US-Startup Sourcepoint will Adblockern "den Kampf ansagen"

Das in dieser Woche an die Öffentlichkeit gegangene Startup Sourcepoint will Adblockern den Kampf ansagen: Dafür hat sich das Unternehmen unter der Führung eines Ex-Google-Managers bereits die Unterstützung von Verlagen und Finanzinvestoren ... mehr... Werbung, Werbeblocker, Infografik, Adblock Plus, Adblock Bildquelle: WhoIsHostingThis Werbung, Werbeblocker, Infografik, Adblock Plus, Adblock Werbung, Werbeblocker, Infografik, Adblock Plus, Adblock WhoIsHostingThis

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wird so ziemlich unmöglich sein. Cookies werden bei mir nur gewhitelisted, ebenso wie javascript. Auch die Werbeblocker entwickeln sich weiter.
Der nächste Schritt wird dann sein, das man nur noch mit whitelists arbeitet und das zulässt, was ein Minimum für die betroffene Seite erfordert.
 
@knirps: nur mit whitelists zu arbeiten ist dann doch ein bißchen zu aufwändig und man kann dabei auch zuviel blocken/verpassen...blacklists bei der größe des webs aber leider auch nicht mehr praktikabel, aber wenn man wenigstens die größten nervensägen ausgefiltert hat, dann ist schon viel gewonnen...auch und va in punkto sicherheit...
 
@Rulf: Man muss sich anfangs ein bisschen Zeit nehmen um das, was man regelmäßig braucht, richtig einzustellen. Für alles andere ist ein ausschließliches Lesen ausreichend, da muss nicht alles funktionieren.
 
@knirps: ich weis was du meinst...nur möchte sich halt auch nicht jeder die mühe machen, weil auch ein wenig wissen nötig ist...
 
@Rulf: Es wird sich jeder die Mühe machen, weil es das wert ist. Es gibt immer ein Maß des zu viel des Guten und das ist bei Werbung schon lange erreicht.
 
@knirps: Setzt aber voraus, das der jemand auch Ahnung von der Materie hat. Wir hier auf den Technikseiten haben kein Problem damit, aber erkläre mal einem Handwerker den Unterschied zwischen CSS, JS und Flash ... du weißt was ich damit meine. ;-)
 
@larsh: Es gibt ja nun viele fertiglösungen.
 
Wenn die gerne ihr Geld vebrennen wollen, dann bitte.
 
@iammaac: also ich war schon auf ein paar seiten, bei denen der Content gesperrt wurde, weil ich einen Adblocker hatte...

=> das war irgendwie das letzte mal als ich auf dieser Seite war...
 
@iammaac: Vor allem finde ich es bei den Geldverbrennern interessant, dass bei all der Analyse niemand auf die Idee kommt zu fragen WARUM immer mehr Nutzer Adblocker einsetzen.

Ich zum Beispiel hab im Prinzip nichts gegen Werbung,
aber wenn die meinen auf nervige Layer, herumspringende Bilder, überlaute Soundeffekte,etc setzen zu müssen, um dem Nutzer den Besuch der Seite möglichst zu vermiesen und dann wohl noch glauben dass das beworbene Produkt damit sympathisch rüberkommt...
 
Seiten die mich und meinen Adblocker nicht wollen, können mich gerne aussperren, ich gehe dann woanders hin. Mal sehen wer da am Ende des Tages mehr davon hat.
 
@Butterbrot: Das kann den Seiten ja egal sein. Geld verdienen die ja eh nicht mit dir. Was eine Einstellung...
 
@Stylos: Nun, es könnte aber auch ein Communitysterben folgen. Angenommen ich könnte bei Winfuture nicht mehr kommentieren, da der adblock-blocker das verhindert... dann ist WF für mich gestorben. Ich denk, da gehts mir nicht alleine so. Eine tote Community bedeutet auch den Tot dieser Seiten, Adblock hin oder her.
 
@knirps: Wen juckts. Macht einer dicht, machen zwei andere dafür neu auf. Mindestens.
 
@knirps: ich brauch das blabla von ahnungslosen besserwissern nicht .... mich stört hier auch nicht die werbung .... mich wundert sogar das das hier auf der mobilen version so wenig is
 
@Stylos: Klar tun sie das, durch den Traffic und die Klickzahlen.
 
@Stylos: Um überhaupt Geld verdienen zu können muss die Seite eine Gewisse nachfrage haben. Wenn wirklich 20% wegen AdBlock nicht mehr auf der Seite landen sind auch weniger Kommentare vorhanden. Mir ist bei mancher News nur die Kommentarfunktion wichtig, die Meinung des Verlages oder des Reporters ist mir nicht so wichtig wie die der Kommentatoren.
Nur so als Einwand, weshalb es eben nicht so einfach ist.
 
@Stylos: der Mond ist weit weg, doch sehen kann ich ihn trotzdem.Das heißt: Was mir eine Seite verbergen will, finde ich halt auf einer anderen.
 
@Butterbrot: Da kommt es aber dann auch auf die Inhalte an und ob man überhaupt woanders hingehen kann. Bei WF sehe ich diese Gefahr zwar auch nicht, aber es ist die Rede von "Verlagen", ich gehe mal davon aus, damit sind Zeitungsverlage gemeint. Sicher man findet allgemeine News auch immer irgendwo anders, MSN, Yahoo, FB und so, aber die Webseiten von Zeitungsverlagen haben i.d.R. doch eine höhere Qualität. Ob da wirklich alle Verlage mitmachen, weiß ich zwar nicht, hat bei dieser Google Klage ja auch schon nicht funktioniert, aber wenn dass genügend Erträge bringt und funktioniert, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass dieses "woanders hin" deutlich weniger wird, was "richtigen" Journalismus betrifft.
 
@Butterbrot: Wenn die einen auf IP Ebene sterren (eine andere wird rein Technisch nicht gehen) dann geht das nach hinten los. Denn dann "burn" ich einfach eine IP nach der anderen via Script und schon können tausende Leute nicht mehr auf die Seite drauf. Dadurch hat sich das Tool selbst erledigt.
 
@Sam Fisher: Wenn mir jemand sagt "Ich will dich hier nicht" dann soll er doch seinen Content behalten. Warum soll ich da dann rumeiern?? Echt geil wie wenig Ar... einige hier in der Hose haben.
 
@Butterbrot: So und nicht anders sieht das dann aus. Wird man dann sehen wie viele Seiten ins Gras beißen weil die Nutzer komplett wegbrechen.

Selbst geschaufeltes Grab.
 
@Aerith: die seiten brechen jetzt schon wegen addblocker
 
"oder die Adblocker selbst ausschalten" Wie soll das denn gehen? Wenn es möglich wäre, sollte man wegen >StGB §303a/b - Datenveränderung< vor Gericht.
 
@BeerGuy: Ich denke, das ist wohl nur eine polemisch vormulierte Bezeichnung dafür, den Werbeblocker zu umgehen, indem man Werbung nicht mehr von eindeutigen Domains lädt, etc... Mehr schein als sein.
 
@BeerGuy: Warum soll das nicht gehen? Man nehme die 2-4 größten Anbietern von Werbeblockern und verhandelt mit diesen irgendwas. Da war doch was mit dem überall geliebten Adblock?, gut, dass lässt sich da optional deaktivieren, aber es wird eine ausreichend große Zahl mit aktivierter Whitelist geben, sonst würde dieses Geschäftsmodell von Adblock ja nicht funktionieren.
So völlig sicher dürfte dieses Sourcepoint auch nicht funktionieren, aber wenn man damit mehr als 75% aller Nutzer erreicht dürfte es ja reichen.
 
@Lastwebpage: Und innerhalb von ein paar Tagen sind die Nutzer auf die zahlreichen neuen Forks umgestiegen, siehe AdBlock Edge.
Dieses Sourcepoint erinnert mich aber stark an AdDefend, wird auf jeden Fall interessant, wie die Adblocker darauf reagieren werden.
 
der letzte absatz ist reinstes wunschdenken, denn ebenso schnell wie ad-blocker geblockt werden, werden auch wieder möglichkeiten dagegen geschaffen werden...schlimmstenfalls sind seiten die sowas machen eben ganz vom markt, weil sich die kunden eben nicht gerne gängeln/nerven und ausspionieren(tracken) lassen...so gut können die inhalte dann doch nicht sein und jeder der ne suchmaschine bedienen kann findet auch leicht gleichwertige oder gar bessere alternativen...
 
"Wenn der Nutzer das verneint, kann das neue Sourcepoint-Tool im Gegenzug die Inhalte sperren oder die Adblocker selbst ausschalten, um dennoch Werbung anzeigen zu lassen"

Sollen die versuchen den Adblocker aus zu schalten. Dann gehts vor Gericht wegen unerlaubtem Zugriff auf meinem Rechner. Denn um den aus zu schalten muss ja letztendlich auf meinem Browser zugegriffen werden und das ist somit unerlaubter Zugriff = Hack
 
@RayAyama: hab erst kürzlich gelesen, daß die industrie anstrebt im internet javascript durch was binäres zu ersetzen...das wird dann in punkto sicherheit nochmal sehr lustig werden...> http://www.heise.de/newsticker/meldung/JavaScript-Alternative-WebAssembly-auf-dem-Weg-2718381.html <
 
@Rulf: Das ist einfach Code der auf eine API zugreift, und somit nur das tun darf, was die API ihm anbietet. Ob dieser Code nun Menschenlesbar ist oder nicht, macht in der Sicherheit keinen Unterschied. Gibt ja auch genug JS-Lücken.
 
@RayAyama: Siehe oben, nicht zwangsläufig. Die Hersteller von Werbeblockern müssen ja schließlich auch leben, ein Anbieter davon hat so ein Geschäftsmodell ja bereits vorgemacht.
 
Was glauben die wer die sind ? Ich als User entscheide selber was ich im Netz sehen möchte & Werbung gehört zu 100% nicht zu den dingen die ich sehen will! Zu dem können die Techniken entwickeln wie sie wollen, das ist wie bei der Spiele-Inustrie! Die kommen auch immer mit ihren neusten & Sicheren Kopierschutz-Mechanismen & trotzdem kann ich das Spiel teilweise vor Release Runterladen, Cracken & Spielen. Hier wird das nicht anders laufen. Die kommen dann mit einer Technik wo man die Seite nicht nutzen kann wenn ein Adblocker Aktiv ist & dann kommen die Jungs von den Adblockern & Programmieren was neues & schupp, läuft die Sache wieder ;)
 
@John_Dorian: Schon richtig, aber genauso wie du selber entscheidest, was du im Netz sehen willst und was nicht, entscheidet jeder Inhalteanbieter, wem er seine Inhalte dann noch zeigen will und wem nicht. Und wenn klar ist, dass man nicht gewollt wird als Zuschauer weil man die Werbung blockt, und man sich dann durch Umgehen der Sperre trotzdem Einblick verschafft, ist das einfach nicht legitim.
Nur Werbung angezeigt zu bekommen statt direkt in Euro für die Inhalte zu bezahlen ist ja schon ein Entgegenkommen des Anbieters.
Ich gehe davon aus, dass man auf die meisten besseren Webangebote irgendwann nur noch über bezahlte Accounts statt Werbung zugreifen können wird, falls sich Adblocker wirklich bei allen durchsetzen. Die Seiten, die keine großen Ausgaben für den Betrieb haben wie private Blogs, und Schrott-Seiten werden dann die sein, die es noch über Werbung versuchen.
 
@John_Dorian: und am ende gibt es meine unabhänigen seiten mehr aondern nurnoch von der wirtschaft bezahlte propaganda
 
Ich stell mir die Frage, wann solche Trottel endlich Leute mit genügend Gribs einstellen, die ihnen beibringen das nicht Adblocker das Problem sind sondern
die Werbevergewaltigung die den Nutzern Nerven, Geld und Zeit kostet, zusätzlich wird über Werbung unter Umständen noch Schadsoftware ausgeliefert.
Aber die Dollarzeichen in den Augen der Werbeanbieter und Seitenbetreiber verhindern jede form von Nachdenken, scheiß egal wie unsinnig oder gefährlich der Inhalt ist Hauptsache der Rubel rollt!

Ihr wollt den Heißen Krieg, kein Problem, ein Gesetz der Physik lautet "auf jede Aktion erfolgt eine gleichwertige Reaktion".
Viel Spaß dabei, die Evolution sagt der der sich Anpasst überlebt, das werden nur die Nutzer sein!
 
@Kribs: Die Nutzer von was? Einem Internet mit wenigen Seiten, die zwar alle ohne Werbung aber mit Paywalls arbeiten?
Du sprichst von Evolution: Wenn das Raubtier den Hals nicht voll bekommt und alle Pflanzenfresser ausrottet, wird es am Ende selbst sterben.
Werbung ist in meinen Augen eine der am schlimmsten ausgearteten Erfindungen der Menschheit. Trotzdem ist die Alternative zur "Werbung" nicht "kostenlos". Die Menschen hinter den Webseiten wollen auch bezahlt werden, wollen leben und ihre Familie ernähren. Wenn das durch Werbung Paywalls nicht möglich ist, muss entweder das Angebot eingestellt werden oder man lässt sich von Firmen finanzieren. Eine unabhängige Berichterstattung kann man dann aber vermutlich vergessen.
 
@Runaway-Fan: Ich bin der Meinung das du dich irrst:

erstens zu deiner Interpretation meines Post, den Kostenlos habe ich nicht gefordert, im Gegenteil mache ich mir meine Gedanken wie Inhalteanbieter Fair und gerecht bezahlt werden können (weiter Unten), ohne das sie ihre Nutzer vergewaltigen oder schaden.
http://winfuture.de/comments/thread/#2644000,2644016

zweitens, kann es nicht so weitergehen das die Raubtiere jeden Persönlichen Lebensbereich Penetrieren, ihre eigene Geldgier über die Persönlichkeitsrechte der Menschen stellen, nur auf Grund das damit Inhalte Querfinanziert werden.

drittens, es ist doch offensichtlich das der bisherige Werbewegzins gescheitert ist, wer mit neuen Methoden der gewaltsamen Durchsetzung ihn versucht wiederzubeleben trifft auf gewaltigen wiederstand, statt dessen sollte man sich auf neue Wege besinnen die ein gemeinsames gleichwertiges Faires Verhalten für Nutzer und Inhalteanbieter bedeuten.

Gewaltandrohung, was diese Drohung des Herrn Barokas ist, ist nicht nur Falsch sondern erlaubt den gleichwertigen Gewaltsamen wiederstand!
 
Das ist jetzt schon möglich man muss nur über die gleichen Kanäle Inhalte wie Werbung ausliefern, dann ist das blocken nicht mehr möglich. Nur beschleunigt das ganze die sowieso bevorstehende Konsolidierung im Netz. Warum brauchen wir tausende Newssite die keine eigenen Beiträge recherchieren sondern nur von den anderen kopieren? Es dürfte für das Netz ganz gesund sein wenn viele dieser Seiten einfach verschwinden. Und das werden sie früher oder später bei solchen Entwicklungen. Die Frage ist nicht ob sondern wann!
 
@JTRch: Meinst du AdDefend?
 
Das Problem bei diesen / solchen "Verlagen" und ähnlichem ist nur, das die sich nen Schei....dreck drum scheren, das das, was sie Mengenmäßig an Spam und Co auf ihre Seite(n) knallen, das, was ich (nur) aushalten (müssen) möchte, seit Monaten wenn nicht sogar Jahren übersteigt bzw. überstiegen hat. "Mich" da nun per sowas wie obig in der News beschriebenem quasi zwingen zu wollen, (wieder) gefälligst so viel, wie DIE gut finden auszuhalten, führt nur zu 2 Dingen: ich besuche diese Seite nichtmehr und oder ich supporte (notfalls sogar finanziell) die Weiterentwicklung / Verbesserung / Aufrüstung von Adblockern.
 
Lasst das "Katz und Maus"-Spiel beginnen!
 
@!Mani!: In 161 Folgen Tom & Jerry haben wir eins gelernt: die Maus gewinnt am Ende immer. ^^
 
Wenn die meisten Webseiten es nicht so gnadenlos übertreiben würden mit der Werbung, würden auch viel weniger Adblocker nutzen. Leider sind die meisten Sites mittlerwise so überladen und unruhig, das man sie ohne Adblock garnicht mehr besuchen würde.
 
@SuperSour: Genau da liegt das Problem. Beide Seiten sind an der Entwicklung allerdings nicht ganz unschuldig.

Zum einen die Webseitenbetreiber, die den Hals an Werbeeinnahmen nicht voll bekommen und in den Anfangszeiten des Internets das große Geld gewittert haben.
Und zum anderen die Webseiten-Nutzer, die praktisch alle Inhalte für kostenlos bekommen wollen und das als Selbstverständlichkeit hinnehmen.

Beide Seiten treiben sich in einem "kalten Krieg" immer weiter zum äußersten. Das hier ist eigentlich nur eine ganz logische Konsequenz.

Die einzige "friedliche" Lösung wäre es, die Werbemenge massiv zu reduzieren und gleichzeitig dieses bisschen Werbung auch zu akzeptieren.
Oder das ganze Internet hinter Pay-Walls verstecken.
 
@Draco2007: Ich sehe da schon die Schuld nur bei einer Seite... und zwar bei der Industrie.
Zwei wesentliche Vorkommnisse haben die Adblocker erst richtig in Fahrt gebracht: In den 90er Jahren die Popups und zuletzt die Layer-ads. Also Penetrants in reinster Form, gegen die man sich wehren muss!
Ein weiteres muss sich vor Werbung zu schützen ist der Schutz seiner Persönlichkeit. Bei Werbung geht es schon lange nicht mehr um das Anpreisen eines Produktes sondern um das erstellen von Bewegungsprofilen jedes einzelnen. Sogar Mausbewegungen werden schon erfasst. Das erfassen solcher Muster überschreitet bei weitem die Toleranz, die man für Werbung übrig haben sollte.
 
@knirps: Naja sagen wirs so, würde im Netz nicht die Mentalität halten "ich will alles umsonst", hätten sich die Webseitenbetreiber gar nicht erst um alternative Finanzierungsmodelle kümmern müssen.

So ist doch die Werbung auf Webseiten zuerst entstanden, weil eben die Nutzer nicht bereit waren für Informationen Geld zu bezahlen.

Es ist ein bisschen ein Henne-Ei-Problem, ich würde jedoch die Nutzer nicht völlig aus der Gleichung nehmen wollen...
 
@Draco2007: "ich will alles umsonst" - Diese Mentalität hat das Netz "groß" gemacht. Es war eben eine Anlaufstelle wo, bis auf die Gebühren für das Netz selbst, nichts weiter fällig war.
Auf einmal will jede Redaktion einem ein Abo andrehen für n 5er oder man wird alternativ mit Werbung bis zur Unkenntlichkeit vollgespamt...
Das ist kein henne-ei Problem, man versucht gerade mit alle Gewalt ein freies Netz zu kommerzialisieren, auf die radikalste Art.
 
@knirps: Bisschen sehr schwarz und weiß findest du nicht?

Zwischen "Ich zahle GAR NICHTS" und "Das Netz kommerzialisieren" liegt noch eine Menge dazwischen.
WENN wirklich niemand etwas bezahlt, wo kommen dann die neuen Inhalte her? Wer bezahlt die ganzen Server die nötig sind?

NOCH funktioniert die Welt nicht ohne Geld, ich hoffe dass irgendwann doch, aber noch ist es nicht so weit. Server-Techniker wollen etwas Essen und Journalisten auch.

Die ideale Lösung wäre, wenn die Benutzer FREIWILLIG bereit wären Webseiten zu unterstützen, die sie wirklich nutzen. Praktisch ein "Spenden"-Button auf jeder "kostenlosen" Seite.
Aber du wirst mir zustimmen, dass das nicht funktionieren wird. Also wird erzwungen. Und da nicht alle Nutzer ein Abo abschließen wollen, muss man die paar % die es machen deutlicher zur Kasse bitten.
Wenn alle etwas dazu geben würde, würden vermutlich 50 Cent pro Nutzer reichen.

Langer Rede kurzer Sinn...um das Problem zu lösen MÜSSTEN beide Seiten aufeinander zu gehen. Aber ich glaube da sind wir uns einig, das wird nicht passieren...
 
@Draco2007: Es wird deshalb nicht funktionieren, weil zu viel Masse vorhanden ist. Es ist nicht nötig einen zu bezahlen, weil das ein anderer kostenlos anbietet. Da kann man auch niemanden den Vorwurf machen, erst Recht nicht denen, die auf ihr Geld achten.
 
@knirps: Und du meinst ohne Bezahlung kann die vielseits geforderte Qualität gebracht werden? Langfristig?
 
@Draco2007: Die Qualität hat meiner Ansicht nach durch die Kommerzialisierung abgenommen.
 
@knirps: Das mag stimmen, aber das wird sich langfristig genauso rächen wie kostenlose Angebote ohne Finanzierungskonzept.

Kommerzialisierung heißt "Gier", aber muss jemand gierig sein um für seine Arbeit fair bezahlt werden zu wollen?
Geizig sein und dann noch Qualität erwarten geht halt genausowenig zusammen, meiner Meinung nach.

Und das fängt bei Webseiten an und hört beim Einkauf im Aldi auf. Menschen sind einfach nicht bereit für Qualität einen angemessenen Preis zu bezahlen. (Ich nehme mich da übrigens nicht aus, in einigen Bereichen allerdings schon)
 
@Draco2007: Es hat früher auch geklappt, warum soll das nun nicht mehr klappen?
 
@knirps: Das ist jetzt die Frage des Tages....

Hat es das? Die Menge an Werbung ist schon fast explosionsartig gestiegen. Die Frage ist doch warum. War es nur Gier oder haben die Einnahmen einfach nicht gereicht um die Qualität anbieten zu können?

Irgendwann kam die Gier, da will ich nicht widersprechen...und man hat es mit der Werbung massiv übertrieben...
 
@Draco2007: Traffi, Speicher und Serverdienste sind auf jeden Fall günstiger geworden...
 
@knirps: Aber die Ansprüche sind gestiegen, was die Kosten wiederrum erhöht.
 
@Draco2007: Das muss man jetzt vom Dienst selber abwägen. Bei einer Newsseite wie Winfuture ist der Anspruch an sich nicht gestiegen.
 
@Draco2007: Da gibts meiner Ansicht nach noch ein drittes Problem. Das es nämlich reihenweise Webseitenmacher bzw. Besitzer geben wird, die sich auf den Standpunkt stellen, das sie mit weniger Werbung "zumachen" müssen. Deren dafür Eintreten, das es, gesetzt weniger Spam würde zur Pflichtveranstaltung, es insgesamt weniger Webseiten geben sollte, damit sie wieder mehr Besucher verzeichnen.
Womit dann der eigentliche Punkt erreicht ist: wieso sollte "ich" zumachen, sollen das doch zuerst mal und vor allem aus Grund A, B und C bis H, andere tun (damit mehr vom Kuchen für "mich" überbleibt)
Rein von daher, gibts da nicht nur die pöööhsen sparstrümpelnden Seitenbesucher, sondern auch die Kuchenkrümelschlacht der Webseitenmacher bzw. deren Geld Erwirtschaftungsdrang.
 
Ich habe nix gegen kleine Werbeanzeigen, das können von mir aus auch so viele wie es geht auf der ganzen Seite verteilt sein, aber sobald diese Flashscheiße ins Spiel kommt oder am besten noch so ein mies programmiertes Popup auftaucht, dass der ganze Browser anfängt zu hängen... dann hört der Spaß aber auf. Solange Seiten das nicht verstehen, werde ich auch Adblocker auf diesen Seiten benutzen.
 
Dann geh ich nicht mehr auf die Seiten und gut. Gibt immer genug Alternativen.
 
Ziemlich penetrantes Ansinnen, was die da verfolgen. Den Nutzern die Inhalte verweigern ist ja noch okay, aber den Blocker selbst ausschalten zu wollen ist schon kriminell. Das ist etwa so, als würden die Hersteller von Hautkrebsmedikamenten dafür sorgen daß Sonnenschutzcreme unwirksam ist, um ihren Umsatz anzukurbeln.

Das ist halt typische US-Mentalität: wenn wir nicht bekommen was wir wollen, holen wir's uns mit Gewalt.
 
@starship: jop....genau das dachte ich mir beim Durchlesen auch..."wir sind ne Weltmacht und können somit auch Gewalt anwenden, ob ihr wollt oder nicht"...US-Mentalität eben!
 
@starship: Vielleicht haben sie's in der Newsmeldung auch nur mal wieder arg reisserisch formuliert... wenn sie auf den Rechner des Anwenders zugreifen und dort die Adblock-Software abschalten würden, hätten sie wohl sehr bald rechtliche Probleme. Ich würde daher eher vermuten, dass sie die Adblock-Software austricksen wollen würden, quasi die Werbung vor dem Blocker tarnen - wie auch immer. Jedenfalls wäre ich vorsichtig, diese Newsmeldung ohne nähere Information diese Newsmeldung allzu wörtlich zu nehmen.
 
Ich finde, es ist die Falsche Herangehensweise. Hier wird wieder mit Kanonen auf Spatzen geschossen aber das wird den großen Unternehmen egal sein. Werbung stört an sich nicht, es kommt auf die Art der Werbung an. Wenn ich links oder rechts neben einem Artikel bisschen Werbung hab dass ist das OK, aber wenn die Werbung animiert ist oder noch besser, ein Video ist, dann nervt das einfach nur. Mich kotzt es auch tierisch an wenn ich mir ein Video anschauen möchte und mir erstmal 30 Sekunden Werbung anschauen muss, in der Zeit hab ich das Video bei Youtube gefunden.
 
Wie immer gibt es Werbung und Werbung. Kleine Banner an der Seite sind okay. Sachen die den Lesefluss unterbrechen, Videos, pop ups auf die ich 30-40 Sekunden warten muss...nein.
 
Es wird immer mittel und Wege geben Werbung zu umgehen, aber gut wenn die sonst keine Hobbys haben nur zu.
 
Wenn ich das richtig verstehe, geht es hier ja nicht um Seiten wie WF, sondern um Seiten, die Inhalt anbieten, diesen nicht anzeigen und diesen möglicherweise durch Werbung finanzieren lassen. Also quasi z.B. taz.de wenn man da einen Artikel aufruft, kommt auch erst der freundliche Hinweis, dass dieses Geld kostet, wenn man bei taz.de dann auf "weiter" klickt, hätte die nächste Seite dann eben Werbung, würde gar nicht angezeigt oder, wenn der Nutzer irgendwie bezahlt, ohne Werbung. (Ich weiß es nicht mehr, ich meine Washington Post und/oder New York Times blockiert die Inhalte auch)
Zwischen Seiten wie WF und Online-Nachrichten-Seiten von Zeitungsverlagen, sehe ich da aber schon einen Unterschied.
 
Tatsache ist doch wohl, dass der überwiegende Teil der im Internet gebotenen Artikel, sich schlicht schon wegen mangelnder Qualität überhaupt nicht in Stückzahlen verkaufen ließe, würde man sie lediglich gegen direkte Bezahlung bereitstellen. Nur deswegen wird fortwährend versucht, dem Kunden die Ware umhüllt mit einem Batzen unerträglicher Werbung vorzusetzen und aufzuzwingen.
Ich zahle gerne, aber nur für wirklich qualitativ angemessene Kost! Für alles andere gibt es bei mir Add-Blocker, ansonsten fällt es mir als Konsument nicht schwer, auf entsprechend qualitativ unzureichende, unattraktive Angebote gänzlich zu verzichten. Geld gibt es von mir dafür jedenfalls nicht, schon gar nicht unter derart perfide durchgeführten Zwangsmaßnahmen! :))
 
Nun, Werbung ist ok... aber NUR wenn sie NICHT
- blinkt
- sich bewegt
- Inhalte verdeckt
- Musik oder Geräusche macht

Also NUR Statische Bilder oder Texte... alles andere wird gleich voll geblock
 
Dann fliegen halt 60%-70% der Seiten aus dem Index der User und gut ist.
Das meiste an Informationen ist eh zigfach doppelt vorhanden.
 
ich blocke nicht die Werbung (meist isses ja übertrieben zu viel) sonder die Hirnlosigkeit der Werbefirmen die meinen sie müssen uns verdummen z.b mit rum Gehampel.
 
hosts und fertig.. und wenn das wie auch immer umgangen wird, wird die site nicht mehr besucht.. so einfach ist das
 
Und überhaupt...! Wie wäre es mal, wenn betroffene Seitenbetreiber dazu übergehen, qualitativ gute Beiträge ihrer Besucher entsprechend zu honorieren! Schließlich tragen die ja mittlerweile einen ganz erheblichen Teil zu den Angebotsinhalten und der damit einhergehenden Attraktivität bzw. der Frequentierung des jeweiligen Internetangebots bei. Das wäre doch wohl nur gerecht, oder? :)
 
@KoA: +
Du meinst das es einen Wertausgleich geben sollte, der das Aktive Mitwirken der Konsumenten/Nutzer eines Angebots honoriert, wenn sie die Attraktivität dessen damit steigern?
So eine Art Payback fürs Internet?
Spannender und fairer Gedanke, auch wenn ich im Moment keine Idee habe wie man das umsetzen kann/könnte.
 
@Kribs: Vor allem, woraus sollte man das finanzieren?

YouTube macht doch genau das, Werbeeinnahmen werden zum Teil an YouTuber ausgeschüttet.
Hat man immer noch das Problem, dass es viele "Schmarotzer" gibt, die YouTube "kostenlos" nutzen und damit den Content-Herstellern die Einnahmen verwehren.
 
@Draco2007: Da stellst du eine Frage die alles andere als leicht zu beantworten ist, nur ist eigentlich den meisten klar (oder sollte es sein)das es wie jetzt nicht weiter geht.
Die Frage ist, wie viele es gibt die wie ich bereit sind für Information zu bezahlen (mit Geld), und wie man ein solches Bezahlmodel umsetzt.
Das Abomodel von Golem ist zwar ehrlich aber ein Gießkannenprinzipe was andersherum wieder Unfair ist (Man bezahlt auch für Inhalte die man nicht konsumiert).

Mal Frei gedacht, das ganze ist in jede Richtung variabel:

Zu allererste braucht es einen Verhaltenskodex für Werbetreibende, der Nutzer nicht als Melkkuh oder Jagdbeute sieht, der ein Fairplay zwischen beiden Seiten ausdrückt und einfordert.

Dann könnte ich mir eine Art "Genossenschaft" vorstellen, unter der sich die Inhalteanbieter organisieren.

Diese Genossenschaft stellt ein Abomodel auf (Monatlich kündbar) das es dem User ermöglich auf alle Angebote zuzugreifen, über eine Startseite bei der man sich nur einmal einloggen muss.

Für die Nutzer stellt die Genossenschaft unterschiedliche Abos zur Verfügung, z.B. 1 ohne Werbung (15 Euro/Monat), 1 Mit 1x Werbung pro Seite (10 Euro/Monat), 1 mit 5x Werbung pro Seite (5 Euro/Monat)

Die Inhalteanbieter bekommen nur dann und in dem Umfang Anteilig Geld die auch genutzt werden (z.B. je gelesennen Artikel).

Und jetzt wird es Spannend (Weiß nicht ob es funktioniert), man könnte z.B. einen/mehrere Versandhändler mit ins Boot holen, die bei Bestellungen über diese Systemplattform Prämien vergeben die wiederum an die Nutzer oder Inhalte ausgeschüttet werden (z.B. Abo Rabatte/Frei Monate), daraus könnte man auch eine "Mitarbeits Prämie" machen.

Letztlich ist mir klar das es sowas nie geben wird, weil Neid und Selbstsucht der Inhalteanbieter das nicht zulassen, lieber gehen sie kaputt als mit anderen zu Teilen, selbst wenn sie unter dem Strich davon nur profitieren.
 
30 Jahre Werbung sind genug..
Mir ist klar das ohne Werbung Firmen zu wenig verdienen, grade neue die noch keiner kennt...

Aber nicht in dem ausmass, Werbung layer ads pop up s...
Sixx kann man auch keine neuen Serien mehr sehn weil, alle paar min Werbung kommt.

Und in dem Film schon werbung (layer Ads) fuer den darauffolgenden film laufen...

Ebay etc.. pop ups.. man meint die Wuerden durch die 10% verkaufsgewinn,10% auf Versandkosten und 9% paypal nix mehr verdienen..

Alle nur geldgeil...

Und wenn die Milka Kuh noch 30 Jahre im Tv kommt, kauf ich das teure Nestle Zeug net mehr.
Allein schon weil alles nur nach billig industrie schmeckt..

Was kranke Manager die den grossen Benz etc.fahren muessen.
Am besten 3 Autos kaufen.. Sie kapieren net das man trotzdem nur eins fahren kann u brauch...
Am andern Ende der Welt verhungern die Leute und Bilderberger interessiert es net..
Versteht net wie man nur so einskalt sein kann..

Als ob man das Geld mitnehmen kann nach dem tod...

Sry aber ist doch wahr!!
 
@Amiland2002: Die sind nicht weniger geldgeil als Du, der den Content kostenlos konsumieren möchte .
 
@iPeople: Ich zahl ja schon ne horrorende summer fuer inet.
Nur weil hier keins geht ohne privat firma mit widsl..

Bei ARD/ZDF zahl ich auch die GEZ, und was krieg ich dafuer..
werbung..und Filme die mich net interessieren..

Privaten drehen sie mir die bitrate runter nur damit ich mir HD+ kaufen soll..
Was bringen sie, fuer 70 euro/Jahr auch net wirklich gutes..

Werbung wird als mehr nicht weniger, und zahlen soll ich trotzdem...

Super.
 
@Amiland2002: du wirfst da ne ganze Menge Sachen in einem Topf , die nicht zusammen gehören.
 
Auf Seiten wo die Werbung nicht so aufdringlich ist mach ich den auch aus. Ich nutze ihn eigentlich nur wenn es irgendwo zu viel ist. ( Was ja bei fast jeder Seite so ist :D )
 
Wenn ich zb. auf Klicktel gehe suche ich eine Telefonnummer. Was interessiert mich da ne Computerzeitung oder ne Krankenversicherung ?! Also Adblocker an...
 
@spacereiner: Bis du dann bald nicht mehr auf Klicktel gehen kannst, weil die nicht umsonst arbeiten. Oder willst du Geld zahlen?
 
Ich sehe es jetzt schon kommen. Falls die rechtlich wirklich den Werbeblocker ausschalten bzw. umgehen dürfen, dann kommt in Zukunft ein Licht- & Blinkspiel ala Las Vegas auf uns zu. So wird jede Seite auch etwas vom Kuchen abhaben wollen und das Netz wird nur so von Werbung gefüllt sein, wie bei nicht-jugendfreien Websites.
 
Na ob das den Betreibern lieber ist gar keine Besucher mehr zu haben statt Besucher aber mit Adblock? Haha... ich werde ganz sicher solche Seiten die Adblock Nutzer komplett aussperren auf meine eigene Blacklist setzen und 100% meiden. Es gibt für JEDE Seite genug alternativen. Kein Betreiber kann so arrogant sein und sich das erlauben das alle Besucher zur Konkurrenz überlaufen. So lange ich keine optionalen Abo Angebote bekomme auf entsprechenden Seiten damit Werbung entfernt wird, nutze ich weiterhin Adblocker und Filter Listen außerhalb des Browsers. Die Ignoranz der Webseiten Betreiber muss eben bestraft werden.
 
lol...ja ultragutes Konzept. Wenn der Nutzer Werbung nicht sehen möchte, ihn auf Teufel komm raus und um jeden Willen trotzdem Werbung anzeigen lassen. Das hat schon was von Zwang und auch ne gewisse Frechheit! Ob sich die Firma auf der Grundlage lange halten kann.....eher nicht
 
das wird sowas von nachhinten los gehen. es sind ja nur um die 20% aber wenn der traffic ausbleibt macht das schon was aus. tatsache ist keiner hätte ein werbe blocker wenn es nicht so unrealistisch viel wäre.... wie hier zB ;D
 
Hält mich nicht davon ab, nervende Werbung zu blockieren. Es gibt genug andere Tools.
 
@Frau Dressler: Das Strombergvideo hält bei mir nach 20 sec an. Meine Einstellungen sind ok. Vielleicht ändern Sie das.
 
so lange wie Werbung Nervig blinkt oder werbung vor und nach den videos und sogar dazwischen kommt bleibt das Teil an. will man mich aussperren besuche ich die seite halt nicht mehr. Fertig.
 
Soso die schalten meinen Adblocker aus.....wenn das so ist, ist das dann nicht ein Straftat? Denk mal manipulieren fremder Rechner ist verboten ist ja ne Art von Hack oder lieg ich da falsch?

Außerdem wie viele bereits schrieben Werbung in maßen ist ja ok aber nicht in Massen
 
Das ist doch rumheulen auf ganz grossem Niveau. Mir kann doch niemand erzählen das wenn nur 20% keine Werbung sehen die Leutchen nichts verdienen. Und selbst bei 50% sind es immernoch 50% die mit Werbung zugemüllt werden. Das ist jeder 2. klick. Sorry aber ne das glaub ich nicht.

Und wenn doch dann selbst schuld. Ganz einfach. Wer so penetrant nervt hat halt pech gehabt.
Neulich mal Mobil auf Winfuture und die ganze Zeit ein Popup mittem im Text aufgetaucht zu irgend nem Handyspiel und das konnte man nichtmal weg klicken. Ne danke.
 
@picasso22: Gib mir 20% von Deinem Gehalt, Du verdienst dann ja immer noch genug. ;)
 
@Runaway-Fan: Dann ist es also völlig okay, wenn ich mich in die Buchhaltung meines Arbeitgebers hacke und mein Gehalt gegen seinen Willen erhöhe? Das wäre nämlich der logische Umkehrschluß zu Deiner Aussage. ;)
 
1) Das umgehen der AdBlocker wird in DE/EU rechtlich nicht möglich sein. Gerichte haben bereits entschieden, dass der Nutzer hier alleine entscheidet. Dahingegen darf der Anbieter allerdings den Nutzer aussperren.
2) Wird das nichts ändern. Die Leute werden dafür dann nicht die AdBlocker ausschalten. Sie suchen sich einfach andere Seiten mit gleichem oder ähnlichen Angebot oder verzichten ganz.

Dadurch wird nur eins erreicht: Massive Kundenverluste!
Presseverlage. Genau das gleiche wie mit dem Leistungsschutzrecht. Erst das durchdrücken und am Ende heulen, weil Google nicht zahlt, sondern ihre Angebote aus der Suche entfernt.
Viel Erfolg mit dem nächsten Versuch ;)
 
Es ist mein browser. ICH und nur ich entscheide was in meinem browser dargestellt wird. Wenn jemand versucht meinen browser zu hijacken, werde ich mich verteidigen.
 
mich würde Werbung auf Seiten nicht stören wenn sie nicht so aufdringlich ist so wie hier 22 blockt bischen übertrieben
 
Genau, wie brauchen noch mehr Werbung als ohnehin schon nervt. Das lässt sich auch nicht mehr schön reden, dass dadurch content zur Verfügung gestellt wird, der mich interessiert. In letzter Zeit ist es doch so, dass egal was man kurz nachschauen will, man sich Zwangswerbung von bis zu 30 Sekunden anschauen muss. Z.B. heute als Beispiel, die UCI-Kinowelt. Trailer für einen Kinderfilm (weil wir dachten...och bei dem schlechten Wetter vielleicht mal ins Kino mit der Kleinen) werden erst abgespielt, wenn man sich die Zwangswerbung angeschaut hat. HALLO...meine Zeit ist auch kostbar und soll nicht mit so einem Mist verschwendet werden. Vor allem hat die Kleine mitgeschaut und stellte richtig fest, dass dies ja gar nicht der Film ist. Einfach nur noch nervig und noch mehr braucht keiner.
 
@J-M-L: Ausserdem moch was....nicht vor als zu langer zeit haben die Internetanbieter Ihre Gebühren erhöht da der Netzverkehr stark zu genommen hat. Man wollte sogar Mindestmenge in die Verträge miteibauen. Man wird mittlerweile so sehr mit Video, Pop-Ups, einfliegenden Fenster und was auch immer bombadiert, dass man sich fragen muss wieviel dieser Werbeterror an dem erhöhten Netzverkehr Schuld hat und wieso ich z.B. dafür mehr zahlen muss!?
 
@J-M-L: +++ Sehr guter Punkt. Aber Du meintest nicht wirklich MINDESTmenge?
 
Jetzt kommt die Zwangswerbung.Na und.......trotzdem bleibt mein Blocker an.Mal schauen, ob es wirklich diese Wundersoftware gibt.Erinnert mich irgendwie an den Redtube-Fall.
 
was ist mit dem viren werbung,??? dafür ist doch adblock gedacht, aber ne man will es zerstören damit die leute viren eingefangen wird. ohne adblock kann man nicht surfen
 
@ugurano: Und denk an Deinen Aluhelm. ;)
 
Auf dieser Winfuture-Seite schlägt bei mir Ghostery 18 mal und Disconnect 25 mal an :-)
Mehr braucht man dazu nicht sagen.
 
muss ich halt wohl in zukunft mit der hosts datei blocken .... da kann auch das startup nichts gegen machen .....
 
Zu dem muss man bedenken, dass Werbung nicht gleich Werbung ist. Ich habe schön des öfteren gehört, dass im Freundeskreis bzw. Familienkreis, dass sie unter Malware, Adware etc. zugespammt worden sind, WEIL man Werbung frei lies. Somit hat der Adblocker nicht nur was damit zu tun, dass sie Werbung blocken sondern es sorgt auch in dem Sinne um unsere Sicherheit im Internet, damit wir nicht so ein scheiss einfangen und darauf habe ich zb. kein bock!
 
Die können mich mal... Jetzt mal abgesehen davon, dass die Werbeflut auf vielen Webseiten dafür sorgt, dass die Seiten entweder mehrfach länger zum Laden brauchen oder gar der Browser für etliche Sekunden einfriert: spätestens seit dem über die ganzen Werbenetzwerke nicht nur Werbung, sondern auch Schadsoftware ausgeliefert wird, gehört ein Adblocker eventuell zusammen mit einem Scriptblocker genauso zum Sicherheitskonzept eines PCs wie das Verwenden eines AV-Programms und das Einspielen von Sicherheitsupdates. Jeder Server, zu dem ich keine Verbindung aufbaue, ist ein Server weniger, von dem irgendwas schädliches geladen werden könnte. So einfach ist das. Ich empfehle ausnahmslos allen, für die ich irgendwas an ihrem PC mache, einen Adblocker zu verwenden. Bisher waren hinterher alle sehr dankbar dafür, dass das Web plötzlich so viel schneller und benutzbarer wurde.
 
@Link: Ich kanns mir gar nicht mehr vorstellen im Internet ohne AdBlocker unterwegs zu sein. Gefühlte 75% des Webs sind ja nur noch Werbung.
 
@Aerith: ... und der Rest ist für P0**0s reserviert... <scnr> ;)
 
Diese "schalt doch deinen Werbeblocker ab"-Meldungen nerven doch jetzt schon. Kommen teilweise obwohl ich gar keinen Werbeblocker aktiviert habe. Oft filtert zudem auch ein Proxy häufige Werbenetzwerke wie Google Ads heraus.
 
Also Werbung ist ja schön und gut aber dann bitte nicht solche aufdringliche und nervende.
Gerade im mobilen bereich stürzte mir regelmäßig der Browser ab oder der seitenaufbau dauerte ewig.
Seit dem ich die werbung blocke rennt der aufbau und die abstürze sind zur ausnahme geworden.
Also liebe Werbemafia Werbung ja aber dann bitte eine die nicht ins bild springt,nervt oder das surf Vergnügen einschränkt das man den schließ mich button suchen muss.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles