeln zu zahlen ;)
 
@Fanta2204: Du willst also keine Werbung. Bist du dafür im Gegenzug bereit für den gebotenen Inhalt zu bezahlen?

Oder glaubst du die Server von Google und Facebook sind kostenlos?
 
@Draco2007: ich nutze kein Fb, aber auf fast jeder Seite ist ein Button von diesen Verein zu finden.Mittlerweile blocke ich das so gut es geht.Gegen unaufdringliche Werbung habe ich Grundsatz nix, aber manche übertreiben das langsam zu extrem und dazu gehört nun mal Google und Facebook dazu.
 
@Fanta2204: Welche Google Werbung ist aufdringlich? Facebook ist krass! Habe ich gelöscht!
 
@Fanta2204: also Google ist sehr bescheiden mit aufdringlicher werbung
 
@Draco2007: Ich bin bereit auf jede Webseite und jeden Server im Internet (inklusive denen von Facebook und Google) zu verzichten, der sich per Werbung finanziert und die ganzen Seiten, die sich anders finanzieren, aber nicht ohne aktiviertes Scripting im Browser funktionieren, können diesen Seiten von mir aus gerne direkt nachfolgen, denn die nutze ich ohnehin nicht.
 
@resilience: Also auf 99% des Internets, incl. dieser Seite?

HTML5 nutzt übrigens massiv Javascript auch für Oberflächen-Dinge. Zählt das zu deinem Skripting dazu? Wenn ja fällt wirklich JEDE moderne Seite aus.
Übrigens ist auch die Kommentarfunktion hier ein Javascript Aufruf...sogar incl. bösem Webservice Aufruf....welch Teufelei!

Dann lebst du hoffentlich mit den Seiten, die noch aus den 90ern stammen....
 
>>Also auf 99% des Internets, incl. dieser Seite?<<

Angesichts der Tatsache, dass die meisten Leute nur Webseiten nutzen die sie über die populärsten Suchmaschinen finden können, verzichten die freiwillig auf die Nutzung von sicherlich um die 80-90% der Server im Internet und nicht ich. Ich nutze diverse Server im Netz welche die über Google niemals finden werden.

>>HTML5 nutzt übrigens massiv Javascript auch für Oberflächen-Dinge. Zählt das zu deinem Skripting dazu? Wenn ja fällt wirklich JEDE moderne Seite aus.
Übrigens ist auch die Kommentarfunktion hier ein Javascript Aufruf...sogar incl. bösem Webservice Aufruf....welch Teufelei!<<

HTML5 unterstützen schon die von mir genutzten Browser nicht, denn die sind einige Jahre alt. Insofern brauche ich mir da keine Gedanken machen. Wenn eine Webseite bzw. ein Webserver komplett inkompatibel zu meinem Browser ist, nehme ich ihn von der Whitelist meiner Firewall und habe ihn damit vergessen.

Und sicher zählt JavaScript zum Scripting dazu und es hat bewiesen, dass es ein massives Sicherheitsrisiko darstellt, es aktiviert zu lassen. Man kann Kommentare hier auf WinFuture aber ohne besondere Tricks auch mit deaktiviertem JavaScript im Browser posten (sonst gäbe es hier keine Kommentare mehr von mir). Sie editieren ist ohne JavaScript schwieriger, aber das benötige ich auch nicht wirklich. Sollte sich das mal ändern und die Seite von WinFuture mit deaktiviertem JavaScript im Browser nicht mehr anzuzeigen sein, nehme ich WinFuture von der Whitelist meiner Firewall, wie ich es schon mit anderen Webseiten/Webservern getan habe, die sich ohne JavaScript und Co. als unbenutzbar erwiesen. Es gibt kein Angebot im Netz das für mich lebenswichtig wäre, daher werden Seiten die nicht meine Bedingungen erfüllen gesperrt. Das kommt bei mir täglich vor und ist keine grosse Sache.

Wenn morgen sämtliche Provider mit Konditionen ankommen würden die mir nicht passen (etwa nur noch Router erlauben die nur noch sie konfigurieren können), würde ich auch komplett auf einen Internetzugang verzichten. Ich habe z. B. seit über 15 Jahren kein Mobiltelefon und seitdem ich in meinem eigenen Haus wohne (also etwa 8 Jahre) auch keinen Festnetz-Telefonanschluss mehr, weil ich keine Lust darauf habe, dass man meine Kommunikation mit Verwandten, Freunden und Bekannten bespitzelt. Du kannst mir also glauben, dass mir die Provider nur irgendwie dumm kommen müssen und ich schaffe auch den Internetzugang ab. Ich hatte vor über 15 Jahren bei einem grossen Mobilfunkprovider mal Arbeitskollegen, die ihre Freundinnen, Ehefrauen und auch fremden Leute, die ihnen gerade interessant erschienen, über deren Handys von Ferne ausspionierten. Da wurden damals schon stolz Mitschritte von turtelnden Liebespäärchen im Kollegenkreis herumgereicht und sich köstlich darüber amüsiert. Heute ist das wohl eher noch schlimmer geworden. So etwas macht gewiss niemand mit mir. Mein damaliges und bisher letztes Mobiltelefon habe ich direkt nach diesem studienvorbereitenden Praktikum bei dem Mobilfunkprovider abgeschafft.

Ich weiss daher, wie es bei Menschen und somit bei Konzernen mit der Moral steht. Es gibt sie nur, wo sie Vorteile, sprich ein besseres Image und damit Geld bringt und auch dann nur da, wo es jemand überprüfen könnte. Bei sämtlicher elektronischer Kommunikation kann niemand überprüfen was mit einmal von Kunden erzeugten/erhobenen Daten passiert und daher gibt es da keinerlei Moral.

>>Dann lebst du hoffentlich mit den Seiten, die noch aus den 90ern stammen....<<

Ich lebe mit Seiten die reine Informationen bieten und kein meinen Browser ausbremsendes Werbe- oder sonstiges Script-Gekasper. Wirklich gute Webseiten funktionieren ohne den Prozessor und damit den Akku von mobilen Geräten belastende aktive Inhalte, wie Werbung und irgendwelche Design-Spielereien welche den Download der Seite aufblähen und somit ausbremsen. Das sieht man z. B. an Wikipedia, welche übrigens 2001 gegründet wurde.

Aber das ist unerheblich, denn es gibt durchaus Seiten aus den 90ern, die ich irgendwann Mitte des letzten Jahrzehnts von der Whitelist meiner Firewall nehmen musste, weil sie durch Scripting unbenutzbar geworden waren und es gibt Webseiten, die es erst wenige Monate im Netz gibt und die ich nach einem Test auf der Whitelist lassen konnte, weil sie ohne Scripting funktionieren. Das Alter einer Seite spielt somit keine Rolle, sondern die Attitüde ihrer Betreiber.

Insbesondere in Zeiten mobiler Geräte zum Internetsurfen, die alle Probleme mit Akkulaufzeiten haben, ist es meiner Meinung nach eine zusätzliche Frechheit durch Scripting in Webseiten den Akku der Nutzer leerzulutschen. Ich weiss, dass Websitedesigner es toll finden wenn sie die neuesten Techniken in eine Seite einbauen können, aber das sollen sie dann gefälligst bei ihren eigenen Homepages oder denen der Kunden machen, die mit so etwas wiederum ihre Kunden vergraulen wollen.

Ich boykottiere solche webseiten und kaufe so z. B. keine Mainboards bei Herstellern mehr, die mich zwingen zum Download eines popligen Treibers für ihr Produkt bei einem frisch installierten Windows-System das Scripting im Browser (und das wohlmöglich noch im Malware-Haupteinfallstor IE) aktivieren zu müssen. Firmen die einem Kunden zumuten eine frische Installation für Malware zu öffnen nur um an einen Treiber zu kommen, haben für mich keinerlei Ahnung von dem was sie tun und daher möchte ich von denen auch keine Hardware kaufen.

Also nein, wenn "Modernes Webseitendesign" heute heisst, der Kunde zahlt die Zeche für die ignoranten Spielereien irgendwelcher Webdesigner, dann verzichte ich gerne auf solche "modernen" Webseiten, denn in Wirklichkeit sind die vom Konzept uralt, da ihre Gestalter immer noch nicht begriffen haben, dass es heutzutage nicht im Sinne des Kunden sein kann durch Scripting eine Gefahr für dessen Datensicherheit und dessen Akkulaufzeit darzustellen. Wir sind eben nicht mehr in den 90ern, wo man solche Seiten gemeinhin nur mit Desktoprechnern aufrief, die dann halt unbemerkt ein paar Watt mehr aus der Steckdose lutschten. Heute merkt man, wenn der Akku des Mobilgeräts wegen solchem Unfug schneller leer ist.
 
@resilience: nowin bist das du? Die gleichen sinnlosen Monologe, von jemandem der scheinbar lieber in einer Höhle leben würde...
 
@resilience: Du bist "bereit", wann setzt Du diese Bereitschaft in die Tat um?
 
@FenFire: >>Du bist "bereit", wann setzt Du diese Bereitschaft in die Tat um?<<

Das ist längst passiert.

Und zwar indem mir etwa vor ca. 10 Jahren die Werbung, die Sicherheitsprobleme und das Ausbremsen des Seitenladevorgangs durch Scripting/Werbung zu viel wurden und ich daraufhin in meiner Firewall zunächst das ganze Internet blackgelistet und danach nur noch die Webseiten bzw. Webserver-IPs/IP-Bereiche dauerhaft in die Whitelist eingetragen habe, die meine Bedingungen an eine performante Seite ohne Script- und Werbeterror erfüllten.

Facebook ist bei mir schon lange und vollständig gesperrt.

Google ist bei mir noch nicht ganz so lange gesperrt. Ich habe jetzt nicht im Log meiner Firewall nachgesehen, aber ich denke es werden so 4-5 Jahre sein. Ausserdem ist ein Teilbereich von Google - googlevideo bzw. Youtube - derzeit noch freigeschaltet. Die Webseiten von Youtube funktionieren zwar in meinem Browser nicht vollumfänglich, da ja Scripting abgeschaltet ist, aber mein Videoplayer kann ohne Scripts und ohne den Browser zu nutzen Videos auf YouTube suchen, abspielen und herunterladen, was ich gelegentlich zum Download von Video-Tutorials einsetze. Sollte Youtube/Google dem irgendwann mal einen Riegel vorschieben, weil ich über diesen Weg keine Werbevideos vor dem eigentlichen Video sehe (Davon, dass da inzwischen Werbevideos vor den eigentlichen Videos abgespielt werden, habe ich erst vor wenigen Jahren durch einen Bekannten erfahren der sich darüber beschwerte - ich habe das auf einem meiner Rechner noch nie gesehen.) werde ich auch die Youtube-Server aus der Whitelist nehmen und vergessen.

Ich sehe es nicht ein Datenvolumen, Prozessorleistung und elektrischen Strom für Werbung/Skripte zu vergeuden, die ich nicht möchte und nachdem ich im Jahre 2005 mit meinem damaligen Pentium II Rechner (Nur die älteste Hardware kommt bei mir ans malwareverseuchte Internet - Neue Hardware lasse ich durch die dort herumirrenden BIOS- und Firmwaretrojaner nicht dauerhaft verseuchen, solange ich sie noch für wichtigere Dinge benötige.) schon teilweise mit 20 geöffneten Tabs nicht mehr arbeiten konnte, weil Skripte bzw. das beständige Nachladen von Werbebannern/aktiver Werbung den Prozessor überforderten, war vor etwa 10 Jahren der Zeitpunkt gekommen da mal etwas härter gegen diesen energie- und lebenszeitverschwendenden Unsinn vorzugehen und keine Kompromisse mehr zu machen.

Das hat sich bis heute, auch was die Malwareverseuchung meiner Rechner angeht, scheinbar bewährt. Ich habe bei meinen Online-Rechnern nie merkwürdiges Systemverhalten bemerkt oder gar einen Virus bei einem Live-CD-Scan gefunden.
 
@resilience: Du hast geschrieben "Ich bin bereit auf jede Webseite und jeden Server im Internet (inklusive denen von Facebook und Google) zu verzichten, der sich per Werbung finanziert", und nun schreibst Du, dass Du diese Bereitschaft längst umsetzen würdest.

Also irgendwas stimmt da nicht. Winfuture finanziert sich durch Werbung - daher solltest Du laut Eigenaussage bereit sein, auf Winfuture zu verzichten (da Du ja bereits seist auf jede werbefinanzierte Seite zu verzichten). Aber ganz offensichtlich bist Du dennoch hier aktiv, insofern setzt Du diese postulierte Bereitschaft eben nicht um.
 
@Fanta2204: Leck mich am Popo. Das ist ja mal ignorant!! Ja dann bezahl halt für jeden Scheiss im Internet, jede einzelne eMail, für jede Webseite..... Man,man,man....
 
@Fanta2204: Oehm. Winfuture ist auch Werbefinanziert. Warum bist'n dann noch hier?
 
@Fanta2204: dann viel spaß mit deinem zukünftigen google abo facebook abo. ahja und nicht zu vergessen android phones kostenn dann auf einmal 150€ mehr weil man ja die weiter entwicklung mit finanzieren muss ;) ich persönlich finde das total legitim das ein unternehmen was etwas gratis anbietet seine anderen dienste auch etwas mehr hervorheben darf. genau so wie die auswertung von statistischen nutzerdaten. deswegen lasse ich auch immer fein den haken drin das google meine daten anonym auswerten darf... und bei facebook nehme ich an den paar klicks zum verbessern der timeline funktion teil. mir ist schon klar das meine daten verkauft werden. aber solange nicht mein name mit einem bild von mir und dem titel des letzens fsk18 nackedei streifens irgendwo auf ner großen tafel bei mir um die ecke hängt ist mir das eigtl ralle ;D
 
Mich würde mal interessieren, wie viel von der ausgelieferten Werbung am Ende zu einem Kauf führt.
 
@!Mani!: gesamt kann man das nicht sagen. hängt stark vom produkt ab. (urlaub, hotel, produkt, anmeldung,...) bei image werrbung auch so gut wie nicht zu sagen. da schätzt man eher. bei bestimmter produktwerbung ist schon gut wenn über 1% draufklicken (im verhältnis zu den impressionen) und von den 1% nochmal 1-3% direkt kaufen oder den abschluss machen. und diese performance ist am ehesten adwords zuzutrauen.

videowerbung ist von den zahlen aber weit entfernt und eher für image zu gebrauchen
 
Ihr könnt soviel Werbung machen wie ihr wollt. Trotzdem kauf ich euren Mist nicht
 
@spacereiner: Das glaubst auch nur du. Bewusst mag das so sein, aber unterbewusst beeinflusst die Werbung uns alle viel mehr als wir es glauben würden...
 
@Draco2007: Mich hat die ausufernde Werbung im Fernsehen in den 90er Jahren dahingehend beeinflusst, dass ich mir damals in den Werbepausen notiert habe, welche Firmen da werben und bis heute von denen nichts mehr gekauft habe (für einige Dinge musste ich mir halt andere Anbieter suchen, auf andere Produkte habe ich gleich ganz verzichtet - und ja, da ich an der Börse handele, habe ich auch Firmenaufkäufe beobachtet und wenn eine von mir boykottierte Firma eine aufkaufte von der ich noch Produkte gekauft habe, habe ich von da ab bei der auch nichts mehr gekauft) und meinen Fernseher dann am Ende der 90er Jahre komplett abgeschafft habe, weil ich bei 8 Minuten Werbepause nach jeweils 15 Minuten Film ohnehin keinen Film mehr zuende gesehen habe, da ich mittlerweile zu desinteressiert war um den Kram noch auf Videotape aufzunehmen und die Werbung dann vorzuspulen und einfach abgeschaltet und etwas anderes getan habe als Fernsehen, wenn eine Werbepause länger als 3 Minuten dauerte.

Also ja, die Werbung beeinflusst jeden in der einen oder anderen Weise. Allerdings gibt es wohl mehr Leute die durch Werbung Dinge kaufen die sie nicht brauchen bzw. die sinnloses Spielzeug sind. Sonst könnte man heute wohl kaum Tablets verkaufen, die funktionell schlechter ausgestattet sind als die Windows-Tablets von vor 10 Jahren.

Ich bin ganz zufrieden auf meinen eigenen Rechnern seit 10 Jahren keine Werbung im Internet mehr gesehen zu haben und die dort werbenden Konzerne sollten darüber auch froh sein, denn so kann es passieren, das ich bei ihnen weiterhin einkaufe, WENN ich wirklich eines ihrer Produkte brauche.
 
Offensichtlich hat es die Masse der User immer noch nicht kapiert:
Google, Facebook und Konsorten bieten euch keine kostenlosen Dienste die sie über Werbung finanzieren, sondern haben diese kostenlose Dienste geschaffen um euch Werbung reindrücken zu können.
Weder Facebook noch Google machen für euch Apps weil sie die Samariter des Inetrnet sind, sondern weil sie Hauptgeschäftlich Werbeagenturen sind.
 
@LastFrontier: Ja, viele verhalten sich so, als sollten die ganzen Dienste im Internet aus reiner Nächstenliebe betrieben werden, und diese bösen Unternehmer erfrechten sich diesen wunderschönen Gedanken zu untergraben und zu versuchen, Geld durch den Betrieb der Dienste zu verdienen.
 
@FenFire: Das ist mir eigentlich egal, da ich weder das eine noch das andere nutze.
 
Facebook hat nicht einmal eine funktionierende Suche, viel Spaß beim Finden der Videos.
 
@Marten E. Vanderveen: Mein Browser kann seit Jahren nicht einmal Facebook finden. Über das "Seite konnte nicht gefunden werden..." haben sich schon einige Bekannte auf Besuch bei mir beschwert, als sie mir mal etwas "Tolles" auf Facebook zeigen wollten. Da konnte ich ihnen leider auch nicht helfen. ;-)
 
*gähn* facebook videos bestehn zu 90% aus katzen oder irgendwelchem langweiligen vine kram. youtube besteht nicht mehr aus homevideos oder lustigen fails sondern aus gezieltern youtubern die alles für mehr aufmerksamkeit tun. sry aber ich gucke mir nur noch videos an wenn es echt sein muss. und vorallem gehe ich dann gezielt vor. ich suche nicht nach einem spiel und lande dann bei einem schreienden gronkh der keine ahnung hat was er da tut sondern ich suche nach gameplay videos und switche schnell durch ;D um ein beispiel zu nennen. leute die sich von den videos berieseln lassen als wäre es eine serie auf rtl haben eh schon verloren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!